Rubrik auswählen
 Hipstedt

Polizeimeldungen aus Hipstedt

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Kupferdiebstahl: Polizei bittet um Zeugenhinweise

    Bremerhaven (ots) - Die Bremerhavener Polizei bittet um Zeugenhinweise zu einem Kupferdiebstahl auf dem Geestemünder Friedhof. In der Zeit von Freitag, 24. September, 15.30 Uhr und Montag, 27. September, 7 Uhr, haben unbekannte Täter an der Friedhofskapelle des Geestemünder Friedhofs an der Feldstraße großflächig Kupferelemente gewaltsam entwendet. Da die Teile auch aus größerer Höhe entfernt wurden und die Elemente eine gewisse Länge aufweisen, wird nicht ausgeschlossen, dass die Täter Aufstiegshilfen und Transportfahrzeuge für den Diebstahl und Abtransport nutzten. Dies könnte Passanten im angegebenen Zeitraum aufgefallen sein. Daher bittet die Polizei (0471/953-4444) um Hinweise: Wer am zurückliegenden Wochenende vermeintliche Arbeiten oder verdächtige Aktivitäten an der Geestemünder Friedhofskapelle bemerkt hat, wird gebeten, sich zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Elektrogeräte aus Transportbox gestohlen

    Bremerhaven (ots) - Bisher unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende mehrere industrielle Maschinen aus der Transportbox eines Pritschenwagens gestohlen. Der Diebstahl wurde am Montag bemerkt und bei der Bremerhavener Polizei angezeigt. Hinweise zum Diebstahl im Bremerhavener Ortsteil Schierholz nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 953-3221 entgegen. Das Fahrzeug stand am gesamten Wochenende in der Tarnowitzer Straße im Ortsteil Schierholz. Irgendwann im Zeitraum vom Abend des 24.9.2021 bis zum Morgen des 27.9.2021 muss sich der gewaltsame Aufbruch der Transportbox auf dem Pritschenlastkraftwagen ereignet haben. Gestohlen wurden ein Makitakoffer mit Akkuschrauber und Zubehör, ein Makitakoffer mit großer und kleiner Flex, ein Elektrofuchsschwanz und ein Rührwerk, beides von der Marke Eibenstock. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 800,- Euro. Wer Auffälligkeiten bemerkt hat oder andere relevante Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Michael Rißmüller Telefon: 0471/ 953 - 1405 E-Mail: m.rissmueller@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Beim nächtlichen Gassi-Gang Straftäter ertappt

    Bremerhaven (ots) - Beim nächtlichen Gassi-Gang mit seinem Hund überraschte ein Passant in der Nacht zum Sonntag einen Tatverdächtigen auf frischer Tat. Das Auto, in das der 24-Jährige eingebrochen war, gehörte ausgerechnet dem Bruder des Passanten. Der Zeuge verständigte die Polizei und hielt den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Streifenwagenbesatzung am Einsatzort fest. Der Vorfall ereignete sich am 26.9.2021 in Bremerhaven-Lehe. Gegen 03.15 Uhr war der Mann mit seinem Vierbeiner in der Eupener Straße unterwegs, als er die geöffnete Autotür sah und im Inneren einen unbekannten Mann entdeckte, der gerade den Inhalt des Pkw durchwühlte. Ausgewählte Gegenstände verstaute der Tatverdächtige in seine mitgeführte Tasche. Eine Streifenwagenbesatzung war schnell am Einsatzort und nahm den geständigen 24-Jährigen vorläufig fest. Offensichtlich hatte er sich gewaltsam Zugang zum Fahrzeug verschafft. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Michael Rißmüller Telefon: 0471/ 953 - 1405 E-Mail: m.rissmueller@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Bei Unfallfahrt auf Wurster Straße hohen Schaden verursacht

    Unfall auf der Wurster Straße in Bremerhaven am 26.09.21. Foto: Polizei

    Bremerhaven (ots) - Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Wurster Straße in Bremerhaven am Sonntag, 26. September. Zudem wurden die Unfallverursacherin und eine weitere Autofahrerin verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr eine 51 Jahre alte Frau in einem Honda gegen 14.15 Uhr die Wurster Straße in südlicher Richtung. Aus noch ungeklärter Ursache beschleunigte die Frau unvermittelt ihr Fahrzeug und überholte trotz Gegenverkehrs mehrere Fahrzeuge. Im Kreuzungsbereich der Eckernfeldstraße missachtete sie zudem die rotlichtzeigende Ampel. Auf Höhe der Abbestraße fuhr die 51-Jährige offenbar ungebremst auf einen vor ihr fahrenden BMW auf. Dadurch wurde die 60-Jährige am Steuer des BMW leicht verletzt. Die Honda-Fahrerin verlor durch die Kollision die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen ein Straßenschild und einen Baumschutzbügel. Nach kurzer Fahrt über den Fußweg lenkte die 51-Jährige den Honda wieder auf die Wurster Straße und kollidierte schließlich auf der anderen Straßenseite mit einem ordnungsgemäß geparkten BMW. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Polizei um die Unfallbeteiligten. Später wurden die Frauen mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Nach ersten Erkenntnissen hatte die unkontrollierte Fahrt der 51-Jährigen möglicherweise medizinische Gründe. Der Wagen der Unfallverursacherin wurde sichergestellt. Die Sachschäden an den beteiligten Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 35.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Wurster Straße für den Verkehr voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Kein Mund-Nasen-Schutz: Polizei wird in zwei Wahllokale gerufen

    Bremerhaven (ots) - Die Bremerhavener Polizei wurde am heutigen Tag der Bundestagswahl, 26. September, zu Vorfällen in zwei Wahllokalen hinzugerufen. In beiden Fällen war die Nichteinhaltung des Masken-Gebots im Sinne des Infektionsschutzgesetzes ursächlich für die Hinzuziehung der Polizei. Gegen 10.50 Uhr wurden die Beamten zum Wahlort im Haus der Jugend an der Rheinstraße im Stadtteil Geestemünde gerufen. Ein Bürger weigerte sich, dort wie vorgeschrieben einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Ebenfalls weigerte er sich, die Wahlräume zu verlassen, ohne zuvor seine Stimme abzugeben. Das Angebot der Wahlhelfer, ihm eine neue Maske zur Verfügung zu stellen, schlug er aus. Die Beamten begleiteten ihn letztlich vor die Tür. Der zuständige Wahlleiter teilte dem Geestemünder mit, dass er sein Wahlrecht später noch ausüben könne, sofern er dies mit Mund-Nasen-Schutz tue. Überdies erhielt der Mann eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Gegen 13.50 Uhr wurde die Polizei um Wahlort im Kindergarten an der Kampackerstraße im Stadtteil Wulsdorf hinzugezogen. Hier hatte zuvor ein Ehepaar ohne Maske das Wahllokal betreten und Atteste vorgelegt, die es von der Maskenpflicht entbinden sollte. Dabei beschwerten sich die Eheleute lautstark bei einem Wahlhelfer, weil ihnen offenbar die Überprüfung der Atteste zu lange dauerte. Daraufhin wurden die beiden Personen gebeten, das Wahllokal zu verlassen, um die Wahl nicht zu stören. Dies taten sie nur widerwillig, und der Streit verlagerte sich in einen Flur des Kindergartens. Als der Ehemann versuchte, dem Wahlhelfer das Attest seiner Frau aus der Hand zu reißen, kam es offenbar zu einem kleinen Handgemenge. Die beiden Parteien stellten gegenseitig Strafanzeigen. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Schwerer Unfall auf der Hafenstraße

    Bremerhaven (ots) - Auf der Hafenstraße in Bremerhaven-Lehe hat sich am heutigen Freitag, 24. September, ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 79 Jahre alter Autofahrer gegen 11.15 Uhr die Hafenstraße in nördlicher Richtung. In Höhe der Einmündung der Bremerhavener Straße verlor der Autofahrer - möglicherweise durch gesundheitliche Probleme - die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf den rechtsseitigen Bürgersteig. Dabei kollidierte er mit einem Fußgänger, der sich auf dem Fußweg befand. Der Fußgänger wurde schwerst verletzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, alarmierten die Rettungskräfte und die Polizei. Die beiden Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme wurde die Hafenstraße großräumig für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Der Pkw des Unfallverursachers wurde sichergestellt. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Vorfahrt missachtet: Drei Verletzte und drei kaputte Autos

    Unfall auf der Georg-Seebeck-Straße in Bremerhaven am 23. September 2021. Foto: Polizei Bremerhaven

    Bremerhaven (ots) - Drei verletzte Personen, drei nicht mehr fahrbereite Autos und ein hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag, 23. September, in Bremerhaven-Geestemünde ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen war gegen 15.25 Uhr eine 57 Jahre alte Renault-Fahrerin auf der Georg-Seebeck-Straße in östlicher Richtung unterwegs. Dabei missachtete sie an der Einmündung der Ibbrigstraße die Vorfahrt eines 25 Jahre alten BMW-Fahrers, der nach rechts in die Georg-Seebeck-Straße einbiegen wollte. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Dabei stießen die genannten Autos mit einem weiteren Fahrzeug zusammen, das ihnen auf der Georg-Seebeck-Straße entgegenkam. Der Renault der mutmaßlichen Unfallverursacherin prallte gegen einen Kantstein und blieb dort stehen. Alle Beteiligten wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und dann in Krankenhäuser gebracht. Die drei Fahrzeuge waren allesamt nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von geschätzt rund 23.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Senioren melden Schockanrufe

    Bremerhaven (ots) - Am Nachmittag des 23.09.2021 meldete sich eine weinende Frau bei einem Senior aus Bremerhaven-Geestemünde. Gegen 17.00 Uhr gab sich die Anruferin dem 94-Jährigen gegenüber als seine Tochter aus und heulte ihm vor, bei einem Verkehrsunfall andere Personen schwer verletzt zu haben. Der Hörer wurde dann an einen angeblichen Polizisten weitergegeben, der den 94-Jährigen aufforderte, eine hohe Kaution zu zahlen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft könnte seine Tochter dann entlassen werden. Der Senior beendete das Telefongespräch mit der Begründung, dass er mal kurz überlegen müsste und rief sofort seine Tochter an. Nachdem sich der 94-Jährige davon überzeugt hatte, dass es ihr gut ging, benachrichtigte er die Polizei. Gegen 18.00 Uhr war ein 84-Jähriger aus Bremerhaven-Leherheide von den Schockanrufen betroffen. Ein angeblicher Polizist berichtete, dass der Sohn des Seniors einen tödlichen Verkehrsunfall in Oldenburg verursacht hätte. Es wäre eine Kaution von 36.000 Euro fällig. Der 84-Jährige zweifelte und wollte selbst bei der Polizei anrufen. Der Fremde versuchte, seinem Opfer diesen Rückruf auszureden. Der 84-Jährige beendete das Gespräch und konnte seinen Sohn Sohn telefonisch erreichen. Auch hier stellte sich das Vorgaukeln einer Notlage dar. Unsere Tipps: https://www.polizei.bremerhaven.de/schockanrufe.html Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Ralf Spörhase Telefon: 0471/ 953 - 1403 E-Mail: r.spoerhase@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Polizeibeamte bergen Schatz an der Seebäderkaje

    Bremerhaven (ots) - Eine verdächtige Beobachtung meldete eine junge Bremerhavenerin am gestrigen Mittwochabend gegen 20.25 Uhr der Polizei. Sie hatte auf dem Willy-Brandt-Platz an der Seebäderkaje eine Frau gesehen, die in Höhe des Unterfeuers etwas in einem Gitterrohr deponierte. Die Anruferin zeigte einer Streifenwagenbesatzung das besagte Rohr. Die Beamt:innen zogen aus der Röhre ein kleines Plastikgefäß hervor und stellten fest, dass der Fund überaus harmlos war: Es handelte sich um eine Aufbewahrungsbox für ein Logbuch des sogenannten Geocachings. Diese Boxen verstecken Hobby-Schatzsucher auf der ganzen Welt an unterschiedlichen Orten. Nur wer spezielle Rätsel löst, erfährt den genauen Standort des "Schatzes" und kann sich nach erfolgreicher Suche in ein Logbuch eintragen. Das hatte zuvor offenbar auch die Frau getan, die der Anruferin verdächtig vorgekommen war. Die Polizeibeamt:innen konnten also die Anruferin beruhigen und positionierten den "Schatz" für die nächsten Geocacher wieder in seinem Versteck. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Verkehrskontrolle auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz

    Bremerhaven (ots) - Am Vormittag des 22.09.2021 führte die Polizei Verkehrskontrollen auf dem Platz vor der Bremerhavener Stadthalle durch. Mit dabei waren sowohl Auszubildende der Polizei, als auch erfahrene Spezialisten des Sachgebietes Verkehrsdienste. Auf der Stresemannstraße wurde der Fließverkehr beobachtet und selektiert. Verkehrsverstöße und Fahrzeuge mit Mängeln wurden angehalten und überprüft. Bis zum Mittag wurden knapp 100 Fahrzeugführer überprüft. Am meisten wurden die Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt (12) und Verstöße gegen die Gurtpflicht/Sicherung von mitfahrenden Kindern (5) festgestellt. Darüber hinaus gab es Mängel bei der Ladungssicherung (5), fehlende Warnwesten/Warndreiecke/Verbandskasten (20) und Mängel bei den Fahrzeugpapieren. Ein PKW musste vor Ort wegen erheblicher technischer Mängel stillgelegt (Radaufhängung/Bremse) werden. Er wurde in eine Werkstatt abgeschleppt. Ein Autofahrer hatte seinen 2-jährigen Sohn auf dem Rücksitz ohne jegliche Sicherungsmöglichkeit gesetzt. Erst nach einer Stunde konnte er die Fahrt fortsetzen, nachdem er sich zunächst eine einfache -aber unzulässige- Sitzerhöhung im nahegelegenen Baumarkt gekauft hatte und, als der Mann damit bei den Beamt:innen nicht durchkam, musste er sich noch einen geeigneten Kindersitz bei einem nahegelegen Autohaus besorgen, um seinen Sohn angemessen und vor allem vorschriftsmäßig zu sichern. Die Bremerhavener Polizei setzt auch im September 2021 ihre systematische Überwachung des Straßenverkehrs (SÜS) fort. Nach der ersten Veröffentlichung 2019 konnten konnte die Polizei sehen, dass es offensichtlich viele Menschen stört, wenn sich andere über geltendes Recht hinwegsetzen und die Straßenverkehrsordnung eher als eine Art Empfehlung als eine verbindliche Vorschrift interpretieren. Ziel der Aktion SÜS ist es, den Leitspruch 'Gegenseitige Rücksicht und ständige Vorsicht' wieder in den Köpfen der Verkehrsteilnehmer zu verankern. Zahlreiche Organisationen erleben eine abnehmende Normakzeptanz. Auch viele rechts- und regelkonform lebende Bürgerinnen und Bürger beklagen sich über eine zunehmende Aggressivität und Respektlosigkeit. Die Mehrzahl unserer Mitmenschen verurteilt das mutwillige Überschreiten der Grenzen. In den Medien gibt es zahllose Berichte von Verkehrsexperten, die bundesweit eine anwachsende Ellenbogenmentalität und fehlende Disziplin im Straßenverkehr beschreiben. Auch nach über zwei Jahren SÜS ist die Häufigkeit von festgestellten Verstößen hoch. Bei mehr als jedem zweiten kontrollierten Fahrzeug gab es Beanstandungen, berichtet der Einsatzleiter. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Ralf Spörhase Telefon: 0471/ 953 - 1403 E-Mail: r.spoerhase@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Mann verletzt bei Festnahme zwei Polizeibeamtinnen

    Bremerhaven (ots) - Starker Marihuana-Geruch aus einer Wohnung in Bremerhaven-Lehe veranlasste am gestrigen Mittwochabend, 22. September, einen Anrufer dazu, die Polizei zu rufen. Eine Streifenwagenbesatzung suchte daraufhin gegen 21.20 Uhr das Gespräch mit dem Bewohner. Dieser verneinte, dass in seiner Wohnung Betäubungsmittel konsumiert worden seien. Aufgrund der Konstitution des Mannes und des tatsächlich stark wahrnehmbaren Marihuana-Geruchs hatten die Polizeibeamtinnen jedoch berechtigten Grund zur Annahme, dass sich in der Wohnung Drogen befinden würden. Die Staatsanwaltschaft erteilte daraufhin fernmündlich einen Durchsuchungsbeschluss. Das passte dem Bewohner überhaupt nicht, und er versuchte nun, den Polizeibeamtinnen die Haustür vor der Nase zuzuschlagen. Bei der vorläufigen Festnahme des renitenten Mannes wurden zwei Beamtinnen leicht verletzt. Mit weiteren Polizeikräften wurde daraufhin die Wohnung des Mannes durchsucht. Dabei wurden unter anderem ein nach dem Waffengesetz verbotener Gegenstand und eine schlauchlose Wasserpfeife (Bong) sichergestellt. Die Polizeibeamt:innen schrieben zunächst Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen unerlaubten Waffenbesitzes. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Fahranfänger will Mitfahrenden imponieren und kassiert Anzeige

    Bremerhaven (ots) - Wenn im Straßenverkehr Donuts produziert werden, dann geht es meistens nicht die Herstellung von Süßgebäck, sondern um kreisförmigen Reifenabrieb von Autofahrern. Dabei lassen sie das Heck ihres Fahrzeugs so ausbrechen, dass der Wagen im Kreis dreht und dabei schwarze Muster auf die Fahrbahn malt. Genau dies hatte offenbar in der Nacht zum heutigen Mittwoch, 22. September, auch ein 18-Jähriger geplant, der gegen Mitternacht in einem VW Passat auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz in Bremerhaven-Lehe lautstark Kreise drehte. Im Wagen befanden sich neben dem 18-Jährigen am Lenkrad noch zwei weibliche und ein männlicher Mitfahrer. Die Fahrmanöver fielen einer Polizeistreife auf, die dem Treiben ein Ende bereitete. Der Fahranfänger gab an, er habe seinen Mitfahrenden imponieren wollen. Die Polizeibeamten waren weniger beeindruckt und fertigten Anzeigen wegen unnötiger Lärmbelästigung, vermeidbarer Abgasbelästigung sowie unnützen Hin- und Herfahrens innerhalb einer geschlossenen Ortschaft. Außerdem erhielt der Fahranfänger für den Rest der Nacht einen Platzverweis für den Wilhelm-Kaisen-Platz. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • 42-Jähriger rast durch Grünhöfe

    VU Mraschbrookweg/Bütower Straße

    Bremerhaven (ots) - Am Abend des 21.09.2021 kam es zu einem Verkehrsunfall in Bremerhaven-Grünhöfe. Gegen 22.00 Uhr fuhr ein Mann mit seinem PKW stadtauswärts durch den Marschbrookweg. Zeugen gaben später an, dass die Geschwindigkeit des alten Opel in dem verkehrsberuhigten Bereich deutlich überhöht war. In Höhe der Bütower Straße ist hier eine Temposchwelle auf der Fahrbahn installiert, die nur mit langsamer Geschwindigkeit überfahren werden kann. Als der Unfallverursacher über die Schwelle raste, hob sein Fahrzeug für einen Moment von der Straße ab. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Wagen und krachte ungebremst in einen geparkten Lieferwagen. Durch die Wucht des Anpralls wurde dieser mehrere Meter bis in eine davorliegende Hecke geschoben. Anschließend schleuderte der Unfallverursacher frontal an einen Straßenbaum und kam hier zum Stillstand. Es entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Der betrunkene Fahrer blieb unverletzt und torkelte auf der Fahrbahn als die Polizei eintraf. Er hat keinen Führerschein. Der 42-Jährige wurde festgenommen und zur Wache gebracht. Dort wurde eine Blutprobe entnommen. Der Mann hatte das Auto erst vor ein paar Tagen gekauft. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Ralf Spörhase Telefon: 0471/ 953 - 1403 E-Mail: r.spoerhase@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Anwohner melden Einbruch

    Bremerhaven (ots) - Bisher unbekannte Täter sind nach derzeitigen Erkenntnissen am gestrigen Montagvormittag, 20.9.2021, in eine Wohnung in der Lutherstraße, im Bremerhavener Ortsteil Goethestraße eingebrochen. Aufmerksame Anwohner informierten die Polizei. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0471 - 953 3221 entgegen. Die Tatzeit liegt nach Zeugenhinweisen in der Zeit von 6.30 bis 12.00 Uhr. Die Einbrecher sind vermutlich über ein rückwärtiges Fenster in die Wohnung im Mehrfamilienhaus eingestiegen. Im Inneren wurden alle Räume durchsucht, bevor sich die Tatverdächtigen auf gleichem Wege vom Tatort entfernten. Was sie bei dem Tageswohnungseinbruch erbeutet haben, steht noch nicht genau fest, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Michael Rißmüller Telefon: 0471/ 953 - 1405 E-Mail: m.rissmueller@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Hund findet hilflose Person

    Bremerhaven (ots) - Am späten Montag, 20.9.2021, drehte ein Hundebesitzer eine letzte Runde mit seinem Tier in Bremerhaven-Lehe. Plötzlich entdeckte der Hund einen Passanten, der hilflos in einem Gebüsch lag. Der Hundehalter verständigte sofort die Polizei und den Rettungsdienst. Der verletzte Mann wurde zunächst am Einsatzort versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht. Nach eigenen Angaben war der 59-Jährige aus nicht geklärter Ursache gegen 21.00 Uhr in das Gebüsch in der Wülbernstraße gefallen, zog sich dabei Oberkörperverletzungen zu und konnte nicht mehr allein aufstehen. Ein fremdes Verschulden lag offensichtlich nicht vor. Dank des aufmerksamen Hundes konnte dem Verletzten geholfen werden. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Michael Rißmüller Telefon: 0471/ 953 - 1405 E-Mail: m.rissmueller@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Polizei fängt streunenden Hund ein

    Bremerhaven (ots) - Am Montagabend, 20. September, benachrichtigten mehrere Passanten gegen 19 Uhr die Polizei, weil ein offensichtlich herrenloser Hund mehrmals die Fahrbahn der Rheinstraße überquerte. Dabei kam es zu gefährlichen Situationen. Der muntere und aufgeschlossene Vierbeiner folgte auch anderen Artgenossen, die von ihren Herrchen ausgeführt wurden. Aber nicht alle waren dem aufdringlichen Verhalten des Streuners gegenüber aufgeschlossen. Die eingesetzten Polizist:innen konnten den äußerst freundlichen Mischling in der Holzstraße antreffen und mit Leckerlis bestechen. Die Beamt:innen lockten den Hund in ihren Streifenwagen und leinten ihn an. Bevor sie ihn dem Tierheim übergaben, drehten sie noch eine Gassirunde mit ihm. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Seda Demir-Göncü Telefon: 0471 953-1402 E-Mail: s.demir-goencue@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Fensterscheibe eingeworfen

    Bremerhaven (ots) - Die Bremerhavener Polizei hat Ermittlungen zu einer Sachbeschädigung in Bremerhaven-Lehe aufgenommen. Ein bisher unbekannter Mann hatte am späten Sonntagabend die Scheibe einer Privatwohnung in der Heinrichstraße beschädigt und war dann geflüchtet. Die Polizei fragt nach Zeugenhinweisen und nimmt diese unter der Telefonnummer 0471-953 3221 entgegen. Wie die Anwohner berichteten, hörten sie am 19.9.2021, gegen 22.30 Uhr, einen Mann vor dem Haus in der Heinrichstraße und registrierten gleich darauf eine zersplitternde Scheibe. Bei der sofortigen Nachschau stellte sich heraus, dass der Unbekannte eine Glasflasche durch die geschlossene Fensterscheibe der Wohnung geworfen hatte. Die Polizei konnte lediglich den Hinweis erlangen, dass sich der unbekannte Täter anschließend in Richtung Goethestraße entfernt hatte. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Michael Rißmüller Telefon: 0471/ 953 - 1405 E-Mail: m.rissmueller@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Verkehrszeichen aus Verankerung gerissen

    Über Verkehrsinsel gefahren

    Bremerhaven (ots) - Am späten Sonntagabend, 19. September, verlor ein Autofahrer in Bremerhaven-Mitte die Kontrolle über sein Elektroauto und kollidierte mit einem Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel. Der Mann befuhr gegen 21 Uhr die Bürgermeister-Smidt-Straße stadtauswärts. Während der Fahrt übersah er wegen Unaufmerksamkeit eine Verkehrsinsel. Der 49-Jährige walzte ein Verkehrszeichen nieder. Dabei entstand an seinem Elektroauto ein nicht unerheblicher Sachschaden. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Seda Demir-Göncü Telefon: 0471 953-1402 E-Mail: s.demir-goencue@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Polizei findet gestürzten E-Scooter-Fahrer

    Bremerhaven (ots) - In der Nacht zum 20.09.2021 fuhr ein Streifenwagen der Bremerhavener Polizei durch den Ortsteil Klushof. Gegen 01.20 Uhr fanden die Beamten in der Stresemannstraße einen Mann, der regungslos auf dem Fahrradweg lag. Als der 23-Jährige angesprochen wurde erklärte er, dass er soeben mit seinem E-Scooter gestürzt sei. Der Fahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und hatte verschiedene Ausfallerscheinungen. Er wurde festgenommen und zur Wache gebracht. Dort wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, weil der Roller nicht über den erforderlichen Versicherungsschutz verfügte. Der Beschuldigte soll darüber hinaus seine Versicherung mit falschen Angaben betrogen haben. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Ralf Spörhase Telefon: 0471/ 953 - 1403 E-Mail: r.spoerhase@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Schüler auf den Spuren der NS-Zeit

    Bremerhaven (ots) - Viele Schüler aus Gymnasien und Oberstufen besuchten am Vormittag des 17.09.2218 die Ortspolizeibehörde Bremerhaven in Kleingruppen, um nähere Informationen zur Rolle der Polizei im II. Weltkrieg zu erlangen. Mit dem Tag der Stadtgeschichte wird an den 18. September 1944 erinnert. Es ist der Jahrestag der Bombardierung Wesermündes vor 76 Jahren. In der Ortspolizeibehörde Bremerhaven präsentierten 2 engagierte Schüler im Stadthaus VI den teilnehmenden Schüler:innen auf Augenhöhe in der historischen Kulisse des Polizeimuseums ihre Präsentation zu diesem wichtigen Thema. Sie vermittelten die Entwicklungen der Bremerhavener Polizei während der Diktatur. Das Dritte Reich: Die Polizei wird auf den Führer eingeschworen. Es wird die Militarisierung und "Verreichlichung" der Polizei durchgeführt. Die Polizei wird in die Parteipolitik einbezogen. Es gibt eine Vorlage für ein Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums. Die NS-Diktatur entledigt sich damit von zahlreichen Polizeibeamten, die nicht in die Ideologie passen bzw. sie kritisieren. Die jungen Gäste waren sehr beeindruckt und sahen sich interessiert in den Räumen des Polizeimuseums um. In dem ehemaligen Zellentrakt sind viele alte Uniformen und legendäre Kopfbedeckungen, wie z.B. die berühmte Pickelhaube und der Polizei-Tschako ausgestellt. Viele Fotos erinnern an die NS-Diktatur und die verschiedenen Epochen der Polizei-Geschichte. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Ralf Spörhase Telefon: 0471/ 953 - 1403 E-Mail: r.spoerhase@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
Seite 1 von 10
vor

Hipstedt

Gemeinde in Kreis Rotenburg/Wümme

  • Einwohner: 1.258
  • Fläche: 29.38 km²
  • Postleitzahl: 27432
  • Kennzeichen: ROW
  • Vorwahlen: 04768
  • Höhe ü. NN: 24 m
  • Information: Stadtplan Hipstedt

Das aktuelle Wetter in Hipstedt

Aktuell
12°
Temperatur
10°/18°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Hipstedt