Rubrik auswählen
 Hürth
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Hürth

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Hürth los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • FW Alfter: Heckenbrand in Alfter - aktuell erhöhte Vegetationsbrandgefahr - arbeitsreiche Woche für die Feuerwehr Alfter

    Brandbekämpfung an der Einsatzstelle in Alfter

    Alfter (ots) - Am Sonntagabend, 15.05.2022, wurden die Löschgruppe Alfter sowie der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Alfter um 20:15 Uhr zu einem Heckenbrand im Ortsteil Alfter alarmiert. Vor Ort brannten auf einer Fläche von ca. 10-15m² Gartenabfälle an einem Grünstreifen in einem Wohngebiet. Die Brandbekämpfung erfolgte über zwei C-Rohre. Der Angriffstrupp ging aufgrund der starken Rauchentwicklung unter Atemschutz vor und kontrollierte mittels Dunghacke und Wärmebildkamera das Brandgut auf Glutnester. Ein zweiter Trupp verhinderte, ebenfalls mit einem C-Rohr ausgerüstet, eine Brandausbreitung auf angrenzende Flächen. Insgesamt waren rund 15 Einsatzkräfte mit drei Einsatzfahrzeugen für eine Einsatzdauer von einer Stunde im Einsatz. Die trockene und warme Witterungsperiode in den letzten Wochen und Monaten führt aktuell zu einer erhöhten Gefahr von Wald- und Flächenbränden. Solche Brände sind zumeist auf menschliches Handeln oder Fehlverhalten zurückzuführen. Die vom Deutschen Wetterdienst bereitgestellten Indizes für die Gefahr von Wald- und Graslandbränden weisen für unsere Region aktuell eine mittlere bis hohe Gefährdungsstufe aus. In benachbarten Kommunen kam es in den vergangenen Tagen und Wochen bereits zu größeren Brandeinsätzen auf Wald- und Freilandflächen. Die Feuerwehren raten daher aktuell zu besonderer Vorsicht im Umgang mit Feuer und Zündquellen im Freien und weisen insbesondere auf das geltende Rauchverbot im Wald sowie das Verbot von offenem Feuer in Waldnähe hin. Wichtige Verhaltensgrundregeln zur Waldbrandsaison gibt es zum Nachlesen auf auch unserer Homepage unter www.feuerwehr-alfter.de/buergerinfo/waldbraende/ Mit dem heutigen Brandeinsatz endete eine einsatzreiche Woche für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Alfter - die insgesamt sechs Routineeinsätze verliefen glücklicherweise jedoch allesamt ohne schwerwiegende Verletzungen oder Schäden: Am vergangenen Montag wurden wir zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert. Am Vormittag lief die Brandmeldeanlage einer Seniorenwohnanlage in Impekoven auf. Vor Ort war Essen auf dem Herd angebrannt, Mitarbeiter der Einrichtung konnten den Brand bereits selber löschen. Am gleichen Nachmittag unterstützten wir den Rettungsdienst bei einer Türöffnung in Witterschlick. Nur wenige Stunden später wurde die Löschgruppe Gielsdorf zu einer weiteren Türöffnung alarmiert. Am Dienstag konnten unsere Einsatzkräfte ein Schulkind, welches mit dem Fuß in einem Spielgerät eingeklemmt war, unverletzt befreien. Um zwei Jungvögel in einem Regenrohr kümmerten sich die Löschgruppe Witterschlick sowie unsere Tagesalarmgruppe am Mittwoch. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter Silke Simon Telefon: 02222 - 9957555 E-Mail: s.simon@feuerwehr-alfter.de www.feuerwehr-alfter.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter
  • FW Pulheim: Kellerbrand in Pulheim-Geyen konnte schnell gelöscht werden

    Pulheim-Geyen, Fahrzeuge

    Pulheim (ots) - Nach einem Kellerbrand in Pulheim-Geyen konnte bei zwei Bewohnern eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden. Durch die rechtzeitige Alarmierung der Feuerwehr konnte größerer Schaden verhindert werden. Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Pulheim kurz vor 19:00 Uhr zu einem Feuer im Lupinenweg in Pulheim-Geyen alarmiert. Laut Auskunft der Anwohner war im Keller ein Feuer ausgebrochen. Die Kreisleitstelle des Rhein-Erft-Kreises entsandte umgehend die Löschzüge Geyen und Brauweiler als auch die hauptamtliche Wache aus Pulheim zum Brandort. Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte sich der Hausbewohner bereits ins Freie retten können, die Hausbewohnerin und ihr Hund befanden sich aber noch im Erdgeschoß des verrauchten Gebäudes. Diese wurden durch die Feuerwehr umgehend in Sicherheit gebracht. Die Bewohner befanden sich bei der Entstehung des Brandes in einem Nebenraum und stellten somit den Brand frühzeitig fest. Zudem lösten in dem Moment auch die im Haus montierten Rauchmelder aus und die Anwohner konnten daher bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Brandentstehung die Feuerwehr informieren. Das Ehepaar wurde umgehend in die Obhut des Rettungsdienstes übergeben und untersucht. Sicherheitshalber wurden diese dann in das zuständige Krankenhaus gefahren, um eine mögliche Rauchgasvergiftung auszuschließen. Der Hund der Familie fand bei Familienmitgliedern, die in der Nachbarschaft wohnen, eine Unterkunft. Wie die Feuerwehr feststellte, brannte im Keller ein Haushaltsgerät, wobei ein intensiver Brandrauch entstand, der sich durch die Bauart des Hauses auch bis unter das Dach verteilte. Die insgesamt 25 Feuerwehrkräfte, die mit acht Fahrzeugen unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Christian Heinisch an der Einsatzstelle waren, bekamen das Feuer unter schweren Atemschutz bereits mit einem Kleinlöschgerät in den Griff. Im Anschluss wurde das gesamte Haus mit Hilfe eines Hochleistungslüfters intensiv gelüftet. Nach den Maßnahmen konnte die Feuerwehr feststellen, dass das Haus weiterhin bewohnbar ist. Nach gut einer Dreiviertelstunde war der Einsatz beendet und die Kräfte konnten wieder ihre Standorte anfahren. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Wolfgang Schmitt E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
  • FW Alfter: Ein Verletzter nach Brand in Küche

    Alfter-Impekoven (ots) - Bei einem Brand in Alfter-Impekoven wurde am Montagabend (02.05.2022) eine Person verletzt. In einer Küche war Fett auf dem Herd in Brand geraten. Der Bewohner der betroffenen Wohnung hatte das Feuer zunächst selbst scheinbar erfolgreich bekämpft, indem er den Topf abdeckte und auf einen Balkon verbrachte. Bei Eintreffen der alarmierten Löschgruppe Impekoven war der Topf jedoch erneut in Brand geraten und der Bewohner hielt sich noch in der deutlich verrauchten Wohnung auf. Er wurde umgehend ins Freie geführt, hatte im Rahmen der Löschversuche jedoch bereits so viel Rauchgas eingeatmet, dass er mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch einen Notarzt behandelt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Feuerwehr löschte das Feuer endgültig ab und belüftete die betroffene Wohnung. Um auszuschließen, dass noch Glutnester vorhanden sind, mussten außerdem Teile der beschädigten Küchenzeile demontiert werden. Wichtiger Hinweis: Brennendes Fett darf niemals mit Wasser gelöscht werden. Das im Kontakt mit dem heißen Fett schlagartig verdampfende Wasser führt dabei zu einer Stichflamme (der so genannten Fettexplosion), die schwere Verletzungen und eine erhebliche Brandausbreitung nach sich ziehen kann. Stattdessen sollte das brennende Behältnis (wie hier geschehen) mit einem Deckel oder ersatzweise mit einer Löschdecke abgedeckt und ins Freie verbracht sowie die Feuerwehr alarmiert werden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter Thorsten Oh Telefon: 02222 - 9957555 E-Mail: t.ohm@feuerwehr-alfter.de www.feuerwehr-alfter.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter
  • FW Alfter: Zimmerbrand in einer Dachgeschosswohnung in Alfter

    Alfter (ots) - In der Nacht zu Sonntag, 24.04.2022, wurde die Feuerwehr Alfter um 2:38 Uhr zu einem Zimmerbrand in einer Dachgeschosswohnung nach Alfter alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war ein voll entwickelter Zimmerbrand im Dachgeschoss erkennbar, woraufhin zusätzlich eine Drehleiter zur Einsatzstelle nachgefordert wurde. Noch bevor die Bewohner sich ins Freie begaben haben sie vorbildlich gehandelt und die Türe des betroffenen Zimmers geschlossen, sodass eine Brandausbreitung auf weitere Wohnräume verhindert werden konnte. Das Feuer konnte durch einen kurzen, gezielten Außenangriff sowie einen Trupp unter Atemschutz im Innenangriff schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss an die Brandbekämpfung wurde die betroffene Dachgaube von der Drehleiter aus auf Glutnester kontrolliert. Nach rund einer Stunde war das Feuer aus und gegen 5:00 Uhr war der Einsatz beendet. Die Brandwohnung ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar, die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten aber zurück in Ihre Wohnungen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Alarmiert waren zu diesem Einsatz die Löschgruppen Alfter, Gielsdorf und Impekoven, der Einsatzleitwagen aus Witterschlick und der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Alfter sowie die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bornheim und ein Rettungswagen. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte für eine Gesamteinsatzdauer von rund 3 Stunden vor Ort. Wenige Stunden zuvor wurden die freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehr Alfter zu zwei weiteren Routineeinsätzen alarmiert. Am Samstag, gegen 11:00 Uhr, streuten die Einsatzkräfte der Löschgruppe Witterschlick eine ca. 10 m lange Ölspur im Bereich des Bahnüberganges in Witterschlick ab. Am Nachmittag, gegen 15:15 Uhr, wurden die Einsatzkräfte der Löschgruppe Gielsdorf zu einem brennenden Toilettenhäuschen nach Gielsdorf alarmiert. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Anwohner den Brand bereits selbstständig gelöscht, sodass kein Eingreifen der Feuerwehr mehr nötig war. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter Silke Simon Telefon: 02222 - 9957555 E-Mail: s.simon@feuerwehr-alfter.de www.feuerwehr-alfter.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter
  • FW Pulheim: Für den "Blackout" gerüstet

    Stromkomponente im Einsatz

    Pulheim (ots) - In einer gemeinsamen Übung mit der RheinEnergie simulierten Spezialisten der Feuerwehr Pulheim die Stromversorgung im Katastrophenfall und übernahmen für Teile von Köln-Fühlingen zeitweise die Energieversorgung. Sie sind nicht nur da, wenn es brennt - die Aufgaben der Feuerwehr sind vielfältig. Immer wieder kommt es zum Beispiel durch Naturkatastrophen zur Unterbrechung der Stromversorgung. Sei es durch Schneelast beschädigte Überlandleitungen oder Überschwemmungen von Trafostationen - wie zuletzt im Ahrtal. Die Feuerwehr Pulheim betreut mit einem Team von Spezialisten aus allen vier freiwilligen Löschzügen eine von 25 Notstromkomponenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Diese Einheit, bestehend aus einem LKW sowie einem ca. 10 Tonnen schweren Anhänger, ist mittels eines dieselbetriebenen Generators in der Lage, Strom für ca. 100 Haushalte zu erzeugen und kann in ganz NRW eingesetzt werden. Der Umgang mit der komplexen Technik erfordert einen hohen, regelmäßigen Schulungsbedarf. Hierfür arbeitet die Feuerwehr eng mit der RheinEnergie zusammen. Wiederholt werden Übungen durchgeführt, um eine abgestimmte Zusammenarbeit zu erreichen. Am Samstag, 23.04., wurden die für dieses Fahrzeug speziell ausgebildete Feuerwehrleute am Fühlinger See in die Technik eines Hochvoltverteilers eingewiesen und durch Mitarbeiter der RheinEnergie ein Anschluss des Notstromaggregats an den Versorgungstransformator hergestellt. Für die Übung wurde der Hochvoltverteiler zwischenzeitlich vom Stromnetz des Energieversorgers getrennt, um das eigentliche Übungsziel zu simulieren: die Einspeisung der mittels des Notstromgenerators erzeugten Energie in das unterbrochene Stromnetz. So können einzelne Bereiche der Infrastruktur, wie beispielsweise Krankenhäuser, versorgt werden. Während der Übung wurden ständig sämtliche Leistungswerte durch Feuerwehr und RheinEnergie überwacht. Zum Abschluss der Übung erfolgte die Wiederherstellung der Stromversorgung durch den Energieversorger. So wurden Teile von Köln-Fühlingen für mehr als eine Stunde durch die Feuerwehr Pulheim erfolgreich mit Strom versorgt, ohne dass es zu Unterbrechungen oder Ausfällen kam. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Marcus Lechner E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
  • FW Pulheim: Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Haus

    Wohnhaus

    Pulheim (ots) - In den Abendstunden des Ostersonntags wurde in Stommeln der Bewohner eines Einfamilienhauses bei einem Feuer schwer verletzt und wurde durch einen Rettungshubschrauber in ein Kölner Krankenhaus geflogen. Am Ostersonntag, gegen 21:50 Uhr, wurden die freiwilligen Löschzüge Stommeln und Pulheim sowie die Hauptamtliche Wache der Feuerwehr Pulheim zu einem Gebäudebrand nach Stommeln alarmiert. Schon auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte einen Feuerschein erkennen und erhielten durch die Leitstelle die zusätzliche Information, dass noch eine Person im Gebäude sei. Bei Ankunft der ersten Kräfte, die bereits nach wenigen Minuten vor Ort waren, stand das Gebäude im Vollbrand. Unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Paul-Josef Kremer wurde umgehend die Menschenrettung eingeleitet und weitere Kräfte aus dem Stadtgebiet zur Einsatzstelle beordert. Eine Person konnte durch die Feuerwehrleute schwer verletzt aus dem Brandobjekt gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Der Patient wurde durch den Notarzt und Rettungsdienst versorgt und im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber der Bundeswehr in eine Spezialklink nach Köln geflogen. Zwischenzeitlich wurde das Feuer, welches sich vom Erdgeschoß in das Dachgeschoß des Einfamilienhauses ausgedehnt hatte, mit vier Strahlrohren vom Gebäudeinneren und von außen bekämpft. Da hierfür weitere Kräfte unter schweren Atemschutz erforderlich waren, wurden die Kräfte zusätzlich vom Löschzug Geyen unterstützt und der Löschzug Brauweiler übernahm die Sicherstellung des Grundschutzes für das Stadtgebiet. Die Feuerwehr war mit insgesamt über 60 Feuerwehrleuten und 10 Fahrzeugen vor Ort. Unterstützt wurden die Kräfte durch die Feuerwehr Frechen, die mit einem Sonderfahrzeug weitere Atemschutzgeräte zur Verfügung stellen konnte. Das Gebäude wurde sicherheitshalber durch den herbeigerufenen Energieversorger von der Stromzufuhr getrennt. Der Einsatz war gegen 01:50 Uhr beendet, wobei die Feuerwehr im Laufe der Nacht später nochmals zur Kontrolle vor Ort war. Die Ermittlung der Brandursache wurde bereits durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Marcus Lechner E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
  • FW Pulheim: Neue Einsatzjacken für ein Sonderteam der Feuerwehr Pulheim

    v.l.n.R: T. Schweren, D. Rodermund,V. Kehr, R.Ellmann, M. Guhlke, S. Kesselheim

    Pulheim (ots) - Am Montagabend, 04. April, konnte der Leiter der Feuerwehr Pulheim einem besonders ausgebildeten Team seiner Mannschaft, neue und den Aufgaben angepasste Schutzjacken übergeben. Immer wieder kommen Einsatzkräfte der Feuerwehr in psychisch belastende Situationen. Daraus können psychische Belastungen entstehen, die nicht selten zu einer Krankheit oder Belastungsstörungen führen können. Zur Prävention, als auch zur Unterstützung in solchen Situationen, unterhält die Feuerwehr Pulheim ein eigenes Team zur PsychoSozialen Unterstützung (PSU) als Arbeitsschutz für ihre Einsatzkräfte. Das Team unter Leitung von Hauptbrandmeister Rochus Ellmann besteht aus besonders ausgebildeten Kräften der Feuerwehr sowie zusätzlich einem Notfallseelsorger. Das Fachpersonal steht auch für überörtliche Hilfe zur Verfügung, wie zuletzt bei der Hochwasserkatastrophe in Erftstadt. Um diesem Team an der Einsatzstelle einen adäquaten Wetterschutz zu geben und in seiner Funktion besser erkennbar zu machen, konnte der Leiter der Feuerwehr Pulheim, Tim Schweren, nun den Einsatzkräften spezielle Schutzjacken übergeben. Die regen- und winddichten Jacken entsprechen der bei den Feuerwehren üblichen Farbgebung für solche Kräfte, damit die Erkennbarkeit auch durch ortsfremde Feuerwehrangehörige und andere Hilfsdienste gewährleistet ist. Stellvertretend für das Team nahm Rochus Ellmann die neue Einsatzkleidung entgegen. Dieser freute sich bei der Übergabe sichtlich und dankte dem Leiter der Feuerwehr und der Stadtverwaltung für die Beschaffung und die Unterstützung bei dieser wichtigen Aufgabe. Besonderes freute sich das Team mit Sascha Kesselheim, der im Rahmen dieser Veranstaltung seine Ernennungsurkunde für das PSU-Team erhielt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Wolfgang Schmitt E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
  • FW Alfter: Brand von Gartenmöbeln

    Feuerwehr Alfter

    Impekoven (ots) - Die Löschgruppen Gielsdorf, Impekoven und Witterschlick der Feuerwehr Alfter wurden am Mittwochnachmittag gegen 14:50 Uhr zu einem Brand von Gartenmöbeln an einem Wohngebäude nach Impekoven alarmiert. Verletzt wurde niemand. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen Gartenstühle auf einer Terrasse im Vollbrand. Das angrenzende Wohnzimmerfenster war durch die Hitze bereits zerborsten und die Hausfassade hatte bereits Feuer gefangen. Da eine Brandausbreitung verhindert werden sollte, wurden zusätzlich die Löschgruppe Alfter sowie die Löscheinheit Bonn-Duisdorf nachalarmiert. Die Einsatzkräfte leiteten umgehend die Brandbekämpfung ein. Mehrere Trupps unter Atemschutz konnten das Feuer löschen und eine Ausbreitung auf das Wohngebäude verhindern. Insgesamt 14 Fahrzeuge und rund 40 ehrenamtliche Einsatzkräfte waren vor Ort. Einsatzleiter war der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Alfter, Gemeindebrandinspektor Marc Schumann. Über die Brandursache und die Höhe des Schadens kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter Michael Hesse Telefon: 02222 - 9957555 E-Mail: m.hesse@feuerwehr-alfter.de www.feuerwehr-alfter.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Alfter
  • FW Pulheim: Gartenlaube brannte völlig nieder

    Gartenlaubenbrand in Pulheim

    Pulheim (ots) - Am späten Montagabend des 28.03. brannte ein Gartenhaus in Pulheim vollständig aus. Durch den Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf eine Garage und ein Wohnhaus unterbunden werden. Gegen 23:00 Uhr wurde die Kreisleitstelle der Feuerwehr über den Vollbrand eines Gartenhauses im Pulheimer Westen informiert. Schon bei der eingehenden Meldung war klar, dass das Feuer drohte, auf andere Gebäudeteile überzuschlagen. Neben der hauptamtlichen Wache und dem Rettungsdienst der Feuerwehr Pulheim wurden sogleich auch die Freiwilligen Löschzüge Pulheim und Stommeln, als auch der Einsatzleitwagen aus Brauweiler alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die Kräfte eine Rauchwolke und einen deutlichen Feuerschein wahrnehmen, der diese zur Einsatzstelle auf dem Schürgespfad lotste. Hier brannte ein aus Holz konstruiertes Gartenhaus lichterloh, welches sich an eine zu einem Wohnhaus gehörende Garage anschloss. Direkt daneben befand sich auf dem Nachbargrundstück ein weiteres Gebäude. Unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Ralf Johnen konnte festgestellt werden, dass Menschen nicht in Gefahr waren und die Bewohner des Hauses dies bereits verlassen hatten. Diese wurden auch kurzzeitig vom Rettungsdienst betreut. Ein Transport ins Krankenhaus war nicht erforderlich. Die sofort eingeleitete Brandbekämpfung durch zwei mit Atemschutz ausgerüstete Trupps, die auch vom Nachbargrundstück erfolgte, brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Dadurch wurden die Garage und die umliegenden Gebäude vor einem Übergreifen der Flammen geschützt. Bei den Löschmaßnahmen fand man insgesamt vier Gasflaschen vor, die aus dem Gefahrenbereich entfernt und im Anschluss an die eigentlichen Löschmaßnahmen noch weiter gekühlt wurden. Die Feuerwehr, die mit insgesamt fast 50 Kräften und zehn Fahrzeugen vor Ort war konnte den Einsatz nach gut anderthalb Stunden beenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Wolfgang Schmitt E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
  • FW Pulheim: Feuer zerstörte PKW und Hausfassade

    Foto: Feuerwehr Pulheim

    Pulheim (ots) - Ein Feuer weckte die Anwohner in Pulheim-Sinthern gegen Mitternacht. Unmittelbar vor deren Haus brannte lichterloh ein PKW. Die Feuerwehr konnte ein massives Übergreifen der Flammen auf ein Mehrfamilienhaus verhindern. Die Kreisleitstelle der Feuerwehr des Rhein-Erft-Kreises wurde kurz nach Mitternacht von Dienstag auf Mittwoch (16.03.2022) über einen Brand eines PKW, der in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus geparkt war, informiert. Diese entsendete unmittelbar die Löschzüge Geyen, Brauweiler und die hauptamtliche Wache aus Pulheim in den Quellenweg in Pulheim-Sinthern. Die Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Christian Heinisch, stellte bei ihrem Eintreffen fest, dass ein Kleinwagen komplett in Flammen stand. Durch einen sofort eingeleiteten Löschangriff mit einem zusätzlichen Schaumrohr, konnten die Helfer das Feuer an diesem Hybridfahrzeug schnell löschen. Da das Fahrzeug unmittelbar an der Hausfassade eines Mehrfamilienhauses geparkt war, wurde auch die Hausfassade durch das Feuer in diesem Bereich in Mitleidenschaft gezogen. Sicherheitshalber wurde das Haus durch einen Trupp der Feuerwehr kontrolliert. Geringe Mengen Brandrauch, die durch ein gekipptes Fenster in eine Wohnung eingedrungen waren, konnten durch eine gezielte Belüftung entfernt werden. Ein größerer Schaden an dem Haus konnte aber verhindert werden, verletzt wurde durch den Schaden niemand. Überrascht wurden die Feuerwehrleute von der Information, dass das Auto eines alarmierten Mitgliedes der Freiwilligen Feuerwehr, fast ebenfalls Opfer der Flammen geworden wäre. Der alarmierte Feuerwehrmann, der im Quellenweg wohnt, wollte aufgrund des Alarmes mit seinem Fahrzeug, welches in unmittelbarer Nähe zum brennenden Kleinwagen stand, zur Feuerwehr fahren. Er musste nach dem Starten des Fahrzeuges, um dieses in Sicherheit zu bringen, aber feststellen, dass es auch zu einem Feuer in seinem Fahrzeug gekommen war, konnte diesen aber in letzter Minute noch selbstständig löschen. Einen Schaden an seinem Fahrzeug konnte er aber nicht mehr verhindern. Die Feuerwehr, die mit insgesamt 9 Fahrzeugen und 35 Kräften vor Ort war, konnte den Einsatz nach gut einer Stunde beenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Wolfgang Schmitt E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
  • FW Pulheim: Feuer auf Terrasse entfachte Wohnungsbrand

    Feuer auf Terrasse entfacht Wohnungsbrand

    Pulheim (ots) - Die Feuerwehr Pulheim wurde am Dienstagnachmittag (08.03.2022)zu einem Brand in einem Wohnhaus gerufen, bei dem auch eine Person verletzt wurde. Gegen 15:40 wurden die Löschzüge Pulheim, Geyen, Stommeln, die hauptamtliche Wache und der Rettungsdienst durch die Kreisleitstelle der Feuerwehr zu einem Feuer im Enzianweg in Pulheim alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte schnell festgestellt werden, dass bereits alle Bewohner der beiden zweieinhalbgeschossigen Doppelhaushälften die Häuser verlassen hatten. Ein Bewohner, der zuvor durch seine Nachbarn wegen des Feuers auf seiner Terrasse gewarnt worden war, hatte sich bei seinen Löschversuchen an einer gesprungenen Scheibe Schnittverletzungen zugezogen. Er wurde sofort vom Rettungsdienst versorgt und im Anschluss zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Christian Heinisch, war mit insgesamt knapp 40 Kräften und 10 Fahrzeugen vor Ort. Es wurde festgestellt, dass ein Feuer auf der Terrasse eines der beiden Häuser ausgebrochen war und das Feuer über die Belüftungsöffnung des Nachbarhauses in das Wohnzimmer übergeschlagen war. Sofort wurden Löschmaßnahmen sowohl von außen, als auch durch einen Innenangriff im Nachbarhaus, vorgenommen, wobei diese auch schnell Wirkung zeigten. Eine Katze, die sich im total verrauchten Wohnzimmer unter einem Sofa versteckt hatte, wurde durch einen Feuerwehrmann gerettet und konnte im Anschluss der Familie - offensichtlich wohlauf - übergeben werden. Im Bereich der Terrasse war neben den Gartenmöbeln nicht nur die Fensteranlage erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden, sondern auch die Außenwand. Das hier verbaute Wärmedämmverbundsystem musste bei beiden Häusern geöffnet und nach Brandnestern untersucht werden. Im Innenbereich des Nachbarhauses entstand im Erdgeschoß ein erheblicher Schaden durch das Feuer als auch durch den Brandrauch. Im Nebenhaus gelangte durch die Öffnung des Belüftungssystems ebenfalls Brandrauch, der auch dieses Haus in Mitleidenschaft genommen hatte. Der gesamte Einsatz der 40 Feuerwehrleute dauerte etwa zwei Stunden. Während der Löschmaßnahmen wurde die Straße durch die Polizei für den Verkehr gesperrt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Wolfgang Schmitt E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Pulheim
Seite 1 von 1

Hürth

Gemeinde in Rhein-Erft-Kreis

  • Einwohner: 57.922
  • Fläche: 51.17 km²
  • Postleitzahl: 50354
  • Kennzeichen: BM
  • Vorwahlen: 02233
  • Höhe ü. NN: 90 m
  • Information: Stadtplan Hürth

Das aktuelle Wetter in Hürth

Aktuell
21°
Temperatur
11°/21°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Hürth