Rubrik auswählen
 Hürth

Polizeimeldungen aus Hürth

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Drogenhändler beobachtet - Wohnung durchsucht, Beweismittel gesichert - Strafverfahren

    BtM und Beweismittel

    Köln (ots) - Am Donnerstagnachmittag (16. September) haben Zivilbeamte der Innenstadtwache auf der Annostraße einen 25 Jahre alten Dealer erkannt und nach dem mutmaßlichen Verkauf von Marihuana an einen Kunden observiert. Während ein hinzugerufenes Streifenteam den Kunden am Offenbachplatz anhielten und Marihuana sicherstellten, holte der 25-Jährige Nachschub aus seiner Wohnung. Zurück auf der Straße, nahmen Polizisten ihn fest und fanden bei ihm mehrere Verkaufseinheiten Marihuana und Kokain. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Fahnder zudem mehrere tausend Euro in kleiner Stückelung, weitere Betäubungsmittel sowie zwei Smartphones sicher, mit denen er mutmaßlich die illegalen Geschäfte organisiert hat. (as/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • 90-Jährige von falschen Wasserwerkern bestohlen - Zeugensuche

    Köln (ots) - Am Donnerstagvormittag (16. September) haben zwei als "circa 30- und 40-jährig, schlank und vermutlich deutsch" beschriebene Betrüger eine 90-jährige Anwohnerin der innerstädtischen Engelbertstraße bestohlen. Die Kripo Köln sucht dringend Zeugen. Gegen 11 Uhr hatten die Betrüger der Seniorin an ihrer Wohnungstür einen angeblichen Ausweis der Energieversorger gezeigt und behauptet, den Wasserdruck in ihrer Wohnung prüfen zu müssen. Der Ältere habe dann in ihrer Küche am Waschbecken hantiert, so die Kölnerin später gegenüber Polizisten. Währenddessen habe sie den Begleiter aus den Augen verloren. Erst nachdem die Unbekannten kurz darauf gegangen seien, habe sie das Fehlen von Bargeld und Schmuck im fünfstelligen Gegenwert bemerkt. Ein 71-jähriger Nachbar gab an, dass ein augenscheinlicher Komplize an der Ecke Engelbertstraße/Lindenstraße "Schmiere" gestanden habe und anschließend mit den beiden Tatverdächtigen lachend in Richtung Richard-Wagner-Straße weggegangen sei. Um Zeugenhinweise an das Kriminalkommissariat 25 wird gebeten unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de . (cg/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Heranwachsender in gestohlenem Fahrzeug nach Verfolgung gestellt

    Wesseling (ots) - Ein 18-Jähriger fiel Beamten ins Auge, weil er nicht angeschnallt gewesen war. Polizeibeamte haben am Freitagmorgen (17. September) einen 18-Jährigen vorläufig festgenommen. Er war in einem Auto unterwegs, dessen Schlüssel in der Nacht zuvor aus einem Wohnhaus in Wesseling entwendet worden war. Gegen 9 Uhr fuhr der 18-Jährige auf der Ahrstraße in Richtung Kronenweg. Die Beamten nahmen wahr, dass er nicht angeschnallt gewesen war und forderten ihn mit Anhaltezeichen auf, seinen Wagen anzuhalten. Dem kam der junge Mann nicht nach. Er flüchtete unter Missachtung unterschiedlicher Verkehrsregeln bis zum Entenfang. Der 18-Jährige verließ dort das Fahrzeug und flüchtete weiter zu Fuß. Die eingesetzten Polizisten stellten ihn auf seiner Flucht und nahmen ihn vorläufig fest. Der 18-Jährige führte das Fahrzeug ohne gültige Fahrerlaubnis. In einem Krankenhaus entnahm ihm ein Arzt außerdem wegen des Verdachts des Konsums von Betäubungsmitteln eine Blutprobe. Die Ermittlungen zum Einbruch und dem Diebstahl des Fahrzeuges hat das Kriminalkommissariat 13 aufgenommen. Die Missachtungen der Straßenverkehrsordnung werden durch das Verkehrskommissariat bearbeitet. Die Ermittlungen beider Kommissariate dauern an. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird der Tatverdächtige im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Festnahme nach versuchtem Totschlag in Hückeswagen

    Köln (ots) - Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Köln geben bekannt: Polizisten haben am späten Mittwochabend (15. September) einen 24 Jahre alten Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Hückeswagen festgenommen. Der aus der Türkei stammende Tatverdächtige soll gegen 22 Uhr einen ebenfalls in der Unterkunft lebenden Iraner (28) bei einem Streit mit einem Messer schwer verletzt haben. Ein Richter des Amtsgerichts Wipperfürth hat gegen den 24-Jährigen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags Untersuchungshaft angeordnet. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln hat die Ermittlungen übernommen. (jk/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Autos schleudern nach Auffahrunfall über die Straße - Fahrer in Klinik

    Köln (ots) - Ein 30 Jahre alter Audi-Fahrer ist am Freitagmorgen (17. September) im Stadtteil Höhenhaus auf einen an einer roten Ampel stehenden Opel Corsa aufgefahren und hat diesen mit zwei weitere Autos auf die Kreuzung "Im Weidenbruch/Honschaftsstraße" geschoben. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt, sein 11-jähriges Kind sowie die anderen Autofahrer (32m , 37w, 39m) erlitten leichte Verletzungen. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass alle Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Polizisten sperrten die Straße "Im Weidebruch" für die Dauer der Unfallaufnahme in beide Richtungen. (ph/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Abbiegeunfall - E-Scooter-Fahrer in Klinik

    Köln (ots) - Ein 26-jähriger Renault-Fahrer hat am Donnerstagabend (16. September) auf der Frankfurter Straße in Wahn einen entgegenkommenden E-Scooter-Fahrer (46) beim Abbiegen auf die Sankt-Sebastianus-Straße frontal erfasst. Rettungskräfte brachten den 46-Jährigen mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. (ph/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Ermittlungen nach Bedrohung mit Schusswaffe

    Köln (ots) - Nach einer Bedrohung mit einer Schusswaffe haben Polizisten am Freitagmorgen (17. September) die Wohnung eines 21 Jahre alten Kölners in Köln-Mülheim durchsucht. Nach ersten Ermittlungen soll der 21-Jährige gegen 5 Uhr aus seiner Wohnung heraus einen Anwohner der Ferdinandstraße bedroht haben. Alarmierte Polizisten stellten bei der Wohnungsdurchsuchung einen Waffenkoffer mit circa 30 Schuss Munition Kal. 9mm, mehr als 300 Gramm Cannabis, ein Einhandmesser und zwei Teleskopschlagstöcke sicher. Die Pistole fanden die Beamten durchgeladen und schussbereit in einer Papiertonne im Innenhof des Wohnblocks. Der 21-Jährige ist nicht im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis. (jk/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Unfallflucht in Porz-Wahnheide - Polizei sucht schwarzes Auto mit Frontschaden

    Köln (ots) - Nach einer Unfallflucht in Porz-Wahnheide am frühen Montagmorgen (13. September) fahndet die Polizei nach einem schwarzen Auto mit Frontschaden. Fahrzeugtyp und Kennzeichen sind unbekannt. Um kurz nach Mitternacht waren Polizisten auf das schwarze Auto aufmerksam geworden, da der Fahrer beim Anblick des Streifenwagens an der Kreuzung Kitschburger Straße/Alte Heide schlagartig zurückgesetzt hatte und über die Guntherstraße in Richtung Heidestraße geflüchtet war. Als die Polizisten die Verfolgung des außer Sicht geratenen Autos aufnahmen, trafen sie an der Kreuzung Neue Heide/Bieselweg auf einen stark beschädigten Ford Focus, den der Fahrer des gesuchten Fahrzeugs offenbar gerammt hatte. Zeugen, die Angaben zu einem schwarzen Pkw mit Frontschaden und/oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Verkehrskommissariat 2 zu melden. (cs/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Fahrer flüchtete - Polizei sucht Zeugen

    Bergheim (ots) - Die Polizei Rhein-Erft-Kreis ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu einem bislang unbekannten Fahrer eines schwarzen Smart Coupés machen können. Der Fahrer des Smart erregte am Donnterstagnachmittag (16. September) um 13.45 Uhr die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer, die auf der Landesstraße (L) 276 im Bereich Bergheim-Ahe und Quadrath-Ichendorf unterwegs waren. Eine Zeugin (40) fuhr zu dieser Zeit auf der Erfttalstraße in Richtung Bergheim hinter dem Smart her. Dabei soll er fast die Leitplanke touchiert haben. Seine auffälligen und durchaus auch gefährlichen Fahrmanöver meldete die Zeugin unverzüglich der Polizei über den Notruf 110. Die männliche Person, die das Fahrzeug führte, soll eine rote Ampel und im weiteren Verlauf mehrere "Rechts-vor-links"- Regelungen missachtet haben. Des Weiteren soll er grob verkehrswidrig und rücksichtlos gefahren sein, indem er die meiste Zeit auf der Gegenfahrbahn fuhr und mehrere Autos ausweichen mussten. Die Melderin gab vorbildlich Standortmeldungen durch und konnte so die Polizisten heranführen. Dabei brach der Sichtkontakt zum Smartfahrer ab. Ermittlungen an der Halteranschrift brachten keine weiteren Erkenntnisse. Der etwa 20- bis 25-jährige Fahrer trug eine dunkle Kappe und zog, so die Zeugin, mehrfach an einem grünen Luftballon. Dieses Bild erweckte den Anschein, als inhalierte der Fahrer ein Gas, welches ihn berauschte. Zeugen, die durch die Fahrweise des Smartfahrer gefährdet wurden oder Angaben zur Identität oder Aufenthalt des flüchtigen Fahrers machen können, werden gebeten, sich umgehend mit den Ermittlern des Verkehrskommissariates in Hürth unter Telefon 02233 52-0 oder per Email an poststelle.rhein-erf-kreis@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Brandstifter von Zeugen verfolgt - Festnahme

    Köln (ots) - Dank eines aufmerksamen Zeugen hat ein Streifenteam am Freitagmorgen (17. September) am Brüsseler Platz einen 64 Jahre alten mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Nach Angaben des Zeugen soll er gegen 6.30 Uhr einen auf der Antwerpener Straße geparkten Renault angezündet haben. Das Feuer auf der Motorhaube des Renault erlosch nach kurzer Zeit von alleine. Der Zeuge war dem 64-Jährigen zu Fuß gefolgt und hatte den jeweiligen Standort durchgegeben. (as/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Aufmerksamer Zeuge meldete Fahrzeugschrauber

    Frechen (ots) - Möglichen Diebstahl verhindert. Am Donnerstagmorgen (16. September) gegen 9.30 Uhr sind einem 34-Jährigen zwei Männer (28/40) aufgefallen, die die Reifen eines Opels auf einem Parkplatz an der Europaallee abschraubten. Dem Zeugen kam die Situation seltsam vor, da einer der Männer im Auto wartete und der andere den Opel Corsa mit Backsteinen und einem defekten Reifen aufbockte. Er verständigte ohne Zögern die Polizei. Die hinzugerufenen Beamten trafen die beiden Männer an. Die Reifen lagen derweil bereits in dem Fahrzeug, mit dem die Männer zur Europaallee gekommen waren. Die Begründung der beiden Verdächtigen, warum sie die Reifen abmontierten, konnte vor Ort nicht verifiziert werden. Einen Eigentumsnachweis konnten die beiden ebenfalls nicht erbringen. Polizisten stellten die Kompletträder sicher und fertigten eine Strafanzeige. Die Polizei lobt das Verhalten des Zeugen und bittet alle Bürgerinnen und Bürger, sich bei Ihnen verdächtig vorkommenden Geschehnissen beim Polizeinotruf 110 zu melden. Damit leisten Sie Ihren Beitrag zur Verhinderung von Straftaten und unterstützen die Polizei bei Ihrer Arbeit. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich

    Frechen (ots) - Bei den Schilderungen zum Unfallhergang sollen beide Unfallbeteiligten bei Grünlicht gefahren sein. Eine Zeugin gab eine andere Ampelfarbe an. Dem Verkehrskommissariat in Hürth liegt eine Anzeige vor, in der von einem Verkehrsunfall berichtet wird, bei dem der vorläufige Unfallverursacher leichte Verletzungen davongetragen hat, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Anhand der Spurenlage sowie der Angaben der Unfallbeteiligten und mehrerer Zeugen hat sich der Verkehrsunfall am Donnerstagmittag (16. September) um 12.30 Uhr auf der Kreuzung der Kölner Straße / Bonnstraße zugetragen. Ein 55-Jähriger fuhr auf der Kölner Straße aus Richtung Europaallee in Richtung Frechen-Zentrum. An der Kreuzung der Kölner Straße / Bonnstraße soll er bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren sein, während andere Verkehrsteilnehmer auf der Bonnstraße bei Grünlicht in Richtung Hürth angefahren sein sollen. Dazu gehörte auch ein 80-Jähriger, der mit seinem Mercedes in den Kreuzungsbereich einfuhr, wo beide Autos zusammenstießen und beschädigt zum Stillstand kamen. Der Wagen des 55-Jährigen musste abgeschleppt werden. Beamte des Verkehrsdienstes unterstützen ihre Kollegen bei der Unfallaufnahme. Um 13.15 Uhr konnten an der Kreuzung der Verkehr wieder ungehindert fließen. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Parfümierter Räuber flüchtete

    Kerpen (ots) - Ein Unbekannter betrat die Wohnung einer Seniorin und raubte Bargeld. Die Polizei Rhein-Erft-Kreis sucht einen circa 180 bis 190 Zentimeter großen, dunkel gekleideten Mann. Er trug zur Tatzeit ein Langarmhemd. Auffallend an ihm war seine Glatze. Dem Mann wird vorgeworfen, am Donnerstag (16. September) um 14.10 Uhr die Wohnung einer Seniorin in der Hahnenstraße betreten und dort Bargeld geraubt zu haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 in Hürth unter Telefon 02233 52-0 oder per Email an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Die 89-Jährige gab den Beamten gegenüber an, dass sie zur Tatzeit im Wohnzimmer schlief, als sie durch Geräusche und einem starken Parfümgeruch geweckt worden sein soll. Im gegenüberliegenden Esszimmer hätte ein unbekannter Mann gesessen, der sodann aufgestanden sei. Die Seniorin stellte den Mann im Türrahmen stehend zur Rede. Daraufhin habe sie der Mann zurückgedrückt und sei durch das Treppenhaus geflüchtet. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Unbekannte Bargeld aus einer Geldbörse an sich genommen. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • E-Scooter-Fahrerin beim Abbiegen abgedrängt? - Zeugensuche

    Köln (ots) - Nach einem Beinahe-Zusammenstoß mit der Fahrerin eines E-Scooters in Köln-Ehrenfeld am Mittwochnachmittag (15. September) fahndet die Polizei nach der Fahrerin beziehungsweise dem Fahrer eines weißen Smart mit neongrüner Aufschrift. Beim Abbiegen vom Melatengürtel auf die Weinsbergstraße soll der Smart die parallel auf dem Radweg fahrende Frau abgedrängt haben. Die 23-Jährige verletzte sich beim abrupten Anhalten leicht. Der Smart fuhr in Richtung Oskar-Jäger-Straße davon. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ph/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Patienten in mit Psychopharmaka ruhiggestellt? Ermittlungen gegen zwei Pfleger einer Geriatrischen Station

    Köln (ots) - Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Köln geben bekannt: Nach der Anzeige eines Chefarztes des St. Josef Krankenhauses Wiesdorf haben Staatsanwaltschaft und Polizei Ermittlungen gegen zwei 43 und 52 Jahre alte Pfleger der Geriatrischen Station unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Die beiden Pfleger sollen Patienten mindestens seit November 2020 ohne ärztliche Anordnung und ohne medizinische Notwendigkeit Medikamente verabreicht haben, um sie ruhig zu stellen. Auf der Station war der überdurchschnittliche Verbrauch von Psychopharmaka bei internen Überprüfungen aufgefallen. Bei der vom Amtsgericht Leverkusen angeordneten Durchsuchung der Spinde beider Pfleger am 10. September stellte die Polizei mutmaßlich tatrelevante Medikamente sicher. Die Polizei Köln hat eine Ermittlungsgruppe beim Kriminalkommissariat 11 eingerichtet. Vernehmungen von Pflegekräften, Patienten sowie deren Angehörigen dauern noch an. Die beiden Beschuldigten äußern sich nicht zu den Vorwürfen, dürfen die Klinik aber nicht mehr betreten. Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen werden Staatsanwaltschaft und Polizei keine weiteren Details zu den Tatvorwürfen gegen die beiden Pfleger veröffentlichen. Anfragen zum bisherigen Verfahrensstand beantwortet Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer telefonisch unter Tel. 0221477-4271 oder per Mail an pressestelle@sta-koeln.nrw.de. (de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Ergebnisse nach Durchsuchungen in Quadrath-Ichendorf

    Quelle Polizei

    Quadrath-Ichendorf (ots) - Die Polizei Rhein-Erft-Kreis gibt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Köln nachfolgende Meldung bekannt. Ermittler des Kriminalkommissariats 13 haben am Mittwochnachmittag (15. September) ab 16 Uhr mehrere Objekte in Bergheim Quadrath-Ichendorf durchsucht. Beamtinnen und Beamte der 1. Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Polizei Köln (1. BFE) unterstützten sie dabei. Im Rahmen der Durchsuchungen trafen die Beamten vier Beschuldigte an und nahm drei von ihnen vorläufig fest. Die Polizisten stellten unter anderem circa 500 Gramm Marihuana, 500 Gramm Amphetamin, geringe Mengen Kokain, Bargeld, zwei Funkgeräte, ein Teleskopschlagstock sowie ein Elektroschocker sicher. Hintergrund sind laufende Ermittlungsverfahren wegen Betäubungsmittelhandels. Diese Verfahren sind bei der Staatsanwaltschaft Köln anhängig. Die Beschuldigten sind zum Teil bereits erheblich wegen Betäubungsmittel- und Gewaltdelikten kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Neben den Wohnanschriften der insgesamt vier Beschuldigten ist auch eine Geschäftsanschrift durchsucht worden. Bekannt ist, dass diese Geschäftsräume als Drogenumschlagsplatz genutzt worden sind. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Unbekannter riss Pulheimerin Mobiltelefon aus der Hand

    Pulheim (ots) - Die Polizei Rhein-Erft-Kreis sucht Zeugen. Bei der Polizei ist eine Online-Anzeige einer 64-jährigen Pulheimerin eingegangen. Sie meldete, dass sie am Dienstagabend (14. September) gegen 22 Uhr ihr Auto auf einem Parkplatz am Nordring in der Nähe der Bushaltestelle Nordring/Sinnersdorfer Straße geparkt habe. Als sie den Parkplatz verlassen habe, habe sie ihr Mobiltelefon in der Hand gehalten. Plötzlich sei ein Mann von hinten an sie herangetreten und habe ihr das Mobiltelefon aus der Hand gerissen. Der Täter sei daraufhin in Richtung Sinnersdorfer Straße davon gelaufen. Der Gesuchte soll eine Jeans und einen Kapuzenpullover getragen haben. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 21 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu wenden. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Kabeldiebe nach Zeugenhinweis gestellt

    Bergheim (ots) - Eine aufmerksame Zeugin meldete ihre Beobachtungen unverzüglich der Polizei. Die Beamten konnten nur wenige Minuten später zwei Männer stellen und an der Flucht hindern. Den Männern (42/44) wird zur Last gelegt, am Donnerstagmorgen (16. September) um 5.30 Uhr auf dem Gelände einer Baustelle im Bereich der Einmündung Kölner Straße / Blumenstraße in Bergheim Kabel entwendet zu haben. Sie bestritten die Tat. Eine Zeugin ist am frühen Morgen durch Geräusche auf der benachbarten Baustelle geweckt worden. Mit Blick aus dem Fenster soll sie zwei Männer an und in der Baugrube gesehen haben, die Kabel herausgezogen hätten. Kurz nach dem Notruf der Zeugin erschienen Beamte an der Baustelle und konnten beide Männer an ihrer Flucht hindern. Sie führten Werkzeuge mit sich und waren offenbar mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Auf der Blumenstraße lagen mehrere Meter transportbereit zugeschnittenes Kupferkabel. Die beiden aus Bergheim stammenden Männer müssen sich in einem Strafverfahren wegen besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Polizei nimmt Brandstifter vor Asylunterkunft fest

    Köln (ots) - Nach dem Brand in der Asylunterkunft auf der Ostmerheimer Straße in Köln-Merheim von Dienstag (14. September) haben Polizisten einen 24 Jahre alten Bewohner festgenommen. Der gebürtige Iraker hat bei seiner Vernehmung gestanden, das Mobiliar in seinem Zimmer in der 5. Etage des achtgeschossigen Gebäudes gegen 18.50 Uhr in Brand gesteckt zu haben. Ein Mitarbeiter der Security hatte den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Der 24-Jährige war nach der Tat aus dem Haus geflüchtet, am 15. September aber aufgrund des Hinweises des Sicherheitspersonals vor der Einrichtung festgenommen worden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 15 zum Tatmotiv dauern an. (cr/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Jugendlicher E-Scooter-Fahrer von Auto erfasst - Krankenhaus

    Köln (ots) - Ein E-Scooter-Fahrer (17) ist am Donnerstagmorgen (16. September) an der Kreuzung Mindener Straße/Siegburger Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen soll er gegen 7.45 Uhr mit einem Mietroller bei Rot über die Ampel gefahren sein. Seine 15 Jahre alte Begleiterin, welche hinter ihm auf dem Scooter stand, blieb unverletzt. Rettungskräfte brachten den Jugendlichen in eine Klinik. (ph/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
Seite 1 von 10
vor

Hürth

Gemeinde in Rhein-Erft-Kreis

  • Einwohner: 57.922
  • Fläche: 51.17 km²
  • Postleitzahl: 50354
  • Kennzeichen: BM
  • Vorwahlen: 02233
  • Höhe ü. NN: 90 m
  • Information: Stadtplan Hürth

Das aktuelle Wetter in Hürth

Aktuell
19°
Temperatur
10°/20°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Hürth