Rubrik auswählen
 Humptrup

Feuerwehreinsätze in Humptrup

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Schleswig-Holstein
Seite 1 von 4
  • Vermisste Schwimmer in Wisch - Große Suchaktion von Hilfsorganisationen am Strand von Heidkate.

    Seenotrettungskreuzer Berlin im Einsatz

    Plön (ots) - Heute um 13:47 Uhr kam es am Strand von Heidkate zu einer Personensuche. Mehrere Zeugen hatten beobachtet, wie ein Schwimmer in Not gerat war, worauf hin diese unmittelbar den Notruf verständigten. Durch die Leitstelle Mitte wurden unverzüglich Rettungskräfte von Feuerwehr, DLRG, DGzRS und der Polizei zur Rettung der Person alarmiert, sowie der Rettungshubschrauber "Northern Rescue 1" zur Unterstützung der Suchmaßnahmen angefordert. Bei Ankunft der ersten Rettungskräfte konnte der in Not geratene Schwimmer bereits nicht mehr gesehen werden. Woraufhin unmittelbar eine großangelegte Suchaktion zu Wasser durch die Einsatzleitung eingeleitet wurde. An dieser Suchaktion waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Schönberg und Probstei Nord, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Schönberg, der Polizei zu Land und zu Wasser, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, sowie der Rettungshubschrauber "Northern Rescue 1" beteiligt. Insgesamt waren ca. 70 Einsatzkräfte an den Suchmaßnahmen beteiligt. Leider musste die Suche, nach 2 Stunden, Ergebnislos abgebrochen werden. Am Einsatz beteiligt: - Freiwillige Feuerwehr Probstei Nord - Freiwillige Feuerwehr Schönberg - DLRG Schönberg - DGzRS - Northern Rescue - Rettungsdienst Kreis Plön - Organisatorischer Leiter Rettungsdienst Kreis Plön - stellv. Amtswehrführer Probstei - Polizei zu Land und zu Wasser - Pressesprecher Kreisfeuerwehrverband Plön Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Plön Pressesprecher Dennis Rakow Telefon: 0174-3613845 E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de http://kfv-ploen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Kiel: Brand im Silo Nordhafen

    Sebastien Barrio / Adobe Stock

    Kiel (ots) - Ein brennender Filter in der Rapsölverarbeitung wird mit Schaum gelöscht. 30 Einsatzkräfte vor Ort Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Gefahrguteinsatz auf Betriebshof in Holtsee - 90 Einsatzkräfte im Einsatz In der Dorfstraße in Holtsee, kam es Heute bei einem Betrieb zu einem Gefahrgutunfall mit 1000 Liter Salpetersäure

    Foto Daniel Passig KFV RD-ECK

    Rendsburg (ots) - Holtsee - (Kreis Rendsburg-Eckernförde), 23.06.2022, 11:30 Uhr Technische Hilfeleistung Gefahrgut (TH 00 X) Am Donnerstagmittag (23.06.2022) ist es auf einem Betriebshof in Holtsee zu einem Gefahrgutunfall gekommen. Ein IBC Behälter mit 1000 Liter Salpetersäureaus war aus bisher unbekannter Ursache ausgelaufen. Es wurden die Feuerwehren Holtsee, Haby, Gettorf und Sehestedt alarmiert, zusätzlich wurde der Löschzug-Gefahrgut des Kreises Rendsburg-Eckernförde mit alarmiert. Die Gefahrenstelle wurde weiträumig abgesperrt und die betroffenen Personen wurden durch den Leitenden Notarzt und Rettungsdienst gesichtet, verletzt wurde niemand. Wegen der dort beschäftigten Mitarbeiter und der zuerst unklaren Lage wurde ein Großaufgebot vom Rettungsdienst alarmiert, dieser konnte nach kurzer Zeit reduziert werden, sodass zwei Rettungswagen die Absicherung der Feuerwehreinsatzkräfte übernahmen. Bei diesem Einsatz konnten die Einsatzkräfte nur unter Atemschutz im CSA Anzug (Chemikalienschutzanzug) sich der Gefahrenstellen nähern. Dazu wurden weitere Kräfte von der Feuerwehr Eckernförde alarmiert. Der auslaufende Stoff wurde mit einem Universellen Chemikalienbindemittel gebunden und im weiteren Einsatzverlauf in Kunststoffüberfässer geschaufelt und verschlossen. Der beschädigte IBC Behälter wurde in eine große Überwanne gestellt. Die Untere Wasserbehörde des Kreises Rendsburg-Eckernförde hat in regelmäßigen Abständen die in der Nähe befindlichen Au kontrolliert, hier wurde immer ein neutraler Wasserzustand gemessen. Als die Kameraden von der Gefahrenstelle zurückkamen mussten sie durch eine sogenannte Dekontaminationsanlage gehen, um aus dem "schwarz Bereich" in den "weiß Bereich" zu gelangen. Gegen 18:15 Uhr war der Einsatz beendet und die Feuerwehren konnten in Ihren Gerätehäusern Ihre Fahrzeuge wieder Einsatzklar machen. Zur Schadenshöhe und Ursache kann derzeit keine Auskunft erteilt werden. Einsatzkräfte: Feuerwehr Holtsee, Feuerwehr Haby, Feuerwehr Eckernförde, Feuerwehr Gettorf, Feuerwehr Sehestedt, Löschzug Gefahrgut, Polizei, Untere Wasserbehörde, LNA, OrgL und Amtswehrführung Amt Hüttener Berge Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Mobil: 0151 166 03 198 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
  • Barmstedt: Großfeuer in Lagerhalle auf Bauernhof

    Löb Rico Löb / Adobe Stock

    Pinneberg (ots) - Barmstedt: Großfeuer in Lagerhalle auf Bauernhof Datum: Donnerstag, 23. Juni 2022, 8.19 Uhr +++ Einsatzort: Barmstedt, Höllner Weg +++ Einsatz: FEU 4 (Feuer, 4 Löschzüge) Barmstedt - Etwa 130 Einsatzkräfte aus fünf Freiwilligen Feuerwehren und weiterer Hilfeleistungsorganisationen haben am Donnerstag (23. Juni) ein Großfeuer auf einem Bauernhof in Barmstedt bekämpft. An einem der bisher heißesten Tage des Jahres war der Brand am Höllner Weg gegen 8.19 Uhr in einer als Wohn- und Werkstattkomplex genutzten Halle ausgebrochen. Die Brandbekämpfung dauerte mehrere Stunden. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr Barmstedt war zunächst wegen einer Rauchentwicklung alarmiert worden. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte gab es eine Durchzündung in der Halle mit dem Ausmaß ca. 20 x 40 Meter. Einsatzleiter Peter Huckfeldt ließ daher das Stichwort erhöhen und die FF Lutzhorn alarmieren. Wegen des hohen Bedarfs an Atemschutzgeräteträgern und der aufzubauenden Wasserversorgung im nördlichen Außenbereich der Stadt Barmstedt folgten die Wehren Groß Offenseth-Aspern, Brande-Hörnerkirchen/Osterhorn und Quickborn. Zur Brandbekämpfung wurden die Wenderohre der Drehleitern aus Barmstedt und Quickborn sowie zahlreiche handgeführte Strahlrohre eingesetzt. Eine Ausbreitung des Feuer auf weitere Gebäude auf dem Hof wurde erfolgreich verhindert. Die Wasserversorgung wurde über einen Bohrbrunnen und einen Hydranten an der Höllner Landstraße sicher gestellt. Zudem wurde mit zwei Güllewagen - einer davon steht im Sommer ständig einsatzbereit im Lutzhorner Gerätehaus - sowie einem Tanklöschfahrzeug ein Pendelverkehr eingerichtet, um ausreichend Wasser an die Einsatzstelle zu bringen. "Die Güllewagen waren wirklich wertvoll", sagte der stellvertretende Barmstedter Wehrführer Kai Seifert. Er unterstrich: "Wir sind den Nachbarwehren sehr dankbar für die tolle Unterstützung. Das hat sehr gut geklappt." In diesen Dank schloss Seifert alle anderen beteiligten Organisationen ein. Das Deutsche Rote Kreuz brachte zeitnah dringend benötigte kalte Getränke an die Einsatzstelle und sorgte auch für eine warme Mittagsmahlzeit. Vom Ordnungsamt der Stadt Barmstedt kamen 100 Eis als Abkühlung. Das Feuer war nach zwei Stunden unter Kontrolle. Ab 14 wurde der Einsatz nach und nach zurückgebaut und die auswärtigen Kräfte sukzessive entlassen. Einsatzleiter Peter Huckfeldt ließ die Einsatzstelle abschließend mit Löschschaum abdecken. Außerdem lieferte die Barmstedter Drohne mit ihrer Wärmebildkamera wertvolle Luftbilder, um eventuell versteckte Glutnester zu entdecken. Der Einsatz dauert zur Stunde (15.20 Uhr) noch an. Geschätzte Einsatzdauer: eine weitere Stunde. Kräfte FF Barmstedt: 45 mit 10 Fahrzeugen FF Lutzhorn: 20 mit 2 Fahrzeugen plus Traktor mit Gülleanhänger FF Groß Offenseth-Aspern: 10 mit 2 Fahrzeugen FF Brande-Hörnerkirchen/Osterhorn: 20 mit 3 Fahrzeugen FF Quickborn: 20 mit 5 Fahrzeugen DRK Elmshorn: 10 Rettungsdienst RKiSH: 2 mit 1 RTW Polizei, Kripo, Ordnungsamt Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg Kreispressewart Dennis Renk Telefon: 04120 8254 700 E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
  • Verkehrsunfall auf der B203 Höhe Holzbunge - vier verletzte Personen Auf der Bundesstraße 203 in Höhe Holzbunge, sind zwei PKW frontal zusammengestoßen.

    Foto: Daniel Passig KFV RD-ECK

    Rendsburg (ots) - Holzbunge - (Kreis Rendsburg-Eckernförde), 19.06.2022, 15:17 Uhr Technische Hilfeleistung mit Menschenleben in Gefahr (TH 00 R0). Am Sonntagnachmittag (19.06.2022) kam es auf der Bundesstraße 203 in Höhe der Ortschaft Holzbunge zu einem Verkehrsunfall. Bei dem Unfall sind aus bisher unbekannten Gründen zwei PKW frontal zusammengestoßen. Die Feuerwehr Holzbunge sowie die Feuerwehr Büdelsdorf wurden zusammen mit vier Rettungswagen, dem Rettungshubschrauber "Christoph-42", den Leitenden Notarzt und der Organisatorischen Leiter Rettungsdienst von der Leitstelle Mitte alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stelle sich heraus, dass drei der vier Personen bereits aus dem Fahrzeug waren, bei einer Person ging die Tür nicht auf, hier wurde eine Technische Rettung sowie Patientengerechte Rettung durchgeführt. Die Feuerwehr Büdelsdorf übernahm die Technische Rettung mittel hydraulischer Schere und Spreizer, die Feuerwehr Holzbunge übernahm den dreifachen Brandschutz an der Einsatzstelle. Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Die Verletzten wurden in die Kliniken nach Schleswig, Rendsburg und Kiel gebracht, eine Person wurde nach Kiel mit dem Rettungshubschrauber geflogen. Zur Schadenshöhe und Ursache kann derzeit keine Auskunft erteilt werden. Einsatzkräfte: Feuerwehr Holzbunge, Feuerwehr Büdelsdorf, Rettungsdienst, LNA, OrgL, Rettungshubschrauber (DRF), Polizei und Amtswehrführer Amt Hüttener Berge Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Mobil: 0151 166 03 198 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
  • Neuer MTW für die Jugendfeuerwehr Osterrönfeld

    neuer Ford Transit MTW
Foto: Daniel Passig KFV RD-ECK

    Rendsburg (ots) - Wehrführer Thorsten Schrader begrüßte die Jugendfeuerwehr, die aktiven Mitglieder und auch die Ehrenmitglieder der Feuerwehr Osterrönfeld am Sonnabend (18.06.2022) zur Fahrzeugübergabe. Weiterhin begrüßte er Bürgermeister Hans Georg Volquardts, Amtswehrführer Jörg Martens, Anja Theis und Jan Rüther von der Amtsverwaltung und von Ford Remer Carl-Henrik Remer. Drei Jahre Planungsarbeiten sind vergangen, im August 2019 ging es mit der Angebotseinholung los, in diesen drei Jahren wurde Dezember 2019 der Antrag zur Förderung und Bezuschussung beim Kreis gestellt, im Juni 2020 kam die Genehmigung zur Förderung, danach ging es los mit der Ausschreibung. Die Auftragsvergabe wurde im Dezember 2020 erteilt. Im Juli 2021 wurde dann der Ford ausgeliefert und an die Firma Martin Schäfer GmbH (Fahrzeugausbau für Feuerwehrfahrzeuge) in der Nähe von Pforzheim geliefert. Bereits Ende Oktober 2021 war das Fahrzeug ausgebaut, allerdings ohne Funkgerät, hier gab es eine Lieferzeit von sechs Monaten, dieses wurde dann im Februar 2022 eingebaut. Nach erfolgreicher Abnahme und Abholung des Fahrzeuges wurde der MTW an Ford Remer aus Schacht-Audorf für die restlichen Arbeiten übergeben. Der Kaufpreis des Fahrzeuges liegt bei insgesamt 52.000 EUR, Der Kreis hat das Fahrzeug mit 8.000EUR bezuschusst und von der Volks- und Raiffeisenbank gab es eine Spende in Höhe von 1.500 EUR für die Beklebung des neuen MTW. Der Restbetrag wurde von der Gemeinde bezahlt, hier gilt der Dank der Gemeindevertretung und Bürgermeister für die Unterstützung und das Bereitstellen der Haushaltsmittel, so Schrader. Symbolisch wurde das Fahrzeug mit einem großen Schlüssel von Carl-Henrik Remer an den Bürgermeister Hans Georg Volquardts übergeben, dieser übergab den Schlüssel weiter an Wehrführer Thorsten Schrader und den Jugendwart Benjamin Skropp. Thorsten Schrader spricht Benjamin Skropp seinen besonderen Dank für die gute Zusammenarbeit bei der Beschaffung aus und überreicht ihm ein kleines Präsent, weiter fügt Schrader hinzu: "man sagt immer es ist nur ein MTW, aber so Umfangreich die Bürokratie geworden ist, ist so eine Beschaffung schon eine kleine Mammutaufgabe heutzutage geworden". Die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr konnten nach der Schlüsselübergabe Ihr neues Fahrzeug begutachten, alle hatte ein Leuchten in den Augen und waren Stolz auf Ihr neues Fahrzeug. Auch die Aktiven und die geladenen Gäste waren sichtlich beeindruckt vom neuen MTW. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Mobil: 0151 166 03 198 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
  • Björn Schröder für weitere sechs Jahre als Wehrführer wiedergewählt

    Kreiswehrführer Mathias Schütte

Foto: Daniel Passig KFV RD-ECK

    Rendsburg (ots) - Am Freitagabend (17.06.2022) konnte Wehrführer Björn Schröder 25 der derzeit 37 aktiven Kameraden: innenbegrüßen. Durch die Pandemie musste die Jahreshauptversammlung in den Sommermonaten stattfinden, hier geht der Dank an die Firma Rüchel Plöhn, die für die Feuerwehr die Räumlichkeiten der Maschinenhalle zur Verfügung gestellt haben. Des Weiteren wurden die Ehrenmitglieder sowie Ehrenwehrführer Rudi Bening begrüßt. Auch die Bürgermeister der Gemeinden Holzbunge Ole Bening und der Nachbargemeinde Neu Duvenstedt Klaus Kuhr sind der Einladung gefolgt. Ebenso waren der Amtswehrführer Frank Schröder, Ehrenamtswehrführer Peter Thoms, Kreiswehrführer Mathias Schütte, Jugendwart des Amtes Thomas Bartels, sowie die Vertreter der Nachbarwehren aus Ahlefeld-Bistensee, Borgstedt, Büdelsdorf, Bünsdorf und Groß Wittensee. Björn Schröder blickt in seinem Jahresbericht auf acht Einsätze zurück, hier ging es bei fünf Einsätzen um eine Technische Hilfeleistung (Wetterschäden und Verkehrsunfälle), zwei Brandeinsätze sowie eine Alarmübung. Die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses zieht sich weiter in die Länge, es ist schwer, zum Beispiel für den Sanitärbereich, Firmen zu finden. Es ist hier mit einem halben Jahr Wartezeit zu rechnen, so Schröder. Ein Hygienekonzept wurde erstellt, dieses ermöglichte der Wehr, dass der Dienstbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. "Schnack uns an un koom vörbi", so der Slogan der ganz neuen und ganz frischen Homepage. Ziel der Medienpräsenz soll es sein, mehr Mitglieder in die Feuerwehr zu bekommen. "Wir wollen 100% Haushalte in der Feuerwehr haben", so Schröder. Mit dem Ziel aktive oder auch eine passive Mitgliedschaft für die Feuerwehr zu gewinnen, werden Flyer, Newsletter und auch Plakate im Dorf auf die Feuerwehr Aufmerksam machen. Bei den Wahlen wurde Björn Schröder in seinem Amt als Wehrführer bestätigt und somit für weitere sechs Jahre gewählt. Jacob Gosch wurde zum Atemschutzgerätewart gewählt und Hauke Holst darf im kommenden Jahr als frisch gewählter Kassenprüfer die Kasse prüfen. Anna Hensen wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Ehrungen 10 Jahre Christoph Schöning und Reinhardt Thoms 20 Jahre Phillip Plöhn 30 Jahre Jörg Höhling 40 Jahre Klaus Wieck 50 Jahre Peter Kähler 70 Jahre Heinz Bening Brandschutz Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst Jan Janzen Brandschutz Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst Klaus Wieck Schleswig-Holsteinische Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze Klaus Wieck In seinem Schlusswort bedankt sich Björn Schröder bei dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit und bei der Gemeindevertretung. Ein besonderer Dank für das ehrenamtliche Engagement geht an seine Kameraden: innen und der Jugendfeuerwehr. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Mobil: 0151 166 03 198 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
  • Erfolgreiche 24 Stunden Übung des ABC Zug Kreis Segeberg

    Einsatzübung Kaltenkirchen_02

    Kreis Segeberg (ots) - Wie bereits in unserer Pressemeldung vom 13.06.2022 bekannt gegeben wurde, fand an diesem Wochenende die sogenannte "24 Stunden Übung" des ABC Zug Kreis Segeberg (Löschzug-Gefahrgut) statt. Dabei handelte es sich um sogenannte Realübungen, dass heißt: die beteiligten Feuerwehren wurden wie im Ernstfall über Melder& Sirene alarmiert und fuhren mit Sonder-und Wegerechten die Einsatzstellen an. Am Freitagabend gegen 19 Uhr trafen sich 20 Kamerad*innen des ABC Zug an der Kreisfeuerwehrzentrale in der Hamburger Straße in Bad Segeberg. Nach den einleitenden Worten durch den Übungsleiter und Leiter des ABC Zug Christoph Bock wurde das Kommando über die Truppe an den stellv. Leiter Björn Broers und an Zugführer Torben Boekhoff übergeben. Niemand von ihnen wusste, was in den nächsten Stunden passieren wird. Nach der Fahrzeugeinteilung und Übernahme der Fahrzeuge ging es auch direkt los. Info: Alle Informationen zu den Übungen entnehmen Sie bitte der "Pressemappe 24h Übung_Pressemeldung" im Anhang. Die Kooperative Regionalleitstelle West (KRLS West) meldete gegen 19:15 Uhr einen Unfall mit einem Stückguttransport auf einem Firmengelände in Kaltenkirchen. Nach Abschluss der Übung ging es zur Feuerwache in Kaltenkirchen. Hier gab es noch eine gemeinsame Brandlage - Am Grill. Bei einem gemeinsamen Abendessen wurde die Einsatzübung nachbesprochen und der Abend ausgeklinkt. Für die Kräfte des ABC Zug ging es zurück nach Bad Segeberg, Einsatzbereitschaft wieder herstellen und weiter. Die Einsatzkräfte wurden gegen 00:45 Uhr durch die KRLS West über eine atomare Lage im gesamten Kreis Segeberg informiert. Während der Messfahrten wurde um 01:30 Uhr eine weitere Lage in Hartenholm gemeldet. Hier kam es zu einem Unfall an einer Chemikalien Leitung. Als die Kräfte auch diese dritte Lage erfolgreich abgearbeitet hatten und mitten in der Nacht zurück an der Wache ankamen, gab es erstmal ein wenig Ruhe und für den ein oder anderen sogar ein wenig schlaf. Während die Sonne am Samstagmorgen bereits für Temperaturen um die 22°C sorgte, schrillten gegen kurz nach sieben Uhr die Melder. Im Sicherheitslabor des Forschungszentrum Borstel kam es zu einem Unfall. Neben dem ABC Zug wurden auch die Kamerad*innen aus Borstel aus dem Schlaf gerissen. Nachdem auch diese letzte Einsatzübung erfolgreich beendet und nachbesprochen werden konnte, ging es zurück nach Bad Segeberg. Zurück am Stützpunkt hieß es dann, Fahrzeuge wieder einsatzbereit machen: waschen, tanken, benutztes Material auffüllen sowie die Übungsanzüge gegen die Einsatzanzüge zu tauschen. Gegen 11 Uhr war es dann geschafft. Nach einem gemeinsamen Abschlussgespräch in der Sonne ging es dann zurück nach Hause, denn der nächste "Realalarm" kann jederzeit kommen. Eine 24h Übung wie diese, konnte aufgrund von Corona leider in den letzten Jahren nicht durchgeführt werden. Geplant ist eine solche Übung alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Sollten auch Sie ein Interessantes Übungsobjekt für den ABC Zug zur Verfügung haben, melden Sie sich gerne unter abc-zug.segeberg@outlook.de . Ein großes Dankeschön für die Unterstützung geht an: die Unternehmen XXXLutz / Dodenhof und Jungheinrich aus Kaltenkirchen, das Forschungszentrum Borstel, die beteiligten Feuerwehren aus Bad Segeberg, Bad Bramstedt, Borstel, Hartenholm, Kaltenkirchen und Norderstedt-Friedrichsgabe, der Technischen Einsatzleitung, dem Innenministerium Schleswig-Holstein sowie dem Fachdienst Feuerwehrwesen, Zivil- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst im Kreis Segeberg. Weiter möchten wir uns bei allen Bürger*innen aus dem Kreis Segeberg für ihr Verständnis an den Übungen, den erhöhten Einsatzfahrten zu den verschiedenen Uhrzeiten bedanken. Wir freuen uns bereits jetzt, auf die nächste 24 Stunden Übung. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Kreispressewart Patrick Juschka Telefon: 04551 95 68 39 E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Einladung an die Presse zur Jahreshauptversammlung KFV-Pinneberg

    Pinneberg (ots) - Die Delegierten des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg kommen an diesem Sonnabend, 18. Juni, ab 13.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung des Verbandes zusammen. Im Mittelpunkt des Treffens in der Halle des ABC-Zuges auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Tornesch-Ahrenlohe stehen neben dem Jahresbericht von Kreisbrandmeister Frank Homrich reguläre Wahlen von drei Beisitzern zum Vorstand. Wir laden Sie herzlich ein, vor Ort über die Versammlung zu berichten. Von Seiten des Pressesprecher-Teams wird Dennis Renk an der Veranstaltung teilnehmen. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg Pressesprecher Sebastian Kimstädt Telefon: 01773065176 E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
  • Blaulichtparty für Freunde der Hilfeleistungsorganisationen

    Plakat zur Blaulichtparty

    Plön (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Hilfeleistungsorganisationen, seit den Feierlichkeiten zur Inbetriebnahme der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz, ist vieles passiert. Vieles wird uns noch lange in Erinnerung bleiben oder hat unser Verhalten nachhaltig beeinflusst. Auch im Kreisfeuerwehrverband Plön stehen weiterhin große Veränderungen an, die die Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Um die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen und in die Zukunft zu blicken, veranstaltet der Kreisfeuerwehrverband Plön einen Kreisfeuerwehrverbandstag auf dem Gut Salzau. Im Rahmen dieses Kreisfeuerwehrverbandstages wird am 25.06.22 eine große Blaulichtparty in einem Festzelt, in dem wundervollen Ambiente des Gutes, stattfinden. Als Akt des Abends konnten wir die allen bekannte Band "Tin Lizzy" gewinnen. Die Blaulichtparty ist für alle Hilfeleistungsorganisationen, Partner und Freunde. Karten bekommen Sie bei der Geschäftsstelle des Kreisfeuerwehrverbandes unter 04342-9033720 oder per Mail unter geschaeftsstelle@kfv-ploen.de. Auf Wunsch können die Karten an der Abendkasse hinterlegt werden. PS: Die Anzahl der Karten ist begrenzt. Also schnell sein und Spaß haben. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Plön Pressesprecher Dennis Rakow Telefon: 0174-3613845 E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de http://kfv-ploen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Feuerwehr verhindert Dachstuhlbrand in Henstedt-Ulzburg

    Dachstuhlbrand Henstedt-Ulzburg 15.06.22

    Henstedt-Ulzburg (ots) - Die Feuerwehr konnte heute einen größeren Dachstuhlbrand in Henstedt-Ulzburg verhindern. Um 16:12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg durch die Kooperative Regionalleitstelle West in Elmshorn zu einem Dachstuhlbrand mit dem Stichwort FEU G (Feuer-größer als Standard) alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle konnte eine Rauchentwicklung in der Dacheinfassung eines dreigeschossigen Wohnhauses festgestellt werden. Um 16:25 Uhr wurde seitens des Einsatzleiters das Stichwort auf FEU 2 (Feuer-zwei Löschzüge) erhöht. Somit waren alle Ortswehren in diesem Einsatz eingebunden. Mit zwei Trupps und umluftunabhängigem Atemschutz sowie zwei Strahlrohren im Treppenhaus und über die Drehleiter konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Flachdach wurde auf einer Fläche von 10qm2 mittels Säge geöffnet. Alle Wohneinheiten wurden durch die Feuerwehr kontrolliert, zwei Wohnungen mussten hierfür gewaltsam geöffnet werden, da die Bewohner nicht zu Hause waren. Um 17:13 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die Feuerwehr mit insgesamt 50 Kamerad*innen im Einsatz. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden. Zur Schadensursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg mit den Ortswehren Henstedt,Ulzburg und Götzberg Kreisfeuerwehrverband Segeberg mit zwei Pressesprechern Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein mit einem Rettungswagen Polizei Segeberg und Pinneberg Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Nils Schöning stellv.Kreispressewart E-Mail: n.schoening@kfv-segeberg.org Telefon: 01590-1738869

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Hinweis auf mehrere Großübungen im Kreis Segeberg

    Hinweis auf mehrere Übungen im Kreis Segeberg

    Kreis Segeberg (ots) - Von Freitagabend, den 17.06.2022 bis Samstagmittag, den 18.06.2022 finden Kreisweit Übungen von Feuerwehr, dem Löschzug-Gefahrgut sowie dem Rettungsdienst statt. Dabei handelt es sich um sogenannte Realübungen, dass heißt: die beteiligten Feuerwehren werden wie im Ernstfall über Melder& Sirene alarmiert und fahren mit Sonder-und Wegerechten die Einsatzstellen an. Es kann vor Ort zu pyrotechnischer Effekten, Rauchentwicklungen, geschminkten Verletzten oder Hilferufen kommen. Diese Übungen werden im Zeitraum zwischen Freitagabend, ca. 19 Uhr und Samstagmittag, ca. 12 Uhr stattfinden. Es wird dabei zu einem erhöhten Aufkommen von Einsatzfahrzeugen und Blaulichtfahrten im gesamten Kreis kommen. Weiter ist es möglich, dass sich fußläufig oder in Fahrzeugen, Einsatzkräfte in Schutzkleidung oder mit Sonderausrüstung (z.B Atemschutz oder Chemikalienschutzanzug) bewegen. Die beteiligten Einsatzkräfte, umliegenden Polizeidienststellen und die Kooperative Regionalleitstelle West wurden über diese Übungen informiert und sind darauf vorbereitet. Hiermit möchten wir Sie als Bürger*innen informieren. ACHTUNG: Gibt es den Eindruck auf ein reales Schadensbild (z.B Feuer, unklare Rauchentwicklung, Hilferufe, Verkehrsunfall, medizinischer Notfall usw.) und keine Einsatzkraft/Feuerwehrfahrzeug ist in der Nähe, ist umgehend der Notruf über die Notrufnummer 112 zu wählen auch wenn Sie sich unsicher sind! Bleiben Sie immer hinter der Absperrung und befolgen Sie die Anweisungen der Einsatzkräfte. Informieren Sie sich aus sicherer Entfernung bei den Einsatzkräften, ob es sich dabei um eine Übung handelt. Sollte es weiter zu einer größeren Gefahrensituation kommen, werden Sie über Warn-Apps wie Nina oder Katwarn informiert. Die einzelnen Übungen werden durch den Fachbereich Presse- und Öffentlichkeit des Kreisfeuerwehrverband Segeberg begleitet. Diese sind vor Ort an einer Grünen Weste mit der Aufschrift "Pressesprecher" zu erkennen. Weiter werden die Übungen in den Stories der Social-Media Kanälen des Kreisfeuerwehrverband Segeberg angekündigt und begleitet. Sollte es zu einer realen Einsatzlage kommen, werden die Bürger*innen ebenfalls auf den Kanälen informiert. Im Verlauf der nächsten Woche, wird es seitens des Kreisfeuerwehrverband eine Pressemitteilung mit Fotos geben. Sollten Sie als Pressevertreter*inn Interesse haben die Übungen zu begleiten, bitte ich Sie, sich um 18:30 Uhr vor den Toren des Löschzug-Gefahrgut (ABC-Zug) Hamburger Straße 117 23795 Bad Segeberg zu einem zentralen Informationsaustausch einzufinden. Wir bitten zu beachten, dass eine Mitnahme in Einsatzfahrzeugen nicht möglich ist. Ein Mitfahren im Zugverband ist ebenfalls nicht geduldet. Weiter bitten wir Sie auf Ihren Medien nur über Übungen zu berichten, die zum Veröffentlichungszeitraum bereits gestartet oder abgeschlossen wurden. Für Rückfragen vor, während und nach der Übung stehen wir zur Verfügung. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Kreispressewart Patrick Juschka Telefon: 04551 95 68 39 E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Feuer in einem Bungalow nach Blitzeinschlag

    Kreisfeuerwehrverband Segeberg

    Boostedt (ots) - Am Montagmorgen, dem 13.06.2022, kam es gegen 09:30 Uhr in Boostedt nach einem Blitzeinschlag zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand. Als die Feuerwehr Boostedt kurz nach der Alarmierung den Einsatzort im Pappelweg erreichte, stellte der Einsatzleiter fest, dass unter einem Teil des Walmdaches, des als Bungalow erstellten Einfamilienhauses, Flammen nach Außen schlugen. Sofort wurde die Wasserversorgung aufgebaut, ein Steckleiterteil in Stellung gebracht und ein Angriffstrupp unter Atemschutz ging zur Brandbekämpfung auf das Dach. Um die Dachfläche zu kontrollieren, wurden ungefähr 20m² Dachpfannen an der Brandstelle sowie der Einschlagstelle des Blitzes aufgenommen und entsprechend im Innen- und Außenbereich überprüft. Kleine Glutnester im Dachstuhl wurden mit einem C-Rohr abgelöscht, so dass bereits gegen 10:10 Uhr, Feuer aus gemeldet werden konnte. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren wurden nur ca. 2m² des Dachstuhls durch die Flammen betroffen. Ein weiteres Ausbreiten auf den gesamten Dachstuhl konnte damit verhindert werden. Der Drehleiterzug aus Bad Bramstedt, brauchte nicht mehr tätig werden. Die Feuerwehr war mit knapp 40 Einsatzkräften im Einsatz. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache, Schadenshöhe, Personalien oder Verletzungen der Betroffenen gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Boostedt Freiwillige Feuerwehr Großenaspe Freiwillige Feuerwehr Bad Bramstedt 1 Rettungswagen Rettungsdienst Kooperation Schleswig-Holstein Polizei Segeberg und Pinneberg Kreisfeuerwehrverband Segeberg: Pressesprecher Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Pressesprecher Christoph Rüter E-Mail: c.rueter@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Brennt Gartenlaube in Kiel-Gaarden

    Kiel (ots) - Die Feuerwehr Kiel war heute Nacht in Kiel Gaarden-Ost im Einsatz. In einem Kleingartengelände in Höhe der Coventry-Halle in der Preetzer Straße brannte eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Ein vom Einsatz zurückkehrender Rettungswagen entdeckte das Feuer gegen 03:00 Uhr und alarmierte über die Leitstelle die Kollegen der Feuerwehr. Der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Ost verschaffte sich Zugang zum Gelände und begann sofort mit zwei C-Rohren mit der Brandbekämpfung. Mehrere Gasflaschen mussten geborgen werden, ein Übergreifen auf weitere Lauben konnte rechtzeitig verhindert werden. Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst für eine Stunde im Einsatz. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Schuppenbrand in Ortsmitte von Hohenwestedt (Schleswig-Holstein, Kreis Rendsburg-Eckernförde)

    Anbauansicht

    Rendsburg (ots) - Am Sonntag, 12.06.2022, 19:50 Uhr, wurde die Feuerwehr Hohenwestedt zu einem Feuer mittig im Ort Hohenwestedt gerufen. Es brannte ein Anbau bzw. Schuppen. Durch die sehr enge Bebauung an diesem Gebäude gestaltete sich der Löschangriff erst schwierig. Aufgrund dessen wurde das Alarmierungsstichwort auf FEU G erhöht. Durch einen massiven Löschangriff bekamen die ca. 50 Einsatzkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle. Angrenzende Gebäude konnten geschützt werden. Der ca.50m² große Anbau fiel den Flammen zum Opfer. Verletzt wurde niemand. Über die Ursache und Höhe des Schadens kann keine Angabe gemacht werden. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Ingo Hüttmann Mobil: 0172 419 35 48 E-Mail: huettmann@kfv-rdeck.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
  • Feuer auf Balkon in Kiel - Bewohnerin verhindert Schlimmeres

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Kiel (ots) - Am Samstag, den 11.06.2022, meldete eine größere Anzahl von Notrufen ein Feuer in Kiel-Exerzierplatz in der Stiftstraße. Der sofort ausgerückte Löschzug der Hauptwache bestätigte die Meldung nach Eintreffen. Es brannte auf einem Balkon auf der Rückseite eines Gebäudes im 1. OG. Das Feuer wurde durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht und ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile konnte verhindert werden. Besonders lobenswert ist das Verhalten der Wohnungsbewohnerin zu erwähnen. Sie handelte sehr umsichtig und schloss die Tür zu dem Balkon, wodurch ein größerer Schaden verhindert werden konnte. Außerdem alarmierte sie alle anderen Bewohner des Hauses, was dazu führte, dass bei Eintreffen der Feuerwehr bereits alle Bewohner vor dem Gebäude in Sicherheit waren. Insgesamt waren etwa 20 Einsatzkräfte der Haupt- und Ostwache, sowie des Rettungsdienstes für etwa eine Stunde vor Ort. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Einladung zum Informationsaustausch Pressevertreter*innen am 14.07.2022

    Bad Segeberg (ots) - Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Presse, sehr geehrte Damen und Herren, der Fachbereich für Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Kreisfeuerwehrverband Segeberg möchte alle interessierten Pressevertreter*innen (lokale und überregionale Medien) zu einem Informationsaustausch am 14.07.2022 ab 15:00 Uhr in die Räumlichkeiten der Kreisfeuerwehrzentrale einladen. Adresse: Hamburger Straße.117, 23795 Bad Segeberg. Eine Zusammenarbeit der öffentlichen Medien und der Presseabteilung des Kreisfeuerwehrverbandes gehört bei größeren Einsätzen und auch bei Veranstaltungen zum Alltag. Ziel dieser Veranstaltung soll ein gemeinsames Kennenlernen sein. Uns interessiert aber vor allem der Austausch mit Ihnen und die Erwartungshaltungen im täglichen Einsatz. Für unsere Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 10.07.2022 per E-Mail an presse@kfv-segeberg.org. Für die Veranstaltung gelten die derzeitig gültigen Corona Bestimmung und die Hausordnung der Kreisfeuerwehrzentrale Bad Segeberg. Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Patrick Juschka Nils Schöning Kreispressewart stellv.Kreispressewart Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Nils Schöning stellv.Kreispressewart E-Mail: n.schoening@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • FW Norderstedt: Friedrichsgaber Weg: 6 Fahrzeuge nach Brand beschädigt

    Feuer Friedrichsgaber Weg

    Norderstedt (ots) - In der Nacht zu Donnerstag, den 09.06.2022 ist die Freiwillige Feuerwehr Harksheide gegen 03:38 Uhr in den Friedrichsgaber Weg alarmiert worden. Zuvor hatten gleich mehrere Anrufer der Kooperativen Regionalleitstelle West einen Fahrzeug- bzw. Carportbrand gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten nach Alarmierung vor Ort eintrafen, bestätigte sich die gemeldete Lage. Ein Wohnmobil, sowie ein PKW standen in Vollbrand. Die Flammen waren bereits auf das Heck eines dritten Fahrzeuges übergesprungen und drohten sich auf weitere Fahrzeuge, ein Wohnhaus, sowie ein Carport auszubreiten. Umgehend wurde daraufhin ein Löschangriff durch einen Atemschutztrupp eingeleitet und im weiteren Verlauf ein massiver Löschangriff über zwei C-Rohre vorgetragen. Somit konnten die weitere Brandausbreitung verhindert und das Feuer nach wenigen Augenblicken unter Kontrolle gebracht werden. Weitaus länger zogen sich indes die Nachlösch- und Aufräumarbeiten hin, in deren Zusammenhang auch die Drehleiter zur Kontrolle der Dachbereiche des angrenzenden Wohngebäudes und des Carports eingesetzt wurde. Somit dauerte der Einsatz für die Feuerwehr bis 06:14 Uhr an. In Summe wurden sechs Fahrzeuge beschädigt, drei durch den Brand, sowie drei weitere durch die Wärmebeaufschlagung. Im ersten Obergeschoss des angrenzenden Wohngebäudes ist zudem eine Scheibe zersprungen, darüber hinaus ist auch die angrenzende Vegetation durch den Brand stark beschädigt worden. Personen kamen nicht zu Schaden. Zur Brandursache und Schadenhöhe kann seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. In diesem Zusammenhang wird allerdings auf folgende Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg verwiesen, die im Zusammenhang mit den Ermittlungen um Zeugenaussagen bittet: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5243665 Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Norderstedt Pressesprecher Niels Philip Kögler Telefon: 0173/ 8480583 E-Mail: presse@feuerwehr-norderstedt.de www.feuerwehr-norderstedt.de

    Original-Content von: Feuerwehr Norderstedt
  • Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Schacht-Audorf durch außerordentliche Mitgliederversammlung komplett

    Foto: Daniel Passig KFV RD-ECK

    Rendsburg (ots) - SCHACHT-AUDORF (Kreis Rendsburg-Eckernförde) - Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schacht-Audorf stand am Dienstagabend (07.06.2022) die Wahl für den Posten des stellvertretenden Gemeindewehrführers auf der Tagesordnung. Es waren 44 der 64 aktiven Kameraden: innen anwesend, davon waren 41 stimmberechtigt. Der bisherige Zugführer Christian Arp hatte sich zur Wahl des stellv. Wehrführer Posten bereiterklärt. Es entfielen 29 Ja- Stimmen auf Christian Arp, somit ist er von den aktiven Kameraden: innen zum stellv. Wehrführer gewählt worden. Bereits Anfang März wurde der Posten des Wehrführers gewählt. Dieses musste pandemiebedingt durch eine Briefwahl erfolgen. Stefan Stuhr bekam von 54 gültigen Stimmen 39 Ja-Stimmen und wurde somit in das Amt des Wehrführers gewählt. "Ich danke aber auch denjenigen, deren Stimme ich nicht bekommen habe, denn ich finde es sehr wichtig seine Meinung zu vertreten. Und nur weil es nur einen Kandidaten gibt heißt das ja nicht, dass man diesen automatisch unterstützen muss. Trotzdem bin ich mir sicher, dass wir am Ende alle vernünftig und kameradschaftlich zusammenarbeiten werden" so Stuhr in einer Mitteilung an die Wehr nach seiner Wahl. Die Wehrführung ist nun komplett, beide stehen für eine gute Zusammenarbeit und ein gutes Miteinander für die Wehr bereit. Arp sprach nach seiner Wahl eine Einladung an die Kameraden: innen aus, sich mit einer Kandidatur für den Posten der Zugführung auf der im August folgenden Jahreshauptversammlung an einer konstruktiven Vorstandsarbeit zu beteiligen. Denn der Posten der Zugführung stellt als weiterer Bestandteil der Wehrführung ein wichtiges Bindeglied zwischen Wehrführung und der Kamerad: innen dar. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Mobil: 0151 166 03 198 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
  • Feuer im Beamtenviertel in Brunsbüttel - Baudenkmal vor Flammen gerettet

    Die Flammen schlugen aus dem Fenster. Die historischen Gebäude verfügen über viele Holzbauteile wie Fachwerk, sichtbare Sparren und Unterschalungen.

    Dithmarschen (ots) - Brunsbüttel - Gegen 03:30 Uhr morgens ereignete sich am Pfingstsonntag (05.06.2022) ein Feuer im Beamtenviertel. Die letzte in Schleswig-Holstein vollständig erhaltene Gartenstadt steht unter Denkmalschutz und besteht aus unterschiedlichen Haustypen. Die Brandbekämpfer aus Brunsbüttel bewahrten das 1907 erbaute Gebäude vor dem Feuer und verhinderten so den Verlust eines Baudenkmals. Als die Feuerwehr Brunsbüttel Stadt an dem Einsatzort eintraf, schlugen bereits hohe Flammen aus den Fenstern des historischen Gebäudes. Im Obergeschoss brannte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Wohnung in voller Ausdehnung. Umgehend wurde die Brandbekämpfung eingeleitet, da sich alle Bewohner selbstständig in Freie begeben hatten. Es galt nunmehr neben dem Hab und Gut anderer Mitmenschen auch ein Kultur- und Baudenkmal zu retten. Einsatzleiter Lars Kumbartsky orderte umgehend die gesamte Gemeindefeuerwehr (Brunsbüttel Stadt, Ort und Süd) an die Einsatzstelle. Das um 1900 erbaute Gebäude weißt eine historische Bauweise auf, die aufgrund der verwendeten Baustoffe nicht mit den heutigen Brandschutz Standards zu vergleichen ist. Die Gebäude im Beamtenviertel verfügen über Holzbalkendecken und Treppen aus Holz ohne nachgewiesenen Feuerwiderstand. Die Fassaden der Gebäude heben sich durch Fachwerke und sichtbare Sparrenköpfe von anderen Baustilen ab. Die Verwendung von Holz als hauptsächlichen brennbaren Baustoff setzt somit einen schnellen Löscherfolg der Feuerwehr voraus, um eine Brandausbreitung rechtzeitig zu unterbinden. Den Brandbekämpfern aus Brunsbüttel gelang es, das Feuer auf eine von vier Wohnungen in dem Gebäude zu begrenzen. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen Pressewart Ole Kröger Mobil: 01520-8538343 E-Mail: Pressesprecher@kfv-hei.de http://www.kfv-hei.de/startseite.html

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen
Seite 1 von 4
vor

Humptrup

Gemeinde in Kreis Nordfriesland

  • Einwohner: 765
  • Fläche: 16.99 km²
  • Postleitzahl: 25923
  • Kennzeichen: NF
  • Vorwahlen: 04663
  • Höhe ü. NN: 6 m
  • Information: Stadtplan Humptrup

Das aktuelle Wetter in Humptrup

Aktuell
14°
Temperatur
14°/16°
Regenwahrsch.
50%

Weitere beliebte Themen in Humptrup