Rubrik auswählen
 Illertissen

Polizeimeldungen aus Illertissen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • (HDH) Gerstetten - Zwei Fahrer verletzt / Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Dienstag bei Gerstetten.

    Ulm (ots) - Wie die Polizei berichtet, bog ein Autofahrer kurz vor 13 Uhr von Dettingen her in die Umgehungsstraße ein. Er wollte nach links weiterfahren. Zunächst hielt der 56-Jährige seinen Opel auch an. Dann fuhr er aber weiter, ohne die Vorfahrt zu beachten. So stieß sein Wagen mit einem Renault zusammen, der nahezu ungebremst die Seite des Opels rammte. Durch den heftigen Zusammenstoß erlitten die beiden Fahrer schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in Kliniken, auch mit dem Rettungshubschrauber. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls auf. Die Ermittler schätzen den Schaden an den Fahrzeugen auf rund 16.000 Euro. Den 56-Jährigen erwartet jetzt eine Strafanzeige. Hinweis der Polizei: Missachten der Vorfahrt ist eine der Hauptursachen schwerer Verkehrsunfälle. Diese Unfälle geschehen meist durch Eile. Dabei sei Eile im Straßenverkehr völlig fehl am Platz, sagt die Polizei. Sie empfiehlt, lieber einmal mehr zu schauen, langsamer zu fahren und dadurch sicher anzukommen und niemanden zu schädigen oder gar zu verletzen. +++++++++ 1861499 Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Tram schiebt Autos aufeinander / Leicht verletzt wurden ein Mann am Montag bei einem Verkehrsunfall in der Ulmer Weststadt.

    Ulm (ots) - Der Unfall ereignete sich kurz nach 21 Uhr in der Wagnerstraße. Ein 21-Jähriger fuhr mit seinem Jeep in Richtung Innenstadt. Weil vor ihm ein Auto einparken wollte, wich er nach links aus, anstatt zu warten. Er hatte aber nicht auf die Straßenbahn geachtet, auf deren Spur er kam. Die rammte seinen Jeep und schob ihn auf das Auto davor. Durch den heftigen Aufprall erlitt der Straßenbahnfahrer leichte Verletzungen. Die Polizei schätzt den Schaden an den Fahrzeugen auf rund 70.000 Euro. Sie ermittelt jetzt gegen den 21-Jährigen. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Hinweis der Polizei: Wer an einer Fahrbahnverengung, einem Hindernis auf der Fahrbahn oder einem haltenden Fahrzeug links vorbeifahren will und dazu ausscheren muss, muss auf den nachfolgenden Verkehr achten. Dies fordert die Straßenverkehrsordnung. Wichtig ist aber auch, sich ohne Eile im Verkehrsraum zu bewegen. Denn Eile führt oft zu gefährlichen Situationen und Unfällen. Oftmals ist es besser, in aller Ruhe zu warten, etwa bis das Auto, das man vor sich hat, eingeparkt ist. +++++++ 1856407 Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Sprinter rammt Feuerwehrauto / Hoher Sachschaden entstanden an zwei Fahrzeugen am Dienstag in Söflingen.

    Ulm (ots) - Gegen 10 Uhr fuhr ein 58-Jähriger mit seinem Sprinter in der Herrlinger Straße. An der Ampel stoppte er. In der Auffahrt zum Kurt-Schumacher-Ring war ein Feuerwehrauto mit Blaulicht unterwegs. Bei Rot wollte der Fahrer die Kreuzung geradeaus überqueren. Der Lenker des Sprinter fuhr bei Grün los und wollte über die Kreuzung in den Riedwiesenweg fahren. Das Feuerwehrauto hatte er nicht gesehen. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Der Sprinter war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper nahm ihn mit. Den Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf ungefähr 60.000 Euro. Die Verkehrspolizei Laupheim (07392/96300) hat nun die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. ++++++ Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Radfahrerin stürzt/ Schwere Verletzungen zog sich eine 81-Jährige am Montag in Ulm zu.

    Ulm (ots) - Gegen 12.30 Uhr war die Radfahrerin auf einem Radweg in der Oststadt unterwegs. Am Vacklenburgufer fuhr die Frau in Richtung Thalfingen. An einer abgefrässten Stelle im Asphalt stürzte sie und verletzte sich schwer. Ein Krankenwagen brachte sie in eine Klinik. Der Sachschaden an dem Pedelec blieb gering. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Das Risiko von Stürzen kann zwar durch eigenes vorausschauendes und umsichtiges Verhalten, insbesondere bei der Teilnahme im Straßenverkehr, deutlich reduziert werden. Ganz auszuschließen ist die Unfallgefahr durch eigene oder Fehler anderer jedoch nie - wir alle machen Fehler, ob Kinder oder Erwachsene! Die dann drohenden Folgen: Schwere oder leider manchmal sogar tödliche Verletzungen können durch den richtigen Schutz verhindert oder zumindest deutlich gemindert werden. Mit der Aktion "Schütze Dein Bestes!" wirbt die Polizei mit ihren Sicherheitspartnern dafür, beim Radfahren einen Helm zu tragen. ++++1854367 Bernd Kurz / Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Heidenheim - Ladendieb wird renitent / Seine Ware wollte ein 34-Jähriger am Montag in Heidenheim nicht bezahlen.

    Ulm (ots) - Gegen 10.30 Uhr bezahlte ein Kunde in einem Einkaufsmarkt in der Nördlinger Straße Backwaren und verließ das Geschäft. Weil ein Zeuge beobachtete hatte, dass der Mann Alkohol in seinen Hosenbund versteckt hatte, sprach er ihn an. Der Dieb schlug den Zeugen und flüchtete. Weit kam er nicht. In einer Wohnung stellten die Beamten den 34-Jährigen fest. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige zu. ++++1851909 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Ummendorf - Nicht mehr fahrtauglich / Einen auffälligen Autofahrer meldete ein Zeuge der Polizei am Montag bei Biberach.

    Ulm (ots) - Gegen 15 Uhr war ein Zeuge auf der Bundesstraße 30 zwischen Laupheim und Biberach unterwegs. Dort fiel ihm ein Auto auf, das in Schlangenlinien unterwegs war. Der Zeuge verständige die Polizei. In der Biberacher Straße stoppte die Polizei den 42-jährigen Fahrer. Der roch stark nach Alkohol. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert deutlich über dem Erlaubten. In einem Krankenhaus musste der Mann eine Blutprobe abgeben. Sein Fahrzeug musste er stehen lassen. Den Führerschein behielten die Beamten ein. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. Die Polizei lobt das Verhalten des aufmerksamen Zeugen. "Hinschauen, helfen, melden" sind die drei Stichworte, mit denen die Polizei dafür wirbt, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, sich zu melden. ++++1855118 Bernd Kurz, Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ehingen - Reifen platzt / Bei einem Unfall am Montag bei Ehingen trug eine Autofahrerin schwere Verletzungen davon.

    Ulm (ots) - Gegen 10.30 Uhr fuhr eine 20-Jährige von Munderkingen in Richtung Ehingen. Weil ein Reh über die Straße lief, wich die Autofahrerin nach rechts aus. Im Bankett platzte ein Reifen. Das Fahrzeug schleuderte, stürzte in einen Graben und kam dann in einem Acker zum Stehen. Die Lenkerin des Mazda trug bei dem Unfall schwere Verletzungen davon. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Ihr Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper nahm ihn mit. Den Sachschaden an dem Auto schätzt die Polizei auf ungefähr 4.000 Euro. Die Polizei rät, besonders in den frühen Morgenstunden, bei Dämmerung und in der Nacht mit Wildwechsel zu rechnen. Besondere Vorsicht gilt auf Straßen, die durch Warnschilder gekennzeichnet sind. Denn die Schilder werden gerade dort aufgestellt, wo sich häufig Wildunfälle ereignen. Dort halten sich Tiere gerne auf Grünstreifen, Feldern und Wiesen auf. Autofahrer sollen hier langsam fahren, aufmerksam und bremsbereit sein. Sind Wildtiere neben oder auf der Straße, gilt für Autofahrer: Abblenden, bremsen, hupen und erforderlichenfalls anhalten. Das Tier hat so die Möglichkeit zur Flucht. Mit der Warnblinkanlage werden nachfolgende Autofahrer gewarnt. Für den Hintermann gilt: Sicherheitsabstand einhalten, denn der Vorausfahrende muss vielleicht wegen Wild plötzlich bremsen. Sind die Tiere weg, kann mit Schrittgeschwindigkeit weitergefahren werden. Wildtiere halten sich oft in Gruppen auf. Sieht man eines, können weitere Tiere in der Nähe sein. Kommt es trotzdem zum Unfall, muss die Unfallstelle umgehend abgesichert werden. Also Warnblinklicht einschalten und Warndreieck aufstellen. Verletzte oder getötete Wildtiere dürfen auf keinen Fall angefasst oder mitgenommen werden. Die verletzten Tiere könnten in Panik geraten oder mit Krankheiten infiziert sein. Am besten ist, die Polizei zu verständigen. Die informiert den zuständigen Jagdpächter. Eine Wildunfallbescheinigung erhält der Autofahrer dann bei der Polizei. Damit kann er seinen Schaden am Auto bei der Kaskoversicherung geltend machen. ++++1852552 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Laupheim - Fordfahrer passt nicht auf / Zwei Fahrzeuge stießen am Montag in Laupheim zusammen.

    Ulm (ots) - Gegen 12.15 Uhr fuhr 35-Jähriger mit seinem Ford in der Rabenstraße. Dabei achtete er nicht auf die Vorfahrt eines Golffahrers. Der war in der Moritz-Henle-Straße unterwegs und bog nach links in die Rabenstraße ab. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 2.000 Euro. In Baden-Württemberg und Deutschland zählt die Unfallursache "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. +++++1854368 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Heidenheim - Auto gerät auf Gegenfahrbahn / Am Montag verlor bei Heidenheim ein Autofahrer die Kontrolle über seinen VW.

    Ulm (ots) - Der Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr. Der 61-Jährige fuhr von Rotensohl in Richtung Großkuchen. Dort verlor er aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen VW Passat und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem VW Caddy einer 41-Jährigen zusammen. Durch den Unfall erlitten beide Autofahrer leichte Verletzungen. Sie kamen in ein Krankenhaus. Den Schaden an den total beschädigten Autos schätzt die Polizei auf ca. 24.000 Euro. +++++++ 1854581 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Geislingen - Autofahrer wird rabiat / Ungeduldig war ein Unbekannter am Montag in Geislingen.

    Ulm (ots) - Kurz nach 16.15 Uhr staute sich der Verkehr in der Stuttgarter Straße. Einem Autofahrer schien das nicht zu passen und er hupte permanent. Die ständige Huperei störte einen 66-Jährigen Autofahrer. Er forderte den Unbekannten auf, damit aufzuhören. Zwischen den Beiden entwickelte sich ein Streitgespräch. Der Unbekannte stieg aus seinem Auto und schlug dem 66-Jährigen in das Gesicht. Danach setzte sich der Schläger in seinen Mercedes und fuhr weg. +++++++ 1855247 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Eislingen - Vorfahrt missachtet / Ein Lasterfahrer übersah am Montag in Eislingen ein vorfahrtsberchtigtes Auto.

    Ulm (ots) - Der 59-Jährige fuhr kurz vor 8 Uhr mit seinem MAN Laster in der Haldenstraße. Er bog nach links in die Ulmer Straße ab. Dort fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Ford. Den übersah der Lkw-Fahrer und stieß gegen das Heck des Ford. Bei dem Unfall erlitten der Fahrer und Beifahrer des Ford leichte Verletzungen. Sie konnten sich selbst in ärztliche Behandlung begeben. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. +++++++ 1851166 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Göppingen - Einbruch in Werkstatt / Geld fand ein Einbrecher am Wochenende in Göppingen.

    Ulm (ots) - Am Wochenende verschaffte sich ein Einbrecher Zutritt zu einer Werkstatt in der Pappelallee. Wie er in das Gebäude gelangte ist nicht bekannt. Im Innern fand er Bargeld. Das nahm er mit. Eine Bürotür hebelte er auch noch auf. Zurück blieb ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sicherte die Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. +++++++ 1851082 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Gerstetten - Räuber macht Beute / Bargeld erbeutete ein Unbekannter am Dienstag in Gerstetten.

    Ulm (ots) - Kurz vor 0.45 Uhr betrat der Unbekannte eine Spielhalle in Gerstetten. Dort traf er auf eine Angestellte. Er bedrohte die Frau mit einer Pistole und forderte Bargeld. Der Forderung kam die Frau nach und der Räuber gelangte an das Geld. Das nahm er an sich und steckte es in eine mitgeführte Plastiktüte. Danach flüchtete er unerkannt. Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach dem Unbekannten. Die Kriminalpolizei Heidenheim (Telefon 07321/3220) hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Unbekannte soll etwa 175cm groß gewesen sein und hatte eine normale Statur. Er war komplett schwarz gekleidet und trug eine schwarze Sturmhaube. Seine Beute befand sich in einer Plastiktüte mit der Aufschrift "New Yorker". Zeugen die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Heidenheim zu melden. +++++++ 1856940 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Heidenheim - Überholer rammt Gegenverkehr / Bei einem Unfall am Montag bei Heidenheim wurden zwei Personen schwer verletzt.

    Ulm (ots) - Der Unfall ereignete sich zur Mittagszeit auf der Landstraße zwischen Heidenheim und Oggenhauser Keller, berichtet die Polizei. Kurz vor 13 Uhr fuhr ein 31-Jähriger in Richtung Giengen. Er habe überholt und offenbar den Gegenverkehr übersehen, so die Erkenntnisse der Polizei. Sein VW rammte einen Opel. Beide Autos wurden in den Graben geschleudert. Der VW blieb kopfüber liegen. Die schwer verletzten Fahrer konnten sich selbst aus den Fahrzeugen retten. Der Rettungsdienst brachte sie in Kliniken. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Ein Gutachter unterstützte sie dabei. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 45.000 Euro. Die Landesstraße musste bis zum Ende der Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeug vollständig gesperrt werden. Die Polizei mahnt zur Vorsicht: "Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist," sagt die Straßenverkehrsordnung. Das bedeutet, dass jeder, der überholen will, sich zunächst ausreichend Sicht verschaffen muss, um wirklich sicher vorbei zu kommen. Genau dies hilft, dass alle sicher ankommen. ++++++++ 1853826 Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Niederstotzingen - Streit eskaliert / Leicht verletzt wurde ein 21-Jähriger am Sonntag in Niederstotzingen.

    Ulm (ots) - Kurz nach 14 Uhr betrat der 21-Jährige einen Imbiss in der Bahnhofstraße. Dabei rauchte er wohl eine Zigarette. Das missfiel wohl einem 32-jährigen Mitarbeiter und es entwickelte sich sofort ein Streit. Hierbei drückte der 32-Jährige den 21-Jährigen gegen eine Wand und drohte ihm wohl mit einem Messer. Als der 32-Jährige das Messer zurückzog, erlitt der 21-Jährige eine Schnittverletzung an der Hand. Die musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die hinzugerufene Polizei nahm den 32-Jährigen vorläufig fest und brache ihn auf ein Polizeirevier. Das durfte er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. +++++++ 1847350 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Biberach - Berauscht und ohne Führerschein unterwegs / Eine auffällige Autofahrerin meldeten Zeugen der Polizei am Sonntag in Biberach.

    Ulm (ots) - Gegen 5.30 Uhr waren Zeugen im Bismarckring unterwegs. Dort fiel ihnen ein BMW und wählten den Notruf. Bei einer Kontrolle stellte die Polizei fest, dass die 18-jährige Fahrerin keinen gültigen Führerschein hat. Außerdem hatten die Beamten den Verdacht, die Frau sei unter der Einwirkung von Alkohol und Drogen gefahren. Ein Test bestätigte dies, weshalb die Fahrerin eine Blutprobe abgeben musste. Die soll Aufschluss darüber geben, welche Drogen und wie viele davon die Frau konsumiert hatte. Sie muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Die Polizei lobt das Verhalten des aufmerksamen Zeugen. "Hinschauen, helfen, melden" sind die drei Stichworte, mit denen die Polizei dafür wirbt, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, sich zu melden. Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. ++++1846357++++1846356++++1846359++++1846360 Bernd Kurz, Tel.0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Mietingen - Auto brennt aus / Am Sonntag löschte die Feuerwehr einen brennenden Pkw in Mietingen.

    Ulm (ots) - Gegen 14 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem brennenden Auto aus. Dessen Fahrer parkte sein Auto in der Hauptstraße. Dabei bemerkte er zunächst Rauch im Heckbereich und kurz darauf Flammen am Fahrzeugunterboden. Die Feuerwehr löschte den Brand, konnte das Auto aber nicht mehr retten. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Schadenshöhe am Mercedes ist noch unklar. Vermutlich dürfte ein technischer Defekt für den Brand ursächlich gewesen sein. ++++ 1847624 Bernd Kurz / Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Mann stößt Drohungen aus / Am Sonntag nahm die Polizei in Ulm einen 25-Jährigen vorläufig fest.

    Ulm (ots) - Im Verlauf des Wochenendes stieß der Mann wohl immer wieder Drohungen gegenüber Angehörigen aus. Am späten Sonntag Vormittag bedrohte der 35-Jährigen Angehörigen erneut massiv über das Telefon. Er sei wohl nun im Besitz einer Schusswaffe und würde diese einsetzen. Um mögliche Gesundheitsgefahren abzuwenden, umstellte die Polizei das Gebäude im Wohngebiet Eichberg. Da nicht auszuschließen war, dass sich der 35-Jährige im Besitz einer Schusswaffe befinden könnte, kam ein Spezialeinsatzkommando der Polizei zum Einsatz. Gegen 13.30 Uhr konnte der Mann in seiner angetroffen Wohnung angetroffen und widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Im Anschluss kam er in eine Gewahrsamseinrichtung der Polizei. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten keinerlei Waffen aufgefunden werden. Lediglich geringe Mengen an Marihuana befanden sich in der Wohnung. +++++++ 1847316 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Laupheim - Polizei gibt Tipps zum Thema "Sicher Leben" Am 28. September informiert die Polizei in Laupheim wie man sich vor Einbrechern und Betrügern schützen kann.

    Informationsfahrzeug Polizei

    Ulm (ots) - Sicher leben" - das wünschen wir uns alle. Vor allem die eigenen vier Wänden sollen Schutz bieten. So ist es nachvollziehbar, dass ein Einbruch in die eigene Wohnung für viele Menschen ein traumatisches Erlebnis darstellt. Nicht nur der entstandene materielle Schaden, sondern die Verletzung der Privatsphäre und das verloren gegangene Sicherheitsgefühl macht den Menschen zu schaffen. Auch Gewerbe- und Dienstleistungsobjekte bleiben vom Einbruchsdiebstahl nicht verschont. Dem begegnet die Polizei mit intensiven Ermittlungen, auch in Ermittlungsgruppen. Außerdem verstärkt sie die Streifen und sie informiert ausführlich über die Medien, auf Wochenmärkten oder in Veranstaltungen über das Thema Einbruchschutz. Ein anderes Phänomen sind Telefonbetrügereien. Die Betrüger bedienen sich dabei vielfältiger Betrugsmaschen. Als vermeintlicher Verwandter erschleicht sich der Betrüger das Vertrauen der Angerufenen, täuscht eine Notlage vor und veranlasst so das Opfer zum Aushändigen von Geld. Bei dem Phänomen, in dem sich die Anrufer als Polizeibeamte ausgeben, erwecken die vermeintlichen Beamten den Eindruck, die Angerufenen seien im Visier von Einbrechern. Deshalb sollten die Opfer sämtliche Wertgegenstände einem Boten geben, der von den vermeintlichen Polizisten vorbeigeschickt wird. Auf dem Display des Teilnehmers erscheint oftmals - durch technische Manipulation - die Telefonnummer einer Polizeidienststelle oder die Notrufnummer "110". Über Einbruchschutz und Schutz vor Betrügern informiert die Polizei am Dienstag, 28. September 2021, auf dem Parkplatz des E-Centers in der Erwin-Rentschler-Straße. Von 14 bis 17 Uhr steht dort das Kleine Informationsfahrzeug der Polizei. Im sogenannten "IFZ" finden Sie die richtigen Tipps zur Sicherung von Fenstern, Türen und anderen Bereichen des Hauses oder der Wohnung oder auch des gewerblichen Objektes. Eine Vielzahl von Exponaten, von der einfachen Fenster-bzw. Türsicherung bis zur Einbruch- oder Überfallmeldeanlage machen deutlich, wie Sie sich wirkungsvoll schützen können. Denn: Einbruchschutz lohnt sich: Über 40% der versuchten Wohnungseinbrüche scheitern an der richtigen Sicherungstechnik. Nutzen Sie deshalb die Gelegenheit und informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich! Darüber hinaus können Sie ganzjährig unter der Telefonnummer 0731/188-1444 ein Termin bei der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Ulm für eine individuelle Beratung zur Sicherungstechnik vereinbaren. Erste Informationen finden Sie auch in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.k-einbruch.de. +++++++ Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (ES) Wendlingen/A8 - Auf Vordermann geprallt / Hoher Sachschaden und mehrere verletzte Personen sind das Ergebnis eines Unfall am Sonntag auf der A8.

    Ulm (ots) - Gegen 5.45 Uhr fuhr der 74-Jährige mit seinem BMW auf der A8 in Richtung Stuttgart. Dabei übersah er einen vorausfahenden Skoda mit Anhänger. Nahezu ungebremst krachte der BMW in den Anhänger. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern prallten gegen die rechte Leitplanke und kamen dann im Bereich des Seitenstreifens zum Stehen. Im BMW wurde die 77-jährige Beifahrerin eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Bei dem Unfall erlitten der Fahrer des BMW und seine Beifahrerin schwere Verletzungen, der 35-jährige Skoda Fahrer wurde leicht verletzt. Sie kamen in Krankenhäuser. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf über 100.000 Euro. +++++++ 1846275 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
Seite 1 von 10
vor

Illertissen

Gemeinde in Kreis Neu-Ulm


Weitere beliebte Themen in Illertissen