Rubrik auswählen
 Kronberg im Taunus

Polizeimeldungen aus Kronberg im Taunus

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • +++ Unfall in Friedrichsdorf - Änderung der Anzahl der verletzten Personen +++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Bei dem am 17.05.2022, um 19:02 Uhr stattgefundenen Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3057, zwischen Friedrichsdorf und Bad Homburg - die Pressemeldung ist bereits verbreitet worden - wurden entgegen der ersten Meldung nur drei statt vier Personen verletzt. Das Baby blieb äußerlich unverletzt und wurde nur zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus transportiert. Die Mutter wurde leicht verletzt. Der Fahrer des Pkw/ Skoda, in den die Mutter mit ihrem Pkw fuhr, wurde schwer verletzt. Der Fahrer des Pkw, der in die Unfallstelle fuhr, wurde leicht verletzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • ++ Pkw fährt in den Gegenverkehr - mehrere Verletzte +++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Am 17.05.2022, um 19:00 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 3057, aus Richtung Friedrichsdorf kommend, in Fahrtrichtung Bad Homburg OT Ober-Erlenbach ein Verkehrsunfall, bei dem insgesamt vier Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Eine 29-jährige Frau aus Friedrichsdorf, mit ihrem acht Monate alten Säugling auf dem Rücksitz ihres Pkw Hersteller Skoda, geriet aus bislang nicht geklärter Ursache, in einer leichten Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit ihrem Pkw mit einem entgegenkommenden Pkw, ebenfalls Hersteller Skoda zusammen. Dessen 45-jähriger Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralles und den Beschädigungen an seinem Fahrzeug in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Ein drittes Fahrzeug, welches hinter dem Skoda des Mannes fuhr,fuhr anschließend noch in die Unfallstelle. Es handelt sich um einen Jaguar. Dessen 41-jähriger Fahrer aus Friedrichsdorf wurde leicht verletzt. Die Unfallverursacherin wurde ebenfalls leicht verletzt. Ihr Baby blieb unverletzt. Dennoch wurden alle Beteiligten zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei den Rettungsmaßnahmen war auch ein Hubschrauber eingesetzt. Mehrere Feuerwehren aus Friedrichsdorf und Bad Homburg waren im Einsatz. Die Fahrbahn war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Alle Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 60.000EUR geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • "Falscher Europol-Mitarbeiter" erfolgreich +++ Schnelltests bei Einbruch gestohlen +++ Einbrecher lösen Alarm aus und flüchten +++ Unfall mit Schwerverletztem

    Hofheim (ots) - "Falscher Europol-Mitarbeiter" erfolgreich, Schwalbach am Taunus, Donnerstag, 12.05.2022 (sc) Bereits vergangenen Donnerstag gelangten Telefonbetrüger an das Geld einer Schwalbacherin, indem sie sich als Ermittler von Europol ausgaben. Diese riefen die Frau an und gaukelten ihr vor, dass ihre Personalien im Ausland im Zusammenhang mit mehreren Wohnungsanmietungen und Drogengeschäften missbräuchlich genutzt würden. Um die Täter zu schnappen, solle nun das Bankkonto der Frau eingefroren werden und als Falle fungieren. Damit sie in der Zwischenzeit weiter ihr Erspartes zur Verfügung habe, solle sie schnell eine Überweisung an einen Rechtsanwalt tätigen, damit dieser sie mit Geld versorge. Der Geschädigten kamen leider zu spät Zweifel an der Echtheit des Anrufes. Die Polizei rät, solche Telefonate immer umgehend zu beenden. Die Maschen der Betrüger kennen keine Grenzen. Unendlich viele Spielarten werden praktiziert, doch das Ergebnis ist immer das gleiche: Früher oder später wird von Ihnen Geld verlangt. Dies wird vonseiten einer "echten" Behörde (zumindest am Telefon) nicht passieren. Also bitte sofort den Hörer auflegen und den Notruf, 110 wählen. Schnelltests bei Einbruch gestohlen, Hofheim am Taunus/Wallau, Am Wandersmann, Montag, 16.05.2022, 19:45 Uhr bis Dienstag, 17.05.2022, 07:30 Uhr (sc) Rund eintausend Corona-Schnelltests stahlen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag bei einem Einbruch in Hofheim Wallau. Wie am Dienstagmorgen festgestellt werden musste, war der Container einer in der Straße Am Wandersmann befindlichen Teststation über Nacht aufgebrochen worden. Neben den Schnelltests hatten die Einbrecher auch das Wechselgeld entwendet. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer (06196) 2073 - 0 entgegen. Einbrecher lösen Alarm aus und flüchten, Bad Soden, Unterer Schellberg, Dienstag, 17.05.2022, 03:45 Uhr (sc) In der Nacht auf Dienstag versuchten gegen 03:45 Uhr Unbekannte in Bad Soden in der Straße Unterer Schellberg in ein Haus einzubrechen. Die dabei ausgelöste Alarmanlage veranlasste die Täter kurz darauf zur Flucht in unbekannte Richtung. Zeuginnen und Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter (06196) 2073-0 zu melden. Unfall mit Schwerverletztem, Hattersheim am Main, Anton-Flettner-Straße, Montag, 16.05.2022, 14:15 Uhr (sc) In Hattersheim ereignete sich am Montag gegen 14:15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 69-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen übersah der Rollerfahrer an der Kreuzung Anton-Flettner-Straße/Am Balzerkreuz einen vorfahrtsberechtigten Peugeot, konnte nicht mehr ausweichen und stürzte infolge der Kollision. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 50-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Auto zerkratzt +++ Radfahrerin schwer verletzt +++ Frontalzusammenstoß +++ Unfallverursacher flüchtet

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Auto zerkratzt Kronberg, Ortsteil: Schönberg, Mainblick, Samstag, 14.05.2022, 22:00 Uhr, bis Sonntag, 15.05.2022, 12:00 Uhr (gr) In Kronberg-Schönberg wurde am vergangenen Wochenende ein Auto zerkratzt. Der Eigentümer hatte seinen schwarzen BMW am Samstagabend, gegen 22:00 Uhr, auf einem Privatparkplatz in der Straße "Mainblick", in Höhe der Hausnummer 67, abgestellt. Nachdem er am Sonntagmittag, gegen 12:00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen an der Beifahrerseite fest. Offensichtlich wurde das Auto mit einem scharfen Gegenstand zerkratzt. Der Sachschaden wird auf circa 2.000,- Euro geschätzt. Die Polizei in Königstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer: (06174) 9266-0 zu melden. 2. Radfahrerin schwer verletzt Oberursel, Platz des 17. Juni, 16.05.2022, 15:20 Uhr (gr) Am Bahnhof Oberursel ist am Montagnachmittag eine Fahrradfahrerin gestürzt. Sie zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Die 28-jährige Frau war um 15:20 Uhr mit ihrem Fahrrad die abschüssige Rampe zur Unterführung des Bahnsteiges hinuntergefahren. Hier erhöhte sich die Geschwindigkeit so sehr, dass die Radfahrerin in der Kehre nicht mehr lenken konnte. Die Frau, die ohne Fahrradhelm unterwegs war, prallte gegen die massive Steinwand. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden. 3. Frontalzusammenstoß Bad Homburg, Augustaallee, 16.05.2022, 12:30 Uhr (gr) In der Bad Homburger Innenstadt geriet am Montagmittag ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr. In der Folge kam es zum Frontalzusammenstoß bei dem sich die Beteiligten glücklicherweise nicht schwerer verletzten. Ein 76-jähriger Bad Homburger befuhr gegen 12:30 Uhr mit seinem Skoda die Augustaallee, als er aus nicht bekannten Gründen in den Gegenverkehr geriet. In Höhe des Denkmals "Brunnenallee" kam es dann zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Porsche Macan, gesteuert von einem 56-jährigen Mann, ebenfalls mit Wohnsitz in Bad Homburg. Der Gesamtschaden wird auf circa 6.000,- Euro geschätzt. 4. Unfallverursacher flüchtet Oberursel, An der Heide, 16.05.2022, 12:00 Uhr bis 15:50 Uhr (gr) Eine unbekannte Autofahrerin oder ein unbekannter Autofahrer verursachte am Montagnachmittag einen Sachschaden in Höhe von circa 1.500,- Euro und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die Eigentümerin eines grauen VW Golf hatte ihren PKW in der Zeit von 12:00 Uhr bis 15:50 Uhr ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Straße "An der Heide" abgestellt. Offensichtlich hatte die flüchtige Person den Golf beim Vorbeifahren beschädigt. Die Oberurseler Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0530 Frankfurt-Westend: Bezug zur Meldung Nr. 0520 "Zwei 18-Jährige in Park verletzt" vom 15.05.2022 - Zeugen mit Bild- und Videoaufnahmen gesucht!

    Frankfurt (ots) - (dr) Wie den Medien bereits bekannt ist, kam es am Freitag, den 13.05.2022, im Grüneburgpark zu einem Vorfall, bei dem zwei 18-Jährige durch Unbekannte verletzt wurden. Die Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt wegen zweifachen versuchten Totschlags. In diesem Zusammenhang wurde ein Hinweisserver eingerichtet, über den Zeugen Bilder- und Videoaufnahmen hochladen können. Neben Fotos und Videos, die am Tatabend im Grüneburgpark gefertigt wurden, können insbesondere auch Videoaufzeichnungen, welche den bzw. die Verletzten im Vordergrund zeigen, von besonderer Bedeutung sein. Es wird eindringlich darum gebeten, diese hochzuladen. Das Hochladen der Dateien ist völlig anonym möglich. Darüber hinaus können über die eingerichtete Seite auch Hinweise eingegeben werden. Über den nachfolgenden Link können die Bilder / Videos unter "Hinweis geben" hochgeladen werden: https://he.hinweisportal.de/grueneburgpark Des Weiteren bittet die Frankfurter Kriminalpolizei darum, Zeugen, deren Personalien von der Polizei bislang noch nicht erhoben wurden, sich unter der Rufnummer 069 / 755-51199 zu melden. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0529 Frankfurt-Heddernheim: Drogen bei 15-Jährigem sichergestellt

    Frankfurt (ots) - (dr) Eine Streife des 14. Polizeireviers hat am gestrigen Montag, den 16. Mai 2022, einen 15 Jahre alten Jugendlichen in Heddernheim festgenommen. Bei seiner Durchsuchung sowie in seinem Zuhause stießen die Beamten auf Drogen. Polizeibeamten fiel gegen 20:30 Uhr in der Olof-Palme-Straße ein verdächtiger Jugendlicher auf, der sich mit einer anderen Person unterhielt und dieser scheinbar etwas geben wollte. Die Streife beabsichtigte in der Folge eine Kontrolle durchführen. Dies nahm der Jugendliche zum Anlass, seine Beine in die Hand zu nehmen. Eine Flucht konnte aber durch einen der Beamten verhindert werden, sodass die schnelle Festnahme erfolgte. Bei der Durchsuchung des erst 15-Jährigen wurde dann auch klar, weshalb sich dieser der Kontrolle entziehen wollte. Die Polizeistreife konnte rund 130 Gramm Haschisch, eine Feinwaage und Verpackungsmaterial bei ihm auffinden. Bei einer anschließenden Durchsuchung an seiner Wohnanschrift fanden die Beamten darüber hinaus weitere 132 Gramm der Droge, fertig gebackene Brownies mit Haschisch und weiteres Verpackungsmaterial. Die Beamten stellten die Drogen sicher. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen übergaben sie den 15-Jährigen an einen Erziehungsberechtigten. Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Brennende Mülltonnen beschädigen PKW +++ Autoaufbrecher festgenommen +++ Pfefferspray bei Auseinandersetzung versprüht +++ Portemonnaie geraubt +++ Unfall mit Schwerverletztem

    Hofheim (ots) - 1. Brennende Mülltonnen beschädigen Pkw, Kelkheim am Taunus, Am Buchwald, Montag, 16.05.2022, 01:00 Uhr (sc) Eine brennende Mülltonne führte in der Nacht zum Montag in Kelkheim zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet eine Mülltonne gegen 01:00 Uhr in der Straße "Am Buchwald" in Brand. Das Feuer breitete sich auf weitere daneben befindliche Mülltonnen und deren hölzernen Unterstand aus. Auch ein geparkter BMW wurde durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen, bevor der Brand durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Der Gesamtschaden wird auf circa 25.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06196) 2073 - 0 zu melden. 2. Autoaufbrecher festgenommen, Bad Soden, Kelkheimer Straße und Niederhofheimer Straße, Samstag, 14.05.2022, 02:00 Uhr (sc) In der Nacht zum Samstag wurde in Bad Soden ein Autoaufbrecher festgenommen. Ein Zeuge hatte gegen 02:00 Uhr in der Kelkheimer Straße "Glasklirren" gehört und dann einen Mann gesehen, der sich am Audi eines Nachbarn zu schaffen machte. Als dieser den Zeugen bemerkte, flüchtete er zunächst, konnte aber kurz darauf durch eine alarmierte Polizeistreife festgenommen werden. Bei dem 34-Jährigen konnte außerdem die Beute aus einem kurz zuvor in der Niederhofheimer Straße angegangenen Ford sichergestellt werden. Der wohnsitzlose Festgenommene ging nach der richterlichen Vorführung in Haft. 3. Pfefferspray bei Auseinandersetzung versprüht, Kelkheim am Taunus, Frankenallee, dortige Feldgemarkung, Sonntag, 15.05.2022, 01:00 Uhr (sc) In der Feldgemarkung zwischen Bad Soden und Kelkheim wurde es in der Nacht auf Sonntag Reizgas versprüht. Eine Gruppe aus fünf Jugendlichen geriet dort mit mehreren Personen, die sich dort zum Feiern aufhielten, in Streit. Dabei wurde einem Jugendlichen aus der Gruppe heraus Pfefferspray in die Augen gesprüht. Ein weiterer Jugendlicher wurde kurz darauf zu Boden geschlagen und dann ebenfalls mit Pfefferspray besprüht. Beide wurden durch einen alarmierten RTW versorgt. Die fünf Jugendlichen entfernten sich in unbekannte Richtung. Die Polizei Kelkheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zur Identität der Täter liefern können, sich unter der Telefonnummer (06195) 6749-0 zu melden. 4. Portemonnaie geraubt, Flörsheim am Main, Bahnhofstraße, Sonntag, 15.05.2022, 01:30 Uhr (sc) In der Nacht auf Sonntag kam es am Bahnhof in Flörsheim zum Raub eines Portemonnaies und Handys. Der 22-jährige Geschädigte wartete dort gegen 01:30 Uhr auf seinen Zug, als sich zwei Männer näherten und unter Vorhalt eines Messers die Wegnahme seiner Wertsachen erzwangen. Die beiden Täter entfernten sich anschließend in Richtung der Innenstadt. Einer der Räuber wird als etwa 25-28 Jahre alt, 180 cm groß mit schwarzen Haaren beschrieben. Er trug ein weißes T-Shirt, eine dunkelblaue Jeans und eine schwarze Mund-Nase-Bedeckung. Der Zweite wird als etwa 25 Jahre alt, 185 cm groß mit kurzem Bart beschrieben. Er trug ein braunes T-Shirt mit "Nike"-Logo und eine schwarze Jogginghose. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bitte Zeuginnen und Zeugen sich unter der (06196) 2073-0 zu melden. 5. Unfall mit Schwerverletztem, Flörsheim am Main, Mariechen-Graulich-Straße, Montag, 16.05.2022, 11:30 Uhr (sc) Am Montag gegen, 11:30 Uhr, ereignete sich auf einem Firmengelände in der Mariechen-Graulich-Straße in Flörsheim ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Nach ersten Ermittlungen geriet ein 35-jähriger Angestellter unter den Auflieger einer rückwärtsfahrenden Zugmaschine und wurde von diesem überrollt. Der schwerverletzte Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. 6. Unfall mit Leichtverletztem, Hofheim am Taunus, Elisabethenstraße, Sonntag, 15.05.2022, 14:00 Uhr (sc) Am Sonntagnachmittag kam es in Hofheim an der Einmündung Elisabethenstraße (L3018)/Katharina-Kemmler-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Nach ersten Ermittlungen befuhr der 79-jährige Fahrer eines schwarzen Mercedes die Katharina-Kemmler-Straße vom Nordring kommend und beabsichtigte an deren Ende auf die L3018 abzubiegen. Hierbei übersah er offensichtlich einen vorfahrtberechtigten BMW, welcher auf der L3018 in Richtung Hofheim unterwegs war. Der 58-jährige BMW-Fahrer wurde durch die Kollision leicht verletzt. Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0528 Frankfurt-Dornbusch: Widerstand in Hofeinfahrt

    Frankfurt (ots) - (dr) Polizeibeamte haben am Samstagabend, den 14. Mai 2022, einen 22-Jährigen auf dem Hof des 12. Polizeireviers festgenommen. Der junge Mann leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Zuvor hatte er sich noch vor das Auto einer Frau gestellt, als diese gerade das Revier verlassen wollte. Zwei Funkwagen befuhren gegen 20:45 Uhr die Einfahrt des Polizeireviers, als ein 22-jähriger Mann einen Beamten durch das geöffnete Fenster des Streifewagens mit den Worten "Was ist, was guckst du so?" ansprach. Als die beiden Streifen "Am Schwalbenschwanz 3" ihre Polizeifahrzeuge abstellten, bemerkten die Beamten, wie der Mann einem Auto, welches gerade vom Hof fahren wollte, hinterherrannte, ins Fahrzeuginnere griff und sich vor das Fahrzeug stellte. Offensichtlich behinderte er eine Frau, die gerade dabei war, das Revier zu verlassen. Die Beamten nahmen den jungen Mann wegen des Verdachts der Nötigen vorläufig fest. Hierbei leistete dieser Widerstand und beleidigte sie mehrfach. Ein Beamter verletzte sich leicht, konnte seinen Dienst aber fortsetzen. Für den 22-jährigen folgte eine erkennungsdienstliche Behandlung sowie eine Blutentnahme. Der bei dem Vorfall mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stehende Mann wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0527 Frankfurt-Gutleutviertel: Kriminalpolizei ermittelt zu Raubstraftat und sucht Zeugen

    Frankfurt (ots) - Am 08.05.2022, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr, versuchten zwei alkoholisierte Täter (33 Jahre alt und 30 Jahre alt), einen 30-Jährigen unter Anwendung von Gewalt auszurauben. Das Opfer konnte sich losreißen und flüchten. Dabei bat der Mann einige Passanten um Hilfe. Geschehen war dies in der Straße "Am Elektrizitätswerk" in Frankfurt am Main. Der 30-Jährige flüchtete über die Main-Neckar-Brücke und die Deutschordenstraße in Richtung Niederräder Landstraße bzw. in Richtung des dortigen Blutspendedienstes. Der 30-Jährige gab an, mehrfach Passanten, auch an der Straße "Am Elektrizitätswerk", angesprochen und um Hilfe gebeten zu haben. Die Personalien dieser Personen sind der Polizei allerdings nicht bekannt. Diese Personen sowie alle Zeugen, die ggf. Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich zeitnah bei jeder Polizeidienststelle oder direkt bei der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 - 755 51499 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Festnahme im Frankfurter Hauptbahnhof

    Frankfurt am Main (ots) - Aufgrund einer vorliegenden Täterbeschreibung konnten Beamte der Bundespolizei am Samstag einen 39-jährigen wohnsitzlosen Mann im Frankfurter Hauptbahnhof festnehmen. Der hatte nur wenige Stunden zuvor einem schlafenden Reisenden den Rucksack entwendet. Den gestohlenen Rucksack führte der Mann nicht mehr mit sich und über dessen Verbleib wollte er sich auch nicht äußern. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Diebstahls, wurde er dem Haftrichter vorgeführt und danach in Haft genommen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main Pressesprecher Ralf Stroeher Mobil: 0172/8118752 E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Unfall am Bahnhof Okraben

    Okarben/Wetteraukreis (ots) - Am Bahnhof Okarben wurde am Samstagmorgen ein 22-jähriger Frankfurter von einer durchfahrenden Regionalbahn erfasst, als er unter Alkoholeinfluss an der Bahnsteigkante saß und die Beine in den Gleisbereich hängen ließ. Als der Zug gegen 10.15 Uhr in den Bereich einfuhr und der Lokführer den Mann erkannte, gab er sofort einen Achtungspfiff ab und leitete ein Notbremsung ein. Dies konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Zug den Mann am rechten Bein erfasste und auf den Bahnsteig schleuderte. Noch am Bahnsteig wurde die Verletzungen versorgt. Danach wurde er in die Unfallklinik Frankfurt am Main gebracht. Dort wurde bei ihm eine Alkoholkonzentration von 1,96 Promille festgestellt. Die Gleise im Bereich des Bahnhofes Okarben mussten bis 11.40 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden, was bei insgesamt acht Zugverbindungen zu Verspätungen führte. Gegen den 22-jährigen Frankfurter hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main Pressesprecher Ralf Stroeher Mobil: 0172/8118752 E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Schockanrufer in Wehrheim +++ Auto beschädigt +++ Verkehrsunfall im Gegenverkehr +++ Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden +++ Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt +++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Schockanrufer in Wehrheim Wehrheim, Ortsteil: Pfaffenwiesbach, 13.05.2022, nachmittags (keine genaue Uhrzeit bekannt) (gr) Am Freitagnachmittag wurde ein Mann aus Wehrheim-Pfaffenwiesbach Opfer von sogenannten "Schockanrufern". Der hochbetagte Senior übergab den Betrügern verschiedene wertvolle Gegenstände. Auf die Masche der Täter fallen immer wieder Opfer herein. Den Geschädigten wird vorgegaukelt, dass eine nahestehende Verwandte einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine Person verstorben sei und nun eine Kaution hinterlegt werden müsste. Im aktuellen Fall meldete sich am Nachmittag (die genaue Uhrzeit steht nicht fest) eine weibliche Person bei dem Geschädigten und gab sich als Richterin aus. Der Senior wurde in ein Gespräch verwickelt und überzeugt, dass sein Sohn in einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verwickelt worden sei. Nunmehr benötige der Sohn eine erhebliche Summe Bargeld, um die Hinterbliebenen auszubezahlen. Kurze Zeit später übergab der Geschädigte seine Wertsachen an eine weibliche Person, die vor seiner Haustür auftauchte. Die Unbekannte soll ca. 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein und schwarze schulterlange Haare haben. Die Polizei empfiehlt, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei unter der 110 verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Bekannten Klarheit bringen. Jüngeren Menschen empfehlen wir, sich mit ihren Eltern und Großeltern über diese perfiden Taten auszutauschen und damit für die notwendige Sensibilität zu sorgen. Die Kriminalpolizei Bad Homburg hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 2. Auto beschädigt Bad Homburg, Ortsteil: Gonzenheim, Am Alten Wehr, 15.05.2022, 22:00 Uhr, bis Montag, 16.05.2022, 08:00 Uhr (gr) Unbekannte Vandalen beschädigten in der Nacht zum Montag in Bad Homburg, Ortsteil: Gonzenheim, ein Auto und verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Der Eigentümer hatte seinen schwarzen VW Polo am Sonntagabend, gegen 22:00 Uhr, ordnungsgemäß auf einem Privatparkplatz in der Straße Am Alten Wehr abgestellt. Am Montagmorgen, gegen 08:00 Uhr, stellte er fest, dass die Heckscheibe eingeschlagen und der Außenspiegel beschädigt war. Ein Zeuge hat in der Nachtzeit zwei weibliche Personen beobachtet, die vom Tatort weggelaufen sind. Er konnte die mutmaßlichen Täterinnen nicht näher beschreiben. Die Polizei Bad Homburg bittet Zeuginnen und Zeugen des Vorfalles, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden. 3. Verkehrsunfall im Gegenverkehr Steinbach, Eschborner Straße, 15.05.2022, 19:55 Uhr (gr) Ein 44-jähriger Mann geriet am Sonntagabend Steinbach mit seinem Opel in den Gegenverkehr und kollidierte mit einer entgegenkommenden Autofahrerin aus Steinbach. Der Unfallverursacher, ebenfalls mit Wohnsitz in Steinbach, befuhr gegen 19:55 Uhr die Eschborner Straße in Fahrtrichtung Eschborn. Aus bisher nicht geklärten Gründen kam er mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit dem VW Tiguan der 30-jährigen Frau zusammen. Die Autofahrerin wurde infolge des Aufpralls verletzt. 4. Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden Königstein, Ortsteil: Falkenstein, Scharderhohlweg/Feldbergstraße, 15.05.2022, 16:20 Uhr (gr) Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Königstein-Falkenstein entstand ein Sachschaden in Höhe von 17.500,- Euro. Ein 71-Jähriger aus Offenbach befuhr gegen 16:20 Uhr die Feldbergstraße in Richtung der Straße Scharderhohlweg. In einem Kurvenbereich geriet der Mann mit seinem Jaguar verkehrsbedingt in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Audi, gesteuert von einem 39-jährigen Autofahrer aus Königstein. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. 5. Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt Glashütten, Landesstraße 3016, zwischen Ruppertshain und Schloßborn, 15.05.2022, 15:50 Uhr (gr) Ein Motorradfahrer verlor am Sonntagnachmittag auf der L 3016 die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der Zweiradfahrer wurde dabei verletzt und musste zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus transportiert werden. Der 16-jährige Jugendliche war gegen 15:50 Uhr mit seinem Leichtkraftrad aus Fahrtrichtung Ruppertshain kommend in Richtung Schloßborn unterwegs. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab, stürzte und rutschte gegen ein geparkten PKW, der auf einem Forstweg abgestellt war. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500,- Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0526 Frankfurt-Innenstadt: 22-Jähriger von unbekanntem Mann angegriffen

    Frankfurt (ots) - (dr) Heute Morgen ereignete sich an der Konstablerwache im Bereich der B-Ebene ein Vorfall, bei dem ein 22-Jähriger von einem unbekannten Mann homophob beleidigt und körperlich angegriffen wurde. Der Geschädigte befand sich gegen 06:30 Uhr an der Konstablerwache und stand auf einer Rolltreppe, die in die B-Ebene führt, als er von einem vor ihm befindlichen Mann aggressiv mit den Worten "Sieh mich nicht so an." angesprochen wurde. Als der 22-Jährige daraufhin reagierte, beleidigte ihn der Mann mit den Worten "Hurensohn" und "Du scheiß Schwuchtel.". Der Geschädigte versuchte im weiteren Verlauf eine Auseinandersetzung mit dem Unbekannten zu verhindern, dieser schlug ihm jedoch ins Gesicht. Als sich der 22-Jährige von ihm wegdrehte, erhielt er einen weiteren Schlag und einen Tritt in den Rücken. Der 22-Jährige flüchtete sich daraufhin auf das Plateau der Konstablerwache. Der Angreifer verfolgte ihn noch, ergriff dann aber die Flucht in unbekannte Richtung. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, circa 170 bis 175 cm groß, dunkle kurze Haare; bekleidet mit einem schwarzen Oberteil und einer hellen Jeans. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Geschehen und / oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 -10100 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Wertsachen auf Grillparty geraubt +++ Einbruchsversuch in Fitnesscenter +++ Geldbörse entwendet +++ Viele Unfälle mit verletzten Motorradfahrern / Radfahrern / Unfallfluchten / mit Trunkenheit

    Hochtaunuskreis (ots) - Wertsachen auf Grillparty geraubt Tatort: 61350 Bad Homburg v. d. Höhe, Zum Forstgarten (Grillplatz Buschwiesen) Tatzeit: Freitag, 13.05.2022, 21:00 Uhr Sachverhalt: Der Gast einer privaten Grillparty auf dem Grillplatz Buschwiesen in Bad Homburg wurde in der Nacht vom 13. auf den 14.05.2022 seiner Wertsachen beraubt. Ein 16 Jahre alter Bad Homburger wurde auf der Grillparty von dem Täter am Toilettenhäuschen abgepasst, in den Schwitzkasten genommen und mit dem Tode bedroht. Der Täter forderte die Herausgabe von Wertgegenstände, unter anderem die Geldbörse und das Handy. Nachdem die Wertgegenstände herausgegeben wurden, gelang dem Geschädigten die Flucht. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte ein 20 Jahre alter Bad Homburger festgestellt werden, der auch Wertgegenstände des Geschädigten mit sich führte. Dieser wurde vorläufig festgenommen, musste aber nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Homburg unter Tel. +49 6172 / 120 - 0 oder per E-Mail an kvd.bad.homburg.ppwh@polizei.hessen.de. Hinweise können auch über die Online-Wache der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de gegeben werden. Versuchter Einbruch in Fitnesscenter Tatort: 61352 Bad Homburg v. d. Höhe, Siemensstraße Tatzeit: Donnerstag, 12.05.2022 bis Freitag, 13.05.2022, 14:00 Uhr Sachverhalt: In der Nacht von Donnerstag, den 12. Auf den 13.05.2022 wurde versucht in ein Fitnesscenter einzubrechen. Hier versuchten der oder die Täter erfolglos das Fenster aufzuhebeln. Der entstandene Sachschaden wird auf 1000 EUR geschätzt. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Homburg unter Tel. +49 6172 / 120 - 0 oder per E-Mail an kvd.bad.homburg.ppwh@polizei.hessen.de. Hinweise können auch über die Online-Wache der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de gegeben werden. Geldbörse aus Einkaufswagen gestohlen Tatort: 61279 Grävenwiesbach, Frankfurter Straße Tatzeit: 14.05.2022, 11:30 Uhr Sachverhalt: Ein unbekannter männlicher Täter, sprach die 78-jährige Geschädigte im Verkaufsraum des REWE Marktes an, während ein Komplize die im Einkaufswagen befindliche Handtasche und die darin enthaltene Geldbörse mit ca. 300,- EUR Bargeld und ihren persönlichen Personaldokumenten entwendete. Ein Täter konnte durch die Geschädigte beschrieben werden: männlich, ca.30 Jahre alt, Gesicht mit Mundschutz bedeckt, Sprache: deutsch mit ausländischem Akzent, komplett in schwarz gekleidet, Kappe. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Homburg unter Tel. +49 6172 / 120 - 0 oder per E-Mail an kvd.bad.homburg.ppwh@polizei.hessen.de. Hinweise können auch über die Online-Wache der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de gegeben werden. Auf parkendes Fahrzeug aufgefahren Unfallort: 61389 Schmitten, Brunhildestraße 43 Unfallzeit: 14.05.2022, 11:13 Uhr Sachverhalt: Ein 77-jähriger Schmittener befuhr mit seinem Leichtkraftrad die Brunhildestraße in Niederreifenberg von Schmitten kommend in Richtung Feldberg. Aus bisher ungeklärten Gründen kollidierte er beim Vorbeifahren mit dem Heck des weißen Opel Adams der Geschädigten, welcher auf dem Parkstreifen neben der Fahrbahn in Fahrtrichtung abgestellt war. Der 77-jährige wurde durch den Zusammenstoß über den Opel Adam geschleudert und dabei leichtverletzt. Er wurde in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, der Gesamtschaden wird auf 750 EUR geschätzt. Motorradfahrer schwer verletzt - Zeugen gesucht Unfallort: 61462 Königstein, Kronthaler Straße / Im Kronthal Unfallzeit: Samstag, 14.05.2022, 19:35 Uhr Sachverhalt: Am Samstagabend verletzte sich ein 58-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall schwer. Der Unfallhergang ist bislang noch unklar, weshalb dringend Zeugen gesucht werden. Der Eschborner fuhr mit seinem blauen Motorrad (BMW) die Kronthaler Straße von der Ortsmitte Mammolshain in Richtung L3015. In Höhe der Einmündung "Im Kronthal" kam der er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Schild. Anschließend kam er im Straßengraben zum Liegen. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt. Er erlitt vermutlich mehrere Brüche und wurde in ein Krankenhaus gebracht. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. An der Unfallstelle befand sich nach dem Unfall ein silbergrauer VW Golf mit einem Kennzeichen aus Darmstadt (DA) oder aus Groß-Gerau (GG). Bei dem Fahrzeugführer könnte es sich um einen Zeugen handeln. Er wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 170-175 cm, 50-60 Jahre alt, sehr kurze oder keine Haare, Drei-Tage-Bart, mitteleuropäischer Phänotyp, normale Statur Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit der Polizei in Königstein unter der Tel. 06174-92660 oder unter pst.koenigstein.ppwh@polizei.hessen.de in Verbindung zu setzen. Verfolgungsfahrt mit anschließendem Verkehrsunfall Unfallort: 61440 Oberursel im Taunus, Weingärtenumgehung Unfallzeit: Samstag, 14.05.2022, 00:52 Uhr Sachverhalt: Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Königstein wollte zunächst, im Bereich der Frankfurter Straße in Kronberg, einen grauen Opel Zafira kontrollieren. Der Fahrzeugführer (ein 21-jähriger Oberurseler) missachtete jedoch die Anhaltezeichen und versuchte zu flüchten, indem er stark beschleunigte. Auf der Flucht fuhr der Beschuldigte grob verkehrswidrig und rücksichtslos mit zum Teil stark überhöhter Geschwindigkeit, überfuhr eine Lichtzeichenanlage bei Rotlicht, durchfuhr einen geschlossenen Bahnübergang, gefährdete den Gegenverkehr und versuchte so, der Funkstreifenbesatzung zu entkommen. Im Bereich der Weingärtenumgehung in Oberursel verlor der Beschuldigte in Folge der zu hohen Geschwindigkeit in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen PKW und stieß linksseitig gegen die Leitplanke. Anschließend versuchte er noch die Fahrt mit der linken Fahrzeugseite auf der Leitplanke fortzusetzen. Nach wenigen Metern kam der PKW dann jedoch zum Stehen. Der PKW wurde bei dem Unfall massiv beschädigt und im weiteren Verlauf abgeschleppt. Zudem wurden ein Verkehrsschild, ein Leitpfosten und ein etwa zwei Meter langes Element der Leitplanke beschädigt. Der Beschuldigte ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und war zum Unfallzeitpunkt erheblich alkoholisiert. Der Beschuldigte blieb bei dem Unfall unverletzt. Mögliche Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Königstein (06174 9266-0) oder bei der Polizeistation Oberursel (06171 6240-0) zu melden. Fahrradfahrer übersehen Unfallort: 61440 Oberursel, Dornbachstraße Unfallzeit: Freitag, 13.05.2022, 07:52 Uhr Sachverhalt: Am Freitagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Radfahrer schwerverletzt wurde. Ein 43-jähriger Skoda-Fahrer fuhr die Dornbachstraße in Richtung der Straße "Am Heidegraben". Als er nach links in die Mainstraße abbiegen wollte, übersah er einen entgegenkommenden Fahrradfahrer. Der 16-jährige Oberurseler wurde durch den Zusammenstoß schwer an der Schulter verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entsandt ein Sachschaden von insgesamt 1600 Euro. Verkehrsunfallflucht Unfallort: 61440 Oberursel, Tabaksmühlenweg Unfallzeit: Freitag, 13.05.2022, 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr Sachverhalt: Im Laufe des Samstagmittag parkte einen Oberurselerin ihren weißen Pkw der Marke Dacia am rechten Fahrbahnrand im Tabaksmühlenweg. Ein unbekanntes Fahrzeug mit Anhänger fuhr rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt heraus und stieß dabei mit dem Anhänger gegen das geparkte Fahrzeug. Der Fahrzeugführer entfernte sich anschließend, ohne den Pflichten eines Unfallbeteiligten nachzukommen. An dem Dacia entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit der Polizei in Oberursel unter der Tel. 06171-62400 oder unter pst.oberursel.ppwh@polizei.hessen.de in Verbindung zu setzen. Verkehrsunfall mit Personenschaden Unfallort: 61476 Kronberg im Taunus, Sodener Straße Unfallzeit: Samstag 14.05.2022, 18:28 Uhr Sachverhalt: Eine 75-jährige Kronbergerin befuhr mit ihrem schwarzen Mercedes die Henkerstraße in Richtung Sodener Straße. Vermutlich in Folge von nicht angepasster Geschwindigkeit verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren PKW und kam von der Fahrbahn ab. Dabei stieß sie noch gegen einen Wegweiser und kam auf einer Grünfläche zum Stehen. Die Fahrzeugführerin wurde bei dem Unfall verletzt (HWS) und wurde zur weiteren Untersuchung, auch bezüglich einer möglichen medizinischen Ursache für den Unfall, in ein Krankenhaus eingeliefert. Der PKW musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf 12500,- Euro geschätzt. Radfahrer übersehen Unfallort: 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, Castillostraße / Höhestraße Unfallzeit: Samstag, 14.05.2022, 20:25 Uhr Sachverhalt: Am Samstag, den 14.05.2022, kam es in der Castillostraße Ecke Höhestraße in Bad Homburg zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Radfahrer, der hierbei leicht verletzt wurde. Eine 25 Jahre alte Friedrichsdorferin übersah beim links abbiegen mit ihrem roten Hyundai eine 52 Jahre alten Bad Homburger auf seinem Rennrad. Der Radfahrer wurde hierbei leicht verletzt, musste aber nicht im Krankenhaus behandelt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 2100 EUR geschätzt. Betrunken im Straßengraben gelandet Tatort: B 456 (Saalburgchaussee) Tatzeit: Sonntag, 15.05.2022, 01:56 Uhr Sachverhalt: Eine 17 Jahre alte Jugendliche aus Eppstein befuhr die B 456 mit ihrem Leichtkraftfahrzeug die B 456. Wohl in Folge des vorangegangenen Alkoholkonsums fuhr sie das Fahrzeug in den Graben. Glücklicherweise entstand kein Personen- oder Sachschaden, die Jugendliche musste jedoch bei der Polizei eine Blutprobe abgeben und ihr Führerschein wurde sichergestellt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0525 Frankfurt-Höchst: Schwerer Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Samstagabend (14.05.2022) kam es in Frankfurt-Höchst zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen, bei dem ein 60-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Sein Unfallgegner und zwei Mitfahrer flüchteten zu Fuß von der Unfallstelle. Gegen 19:20 Uhr befuhr ein 60-jähriger Mann mit seinem VW Golf die Billtalstraße und wollte an einer Kreuzung nach rechts in die Konrad-Glatt-Straße einbiegen. Zu diesem Zeitpunkt kam ein Fahrzeug auf die Kreuzung zugefahren, ebenfalls ein VW Golf, das entgegen der Fahrtrichtung auf der Stupanusstraße in Richtung Konrad-Glatt-Straße unterwegs war. Im Kreuzungsbereich prallte der Falschfahrer mit der Front in die Fahrerseite des abbiegenden 60-Jährigen. Letzterer wurde durch die Wucht des Aufpralls mit seinem Fahrzeug über den Gehweg in eine Böschung geschoben und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Der in seinem Fahrzeug eingeklemmte Mann musste von Kräften der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß verließ der Unfallfahrer mit zwei Mitfahrern das Fahrzeug und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen zur Unfallursache und zum genauen Unfallhergang dauern an. Ein Unfallsachverständiger wurde hinzugezogen. Die Beamten stellten Beweismittel sicher und ließen die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge abschleppen. Der Verkehr musste aufgrund der Maßnahmen an der Unfallstelle für mehrere Stunden umgeleitet werden. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und zu dem Unfallfahrer machen können, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 11700 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0524 Frankfurt-Bockenheim: Schockanruf bei 89-Jährigem - Abholerin festgenommen

    Frankfurt (ots) - (dr) Zivilfahnder der Frankfurter Polizei haben am Freitag, den 13. Mai 2022, eine 17-jährige Jugendliche festgenommen, die nach einem "Schockanruf" als vermeintliche Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft, bei einem 89-Jährigen in Bockenheim Bargeld abholen wollte. Am Nachmittag erschien ein 89-jähriger Mann beim 13. Polizeirevier und gab an, einen Anruf mit Geldforderungen erhalten zu haben. Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine perfide Masche des sogenannten "Schockanrufs" handelte. In dem Telefonat wurde dem Senioren vorgetäuscht, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall hatte, bei welchem eine Mutter und ihre zwei Kinder schwer verletzt worden seien. Der 89-Jährige hatte deshalb schon 25.000 Euro bei seiner Bank für die "Kautionsforderung bei der Staatsanwaltschaft" abgeholt. Glücklicherweise kam ihm der Gedanke, dass es sich um einen Betrug handeln könnte, sodass er zunächst die Polizei aufsuchte. Der 89-jährige begab sich dann wieder nach Hause. Ein weiteres Telefonat folgte, in dem dieser aufgefordert wurde, das Geld an eine "Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft" auszuhändigen. Und tatsächlich erschien kurze Zeit später eine junge Dame an der Wohnanschrift des Seniors, die einen Umschlag entgegennahm und mit der vermeintlichen Beute verschwand. Zu ihrem Pech hatten sich jedoch zuvor Beamte der Kriminalpolizei eingeschaltet, den Senioren instruiert und ihm einen präparierten Umschlag gegeben. Auf der Lauer liegende Zivilfahnder ließen dann kurz nach der Übergabe bei ihr die Handschellen klicken. Statt zur "Staatsanwaltschaft" ging es für die 17-jährige "Mitarbeiterin" für die weiteren polizeilichen Maßnahmen ins Polizeipräsidium Frankfurt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0523 Frankfurt-Stadtgebiet: Geschwindigkeitsmessungen

    Frankfurt (ots) - (dr) Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 16. Mai 2022: Mainzer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel 17. Mai 2022: Hanauer Landstraße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Züricher Straße, Bundesautobahn 661 Anschlussstelle Eckenheim 18. Mai 2022: Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Mainzer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Hugo-Eckener-Ring 19. Mai 2022: Bundesautobahn 661 Anschlussstelle Eckenheim, Hanauer Landstraße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Züricher Straße 20. Mai 2022: Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3 Die Geschwindigkeitsmessungen werden fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0522 Frankfurt-Nordend: Brand auf Balkon gelöscht

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Samstagnachmittag (14. Mai 2022) ereignete sich in der Gaußstraße ein Brand, bei dem das Mobiliar auf einem Balkon zerstört wurde. Ein 25-jähriger Mann rauchte offenbar um kurz vor 17 Uhr eine Zigarette auf dem Balkon seiner Wohnung und entsorgte den Stummel im Aschenbecher. Offenbar fing dieser Feuer, das im weiteren Verlauf auf die Balkonmöbel übergriff. Der Brand konnte durch die dann alarmierten Feuerwehrkräfte gelöscht werden. Das Mobiliar wurde jedoch durch das Feuer komplett zerstört, an der Hauswand setzte sich Ruß fest. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Der Wohnungsmieter sowie andere Bewohner kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0521 Frankfurt-Praunheim: Softairwaffe führt zu Polizeieinsatz

    Frankfurt (ots) - (dr) Mehrere Zeugen bemerkten am Samstagabend (14. Mai 2022) gegen 19:45 Uhr eine Gruppe von sechs Personen, aus welcher heraus ein junger Mann mit einer Schusswaffe hantierte. Die Beobachtungen führten in der Folge zu einem größeren Polizeieinsatz im Stadtteil Praunheim. Im Rahmen einer Fahndung gelang es den alarmierten Polizeikräften die gesuchte Gruppe vor einem Lebensmittelmarkt in der Heinrich-Lübke-Straße ausfindig zu machen. Die Beamten unterzogen die Angetroffenen einer Kontrolle. Erst im Nahbereich konnte jedoch die gesuchte Waffe, eine Softairpistole mit Munition, aufgefunden werden, von der sich die jungen Männer offenbar zuvor entledigt hatten. Die Beamten stellten alle Beweismittel sicher und entließen die Gruppe nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen. Gegen einen 17- und einen 22-Jährigen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0520 Frankfurt-Westend: Zwei 18-Jährige in Park verletzt

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Freitag, den 13. Mai 2022, kam es im Grüneburgpark zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der zwei 18-Jährige schwer verletzt wurden. Die Täter ergriffen die Flucht. Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten im Grünburgpark gegen 23 Uhr zwei Gruppen mit mehreren Jugendlichen und Heranwachsenden aneinander. Zwischen den Beteiligten kam es dabei zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Es folgte eine Schubserei bis sich die Situation wieder beruhigte. Kurz darauf kochten die Emotionen jedoch wieder hoch, sodass sich zwischen den Anwesenden eine Schlägerei entwickelte. Während der handfesten Auseinandersetzung erlitten zwei 18-Jährige Stich- und Schnittverletzungen. Die beiden Schwerverletzten kamen zur medizinischen Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die mutmaßlichen Täter flüchteten vom Ort des Geschehens. Die Frankfurter Kriminalpolizei hat ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Kronberg

Gemeinde in Hochtaunuskreis

  • Einwohner: 17.683
  • Fläche: 18.62 km²
  • Postleitzahl: 61476
  • Kennzeichen: HG
  • Vorwahlen: 06173
  • Höhe ü. NN: 257 m
  • Information: Stadtplan Kronberg

Das aktuelle Wetter in Kronberg im Taunus

Aktuell
16°
Temperatur
12°/25°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Kronberg im Taunus