Rubrik auswählen
 Lichtenstein/Württemberg

Polizeimeldungen aus Lichtenstein/Württemberg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 437
  • (Enzkreis/PF/FDS) Birkenfeld/Pforzheim/Mönsheim/Loßburg - Trunkenheit im Straßenverkehr: Mehrere Autofahrer verlieren ihren Führerschein

    Birkenfeld/Pforzheim/Mönsheim/Loßburg (ots) - Mehrere Autofahrer haben über das Wochenende wegen des Verdachts auf Trunkenheit im Straßenverkehr ihren Führerschein abgeben müssen. Am Freitagabend kontrollierten Einsatzkräfte des Polizeireviers Neuenbürg in Birkenfeld einen 21-jährigen Mitsubishifahrer und stellten dabei fest, dass jener deutlich betrunken ist. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Ebenfalls stark alkoholisiert war am Sonntagmorgen ein 40-Jähriger, der im Verdacht steht, als Fahrer eines Audi Schlangenlinien gefahren zu sein. Nachdem ein Zeuge auf der Bundesstraße 10 bei Pforzheim die auffällige Fahrweise gemeldet hatte, trafen die Einsatzkräfte den 40-Jährigen schließlich bei sich zuhause an und nahmen starken Alkoholgeruch bei ihm wahr. Ein Alkoholvortest mit einem Ergebnis von über anderthalb Promille war die Folge. Am Sonntagnachmittag war es das unsichere Fahrverhalten einer Mercedesfahrerin, welches in Mönsheim einer Zeugin auffiel. Die hinzugerufenen Beamten entdeckten den Mercedes in der Folge geparkt und ohne Fahrerin. In der Folge gelang den Einsatzkräften jedoch, in unmittelbarer Nähe eine 36-Jährige ausfindig zu machen, die im Verdacht steht, Fahrerin des Mercedes gewesen zu sein. Bei ihr ergab ein Alkoholvortest einen Wert von über zwei Promille. Alkoholgeruch nahm auch eine Streife des Polizeireviers Freudenstadt am späten Sonntagabend bei einem 32-jährigen Mazdafahrer in Loßburg wahr, als sie jenen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der daraufhin durchgeführte Alkoholvortest hatte sodann einen Wert von über einem Promille zum Ergebnis. Zur Bestimmung des konkreten Alkoholwertes mussten die jeweiligen Betroffenen Blut abgeben, ihre Führerscheine behielten die Beamten ein. Frank Weber, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell
  • Schwetzingen: Versuchter Trickdiebstahl nahe des Schlossplatzes; Fahndung ohne Ergebnis; Zeugen gesucht

    Schwetzingen (ots) - Um ein Haar wäre eine 70-jährige Frau am Montagnachmittag nahe des Schlossplatzes Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Sie durchschaute das Ansinnen des unbekannten Täters, in einem günstigen Moment ihre wertvolle Uhr vom Handgelenk zu ziehen und schlug ihn in die Flucht. Der Unbekannte sprach die Frau kurz vor 13 Uhr in der Karlsruher Straße vor einem Sanitätshaus an, wollte ihr eine Münze in die Hand drücken und stammelte etwas von einem Pannendienst. Trotz des Gezerres an ihrem Arm, bemerkte sie, dass der Unbekannte trickreich die Schließe der Uhr öffnete und versuchte, diese über das Handgelenk zu ziehen. Der Mann flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 50 Jahre; ca. 160 cm klein; kurze, dunkelblonde/braune Haare, braune Stoffhose, weißes Hemd. Er sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischen Akzent. Die Frau zeigte die Tat später beim Polizeiposten Brühl an. Trotz des Zeitverzugs wurde dennoch nach dem Täter im Bereich der Schwetzinger Innenstadt gefahndet, allerdings ohne Ergebnis. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Täter weiterhin in der Schwetzinger Innenstadt, insbesondere an belebten Orten auf Trickdiebstahlstour geht. Zeugen, bzw. auch weitere Personen, denen Ähnliches wie der 70-Jährigen geschehen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim: 21-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft

    Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 21-jährigen türkischen Staatsangehörigen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Samstag, 12.06.2021, auf Sonntag, 13.06.2021, im Stadtteil Innenstadt, gemeinsam mit fünf weiteren, noch nicht ermittelten Tatverdächtigen, versucht zu haben, einen 23-jährigen Mann durch Messerstiche zu töten. Der 21-Jährige hielt sich am 13.06.2021, gegen 01:00 Uhr, mit mehreren weiteren Personen, darunter zumindest fünf Personen, die Messer griffbereit mit sich führten, im Bereich der Mensawiese im Mannheimer Schlosspark auf. Als sich der Geschädigte, der sich selbst auch mit mehreren Bekannten an dieser Örtlichkeit befand, zu der Gruppierung um den Tatverdächtigen begab, sollen der 21-jährige Tatverdächtige sowie die weiteren mit Messern bewaffneten Männer den Geschädigten umgestoßen und anschließend gemeinsam mit ihren Messern auf diesen eingestochen haben. Sie sollen erst von vom Geschädigten abgelassen haben, als mehrere Polizeifahrzeuge mit Sondersignal am Tatort vorfuhren. Die Tatverdächtigen flüchteten daraufhin, lediglich der 21-Jährige konnte wenig später in Tatortnähe festgenommen werden. Der 23-jährige Geschädigte erlitt zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen am ganzen Körper. Zumindest ein Stich verfehlte nur knapp ein wichtiges Blutgefäß. Nur durch die rasche medizinische Versorgung des Verletzten konnte dessen Leben gerettet werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den 21-Jährigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg auch zu dem Hintergrund der Tat dauern an. Zur Ermittlung der weiteren Tatverdächtigen wurde zwischenzeitlich beim Kriminalkommissariat die Ermittlungsgruppe "Park" eingerichtet. Zeugen, die auf die Tat aufmerksam geworden waren und sachdienliche Hinweise zu den weiteren Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • (KA) Karlsruhe- 20-Jähriger nach Ladendiebstahl dem Haftrichter vorgeführt

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe Am Samstag gegen 17:30 Uhr wurde ein 20 Jahre alter Marokkaner in einem Bekleidungsgeschäft in der Karlsruher Innenstadt von einer Ladendetektivin beim mutmaßlichen Diebstahl einer Badehose beobachtet. Als er das Ladengeschäft mit dem Diebesgut verlassen wollte, wurde er durch die Ladendetektivin angesprochen und bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festgehalten. Bei der anschließenden körperlichen Durchsuchung durch Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz konnte die Badehose im Wert von 69,90 Euro unter seiner getragenen Jogginghose aufgefunden werden. Der Beschuldigte ist bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten, weshalb er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Sonntag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt wurde, der Haftbefehl erließ. Dr. Matthias Hörster, Staatsanwaltschaft Karlsruhe Marion Kaiser, Polizeipräsidium Karlsruhe - Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 14.06.2021 mit einem Bericht aus dem Landkreis Heilbronn

    Heilbronn (ots) - Eppingen: Zeugen nach Fahrradunfall gesucht Mit einem Rettungshubschrauber wurde eine 71-jährige Fahrradfahrerin nach einem Unfall am Montagmittag in Eppingen in eine Klinik gebracht. Die Frau radelte gegen 12.50 Uhr auf der Straße "Am Albertsweg" als sie aus unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr E-Bike verlor und stürzte. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die schwerverletzte Seniorin. Zur Klärung des Unfallhergangs bittet das Polizeirevier Eppingen Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07262 60950 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1014 E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
  • Eberbach: Schwerer Verkehrsunfall; Rettungshubschrauber angefordert; Pressemitteilung Nr. 1

    Eberbach (ots) - Wegen eines schweren Verkehrsunfalls kommt es derzeit auf der Friedrichsdorfer Landstraße (L 2311) zu Verkehrsbehinderungen. Der Unfall ereignete sich gegen 16.10 Uhr kurz vor der Einmündung Heinrich-Weihrauch-Straße stadtauswärts zwischen einem Auto und einem Rollerfahrer. Der Rollerfahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber ist angefordert. Erkenntnisse zum Unfallhergang liegen noch nicht vor. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Weitere Verkehrsunfälle; Brände; Einbruch in Einkaufsmarkt

    Reutlingen (ots) - Auto umgekippt Den ersten Erkenntnissen zufolge leicht verletzt wurde eine Frau am Montagmorgen in der Dürerstraße, als ihr Pkw nach einem Unfall auf die Seite gekippt ist. Kurz nach 6.15 Uhr war die 20-Jährige mit ihrem Citroen Berlingo in der Dürerstraße unterwegs. Aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit kam sie von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Holzpoller und einen Mauerstein, wodurch der Pkw auf die Seite kippte und liegenblieb. Die junge Frau konnte sich selbstständig aus dem Auto befreien und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zur Bergung des Citroen, an dem wirtschaftlicher Totalschaden von rund 3.000 Euro entstanden war, kam ein Abschleppunternehmen an die Unfallstelle. (sm) Reutlingen (RT): Müllcontainer in Brand geraten Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Montagmittag ein Altpapiercontainer in Orschel-Hagen in Brand geraten. Ein Anwohner entdeckte gegen 12.30 Uhr den brennenden Container und verständigte die Einsatzkräfte. Die alarmierte Feuerwehr, die daraufhin mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften anrückte, löschte die Flammen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn) Sonnenbühl-Undingen (RT): Einbruch in Einkaufsmarkt In einen Einkaufsmarkt in der Robert-Bosch-Straße ist in der Nacht zum Montag eingebrochen worden. Den ersten Ermittlungen zufolge verschafften sich Unbekannte gegen 1.30 Uhr gewaltsam Zutritt in das Lager und die Büroräumlichkeiten des Marktes und entwendeten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. (sm) Zwiefalten (RT): Mit Pkw überschlagen Mit Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes musste eine Unfallverursacherin am Montagvormittag in eine Klinik gebracht werden. Die 56-Jährige war um zehn Uhr mit einem Kia auf der L 245 von Hayingen herkommend in Richtung Zwiefalten unterwegs. Bei Gossenzugen kam sie aus bislang ungeklärter Ursache in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, fuhr an einem Hang entlang und stieß nach einigen Metern mit ihrem Wagen gegen eine Befestigung aus Stein-Gabionen. Im Anschluss überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen. Danach entfernte sich die Fahrerin zunächst zu Fuß von der Unfallstelle, kehrte jedoch nach dem Eintreffen der mittlerweile verständigten Polizei an die Unfallstelle zurück. Während der Unfallaufnahme geriet die Frau in einen psychischen Ausnahmezustand und wollte sich erneut zu Fuß entfernen. Sie musste daraufhin von den Beamten mit unmittelbarem Zwang daran gehindert werden. Hierbei biss die 56-Jährige einen Polizisten ins Handgelenk. Nach einer notärztlichen Versorgung am Unglücksort wurde die Verletzte mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Zur Sicherung des Hangs kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort. Das Auto musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Zur Unterstützung war die Feuerwehr mit 20 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen an die Unfallstelle ausgerückt. Der Gesamtschaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf zirka 16.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs musste die L 245 in beide Richtungen voll gesperrt werden. (ms) Deizisau (ES): Zwei Auffahrunfälle auf B 10 Zwei Auffahrunfälle auf der B 10 haben am Montagmorgen für erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt. Der erste Unfall ereignete sich gegen 7.15 Uhr. Ein 48-Jähriger befuhr mit seinem Ford Fiesta die Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart. Als er vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte, bemerkte er zu spät, dass sich der Verkehr verlangsamte und krachte ins Heck eines vorausfahrenden VW Polo. Sowohl dessen 51-jährige Fahrerin als auch der Unfallverursacher blieben glücklicherweise unverletzt. Am Polo entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Fiesta, an dem Sachschaden von rund 5.000 Euro entstanden war, musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Da der Fiesta einen automatischen Notruf abgesetzt hatte, waren auch die Feuerwehr, Notarzt und Rettungsdienst zum Unfallort ausgerückt. Die Feuerwehr wurde kurze Zeit später, gegen acht Uhr, auf Höhe der Einfahrt Deizisau benötigt. Ein 21-Jähriger war mit seinem Audi A3 ebenfalls in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs, als plötzlich Qualm aus der Motorhaube hervortrat. Es stellte sich jedoch heraus, dass lediglich Kühlwasser im Motorraum austrat und verdampfte und der Pkw nicht, wie zunächst angenommen, brannte. Der Audi wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Ein weiterer Auffahrunfall wurde gegen 8.20 Uhr von einer Motorradfahrerin verursacht. Mit ihrer Kawasaki befuhr die 19-Jährige den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart. Sie erkannte zu spät, dass eine vorausfahrende, 20 Jahre alte Frau ihren Dacia verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr auf den Dacia auf. Die Autofahrerin zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt. (sm) Ostfildern (ES): Schwarzer Smart gesucht (Zeugenaufruf) Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen den Fahrer eines schwarzen Smart, der am Sonntagabend einen Verkehrsunfall in der Birkacher Straße verursacht haben soll. Gegen 18.30 Uhr befuhr der Unbekannte die Birkacher Straße in Richtung Hauptstraße und streifte beim Vorbeifahren an einem am Fahrbahnrand geparkten Porsche Carrera entlang. Anschließend fuhr der Smart-Lenker ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern davon. Allein der Sachschaden am Porsche beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Verkehrsunfall oder dem unfallbeschädigten Smart geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0711/ 7091-3 zu melden. (rn) Gomaringen (TÜ): Von der Fahrbahn abkommen Eine medizinische Ursache könnte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Montagmittag auf der Härtenstraße ereignet hat. Ein 74-Jähriger war gegen 12.15 Uhr mit seinem Citroen auf der Härtenstraße unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei beschädigte er einen Leitpfosten sowie zwei Kurvenanzeigezeichen. Das angrenzende Flurstück durchfuhr er reaktionslos, bevor er nach etwa 100 Metern gegen eine Böschung krachte, an der sein Wagen stehenblieb. Der Senior konnte sich mit Hilfe zweier Ersthelfern aus seinem Fahrzeugwrack befreien und hatte durch die Kollision nach derzeitigen Erkenntnissen nur leichte Verletzungen erlitten. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Sein Citroen, an dem wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von geschätzten 30.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppdient geborgen werden. (cw) Burladingen (ZAK): Müll in Brand geraten Unsachgemäß entsorgter Sperrmüll hat am Montagmorgen am Rathausplatz zum Brand in der Ladung eines Entsorgungsfahrzeuges geführt. Mitarbeiter des Unternehmens hatten gegen 9.45 Uhr im Stadtgebiet bereitgelegten Sperrmüll aufgeladen. Beim Einschalten der Presse am Rathausplatz fing die Ladung aus der Presse heraus plötzlich an, stark zu qualmen. Der Fahrer alarmierte geistesgegenwärtig die Feuerwehrleitstelle, fuhr sofort mit seinem Mülllaster zum Feuerwehrhaus und kippte dort die Ladung ab. Dort konnte der Sperrmüll von den Feuerwehrleuten schnell gelöscht werden. Ob ein Sachschaden entstanden ist, ist noch nicht bekannt. Die Herkunft des mit teils unsachgemäß entsorgten Gegenständen durchsetzten Sperrmülls wie zum Beispiel halbvolle Gaskartuschen, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen des Polizeipostens Burladingen. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell
  • Holzgerlingen: Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht

    Ludwigsburg (ots) - Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand einen in der Schönbuchstraße in Holzgerlingen abgestellten Opel. Die Tat muss sich zwischen Freitag, 12:30 Uhr und Sonntag, 18:00 Uhr ereignet haben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Zeugen können sich unter Tel. 07031 41604 0 an den Polizeiposten Holzgerlingen wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • PP Ravensburg: "Callcenterbetrug - Vorsicht Abzocke!" Ein Kooperationsprojekt der regionalen Apotheken mit dem Polizeipräsidium Ravensburg.

    Präsidiumsgebiet (ots) - Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ravensburg hat zusammen mit nahezu allen Apotheken der Landkreise Sigmaringen, Ravensburg und des Bodenseekreises eine mehrmonatige Informationskampagne zur Bekämpfung des sogenannten "Callcenterbetrug" ins Leben gerufen. Wer künftig im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ravensburg in einer Apotheke einkauft, findet in seiner Arzneimitteltüte einen Informationsflyer mit wichtigen Verhaltenstipps, präventiven Botschaften und Erreichbarkeiten zu diesem Kriminalitätsphänomen. Bei dieser Betrugsmasche geben sich die Täter am Telefon oder an der Haustüre als Enkel, Polizisten oder andere vertrauenswürdige Personen aus, um auf diese Weise von ihren Opfern Geld oder andere Wertgegenstände zu erschleichen. Durch perfide Rhetorik schaffen es die Betrüger oft, die meist älteren Opfer so zu verunsichern und unter Druck zu setzen, sodass diese schließlich ihr Hab und Gut aushändigen und zumeist für immer verlieren. Die Präventionsaktion richtet sich vorwiegend an Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörige. Insgesamt sollen über 30.000 Flyer und Plakate in nahezu allen Apotheken den Kundinnen und Kunden ausgehändigt werden und so die Bürgerinnen und Bürger in den kommenden Monaten über die Betrugsmasche aufgeklärt und entsprechend sensibilisiert werden. Auf Nachfrage können den Redaktionen entsprechende Bilder der Präventionsaktion zur Verfügung gestellt werden! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Patricia Germann Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell
  • BAB 8 / Stuttgart: Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

    Ludwigsburg (ots) - Ein Sachschaden von rund 21.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag gegen 07.30 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhrigen ereignete. Ein 55 Jahre alter Sattelzuglenker übersah beim Fahrstreifenwechsel vermutliche eine rechts neben ihm fahrende 35 Jahre alte Honda-Lenkerin und stieß mit dieser zusammen. In der Folge drehte sich der Honda vor das Zugfahrzeug und schleuderte dann nach links über die gesamte Fahrbahn. Hierbei stieß der Honda gegen die Front eines Renault Transporters, der von einen 46-Jährigen gelenkt wurde, und prallte des Weiteren mit einem 38-jährigen Citroen Transporter-Fahrer zusammen. Der Citroen wurde wiederum ebenfalls nach links abgewiesen und knallte in die Leitplanke. Der Citroen und der Honda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Freiberg am Neckar - Beihingen: Arbeitsunfall mit Bagger - 49-Jähriger lebensbedrohlich verletzt

    Ludwigsburg (ots) - Am Montag ereignete sich gegen 10:00 Uhr in der Daimlerstraße in Beihingen ein Arbeitsunfall, bei dem der 49-jährige Baggerführer lebensbedrohlich verletzt wurde. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach führte der 49-Jährige Arbeiten im Bereich einer Baugrube aus und wollte hierzu einen Minibagger verlegen. Als der Mann mit dem Fahrzeug eine schmale Durchfahrt zwischen der Baugrube und einer steil abfallenden Böschung passierte, kippte der Minibagger zur Seite. Das Fahrzeug überschlug sich einmal und klemmte den 49-Jährigen an einer Abschlussmauer ein. Hierbei erlitt er lebensbedrohliche Verletzungen. Ein Teil des Baggers beschädigte einen angrenzenden Metallzaun. Mehrere Zeugen eilten sofort zu Hilfe, hoben mit vereinten Kräften den Bagger leicht an und konnten den Verletzen unter dem Fahrzeug herausziehen. Hierbei zogen sich die Ersthelfer, die sofort mit einer Reanimation begannen, teilweise selbst Verletzungen zu. Der Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, brachte den 49-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Schäden am Zaun wurden auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Nach einer ersten Begutachtung entstand am Minibagger selbst kein Schaden. Die Feuerwehr war mit zehn Fahrzeugen und 47 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern noch an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Bad Peterstal-Griesbach, Bad Peterstal - Tausende Euro Schaden nach "Shouldersurfing"

    Bad Peterstal-Griesbach, Bad Peterstal (ots) - Einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursachte am vergangenen Wochenende ein Unbekannter, nachdem er in den Besitz von Karte und Geheimzahl eines Bankkunden kam. Am Freitagnachmittag war ein Senior nach der Geldabhebung in der Schwarzwaldstraße an den Kontoauszugsdrucker gewechselt, als er von einem rund 30 Jahre alten Mann in englischer Sprache angesprochen wurde. Dieser macht dem älteren Mann glaubhaft, dass noch Geld von seiner Abhebung im Automat stecke. In dieser Zeit gelangte der unbekannte Langfinger in den Besitz der Bankkarte und die offenbar zuvor ausgespähte Geheimzahl. Nach vermeintlicher Hilfsbereitschaft wegen der im Kontoauszugsdrucker eingezogenen Karte, trennten sich die Wege der Männer. In der Folge kam es jedoch zu mehreren Abhebung mit der ergaunerten Karte. Die Beamten des Polizeipostens Oppenau haben mittlerweile die Ermittlungen zum Unbekannten aufgenommen. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Achten Sie auf fremde Personen, die den Abhebevorgang beobachten oder den Diskretionsabstand nicht einhalten: Schützen Sie sich vor ungewollten Zuschauern bei der PIN-Eingabe! Geben Sie ihre Bankkarte nicht aus der Hand und achten sie stets darauf, dass Ihre Geldkarte nicht in fremde Hände gelangt. Wenn Ihnen etwas ungewöhnlich vorkommt, verständigen sie sofort Bankmitarbeiter (zu den Öffnungszeiten), die Polizei oder zur Kartensperrung die Notrufhotline 116 116. /rs Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • (A81 Dietingen, Lkrs. Rottweil) Mini-Cooper prallt ins Wohnmobil-Heck

    Dietingen (ots) - Bei einem Unfall auf der A81 zwischen Oberndorf und Rottweil ist eine 19-Jährige Fahrerin eines Mini-Coopers ins Heck eines Wohnmobils geprallt. Der 81 Jahre alte Fahrer des Mercedes-Mobils fuhr auf der rechten Spur, als die hinterherkommende junge Frau für einen kurzen Moment nicht aufpasste und im Heck des Freizeitfahrzeugs landete. Den Gesamtschaden bei dem Unfall schätzt die Polizei auf 10.000 Euro. Sowohl die Insassen des Mini, als auch die im Wohnmobil blieben unverletzt. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • Allmersbach im Tal: Feuerwehreinsatz - Heizöl ausgelaufen

    Allmersbach im Tal: (ots) - In der Schorndorfer Straße wurde am Montagnachmittag gegen 14 Uhr bei einem Wohnhaus Heizöl angeliefert. Bei der Betankung liefen im Außenbereich des Wohnhauses nach ersten Angaben zufolge ca. 100 Liter Heizöl aus. Ursache dafür war vermutlich ein defekter Tankeinfüllstutzen. Die örtliche Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften im Einsatz. Die verunreinigte Fahrbahn, die auch während des Einsatzes gesperrt war, musste gereinigt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-105 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell
  • Bühlertal - Auto aufgebrochen und in Keller eingestiegen

    Bühlertal (ots) - Ein unbekannter Langfinger machte sich in der Nacht auf Montag zuerst an einem vor dem Wohnhaus abgestellten Fahrzeug zu schaffen und gelangte anschließend in einen Holzschuppen und den Keller des Gebäudes in der Hindenburgstraße. Aus dem gewaltsam geöffneten Fahrzeug wurde ersten Erkenntnissen zufolge nur Kleingeld entwendet. Ob weitere Gegenstände aus dem Gebäude gestohlen wurden, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Bühl. /ma Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

    Stuttgart-West (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen (13.06.2021) in der Klopstockstraße hat sich ein 44 Jahre alter Motorradfahrer schwere Verletzungen zugezogen. Ein 60 Jahre alter Rollerfahrer war gegen 07.45 Uhr in der Klopstockstraße in Richtung Gutbrodstraße unterwegs. Kurz vor der Kreuzung Klopstockstraße/Gutbrodstraße überholte er eine in gleiche Richtung fahrende Fahrradfahrerin und kam dabei auf die Gegenfahrbahn. Zeitgleich fuhr der 44-Jährige aus der Gutbrodstraße kommend nach rechts in die Klopstockstraße ein. Als ihm der 60-Jährige auf seiner Fahrbahn entgegenkam, bremste er sein Motorrad ab. Dabei kam er mutmaßlich aufgrund eines auf der Fahrbahn liegenden Kartons zu Fall und verletzte sich schwer. Rettungskräfte brachten den 44-Jährigen in ein Krankenhaus. Ermittlungen zufolge berührten sich beide Fahrzeuge nicht. Am Motorrad entstand ein geschätzter Schaden von mehreren Hundert Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
  • Oberkirch - Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

    Oberkirch (ots) - Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von insgesamt rund 50.000 Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen. Der Fahrer eines Volkswagen war kurz nach 7 Uhr auf der L 88 von Renchen-Ulm kommend in Richtung Oberkirch unterwegs, als er in die Sankt Urbanstraße abbiegen wollte und hierfür verkehrsbedingt auf Höhe der Einmündung stoppen musste. Ein dahinter fahrender VW-Lenker erkannte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde der vorausfahrende Transporter auf die Gegenfahrbahn gedrückt, wo es zu einer weiteren Kollision mit einer entgegenkommenden Hyundai-Lenkerin kam. Die 27-jährige Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt. /ma Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Gengenbach - Zeugen nach Kupferdiebstahl gesucht

    Gengenbach (ots) - Nach dem Diebstahl von über vier Tonnen Kupferschrott von einer Baustelle in der Leutkirchstraße, sind die Beamten des Polizeipostens Gengenbach auf der Suche nach Zeugen. Mitarbeiter bemerkten am Montagmorgen, dass in einem Zeitraum seit Freitag gegen 12 Uhr das begehrte Metall abhandenkam und verständigten daraufhin die Polizei. Diese bittet nun Zeugen, verdächtige Wahrnehmungen zu Personen oder zu einem für den Abtransport genutzten Fahrzeuge unter der Telefonnummer 07803 9662-0 zu melden. Der Schaden durch den Diebstahl bewegt sich ersten Schätzungen zu Folge im fünfstelligen Bereich. /rs Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg: Zwei Radfahrer frontal ineinander gefahren // Pressemitteilung Nr.1

    Heidelberg (ots) - Am Montag gegen 15:35 Uhr kollidierten auf dem Radweg in der Lessingstraße zwei Radfahrer frontal miteinander, wodurch mindestens einer dar Radfahrer verletzt wurde. Wie schwer die Verletzungen sind, ist derzeit noch unklar. An dem Unfall war auch ein Taxi beteiligt. Dessen Zusammenhang mit dem Unfall ist jedoch zum jetzigen Stand der Ermittlungen noch unklar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • PP Ravensburg: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Ravensburg vom 14.06.2021

    Isny/ Landkreis Ravensburg (ots) - Polizei ermittelt nach Brand wegen versuchtem Tötungsdelikt Nach dem Brand eines Wohnhauses in der Wilhelmstraße (wir berichteten) ermittelt die Polizei nun gegen einen 55 Jahre alten Hausbewohner. Nach ersten Ermittlungen legte der Mann das Feuer in seiner Wohnung vorsätzlich und brachte damit sich selbst und andere bewusst in Gefahr. Zudem hatte er in den Zimmern mehrere brennbare und brandbeschleunigende Stoffe gelagert, von denen ein zusätzliches Risiko ausging. Er selbst erlitt durch den Brand schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ravensburg werden nun Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 55-Jährigen geführt. Er soll nach Besserung seines Gesundheitszustands einem Haftrichter vorgeführt werden. Kontakt: Oberstaatsanwältin Christine Weiss, Tel. 0751/806-1337 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Sarah König Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Lichtenstein

Gemeinde in Kreis Reutlingen

Das aktuelle Wetter in Lichtenstein/Württemberg

Aktuell
21°
Temperatur
10°/24°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Lichtenstein/Württemberg