Rubrik auswählen
 Lollar

Polizeimeldungen aus Lollar

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 164
  • Autoaufbrecher zugange +++ Baustelle von Dieben heimgesucht

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Autoaufbrecher auf Gelände von Autohaus, Idstein, Am Wörtzgarten, 12.06.2021, 13.00 Uhr bis 14.06.2021, 08.15 Uhr, (pl)Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen haben Autoaufbrecher auf dem Gelände eines Autohauses in der Straße "Am Wörtzgarten" ihr Unwesen getrieben. Die Täter schlugen die Seitenscheibe eines dort abgestellten Audi A6 ein und machten sich anschließend an fest eingebauten Fahrzeugteilen zu schaffen. Da es ihnen jedoch offensichtlich nicht gelang, Teile auszubauen, ergriffen sie ohne Beute die Flucht. Der verursachte Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen. 2. Batterien aus Hebebühnen entwendet, Eltville, 28.05.2021 bis 14.06.2021, (pl)Innerhalb der vergangenen zwei Wochen wurde im Feld im Bereich der Schwalbacher Straße in Eltville eine Baustelle von Dieben heimgesucht. Die Täter entwendeten die Batterien zweier dort abgestellter Hebebühnen und beschädigten darüber hinaus noch ein verpacktes Torelement. Der durch die Diebe angerichtete Gesamtschaden wird auf über 1.500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Jahresbilanz der Landes- und Stadtpolizei zur Videoschutzanlage Wiesbaden +++ Pressekonferenz am 15.06.2021

    Wiesbaden (ots) - (he)Die Neuinstallation bzw. Modernisierung der Videoschutzanlage in der Landeshauptstadt Wiesbaden liegt nun schon über ein Jahr zurück. Zu diesem Anlass zogen der Ordnungsdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, Herr Bürgermeister Dr. Oliver Franz sowie der Präsident des Polizeipräsidiums Westhessen, Herr Stefan Müller am heutigen Tag eine mehr als positive Bilanz. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde den anwesenden Medienvertretern präsentiert, wie vielfältig dieses Einsatzmittel genutzt und in den dienstlichen Alltag der Wiesbadener Sicherheitsbehörden implementiert wird. In der Anlage erhalten sie entsprechende Pressepapiere. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Europaweit mit "Bumos" gegen Taschendiebe

    Beamte der Bundespolizei und Teams der Deutschen Bahn AG informieren Reisendes an Infoständen im Bahnhofsbereich.

    Frankfurt am Main (ots) - Die bunten Monster - "Blumenschenker", "Scheibenklopfer" & Co. warnen zur Fußball-EM auch am Frankfurter Hauptbahnhof vor Taschendieben. Einige Reisende kennen sie schon, die bunten Monster (="Bumos") von www.stop-pickpockets.eu. Im März startete die Kampagne der Bundespolizei mit Plakaten, Flyern und Social Media Aktionen. An Regional- und Fernbahnhöfen gehen unsere sechs "Bumos" ("Stau-Erzeuger", "Blumenschenker", "Scheibenklopfer", "Beschmutzer", "Anrempler" und "Falscher Tourist") gemeinsam mit den Präventionsbeamten der Bundespolizei und den Präventionsteams der Deutschen Bahn in die Offensive und klären über Taschendiebstahl im Reiseverkehr auf. Bahnreisende haben so die Gelegenheit sich an Infoständen im persönlichen Gespräch über die europaweite Kampagne stop-pickpockets.eu sowie zu den Strategien der Täter zu informieren und wichtige Tipps zur Vorbeugung zu erhalten. Das Beratungs- und Informationsangebote ist zweifellos notwendig. Denn mit Lockerung von Reise- und Kontaktbeschränkungen erwartet die Bundespolizei einen Anstieg der derzeit noch relativ niedrigen Fallzahlen von Taschendiebstahl. Diese Entwicklung zeigte sich bereits nach Ende des ersten Lockdowns im Vorjahr. "Die Reisenden sollen feststellen, dass die Bundespolizei für ihre Sicherheit am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main jederzeit aktiv und ansprechbar ist", so die Stellvertretende Dienststellenleiterin der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main, Polizeirätin Madlen Gierke. Wann und wo finden die Aktionen statt? Plakate und Präventionsbeamte werden am 15., 19. und 23. Juni sowie am 2. Juli 2021 am Frankfurter Hauptbahnhof Reisende zum Taschendiebstahl sensibilisieren. Eine mehrsprachige Umsetzung der Motive ermöglicht darüber hinaus eine europaweite Wiedererkennung. Die Kampagne wird unterstützt von der Deutschen Bahn und dem Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK). Beteiligt sind zudem verschiedene EU-Organisationen wie EUROPOL (Europäisches Polizeiamt), RAILPOL (Netzwerk der europäischen Bahnpolizeibehörden) und EUCPN (Europäisches Netzwerk für Kriminalprävention). Bestandteile der Kampagne in Deutschland Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei und Teams der Deutschen Bahn informieren Reisende an Infoständen im Bahnhofsbereich. Dabei werden die Informationen über Plakate, Flyer und Werbeträger verteilt, auf denen auch die Webseite der internationalen Kampagne Stop-Pickpockets.eu beworben wird. Neben den Informationen und Filmclips auf der Webseite nutzen Bundespolizei und DB auch ihre Sozialen Netzwerke für Präventionsmaßnahmen. Kurze Trickfilme zeigen dabei die häufigsten Tricks der Taschendiebe, angefangen vom "Anrempler" über den "Blumenverkäufer" bis zum "falschen Touristen". Das Kampagneninformationsmaterial steht Polizeien und Bahnunternehmen europaweit zur Verfügung. Das einheitliche Logo und die Freigabe der Nutzung der "Bumos" erzeugt insbesondere bei grenzüberschreitenden Reisen einen hohen Wiedererkennungswert und verdeutlicht den gemeinsamen Ansatz gegen diese Kriminalitätsform. Internationale Kampagnen-Webseite www.stop-pickpockets.eu Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Koblenz Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0261/399-4100 Mobil: 0170 1620963 E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell
  • 77-jähriger Mann aus Bad Soden vermisst

    Lichtbild des Vermissten

    Hofheim (ots) - 77-jähriger Mann vermisst, Bad Soden, Neuenhain, 13.06.2021, 16.00 Uhr, (pl)Seit Sonntag, dem 13.06.2021, wird der 77-jährige Udo Richard Uehlin aus Bad Soden-Neuenhain vermisst. Herr Uehlin verließ am Sonntagnachmittag gegen 16.00 Uhr die eheliche Wohnung und kehrte seitdem nicht mehr nach Hause zurück. Alle durchgeführten polizeilichen Such- und Ermittlungsmaßnahmen brachten bislang keinen Erfolg. Aufgrund der Gesamtumstände seines Verschwindens ist eine Gefahr für den Vermissten nicht auszuschließen. Der Vermisste ist 1,88 groß sowie schlank und war zuletzt mit einem grauen T-Shirt, einer grauen Jogginghose, grauen Turnschuhen sowie einer grauen Kappe mit blauen Streifen bekleidet. Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2979-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Fahrradcodieraktionen in Bad Homburg und Friedrichsdorf

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 23.06.2021 / 24.06.2021 Die Polizei führt in der kommenden Woche zwei Fahrradcodieraktionen in Bad Homburg und Friedrichsdorf durch. Am Mittwoch, dem 23.06.2021 vor der Polizeistation Bad Homburg (Saalburgstraße 116) sowie am Donnerstag, dem 24.06.2021 vor dem Rathaus in Friedrichsdorf (Hugenottenstraße 55) können Bürgerinnen und Bürger ihr Fahrrad kostenlos durch die Polizei codieren lassen. Bei der Codierung wird eine Nummer in den Rahmen des Fahrrads gefräst. Der Code ermöglicht der Polizei, den rechtmäßigen Besitzer oder die rechtmäßige Besitzerin gestohlener Räder ausfindig zu machen. Ein auf der Gravur angebrachter Aufkleber lässt erkennen, dass das Rad codiert ist, wodurch Diebe direkt abgeschreckt werden sollen. Voraussetzung für die Codierung eines Fahrrads ist das Mitbringen eines Kaufbelegs oder eines sonstigen Eigentumsnachweises für das Fahrrad sowie eines gültigen Personaldokuments. Das Codieren von Carbonrahmen oder anderen speziellen Rahmen ist aufgrund der Materialeigenschaften leider nicht möglich. Die Aktion findet ausschließlich unter Beachtung der aktuell geltenden Hygieneregeln statt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist obligatorisch. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Interessierte können sich unter Angabe des gewünschten Termins (Bad Homburg oder Friedrichsdorf) per E-Mail an die Adresse svo.pst-bad-homburg.ppwh@polizei.hessen.de anmelden. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten werden die Termine in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Auseinandersetzung in der Langgasse - Polizei Butzbach sucht Zeugen ++ Autos aufgebrochen in Nidda

    Friedberg (ots) - Weitere Pressemeldungen der Polizei in der Wetterau vom 15.06.2021 Auseinandersetzung in der Langgasse - Zeugen gesucht! Butzbach: Zu einer Auseinandersetzung mehrerer Personen kam es am Montagabend (14.6.) in der Langgasse. Die alarmierte Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 24-Jährige Butzbacher steht im Verdacht gegen 22.20 Uhr mit einem Teleskopschlagstock auf einen 50-Jährigen eingeschlagen und ihn verletzt zu haben. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz ist eingeleitet. Die Hintergründe der Eskalation sind bislang nicht bekannt. Weitere Ermittlungen sollen Licht ins Dunkel bringen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010 in Verbindung zu setzen. ++ Zeugen gesucht! - Autos aufgebrochen Nidda: "Autoknacker" waren offenbar in der Nacht von Sonntag (13.6.) auf Montag (14.6.) in Nidda unterwegs. In der Straße "Am Heiligen Kreuz" zerstörten sie die Scheibe eines Renault Kleinbusses und gelangten so in das Firmenfahrzeug. Das Portemonnaie, das kein Bargeld enthielt und diverses Werkzeug ließen die Diebe im Fahrzeug zurück und verschwanden ohne Beute. Ein nur unweit davon geparkter Opel Astra wurde von den Einbrechern ebenfalls heimgesucht. Auch hier ging eine Scheibe zu Bruch und die Tür wurde entriegelt. Im Fahrzeug fanden die Täter einen Rucksack mit Unterlagen und einer Jacke. Diesen nahmen sie mit. Ein dritter PKW wurde in der Straße "Hinter dem Brauhaus" aufgebrochen. Entwendet wurde aus diesem offenbar nichts. Die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 sucht Zeugen, die Hinweise auf Verdächtige geben können. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Europaletten gestohlen +++ Hoher Schaden durch Vandalismus auf Autohausgelände +++ Triebwagen beschmiert

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Europaletten gestohlen, Bad Homburg v. d. Höhe, Schwalbacher Straße, 12.06.2021, 14.00 Uhr bis 14.06.2021, 07.00 Uhr (pa)Etwa 90 Europaletten stahlen Unbekannte im Verlauf des vergangenen Wochenendes in Bad Homburg. Der Diebstahl ereignete sich auf einer Baustelle im Bereich einer Schule in der Schwalbacher Straße. Zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen begaben sich die Täter auf das umzäunte Baustellengelände, um die Holzpaletten abzutransportieren, mutmaßlich mittels eines Lkw. Der Gesamtwert der gestohlenen Europaletten wird auf 1.350 Euro beziffert. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg bittet mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 2. Hoher Schaden durch Vandalismus auf Autohausgelände, Bad Homburg v. d. Höhe, Benzstraße, 13.06.2021, 17.30 Uhr bis 14.06.2021, 06.30 Uhr (pa)Von Sonntag auf Montag wurde auf dem Gelände eines Bad Homburger Autohauses durch Vandalismus ein Schaden von schätzungsweise 20.000 Euro verursacht. Wie am Montagmorgen festgestellt werden musste, hatte jemand im Außenbereich des in der Benzstraße gelegenen Autohauses gegen insgesamt acht Neuwagen getreten und die Fahrzeuge hierdurch beschädigt. Auch eine Verteilersteckdose auf der Ausstellungsfläche wurde mutwillig demoliert. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegen. 3. Triebwagen beschmiert, Usingen, Bahnhofstraße, 14.06.2021, 22.00 Uhr bis 15.06.2021, 05.00 Uhr (pa)Am Usinger Bahnhof waren in der Nacht zum Dienstag Sprayer am Werk. Zwischen 22.00 Uhr abends und 05.00 Uhr am Morgen begaben sich die Täter an zwei auf den Gleisen abgestellte Triebwagen. Diese beschmierten sie großflächig mit Sprühfarbe, wodurch ein Schaden von schätzungsweise 2.000 Euro entstand. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer (06081) 9208 - 0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugensuche nach Trickdiebstahl in Mardorf; Unfallflucht auf dem herkules-Parkplatz in Kirchhain

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Mardorf - Trickdiebe flüchteten - Hinweise erbeten Nach einem Trickdiebstahl in der Aldi-Filiale in der Homberger Straße am Montag, 14. Juni, gegen 11.30 Uhr, flüchteten drei Männer. Wer hat die Männer gesehen? Wer kann etwas zur Fluchtart und Richtung sagen? Wer kann Angaben zu einem eventuell benutzten Auto oder anderem Fahrzeug machen? Die Trickdiebe gingen ganz typisch vor. Einer verwickelte die Angestellte an der Kasse in ein Gespräch und die beiden anderen nutzten die Ablenkung, um im Rücken lose Tabakwaren in einen Rucksack zu stecken. Auf Ansprache warf einer noch drei Päckchen Zigaretten weg, bevor alle drei das Geschäft fluchtartig verließen. Ob und wenn ja, wie viele Tabakwaren die Täter erbeuteten, ließ sich nicht klären. Von einem der drei Männer liegt keine weitere Beschreibung vor. Einer war zwischen 25 und 35 Jahre alt, schlank, ca. 1,75 Meter groß und sehr dunkelhäutig. Er hatte schwarzes, kurzes gekräuseltes Haar und trug zur Jeans ein braunes Langarmhemd. Der Mann trug den Rucksack, ein dunkelblaues, oben abgerundetes und unten eckiges Model mit unbekanntem Logo. Der ebenfalls ca. 1,75 Meter große Mann, der die Angestellte ablenkte, war 35 bis 45 Jahre alt und wirkte schmal und schlaksig. Er hatte kurzes Haar und eine hohe Stirn. Die Angestellte beschrieb ihn als Mann mit brauner Hautfarbe und eventuell südosteuropäischer Herkunft. Er trug ein blaues T-Shirt und eine blaue Jeans. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 oder die Polizei Kirchhain, Tel. 06428/930565. Kirchhain - Unfallflucht auf dem Herkules-Parkplatz - Zeugen gesucht Der Unfallfluchtermittler der Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Samstag, 12. Juni, zwischen 15.30 und 15.45 Uhr, auf dem Parkplatz vor dem Herkules Einkaufszentrum ereignete. Der Anstoß durch das unbekannte Fahrzeug war so heftig, dass die Frontstoßstange des beigefarbenen Kombis brach und aus der Halterung riss. Entsprechend dürfte die durch den Unfall verursachte Geräuschkulisse gewesen sein, welche möglicherweise auf die Situation aufmerksam machte. An dem betroffenen Isuzu D-Max Kombi entstand ein Schaden von mindestens 1500 Euro. Wer war zur Unfallzeit noch auf dem Parkplatz an der Fuldaer Straße? Wer hat den Unfall gesehen? Wer hat ein Fahrmanöver gesehen, das eventuell die beschriebene Folge hatte? Wer hat das typische Unfallgeräusch gehört und in diesem Zusammenhang ein wegfahrendes Auto gesehen und kann es beschreiben? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • 29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

    Kassel (ots) - Kassel: Am gestrigen Montagmorgen und -vormittag kam es in Kassel innerhalb kurzer Zeit zu drei Raubdelikten durch vermutlich ein und denselben Täter. In einem Fall gelang schließlich dank aufmerksamer Zeugen die Festnahme des flüchtenden mutmaßlichen Räubers, einem 29-Jährigen aus Sontra, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat. Er befindet sich momentan in Polizeigewahrsam. Derzeit wird geprüft, ob Gründe für die Untersuchungshaft vorliegen und er einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Das erste der drei Raubdelikte ereignete sich gestern gegen 7:00 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Bettenhausen. Ein Mann hatte dort in einer Wohnung auf einen anderen, 43-jährigen Hausbewohner eingeschlagen und von diesem Drogen und Bargeld gefordert. Darüber hinaus versetzte der Räuber, bei dem es sich laut Zeugen um den 29-Jährigen gehandelt haben soll, dem 43-Jährigen mit einem Messer einen Stich in die Wade, wodurch dieser verletzt wurde und später in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden musste. Der Täter war anschließend vom Tatort ohne Beute geflüchtet. Gegen 8 Uhr war es dann in der Innenstadt, an der Bushaltestelle Mauerstraße, zu einem versuchten Straßenraub auf einen 14-jährigen Schüler gekommen. Ein zunächst unbekannter Täter hatte den Jungen verbal mit dem Tode bedroht und Wertsachen von ihm gefordert. Dem verängstigen Schüler gelang jedoch die Flucht, woraufhin er sich in der Schule sofort einem Lehrer anvertraute. Die daraufhin sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen ergaben auch hier einen Tatverdacht gegen den bereits gesuchten 29-Jährigen. Dieser konnte schließlich festgenommen werden, nachdem er gegen 11 Uhr am Lutherplatz einem 57-Jährigen aus Kassel offenbar die Geldbörse aus der Hosentasche geklaut hatte. Das Opfer hatte den Diebstahl sofort gemerkt und den Täter angesprochen, woraufhin dieser ihn zu Boden schubste und flüchtete. Dabei blieb der 57-Jährige unverletzt. Ein Zeuge hatte die Verfolgung des flüchtenden Täters aufgenommen, den eine Gruppe junger Männer schließlich in der Mauerstraße gestellt und bis zum Eintreffen der ersten Polizeistreife festgehalten hatte. Die weiteren Ermittlungen gegen den 29-Jährigen wegen der drei Raubdelikte werden derzeit von den Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo geführt und dauern an. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfallflucht - Polizei sucht Zeugen

    Darmstadt (ots) - Am Montag, den 14.06.2021 gegen 17:30 Uhr ereignete sich in der Kiesstraße 73 eine Verkehrsunfallflucht. Ein weißer Transporter soll beim Ein- oder Ausparken einen geparkten grauen Hyundai Tucson beschädigt haben. Der Fahrer des Transporters sei hiernach auch nochmals ausgestiegen und hat sich beide Fahrzeuge angesehen, sich jedoch im Anschluss unerlaubt entfernt, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Die Polizei sucht Unfallzeugen, die weitere Hinweise auf den flüchtigen Transporter und Fahrer geben können. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg 1. Polizeirevier Bismarckstraße 16 64293 Darmstadt Berichterstatter: Frenzel, POKin. Text Meldung: Dolle, PHKin Telefon: 06151 / 969-3610 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • - 0707 Frankfurt-Niederursel: 15-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht

    Frankfurt (ots) - (dr) Am heutigen Dienstagmorgen, den 15. Juni 2021, kam es in Niederursel zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 15-jährige Radfahrerin mit einem Pkw zusammenstieß und verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen des Unfallgeschehens. Gegen 07:40 Uhr befuhr ein 76 Jahre alter Mann mit seinem Pkw den Hammarskjöldring in nördliche Richtung vom Erich-Ollenhauer-Ring kommend. Zu diesem Zeitpunkt soll in Höhe der Hausnummer 4 ein 15-jähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad den dortigen Fußgängerüberweg befahren haben. Sie stieß mit dem herannahenden Fahrzeug zusammen und verletzte sich bei der Kollision. Die 15-Jährige kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. In der Folge des Unfalls kam es im Nahbereich zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr mit teils erheblichem Rückstau. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfallgeschehens sowie ausdrücklich eine Person, welche zur Unfallzeit unmittelbar hinter dem Pkw des 76-Jährigen gestanden haben soll. Sachdienliche Hinweise können bei dem 14. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 / 755 11400 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle mitgeteilt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
  • Pressebericht 15.06.2021 - 2 -

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Anruf einer "falschen Polizeibeamtin"; Polizei warnt vor Betrügern Eine 74-jährige Rentnerin aus Eschwege ist am Montagabend um kurz vor 21.00 Uhr von einer unbekannten Frau angerufen worden, die sich als Polizeibeamtin ausgab. Die angebliche Polizistin wollte von der älteren Dame wissen, ob sie etwas von den Einbrüchen in der Nachbarschaft wisse und dbgzl. verdächtige Beobachtungen gemacht habe. Außerdem wollte die Anruferin noch wissen, wo die Dame wohnhaft sei. Bevor es dann jedoch zu weiteren Aushorchversuchen oder Forderungen kam, wurde das Gespräch allerdings unterbrochen. Eine erneute Kontaktaufnahme erfolgte nicht. Tipps: -Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt oder anruft. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. -Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. -Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. -Die Polizei wird am Telefon keine Kontodaten erfragen. -Die Polizei wird Sie niemals bitten, ihnen Geldbeträge oder Wertgegenstände auszuhändigen. -Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. -Wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt Informieren Sie sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der jeweiligen Amtsleitung und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. -Wichtig bei Telefonkontakt: Beenden Sie zuerst ein verdächtiges Telefonat und wählen dann erst die Nummer, die sie herausgesucht haben. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de oder auch unter www.pfiffige-senioren.de Polizei Sontra Motorradfahrer kommt von der Straße ab und prallt gegen Laterne; Fahrer schwer verletzt In der Ortslage von Wommen hat ein 45-jähriger Motoradfahrer aus Gerstungen heute Morgen um kurz nach 06.30 Uhr ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über sein Zweirad verloren und ist von der Fahrbahn abgekommen. Wie die Beamten der Polizei Sontra berichten, ist der 45-Jährige vor dem Ortsende Wommen in Fahrtrichtung Herleshausen im Bereich einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in der Folge gegen eine Straßenlaterne geprallt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit nicht näher bekannten Verletzungen in ein Krankenhaus nach Eisenach eingeliefert. An dem Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Zudem entstand an der Laterne ein Schaden von 1000 Euro. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell
  • Darmstadt: Fahrrad mit individuellem Code versehen lassen / 1. Polizeirevier lädt zur Fahrradcodierung im Juni ein

    Darmstadt (ots) - Das 1. Polizeirevier in Darmstadt lädt Interessierte am Dienstag, den 29. Juni, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zur kostenlosen Fahrradcodierung auf dem Gelände des Reviers in der Bismarckstraße ein. Da die Termine begehrt und erfahrungsgemäß schnell ausgebucht sind, bitten die Beamtinnen und Beamten um Voranmeldung. Diese werden ab heute (15.6.) von montags bis freitags unter der Rufnummer 06151/969-3603 in der Zeit von 7-14 Uhr entgegengenommen. Damit die Besitzer ihr Rad mit einem individuellen Code vor potentiellen Dieben schützen können, wird ein Identifikations-Dokument und ein Eigentumsnachweis bei der Codierung benötigt. Außerdem gilt, Batterieschlüssel von E-Bikes oder Pedelecs nicht zu vergessen. Carbon-Räder sind für die Codierung nicht geeignet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Das Auto ist kein Tresor - Geldbörse lockt Diebe auf den Plan in Rosbach ++ Schwer verletzt nach Auffahrunfall in Büdingen ++ u.a.

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizei Wetterau vom 15.06.2021 Parkenden Golf angefahren und geflüchtet Echzell: Eine unschöne Entdeckung musste der Besitzer eines VW am Montag (14.6.) in den Nachmittagsstunden machen. Als er gegen 15.15 Uhr zu seinem in der Bisseser Straße geparkten Golf zurück kam, fand er den PKW mit beschädigter Heckstoßstange vor. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Der Verursacher des Schadens flüchtete vom Unfallort und entzog sich seiner Verantwortung. Die Polizei in Friedberg sucht Zeugen des Unfalls, der sich zwischen 7.30 Uhr und 15.15 Uhr zugetragen hat. Hinweise nehmen die Polizisten unter der Tel.: 06031/601-0 entgegen. ++ Das Auto ist kein Tresor - Geldbörse lockt Diebe auf den Plan Rosbach: Eine Geldbörse, auf der Rückbank eines in Rodheim geparkten Opel, lockte Diebe auf den Plan. Während der PKW zwischen Sonntag (13.6.) gegen 15 Uhr und Montag (14.6.) gegen 12.30 Uhr in der Ringstraße stand, brachen Diebe eine Fensterscheibe links auf und entwendeten das lockende Portemonnaie samt Bankkarten, Führerschein und Bargeld. Am Fenster entstand Sachschaden. Die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 nimmt Hinweise von Zeugen entgegen. ++ Schwer verletzt nach Auffahrunfall Büdingen: Zu einem Auffahrunfall kam es am Montag (14.6.) auf der L3010 in Richtung Rinderbügen. Am Ortsausgang beabsichtigte ein Mercedesfahrer aus Büdingen mit seinem PKW gegen 17 Uhr nach links zum Freibad abzubiegen. Er verlangsamte dazu seine Fahrt aufgrund von Gegenverkehr. Der ihm folgende Fahrer eines Kia bremste ebenfalls. Die an dritter Stelle fahrende Büdingerin übersah offenbar das Geschehen und fuhr auf den Kia auf. Durch die Wucht des Aufpralls schob sie diesen auf den Mercedes Benz. Der BMW der 20-Jährigen landete schließlich im Graben und prallte in die dortige Böschung. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Ein Abschleppwagen kam zum Einsatz. Die BMW-Fahrerin verbrachte ein Rettungswagen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. ++ Wohnwagen aufgebrochen Ortenberg: In der Feldgemarkung Seegärten in Lißberg suchten Einbrecher einen Garten heim. Sie hebelten einen Wohnwagen, auf dem Grundstück nahe der Mühlgasse, auf und suchten nach Beute. Der Einbruch fand in der Nacht von Sonntag (13.6.) auf Montag (14.6.) statt. Die Ganoven gingen leer aus, das sich im Caravan keine Wertgegenstände befanden. Hinweise auf Tat und Täter nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Verkaufspersonal abgelenkt - Codes von Bezahlkarten ergaunert

    Friedberg (ots) - Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 15.06.2021 Verkaufspersonal abgelenkt - Codes von Bezahlkarten ergaunert Butzbach: Um im Internet zahlen zu können muss man keine Bitcoins besitzen. Mit dem Erwerb von Bezahlkarten, z.B. Paysafecards an Tankstellen oder der Supermarktkasse ist dies auf einfachem Wege möglich. Die Karten werden an der Kasse gezahlt. Mit Eingabe des auf dem Bon versehenen Codes kann man den Gegenwert im Netz einlösen. Die Polizei in Butzbach ermittelt aktuell gegen einen Mann, der im Verdacht steht, sich den Code auf unlautere Weise angeeignet zu haben. Er soll nach Erhalt des Bons das Kassenpersonal abgelenkt und schließlich angegeben haben, er hätte sein Geld vergessen bzw. verloren. Dabei habe er die Bons mit den Codenummern im Wert von 50 - 100 Euro heimlich abfotografiert, um sie kurz darauf einzulösen. In der Wetterau werden dem Mann bereits vier Fälle mit diesem Modus Operandi zur Last gelegt. Ob er auch für weitere Fälle im Kreis Gießen, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill in Frage kommt, werden die Ermittlungen zeigen. Der 28-Jährige aus dem Landkreis Gießen ist der Polizei kein Unbekannter. Mit Betrugs- und Rohheitsdelikten ist er bislang in Erscheinung getreten. Die Polizei möchte Verkaufspersonal bezüglich dieser Masche informieren, sensibilisieren und damit weitere Taten verhindern. Hinweise an die Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Mörfelden-Walldorf: Transporter geplündert/Werkzeuge im Wert von 20.000 Euro erbeutet

    Mörfelden-Walldorf (ots) - Ein in der Regensburger Straße geparkter Transporter der Marke Peugeot geriet in der Nacht zum Dienstag (15.06.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter drangen gewaltsam durch die Heckklappe in den Laderraum des Fahrzeugs ein und ließen dort anschließend diverse, teils hochwertige Werkzeuge, wie eine Kreissäge und eine Schleifmaschine mitgehen. Nach ersten Schätzungen entstand insgesamt ein Schaden vor rund 20.000 Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Groß-Umstadt: Motorrad aus Garage gestohlen / Polizei sucht Zeugen

    Groß-Umstadt (ots) - Nachdem Kriminelle ein Motorrad aus einer Garage im "Felsweg" entwendeten, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach derzeitigem Kenntnisstand erbeuteten die Unbekannten das Krad der Marke "Yamaha" zwischen Freitag (11.6.) und Montag (14.6.). Das Modell "VMAX" stand zum Tatzeitpunkt in einer offenstehenden Garage und war mittels Lenkradschloss gesichert. Wie die Unbekannten das Bike abtransportieren konnten, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweise werden an die Ermittlerinnen und Ermittler des Kommissariats 41 der Polizei in Dieburg unter der Rufnummer 06071/9656-0 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Pressebericht 15.06.2021

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Diebe scheitern bei dem Versuch, den Opferstock der Marktkirche aufzubrechen; Polizei sucht Zeugen Die Eschweger Polizei hat Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls aufgenommen, nachdem Unbekannte versucht haben, den Opferstock in der Eschweger Marktkirche aufzubrechen. Laut Bericht der ermittelnden Beamten müssen die unbekannten Täter am Sonntag zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr die Marktkirche in Eschwege aufgesucht haben, die zu diesem Zeitpunkt unverschlossen und für jedermann zugänglich war. Anschließend versuchten die Täter den linksseitig neben dem Haupteingang befindlichen hölzernen Opferstock mittels einer Schere aufzubrechen, was aber misslang. Der angerichtete Sachschaden liegt hier allerdings bei 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen. 51-jährige Autofahrerin übersieht entgegenkommendes Auto beim Abbiegen; Schaden 8000 Euro Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es gestern Morgen gegen 10.15 Uhr in der Straße Am Bahnhof in Eschwege in Höhe des "Ärztehauses". Eine 51-jährige Autofahrerin aus Eschwege wollte aus Richtung Innenstadt kommend offenbar in Höhe des Ärztehauses nach links auf einen Parkplatz abbiegen und übersah dabei eine 50-Jährige aus Eschwege, die bevorrechtigt mit ihrem Auto in Richtung Innenstadt unterwegs war. Bei der Kollision entstand an den beiden Autos insgesamt ein Schaden von 8000 Euro. Zudem waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit, so dass die Abschleppung der Pkw`s veranlasst werden musste. Die beiden Autofahrerinnen klagten an der Unfallstelle über Schmerzen und wollten später eigenverantwortlich noch einen Arzt aufsuchen. Autofahrerin erfasst Greifvogel; Schaden 2000 Euro Eine 24-jährige Autofahrerin aus Waldkappel hat am Montagabend gegen 19.30 Uhr einen Greifvogel erfasst, als sie auf der B 7 von Hessisch Lichtenau in Richtung Waldkappel unterwegs war. Zwischen Harmuthsachsen und Waldkappel flog der Vogel unvermittelt gegen das Auto der Frau, die dann nicht mehr ausweichen konnte. Am Pkw entstand dadurch ein Schaden von 2000 Euro. Zu dem Verbleib des Tieres ist nichts bekannt. Polizei Sontra 21-jähriger Autofahrer kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen Baum; Fahrer leicht verletzt Ein 21-jähriger Autofahrer aus Sontra ist gestern Mittag gegen 13.15 Uhr mit seinem Pkw auf einem abschüssigen Bereich der Kreisstraße K 28 von Sontra in Richtung Einmündung B 400 nach links von der Straße abgekommen und gegen einen kleinen Nadelbaum geprallt. Anschließend befuhr der junge Mann z.T. noch eine Böschung, bevor er seinen Wagen schließlich zum Stillstand bringen konnte. Ursächlich ist vmtl. ein platter Vorderreifen der dazu führte, dass der Mann mit seinem Auto ins Schleudern geriet. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Der Schaden an dem Nadelbaum wird auf 250 Euro beziffert. Der 21-Jährige klagte an der Unfallstelle über Schmerzen im Arm und wollte im Nachgang eigenverantwortlich noch einen Arzt aufsuchen. Polizei Witzenhausen Hausfassaden von Unbekannten mit Sprühfarbe verunstaltet; Polizei sucht Zeugen Unbekannte Täter haben in der Straße Am Markt in Witzenhausen die Fliesenfassade eines Gebäudes auf einer Fläche von 30 x 40 cm mit grüner Farbe besprüht. Die Tat geschah offenbar am Montagmorgen zwischen 09.00 Uhr und 09.10 Uhr. Der Schaden wird auf 50 Euro beziffert. Im gleichen Zeitraum ist außerdem in der Marktgasse die Hausfassade eines Mehrfamilienhauses auf einer Fläche von 200 cm x 50 cm mit grüner Sprühfarbe verunstaltet worden. Der Schaden wird in diesem Fall auf etwa 200 Euro beziffert. Die Beamten in Witzenhausen ermitteln in beiden Fällen wegen Sachbeschädigung und bitten um Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0. Verkehrsunfallflucht; Schaden 1000 Euro; Polizei sucht Zeugen Wie am Montag bei der Polizei in Witzenhausen angezeigt wurde, hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen Samstagmittag 13.00 Uhr und Montagvormittag 11.00 Uhr in der Mittelburgstraße in Witzenhausen einen schwarzen Opel Insignia beschädigt. Der auf etwa 1000 Euro geschätzte Schaden an dem Opel befindet sich an der Fahrzeugfront und rührt vmtl. vom Ausparken des unbekannten Verkehrsteilnehmers her. Hinweise zu dem Verursacher an die Polizei in Witzenhausen unter der Nummer 05542/9304-0. Auffahrunfall auf der B 27; Schaden 3000 Euro Ein 76-jähriger Autofahrer aus Witzenhausen ist am gestrigen Montagnachmittag gegen 14.00 Uhr aus Unachtsamkeit auf den Wagen eines 61-Jährigen aus Kölleda (LK Sömmerda) aufgefahren. Der Unfall passierte, als die beiden Autofahrer auf der B 27 aus Richtung Neu-Eichenberg kommend in Richtung Witzenhausen unterwegs waren. Als der vorausfahrende 61-Jährige im Bereich einer Baustelle die Fahrgeschwindigkeit verkehrsbedingt reduzierte, erkannte dies der 76-Jährige offenbar zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Bei dem Unfall entstand insgesamt ein Schaden von 3000 Euro. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell
  • Weiterstadt: Corona-Teststation beschädigt / Wer kann Hinweise geben?

    Weiterstadt (ots) - Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung hat das 3. Polizeirevier in Darmstadt eingeleitet, nachdem bislang Unbekannte im Tatzeitraum zwischen Samstagnachmittag (12.6.) und Montagmorgen (14.6.) eine Corona-Teststation in der Straße "Am Dornbusch" beschädigten. Die Vandalen zerschnitten unter anderem Teile des auf dem Parkplatz aufgebauten Testzeltes und rissen angebrachte Banner aus der Halterung heraus. Dabei verursachten sie einen Schaden, der auf mehrere Hundert Euro geschätzt wird. Wieso die Unbekannten ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen haben, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Anwohner oder Personen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kommissariat 42 in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-3810 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Darmstadt: 40 Einbrüche in Kleingärten / 45-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

    Darmstadt (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen Weil ein 45-jähriger Tatverdächtiger im Verdacht steht insgesamt 40 Gartenhütten in Darmstädter Kleingartenanlagen aufgebrochen zu haben, musste sich der Tatverdächtige am vergangenen Donnerstag (10.6.) vor einem Haftrichter verantworten. Nach intensiver Ermittlungsarbeit rückte der polizeibekannte 45-jährige Tatverdächtige in den Fokus der Beamtinnen und Beamten. Er steht im Verdacht mehrere Einbrüche seit Anfang Mai 2020 in Kleingartenanlagen und private Kleingärten, unter anderem im Bereich des Rosenhöhwegs, des Schnampelwegs und der Kastanienallee, begangen zu haben. Bei den Einbrüchen erbeutete der Tatverdächtige neben diversen handlichen Gegenständen auch Spirituosen und Fahrräder. Bei einer Wohnungsdurchsuchung am 22. April, stellten die ermittelnden Beamtinnen und Beamten zum Teil, die aus den Gartenhütten entwendeten Gegenstände, sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde der 45 Jahre alte Tatverdächtige am vergangenen Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen an und schickte ihn im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt. Ob der Mann noch für weitere gleichgelagerte Fälle in Betracht kommt, muss im Rahmen weiterer Ermittlungen geprüft werden. Das Kommissariat 43 in Darmstadt wird in den nächsten Tagen mit den Geschädigten zwecks Zuordnung der sichergestellten Gegenstände in Kontakt treten. Unsere Bezugsmeldungen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4621778 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4793046 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Lollar

Gemeinde in Kreis Gießen

  • Einwohner: 9.903
  • Fläche: 21.87 km²
  • Postleitzahl: 35457
  • Kennzeichen: GI
  • Vorwahlen: 06401, 06406
  • Höhe ü. NN: 169 m
  • Information: Stadtplan Lollar

Das aktuelle Wetter in Lollar

Aktuell
27°
Temperatur
16°/27°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Lollar