Rubrik auswählen
 Lünen

Polizeimeldungen aus Lünen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Überleitung der A43 auf die A40 weiter gesperrt

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1012 Die Sperrung der Überleitung (Kreisel) der A43 in Fahrtrichtung Münster auf die A40 in Fahrtrichtung Essen dauert weiterhin an. Der Schwertransport wird seine Fahrt erst in der Nacht von Sonntag auf Montag fortsetzen können. Die Sperrmaßnahmen werden voraussichtlich bis Montagmorgen um 03:00 Uhr andauern. Bitte umfahren Sie den Bereich großräumig. Sobald die Sperrung aufgehoben ist, berichten wir nach. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Leitstelle der Polizei Dortmund Telefon: 0231 / 132 8340 https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Überleitung der A43 auf die A40 aktuell gesperrt

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1011 Aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransporters ist die Überleitung (Kreisel) der A43 in Fahrtrichtung Münster auf die A40 in Fahrtrichtung Essen gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis heute Abend um 22 Uhr andauern. Bitte umfahren Sie den Bereich großräumig. Sobald die Sperrung aufgehoben ist, berichten wir nach. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Hamm-Uentrop (ots) - Ein 37-jähriger Fahrradfahrer wurde am Samstag, 25. September 2021, bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich Soester Straße / Am Hagenkamp schwer verletzt. Dieser befuhr gegen 05.30 Uhr die Fahrbahn der Soester Straße in Richtung Innenstadt. Ein 63-jähriger Autofahrer kam wiederum mit seinem Audi von der Straße Am Hagenkamp und beabsichtigte im besagten Einmündungsbereich nach rechts auf die Soester Straße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem querenden Radler. Der 37-Jährige stürzte auf die Fahrbahn. Er wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von etwa 700 Euro. (as) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Sich sorgender Hundehalter bei Verkehrsunfall leichverletzt

    Fröndenberg (ots) - Ein 61jähriger Fröndenberger Hundehalter überquerte die Westicker Straße in Fröndenberg, um einen dort stehenden Lkw-Fahrer nach seinem entlaufenden Hund zu befragen. Nach dem Gespräch betrat der Fußgänger erneut die Westicker Straße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Hierbei wurde der sich sorgende Tierfreund von einem vorbeifahrenden Pkw aus Fröndenberg touchiert und leichtverletzt. Der Fußgänger wurde zur ambulanten Behandlung in ein umliegendes Krankhaus verbracht. An dem Pkw des 63jährigen Fröndenberger Fahrers entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Ob der Hund wohlbehalten wieder bei seinem Herrchen ist, ist der Polizei nicht bekannt. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Telefon: 02303-921 1150 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Einbruch während Bewohner schlief

    Bergkamen (ots) - In der Nacht von Freitag (24.09.2021) auf Samstag (25.09.2021) kam es in der Goethestraße in Bergkamen zu einem Einbruch in eine Erdgeschoss-Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Während der Bewohner schlief, schlug ein bislang unbekannter Täter ein rückwärtiges Fenster ein und gelangte über dieses dann in die Wohnung. Die Wohnung wurde durchsucht, jedoch nach erster Inaugenscheinnahme nichts entwendet. Festgestellt wurde der Einbruch erst, als der Wohnungsinhaber am frühen Morgen aufstand und Glassplitter auf dem Boden bemerkte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Telefon: 02303-921 1150 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Heessener bei Auffahrunfall leicht verletzt

    Hamm-Heessen (ots) - Am Freitagnachmittag (24. September) kam es auf dem Dasbecker Weg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw, bei dem ein 68-jähriger KIA Fahrer leicht verletzt wurde. Der Heessener wollte auf den Kundenparkplatz einer dortigen Metzgerei abbiegen als ihm ein 22-Jähiger, ebenfalls ein Heessener, mit seinem VW in das Fahrzeugheck fuhr. Der KIA Fahrer wurde in ein Hammer Krankenhaus gebracht, von wo er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Höhe des Gesamtsachschadens können noch keine genauen Angaben gemacht werden, er wird aber auf etwa 20.000 Euro geschätzt. (ja) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Bergkamen - Bekämpfung des illegalen Glücksspiels: Polizei durchsucht bei Großeinsatz mehrere Objekte

    Foto: Kreispolizeibehörde Unna

    Bergkamen (ots) - Zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels hat die Kreispolizeibehörde Unna im Rahmen eines Großeinsatzes am Freitagabend (24.09.2021) mit Beschlüssen der Staatsanwaltschaft Dortmund mehrere Objekte in Bergkamen durchsucht, bei denen es sich hauptsächlich um sogenannte Teestuben handelte. Während der Durchsuchungsmaßnahmen stellten die Ermittler eine Vielzahl von mutmaßlich manipulierten Glücksspielautomaten, eine fünfstellige Summe Bargeld sowie Betäubungsmittel sicher. Die Polizei leitete mehr als ein Dutzend Strafverfahren wegen illegalen Glücksspiels ein. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Medienhinweis: Redaktionelle Rückfragen zu diesem Einsatz beantwortet die Pressestelle am Montag (27.09.2021) zu den gewohnten Bürodienstzeiten. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Beifahrerin nach Unfall auf der A44 bei Werl mit Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen

    Dortmund (ots) - Schwere Verletzungen erlitt eine 21-jährige Beifahrerin eines Mercedes Vito in der Nacht zu Freitag (24.09.2021) bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44 bei Werl. Nacht ersten Erkenntnissen fuhr der 29-jährige Fahrer des Mercedes gegen 3.25 Uhr in Richtung Kassel auf einen Schwertransporter zu. Offenbar erkannte der Fahrer den vorausfahrenden Transporter zu spät und versuchte, durch ein Ausweichmanöver eine Auffahrunfall zu verhindern. Dabei schlug der Mercedes mehrfach in die Leitplanke in der Mitte der Autobahn und kollidierte auch mit dem Schwertransporter. Der Rettungsdienst transportierte die Beifahrerin in ein Krankenhaus. Von dort wurde sie später aufgrund schwerer Verletzungen in eine Spezialkinik geflogen. Am Unfallort stellte die Polizei den Führerschein des unverletzten Mercedes-Fahrers aus dem Erzgebirgkreis sicher und untersagte ihm die Weiterfahrt. Es besteht der Verdacht, dass der Fahrer übermüdet war. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 8000 Euro. Der Mercedes wurde abgeschleppt. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • 3400 Personen bei Fridays for Future-Demonstrationen in Dortmund

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1010 Bis zu 3400 Personen folgten am Freitag (24.9.2021) einem "Fridays for Future"-Aufruf und demonstrierten zu Fuß oder auf Fahrrädern für ein besseres Klima. Dabei bewegten sie sich in insgesamt neun Aufzügen aus unterschiedlichen Richtungen von den Stadtbezirken auf das Zentrum zu. Ziel war eine Abschlusskundgebung auf dem Hansaplatz. Auf den Routen in Richtung Innenstadt musste die Polizei immer wieder kurzzeitig den Verkehr anhalten, um die Demonstrations-Gruppen sicher zum Ziel führen zu können. Dabei gab es keine außergewöhnlichen Störungen. Die Demonstrations-Züge und die Abschlusskundgebung verliefen ausnahmslos friedlich. Auch Familien mit Kindern nahmen teil. Gegen 18.45 Uhr endete die Abschlusskundgebung. Als Einsatzleiter zieht der Erste Polizeihauptkommissar Michael Großmann ein positives Fazit: "Die Anmelder der Versammlungen und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten großen Wert auch auf den Infektionsschutz. Sie trugen Masken und hielten Abstände ein. Insgesamt hat alles gut funktioniert. Dieser Einsatz ist ohne Probleme verlaufen." Gegen 19 Uhr blockierten 20 Personen einer "Extionction Rebellion"-Gruppe in Höhe Adlerturm einen Abschnitt der Kleppingstraße. Zuvor wurde Pyrotechnik gezündet. Eine Stunde später löste die Polizei diese nicht angemeldete Versammlung auf und erteilte Platzverweise. Drei Personen erhalten eine Strafanzeige, da der Verdacht besteht, dass sie gegen das Versammlungsgesetz verstoßen haben. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Versammlung in der Innenstadt

    Hamm (ots) - Eine angemeldete Versammlung mit dem Thema "Klima- und Umweltschutz, Bundestagswahlen" am Freitag, 24. September, in der Innenstadt verlief friedlich und störungsfrei. Um 17.20 Uhr setzte sich der Versammlungszug vom Marktplatz an der Pauluskirche über die Nordstraße und Münsterstraße mit dem Zwischenziel Philipp-Reis-Straße in Bewegung. Nach einer Kundgebung erreichte der Aufzug auf gleicher Wegstrecke gegen 18.25 Uhr wieder den Marktplatz. Gegen 19:40 Uhr endete die Versammlung nach mehreren Rede- und Musikbeiträgen friedlich und ohne Störung. In der Spitze zählte die Versammlung zirka 400 Teilnehmer.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Unna - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall an der Einmündung Werler Straße / Ostbürener Straße schwer verletzt

    Unna (ots) - Am Freitag ( 24.09.2021 ), kam es gegen 15:05 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 1 / Werler Straße an der Einmündung Ostbürener Straße, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der 21 jährige Mann aus Unna hatte mit seinem Krad die Bundesstraße 1 in Fahrtrichtung Werl befahren. Aus bislang nicht näher bekannten Gründen kam es zur Kollision mit dem PKW einer 35 jährigen Frau aus Unna, die von der untergeordneten Ostbürener Straße aus kommend auf die Bundesstraße 1 Richtung Unna abbog. Kradfahrer und Krad wurden mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Der Kradfahrer wurde schwerverletzt. Nach Erstbetreuung durch Ersthelfer und Erstbehandlung durch Notarzt und Rettungsdienst vor Ort wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Unfallkrankenhaus geflogen. Die Autofahrerin wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme waren die Bundesstraße 1 in beiden Richtungen und die Ostbürener Straße für längere Zeit zunächst voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme und die Sperrungen dauerten bis 17:20 Uhr. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Telefon: 02303-921 1150 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Verkehrssicherheit in Bockum-Hövel - Polizei führt Kontrollen durch

    Hamm-Bockum-Hövel (ots) - Im gesamten Stadtteil führte die Polizei mit Kräften der Wache Bockum-Hövel Verkehrskontrollen für einen sicheren Stadtbezirk durch. Insgesamt wurden mehr als 100 Verkehrsteilnehmer kontrolliert und angehalten. Das Ergebnis: Die Einsatzkräfte ahndeten eine Vielzahl von Verstößen - mit einem besonderen Augenmerk auf Handynutzung und zu hoher Geschwindigkeit. Neben fast 40 festgestellten Verkehrsverstößen führten die Polizisten auch viele präventive Gespräche, um die Verkehrsteilnehmer für eine sichere Teilnahme im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Ziel der Polizei ist es, die Verkehrsunfallzahlen zu senken und Unfallursachen zu bekämpfen!(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Rollerfahrer stirbt nach Alleinunfall in Dortmund-Mengede

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1007 Bei einem Alleinunfall ist am Donnerstagabend (23. September) ein Rollerfahrer tödlich verletzt worden. Offenbar fuhr er ohne Schutzhelm und Fahrerlaubnis. Den ersten Erkenntnissen zufolge war der 39-jährige Dortmunder gegen 19.30 Uhr mit einem Kleinkraftrad auf der Siegenstraße in Richtung Norden unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er nach einem Linksknick der Straße die Kontrolle über den Roller, stürzte und prallte unglücklich gegen einen Bordstein. Der Dortmunder trug keinen Schutzhelm und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er verstarb noch am Unfallort. Nach ersten Ermittlungen war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Während der Unfallaufnahme musste die Siegenstraße gesperrt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft stellten die Polizisten das Kleinkraftrad sicher. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Erneut Schockanruf erfolgreich - Polizei sucht Zeugen

    Hamm-Mitte (ots) - Wie bereits vergangene Woche nutzten "falsche Polizisten" am Donnerstag, 23. September, einen Schockanruf, um Schmuck und Bargeld von einem 88-jährigen Mann aus Hamm-Mitte zu ergaunern. Mit dem Vorwand, dass die Tochter des 88-jährigen Mannes nach einem schweren Unfall im Gefängnis sitzt, forderte eine weibliche Stimme am Telefon Bargeld und Schmuck für eine Kaution. Nachdem der Senior die geforderte Summe für die Freilassung in einer Plastiktüte gesammelt hatte, folgte er den Anweisungen der weiblichen Stimme am Telefon und ließ den Beutel aus seinem Fenster im zweiten Obergeschoss fallen. Unten wartete bereits ein Komplize. Ein zirka 50 Jahre alter, auffällig kleiner Mann mit untersetztem Bauch, ohne Bart und ohne Brille, hob den Beutel auf und ging über die Wilhelminenstraße und der Brandströmstraße in Richtung Theodor-Heuss-Schule. Die Polizei Hamm sucht nun Zeugen, die den beschriebenen Mann mit der Plastiktüte zwischen 14 Uhr und 16 Uhr im Bereich der Wilhelminenstraße, der Brandströmstraße oder der Kolpingstraße gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • 89-Jährige legt widerliche Betrüger rein - Festnahme

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1008 Nach einem widerlichen "Schockanruf" bei einer aufgeweckten 89-jährigen Dortmunderin konnte die Polizei gestern eine Person festnehmen. Es sind Anrufe, die Senioren in Angst und Schrecken versetzen. Betrüger geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus und erzählen den Senioren eine widerwärtige Geschichte. Angehörige seien durch einen Verkehrsunfall ums Leben gekommen oder liegen gerade im Sterben. Deshalb wird dringend Geld benötigt. Viele damit konfrontierten Menschen geben daraufhin Geld heraus, um ihren Liebsten vermeintlich zu helfen. So geschehen gestern in Dortmund-Hörde. Doch diesmal trafen die Betrüger auf eine 89-jährige Frau, die sich nicht hinters Licht führen ließ. Am Telefon erkannte sie schnell den Betrug. Eine anwesende Nachbarin alarmierte parallel die Polizei. Kurze Zeit später war ein Beamter bereits in der Wohnung der Seniorin. Das Gespräch lief noch und es wurde eine Übergabe vor Ort vereinbart. Ein Kurier sollte das Geld abholen. Dann schnappte die Falle zu. Die Beamten konnten den tatverdächtigen Kurier kurze Zeit später auf der Straße festnehmen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 34-jährigen Polen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten Bargeld im vierstelligen Bereich sowie hochwertige Münzen und Schmuck. Polizisten brachten den 34-Jährigen in das Gewahrsam. Er soll noch am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen, auch bezüglich der Hintermänner, dauern an. Reden Sie mit Ihren älteren Verwandten und Bekannten über die aktuellen Maschen. Immer und immer wieder, damit diese einen Betrug am Telefon vorzeitig erkennen. Das Wichtigste: Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Und sprechen Sie am Telefon nicht über finanzielle Verhältnisse. Sollten Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies in jedem Fall der Polizei unter 110 - egal, ob Sie den Betrügern zum Opfer gefallen sind oder sofort aufgelegt haben. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Nissan bei Unfallflucht beschädigt

    Hamm-Herringen (ots) - Zwischen Mittwoch, 22. September, 20.15 Uhr und Donnerstag, 23. September, 8.10 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem geparkten Nissan und einen unbekannten Unfallverursacher in der Carlo-Schmid-Straße. Der abgestellte Nissan weist ist im Bereich der Stoßstange, des Kotflügels und der Felge im linken Frontbereich mehrere Kratzer auf. Der unbekannte Verursacher des geschätzten Sachschadens in Höhe von 2.500 Euro entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Hinweise zu dem Unfallverursacher nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Bürogebäude Ziel von Einbrechern

    Hamm-Heessen (ots) - Zwischen Mittwoch, 22. September, 18.40 Uhr und Donnerstag, 23. September, 9 Uhr, brachen Unbekannte in ein Bürogebäude Auf dem Knuf in Hamm-Heessen ein. Durch ein Fenster gelangten die Einbrecher gewaltsam in die Büroräume und entwendeten ein einzelnes Handy. Weitere Beute konnten sie nicht machen. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Mercedes nach Unfallflucht mit einer leichtverletzten Person flüchtig

    Hamm-Herringen (ots) - Am Donnerstag, den 23. September, kam es gegen 17.40 Uhr auf dem Herringer Weg zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der eine Person leicht verletzt wurde. Ein 23 jähriger Fahrer eines BMW der 3er Reihe befuhr den Herringer Weg stadteinwärts. In Höhe der Bushaltestelle Bonifatiusweg überholte ein ihm entgegenkommender Mercedes ein anderes Fahrzeug und kam dabei in die Gegenfahrbahn. Der Fahrer des 3er BMW musste ausweichen und prallte dabei gegen einen geparkten 5er BMW. Bei dem Aufprall verletzte sich der Fahrer des BMW 3er leicht. Er begab sich selbstständig in ein Hammer Krankenhaus. Der entgegenkommende Pkw hielt nicht an und entfernte sich von der Unfallstelle. Es soll sich dabei um eine graue Mercedes C-Klasse Limousine gehandelt haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen. (av) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Versammlungen am Freitag - Verkehrsstörungen erwartet

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1006 Für den morgigen Freitag (24. September) liegen der Polizei gleich mehrere Versammlungsanmeldungen für das Dortmunder Stadtgebiet und Lünen vor. Unter dem Motto "Globaler Klimastreik am 24.9." wollen sich in der Zeit von 15 bis 20 Uhr 2.600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Hansaplatz versammeln. In einer Art Sternenaufzug reisen die Versammlungsteilnehmenden aus sieben unterschiedlichen Stadtteilen und angrenzenden Städten - auch mit dem Fahrrad - an. Aufgrund dessen kann es während der Versammlungen in der Dortmunder Innenstadt zu kurzzeitigen Verkehrsstörungen kommen. Ebenso in Lünen. Dort planen die etwa 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Fahrradaufzuges unter dem gleichen Motto eine Versammlung in der Zeit von 12.15 bis 14 Uhr. Start- und Zielpunkt hier: Graf-Adolf-Straße, hinter dem Rathaus. Die Polizei bemüht sich, die Störungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Auto prallt gegen Gebäude - zwei Personen schwer verletzt

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1005 Am heutigen Vormittag (23. September) ist ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen die Wand einer Bankfiliale gefahren. Die Insassen des Pkw wurden schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen parkte ein 90-jähriger Dortmunder sein Auto gegen 10.15 Uhr in einer Parkbucht vor einer Filiale an der Werner Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache beschleunigte der Dortmunder beim Anfahren seinen Pkw derart, dass er über einen Vorsprung gegen die Außenfassade der Bank fuhr. Hierbei durchschlug das Fahrzeug ein Fenster im Untergeschoss und blieb stecken. Rettungswagen brachten den schwer verletzten Mann sowie seine 88-jährige Beifahrerin in Krankenhäuser. Eine 26-jährige Zeugin erlitt einen Schock und wurde durch die Feuerwehr betreut. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde abgeschleppt. Den Führerschein des Dortmunders beschlagnahmten die Polizisten. Schätzungsweise entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
Seite 1 von 10
vor

Lünen

Gemeinde in Kreis Unna

  • Einwohner: 87.530
  • Fläche: 59.19 km²
  • Postleitzahl: 44532
  • Kennzeichen: UN
  • Vorwahlen: 02306, 0231
  • Höhe ü. NN: 55 m
  • Information: Stadtplan Lünen

Das aktuelle Wetter in Lünen

Aktuell
16°
Temperatur
13°/23°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Lünen