Rubrik auswählen
 Mannheim
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Mannheim

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Mannheim los ist.

Seite 1 von 10
  • Waibstadt: Holztisch im Waldkindergarten gestohlen - wer weiß was?

    Holztisch

    Waibstadt (Rhein-Neckar-Kreis) (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde vom Gelände des Waldkindergartens in der Adersbacher Straße ein Holztisch entwendet. Obwohl der Tisch mit einem Wert von lediglich wenigen Hundert Euro zu beziffern ist, stellt er für die Kindergruppen im Waldkindergarten eine besondere Bedeutung dar. Auf ihm wird nicht nur gegessen, sondern auch gespielt, gemalt und gebastelt. Somit ist die Funktion des Kindergartens in besonderer Weise beeinträchtigt. Zeugen, die Hinweise über den Verbleib des Tisches geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07263/5807 oder dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Zwei Männer im Alter von 22 Jahren und ein Mann im Alter von 29 Jahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft

    Mannheim-Jungbusch (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Drei Männer im Alter von 22 und 29 Jahren stehen im dringenden Verdacht, am Samstag, den 08.05.2022 gegen 02:40 Uhr in einer Gaststätte in I 7 gemeinsam einen 23 Jahre alten Mann körperlich angegriffen und mit mindestens fünf Messerstichen lebensgefährlich verletzt zu haben. Eine Notoperation in einer Mannheimer Klinik rettete dem Opfer das Leben. Der Mann befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, gerieten das spätere Opfer und die beiden 22 Jahre alten Tatverdächtigen in der Gaststätte aus nichtigen Gründen in Streit. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung sollen die Männer noch im Gastraum und anschließend auf der Straße, in Höhe I 7 / Luisenring ausgetragen haben. Hierbei soll der 29 Jahre alte Mittäter den Männern aus dem Lokal gefolgt sein und den bereits verletzten 23-Jährigen mit einem mitgeführten Messer angegriffen und so lebensgefährlich verletzt haben. Erst durch das Eingreifen von Passanten sollen die drei Männer von ihrem Opfer abgelassen haben und gemeinsam in Richtung H 6 flüchtig gegangen sein. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Tatverdächtigen identifiziert werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden daraufhin beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen die drei Männer erwirkt. Am Montagnachmittag, den 23.05.2022 konnten die beiden 22 Jahre alten Männer und deren 29 Jahre alter Mittäter in Stuttgart, Brühl und Ludwigshafen lokalisiert und durch Fahndungskräfte der Polizei widerstandslos festgenommen werden. Die drei Beschuldigten wurden daraufhin am Dienstag, den 24.05.2022 dem Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser sah die Haftgründe der Flucht- und Verdunkelungsgefahr bei allen drei Beschuldigten als erfüllt an. Er setzte die Haftbefehle in Vollzug. Im Anschluss wurden die Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an. Link zur Pressemeldung Nr. 1: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5217115 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • BAB 61 / Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis: 44-Jähriger wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft

    BAB 61 / Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Am frühen Montagmittag wurden ein 38-jähriger Hyundai-Fahrer und sein 44-jähriger Beifahrer durch eine Streife der Autobahnpolizei auf einem Parkplatz der BAB 61, unmittelbar vor dem Autobahndreieck Hockenheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamtinnen und Beamten stellten während der Kontrolle des Fahrzeuges und der Insassen zwei Tüten mit darin befindlichem Kokain von insgesamt über 300 Gramm fest. Diese waren im Fußraum des Beifahrers sowie dessen Umhängetasche verstaut. Das Kokain konnte eindeutig dem 44-jährigen Beifahrer zugeordnet werden. Zudem hatte dieser noch eine kleine Menge Marihuana und Haschisch in seiner Hosentasche. Die Staatsanwaltschaft Mannheim beantragte gegen ihn beim zuständigen Amtsgericht Mannheim einen Haftbefehl wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Dieses sah Flucht- und Verdunkelungsgefahr als gegeben an und setzten den Haftbefehl in Vollzug. Der Beschuldigte wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Maike Niedermayer Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis: Drei Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet mit insgesamt 9.000 Euro Schaden festgestellt. Polizei fahndet nach Unfallverursachern

    Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am vergangenen Montag mussten gleich drei Geschädigte im Stadtgebiet Schwetzingen feststellen, dass bislang unbekannte Unfallverursacher ihre zum Parken abgestellte Fahrzeuge beschädigt hatten und sich anschließend ohne ihren Feststellungspflichten als Unfallbeteiligte nachgekommen zu sein von der Unfallstelle entfernten. 1. Bereits am Donnerstag, 19.05.2022, gegen 12 Uhr hatte eine Fahrerin eines Opel Crossland ihr Auto in der Straße "Schälzigweg" geparkt. Als sie am vergangenen Montag, 9:30 Uhr zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie fest, dass ein unbekanntes Fahrzeug ihr Auto vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt hatte. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 EUR 2. Am Montag, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr hatte ein Fahrer eines Peugeot Kombi sein Auto in der Helmholtzstraße rechts am Fahrbahnrand geparkt. Ebenfalls beim Ein- oder Ausparkten beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugfahrer den geparkten Pkw. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 EUR. 3. Ein Autofahrer hatte am Montag, zwischen 9:30 und 10:20 Uhr seinen Pkw Mazda in der Bodelschwinghstraße auf dem Parkplatz des GRN Krankenhaus geparkt. Vermutlich beschädigten ein bislang unbekannter Fahrzeugfahrer beim Ein- oder Ausparken den ordnungsgemäß geparkten Pkw. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Wieblingen: Einbruchdiebstahl; Vandalismus an Julius-Springer-Schule, Zeugenaufruf.

    Heidelberg-Wieblingen (ots) - Am gestrigen Montag, morgens zum Schulbeginn, stellte ein Verantwortlicher der Julius-Springer-Schule in der Mark-Twain-Straße zunächst zahlreiche sinnlose Beschädigungen am Hintereingang der Schule fest. Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen zerschlugen in der Zeit von Freitag, 16 Uhr, bis Montag, 7:20 Uhr, bislang unbekannte Täter zahlreiche Glasflaschen und rissen den Blitzableiter aus der Hauswand. Der fest verankerte Fahrradständer wurde ebenfalls auf purer Zerstörungswut aus dem Boden gerissen und unbrauchbar gemacht. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Außer dem Vandalismus im Außenbereich verschafften sich die Täter noch über ein Stahl-Fenstergitter, das sie aus der Wand gerissen hatten, Zutritt zu dem Baustellenbereich. Aus dem Gebäudeinneren entwendeten sie dann noch zwei Stemmhämmer. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Telefonnummer 06221.34180 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Sankt Leon-Rot, Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Gartenhütte; Innenraum brennt völlig aus; Feuerwehr löscht den Brand

    Sankt Leon-Rot, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am Montagnachmittag, gegen 15:30 Uhr geriet im Felchenweg eine frei stehende Gartenhütte aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Ein Großteil des Innenraums verbrannten hierbei. Die Flammen griffen glücklicherweise kaum auf die Außenseite der Hütte über. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Die Feuerwehr Sankt Leon-Rot rückte an und löschte den Brand. Die Brandursache konnte bislang nicht festgestellt werden und polizeilichen Ermittlungen sind noch im Gange. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim BAB 6 / St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis: 21-Jähriger wegen Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und anderer Delikte in Untersuchungshaft

    Mannheim BAB 6 / St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim Am Sonntagmittag gegen 12 Uhr sollte auf der BAB 6, Fahrtrichtung Heilbronn, durch eine zivile Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Walldorf der Fahrer eines Pkws unmittelbar nach dem Autobahnkreuz Walldorf einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dies wurde ihm durch das Leuchtzeichen "Bitte folgen!" des zivilen Streifenfahrzeugs signalisiert. Der Aufforderung soll der Mann zunächst auch nachgekommen und dem Polizeifahrzeug auf die Spur zur Abfahrt auf die BAB 5 gefolgt sein. Als das Polizeifahrzeug den Fahrbahnteiler zu der Abfahrt passiert hatte, soll der Pkw-Fahrer sein Fahrzeug plötzlich wieder zurück auf die Hauptfahrbahn der BAB 6 in Fahrtrichtung Heilbronn gesteuert und sodann einen Beutel in den Bereich zwischen der Standspur der BAB 6 und der Parallelfahrbahn des Autobahnkreuzes Walldorf aus dem Beifahrerfenster geworfen haben. Wenig später konnten sich die Polizeibeamten mit ihrem Fahrzeug wieder vor den verdächtigen Pkw setzen. Diesmal leistete der Fahrer den Anhaltezeichen der Beamten Folge. Auf einem Parkplatz unmittelbar nach dem Walldorfer Kreuz wurde er nunmehr einer Kontrolle unterzogen. Nach seinen Angaben war der 21-Jährige aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist und auf dem Weg Richtung Basel. Eine weitere Streifenwagenbesatzung konnte den Beutel, welchen der Mann aus dem Beifahrerfenster geworfen haben soll, auffinden. Darin befanden sich mehrere kleine Plomben mit weißem Pulver. Bei diesem handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen mutmaßlich um Kokain. Insgesamt befanden sich etwa 500 Gramm der Substanz in dem Beutel. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen und eine Blutprobe veranlasst, da zusätzlich zum Verdacht der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln zum Zwecke des Handeltreibens auch der Verdacht bestand, dass der Fahrer sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hatte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Tateinheit mit unerlaubtem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen den 21-Jährigen. Sie sah Flucht- und Verdunklungsgefahr als gegeben an. Der Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Maike Niedermayer Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Frau, Polizei sucht Zeugen

    Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Bereits am vergangenen Sonntag, gegen 18:30 Uhr fuhr ein 63-jähriger Fahrer eines Pkw VW Passat auf der Birkenauer Talstraße in Fahrtrichtung Birkenau. Auf Höhe der Stadthalle ordnete sich der Fahrer links in Richtung Parkplatz "Stadthalle" ein. Ein entgegenkommender bislang unbekannter Pkw-Fahrer hielt an, um dem Passat-Fahrer ein Einfahren den Parkplatz zu ermöglichen. Während des Abbiegevorgangs, fuhr ein 26-jähriger Ford-Fahrer, der ebenfalls aus Richtung Birkenau kam, rechts an dem wartenden Pkw vorbei und stieß mit dem Linksabbieger zusammen. Der Fahrer des wartenden Pkw ist nach dem Unfall weitergefahren ohne seine Personaldaten anzugeben. Die Polizei bittet, dass er sich mit der Polizei in Verbindung setzt. Der Passat wurde vorne rechts und der Ford vorne links beschädigt. Insgesamt entstand Sachschaden von 2.000 Euro. Die 57-jährige Beifahrerin des Passats wurde leicht verletzt und wollte selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Im Zusammenhang mit dem Unfall kam es zu Verkehrsbehinderungen in beide Fahrrichtungen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter der Telefonnummer 06201.10030 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Reilingen / BAB 6: Sieben Frauen und Männer mit falschen Ausweisen kontrolliert

    Reilingen / BAB 6 / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Der Fahndungsdienst der Autobahnpolizei Walldorf gingen am Montagnachmittag auf der A 6 bei Reilingen insgesamt sieben Personen ins Netz, die sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielten, unerlaubt einer Erwerbstägigkeit nachgingen und sich zudem mit gefälschten Ausweispapieren auswiesen. Den Polizeibeamten fiel das Fahrzeug eines Personaldienstleistungs-Unternehmens, das mit mehreren Personen besetzt war, auf der A6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurden die sieben Mitfahrer, die allesamt Arbeitskleidung trugen, überprüft. Sie wiesen sich zunächst mit rumänischen Ausweisen aus. Bei intensiver Überprüfung der Ausweise konnten eindeutige Fälschungsmerkmale festgestellt werden. Weitere Überprüfungen ergaben, dass es sich bei den Personen tatsächlich um Staatsbürger der Republik Moldau handelte. Diese benötigen für die Arbeitsaufnahme in Deutschland eine Arbeitserlaubnis. Eine solche konnte jedoch keiner der Sieben vorweisen. Gegen die Personen wird nun wegen unerlaubten Aufenthalt, unerlaubter Arbeitsaufnahme sowie wegen Urkundenfälschung und Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Wiesloch: Zwei Fahrraddiebe vorläufig festgenommen, drei Fahrräder sichergestellt - Eigentümer gesucht

    Merida Yankees rot

    Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) (ots) - Bereits am späten Donnerstagabend (19. Mai) wurden zwei Fahrraddiebe im Alter von 15 und 19 Jahren unweit des Tatortes vorläufig festgenommen. Drei Fahrräder wurden sichergestellt. Aufmerksame Zeugen hatten kurz nach 22 Uhr mehrere Personen an den Fahrrädern am Fahrradständer in der Staatsbahnhofstraße zu schaffen machten. Zwei der Tatverdächtigen konnten noch an Ort und Stelle festgenommen werden, den anderen gelang die Flucht. Die beiden Tatverdächtigen wurde eine Astschere sichergestellt, mit der sie offenbar die Fahrradschlösser durchschnitten. Nach ihren erkennungsdienstlichen Behandlungen wurde das Duo wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. Die Eigentümer der drei Fahrräder, 1. KTM Veneto Cross weiß 2. Merida Yankees rot 3. Wheeler Mountain-Pro Line, schwarz-lila sind noch nicht ermittelt. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Neulußheim, Rhein-Neckar-Kreis: Täter bei Autoaufbruch beobachtet - Weitere Zeugen gesucht!

    Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am frühen Dienstagmorgen wurde ein Anwohner der Carl-Benz-Straße auf Geräusche vor seinem Haus aufmerksam, worauf er gegen 4.30 Uhr aus dem Fenster schaute. Dabei beobachtete er zwei Männer, die sich gerade an seinem Pkw zu schaffen machten. Einer der Unbekannten saß dabei auf dem Fahrersitz des aufgebrochenen BMW. Als die beiden den Zeugen bemerkten, ergriffen diese sofort die Flucht und fuhren anschließend mit einem weißen Kleinwagen in Richtung Birkenallee. Trotz der sofortigen Alarmierung des Polizeireviers Hockenheim und der eingeleiteten Fahndung gelang den Tätern die Flucht. Offenbar hatten die beiden Täter es auf die fest eingebaute Elektronik des BMW abgesehen. Dafür schnitten sie ein Loch in die Tür des PKW um diesen zu entriegeln und anschließend den Tacho auszubauen. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Fluchtfahrzeug geben können. Diese werden gebeten sich unter 0621 174-4444 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Reilingen, Rhein-Neckar-Kreis: 36-Jähriger wegen versuchten Privatwohnungseinbruchdiebstahls in Untersuchungshaft.Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidiums Mannheim

    Reilingen, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen einen 36-jährigen Mann erlassen. Diesem wird versuchter Privatwohnungseinbruchdiebstahl und Sachbeschädigung zur Last gelegt. Der Mann soll am 18.05.2022, gegen 21:45 Uhr in Reilingen bei einem Anwesen zunächst an mehrere Wohnungstüren geklopft haben, um zu überprüfen, ob die Bewohner jeweils zu Hause waren. Als sich nach dem Klopfen an die Wohnungstür eines 67-jährigen Mannes zunächst niemand meldete, soll der Tatverdächtige versucht haben, mit einem Schraubendreher die Überwachungskamera vor der Wohnung zu manipulieren. Der Wohnungsinhaber machte dann doch auf sich aufmerksam und der Tatverdächtige ließ von der Kamera ab. Anschließend soll er sich in dem Anwesen zu der Wohnung eines weiteren 41-jährigen Geschädigten begeben haben. Da dieser schlief und auf das Klopfen nicht reagierte, nahm der 36-Jährige wiederum seinen Schraubendreher und zerstörte die Überwachungskamera. Beim Versuch, die Wohnungstür aufzuhebeln, erwachte der 41-Jährige in der Wohnung und begab sich mit seiner Tierabwehrpistole zur Wohnungstür. Er riss sie von innen auf und entdeckte den 36-Jährigen. Im Rahmen einer verbalen Auseinandersetzung sprühte der Geschädigte dem Tatverdächtigen dann mit der Tierabwehrpistole in das Gesicht. Der 36-jährige Tatverdächtige wurde hierbei im Gesicht getroffen und ergriff die Flucht. Der gambische Tatverdächtige wurde beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt und nach Erlass eines Haftbefehls wegen Fluchtgefahr anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen - auch gegen den 41-jährigen Wohnungsinhaber, inwieweit der Einsatz des Tierabwehrsprays rechtmäßig war - dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Sandhofen: Einbruch in Schule - Zeugen gesucht

    Mannheim-Sandhofen (ots) - Im Zeitraum von Freitagnachmittag, 15:00 Uhr, bis Montagmorgen, 05:00 Uhr, wurden durch einen oder mehrere unbekannte Täter sieben Dachfenster der Turnhalle einer Schule in der Karlstraße eingeschlagen. Anschließend wurden die Umkleideräume der Turnhalle durchwühlt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden lässt sich aktuell noch nicht beziffern. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen auf dem Gelände der Schule gesehen haben, sich unter der Rufnummer 0621 77769-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Maike Niedermayer Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Ziegelhausen: Porsche mutwillig beschädigt - Zeugen gesucht!

    Heidelberg (ots) - Am Montag zwischen 11 Uhr und 13 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen Porsche, der im Sitzbuchweg abgestellt war. Der Unbekannte zerkratzte die komplette rechte Seite des Autos und flüchtete anschließend. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06221/4569-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Rheinau: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw - Rettungshubschrauber im Einsatz - PM Nr. 2

    Mannheim (ots) - Die 53-jährige Pkw Fahrerin fuhr vom Parkplatz des Penny-Marktes auf den Edinger Riedweg ein und übersah den von links kommenden LKW. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde der PKW zurück an einen Zaun geschleudert. Die Fahrerin wurde durch den Aufprall schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Auch der 45-jährige LKW-Fahrer wurde zur medizinischen Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Edinger Riedweg war zur Rettung und Bergung, sowie für die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei für ca. 1 Stunde gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Carolin Helf Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: Mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mühlhausen / Tairnbach / Rhein-Neckar-Kreis: K4271 nach Verkehrsunfall derzeit gesperrt - Sperrung teilweise aufgehoben - PM Nr. 3

    Mühlhausen / Tairnbach / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Die Unfallaufnahme zwischen Mühlhausen und Tairnbach ist beendet. Die vermutlich nur leicht verletzten Fahrzeugführer wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die Vollsperrung wurde aufgehoben. Alle Fahrbahnen sind wieder frei befahrbar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Jens Riemenschneider Telefon: 0621 174 1111 E-Mail: mannheim.pp.fest.flz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Rheinau: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw - Rettungshubschrauber im Einsatz - PM Nr.1

    Mannheim-Rheinau (ots) - Gegen 16.25 Uhr kam es auf dem Edinger Riedweg in Mannheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem 7,5t Lkw. Der Fahrer des Pkw musste durch die eingesetzte Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Derzeit befinden sich starke Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Ein Rettungshubschrauber befindet sich auf Anflug. Nähere Umstände sind bislang nicht bekannt. Die Unfallaufnahme dauert an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Tobias Misch Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf der L631 // Pressemitteilung Nr. 3

    Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Die Unfallaufnahme durch Beamte des Verkehrsdienstes Mannheim ist seit 16.45 Uhr beendet.Sämtliche Sperrungen sind aufgehoben. Der Verkehr fließt wieder. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Tobias Misch Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mühlhausen / Tairnbach / Rhein-Neckar-Kreis: K4271 nach Verkehrsunfall derzeit gesperrt - Sperrung teilweise aufgehoben - PM Nr. 2

    Mühlhausen / Tairnbach / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Mühlhausen / Tairnbach / Rhein-Neckar-Kreis: K4271 nach Verkehrsunfall derzeit gesperrt - Sperrung teilweise aufgehoben - PM Nr. 2 Die Vollsperrung zwischen Mühlhausen und Tairnbach konnte teilweise wieder aufgehoben werden. Der Verkehr wird aktuell durch Kräfte des Polizeireviers Wiesloch im Wechsel an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Unfallaufnahme dauert derzeit noch an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Maike Niedermayer Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf der L631 // Pressemitteilung Nr. 2

    Heddesheim (ots) - Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der L631 liegen den Unfallermittlern erste Ermittlungsergebnisse vor. Eine Autofahrerin war von Viernheim kommend in Richtung Heddesheim unterwegs, als sie kurz nach der Einfahrt des Golfclubs aus noch unbekannter Ursache alleinbeteiligt in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. Die Autofahrerin konnte von den Einsatzkräften nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Mannheim

Stadt in Baden-Württemberg

  • Einwohner: 299.844
  • Fläche: 144.96 km²
  • Postleitzahl: 68159
  • Kennzeichen: MA
  • Vorwahlen: 0621
  • Höhe ü. NN: 97 m
  • Information: Stadtplan Mannheim

Das aktuelle Wetter in Mannheim

Aktuell
18°
Temperatur
11°/21°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Mannheim