Rubrik auswählen
 Mettmann
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Festnahme nach "Klemmbrett-Masche" - Polizei warnt abermals vor Trickbetrügern! - Langenfeld - 2107108

Klemmbrett_jpg.jpg

Mettmann (ots) - Am Donnerstag (22. Juli 2021) hat die Polizei in Langenfeld zwei Trickbetrüger auf frischer Tat festgenommen. Die beiden Männer aus Osteuropa hatte sich als gehörlos ausgegeben und mit Klemmbrettern um Spenden für vermeintlich Gehörlose gebeten.

Das war passiert:

Vormittags gegen 11 Uhr hatte einer der beiden Männer mit einem Klemmbrett in der Hand vor einem Supermarkt an der Schneiderstraße Kundinnen und Kunden um Spenden für Gehörlose gebeten. Einem Langenfelder kam das Verhalten des vermeintlichen Spendensammlers merkwürdig vor, weshalb er sich entschied, die Polizei zu rufen.

Als die Polizeibeamten den Mann vor Ort kontrollieren wollten, rannte dieser in ein in der Nähe abgestelltes Auto, in dem ein weiterer Mann bereits am Steuer saß. Glücklicherweise konnten die Polizeibeamten den Wagen jedoch im Rahmen einer Nahbereichsfahndung antreffen und die beiden Männer kontrollieren. Die beiden Osteuropäer (22 und 26 Jahre) hatten ein verbotenes Butterfly-Messer sowie mehrere leere Klemmbretter dabei.

Ob die beiden an dem Supermarkt mit ihrer Masche erfolgreich waren, ist bislang noch nicht geklärt. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen und zwecks erkennungsdienstlicher Maßnahmen mit zur Polizeiwache genommen. Gegen sie wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Hinweis der Polizei:

Die Polizei warnt vor der "Klemmbrett-Masche" und stellt klar: Es handelt sich auch bei vergleichbaren Fällen in der Regel um Trickbetrüger, welche mit ihrer Vorgehensweise Mitleid erregen wollen, um so Geldspenden zu erhalten.

Die Polizei appelliert:

Fallen Sie nicht auf die Masche der Trickbetrüger herein. Nicht alles, was auf den ersten Blick unterstützungswürdig erscheint, ist auch seriös. Wenn Sie von einer solchen Person angesprochen werden, seien Sie misstrauisch und rufen Sie im Zweifel die Polizei. Händigen auf keinen Fall Bargeld oder andere Wertgegenstände aus!

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizei Mettmann

Weitere beliebte Themen in Mettmann