Rubrik auswählen
 Neubrandenburg

Polizeimeldungen aus Neubrandenburg

Seite 1 von 10
  • Mehrere versuchte Trickanrufe von falschen Polizisten

    Neustrelitz (ots) - Gestern Abend haben sich mehrere Anruferinnen in der Leitstelle sowie im Polizeihauptrevier Neustrelitz gemeldet, nachdem sie von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen worden waren. Tenor: Angeblich hat die Polizei ausländische Personen festgenommen, welche im Besitz der Privatanschriften der Angerufenen sind. Zum Teil erkundigte sich der Anrufer bei den Angerufenen, ob sie Wertgegenstände besäßen. In allen Fällen, die der richtigen Polizei bekannt sind, wurde die Gespräche von den Angerufenen - alles Frauen zwischen 64 und 89 Jahren mit deutscher Staatsangehörigkeit - die Gespräche schnell beendet. Ein Schaden ist in diesen Fällen also nicht eingetreten. Immer wieder werden den Dienststellen in unserem Zuständigkeitsbereich solche oder ähnliche Sachverhalte bekannt. Trickbetrüger machen nie Pause! Bleiben Sie stets misstrauisch bei solchen telefonischen Kontakten. Keiner unserer tatsächlichen Polizei- oder Kripobeamten erkundigt sich telefonisch oder an der Wohnungstür nach ihren Wertgegenständen oder nach Bargeld und will dieses womöglich noch sicherstellen, um es vor Verbrechern zu schützen. So etwas gibt es nicht! Zudem werden echte Polizeibeamte niemals ohne Anlass Finanzmittel, egal ob bar oder elektronisch, einfordern. Beenden Sie im Zweifel verdächtige Telefonate und informieren Sie telefonisch ihr Heimatrevier oder die Leitstelle unter der 110. Rückfragen bitte an: Für Medienvertreter: Claudia Tupeit Pressestelle Polizeipräsidium Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-2041 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Auf Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen in Stralsund

    Stralsund (ots) - In den frühen Abendstunden des 21.09.2021 kam es auf der Bundesstraße 105, zwischen den Abfahrten B194 und Langendorf, zu einem Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen. Ein 57-jähriger Fahrzeugführer eines PKW befuhr die genannte Bundesstraße in Fahrtrichtung Rostock. Auf Höhe des Gewerbegebiets Langendorf beabsichtigte dieser einen vor ihm fahrenden LKW zu überholen. Bei diesem Überholversuch kollidierte sein Fahrzeug seitlich mit einem entgegenkommenden PKW, in welchem sich ein 48-jähriger niederländischer Insasse befand. Die Fahrzeuge kamen in weiterer Folge leicht ins Schleudern und waren nicht mehr fahrbereit. Beide Fahrzeugführer sowie die 59-jährige Beifahrerin des ausscherenden Fahrzeugs erlitten einen Schock und kamen zur weiteren Behandlung ins Helios-Hanseklinikum nach Stralsund. Der Gesamtschaden beläuft sich z. Z. auf ca. 30.000 Euro. Bis zur Bergung der Fahrzeuge war die Bundesstraße für ca. 2h voll gesperrt. Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Rüdiger Ochlast Erster Polizeihauptkommissar Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Auseinandersetzung nahe NPD-Wahlstand

    Stralsund (ots) - In Stralsund ist es heute in der Ossenreyerstraße gegen 10:45 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-Jährigen und mehreren Vertretern eines NPD-Wahlstandes gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll es zu einer verbalen Provokation auf beiden Seiten gekommen sein. Genaueres muss noch geklärt werden. Der junge Mann hat nach Aussagen von Zeugen den Wahlkampf-Merchandise mit dem Arm zu Boden gerissen und sei dann weitergegangen. Daraufhin folgte ihm nach derzeitigem Kenntnisstand ein 45-jähriger Vertreter des NPD-Stands und stellte ihn zur Rede. Es soll auf beiden Seiten zu leichten Schubsereien und körperlichem Anfassen gekommen sein. In der Zwischenzeit wurde die Polizei durch Vertreter des Wahlstands verständigt. Um den Störer am Weggehen zu hindern, brachten ihn der 45-Jährige und ein weiterer - 36-jähriger - Vertreter des Wahlstandes zu Boden und hielten ihn fest bis die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund eintrafen. Die Beteiligten haben sich gegenseitig wegen Körperverletzung angezeigt. Der Staatsschutz der Kripo Anklam hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Alle hier genannten Beteiligten sind deutsche Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Für Medienvertreter: Claudia Tupeit Pressestelle Polizeipräsidium Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-2041 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Auf Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte bei der Vollstreckung eines Haftbefehls

    Feldberger Seenlandschaft (ots) - Am Vormittag des 20.09.2021 kontrollierten Beamte des Polizeihauptreviers Neustrelitz einen 61-jährigen deutschen Staatsbürger in einer Ortschaft der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Während der Maßnahme stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl vorlag. Den geforderten Geldbetrag konnte der Mann nicht entrichten, weshalb er eine Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen sollte. Als dem Mann die weitere Verfahrensweise erläutert wurde, schlug er mit seinem Kopf und den Fäusten gegen den Streifenwagen. Darüber hinaus schlug er in Richtung eines Beamten, der ihn davon abhalten wollte. Unter weiteren Widerstandshandlungen gelang es den Beamten den Mann zu fesseln und in das Polizeifahrzeug zu bringen. Hierbei zog er sich leichte Schürfwunden im Gesicht zu. Die Beamten blieben beide unverletzt. Auf der Fahrt zum Polizeihauptrevier Neustrelitz beleidigte er die Beamten mehrfach und spukte einen Polizisten an. In der Dienststelle beruhigte sich der Mann schließlich und konnte ohne weitere Vorkommnisse in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden. Aufgrund der Vorkommnisse wurde gegen den Mann Strafanzeige wegen Beleidigung, Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung erstattet. Rückfragen bitte an: Alexander Gombert Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Wohnmobil in Neubrandenburg entwendet

    Neubrandenburg (ots) - Unbekannte Täter entwendeten in Neubrandenburg in der Lerchenstraße ein Wohnmobil von einem öffentlichen Parkplatz. Das Fahrzeug war in direkter Nähe zum Ladebereich einer Nahkauffiliale geparkt. Es wurde am 20.09.2021 gegen 16:30 Uhr auf dem öffentlichen Parkplatz abgestellt. Am 21.09.2021 gegen 1 Uhr stellte der Eigentümer den Diebstahl seines Fahrzeuges fest. Bei dem Wohnmobil handelt es sich um einen umgebauten Fiat Ducato vom Typ Grand Canyon aus dem Baujahr 2019. Das Fahrzeug ist hellgrau, es hat einen Wert von schätzungsweise 65.000 Euro. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Es werden Zeugen gesucht, die im Umfeld der Nahkauffiliale verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Diese Zeugen werden gebeten, sich im Polizeihauptrevier Neubrandenburg zu melden (Tel. 0395/5582-5224). im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar Dezernat 1 / Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Stgraße 6 17033 Neubrandenburg Tel.: 0395/5582 2131 Email: joerg.huebner@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Jungen

    Neustrelitz (ots) - Am 20.09.2021 gegen 14 Uhr kam es in Neustrelitz zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 8-jähriger Junge leicht verletzt wurde. Der Schüler war Insasse eines Busses, welcher die Wesenberger Chaussee auf Höhe des Bürgerseewegs befuhr. Ein in den Kreuzungsbereich einfahrender LKW übersah den kreuzenden und vorfahrtberechtigten Bus. Infolge des Zusammenstoßes zog sich der Junge leichte Verletzungen im Gesicht zu und blutete aus der Nase. Er wurde an seine Mutter übergeben, die die weitere medizinische Versorgung veranlassen wollte. Durch den Verkehrsunfall entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Rückfragen bitte an: Alexander Gombert Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Sachbeschädigung an Wahlplakaten durch betrunkenen Autofahrer

    17258 Feldberger Seenlandschaft (ots) - Am 19.09.2021 gegen 19:15 Uhr wurde das Polizeihauptrevier in Neustrelitz über eine männliche Person informiert, welche Wahlplakate beschädigt. Die eingesetzten Beamten konnten den Mann nahe der Ortschaft Ollendorf bei Dolgen einer Kontrolle unterziehen. Der ebenfalls vor Ort befindliche Hinweisgeber gab an, den Mann bei der Beschädigung von Wahlkampfplakaten verschiedener Parteien beobachtet zu haben. Hierzu stieg er auf seinen Pkw, um die hoch hängenden Plakate zu erreichen, und entfernte die Wahlwerbung, die dadurch beschädigt wurde. An insgesamt vier Orten verübte der Mann die Taten, wobei er von einer Örtlichkeit zur nächsten mit seinem Auto fuhr. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem aus der Region stammenden 38-jährigen Deutschen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,17 Promille. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Sachbeschädigung erstattet. Darüber hinaus ermittelt die Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz gegen den Mann wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, da er den Hinweisgeber, der ihn zur Rede stellte, beim Verlassen eines Tatortes fast angefahren hätte. Durch die Polizeibeamten wurde eine Blutprobenentnahme angeordnete und der Führerschein sichergestellt. Rückfragen bitte an: Alexander Gombert Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Ergänzungsmeldung zum Brand in Karls Erlebnis- Dorf in Zirkow

    Sassnitz (LK VR) (ots) - Bei dem abgebrannten Gebäude handelt es sich um einen 6 Meter breiten und 20 Meter langen Außenimbiss, dem sogenannten "Dorfgrill". Laut Brandursachenermittler war der technische Defekt einer Tiefkühltruhe, welche sich entzündete, ursächlich für den Brand. Eine strafrechtliche Relevanz ist nicht gegeben. Der Sachschaden liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Gebäudebrand in Karls Erlebnis-Dorf bei Zirkow

    Brand Karls Erdbeerhof in Zirkow

    Zirkow (LK VR) (ots) - Am 19.09.2021 gegen 05.30 Uhr ging in der Rettungsleitstelle der Feuerwehr der Notruf zu einem Brand ein. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren Zirkow, Lancken-Granitz, Binz, Bergen und Putbus mit insgesamt 50 Kameraden. Ein Nebengebäude brannte bei Eintreffen der Feuerwehr im vollen Ausmaß. Das Feuer konnte gelöscht werden, dass Gebäude wurde so stark in Mittleidenschaft gezogen, dass Einsturzgefahr besteht. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach derzeitigem Stand entstand ein Schaden von mehreren 100.000 Euro. Zur Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wurde durch die Staatsanwaltschaft Stralsund angefordert. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Polizei in Waren sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall

    Waren (ots) - In der Zeit vom 17.09.2021, 18:00 Uhr bis zum 18.09.2021, 07:00 Uhr, ereignete sich in der Papenbergstraße in Waren ein Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein bislang unbekannter PKW die Papenbergstraße und kam auf Höhe der Nr. 68 nach rechts von der Fahrbahn ab. In der weiteren Folge kollidierte das Fahrzeug mit zwei dort parkenden PKW. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An den beiden geparkten PKW entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 6.500 Euro. Ersten Hinweisen zufolge könnte es sich bei dem verursachenden PKW um einen blauen VW Passat Variant handeln. Bei der Suche nach dem Unfallverursacher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum verursachenden PKW bzw. dessen Fahrzeugführer machen können werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Waren unter 03991/176-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Tel.: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Kradfahrer auf der Insel Rügen tödlich verunglückt

    Sassnitz (LK VR) (ots) - Ein 37-jähriger deutscher Kradfahrer aus Greifswald, befuhr zusammen mit anderen Bikern die L30 aus Richtung Juliusruh kommend in Richtung Glowe. Beim Überholen verlor er die Kontrolle über sein Kraftfahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Die Verletzungen waren so schwer, dass der Kradfahrer noch am Unfallort verstarb. Während der Unfallaufnahme musste die L30 zeitweilig voll gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten

    Röbel (LK MSE) (ots) - Am 18.09.2021 ereignete sich um 10.55 Uhr auf der B198, Höhe Abzweig Graatzer Mühle, ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW in dessen Folge drei Personen leicht verletzt wurden. Nach jetzigem Kenntnisstand befuhr ein 37-jähriger Ford- Fahrer gegen 10.55 Uhr die Bundesstraße 198 aus Rechlin kommend. In diesem Fahrzeug befanden sich neben dem Fahrer noch drei weitere Personen, darunter ein 5- jähriges Kind. Kurz vor der Ortschaft Vipperow beabsichtigte der 56-jährige Fahrer eines vorausfahrenden PKW Opel in Richtung Gaarzer Mühle nach links abzubiegen und hielt verkehrsbedingt auf Höhe der Einmündung. Nach jetzigem Kenntnisstand nahm der Fahrer des Ford aufgrund von Unaufmerksamkeit diesen PKW zu spät wahr und fuhr auf. Durch den Zusammenstoß wurden die Beifahrerin des Fordfahrers und das 5-jährige Kind, sowie der Opelfahrer leicht verletzt. Zur medizinischen Versorgung befanden sich zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Im Anschluss musste der Fahrer des PKW Opel zur weiteren Versorgung ins Klinikum Neustrelitz verbracht werden. Da aus dem verunfallten PKW Betriebsstoffe ausliefen, kamen die Feuerwehren Krümmel und Lärz zum Einsatz. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Bergungsmaßnahmen musste die Fahrbahn kurzzeitig voll gesperrt werden, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen auf der B 198 kam. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Teilnehmerin der Mecklenburgischen Seenrunde verunfallt

    Neustrelitz (LK MSE) (ots) - Am 18.09.2021 gegen 10.55 Uhr kam es in der Ortschaft Bergfeld, am Bahnübergang in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 48-jährige Neustrelitzerin stürzte mit ihrem Fahrrad, nachdem sie mit den Reifen zwischen die Schienen kam. Die Radfahrerin war Teilnehmerin der Radsportveranstaltung "Mecklenburgische Seenrunde" und fuhr die 90 km lange Frauenrunde. In Folge des Sturzes verletzte sie sich schwer und wurde zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brand in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Ihlenfelder Vorstadt

    Neubrandenburg (ots) - Am 18.09.2021 kam es gegen 06.30 Uhr in der Cölpiner Straße in Neubrandenburg zum Brand einer Kellertür. Im Keller eines Mehrfamilienhauses brannte eine aus Holzlatten bestehende Kellertür, welche im Innenbereich mit Pappe verkleidet war. Die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg war mit 12 Kameraden vor Ort und löschte den Brand. Personen wurden nicht verletzt. Zur Lüftung des Kellers mussten durch die Feuerwehr vier weitere Keller geöffnet werden. Eine Selbstentzündung der Kellertür ist ausgeschlossen, so dass von einer Brandstiftung ausgegangen werden muss. Die Kriminalpolizei war vor Ort und sicherte Spuren. Ein Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft schätzte den entstandenen Schaden auf ca. 1000 Euro. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise können unter 0395 55825224, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache unter www.polizei.mv.de gegeben werden. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brand einer Gartenlaube

    Barth (LK VR) (ots) - Am 18.09.2021 gegen 07.00 Uhr geriet am Stadtrand der Stadt Barth in der Sundischen Straße die Zwischendecke einer Gartenlaube in Brand. Ein anwesender Bewohner bemerkte den Schwelbrand und informierte die Rettungskräfte. Durch den schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren aus Barth und Pruchten konnte der Brand unverzüglich unter Kontrolle gebracht und ein weiteres Übergreifen verhindert werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 22 Kameradinnen und Kameraden und 3 Löschfahrzeugen vor Ort. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Kriminalpolizei übernommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brennende Garagen in Sassnitz

    Sassnitz (LK VR) (ots) - In den frühen Morgenstunden des 18.09.2021 kam es in Sassnitz, Am Kreidebruch im dortigen Garagenkomplex (Garzer Busch) zu einem Brand von mehreren zum Teil leerstehenden Garagen. Einige Garagen waren nicht verschlossen und befinden sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Die FFw Sassnitz war mit 23 Kameraden im Einsatz, um das Feuer zu löschen. In einer Garage wurde ein völlig ausgebrannter sehr alter PKW festgestellt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Gegen 06.00 Uhr ist der Rettungsleitstelle der Feuerwehr ein weiterer Garagenbrand in Sassnitz, Am Hotting gemeldet worden. Es brannte das Tor einer Garage. Die FFw konnte diesen Brand schnell löschen, so dass ein PKW, welcher sich in der Garage befand, unversehrt blieb. Der Brandschaden am Garagentor wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. In beiden Fällen wird derzeit von Brandstiftung ausgegangen. Die Polizei bitte um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bitte unter 038392-307224 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Korrektur Pressemitteilung- Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person auf der BAB 20

    AVPR Grimmen (ots) - Der Unfall ereignete sich am 17.09.2021 gegen 18.00 Uhr. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Erstmeldung AVPR Grimmen (ots) Am 18.09.2021, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich auf der BAB 20 ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der 40-jährige deutsche Fahrer eines Kleintransporters die BAB 20 in Richtung Stettin. Vor ihm fuhr ein 50-jähriger Deutscher mit einem Gespann, bestehend aus einem PKW VW und einem Anhänger, auf dem sich ein Motorrad der Marke Ducati befand. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Transporter auf das vorausfahrende Gespann auf. Der Transporter-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt und mittels RTW ins Klinikum Greifswald verbracht. Der Fahrer des PKW blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurden der Transporter, der PKW, dessen mitgeführter Anhänger und auch das darauf befindliche Motorrad nicht unerheblich beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person auf der BAB 20

    AVPR Grimmen (ots) - Am 18.09.2021, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich auf der BAB 20 ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der 40-jährige deutsche Fahrer eines Kleintransporters die BAB 20 in Richtung Stettin. Vor ihm fuhr ein 50-jähriger Deutscher mit einem Gespann, bestehend aus einem PKW VW und einem Anhänger, auf dem sich ein Motorrad der Marke Ducati befand. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Transporter auf das vorausfahrende Gespann auf. Der Transporter-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt und mittels RTW ins Klinikum Greifswald verbracht. Der Fahrer des PKW blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurden der Transporter, der PKW, dessen mitgeführter Anhänger und auch das darauf befindliche Motorrad nicht unerheblich beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Tel.: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen

    BAB 20/ AS Strasburg - Friedland (ots) - Am 17.09.2021 gegen 11:30 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Strasburg und Friedland ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW, in dessen Folge drei Personen schwerverletzt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der 56-jährige Fahrzeugführer eines PKW Hyundai aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Lübeck nach rechts von der regennassen Fahrbahn ab, fuhr in eine Böschung und überschlug sich in der weiteren Folge mehrfach. In dem PKW befanden sich zudem zwei weitere Insassen im Alter von 52 und 66 Jahren. Alle drei Personen wurden schwerverletzt und kamen zu weiteren Untersuchungen in die Kliniken nach Pasewalk und Neubrandenburg. Der entstandene Schaden wird derzeit mit 20.000 EUR beziffert. Die BAB 20 war während der Verkehrsunfallaufnahme ca. zwei Stunden vollgesperrt. Anschließend erfolgte eine halbseitige Sperrung zur Reinigung der Fahrbahn. Neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Strasburg war außerdem die Autobahnmeisterei Glienke am Unfallort im Einsatz. Bei den betroffenen Personen handelt es sich um tschechische Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Zeugenaufruf nach Einbruch in Bäckerfiliale

    Wesenberg (ots) - In der zurückliegenden Nacht ereignete sich in 17255 Wesenberg ein Einbruch in ein Warengeschäft, das bereits das zweite Mal in diesem Monat angegriffen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Zeit vom 16.09.2021 19:00 Uhr bis zum 17.09.2021, 04:20 Uhr gewaltsamen Zutritt in eine Bäckerfiliale in der Wesenberger Chaussee, das sich im Gebäude eines Verbrauchermarktes befindet. Aus den Räumlichkeiten wurde ein Tresor samt Bargeld entwendet. Der Schaden wird auf 1200 EUR geschätzt. Zur Spurensuche und -sicherung kamen Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg am Tatort zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen werden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz geführt. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch auffällige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neustrelitz unter 03981-258 224 oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
Seite 1 von 10
vor

Neubrandenburg

Gemeinde in Kreis Mecklenburgische Seenplatte

Das aktuelle Wetter in Neubrandenburg

Aktuell
18°
Temperatur
10°/20°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Neubrandenburg