Rubrik auswählen
 Neulußheim

Polizeimeldungen aus Neulußheim

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Mannheim-Waldhof: Schüsse an Gaststätte, mehrere Personen verletzt

    Mannheim-Waldhof (ots) - Am 25.09.2021 gegen 00.00 Uhr fielen vor einer Gaststätte in Mannheim-Waldhof Schüsse. Hierbei wurden mehrere Personen verletzt, die in umliegende Kliniken eingeliefert wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht bei keiner der Personen Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim PVD Telefon: 0621 174-1111 mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Fußgönheim - Nachtrag zur Vermisstenfahndung / Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung

    -

    Frankenthal (ots) - Die, seit dem 23.09.2021, durchgeführte Vermisstensuche nach einer 87-jährigen Frau aus Fußgönnheim nahm am Freitagabend ein glückliches Ende. Die vermisste Frau wurde unversehrt von ihren Angehörigen auf einem Feld zwischen Fußgönheim und Ellerstadt angetroffen. Die Öffentlichkeitsfahndung wird seitens der Polizei offiziell zurückgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Polizeiinspektion Frankenthal Telefon: 06233- 3130 E-Mail: pifrankenthal@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Renz, POK'in Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Mehrere beeinflusste Fahrzeugführer am Freitagnachmittag

    Neustadt/Weinstraße (ots) - Am 24.09.2021, gg. 15:00 Uhr, wurde ein 46jähriger Kleinkraftradfahrer in der Neusatzstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurden bereits typische Auffälligkeiten hinsichtlich der Einnahme von Betäubungsmittel festgestellt. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Um 16:55 Uhr wurde in der Conrad-Freytag-Straße, Lachen-Speyerdorf, ein 51jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Direkt beim Herantreten an den Pkw konnten die Beamten Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,66 Promille. Um 18:40 Uhr, wurde in der Louis-Escande-Straße ein 17jähriger aus Lachen-Speyerdorf kontrolliert. Dieser war mit einem 125er-Motorroller unterwegs. Bei der Kontrolle räumte der Betroffene ein, heute Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte dies. Kurz vor der Durchsuchung der Person händigte der 17jährige noch mehrere Gramm Cannabis aus, welche er mitführte. Allen Personen wurden jeweils Blutproben entnommen. Der Führerschein des "Alkoholsünders" wurde sichergestellt und geht der Staatsanwaltschaft zu. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße PHK Klamm Telefon: 06321-854-0 E-Mail: pineustadt.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pi.neustadt Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
  • Versammlung in Neustadt

    Pressemeldung der PI Neustadt

    Neustadt/Weinstraße (ots) - Die heutige Versammlung in Neustadt, an der etwa 350 Personen teilnahmen, verlief anmeldekonform und störungsfrei. Es kam zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen, die die Verkehrsteilnehmer offensichtlich jedoch mit der notwendigen Gelassenheit hinnahmen. Pünktlich um kurz nach 13.30 Uhr hatte die Versammlung auf dem Marktplatz mit Reden begonnen, ehe sich der Aufzug um 14:00 Uhr in Bewegung setzte. Nach weiteren Redebeiträgen auf dem Marktplatz wurde die Versammlung kurz nach 15:00 Uhr beendet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Neustadt/Weinstraße Telefon: 06321 854-4204 E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

    Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
  • Raubüberfälle auf Tankstelle und Einkaufsmarkt; 18-Jähriger dringend tatverdächtig - wegen anderer Tat bereits in Untersuchungshaft

    Schriesheim/Heidelberg: (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Ein 18-jähriger Mann befindet sich bereits seit Anfang Juli 2021 in Untersuchungshaft. Dem Heranwachsenden wird vorgeworfen, am 19. Juni 2021 versucht zu haben, ein Geschäft für Edelmetallhandel in der Heidelberger Weststadt zu überfallen. Im Rahmen der Fahndung wurde er damals noch am selben Tag vorläufig festgenommen. In der Folge parallel geführter Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim wird der 18-Jährige nunmehr verdächtigt, auch zwei Raubüberfälle in Schriesheim im April und Mai 2021 begangen zu haben. Am Abend des 5. April soll er die Aral-Tankstelle in der Römerstraße, darüber hinaus am Nachmittag des 6. Mai auch den Edeka-Markt in der Bismarckstraße überfallen haben. Er erbeutete dabei jeweils über tau-send Euro Bargeld. In beiden Fällen war mit einem Großaufgebot der Polizei nach dem unbekannten Täter ohne Ergebnis gefahndet worden. Im Rahmen der Spurensicherungen an beiden Tatorten durch die Zentra-le Kriminaltechnik des Kriminalkommissariats Heidelberg, wurden die Tatwaffen, jeweils ein Messer sichergestellt. Der Täter hatte beide am Tatort zurückgelassen. An den Messergriffen wurden Spuren festgestellt, die nach einer DNA-Auswertung den entscheidenden Hinweis auf den 18-Jährigen lieferten. Bei einer Vernehmung dieser Tage legte der Beschuldigte umfassende Geständnisse ab. Die Ermittlungen dauern noch an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Altstadt: Unbekannter belästigt junge Frau in der Hauptstraße - Polizei sucht Zeugen

    Heidelberg-Altstadt: (ots) - Bereits am Sonntag, den 19.09.2021, näherte sich eine unbekannte männliche Person in der Hauptstraße in Höhe des Anwesens mit der Hausnummer 117 einer 32-jährigen Frau in unsittlicher Weise. Gegen 0.30 Uhr wartete die Frau dort auf eine Bekannte, als der Unbekannte ihr unvermittelt und lachend von hinten mit einer Hand an das Gesäß und in den Schritt griff. Die hinzugekommene Bekannte der 32-Jährigen stellte diesen zur Rede und forderte ihn auf, sein Handeln zu unterlassen. Sowohl der Unbekannte als auch sein männlicher Begleiter zeigten sich zunächst unbeeindruckt. Erst als Passanten aufmerksam wurden und anboten, die Polizei zu verständigen, verließen beide die Örtlichkeit. Die Geschädigte erstattete erst zu einem späteren Zeitpunkt Anzeige gegen den Unbekannten bei der Polizei. Den Unbenannten beschrieb sie wie folgt: Ca. 25 Jahre alt, 175-180 cm groß, afrikanischer Phänotyp, schwarze ca. schulterlange Rastazöpfe, sehr schlank, kleine Zahnlücke oben links. Bekleidet war er mit einer knielangen Jeans und einem T-Shirt mit Aufdruck. Sein Begleiter, ebenfalls afrikanischer Phänotyp, war ca. 1,70-1,75m groß und hatte kurze schwarze Haare. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang bzw. den unbekannten Personen geben können oder möglicherweise selbst von deren übergriffigen Verhalten betroffen waren, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Claudia Strickler Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Feudenheim: Verbotenerweise gewendet - schwerer Unfall zwischen Pkw und Straßenbahn

    Mannheim (ots) - Am Freitagmittag kam es auf der Feudenheimer Straße auf Höhe des Aubuckel zum einem schweren Verkehrsunfall nachdem ein Pkw-Fahrer verbotenerweise gewendet hatte. Der Mann fuhr gegen 12.50 Uhr auf der Feudenheimer Straße in Richtung der Hauptstraße als er trotz Verbots sein Fahrzeug über die dortigen Gleisen wendete. Dabei übersah er die anfahrende Straßenbahn, die frontal mit dem Auto kollidierte. Glücklicherweise wurde durch den Zusammenstoß keine Person verletzt. Am Auto entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro und an der Straßenabhn von mindestens 5.000 Euro. Während der anschließenden Unfallaufnahme, sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten kam es zu erhöhten Verkehrsbehinderungen und Rückstauungen im umliegenden Bereich. Der Verkehr wurde örtlich von der Verkehrspolizei umgeleitet. Um 14.30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Vermisster 19-jähriger Mann aus Grünstadt - Öffentlichkeitsfahndung

    Grünstadt (ots) - Seit Dienstag, 21.09.2021, wird der in Grünstadt wohnende 19-jährige Alexandru Adrian W. vermisst. Zuletzt gesehen wurde dieser gegen 09:15 Uhr im Bereich des Bahnhofes Grünstadt. Seitdem ist sein Aufenthaltsort unbekannt. Alexandru Adrian W. könnte sich in hilfloser Lage befinden. Durch die bisherigen polizeilichen Maßnahmen konnte Alexandru Adrian W. nicht aufgefunden werden, so dass wir die Öffentlichkeit um Mithilfe bitten. Beschreibung von Alexandru Adrian W. - ca. 180 cm groß - ca. 70 kg schwer - hager - humpelt - braune, kurze Haare - bekleidet mit einer Jeans, einem Pullover - Trägt weder Schuhe noch Strümpfe! Ein Foto von Alexandru Adrian W. ist auf der Homepage der Polizei Rheinland-Pfalz unter https://s.rlp.de/Pa3WI veröffentlicht. Wer hat Alexandru Adrian W. seit Dienstag gesehen? Wer kann Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort von Alexandru Adrian W. geben? Hinweise nimmt die Polizei Neustadt unter der Telefonnummer unter 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Wichtiger Hinweis im Zusammenhang mit der Öffentlichkeitsfahndung: Die Veröffentlichung des Bildes des Gesuchten erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Öffentlichkeitsfahndung im Rahmen der Gefahrenabwehr. Sofern der Zweck nicht mehr gegeben ist, bitten wir die Medien, insbesondere die Onlinemedien, das veröffentlichte Bild zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte zu löschen. Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz dankt Ihnen für Ihre Unterstützung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Thorsten Mischler Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • (Speyer) Geschwindigkeitsmessungen der Polizei

    Speyer (ots) - Beamte der Polizeiinspektion Speyer haben am Freitagmorgen zwischen 07:30 und 08:15 Uhr eine Lasermessung im Mausbergweg im Bereich der Salierschule durchgeführt. Etwa 80 Kraftfahrzeuge passierten in dieser Zeit die Kontrollstelle. Erfreulicherweise haben lediglich zwei gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h verstoßen. Die höchstgemessene Geschwindigkeit lag bei 41 km/h, was nach Abzug der Toleranz ein Verwarnungsgeld in Höhe von 15 Euro nach sich zog. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Speyer Telefon: 06232-137-262 (oder -0) E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Brand in Tiefgarage - Nachtragsmeldung

    Ludwigshafen (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz Nachtrag zur Pressemeldung vom 11.09.2021: https://s.rlp.de/txo5M Nach dem Brand in einer Tiefgarage in der Knollstraße wurde der Brandort durch Brandgutachter und Brandermittler der Kriminalpolizei Ludwigshafen untersucht. Es ergaben sich keine Hinweise für eine technische Ursache oder eine vorsätzliche Brandstiftung. Zurzeit wird davon ausgegangen, dass unachtsamer Umgang mit glimmenden oder brennenden Gegenständen Auslöser für das Feuer gewesen sein könnte. Durch das Feuer entstand am Gebäude und in dem über der Tiefgarage befindlichen Lebensmittelgeschäft ein Schaden von ca. zwei Millionen Euro. Darüber hinaus wurde wurden ca. 80 Fahrzeuge beschädigt, davon brannten drei Autos komplett aus. Die übrigen Fahrzeuge wurden durch Ruß beschädigt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 300.000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Ghislaine Wymar Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Einbruch in Mehrfamilienhaus

    Beindersheim (ots) - In der Zeit vom 22.09., 22:30 Uhr bis zum 23.09.2021, 06:15 Uhr, brachen Unbekannte in eine Wohnung in der Schenkelstraße ein. Vermutlichen verschafften sich der oder die Täter über eine gekippte Balkontür Zutritt zu der Wohnung. Aus der Wohnung wurden ca. 300,- Euro Bargeld gestohlen. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Schenkelstraße gesehen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen. Jetzt wo es abends früher dunkel, muss leider mit vermehrten Einbrüchen gerechnet werden. Daher beachten Sie folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen: -Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit. -Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus. -Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am besten zweifach, ab. -Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihre Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck! -Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind. -Gekippte Fenster können von Einbrechern leicht geöffnet werden. Weitere Tipps wie sie sich vor Einbrechern schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de . Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Ghislaine Wymar Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Wahlplakat angezündet - Wer hat etwas beobachtet?

    Ludwigshafen (ots) - Am frühen Freitagmorgen (24.09.2021), gegen 03:00 Uhr, wurde der Polizei ein brennendes Wahlplakat in der Saarlandstraße gemeldet. Das Plakat brannte ab und wurde nahezu vollständig durch das Feuer zerstört. Wer kann Hinweise zu der Tat geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de . Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Ghislaine Wymar Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Versuchter Raub eines Fahrrades - Wer kann Hinweise geben?

    Ludwigshafen (ots) - Am Donnerstagnachmittag (23.09.2021), gegen 15:30 Uhr, wurde ein 53-Jähriger von drei jungen Männern auf dem Rathausplatz angesprochen. Diese versuchten den Mann in ein Gespräch zu verwickeln und einer der Täter habe gesagt, dass das Fahrrad des 53-Jährigen ihm gehöre. Der 53-Jährige schöpfte Verdacht, dass die drei jungen Männer sein Fahrrad stehlen wollen und flüchtet mit seinem Fahrrad. Woraufhin einer der Täter hinter ihm herrannte und ihr trat. Dabei habe der Täter ihn aufgefordert stehen zu bleiben und den 53-Jährigen bedroht. Der Mann wurde durch den Tritt leicht verletzt. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Sie werden wie folgt beschrieben: 1. Person: männlich, jugendlich, bräunliche Haare mit Zopf. Trug Sportbekleidung. 2. Person: männlich, jugendlich, kurze schwarze Haare, dunkel bekleidet (Jeans und Pulli), klein und schmächtig. 3. Person: männlich, jugendlich, keine weitere Beschreibung möglich. Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zu den Tätern geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de . Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Ghislaine Wymar Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Vermisstenfahndung

    Fußgönheim (ots) - Seit dem 23.09.2021, gegen 20.30 Uhr, wird die 87-jährige Dudu Dag aus Fußgönheim vermisst. Zuletzt wurde sie gegen 18.00 Uhr auf dem Friedhof von Fußgönheim von einer Zeugin gesehen. Sie hat eine normale Statur und soll bekleidet sein mit einer schwarzen Leggins, schwarz-weiß gestreiftes Sweat-Shirt und einem Kopftuch in heller Farbe. Frau Dag soll schlecht zu Fuß und orientierungslos sein. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen unter zu Hilfenahme der Feuerwehr, Polizeihubschrauber und Personensuchhunden mussten in der Nacht ergebnislos abgebrochen werden und sollen am Morgen fortgesetzt werden. Zu einem Bild der Vermissten geht es hier: https://s.rlp.de/KVJZ6 Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen. Die Veröffentlichung des Bildes der Gesuchten erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Öffentlichkeitsfahndung im Rahmen der Gefahrenabwehr. Sofern der Zweck nicht mehr gegeben ist, bitten wir die Medien, insbesondere die Onlinemedien, das veröffentlichte Bild zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte zu löschen. Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz dankt Ihnen für Ihre Unterstützung. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Polizeiinspektion Frankenthal (Pfalz) Stefan Heißler Telefon: 06233 313-3202 (oder -0) E-Mail: pifrankenthal.presse@polizei.rlp.de http://s.rlp.de/POLPDLU Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Sinsheim-Steinsfurt: Junger Fahrradfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und lässt Fahrrad zurück - besteht Zusammenhang mit Autoaufbruch? - woher stammt das Mountainbike? - Zeugen gesucht

    Fahrrad aus Polizeikontrolle in Sinsheim-Steinsfurt

    Sinsheim-Steinsfurt (ots) - Am frühen Freitagmorgen, kurz nach 3 Uhr, sollte ein Fahrradfahrer im Bereich des Bahnhofs von einer Streife des Polizeireviers Sinsheim kontrolliert werden. Zunächst versuchte der junge Mann, per Bike zu flüchten, was jedoch misslang, als der Streifenwagen quer vor ihn gestellt wurde. Schließlich ließ er sein Fahrrad zurück und flüchtete weiter zu Fuß über die Ansbachstraße in Richtung Ortsmitte. Wieso der junge Radler flüchtete, war zunächst unbekannt. Bei einer Absuche in der unmittelbaren Umgebung des Kontrollortes stellten die Beamten einen aufgebrochenen silbernen Audi fest, der am Bahnhofparkplatz geparkt war. Die Scheibe der Beifahrertür war eingeschlagen und das Fahrzeuginnere durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000.- Euro. Ob der Flüchtige für den Autoaufbruch verantwortlich ist, ist Gegenstand der Ermittlungen. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 16-20 Jahre; ca. 160-170 cm. Er war bekleidet mit einem schwarzen Oberteil mit Kapuze, einer schwarzen Jogginghose und dunklen Schuhen. Zudem trug er einen schwarzen Rucksack mit hellen Applikationen sowie eine schwarze Sturmhaube, die lediglich mit Sehschlitzen versehen war. Bei dem sichergestellten Fahrrad handelt es sich um ein blau/weißes Mountainbike der Marke Bulls Typ Pulsar; 26 Zoll. Das Fahrrad ist eher ungepflegt, weist deutlich einen aufgerissenen Sattel auf. Ob das Fahrrad dem Unbekannten gehört oder gar gestohlen ist, ist ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Fahrradfahrer und/oder zu dem Fahrrad, bzw. dessen Besitzverhältnissen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Leimen / Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener verursacht Unfall und verständigt selbst die Polizei

    Leimen (ots) - Am frühen Freitagmorgen gegen 00:45 Uhr verunfallte im Stralsunder Ring ein betrunkener 21-jähriger Audi-Fahrer und verständigte selbst die Polizei. Der Mann ist ersten Ermittlungen zufolge zu schnell in eine Kurve gefahren, verlor die Kontrolle über das Auto und prallte in den Zaun eines Autohandels. Verletzt wurde er nicht. Nachdem er selbstständig die Polizei über den Unfall informierte, machte er gegenüber den alarmierten Beamten widersprüchliche Angaben, weshalb die Spezialisten der Verkehrspolizei mit der Unfallaufnahme beauftragt wurden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Weiterhin stellten die Polizeibeamten bei dem jungen Mann Anzeichen fest, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Daher musste der Unfallfahrer mit zur Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nachdem die Maßnahmen auf dem Polizeirevier Wiesloch abgeschlossen waren, durfte der Mann gehen. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von mehr als 20.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Wiesloch/Speyer/Ludwigshafen: 19-jähriger Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle- Zeugen und Geschädigte gesucht

    Wiesloch/Speyer/Ludwigshafen (ots) - Ein 19-jähriger Opel-Fahrer flüchtete am Donnerstagabend auf der A 61 bei Hockenheim vor einer Polizeikontrolle. Einem Verkehrsteilnehmer war das Fahrzeug gegen 21 Uhr an der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg aufgefallen, da es aus dem Fahrzeuginneren heraus qualmte und stark nach Marihuana roch und verständigte die Polizei. Das Fahrzeug konnte schließlich von einer Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Walldorf auf der A 61 in Richtung Speyer fahrend ausgemacht werden und sollte kontrolliert werden. Anhaltesignale ignorierte der junge Mann und versuchte das Streifenfahrzeug mehrfach durch unvorhergesehene und abrupte Fahrmanöver abzuhängen. Am Autobahnkreuz Speyer verließ er die Autobahn auf die B 9 in Richtung Ludwigshafen. Die weitere Flucht führte durch mehrere Ortschaften um Speyer und endete schließlich auf einem Feldweg nahe Oggersheim, wo der junge Mann schließlich durch Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt gestoppt und festgenommen wurde. Während der Flucht wurden mehrere Verkehrsteilnehmer durch die riskante Fahrweise des Mannes gefährdet, wobei es mehrfach zu Beinahe-Zusammenstößen kam. Ein Alkoholtest bei dem 19-Jährigen ergab einen Wert von 0,0 Promille. Ein Drogentest dagegen reagierte positiv auf Cannabis-Produkte. Dem jungen Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Seine 15-jährige Beifahrerin wurde in die Obhut eines Erziehungsbeauftragten übergeben. Gegen den Opel-Fahrer wird nun wegen Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen, Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss, Straßenverkehrsgefährdungen sowie wegen des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt. Er muss mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Fahrweise des Mannes geben können sowie Geschädigte, die durch dessen Fahrweise gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis: Rad entwendet - Zeugen gesucht!

    Eberbach (ots) - Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Mittwoch zwischen 17:45 Uhr und 17:50 Uhr ein in der Bahnhofstraße abgestelltes Fahrrad und konnte unerkannt flüchten. Der 35-jährige Besitzer stellte das Rad vor einer Bankfiliale ab und musste nach dem Verlassen der Filiale das Fehlen seines Fahrrads feststellen. Das Rad wird wie folgt beschrieben: Marke CUBE, schwarz/rot, Fahrradcomputer und Handyhalterung am Lenker. An dem Rad war eine rote Trinkflasche angebracht. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06271/9210-0 beim Polizeirevier Eberbach zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Innenstadt: Mit über einem Promille gegen mehrere Autos gefahren und geflüchtet

    Mannheim (ots) - Am Donnerstag gegen 21:25 Uhr kollidierte ein betrunkener 37-jähriger Mercedes-Fahrer im Bereich des Quadrats C7 mit drei geparkten Autos und konnte auf der Flucht durch die alarmierten Beamten gestoppt werden. Der Mann fuhr mit seinem hochwertigen Mercedes-Geländewagen aufgrund der Alkoholisierung zunächst gegen einen VW und einen Opel, bei welchen ein Totalschaden entstand. Durch die Wucht des Aufpralls schob er den Opel auf einen davor abgestellten Porsche, wodurch auch dieser beschädigt wurde. Nach der Kollision gab der Unfallfahrer Gas und versuchte zu flüchten. Ein aufmerksamer Zeuge verständigte umgehend die Beamten, wodurch der Flüchtige während der eingeleiteten Fahndung gestoppt werden konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Nachdem dem 37-Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde, durfte er gehen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehr als 40.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (Speyer) Unfall mit leicht verletzter Radfahrerin

    Speyer (ots) - Am Donnerstagmorgen gegen 07:55 Uhr ereignete sich im Nußbaumweg ein Verkehrsunfall, bei dem eine 41-jährige Radfahrerin leicht verletzt wurde. Sie fuhr in Richtung Waldseer Straße und musste verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende Autofahrerin (25 Jahre) erkannte dies zu spät, da sie eigenen Angaben nach von der Sonne geblendet wurde und stieß mit der Radfahrerin zusammen. Die 25-Jährige klagte später über Rückenschmerzen. Der Rettungsdienst musste jedoch nicht hinzugezogen werden. Um solche Unfälle zu vermeiden, möchte die Polizei folgende Tipps geben: - Nutzen Sie die Sonnenblende ihres Fahrzeugs. - Setzen Sie eine Sonnenbrille auf. - Achten Sie auf eine saubere Frontscheibe. Schlieren oder ähnliches können bei Sonneinstrahlung die Sicht zusätzlich beeinträchtigen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Speyer Telefon: 06232-137-262 (oder -0) E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
Seite 1 von 10
vor

Neulußheim

Gemeinde in Rhein-Neckar-Kreis

Das aktuelle Wetter in Neulußheim

Aktuell
16°
Temperatur
11°/24°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Neulußheim