Rubrik auswählen
 Peine

Polizeimeldungen aus Peine

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Zeugen gesucht - Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Salzdahlumer Straße Hohe Rote Wiese 20.01.2022, 07.45 Uhr Die Polizei sucht den Fahrer eines silbernen Kleinwagens, der möglicherweise den Unfall nicht bemerkt hat, da es zu keinem Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Am Donnerstagmorgen befuhr ein 35-jähriger Radfahrer die Salzdahlumer Straße in Richtung stadtauswärts. Er nutze den Radweg entlang der Straße, wo dichter Verkehr herrschte. Auf der Fahrbahn der entgegengesetzten Richtung hielt zunächst ein silberner Kleinwagen auf dem Linksabbiegerfahrstreifen, um auf den Parkplatz Rote Wiese zu gelangen. Beim Abbiegen übersah er dann offensichtlich den bevorrechtigten Radfahrer. Der Fahrradfahrer erkannte die Situation noch und bremste so stark, dass er stürzte. Er zog sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer leistete sofort Erste Hilfe und kümmerte sich um den Verletzten. Der Fahrer des silbernen Kleinwagens setzte seine Fahrt fort. Ob er den Unfall bemerkt hat, ist derzeit ungewiss. Zu einer Berührung zwischen den Fahrzeugen war es nicht gekommen. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zu dem beteiligten Auto oder dem Fahrer geben können, sich beim Verkehrsunfalldienst der Polizei unter 0531/4763935 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Polizei nimmt vier Autodiebe fest - Ein Beamter wird angefahren und verletzt

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Goslar, Osterode/Harz, Liebenburg, Northeim, Salzgitter 21.01.2022 Polizeibeamte konnten vier Tatverdächtige zu einem Autodiebstahl in Osterode am Harz festnehmen. In der Nacht auf Freitag stellten Zivilstreifen der Braunschweiger Polizei ein verdächtiges Fahrzeug fest. Der Pkw fuhr im Anschluss durch diverse Ortschaften im Harz. Gegen 02.00 Uhr bemerkten die Beamten in der Ortschaft Förste (Osterode/Harz) einen Audi Q7, der aus einem Viertel kam, in das zuvor das verdächtige Fahrzeug fuhr. Da der Verdacht bestand, dass der Audi gerade entwendet wurde, sollte das Fahrzeug angehalten und überprüft werden. An einer Ampel auf der B 248 sollte die Kontrolle des Q7 stattfinden. Der Fahrer beschleunigte stark und fuhr auf einen Polizeibeamten zu. Der 41-Jährige konnte noch zur Seite springen, wurde aber trotzdem von dem Auto erfasst. Er zog sich Verletzungen am Arm und an einem Bein zu und wurde im Klinikum Braunschweig behandelt. Das Fahrzeug beschleunigte weiter und rammte dabei einen Funkstreifenwagen. Der Fahrzeugführer flüchtete weiter über die A7, A39, B6 und die L500. In einem Baustellenbereich bei Salzgitter kam der Audi von der Fahrbahn ab und kollidierte mit vier Leitplanken. Hierbei wurde ein Reifen beschädigt und verlor Luft. Aufgrund dessen und der überhöhten Geschwindigkeit verlor der Fahrer kurz vor Liebenburg die Kontrolle über das Fahrzeug und verunfallte. Der Mann setzte seine Flucht zu Fuß fort, konnte aber nach kurzer Zeit in einem Gebüsch am Ortsrand festgenommen werden. Es handelte sich um einen 26-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wird gegen ihn einen Haftbefehlsantrag stellen Im Zusammenspiel der Polizeikräfte aus Braunschweig, Goslar, Göttingen und Northeim konnte etwa zeitgleich auch das ursprüngliche Fahrzeug angehalten werden. Im Fahrzeug konnten drei Männer im Alter von zweimal 26 Jahren und 20 Jahren festgestellt und festgenommen werden. Die möglichen Haftbefehlsanträge für diese Tatverdächtigen werden bei der Staatsanwaltschaft Göttingen bearbeitet. Insgesamt waren über 20 Funkstreifenwagen der beteiligten Polizeiinspektionen im Einsatz. Die Polizei ermittelt nun wegen einem versuchten Tötungsdelikt, einem Kfz-Diebstahl, einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, einem Unfall und einem illegalen Kraftfahrzeugrennen. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 21.01.2022.

    Salzgitter (ots) - Verletzte Person nach Raub. Salzgitter, Lebenstedt, Konrad-Adenauer-Straße, Durchgang vom Stadtpark zum Bahnhof, 20.01.2022, 18:15 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand hielt sich ein 20-jähriger Mann in dem Durchgang zum Bahnhof auf. In diesem Bereich seien ca. 3-4 Personen auf den späteren Geschädigten zugegangen und hätten unvermittelt die Herausgabe von Bargeld gefordert. Nachdem der Mann lautstark um Hilfe geschrien hatte, sei er von der Tätergruppe in ein Gebüsch, welches sich unmittelbar an einem Zaun des dortigen Bundesamtes befand, gezogen worden. Die Täter sollen auf den am Boden liegenden Mann eingeschlagen und eingetreten haben. Die Täter erbeuteten eine Geldbörse und flüchteten anschließend in Richtung Stadtpark. Einer der Täter sei circa 1,70 m groß gewesen und habe eine markante schwarze Jacke getragen. Dieser habe lange, schwarze, lockige Haare gehabt und sei korpulent gewesen. Auf dem Rücken habe die Jacke einen großen, goldenen "Versace" Schriftzug gehabt. Die anderen Täter könne er nicht genauer beschreiben. Diese seien circa 1,80 m groß gewesen. Der Mann erlitt bei der Tat Verletzungen insbesondere im Gesicht, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Gegen die derzeit unbekannten Täter ermittelt die Polizei wegen Raubes und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05341/1897-0 bei den Beamten in Salzgitter-Lebenstedt zu melden. Diebstahl von Edelmetallen. Salzgitter, Engelnstedt, Peiner Straße, 06.01.2022-20.01.2022 Uhr (eine Uhrzeit ist nicht bestimmbar). Unbekannte Täter verschafften sich auf einem Firmengelände einen gewaltsamen Zugang in zwei Container und erbeuteten im Tatverlauf ca. 3,5 Tonnen Kupfer. Es entstand ein Schaden von ca. 13.000 Euro. Auf Grund der großen Menge des Edelmetalls muss davon ausgegangen werden, dass die Täter zum Abtransport der Beute ein Fahrzeug benutzt haben. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05341/1897-0 zu melden. Missbrauch von Notrufen. Salzgitter, Lebenstedt, Pestalozzistraße, 20.01.2022, 15:30 Uhr. Unbekannte Täter lösten in einer Schule offensichtlich vorsätzlich einen Feueralarm aus, nachdem zuvor die Scheibe eines Feuerdruckwarnmelders zerstört wurde. Dies hatte zur Folge, dass bei der Feuerwehr ein Brandeinsatz ausgelöst wurde. Die Polizei macht deutlich, dass eine solche Verhaltensweise nicht toleriert wird und ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Notrufen eingeleitet wurde. Zudem können den Verursachern daraus resultierende Kosten auferlegt werden, die schnell mehrere hundert Euro betragen können. Kraftomnibus verursacht Verkehrsunfall. Salzgitter, Bad, Burgstraße, 20.01.2022, 08:15 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein 58-jähriger Fahrer eines Linienbusses die Burgstraße in Richtung Nord-Süd-Straße. Auf Höhe zwischen der Paracelsusstraße und Am Hang geriet der Bus ins Rutschen und beschädigte hierbei einen geparkten Pkw sowie drei Zäune. Die Polizei geht davon aus, dass glatte Straßen den Unfall verursacht haben könnten. Bei dem Verkehrsunfall erlitt eine 71-jährige Insassin des Busses leichte Verletzungen. Es entstand ein Schaden von mindestens 21.000 Euro. Fahrer eines E-Scooter bei Verkehrsunfall offensichtlich nur leicht verletzt. Salzgitter, Lebenstedt, Kurt-Schumacher-Ring, 20.01.2022, gegen 11:10 Uhr. Nach Ermittlungen der Polizei kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem E-Scooter. Der 16-jährige Fahrer des E-Scooter kam hinter einem Bus hervor und wurde vom Pkw eines 46-jährigen Mannes erfasst. Der junge Mann erlitt hierbei offensichtlich nur leichtere Verletzungen, die jedoch im örtlichen Klinikum begutachtet wurden. Die Polizei ermittelt die Unfallursache. Der beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von mindestens 3.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • 63-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum

    Hildesheim (ots) - Delligsen: In den Abendstunden des 20.01.2022 wurde die Ortsfeuerwehr Delligsen gegen 19:10 Uhr, gemeinsam mit Polizei und Rettungsdienst, auf die B3 alarmiert. Kurz zuvor kam hier ein schwarzer Opel, mit einem Insassen, von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Das Fahrzeug, welches in Fahrtrichtung Alfeld fuhr, kam in Höhe der Ortschaft Delligsen nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte hier mit einem Baum. Bei dieser Kollision, wurde der 63 Jahre alte Fahrer aus Delligsen leicht verletzt. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte er das Fahrzeug eigenständig verlassen und wurde bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Nach dieser Behandlung verblieb er am Unfallort. Der Gesamtschaden am Pkw und Straßenbaum wurde mit ungefähr 25000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfallhergang aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Freitag, 21. Januar 2022:

    Wolfenbüttel (ots) - Kreis Wolfenbüttel: Diebstahl von Baugerät Mittwoch, 19.01.2022, bis Donnerstag, 20.01.2022 In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ereigneten sich im Kreisgebiet Wolfenbüttels zwei Diebstähle von hochwertigen Baugeräten. So entwendeten unbekannte Täter einen Hydraulikhammer im Wert von 8000 Euro von einer Baustelle in Sickte, Kaiserkamp. Ebenfalls in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde von einer Baustelle zwischen Ahlum und Salzdahlum ein Rüttler im Wert von rund 12000 Euro entwendet. Ein möglicher Tatzusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. Hinweise erbittet die Polizei unter 05331 / 933-0. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Polizeikommissariat Wolfenbüttel Frank Oppermann Telefon: 05331 / 933 - 104 E-Mail: frank.oppermann65@polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere tausend Euro

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Wie bei der Polizei erst Mitte der Woche bekannt wurde, ist es Betrügern bereits am vergangenen Montag erneut gelungen, einen älteren Menschen aus Hildesheim um sein Erspartes zu bringen. Geschädigt war im vorliegenden Fall eine 85-jährige Frau. Die Seniorin wurde am Montag von einem Mann angerufen, der sich als Polizist ausgab. Dieser teilte der Dame mit, dass ein Mitarbeiter der Bank, bei der sie Kundin sei, im Verdacht stünde, Konten leer zu räumen. Man sei dem Täter auf der Spur und bat die Seniorin um Mithilfe. Dazu sollte sie einen vierstelligen Betrag abheben und vor ihrem Haus deponieren, welches verdeckt von der Polizei beobachtet werde. Im sicheren Glauben, tatsächlich von der Polizei kontaktiert worden zu sein, besorgte die Frau das Geld und legte es an einem zuvor ausgemachten Ort im Nahbereich ihres Wohnhauses ab, von wo es abgeholt worden ist. Als sich der angebliche Beamte letztlich aber nicht mehr bei der Frau meldete, wurde diese stutzig. Sie wandte sich an die hiesige Dienststelle, wobei der Betrug aufflog. Aus gegebenem Anlass wird wiederholt darauf hingewiesen, dass die Polizei niemals von Bürgerinnen und Bürgern die Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen fordert. Die Betrüger versuchen jedoch fortlaufend mit erfundenen Geschichten, bei denen es u.a. um die Festnahmen von vermeintlichen Einbrechern, Räubern oder angeblich kriminellen Bankmitarbeitern geht, genau das zu erreichen. Auch wenn viele der Angerufenen das perfide Ansinnen der Täter durchschauen, gelingt es diesen leider immer wieder auch Personen zu finden, die leider erst nach der Tat die Betrugsmaschen erkennen. Angerufene sollten sich nicht scheuen, eine Dienststelle anzurufen, wenn sie zuvor unaufgefordert von angeblichen Beamtinnen oder Beamten telefonisch kontaktiert worden sind. Ferner wird erneut darum gebeten, dass Freunde, Bekannte und Angehörige lebensälterer Personen mit diesen über die Maschen der Betrüger sprechen. Das Präventionsteam der Polizei Hildesheim bietet am kommenden Donnerstag, 27.01.2022, u.a. zu Betrugsmaschen eine telefonische Beratung an. Weitere Informationen zu der Veranstaltung können einer gesonderten Pressemitteilung unter dem Link https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/5127194 entnommen werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Polizeibeamter/-in - Ein Job für mich?

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM STADT LANDKREIS-(kri)-Du strebst eine Polizeikarriere an?! Du interessierst dich für die Ausbildung und das Studium bei der Polizei?! Du möchtest wissen, wie ein Alltag eines Polizeibeamten aussieht?! Am 27.01.2022 gibt es wieder online die Möglichkeit, alle Fragen zum Polizeiberuf oder den Weg bis zur Vereidigung zu stellen. Polizeioberkommissar Robert Heuer und Polizeikommissar Felix Fricke sind von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr im virtuellen Raum und beantworten sämtliche Fragen zu den Themen Bewerbung, Ausbildung, Chancen und Möglichkeiten unterschiedlicher Karrierewege innerhalb der Organisation. Es können sich sowohl neugierige Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15-18 Jahren als auch interessierte Eltern informieren. Ausrichter der Onlineveranstaltung ist die Friedrich-List-Schule und neben der Polizei stehen u.a. die Handwerkskammer, einige Hochschulen und weitere ausgewählte Betriebe Rede und Antwort. Der Link zur Informationsveranstaltung lautet: https://www.fls-hi.de/schulveranstaltungen/markt-der-moeglichkeiten/2-uncategorised/1181-mdmdigital2022.html Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Kristin Möller Telefon: 05121/939-204 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Einbrüche im Landkreis

    Weyhausen/ Tappenbeck/ Bergfeld (ots) - Zu vier Einbrüchen im östlichen Teil des Landkreises Gifhorn kam es in den vergangenen Tagen. Die Tatorte liegen im Fasanenweg und der Breiten Straße in Weyhausen, der Straße Kohlgärten in Tappenbeck und der Hauptstraße in Bergfeld. In allen Fällen gelangten der oder die Täter durch das gewaltsame Aufhebeln eines Fensters oder der Terrassentür in das Haus. Dort wurden die Räumlichkeiten durchsucht. In allen Fällen entkamen die Täter unerkannt. Zeugen und Hinweisgeber, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei Gifhorn, unter 05371 980-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn
  • Schneefall sorgt für Unfälle

    Landkreis Gifhorn (ots) - Zu zahlreichen Unfällen kam es wegen des kräftigen Schneefalls am Donnerstag. Ab dem späten Nachmittag beeinträchtigten Schneefall und Straßenglätte den Straßenverkehr im Landkreis Gifhorn, insgesamt 25 Unfälle musste die Polizei bis zum späten Abend aufnehmen. Bei der Mehrzahl blieb es bei einem Blechschaden, in sechs Fällen kam es jedoch auch zu Verletzungen bei den Beteiligten. Teils war auf den Straßen auch am Freitagmorgen noch Glätte festzustellen, sodass es vereinzelt noch zu Unfällen kam. Zu Verletzungen kam es bei diesen Unfällen jedoch nicht. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn
  • Präventionsteam bietet telefonische Beratung an

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM STADT LANDKREIS-(kri)-Auch zu Beginn des neuen Jahres kommt es vermehrt zu Anrufen bei älteren Menschen von angeblichen Verwandten oder falschen Polizeibeamten. Daher geben Experten/-innen der Prävention am Donnerstag, dem 27.01.2022, von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr telefonisch Tipps zu den aktuellen Betrugsmaschen. Auch zu gängigen Tricks der Täter im Bereich Cybercrime (z.B. falsche Mitarbeiter von Softwarefirmen) können sich Interessierte aus Stadt und Landkreis informieren und Fragen stellen. Ebenso beraten die Experten/-innen auch zu den Themen Einbruchschutz und Verkehrssicherheit. Die Expertenrunde, die sich aus den Kontaktbereichsbeamten, dem Verkehrssicherheitsberater und der Beauftragten für Kriminalprävention zusammensetzt, steht demnach für diverse Themen rund um die Prävention zur Verfügung. Die Experten/-innen sind unter der Telefonnummer 05121/939-850 für interessierte Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Kristin Möller Telefon: 05121/939-204 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 21.01.2022:

    Peine (ots) - Versuchter Diebstahl und Festnahme von drei Tatverdächtigen Am frühen Morgen des 20.01. wurde gegen 04:00 Uhr ein versuchter Diebstahl bei einem Automobilzulieferbetrieb im Peiner Lehmkuhlenweg gemeldet. Mehrere Personen hätten Fahrzeugteile an einem Zaun des Unternehmens bereitgelegt, mutmaßlich um diese zu entwenden. Ein Mitarbeiter der Firma, der diese Vorbereitungen bemerkte, sprach die Männer daraufhin an. Diese flohen sofort durch ein Loch im Zaun über einen Feldweg in Richtung der Ortschaft Essinghausen. Beamte der Polizei Peine konnten kurz darauf ganz in der Nähe einen Kleintransporter stoppen und diesen kontrollieren. Aufgrund der guten Personenbeschreibung, die der Firmenmitarbeiter abgab, wurden die drei Insassen dieses Transporters als Tatverdächtige zum Diebstahl vorläufig festgenommen und dem Gewahrsam der Peiner Polizei zugeführt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-107 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 21.01.2022: Dreister Umweltsünder in Vechelde

    Peine (ots) - Die Polizei in Vechelde sucht einen besonders dreisten Umweltsünder. In den vergangenen Monaten wurde wiederholt aufgrund polizeilicher Wahrnehmung oder durch Bürgerbeschwerden festgestellt, dass eine unbekannte Person regelmäßig eine Mülltüte im Bereich des Kreisels B1/B65 entsorgt. Die jeweilige Auffindesituation des Haushaltsmülls deutet darauf hin, dass dieser während der Fahrt aus einem Fahrzeug geworfen worden sein könnte. Hinweise auf einen möglichen Verursacher bitte an die Polizei in Vechelde, Tel.: 05302 93049-0. Das unsachgemäße Entsorgen von Abfällen stellt grundsätzlich eine Ordnungswidrigkeit nach dem KrWG dar und wird mit zum Teil hohen Bußgeldern geahndet. Weiterhin können Umweltsünder auch ggf. für erforderliche Entsorgungs- und/oder Reinigungsmaßnahmen kostenpflichtig gemacht werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-107 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 21.01.2022: -Ergänzung-

    Peine (ots) - Verkehrsunfälle auf winterlichen Straßen Vermutlich ebenfalls wegen der winterglatten Fahrbahn kam gegen 17:00 Uhr 20-jähriger Opel-Fahrer von der L 321 zwischen Woltorf und Peine ab. Der Mann verlor die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach auf einem dortigen Feld. Schwer beschädigt kam der Wagen dort zum Stehen. Auch hier musste der Fahrer von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden, um schwerverletzt ins Klinikum nach Braunschweig transportiert zu werden. Der Wagen musste mit Totalschaden aus dem Acker geborgen werden. Gegen 21:45 Uhr kollidierten zwei Fahrzeuge an der Kreuzung Schwarzer Weg/ Duttenstedter Straße in Peine. Ein 36-jähriger VW-Fahrer musste wegen eines vor ihm abbiegenden Autos im Kreuzungsbereich warten. Dies bemerkte eine dahinterfahrende 22-jährige Frau aus Peine zu spät. Auf der glatten Fahrbahn rutschte sie trotz Bremsmanöver auf den vor ihr stehenden Wagen auf. Die beteiligten Personen blieben unverletzt, aber an den Autos entstand Sachschaden von zusammen 4000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-107 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 21.01.2022:

    Peine (ots) - Mehrere Verkehrsunfälle aufgrund von Wintereinbruch Gegen 15:00 Uhr am 20.01. kam ein 21-jähriger Seat-Fahrer von der K 23 bei Schmedenstedt ab. Der Grund hierfür war der kurz zuvor einsetzende Schneefall. Der Mann verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in einen Straßengraben, der Fahrer blieb unverletzt. Das Auto musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Schaden am Wagen und leichter Flurschaden summieren sich auf rund 3000 Euro. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gegen 16:30 Uhr am 20.01. auf der B 214 kurz vor dem Hillerser Kreisel. Eine 28-jährige Frau aus Celle kam auf ebenfalls winterglatter Fahrbahn bei einem Überholmanöver von der Straße ab. Ihr Mercedes kollidiert im Grünstreifen mit einem Straßenbaum und kommt dort auf der Seite zum Liegen. Die Frau musste von der Feuerwehr befreit werden und kam lebensbedrohlich verletzt per Rettungswagen in ein Braunschweiger Klinikum. Der verursachte Sachschaden liegt bei rund 40.000 Euro. Die B214 musste während der Unfallaufnahme für eine Stunde vollgesperrt werden. Um 17:15 Uhr musste die Polizei aus Vechelde einen Unfall am Ortseingang von Sierße aufnehmen. Ein 42-jähriger Transporter-Fahrer rutschte auf der B65 in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem Passat eines entgegenkommenden 28-jährigen Mannes aus Vechelde. Der Vechelder erlitt bei dem Frontalzusammenstoß schwere Verletzungen und musste ins Klinikum Peine eingeliefert werden. Der Fahrer des Transporters musste mit leichten Verletzungen ebenfalls behandelt werden. Beide Fahrzeuge mussten, nicht mehr fahrbereit, abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 14.000 Euro. Um 15:50 Uhr verlor ein 32-jähriger Mann die Kontrolle über seinen Renault und rutschte an der Einmündung L473/ L475 bei Wierthe auf einen Acker. Am Auto des Mannes entstand kein Schaden und er blieb unverletzt. Ein örtlicher Landwirt konnte den Wagen des Mannes mit einem Traktor befreien. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-107 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Automatenaufbruch auf dem Golfplatz Rheden - Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - (bue) Bereits in der Zeit vom Nachmittag des 13.01.2022 bis zum Vormittag des 15.01.2022 wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein auf dem Gelände des "Sieben-Berge"-Golfclubs am Talweg in Rheden aufgestellter Automat für Golfbälle aufgebrochen. Die genaue Schadenshöhe steht bislang noch nicht fest. Mögliche Hinweisgeber werden gebeten, dass sie sich unter der Telefonnummer 05068-93030 an das Polizeikommissariat Elze oder der Telefonnummer 05182- 923370 an die Polizeistation Gronau (Leine) wenden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Elze Telefon: 05068/ 9303-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Spiegel beschädigt

    Hildesheim (ots) - Alfeld: Eine Unfallflucht wurde am Donnerstag früh aus der Hildesheimer Straße in Höhe der Hausnummer 82 gemeldet. Zwischen 09:55 und 10:10 Uhr hatte hier ein Unbekannter den Außenspiegel eines geparkten schwarzen Pkw VW Polo gestreift und beschädigt. Der Unfallverursacher machte sich jedoch aus dem Staub, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Polizei in Alfeld, Tel. 05181/9116-115, bittet um Zeugenhinweise. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Donnerstag, 20. Januar 2022:

    Wolfenbüttel (ots) - Polizei Wolfenbüttel warnt erneut vor den verschiedensten Betrugsversuchen Aktuell häufen sich bei der Polizei in Wolfenbüttel wieder vermehrt Mitteilungen über Betrugsversuch mittels "Enkeltrick", dem Auftreten falscher Handwerker (bereits berichtet) oder falscher Polizisten. So ruft beispielweise die angebliche Enkelin an und sagt, dass sie dringend Geld für einen Hauskauf benötige. Der falsche Polizist meldet den Verkehrsunfall eines nahen Angehörigen bei dem ein Mensch ums Leben gekommen sei und man nun Bargeld benötige, um eine Haft abzuwenden. Hierbei handelt es sich immer um Betrugsversuche. Im aktuelle Fall konnte glücklicherweise eine Geldübergabe am Mittwoch durch die Tochter der Seniorin verhindert werden. Hierzu nochmals die Tipps der Polizei: - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehende Personen. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen. - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. - Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom. - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Polizeikommissariat Wolfenbüttel Frank Oppermann Telefon: 05331 / 933 - 104 E-Mail: frank.oppermann65@polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Einbruch in Einfamilienhaus

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Volkmarode 16.-19.01.2022 Während die Bewohner für einige Tage verreist waren, brachen Einbrecher über ein Fenster in ihr Wohnhaus ein und verursachten einen Schaden von mehreren Tausend Euro. In der Zeit zwischen Sonntag und dem gestrigen Mittwoch nutzten Einbrecher die Abwesenheit eines Ehepaares, um in ihr Einfamilienhaus einzubrechen. Über eine Gartentür verschafften sie sich zunächst den Zutritt zum Garten und der Terrasse. Sie brachen ein Fenster auf und hinterließen auch hier entsprechende Beschädigungen. Im Haus wurden mehrere Räume, Schränke und Kommoden durchwühlt und nach ersten Erkenntnissen eine Münzsammlung entwendet. Die Polizei untersuchte den Tatort und sicherte insbesondere die Aufbruchspuren an dem Fenster. Die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls leitete die Polizei umgehend ein. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft und Polizei Hildesheim - Mann in Gronau vermutlich mit Gaspistole verletzt - Tatverdächtiger festgenommen

    Hildesheim (ots) - GRONAU - LANGENHAGEN - (jpm) Am späten Nachtmittag des 19.01.2022 wurde ein 27-jähriger Mann aus Langenhagen von der Polizei vorläufig festgenommen. Dieser steht im dringenden Tatverdacht, zuvor einen 43-jährigen in einem Gastronomiebetrieb in der Gronauer Innenstadt durch Abfeuern einer mutmaßlichen Gaspistole verletzt zu haben. Die Tat soll sich gegen 15:50 Uhr ereignet haben. Der Tatverdächtige soll anschließend mit einem Pkw vom Tatort geflohen sein. Einsatzkräfte der Polizei Hannover konnten ihn an seiner Wohnanschrift in Langenhagen antreffen und vorläufig festnehmen. Der Tatverdächtige befindet sich momentan im polizeilichen Gewahrsam in Hildesheim. Die Tatwaffe konnte bisher nicht aufgefunden werden. Die Verletzungen des Opfers, das ebenfalls aus Langenhangen stammt, waren nicht lebensbedrohlich und wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Die genauen Hintergründe und Umstände der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Eventuelle Presseanfragen werden ausschließlich durch die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Hildesheim beantwortet. Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Hildesheim Pressestelle Tel.: 05121/968-546 E-Mail: sthi-b-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Taschendiebstahl beim Einkaufen - Geldbörsen aus Rollator gestohlen

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Celler Straße 19.01.2022, 11.50 - 12.15 Uhr Die Polizei ermittelt wegen eines Taschendiebstahls, nachdem eine Seniorin während ihres Einkaufs im Supermarkt bestohlen wurde. Die 80-jährige Braunschweigerin erledigte am Mittwochvormittag ihren Einkauf in einem Supermarkt. In einem Stoffbeutel hatte sie ihre Portemonnaies verstaut, der sich in einer weiteren Tasche und vor sich an ihrem Rollator befand. Als die Frau an der Kasse ihren Einkauf bezahlen wollte, musste sie feststellen, dass ihr zwischenzeitlich der Inhalt ihrer Tasche samt ihren Portemonnaies entwendet worden war. Neben Bargeld fehlten ihr nun auch diverse Ausweisdokumente. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen den bzw. die bislang unbekannten Täter eingeleitet und weist darauf hin, dass Wertgegenstände am besten körpernah und in einer verschlossenen Tasche mitgeführt werden sollten, um Dieben keine Gelegenheit zum Stehlen zu bieten. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
Seite 1 von 10
vor

Peine

Gemeinde in Kreis Peine

  • Einwohner: 48.743
  • Fläche: 119.65 km²
  • Postleitzahl: 31224
  • Kennzeichen: PE
  • Vorwahlen: 05171, 05177, 05176
  • Höhe ü. NN: 68 m
  • Information: Stadtplan Peine

Das aktuelle Wetter in Peine

Aktuell
Temperatur
5°/5°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Peine