Rubrik auswählen
 Ruppichteroth

Feuerwehreinsätze in Ruppichteroth

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 3
  • FW Sankt Augustin: Küchenbrand in Sankt Augustin Buisdorf

    Sankt Augustin (ots) - Um 14:03 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin in den Ortsteil Buisdorf in die Straße "An der Autobahn" alarmiert. Gemeldet war ein Küchenbrand in einem Wohngebäude Die ersteintreffende Einheit leitete umgehend Löschmaßnahmen ein. Insgesamt wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in der Wohnung eingesetzt. Die Feuerwehrkräfte kontrollierten hierbei gezielt die Bereiche hinter der Küchenzeile, um das Bestehen weiterer Glut- oder Brandnester auszuschließen. Glücklicherweise stellte sich gleich zu Beginn des Einsatzes heraus, dass sich keine Person mehr in der Wohnung befand. Die Straße "An der Autobahn" war für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. Die Feuerwehr Sankt Augustin war mit ca. 30 Einsatzkräften aus den Einheiten Buisdorf, Niederpleis, Mülldorf, Hangelar und dem Tagesalarm vor Ort. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin stellv. Pressesprecher Dennis Schwellenbach Mobil: 01578-0598374 E-Mail: dennis.schwellenbach@sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Sankt Augustin: Dank an Stadtbrandinspektor Andreas Wielpütz für den Einsatz als stv. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr

    v.l. Bürgermeister Dr. Max Leitterstorf, Stv. Leiter der Feuerwehr STBI Andreas Wielpütz, Leiter der Feuerwehr STBI Herbert Maur, Stv. Leiter der Feuerwehr STBI Sascha Ziegenhals

    Sankt Augustin (ots) - Stadtbrandinspektor Andreas Wielpütz hat vor einiger Zeit schon entschieden, in diesem Jahr aus dem Amt als stv. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin auszuscheiden. Auf eigenen Wunsch wird er am 31.08.2022 das Amt niederlegen. Andreas Wielpütz ist seit dem 20.12.1976 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin. Sämtliche Ausbildungen innerhalb der Feuerwehr hat er durchlaufen und hat alle Führungslehrgänge im Laufe seiner langjährigen Feuerwehr-Laufbahn mit Erfolg absolviert. Umfangreiche Führungserfahrung sammelte Wielpütz als Löschzugführer des Löschzug Mülldorf von 1995 bis 2013. Seit dem 01.07.2005 bis heute gehört Wielpütz als stv. Leiter der Feuerwehr dem Führungstrio der Feuerwehr an. Sowohl im Rahmen seines Engagements als Löschzugführer als auch als Ausbilder von Drehleitermaschinisten hat er immer sein Wissen und seine Erfahrung an jüngere Kameradinnen und Kameraden weitergegeben und damit maßgeblich die Entwicklung unserer Wehr zu einer leistungsfähigen ehrenamtlichen Feuerwehr beigetragen. Stadtbrandinspektor Herbert Maur, Leiter der Feuerwehr: "Die ganze Feuerwehr dankt Andreas Wielpütz sehr herzlich für sein jahrzehntelanges Wirken als Führungskraft in unserer Feuerwehr. Er war und ist Vorbild für viele Kameradinnen und Kameraden. Neben seiner Erfahrung und Kompetenz war es auch immer der kameradschaftliche Führungsstil, den er geprägt hat, für den wir ihn schätzen. Wir sind froh, dass er weiterhin aktives Mitglied der Feuerwehr bleibt und uns mit seiner Erfahrung weiterhin zur Verfügung stehen wird." Das Feuerwehrfest der Heimat-Einheit Mülldorf war ein schöner Rahmen, um den Dank auch öffentlich auszusprechen. Die Kameradinnen und Kameraden haben ihre Wertschätzung so angemessen zum Ausdruck bringen können. Sie holten Andreas Wielpütz zu Hause ab und bildeten ein Spalier auf dem Festgelände. - Das gesetzlich vorgeschriebene Verfahren zur Nachbesetzung des Amtes nach dem Ausscheiden von Andreas Wielpütz wird nach den Sommerferien gestartet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • Zimmerbrand im Medinghoven - Mehrere Personen ins Freie geführt, Wohnung nach Brand unbewohnbar

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Bonn (ots) - Bonn-Medinghoven, Stresemannstraße, 21.06.2022, 14:49 Uhr Am Nachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn. Es wurde gemeldet, dass Rauch und Flammen aus einer Wohnung im 3. Obergeschoss dringen würden und eine Person in der Wohnung vermisst sein könne. Daraufhin wurden umfangreich Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes Bonn und der Feuerwehr Alfter in die Stresemannstraße entsandt. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte, bestätigte sich die geschilderte Lage. Es wurden umgehend 3 Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung und Menschrettung über 2 verschiedene Zugänge im Gebäude eingesetzt. Mehrere Bewohner der höherliegenden Geschosse wurden zunächst in Ihren Wohnungen belassen, weil die Einsatzkräfte die Lage dort als sicher einstuften. Die Meisten Bewohner konnten sich selbständig retten. Zügig gewannen die Wehrmänner die Erkenntnis, dass der vermisste Bewohner nicht in der Brandwohnung ist. Zeitgleich brachten die Atemschutztrupps den Brand mit einem Strahlrohr unter Kontrolle. Die Belüftung und Entrauchung der Brandwohnung und einer darüber liegenden Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter durchgeführt. Eine Person aus einem höher liegenden Geschoss wurde unabhängig vom Brandgeschehen durch die anwesende Notärztin gesichtet, konnte aber schließlich in die Wohnung zurückkehren. Verletzt wurde bei dem Zimmerbrand niemand, jedoch die Brandwohnung im 3. Obergeschoss aufgrund des Brandschadens unbewohnbar. Alle anderen Bewohner des 5 geschossigen Mehrparteienhauses konnten in Ihre Wohnungen zurückkehren. Im Einsatz waren Kräfte 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwachen Tannenbusch und Beuel, 16 Einsatzkräfte der Löscheinheit Bonn-Duisdorf, 24 Einsatzkräfte der planmäßig mitalarmierten Feuerwehr Alfter sowie 8 Rettungsdienstkräfte aus Bonn. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Axel Lehmann (BF Bremen) Manuel Schönen Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Brand in Bonner Tiefgarage - Feuer zerstörte sechs Pkw

    Symbolbild Brandeinsatz - Bild: Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Hardtberg, Josef-Wirmer-Straße; 21.06.2022, 2:04 Uhr: Insgesamt sechs brennende Fahrzeuge in einer Tiefgarage sorgten in der Nacht auf den heutigen Dienstag für einen Großeinsatz der Bonner Feuerwehr. Durch den umsichtigen und kräfteintensiven Einsatz konnten die Einsatzkräfte eine Brand- und Rauchausbreitung auf die darüber liegenden Mehrfamilienhäuser in Hardtberg verhindern. Verletzte gab es bei dem rund fünfstündigen Einsatz keine. Um 2:04 Uhr ging die erste Feuermeldung über die automatische Brandmeldeanlage des Wohngebäudekomplexes an der Josef-Wirmer-Straße in der Feuer- und Rettungsleitstelle ein. Ein weiterer Notruf bestätigte einen Brand in der dortigen Tiefgarage. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus der Tiefgarageneinfahrt und den zugehörigen Lüftungsschächten, sodass die Einsatzleitung umgehend die Alarmstufe erhöhte und damit weitere zahlreiche Einsatzkräfte und Sonderfahrzeuge auf den Bonner Hardtberg nachforderte. Um ein Ausbreiten des Brandes und des giftigen Brandrauches in die angrenzenden Mehrfamilienhäuser der Wohnanlage zu verhindern, kontrollierten mehrere Atemschutztrupps die Treppenräume und Zugänge zu der Tiefgarage. Bei der Erkundung und des Löschangriffs setzte die Feuerwehr gleichzeitig mehrere Belüftungsgeräte gegen die Rauchausbreitung ein. Die sechs brennenden Pkw verursachten eine hohe Brandeinwirkung und Hitzentwicklung. Zur Bekämpfung des Feuers war daher ein regelmäßiges Austauschen der mit speziellen Atemschutzgeräten ausgerüsteten Einsatztrupps erforderlich. Unter Vornahme von zwei Löschrohren gelang es den Einsatzkräften nach zirka 90 Minuten den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Die umfangreichen Nachlösch- und Entrauchungsmaßnahmen, bei denen unter anderem ein spezielles Löschunterstützungsfahrzeug "LUF" zum Einsatz kam, dauerten bis in den frühen Morgen an. Mit dem LUF, ein auf einem Kettenfahrgestell montierter und über eine Fernbedienung steuerbarer Großventilator, konnte die Tiefgarage zielgerichtet vom Brandrauch befreit werden. Eine Betreuungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kümmerte sich während des Einsatzes um die vorsorglich evakuierten und unverletzten Anwohner. Zum Aufenthalt stellten die Stadtwerke Bonn einen Evakuierungsbus bereit. Mehrere Einsatzkräfte der Bonner Polizei unterstützten den Einsatz in dem sie unter anderem die Einsatzstelle großräumig absperrten. Zur Klärung der bisher unbekannten Brandursache hat die Kriminalpolizei die Brandstelle beschlagnahmt und die Ermittlungen begonnen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie die weitere Nutzungsmöglichkeit der Tiefgarage und der Wohneinheiten sind ebenfalls Gegenstand der jetzt folgenden Begutachtungen. Im Einsatz waren rund 120 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Beuel, Buschdorf, Dottendorf, Dransdorf, Duisdorf, Endenich, Geislar, Kessenich, Lengsdorf, Mehlem, Oberkassel, und Röttgen der Freiwilligen Feuerwehr Bonn, des Rettungs- und Notarztdienstes, des Deutschen Roten Kreuzes sowie des Führungsdienstes. Um für weitere Einsätze im Stadtgebiet vorbereitet zu sein, besetzten die freiwilligen Löscheinheiten Bad Godesberg, Holtorf, Holzlar und Bonn-Mitte sowie zusätzliche Führungskräfte die verwaisten Feuerwachen der Berufsfeuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Ralf Krahforst Martin Haselbauer Telefon: +49 228 - 71 70 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Gartenhütte in Vollbrand - Feuerwehr verhindert Brandausbreitung auf angrenzenden Wald

    Bonn (ots) - Bonn-Muffendorf; Goldbergweg; 18.06.2022; 00:17 Uhr. Um kurz nach Mitternacht erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Bonn mehrere Notrufe zu einer brennenden Gartenhütte und mehreren Explosionen am Goldbergweg in Bonn-Muffendorf. Die daraufhin alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn leiteten an der Einsatzstelle unverzüglich Maßnahmen ein, um den Brand zu löschen und eine Ausbreitung des Brandes auf den an die Gartenhütte angrenzenden Wald zu verhindern. Dazu wurden insgesamt zwei Strahlrohre von Feuerwehrleuten mit Atemschutzgeräten eingesetzt und eine Löschwasserversorgung von einem Hydranten im Goldbergweg hergestellt. Die Explosionen wurden durch zwei in der Gartenhütte gelagerte Gasflaschen hervorgerufen, welche im Verlauf der Löscharbeiten durch die Feuerwehr gefunden wurden. Verletzt wurde durch den Brand glücklicherweise niemand. Im Einsatz befanden sich die Feuer- und Rettungswache 3, die Löscheinheit Lannesdorf der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen sowie der Einsatzführungsdienst mit insgesamt 20 Einsatzkräften. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Bastian Genz Telefon: 0228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Verpuffung in einem Kindergarten

    Symbolbild Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Zentrum, Kaiserstraße; 15.06.2022 05:53 Uhr Am Morgen wurde die Feuerwehr Bonn zu einer Verpuffung in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Innenstadt gerufen. Das Gebäude wird im 1. Obergeschoss durch eine Kindertagesstätte genutzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr lagen mehrere zerstörte Fensterscheiben auf dem Gehweg, die aus dem 2. Obergeschoss heruntergefallen waren. Aus dem Keller drang Rauch, der auf ein Feuer schließen ließ. Alle Bewohner hatten sich eigenständig und unverletzt ins Freie begeben, die Kindertagesstätte war aufgrund der frühen Tageszeit noch nicht geöffnet. Aufgrund der unklaren Lage wurde die Alarmstufe erhöht und die Stadtwerke zur Einsatzstelle gerufen. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer im Keller, mittels Hochleistungslüfter wurde das Gebäude entraucht. In allen Etagen zeigten sich Schäden an Türen, Fenstern und Inventar, die augenscheinlich von einer starken Druckwelle hervorgerufen wurden. Messungen auf eine erhöhte Gaskonzentration in dem betroffenen Gebäude, sowie den Nachbarhäusern und der unmittelbaren Umgebung, blieben negativ. Durch die Stadtwerke wurden vorübergehend mehrere Häuser in der Kaiserstraße zur Sicherheit und um möglichen Ursachen für die Verpuffung auf den Grund zu gehen, stromlos geschaltet. Die Polizei hat Ermittlungen zur Ursache des Brandes und der Verpuffung aufgenommen. Im Einsatz waren rund 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst von den Feuerwachen 1 und 2 sowie der Löscheinheit Bonn-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Pressestelle Frank Frenser Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Scheiderhöhe der Feuerwehr Lohmar

    Ehrung von Hauptbrandmeister Sascha Oberdörster für 25-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr

    Lohmar (ots) - Am 11.6.2022 fand im Feuerwehrhaus Scheiderhöhe die Jahreshauptversammlung der Löschgruppe statt. Bei der Anhörung der Löschgruppenführung durch die Wehrführung sprach sich die Löschgruppe für die Fortführung der Arbeit der bisherigen Löschgruppenführung aus. Daher bestätigte der Leiter der Feuerwehr den Löschgruppenführer Franz Trimborn, den ersten Stellvertreter Matthias Trimborn und den zweiten Stellvertreter Marco Heftrig in ihren Ämtern. Auch der Vorstand wurde neu gewählt. Zum Kassenwart wurde Mike Werres, zum Gerätewart Christian Römer, zum Jugendwart Marc Haase und zum Schriftführer Christopher Söhnlein gewählt. Im erweiterten Vorstand sind nun vertreten: Philipp Weinbender als stellvertretender Kassenwart, Julian Toepke und Alexander Krumbe als stellvertretende Gerätewarte, Natalie Heftrig und Bastian Baier als stellvertretende Jugendwarte. Zur neuen Chronistin wurde Natalie Heftrig gewählt. Jens Krämer ist neuer Beisitzer. Rolf Buchmüller übergab sein Amt als Vertrauensperson an Karsten Pleuger. Weiter wurden Lehrgangsbescheinigungen ausgehändigt: - Mike Werres, Alexander Krumbe, Julian Toepke: Maschinist für Löschfahrzeuge - Florian Baier, Marcus Wildemann, Mike Werres: Motorkettensäge - Christopher Söhnlein: Truppführer - Franz Trimborn: Wald- und Vegetationsbrände - Florian Baier: Atemschutzgeräteträger - Marc Haase, Jens Krämer, Timo Pleuger, Natalie Heftrig: Jugendgruppenleiter Ehrungen für die Teilnahme am Leistungsnachweis erhielten: - Christian Römer, Florian Baier, Mike Werres, Marco Heftrig (Bronze) - Timo Pleuger, Christopher Söhnlein (Silber) Auch Beförderungen wurden ausgesprochen: - Marie Studen: Feuerwehrfrau - Manuel Werres: Feuerwehrmann - Timo Pleuger: Oberfeuerwehrmann - Florian Baier: Oberfeuerwehrmann - Martin Rosen: Oberfeuerwehrmann - Julian Toepke: Oberfeuerwehrmann - Philipp Weinbender: Oberfeuerwehrmann - Mike Werres: Oberfeuerwehrmann - Marcus Wildemann :Oberfeuerwehrmann - Natalie Heftrig: Hauptfeuerwehrfrau - Julian Linneborn: Hauptfeuerwehrmann - Christopher Söhnlein: Unterbrandmeister - Jens Krämer: Brandmeister - Marco Heftrig: Brandmeister Weitere Ernennungen zur Übernahme von Ämtern gab es für: - Timo Pleuger zum Pressesprecher der Feuerwehr Lohmar, Julian Linneborn zum ersten Stellvertreter und Florian Baier zum zweiten Stellvertreter - Christian Römer zum Gerätewart - Marc Haase zum Jugendwart der LG Scheiderhöhe - Jens Krämer zum Stadtjugendfeuerwehrwart der Feuerwehr Lohmar Abschließend wurde Sascha Oberdörster das Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft verliehen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0175-7283806 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lohmar.de http://www.feuerwehr-lohmar.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar
  • Unklare Flüssigkeit sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr an der Eissporthalle in Bergisch Gladbach

    Die Einsatzstelle an der Eissporthalle an der Saaler Mühle in Bergisch Gladbach

    Bergisch Gladbach (ots) - Am Montagmittag kam es bei Arbeiten an der stillgelegten Kühlanlage der Eissporthallte an der Saaler Mühle im Stadtteil Kippekausen von Bergisch Gladbach zu einem Austritt einer unbekannten Flüssigkeit, die stark nach Ammoniak roch. Der Mitarbeiter der Eissporthalle informierte um 13:47 Uhr vorbildlich über Notruf 112 die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises und verließ schnellstens den Technikraum der Eissporthalle. Die Leitstelle entsandte aufgrund der Meldung umgehend die Feuerwachen 1 und 2, die Löschzüge 7 (Stadtmitte) und 10 (Refrath), den Einsatzführungsdienst (B-Dienst), den Leitungsdienst (A-Dienst), ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Rettungswagen sowie den Messzug des Rheinisch-Bergischen Kreises inkl. Fachberater Chemie an die Einsatzstelle. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde der Bereich um den Technikraum weiträumig abgesperrt. Der betroffene Mitarbeiter gab an, Dämpfe eingeatmet zu haben. Er wurde durch das Rettungsdienstpersonal und den Notarzt gesichtet und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Personen waren im Gebäude nicht in Gefahr. Die Golfplatzstraße wurde für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Nach Rücksprache mit dem Fachberater Chemie wurden durch die Feuerwehr im Technikraum umfangreiche Messungen unter Atemschutz vorgenommen. Mit den Nachweis- und Testmöglichkeiten der Feuerwehr konnte keine Gefahr von der ausgelaufenen Flüssigkeit (rund 4-5 Liter) festgestellt werden. Durch die Querlüftung des Technikraumes hatte sich auch der beißende Geruch zwischenzeitlich verflüchtigt. Der Betreiber der Eissporthalle wurde durch den Einsatzleiter der Feuerwehr angewiesen, die ausgelaufene Flüssigkeit durch einen Fachbetrieb aufnehmen und entsorgen zu lassen. Die Feuerwehr Bergisch Gladbach war mit 16 Fahrzeugen und rund 60 Einsatzkräften im Einsatz. Die verwaiste Feuerwache 1 wurde für die Dauer des Einsatzes durch den Löschzug 6 (Paffrath/Hand) besetzt. Der Einsatz konnte gegen 15:30 Uhr beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bergisch Gladbach Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Elmar Schneiders Pressesprecher Telefon: 02202 / 238 - 538 E-Mail: presse-feuerwehr@stadt-gl.de Presseportal: www.presseportal.de/blaulicht/nr/116240/ www.feuerwehr-gl.de Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

    Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach
  • Rauchentwicklung aus Mehrfamilienhaus entpuppte sich als "Essen auf dem Herd"

    Symbolbild Feuerwehr

    Bonn (ots) - Samstag, 11.06.- 14.52 Uhr; Bonn-Heiderhof, Schlehenweg. Die Feuerwehr musste am frühen Samstagnachmittag zu einer gemeldeten Rauchentwicklung in den Stadtteil Bonn-Heiderhof ausrücken. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort, drang Rauch aus einem Fenster im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die anderen Bewohner des Hauses hatten das Gebäude bereits verlassen. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings unklar, ob sich noch Personen in der betroffenen Wohnung aufhielten. Mit einem Trupp unter Atemschutz verschaffte man sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung. Ursache für die Rauchentwicklung in der verwaisten Wohnung waren angebrannte Speisen, die auf dem Herd vergessen wurden. Verletzt wurde folglich bei diesem Einsatz niemand. Die Wohnung wurde abschließend mit einem Belüftungsgerät rauchfrei belüftet und die Einsatzstelle zur Eigentumssicherung der Polizei übergeben. Im Einsatz befanden sich insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Lannesdorf, der Rettungsdienst sowie der Führungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Thorsten Heck-Beutelmann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Tierrettung blieb trotz umfangreicher Einsatzmaßnahmen erfolglos

    Bonn (ots) - Am Freitagnachmittag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bonn an den Katzenlochbach zu einem verunglückten Pferd alarmiert, welches beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits 1,5 Stunden im Bach lag. Das unterkühlte und entkräftete Tier konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Vorangegangene Rettungsversuche des Pferdehalters blieben erfolglos, woraufhin er die Feuerwehr alarmierte. Das Pferd wurde unter hohem Personaleinsatz mit einem Hebegeschirr aus dem Bach gezogen. Ein vor Ort vorbereiteter Flaschenzug, mit dem das Pferd aufgerichtet werden sollte, kam nicht mehr zum Einsatz. Die beiden an die Einsatzstelle alarmierten Tierärztinnen entschieden gemeinsam mit dem Besitzer, zum Tierwohl das 37 Jahre alte Pferd vor Ort einzuschläfern. Im Einsatz befanden sich ca. 20 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache 1, der Freiwilligen Feuerwehr Röttgen sowie der Führungsdienst. Die verwaiste Feuerwache 1 wurde durch Einsatzkräfte der Einheit Buschdorf besetzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Andreas Smola Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Sankt Augustin: Feuerwehrfest in Meindorf

    Plakatmotiv Feuerwehrfest in Meindorf

    Sankt Augustin (ots) - Die Einheit Meindorf lädt herzlich ein zum zweitägigen Feuerwehrfest am Gerätehaus in der Liebfrauenstraße. Am Samstag, den 18.06.2022 geht es um 19 Uhr los mit der "Feuerwehrnacht". Es gibt gute Musik, Bier vom Fass und einen Imbiss. Am Sonntag folgt dann das klassische Feuerwehrfest. Ab 11 Uhr präsentieren die Kameradinnen und Kameraden "Feuerwehr zum Anfassen". Langjähriger aktive Mitglieder werden geehrt. Die Einheit stellt ihre Einsatzfahrzeuge aus und für die Kinder gibt es ein Programm aus Karussell, Hüpfburg, Spieleparcours sowie Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Auch am Sonntag ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Sankt Augustin: Feuerwehrfest in Mülldorf

    Plakat Feuerwehrfest Mülldorf

    Sankt Augustin (ots) - Nach zweijähriger Zwangspause auf Grund der Pandemie ist es wieder so weit: Die Einheit Mülldorf lädt recht herzlich zur Mittsommernacht am Samstag, den 25. Juni 2022 ein. Einlass ist ab 19:00 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Buntes Treiben rund um das Feuerwehrgerätehaus in Mülldorf, dieses Mal bedingt durch die Baumaßnahmen auf dem Schulhof der Grundschule Mülldorf, Gartenstraße 26 mit Live Musik. Bei Schlager-, Tanz- und kölscher Musik mit der Band "Dancing Sound" möchten die Kameradinnen und Kameraden diesen Abend mit allen Freunden, Gönnern, Groß und Klein feiern und laden zum Verweilen ein. Essen vom Grill, diversen Getränken und einer großen Tombola, wird aus dem Schulhof diese Mal eine Feiermeile. An diesem Abend werden Kameraden für ihre langjährige Tätigkeit im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Traditionell geht es am Sonntag, den 26. Juni 2022 mit dem "Tag der offenen Tür" weiter. Ein umfangreiches Programm wird angeboten: Ab 11:00 Uhr stellt die Einheit Fahrzeuge- und Gerätschaften der Feuerwehr in einer Ausstellung aus. Die Bürgerinnen und Bürger aus Mülldorf und natürlich ganz Sankt Augustin können sich über die Arbeit der Feuerwehr informieren und erhalten nützliche Informationen zu vorbeugenden Maßnahmen für ihr Zuhause. Feuerwehr zum Anfassen und Erleben. Für die jüngsten Gäste bietet die Jugendfeuerwehr eine Spielstraße mit Hüpfburg, Wassersspiele und Fahrten in einem Feuerwehrauto an. Für Mutige geht es mit der Drehleiter in luftige Höhe über die Dächer von Mülldorf. Ein Blick über unsere Stadt bis nach zum Kölner Dom ist garantiert. Um 15:00 Uhr findet eine Vorführung unserer Jugendfeuerwehr statt, die eindrucksvoll den Besuchern zeigen, was schon der Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr leistet. Für ihr leibliches Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt. Sonntags gibt es Kaffee, Kuchen und Waffeln in unserem "Café Florian". Die Kameradinnen und Kameraden danken bereits jetzt allen Besuchern und wünschen einen schönen Tag bei Ihrer Freiwilligen Feuerwehr. Allgemeine Information: Die Einheit Mülldorf ist mit 132 Jahren die älteste Feuerwehreinheit in der Stadt Sankt Augustin. Das Feuerwehrgerätehaus steht an der Gartenstraße 31 in Mülldorf. Derzeit sind 48 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung. Ein besonderer Dank gibt unseren Partnerinnen und Partnern die oft auf uns verzichten, da irgendwo in Sankt Augustin wieder ein Bürger unsere Hilfe benötigt. Die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin ist eine rein ehrenamtliche Feuerwehr ohne hauptamtliche Kräfte, die hauptberuflich den Feuerwehrdienst machen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Sankt Augustin: Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf Autobahn A3

    Foto: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin

    Sankt Augustin (ots) - Die Einheit Niederpleis der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin wurde am Pfingstmontag um 13:36 Uhr alarmiert auf die Autobahn A3 in Richtung Frankfurt. Kurz vor der Anschlussstelle Siebengebirge hatte sich ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten PKW ereignet. Die ersteintreffenden Kräfte alarmierten drei Rettungswagen und einen Notarzt nach, da aufgrund der eingegangenen Notrufe zunächst davon ausgegangen wurde, dass es keine Verletzten gab. Die Feuerwehr war zunächst lediglich zur Absicherung der Unfallstelle alarmiert worden. Zwei Krankentransportwagen aus Aachen, die auf der Fahrtrichtung Köln zufällig an dem Unfallort vorbeikamen leisteten erste Hilfe bis die Kräfte von hiesigen Rettungsdienst eingetroffen waren. Bis dahin unterstützte zudem ein ausgebildeter Notfallsanitäter in den Reihen der Feuerwehr Sankt Augustin bei der Erstversorgung der Patienten. Insgesamt wurden drei Personen verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die Autobahn GmbH hat dann mit einer Kehrmaschine die Reinigung der Fahrbahn übernommen. Besonders zu loben sind die anderen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die eine hervorragende Rettungsgasse gebildet haben und diese im weiteren Verlauf auch nicht wieder zugestellt haben. Ein Erreichen der Einsatzstelle war deshalb problemlos möglich. Im Einsatz unter Leitung des stv. Leiters der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Ziegenhals, waren ca. 20 Einsatzkräfte. Der Verkehr wurde während der Einsatzmaßnahmen ein- bis zweispurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es bildete sich trotzdem ein längerer Stau in Richtung Süden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Drolshagen: Verkaufsstart der Jubiläums-Chronik von Löschzug und Musikzug der Feuerwehr Drolshagen

    v.l. Dirk Schulte (Musikzug), Bürgermeister Ulrich Berghof, Jens Gipperich (stv. Leiter der Feuerwehr), Dirk Nebeling (Leiter der Feuerwehr), Dr. Peter Vitt (Autor), Kathrin Hageleit (Löschzug), Walter Meinerzhagen (Autor Musikzug), Peter Lütticke (stv. Leiter der Feuerwehr), Udo Ganse-Frohwein (Löschzug)

    Drolshagen (ots) - Jetzt startet endlich auch der offizielle Verkauf der Chronik zum 125 jährigen Jubiläum des Löschzugs und Musikzugs der Feuerwehr Drolshagen. Nachdem die Coronavirus-Pandemie auch die Jubiläumsfeierlichkeiten und -planungen der Feuerwehr ordentlich durcheinandergeworfen hat, ist nun ein wichtiger Bestandteil des Jubiläums fertig gestellt. Die Autoren, Dr. Peter Vitt für den Löschzug und Walter Meinerzhagen für den Musikzug, haben auf insgesamt über 470 Seiten ein großes Stück Stadtgeschichte festgehalten. Nach monatelangen Recherchen und Auswertungen in örtlichen und überörtlichen Archiven, aber auch nach Gesprächen mit Zeitzeugen und aktiven Mitgliedern entstand nach und nach ein bemerkenswertes Werk über Drolshagen und seine Feuerwehr. Für Dirk Nebeling, Leiter der Feuerwehr Drolshagen, ist der Verkaufsstart ein glücklicher Tag: "Wir haben es nicht nur als moralische Verpflichtung gesehen, die historischen Ereignisse der Feuerwehr mit diesem Buch im Stadtarchiv für die Zukunft zu sichern. Es ist uns auch eine besondere Freude, die vielen Entwicklungsstationen und die Arbeit von Löschzug und Musikzug heute für alle Bürgerinnen und Bürger der Region vorzustellen." Mit zahlreichen Details und Bildern bietet die Chronik spannende Einblicke in die Geschehnisse der Löschzüge und des Musikzugs. Beginnend im Jahr 1896 - mit sehr kleinen, beschaulichen Anfängen - veranschaulicht die Chronik wie sich die Feuerwehr immer wieder verändert hat, welche Einsätze und Persönlichkeiten besondere Bedeutungen hatten und welche Herausforderungen bis zum Jubiläumsjahr 2021 zu meistern waren. Ein echtes Stück Stadtgeschichte! Bürgermeister Berghof dankte den Mitgliederinnen und Mitgliedern der Feuerwehr: "Vielen Dank für Ihr ehrenamtliches Engagement der vergangenen Jahrzehnte und Ihre heutige Einsatzbereitschaft. Durch die Aufnahme der Chronik in das Stadtarchiv bleibt ihre wichtige Arbeit und die bisherige Geschichte von Löschzug und Musikzug auf Dauer in Erinnerung." Das Werk ist ab sofort zum Preis von 19,90 EUR bei folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Bürgerbüro Drolshagen, Bücherstube am Markt, Bürotechnik Schürmann, Farbhaus Schulte, Sparkasse Drolshagen, Volksbank Drolshagen, Aral Tankstelle Christ, Dornseifer Markt Drolshagen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Drolshagen Pressestelle Thomas Müller Telefon: +49 171 6406871 E-Mail: thomas.mueller@feuerwehr-drolshagen.de http://feuerwehr-drolshagen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Drolshagen
  • Zimmerbrand schnell unter Kontrolle - keine Verletzten

    Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Endenich. Am Mittwochabend wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein Zimmerbrand in der Endenicher Straße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus dem Mehrfamilienhaus erkennbar. Alle Bewohner*innen hatten das Gebäude unverletzt verlassen. In der ersten Etage war es zu einem Zimmerbrand gekommen, dessen Brandrauch sich auf die gesamte Wohnung, Teile des Treppenraumes und der darüberliegenden Wohnungen ausgebreitet hatte. Die Feuerwehr leitete umgehend die Brandbekämpfung unter Atemschutz und mit einem Strahlrohr ein. Ein Belüftungsgerät und Rauschschutzvorhang unterstützten den Einsatz des Trupps und bließ die Brandgase aus der betroffenen Wohnung. Nach kurzer Zeit konnte "Feuer unter Kontrolle" gemeldet werden. Die Kräfte des Rettungsdienstes übernahmen die Betreuung der Betroffenen. Parallel wurde das gesamte Wohnhaus auf weiter Brandausbreitung kontrolliert; dabei wurden keine weiteren Gefahren festgestellt. Nach einer weiteren Belüftung kehrten die Mieter*innen wieder in ihre Wohnungen zurkück. Die Betroffnen der Brandwohnung, die nicht mehr bewohnbar ist, wurden von Verwandten aufgenommen. Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Freiwilligen und Berufsfeuerwehr, sowie des Rettungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Philip Knoff Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Königswinter: Aufgerissener Treibstofftank alarmiert Feuerwehr

    Aufgerissener Dieseltank auf der Autobahn A 3

    Königswinter (ots) - Ein mit rund 800 Liter Dieselkraftstoff gefüllter Tank einer LKW-Zugmaschine ist am Dienstagmittag auf der Autobahn A 3 im Kreuz Bonn/Siegburg durch ein Metallteil beschädigt worden. Treibstoff trat aus. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Königswinter konnte die Leckage provisorisch abdichten und den Treibstoff umpumpen. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter wurde um 12.32 Uhr am Dienstagmittag mit zahlreichen Kräften auf die Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Köln in Höhe des Kreuzes Bonn/Siegburg alarmiert. Nach Überfahren eines Metallteils war der Treibstofftank einer LKW-Zugmaschine beschädigt worden. Der Fahrer hielt das Fahrzeug an und alarmierte die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren rund 50 Liter bereits ausgetreten. Zunächst wurde die Leckage von den Wehrleuten provisorisch abgedichtet, um einen weiteren Austritt zu verhindern. Nachfolgend wurden rund 750 Liter Diesel umgepumpt und Spezialbindemittel im betroffenen Bereich der Fahrbahn aufgetragen. Die alarmierte Autobahnmeisterei organisierte unter Einbindung der unteren Wasserbehörde die Entfernung von kontaminiertem Erdreich. Der LKW wurde nach dem Umpumpen zur Reparatur in eine Werkstatt geschleppt. Der Einsatz der Kräfte der Einheiten Ittenbach, Bockeroth, Niederdollendorf sowie des Einsatzführungsdienstes endete nach rund 2,5 Stunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Königswinter Pressesprecher Lutz Schumacher Telefon: 0171/5146886 E-Mail: Pressesprecher@feuerwehr-koenigswinter.de http://www.feuerwehr-koenigswinter.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Königswinter
  • Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen

    Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Am frühen Freitagmorgen wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein Verkehrsunfall mit zwei PKW und mehreren Verletzten auf der Graurheindorfer Straße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte des Rettungsdienstes wurden fünf verletzte Personen in zwei Fahrzeugen vorgefunden; eine Person war im PKW eingeschlossen und konnte sich nicht selbstständig befreien. Alle weiteren Personen hatten eigenständig die Fahrzeuge verlassen und wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt. Die Rüsteinheit der Feuerwehr übernahm die technische Rettung der eingeschlossenen Person mittels hydraulischem Rettungsgerät. Aufgrund der Anzahl der Verletzten wurde durch die Leitstelle auch die organisatorische und medizinische Abschnittleitung des Rettungsdienstes alarmiert; diese unterstützte koordinierend die Einsatzleitung. Alle fünf Personen wurden durch Rettungsmittel in Krankenhäuser zur weiteren Behandlung transportiert. Im Einsatz waren 18 Kräfte des Rettungsdienstes, sowie 15 Kräfte der Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Philip Knoff Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Brand in Flüchtlingsunterkunft

    Symbolbild Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Mittwoch, 25.05.2022 - Bonn-Südstadt, Ermekeilkaserne. Am frühen Mittwochnachmittag erreichte die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst eine automatische Brandmeldung aus der Flüchtlingsunterkunft Ermekeilkaserne. Noch auf der Anfahrt wurden die Einsatzkräfte durch die Leitstelle über einen bestätigten Zimmerbrand informiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte machten zahlreiche Sicherheitsdienstmitarbeiter auf sich aufmerksam.Es brannte in einem Bewohnerzimmer im ersten Obergeschoss. Die ersten Löschversuche des Sicherheitsdienstes mit Feuerlöschern, trugen zur schnellen Eindämmung des Brandes bei. Durch diese Maßnahmen konnte der geschädigte Bereich auf ein Zimmer begrenzt werden. Die beherzt eingreifenden Mitarbeiter erlitten dabei Rauchgasvergiftungen und mussten so rettungsdienstlich vor Ort behandelt werden. Im Anschluss wurden vier Personen zur weiteren ärtzlichen Versorgung in die umliegenden Bonner Krankenhäuser verbracht. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Bereich mit einem Trupp unter Atemschutz und Wärmebildkamera kontrolliert. Mit einem Belüftungsgerät konnte der stark verrauchte Flurtrakt sowie die angrenzenden Zimmer von Rauchgasen befreit werden. Im Einsatz befanden sich insgesamt 30 Einsatzfräfte der Feuerwache Innenstadt, der Feuer- und Rettunsgwache 3, der Freiwilligen Feuerwehr Kessenich, des Rettunsgdienstes sowie des Führungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Thorsten Heck-Beutelmann Axel Lehmann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Dachstuhlbrand in Plittersorf - Feuerwehr verhindert Brandüberschlag auf Nachbargebäude

    Mit rund 60 Einsatzkräften war die Bonner Feuerwehr im Einsatz an der Gotenstraße - Bild: Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Plittersdorf - 24.05.2022, 17:25 Uhr Ein Dachstuhlbrand im Bonner Stadtteil Plittersdorf forderte Feuerwehr und Rettungsdienst am späten Dienstagnachmittag. Mit mehreren Löschrohren löschte die Feuerwehr den Brand und verhinderte eine Ausbreitung auf Nachbargebäude. Verletzte gab es keine. Ab 17:24 Uhr meldeten zahlreiche Notrufe den Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Gotenstraße. Als die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst bereits nach wenigen Minuten die Einsatzstelle erreichten, brannte der als Speicher genutzte Dachstuhl bereits in voller Ausdehnung. Mit einem Löschangriff über zwei Drehleitern durch die durchgebrannte Dachhaut sowie mit Atemschutztrupps im Gebäudeinneren brachte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. Sie konnte damit auch ein Übergreifen des Brandes auf die Nachbargebäude verhindern. Rund 40 Anwohner mussten während des Einsatzes ihre Wohnungen verlassen. Einsatzkräfte betreuten sie untern anderem in einem von den Stadtwerken Bonn bereitgestellten Evakuierungsbus. Verletzte gab es durch den Brand keine. Polizei und Ordnungsamt unterstützen den Feuerwehreinsatz unter anderem bei der weiträumigen Absperrung und Sicherung der Einsatzstelle. Nach den umfangreichen Nachlösch- und Aufräumarbeiten war der Einsatz um 21.15 Uhr beendet.Die Anwohner konnten danach wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Im Einsatz waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwachen 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, die Löscheinheiten Bad Godesberg, Mehlem und Oberkassel der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst, der Rettungsdienst sowie der Pressedienst. Weitere Einsatzkräfte der Löscheinheiten Lannesdorf und Holtorf der Freiwilligen Feuerwehr Bonn besetzten während des Einsatzes die Feuerwachen 2 und 3. Sie rückten zu einem kleinen Öleinsatz sowie zu einem Kleinbrand aus. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Rainer Franke Pressedienst Martin Haselbauer Telefon: +49 228 - 71 70 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Drolshagen: Neue "Maschinisten für Löschfahrzeuge" bei Feuerwehren im Kreis Olpe

    Teilnehmer und Ausbilder des Maschinistenlehrgangs

    Drolshagen (ots) - Am 20. Mai endete für 23 Kameraden der Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge". Die 40 Unterrichtsstunden umfassende Weiterbildung fand in den Feuerwehrgerätehäusern Drolshagen und Grevenbrück sowie auf diversen Außengeländen statt. Als "Maschinist" bezeichnet man zwar eigentlich den Fahrer eines Feuerwehrfahrzeuges, aber die Aufgaben gehen weit über das Fahren eines Feuerwehrfahrzeuges hinaus. Maschinisten müssen bei Bränden, Unfällen und Unwettern Feuerlöschkreiselpumpen, Stromerzeuger, Hochleistungslüfter, Tauchpumpen, Motorkettensägen sowie weitere, zahlreiche Gerätschaften sicher beherrschen und das auch in hektischen Notsituationen. Man soll nicht nur "Routinearbeiten" kennen, sondern auch bei Störungen "Herr der Lage" bleiben, deren Ursachen erkennen und diese abstellen. Daher wurden im theoretischen Teil neben den technischen und physikalischen Grundlagen auch Funktionen, Bedienung und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Einsatzgrenzen der einzelnen Geräte vermittelt. Im praktischen Teil ging es vor Allem um den sicheren Umgang der eingesetzten Geräte, wobei die Geräte auch schonmal an ihre Leistungsgrenze gefahren wurden. Highlight der praktischen Ausbildung war die Wasserförderung über eine lange Wegestrecke mit einem großen Höhenunterschied. Solche einsatztaktischen Maßnahmen mit Tragkraftspritzen oder Löschfahrzeugen sind heutzutage eher eine Seltenheit, dennoch müssen auch diese Aufgaben sicher gemeistert und beherrscht werden. So musste im Industriegebiet "Sachtleben II" in Lennestadt-Meggen von der Lenne aus eine offene Wasserentnahmestelle hergerichtet, eine rund 650 Meter lange Schlauchleitung verlegt und ein Höhenunterschied von ca. 60 Metern hinauf zur "Brandstelle" überwunden werden. Hier mussten die Lehrgangsteilnehmer selbständig alle Schwierigkeiten berücksichtigen und die einzelnen Förderstrecken für die Verstärkerkraftspritzen errechnen. Vorausgegangen war eine Messung der Strecke, des Höhenunterschiedes und eine Überschlagsrechnung. Der Lehrgangsleiter, Brandoberinspektor Thomas Krippendorf (Maumke), welcher von zahlreichen Ausbildern der Feuerwehren Drolshagen und Lennestadt unterstützt wurde, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Lehrgang: "Die Lehrgangsteilnehmer haben sowohl bei der schriftlichen Prüfung, als auch bei der praktischen Prüfung das Erlernte hervorragend umsetzen können! Zudem freut mich die tolle, freundschaftliche Zusammenhalt der Gruppe. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!" An dem Lehrgang haben erfolgreich teilgenommen: Dorian Acker, Max Heidrich, Robin Selter (alle Attendorn), Daniel Scheckel, Marius Schmidt (beide Repetal), Marcus Christian Arens (Lichtringhausen), Nico Kliemann (Listerscheid), Daniel Keseberg (Windhausen), Christian Kühr, Kevin Müller (beide Drolshagen), Tim Sondermann (Iseringhausen), Ulrich Schule-Rosier, Eric Thöne (beide Bamenohl), Frederik Schulte (Finnentrop), Dennis Schiller, Tim Orbana (Heggen), Marius Dicke, Benjamin Schörmann (Schliprüthen), Joel Linn (Oberelspe), Jan-Erik Paas, Sebastian Thiele (Meggen), Julian Depta (Oberveischede), Holger Neumann (Olpe). Rückfragen bitte an: Feuerwehr Drolshagen Pressestelle Thomas Müller Telefon: +49 171 6406871 E-Mail: thomas.mueller@feuerwehr-drolshagen.de http://feuerwehr-drolshagen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Drolshagen
Seite 1 von 3
vor

Ruppichteroth

Gemeinde in Rhein-Sieg-Kreis

Das aktuelle Wetter in Ruppichteroth

Aktuell
19°
Temperatur
15°/31°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Ruppichteroth