Rubrik auswählen
 Schloß Holte-Stukenbrock

Polizeimeldungen aus Schloß Holte-Stukenbrock

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung

    Märkischer Kreis (ots) - Pressemitteilung über die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im Kreisgebiet MK 1. Messstelle Ort Lüdenscheid-Oberrahmede, Altenaer Straße Zeit 02.08.2021, 07:40 Uhr bis 09:45 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 557 Verwarngeldbereich 9 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 70 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Zulassungsbehörde Bemerkungen 2. Messstelle Ort Lüdenscheid, Brüderstraße Zeit 02.08.2021, 10:50 Uhr bis 11:35 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 90 Verwarngeldbereich 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 46 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Zulassungsbehörde Bemerkungen 3. Messstelle Ort Lüdenscheid, Altenaer Straße Zeit 02.08.2021, 11:45 Uhr bis 13:00 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 459 Verwarngeldbereich 24 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 71 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Zulassungsbehörde Bemerkungen 4. Messstelle Ort Kierspe-Rönsahl, Hauptstraße Zeit 02.08.2021, 14:05 Uhr bis 15:30 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 212 Verwarngeldbereich 24 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 76 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Pkw Zulassungsbehörde GM Bemerkungen 5. Messstelle Ort Meinerzhagen-Valbert, L 707 Zeit 02.08.2021, 15:55 Uhr bis 17:05 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 79 Verwarngeldbereich 10 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 81 km/h 60 bei km/h außerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Pkw Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 6. Messstelle Ort Lüdenscheid, Lösenbacher Landstraße Zeit 02.08.2021, 17:45 Uhr bis 19:30 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 243 Verwarngeldbereich 32 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 82 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Lkw Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 7. Messstelle Ort Iserlohn, Lösseler Str. Zeit 02.08.2021, 06:40 Uhr bis 09:00 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 170 Verwarngeldbereich 15 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 55 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 8. Messstelle Ort Hemer, Altenaer Str. Zeit 02.08.2021, 10:10 Uhr bis 13:00 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 620 Verwarngeldbereich 33 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 78 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde DO Bemerkungen 9. Messstelle Ort Iserlohn, Mendener Landstr. Zeit 02.08.2021, 13:35 Uhr bis 16:00 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 932 Verwarngeldbereich 62 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 3 Anzahl der Fahrverbote 1 Höchster Messwert 88 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 10. Messstelle Ort Iserlohn, Karl-Arnold-Str. Zeit 02.08.2021, 17:15 Uhr bis 18:50 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 539 Verwarngeldbereich 22 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 69 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Havixbeck, Bauerschaft Herkentrup/Fahrzeug kommt von Fahrbahn ab - 3 Verletzte

    Coesfeld (ots) - Ein 19 jähriger Autofahrer aus Havixbeck befuhr, am 02.08.2021, gegen 21:00 Uhr einen Wirtschaftsweg in der Bauerschaft Herkentrup. Auf diesem schmalen Wirtschaftsweg kam dem Fahrzeugführer ein anderes Auto entgegen. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit kam das, mit zwei weiteren Personen besetzt Fahrzeug des Havixbeckers von der Fahrbahn ab, touchierte einen Leitpfosten, beschädigte ein Verkehrszeichen und kam letztendlich in einem angrenzenden Waldstück zum Stillstand. Sowohl der Autofahrer, wie auch sein Beifahrer und die Mitinsassin, die auf der Rücksitzbank saß, wurden bei dem Unfall verletzt. Bei dem Fahrer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Alle Fahrzeuginsassen wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • Polizeiliche Ermittlungen nach Explosion eines Autos

    Hürth (ots) - Ein 55-Jähriger erlitt so schwere Verbrennungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber transportiert werden musste. Um 18:15 Uhr erhielt die Polizeileitstelle am Montagabend (02. August) einen Notruf einer Zeugin, die angab, dass in der Hermülheimer Straße in Alstädten-Burbach ein Auto explodiert sein soll. Vor Ort löschte die Feuerwehr bereits zwei hintereinander stehenden Fahrzeuge, die in Vollbrand geraten waren und kümmerten sich um einen 55-Jährigen mit schweren Brandverletzungen, als die Beamten eintrafen. Polizisten ermittelten, dass sich der 55-Jährige an oder im vorderen Fahrzeug befunden hatte, als es zur Explosion dieses Wagens gekommen sein soll. Dabei geriet der Mann sowie das dahinter parkende Auto ebenso in Brand. Ein 46-jähriger Zeuge, der das Geschehen gesehen hatte, lief daraufhin in eine nahegelegene Bäckerei, nahm sich dort einen Pulverlöscher und löschte den 55-Jährigen auf dem gegenüberliegenden Gehweg ab. Dabei zog sich der Zeuge beim Löschen selbst Verletzungen zu, die später in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in eine Spezialklinik. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Polizisten stellten beide Fahrzeuge sicher. Notfallseelsorger kümmerten sich um Passanten, die das Geschehen mit ansehen mussten. Der betroffenen Straßenabschnitt auf der Hermülheimer Straße bleibt ab der Straße "Am Bornbach" und Einmündung Kampstraße bis zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit bis Dienstagmorgen für den Verkehr gesperrt. Dort hatte die Feuerwehr Schaummittel ausgebracht, welches die Straße derzeit unbefahrbar macht. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Hamminkeln-Dingden - Schwerer Verkehrsunfall zwischen Pkw und Fahrradfahrer - Rettungshubschrauber im Einsatz

    Wesel (ots) - Am Montag, den 02.08.2021, gegen 17.30 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Fahrradfahrer aus Haldern die Straße Brunnenfeld aus Richtung Loikumer Weg kommend. Dabei querte er die Liederner Straße, wobei er von einem 19-jährigen Pkw-Fahrer aus Bocholt erfasst wurde. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine auswärtige Spezialklinik ausgeflogen werden. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Unfallörtlichkeit gesperrt und der Verkehr wurde durch Polizeibeamte abgeleitet. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Leitstelle Telefon: 0281 / 107-1122 Fax: 0281 / 107-1130 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Brand einer Fabrikhalle

    Emsdetten (ots) - Nachtragsmeldung zur Meldung vom 02.08.2021, 18.10 Uhr: Emsdetten, Spatzenweg Das Feuer wurde durch die Feuerwehr weitestgehend gelöscht. Der Gebäude- / Sachschaden geht in die Millionenhöhe. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Ermittlungenn zur Brandursache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

    Original-Content von: Polizei Steinfurt
  • Ein Schwerverletzter nach Verkehrsunfall

    Hamm-Pelkum (ots) - Ein 53-Jähriger wurde am Montag, gegen 12.40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Kamener Straße schwer verletzt. Der Mann befuhr die Kamener Straße mit einem VW Passat in südwestliche Richtung und stieß etwa in Höhe Brüggenkampstraße frontal mit einem entgegen kommenden Scania-Sattelzug zusammen. Nach eigenen Angaben sei der 53-Jährige eingeschlafen und in den Gegenverkehr geraten. Der 52-jährige Fahrer des Sattelzuges konnte den Verkehrsunfall nicht mehr verhindern. Er blieb unverletzt. Der Passatfahrer musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es ergaben sich bei ihm Hinweise auf Alkohol- und Drogenkonsum, so dass eine Blutprobe entnommen wurde. Er ist nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallaufnahme dauerte bis 15.15 Uhr an. Währenddessen musste die Kamener Straße voll gesperrt werden. Polizeibeamte regelten den Verkehr. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15000 Euro. (ag) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Detmold. Verkehrsunfall mit Flucht - mehrere Verletzte.

    Lippe (ots) - Kurz vor 15:30 Uhr kam es am Bahnhof zu einem Verkehrsunfall mit Flucht mit mehreren Verletzten. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Mann mit einem silbernen Ford Focus aus bislang ungeklärter Ursache rückwärts in eine Bushaltestelle, an der sich mehrere Menschen aufhielten. Der Fahrer hatte mit erheblicher Geschwindigkeit zurückgesetzt, verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und schleuderte gegen die Haltestelle. Fahrer und Beifahrer flüchteten nach der Kollision zu Fuß und kümmerten sich nicht um die verletzten Personen. Eine 18-jährige Frau aus Schieder-Schwalenberg und eine 39-jährige aus Lügde zogen sich leichte Verletzungen zu, eine 20-jährige Horn-Bad Meinbergerin und eine 28-jährige Steinheimerin wurden schwer verletzt. Alle Geschädigten wurden zur Behandlung in umliegende Kliniken gebracht. Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnten die Polizeibeamten auf Basis von Zeugenaussagen zwei Tatverdächtige ermitteln und an einer Detmolder Privatanschrift festnehmen. Es handelt sich um einen 22-jährigen und einen 43-jährigen Mann. Das Fahrzeug wurde am Unfallort sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen laufen. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallhergang geben können, richten diese bitte telefonisch an das Verkehrskommissariat unter 05231 6090. Pressekontakt: Polizei Lippe Pressestelle Dr. Laura Merks Telefon: 05231 / 609 - 5050 Fax: 05231 / 609-5095 E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de https://lippe.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Lippe
  • Emsdetten, Hollingen, Spatzenweg, Brand einer Fabrikhalle

    Emsdetten (ots) - Erstmeldung: Der Polizei wurde am 02.08.2021, um 17.46 Uhr, der Brand einer Fabrikhalle am o. g. Ort gemeldet. Weitere Erkenntnissse sind noch nicht vorhanden. Die Halle soll in vollem Ausmaß brennen. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Es wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

    Original-Content von: Polizei Steinfurt
  • Motorroller übersehen - Fahrer erlitt schwere Verletzungen

    Bergneustadt (ots) - Nach einem Unfall auf der Kölner Straße musste am Montagnachmittag (2. August) der Fahrer eines Motorrollers mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 56-jährige Bergneustädter war gegen 15.00 Uhr mit seinem Motorroller auf der Kölner Straße aus Richtung Derschlag kommend in Richtung Bergneustadt gefahren. Ein Autofahrer, der von einem Parkplatz aus auf die Kölner Straße einfahren wollte, übersah den Roller. Es kam zu einer leichten Kollision, wobei der Rollerfahrer so unglücklich stürzte, dass er sich schwere Verletzungen zuzog. Ein Notarzt behandelte den Verunglückten am Unfallort, bevor ein Rettungswagen ihn in ein Krankenhaus brachte. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Pressestelle Michael Tietze Telefon: 02261/8199-650 E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Schreckschüsse auf Sportplatz - Lebensmüder Mann droht mit Suizid

    Korschenbroich (ots) - Einen größeren Polizeieinsatz löste am Montagmittag (02.08.), gegen 13:40 Uhr, ein offenbar verwirrter Mann aus, der sich im Bereich der Sportanlage Glehn, an der Johannes-Büchner-Straße mit einer Schusswaffe in einem Anhänger verschanzt hatte. Der Senior hatte selbstständig die Polizei informiert und seinen Freitod angekündigt. Als Beamte an der Örtlichkeit eintrafen, gab der Mann nach derzeitigen Erkenntnissen Schüsse in die Luft ab. Da er im Rahmen eines ersten telefonischen Kontakts zunächst nicht von seinem Vorhaben abgebracht werden konnte, rückten auch Sondereinsatzkräfte der Polizei an. Der Mann konnte letztlich durch Spezialkräfte in Gewahrsam genommen werden. Eine Schreckschusspistole (PTB-Waffe) stellten die Beamten sicher. Ein Arzt und die zuständige Ordnungsbehörde prüfen derzeit eine Einweisung in eine psychiatrische Fachklinik. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Radfahrunfälle am Wochenende - Fünf Männer schwer verletzt - Drei Blutproben

    Köln (ots) - Von Samstag (31.Juli) bis Sonntag (1. August) sind bei Verkehrsunfällen im Kölner Stadtgebiet insgesamt siebzehn Radfahrende verletzt worden - fünf von ihnen schwer. Rettungskräfte brachten insbesondere die Schwerverletzten in umliegende Kliniken. In drei Fällen standen die schwerverletzten Radfahrer unter Alkoholeinfluss. Polizisten ordneten noch in den Krankenhäusern die Entnahmen der Blutproben an. Die schweren Verkehrsunfälle im Detail: Samstag, 31.Juli 2021, Köln-Neuehrenfeld, Iltisstraße Bei einem Sturz mit seinem Trekkingrad zog sich in der Nacht zu Samstag (31. Juli) auf der Iltisstraße ein alkoholisierter Radfahrer (60) eine schwere Kopfverletzung zu. In Höhe der Apenrader Straße geriet der 60-Jährige ins Straucheln und stürzte ins Gleisbett. Ein Atemalkoholtest bei dem Kölner ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Samstag, 31.Juli 2021, Köln-Neuehrenfeld, Liebigstraße Am frühen Samstagmorgen (31. Juli) kam ein Radfahrer (41) mit rund 2,2 Promille auf der Liebigstraße in Richtung Hans- Wild- Straße zu Fall. Eigenen Angaben zufolge kam der 41-Jährige gegen 7 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab, stürzte auf den parallel verlaufenden Gehweg und zog sich dabei eine Platzwunde zu. Samstag, 31. Juli 2021, Köln-Ehrenfeld, Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag (31. Juli) ist im Kreuzungsbereich Venloer Straße/Ehrenfeldfürtel ein unter Alkoholeinfluss stehender Radfahrer (48) von einem 5er BMW ( Fahrer: 40 ) frontal erfasst und schwer verletzt worden. Nach aktuellen Erkenntnissen war der 48-Jährige gegen 13.30 Uhr auf der Venloer Straße stadteinwärts unterwegs, als er bei Rot in die Kreuzung gefahren sein soll. Dort kollidierte der Kölner mit dem BMW des 40-Jährigen, der auf dem Ehrenfeldgürtel in Richtung Subbelrather Straße fuhr. Samstag, 31. Juli 2021, Köln Mülheim, Clevischer Ring Am Samstagnachmittag (31. Juli) ist ein 58 Jahre alter Mountainbiker auf dem Clevischen Ring im Stadtteil Mülheim von einer Straßenbahn ( Fahrer: 41) erfasst und schwer verletzt worden. Der 41-jährige Zugführer erlitt einen Schock. Nach aktuellen Erkenntnissen soll der 58-Jährige den Bahnübergang in Höhe des Wiener Platz bei Rot überquert haben. Sonntag, 1. August 2021, Köln-Neustadt/Nord, Venloer Straße/Spichernstraße Mit dem Vorderreifen seines E-Bikes ist am Sonntagabend (1. August) ein 47-jähriger Radfahrer an einer Bordsteinkante auf der Venloer Straße hängen geblieben und gestürzt. Nach ersten Ermittlungen soll der Mann gegen 22.30 Uhr die Venloer Straße in Höhe der Spichernstraße an einem Fußgängerüberweg überquert haben, um auf den stadtauswärts führenden Radweg zu wechseln. (al/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Hochfeld: 48 Heizkörper demontiert - Polizei fasst mutmaßliche Bandendiebe

    Duisburg (ots) - Ein aufmerksamer Zeuge (31) beobachtete Sonntagabend (1. August, gegen 18.40 Uhr) mehrere Personen, die sich Zutritt zu einem derzeit ungenutzten Firmengebäude an der Wörthstraße verschafft und vermeintliches Diebesgut in einen Van verladen haben. Der Zeuge alarmierte die Polizei, die kurz darauf eintraf und das Haus umstellte. Bei den anschließenden Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte die drei männlichen Täter (27 und zweimal 58 Jahre alt), die sich auf dem Dach und im Keller versteckten. Im Gebäude entdeckten sie außerdem 48 demontierte Heizkörper, Abdeckungen, Aluminiumschienen, freigelegte Kupfer- und Stromkabel und abgeschnittene Metallgeländer - teilweise in Tüten verpackt und für den Abtransport an der aufgehebelten Seitentür bereitgelegt. Der Wert des Diebesgutes wird auf eine fünfstellige Summe geschätzt. Einbruchswerkzeug und vermeintliche Täter-Kleidung wurden sichergestellt, das Schloss mithilfe eines Schlüsseldienstes erneuert. Die Beamten nahmen die drei Männer vorläufig fest, brachten sie ins Polizeigewahrsam und schrieben eine Anzeige wegen schweren Bandendiebstahls. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Fahndung nach Verdacht eines Sexualdelikts

    Köln (ots) - Nach einem mutmaßlichen Sexualdelikt am frühen Sonntagmorgen (1. August) in Köln-Westhoven fahndet die Polizei Köln nach einem etwa 25 Jahre alten Mann mit kurzen blonden Haaren, hellblauen Augen und einer auffälligen Gangart. Er soll etwa 1,80 Meter groß und schlank sein und ein dunkles T-Shirt, eine lockere Hose und schwarze Schuhe getragen haben. Ersten Ermittlungen zufolge wird der Mann verdächtigt, sich gegen kurz vor 5 Uhr auf der Oberstraße einer 19-Jährigen genähert und sie zu Boden gestoßen zu haben. Geistesgegenwärtig soll sie dem Angreifer in die linke Hand gebissen und sehr laut um Hilfe gerufen haben, weshalb er vermutlich von ihr abließ und über die Oberstraße in unbekannte Richtung flüchtete. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 12 bitten um Hinweise, zu dem möglicherweise verletzten Mann, unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (jk/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Alkoholisierter Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

    Meerbusch (ots) - Samstagnacht (31.07.), gegen 23:40 Uhr, war ein 64-jähriger Düsseldorfer mit seinem Rad auf der Langster Straße in Richtung Düsseldorf unterwegs und kam offenbar zu Fall. Anwohner riefen die Polizei. Rettungskräfte brachten den verletzten 64-Jährigen in ein Krankenhaus. Polizisten stellten beim Fahrradfahrer Alkoholgeruch fest. Der Düsseldorfer musste sich im Krankenhaus einer Blutprobe unterziehen. Weitere Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Kaarst (Rufnummer 02131 300-0) zu melden. Die alkoholisierte Teilnahme am Straßenverkehr ist auch für Radfahrer kein Kavaliersdelikt! Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass die Fahrerlaubnis einem Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille und mehr entzogen werden kann. Eine Geldstrafe, sowie die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) können folgen. Viele Verkehrsteilnehmer sind der Meinung, dass sie nahezu uneingeschränkt Alkohol trinken dürfen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, aber Achtung: Bereits ab einem Alkoholisierungsgrad von 0,3 Promille ist ein Strafverfahren fällig, wenn sogenannte Ausfallerscheinungen vorliegen, der Radfahrer zum Beispiel in Schlangenlinien fährt, stürzt oder einen Verkehrsunfall verursacht. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Kreis Viersen: Sachbeschädigungen an Buswartehäuschen

    Kreis Viersen (ots) - In den Wochenend-Nächten vom 30. auf den 31. Juli sowie vom 31. Juli auf den 1. August sind im Kreis Viersen die Scheiben von insgesamt sechs Buswartehäuschen und einem Fahrradparkplatz zerstört worden. Vier Taten ereigneten sich allein auf dem Gebiet der Stadt Viersen, die anderen in St. Tönis, Lobberich und Neersen. Im ersten Fall an der Brüsseler Allee in Viersen lässt sich die Tatzeit bislang nur soweit eingrenzen, dass es in der Nacht von Freitag auf Samstag geschehen ist. In Süchteln an der Grefrather Straße wurden die Scheiben des Häuschens am Freitag gegen 21.30 Uhr zerstört, in Lobberich An St. Sebastian am selben Abend zwischen 22.30 und 23.50 Uhr. Die anderen vier Taten trugen sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu. Am Samstagabend zwischen 18 und 21.30 Uhr war das Buswartehäuschen in Neersen am Grenzweg betroffen, zwischen 20.30 und 20.50 Uhr dann der Fahrradparkplatz am Wilhelmplatz in St. Tönis. Um 23.05 Uhr am Samstagabend traf es dann die Viersener Straße in Dülken, gegen 0.10 Uhr den Butschenweg in Süchteln. In diesen beiden Fällen hörten Zeugen im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen Knallgeräusche und sahen einen silbernen Kleinwagen mit Schrägheck von den Tatorten wegfahren. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Ob es Zusammenhänge zwischen allen oder zumindest einzelnen Taten gibt, wird noch geprüft. Wir suchen Zeugen für die Vorfälle, die sich bisher noch nicht gemeldet haben. Ist auch jemandem an einem der anderen Tatorte ein silberner Kleinwagen aufgefallen? Seien Sie auch in den kommenden Nächten wachsam, falls Sie in der Nähe einer Bushaltestelle wohnen, und melden Sie Beobachtungen dann über die 110. Die Nummer für Zeugenhinweise zu den zurückliegenden Taten ist die 02162/377-0./hei (616) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Heike Ahlen Telefon: 02162/377-1194 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2108011

    Symbolbild: Einbrecher dringt in ein Haus ein.

    Mettmann (ots) - Folgende Einbrüche wurden zwischen 1. Juli 2021 und 1. August 2021 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte: --- Velbert --- In der Zeit vom 01. Juni 2021 bis zum 31. Juli 2021 kam es zu einem Einbruchdiebstahl in einen Lagerraum, welcher an eine Gemeinschaftsgrundschule an der Hüserstraße in Velbert-Bonsfeld angrenzt. Zu einem bisher nicht näher konkretisierbaren Zeitpunkt drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in den im Untergeschoss der Schulräumlichkeiten und nur über einen Innenhof erreichbaren Raum ein. Sie durchsuchten diesen nach Wertgegenständen und entwendeten, nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen, eine Karaoke-Anlage der Marke "Auna" im Wert von circa 100 Euro. Der entstandene Sachschaden wird ebenfalls auf circa 100 Euro geschätzt. In der Zeit von Dienstag, 27. Juli 2021, bis zum 30. Juli 2021, drangen bisher unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Heidestraße in Velbert-Mitte ein. Der oder die Einbrecher hebelten gewaltsam die Wohnungstür in der zweiten Etage auf und durchsuchten die Wohnräume nach Wertgegenständen. Vermutlich auf dem Einstiegsweg verließen die Täter die Wohnräume und flohen mit ihrer bisher unbekannten Tatbeute in unbekannte Richtung. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Ratingen --- In der Nacht zu Samstag, 31. Juli 2021, kam es zu einem Einbruchdiebstahl in ein Computergeschäft am Konrad-Adenauer-Platz in Ratingen-Lintorf. Gegen 03:00 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Anwohner zwei Männer, welche die Schaufensterscheibe des Geschäftes mit einem bisher unbekannten Gegenstand beschädigten. Noch bevor die Einbrecher Waren aus der Auslage entwenden konnten, wurden sie durch den couragierten Zeugen durch Rufe an ihrer Tat gehindert. Die Männer flohen fußläufig in unterschiedliche Richtungen und konnten, trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung der Polizei, nicht mehr im Umfeld angetroffen werden. Die flüchtigen Einbrecher können lediglich als circa 20-30 Jahre alt und von schlanker Statur beschrieben werden. Einer der Männer hatte blonde Haare und war circa 180cm groß. Der an der Schaufensterscheibe entstandene Sachschaden wird auf circa 800 Euro beziffert. In der Nacht zum 01. August 2021 drangen bisher unbekannte Täter in eine Gaststätte an der Broekmanstraße in Ratingen-Lintorf ein. Der oder die Einbrecher hebelten zwischen 22:15 Uhr bis 10:30 Uhr die Eingangstür des Restaurants gewaltsam auf und durchsuchten die Gasträume nach Wertgegenständen. Vermutlich auf dem Einstiegsweg verließen sie die Tatörtlichkeit und flohen in unbekannte Richtung. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen wurde Werkzeug im Wert von mehreren hundert Euro entwendet. Der an der Eingangstür entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Hilden --- In der Zeit vom 18. Juli bis zum 31. Juli 2021 drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in die Wohnräume eines Einfamilienhauses an der Straße "Zur Verlach" in Hilden ein. Der oder die Einbrecher hebelten hierzu eine rückwärtig gelegene Kellertür gewaltsam auf und gelangten so in die Wohnräume. Sie durchsuchten diese nach Wertgegenständen und verließen - nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen - die Tatörtlichkeit auf dem Einstiegsweg. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt, der Beuteschaden konnte im Rahmen der Anzeigenaufnahme noch nicht näher verifiziert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- EFOLGSMELDUNG -- Wie die Polizei bereits am Samstag, 31. Juli 2021, in eigener Pressemitteilung berichtet hatte (siehe OTS Nummer 2107153 unter folgendem Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4982552), konnten Polizeibeamte der Polizeiwache Hilden in der Nacht zu Samstag einen 25-jährigen Hildener nach einem Einbruchdiebstahl in ein Tankstellengebäude an der Oststraße auf frischer Tat festnehmen. Der Hildener hatte zunächst einen Auffangbehälter für Münzgeld an einem Saugautomaten aufgebrochen und eine geringe Menge Bargeld daraus entwendet. Anschließend hatte er eine Tür zu den Verkaufsräumen gewaltsam geöffnet und Nahrungs- sowie Genussmittel entwendet. Die Beamten stellten den Einbrecher auf frischer Tat und nahmen ihn vorläufig fest. Der polizeilich bereits erheblich in Erscheinung getretene Mann wurde noch im Laufe des Samstages einem Haftrichter vorgeführt, welcher nach Prüfung der Haftgründe die sofortige Vollstreckung einer Untersuchungshaft anordnete. --- Langenfeld --- Am Freitag, 30. Juli 2021, kam es zu einem Einbruchdiebstahl in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Kleiststraße in Langenfeld. Unbekannte Täter drangen in der Zeit von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr gewaltsam durch die Wohnungstür in der zweiten Etage in die Wohnräume der Geschädigten ein und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Sie entwendeten Schmuck und Bargeld und flohen - nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen - auf dem Einstiegsweg in unbekannte Richtung. Der Beuteschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt, der Sachschaden wird mit mehreren hundert Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit hohen Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Übrigens: Neue oder verbesserte Türen, das Nachrüsten von Fenstern, Gittern oder Rollläden - Maßnahmen, die allein oder zusätzlich dem Einbruchsschutz dienen, werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der NRW-Bank gefördert. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Sprayer und Randalierer im Polizeigewahrsa

    Paderborn (ots) - (mb) Nach nächtlichen Sachbeschädigungen hat die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst und angezeigt. In der Nacht zu Sonntag meldeten Zeugen um 00.25 Uhr einen Mann, der in der Franziskanergasse ein Garagentor mit Lackfarbe besprühte. Er habe sie beleidigt, habe die Sprühdose in seinen Rucksack gesteckt und sei zur Westernstraße geflüchtet, als er von den Zeugen angesprochen wurde. Eine Streife erwischte den Tatverdächtigen am Königsplatz. Der 28-jährige war äußerst aggressiv und stand vermutlich unter Drogeneinwirkung. Die Beamten brachten ihn ins Polizeigewahrsam. In seinem Rucksack fanden die Polizisten eine Sprühdose. Eine weitere Sprühdose lag auf der Straße vor einer frischen Farbschmiererei an einer Mauer in der Franziskanergasse. Weitere großflächige frische Schmierereien an Fassaden entdeckten die Einsatzkräfte an der Franziskanermauer und in der Liliengasse. Am frühen Montagmorgen um 04.30 Uhr meldeten Anwohner einen Randalierer in der Personstraße. Der Mann schlug mit einem Skateboard auf Autos und Schilder ein. Auch diesen Tatverdächtigen stellten Polizeibeamte noch in Tatortnähe. Der 44-Jährige kam zur Verhinderung weitere Straftaten ins Polizeigewahrsam. Angaben zu seinem Verhalten machte er nicht. In der Personstraße fanden die Polizisten zwei beschädigte Autos. Gegen beide Tatverdächtigen laufen jetzt Strafverfahren wegen mehrfacher Sachbeschädigung. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn
  • Brand an einem Rohbau in Barop- Polizei sucht Zeugen

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0818 In der Nacht zu Freitag (30. Juli) haben bislang unbekannte Täter einen Brand an einem Rohbau an der Straße Luisenglück gelegt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung und sucht Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen meldeten Zeugen gegen 3.20 Uhr eine Rauchentwicklung sowie etwa zwei meterhohe Flammen aus dem Bereich einer Baustelle. Offenbar wurden unterhalb eines Baugerüstes mehrere Baumaterialien entzündet, dessen Flammen auf ein Gerüst überschlugen. An dem Rohbau selbst entstand kein Sachschaden. Die Polizei fragt nun: Wer hat in der Nacht verdächtige Beobachtungen im Bereich der Baustelle Luisenglück gemacht? Sind Ihnen Personen aufgefallen? Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441 zu melden. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2108010

    Symbolbild: Eine Unfallflucht wird aufgenommen.

    Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Velbert --- Am Samstag (31. Juli 2021) ist es zwischen 13.30 Uhr und 19 Uhr in Velbert-Birth an der Birther Straße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Der Fahrer eines schwarzen Renault Kadjar hatte sein Fahrzeug im genannten Zeitraum auf Höhe der Hausnummer 3 abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er Schäden an der vorderen Stoßstange. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 900 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. --- Heiligenhaus --- Bereits am vergangenen Donnerstag (29. Juli 2021) ist es in Heiligenhaus-Isenbügel zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Die Fahrerin eines weißen Seat Ibiza hatte ihr Fahrzeug zwischen 11.10 Uhr und 11.40 Uhr an der Straße In der Rose auf Höhe der Hausnummer 14 abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie massive Schäden am linken Außenspiegel und dunkle Kratzer an der linken Stoßstange. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 800 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen. --- Hilden --- Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Montag (2. August 2021) zwischen 8.35 und 8.50 Uhr in Hilden einen schwarzen BMW Z4 beschädigt. Die Fahrerin des BWW hatte ihr Fahrzeug in dem genannten Zeitraum auf einem Parkplatz an der Walder Straße auf Höhe der Hausnummer 99 vor einem Discounter abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Schäden an der rechten hinteren Stoßstange. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen. --- Monheim am Rhein --- Ein bislang unbekannter Motorradfahrer hat am Sonntag (1. August 2021) gegen 15.30 Uhr bei einem Überholvorgang in Monheim am Rhein einen anderen Motorradfahrer zu Fall gebracht. Ein 58-jähriger Monheimer wollte mit seinem Motorrad der Marke Suzuki von der Bleer Straße nach rechts auf die Königsberger Straße abbiegen, als er während des Abbiegevorgangs von einem anderen Motorradfahrer von rechts überholt wurde. Dabei stürzte der 58-Jährige und verletzte sich leicht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den 58-Jährigen zu kümmern und eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Zwei Verletzte nach Vorfahrtsverstoß

    Hennef (ots) - Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 125 (L125) in Höhe der Einmündung zur Edgovener Straße in Hennef wurden am Montagmorgen (02.08.2021) gegen 10.10 Uhr wurde zwei Autofahrerinnen verletzt. Eine 71-jährige Henneferin so schwer, dass sie, nachdem sie von der Feuerwehr mit Hilfe einer Hydraulikschere aus ihrem Fahrzeug befreit worden war, in die Bonner Uniklinik gebracht werden musste. Die 23-jährige Fahrerin des anderen Autos kam mit leichteren Verletzung ebenfalls ins Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen war die 71-Jährige mit ihrem blauen Chevrolet Kleinwagen auf der Edgovener Straße in Richtung der L125 unterwegs. An der Einmündung zur Landstraße gilt für sie das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren!). Dies hat sie vermutlich übersehen und fuhr in den Einmündungsbereich ein. Dort kollidiert sie mit dem Hyundai der 23-Jährigen, die sich auf der bevorrechtigten L125 in Fahrtrichtung Hennef befand. Der Wagen der 71-Jährigen wurde durch den Aufprall in den Graben rechts neben der Fahrbahn geschleudert und wurde derart beschädigt, dass die schwer verletzte Hennferin mit Hilfe von technischem Gerät gerettet werden musste. Die Mobiltelefone der beiden Unfallbeteiligten wurden zur Beweissicherung zunächst sichergestellt. Die L125 musste während der Unfallaufnahme bis circa 13.00 Uhr gesperrt werden. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr beseitigt. Beide nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge sind durch den Abschleppdienst abtransportiert worden. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Seite 1 von 10
vor

Holte-Stukenbrock

Gemeinde in Kreis Gütersloh

Das aktuelle Wetter in Schloß Holte-Stukenbrock

Aktuell
11°
Temperatur
11°/20°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Schloß Holte-Stukenbrock