Rubrik auswählen
 Stadtoldendorf

Polizeimeldungen aus Stadtoldendorf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 350
  • Esens - Farbschmierereien in der Innenstadt

    Landkreis Wittmund (ots) - Kriminalitätsgeschehen Esens - Farbschmierereien in der Innenstadt Unbekannte haben in Esens mehrere Gebäude und Flächen mit Farbe beschmiert. Unter anderem wurde im Süderwall eine Begrenzungsmauer mit Sprühfarbe beschädigt. Die Tat ereignete sich zwischen Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr. Im gesamten Innenstadtbereich kam es am Wochenende zu rund 15 gleichgelagerten Taten. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, um Hinweise unter Telefon 04971 926500. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Norden - Unfallzeugen gesucht +++ Hage - Unfallflucht auf Parkplatz

    Altkreis Norden (ots) - Verkehrsgeschehen Norden - Unfallzeugen gesucht Zu einer Unfallflucht kam es in der vergangenen Woche in der Großen Mühlenstraße in Norden. Ein bislang Unbekannter touchierte zwischen Dienstag, 08.06., 16 Uhr, und Mittwoch, 09.06., 12 Uhr, die linke Seite eines am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, fuhr der Verursacher weiter. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen unter Telefon 04931 9210. Hage - Unfallflucht auf Parkplatz Auf einem Parkplatz in Hage, Am Edenhof, kam es am Freitag, 11.06., zu einem Verkehrsunfall. Gegen 13.30 Uhr stieß eine bislang unbekannte Autofahrerin gegen einen geparkten grauen Daihatsu Sirion. Der Wagen wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Die Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es soll sich bei der Verursacherin um eine ältere Dame mit einem blauen Kastenwagen handeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Stadt Delmenhorst: Versuchter, schwerer Raub in Privathaus +++ Gericht erlässt Haftbefehl +++ Zeugenaufruf

    Delmenhorst (ots) - Am Freitag, 11. Juni 2021, ereignete sich ein versuchter, schwerer Raub in einem Privathaus an der Bremer Straße, zwischen den Einmündungen "Winter Weg" und "Kurzer Weg", in Delmenhorst. Ein 38-Jähriger suchte eine Privatanschrift an der Bremer Straße auf. Als Paketbote ausgegeben, täuschte er zunächst vor, ein Paket abgeben zu wollen. Anschließend drängte er das 54-jährige Opfer in das Haus. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung, ließ der Täter aufgrund einer starken Gegenwehr von dem Opfer ab und flüchtete fußläufig. Der Täter verletzte das Opfer schwer. Rettungskräfte brachten den 54-Jährigen in ein Krankenhaus. Diebesgut erbeutete der Täter keines. Mit Hilfe von Zeugen konnten Beamte der Polizei den 38-Jährigen im Nahbereich zunächst vorläufig festnehmen. Während seines Fluchtversuches versuchte er mehrfach Pkw-Fahrer anzuhalten. Ein Gericht erließ auf Beantragung der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den Mann. Die Beamten führten ihn daraufhin einer Justizvollzugsanstalt zu. Mögliche weitere Zeugen, insbesondere solche, die durch den Täter versucht wurden anzuhalten, werden gebeten, sich mit der Polizei Delmenhorst, unter der Telefonnummer 04221/1559-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Ricarda von Seggern Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell
  • Südbrookmerland / Moorhusen - Sachbeschädigungen auf Schulgelände +++ Aurich - Kind mit Fahrrad gestürzt +++ Südbrookmerland - Radfahrer von Auto erfasst

    Altkreis Aurich (ots) - Kriminalitätsgeschehen Südbrookmerland / Moorhusen - Sachbeschädigungen auf Schulgelände Auf dem Gelände einer Schule in Moorhusen kam es am Wochenende zu Sachbeschädigungen und Vandalismus. Gegen 4 Uhr am Samstagmorgen zerstörten bislang Unbekannte unter anderem Lampenschirme, ein Glaselement einer Turnhalle und die Tür eines Schuppens. Bei den Randalierern soll es sich um drei männliche Personen handeln. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04941 606215. Verkehrsgeschehen Aurich - Kind mit Fahrrad gestürzt Die Polizei sucht Zeugen einer mutmaßlichen Unfallflucht, die sich bereits am Mittwoch, 02.06.2021, in Aurich ereignete. Um kurz nach 13 Uhr fuhr ein Junge mit seinem Fahrrad auf der Lützowalle in Fahrtrichtung Jahnstraße, als aus einer Auffahrt unvermittelt ein weißes Auto auf die Straße fuhr. Das Kind musste ausweichen und stürzte. Es wurde leicht verletzt. Die Fahrerin des weißen Pkw soll kurz ausgestiegen sein, dann jedoch ihre Fahrt fortgesetzt haben. Die Polizei bittet nun die beteiligte Autofahrerin sowie Zeugen des Unfalls, sich zu melden unter Telefon 04941 606215. Südbrookmerland - Radfahrer von Auto erfasst Ein 35 Jahre alter Radfahrer ist am Sonntag in Südbrookmerland von einem Auto erfasst worden. Der Mann fuhr gegen 11.50 Uhr mit seinem Rennrad auf dem Radweg entlang der Ekelser Straße in Richtung Wiegboldsbur, als ihn ein 31 Jahre alter Autofahrer offenbar übersah. Der Fahrer des VW Transporters kam nach ersten Erkenntnissen aus Richtung Ekels und wollte nach links in die Ringstraße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß, wodurch der Radfahrer leicht verletzt wurde. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Thören - Unfallflucht nach "Spiegelklatscher" +++ Polizei sucht auffälligen Geländewagen

    Celle (ots) - Am Montagmittag (14.06.2021) gegen 11.40 Uhr streifte ein Geländewagen beim Vorbeifahren einen im Bruchweg in Thören geparkten PKW und beschädigte dessen rechten Außenspiegel. Der unbekannte Verursacher soll vermutlich einen in Tarnfarben lackierten Jimmy Suzuki oder Ähnliches gefahren haben. Der Wagen dürfte am linken Außenspiegel Beschädigungen aufweisen. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Wietze entgegen unter 05146/986230. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Celle - Pressestelle- Birgit Insinger Telefon: 05141-277-104 E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell
  • Landkreis Oldenburg: Raub in einer Bankfiliale in Sandkrug +++ Zeugenaufruf

    Delmenhorst (ots) - Am Sonntag, 13. Juni 2021, ereignete sich gegen 14:20 Uhr ein Raub in einer Bankfiliale in der Ladestraße in Hatten, Ortsteil Sandkrug. Eine 26-Jährige aus der Gemeinde Wardenburg wollte Geschäftseinnahmen in der Bankfiliale einzahlen als sich der bislang unbekannte Täter ihr näherte und plötzlich eine mitgeführte Geldtasche entriss. Die 26-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt. Der Täter erlangte einen vierstelligen Betrag Bargeld. Zeugen beobachteten, wie der Mann zu Fuß in Richtung Astruper Straße flüchtete. In der Ringstraße verlor sich seine Spur. Der Täter wird wie folgt beschrieben: - circa 180 bis 185 Zentimeter groß - schlanke, sportliche Statur - schwarze Kleidung - schwarze Handschuhe und Sonnenbrille - schwarz maskiert Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach weiteren möglichen Zeugen oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können. Hinweise werden von der Polizei Wildeshausen, unter der Telefonnummer 04431/941-0, entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Ricarda von Seggern Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell
  • Melle: Mercedes flüchtete vor der Polizei

    Melle (ots) - Am Sonntagabend, gegen 21:16 Uhr, beabsichtigte eine Funkstreife der Polizei Melle zwischen den Kreisverkehren Gesmolder Straße und Allendorfer Straße einen Mercedes E350 zu kontrollieren. Dazu gaben die Beamten dem Fahrzeug Haltezeichen. Anstatt seine Fahrt zu stoppen, versuchte sich der Mercedes durch Flucht auf die A30 einer Kontrolle zu entziehen. Auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück erreichte der schwarze Mercedes Geschwindigkeiten von mehr als 240 km/h. Mit gefährlichen Fahrmanövern wurden andere Fahrzeuge mal links, mal rechts und auch über den Seitenstreifen überholt. In Bissendorf verließ der Mercedes die A30 und wurde von Zeugen dabei beobachtet, wie er in den Wachtelweg fuhr. Die Zeugen nahmen weiter wahr, dass drei Personen aus dem Mercedes flüchteten und konnten diese beschreiben. Kurze Zeit später kontrollierte die Polizei einen VW Golf, in denen jetzt die mutmaßlichen Insassen des schwarzen Mercedes saßen. Es handelte sich um drei Männer aus Melle im Alter von 18, 19 und 20 Jahren. Der Mercedes wurde verlassen und mit einem Schaden an der Fahrzeugseite, vermutlich entstanden durch eine Kollision mit der Außenschutzplanke, aufgefunden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurden der Mercedes, die Mobiltelefone und die Oberbekleidung der drei Männer beschlagnahmt. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurden am Abend noch zwei weitere Mobiltelefone beschlagnahmt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die am Sonntagabend auf der A30 zwischen den Anschlussstellen Melle-West und Bissendorf oder im Ortsgebiet von Bissendorf von einem schwarzen Mercedes E350 gefährdet wurden oder sonst Angaben zur Sache machen können. Hinweise bitte an das Kommissariat in Melle unter 05422/920600. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Geeste - Fahrrad gestohlen, beschädigt und zurückgelassen

    Geeste (ots) - Bislang unbekannte Täter haben am Mittwoch vergangener Woche im Bereich des Kindergartens an der Biener Straße ein Fahrrad entwendet. Das weinrote Hollandrad wurde am Samstag an der Straße Am Kottenkamp, hinter dem Friedhof, stark beschädigt wieder aufgefunden. Hinweise nimmt die Polizei Geeste unter der Rufnummer (05937)970050 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Dennis Dickebohm Telefon: 0591 87 104 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Lohne - Einbruch in Schulcontainer

    Lohne (ots) - Zwischen Freitag und Montag sind bislang unbekannte Täter in einen Schulcontainer des Lohner Schulzentrums eingedrungen. Sie traten die Tür ein, durchwühlten Tische und Schränke, machten offenbar aber keine Beute. Hinweise nimmt die Polizei Wietmarschen unter der Rufnummer (05925 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Dennis Dickebohm Telefon: 0591 87 104 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Marklohe/Lemke - Diebstähle aus Garage und Schuppen

    Nienburg (ots) - (KEM) Unbekannte Täter haben im Zeitraum von Sonntagabend auf Montagmorgen, 13./14.06.2021, zwei Grundstücke an der Sulinger Straße in Marklohe, Ortsteil Lemke, betreten und diverse Gegenstände aus einer Garage sowie einem Schuppen entwendet. Bei dem Diebesgut handelt es sich unter anderem um Fahrräder, Werkzeuge, ein Hoverboard sowie Schuhe. Beide Räumlichkeiten waren unverschlossen bzw. frei zugänglich. Bislang ist unklar, ob die Täter die Grundstücke über die Zufahrten oder rückwärtige Freiflächen betreten haben. Die Polizei Marklohe geht davon aus, dass die Täter zum Abtransport des Diebesgutes ein größeres KFZ, möglicherweise einen Transporter genutzt haben und dass ein Tatzusammenhang besteht. In der gleichen Nacht, gegen 01.55 Uhr, waren die Kräfte der Polizei Hoya und Nienburg in Marklohe/Lemke, Bremer Straße eingesetzt, da dort zwei dunkel gekleidete Personen auf einem Baustellengelände gesichtet worden waren. Bei Eintreffen der Beamten waren jedoch keine Personen mehr vor Ort. Straftaten sind der Polizei in diesem Fall noch nicht bekannt geworden. Möglicherweise steht aber auch dieser Vorfall in Tatzusammenhang mit den Diebstählen. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat die Personen an der Baustelle an der Bremer Straße gegen 01.55 Uhr oder ein dazugehöriges Fahrzeug gesehen? Wer hat auffällige Personen oder Fahrzeuge von Sonntagabend, ca. 18.00 Uhr bis Montagmorgen, ca. 08.30 Uhr an der Sulinger Straße gesehen? Zeugen werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeistation Marklohe unter (05021) 92 40 60 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Andrea Kempin Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Pressestelle Amalie-Thomas-Platz 1 31582 NIENBURG Telefon: 05021 9778-104/-204 Fax2mail: +49 511 9695636008

    Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell
  • Aufgefundener Feuerlöscher in Bockhorn - Hinweise an die Polizei Varel

    Varel.Bockhorn. (ots) - Am frühen Montagmorgen wurde gegen 02.55 Uhr in der Steinhauser Straße auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg in Höhe der Hausnummer 65 in Bockhorn ein entleerter Feuerlöscher gefunden und durch die Polizei sichergestellt. Dieser konnte bisher nicht zugeordnet werden. Eigentümer oder Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Varel unter der Rufnummer 04451 923-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
  • (223/2021) BMW erfasst Motorradfahrer auf L 523 bei Wulften - Kradfahrer erliegt seinen Verletzungen, Unfallursache noch unklar, Verkehrssicherheitsberater rät

    Verkehrssicherheitsberater Jörg Arnecke

    Göttingen (ots) - L 523 zwischen den Ortschaften Wulften und Schwiegershausen Sonntag, 13. Juni 2021, gegen 18.00 Uhr WULFTEN (jk) - Beim Zusammenstoß zwischen einem BMW und einem Motorrad ist am Sonntag (13.06.21) gegen 18.00 Uhr auf der L 523 zwischen Wulften und Schwiegershausen (Landkreis Göttingen) ein 53 Jahre alter Kradfahrer aus dem Landkreis Göttingen so schwer verletzt worden, dass er noch am Unfallort verstarb. Der 63-jährige Autofahrer aus Berlin wurde leicht verletzt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Osterode wollte der BMW-Fahrer mit seinem Auto von einem Feldweg nach links auf die L 523 in Richtung Schwiegershausen einbiegen und stieß hierbei aus bislang noch ungeklärter Ursache mit dem von links kommenden Motoradfahrer zusammen. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die L 523 voll gesperrt. Erschreckende Zahl: Vier getötete Motorradfahrer in der PI Göttingen in nur wenigen Tagen Der schwere Unfall bei Wulften ist bereits der vierte Motoradunfall mit tödlichem Ausgang innerhalb von nur wenigen Tagen (siehe auch https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/4934240 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/4938018 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/4940396). In allen Fällen dauern die Ermittlungen zur Unfallursache weiter an. Jörg Arnecke, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Göttingen (Foto) rät:  Motorrad - Überprüfen Sie Ihr Motorrad auf o funktionsfähige Beleuchtung / "Sichtbarkeit ist Sicherheit!", o richtigen Reifendruck, o auf mögliche Reifenbeschädigungen und eine ausreichende Profiltiefe, o die richtige Kettenspannung (Kettendurchhang)  Krad - Fahrer - Lernen Sie zum Saisonstart Ihre Maschine wieder zu beherrschen, insbesondere die starken Beschleunigungs- und Bremskräfte! - Überschätzen Sie sich nicht selbst! - Fahren Sie stets vorausschauend, gelassen und entspannt - - Denken Sie "um die Kurve und nicht nur "um die Ecke"! - Überholen Sie nur an übersichtlichen Stellen! - Passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Sicht- und Straßenverhältnissen an! - Investieren Sie in ein Fahrsicherheitstraining - das ist das "A" und "O"! - Testen Sie niemals "Grenzen" aus - riskieren Sie nicht Ihr Leben oder Ihre Gesundheit! - Wählen Sie immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum voraus- fahrenden Fahrzeug! - Unterlassen Sie das "Vorbeihüpfen an Autoschlangen" (Kolonnenspringen)! - Riskieren Sie nichts! Nutzen Sie hochwertige Motorradkleidung! - Handschuh, Stiefel und ein Lederkombi mit Protektoren sind Grundausstattung! - Sichtbarkeit ist Sicherheit! Signalfarben an Kleidung und Helm erhöhen die Wahrnehmbarkeit!  Autofahrer Ein Apell auch an alle anderen Verkehrsteilnehmer - insbesondere an die Autofahrer: - Fahren Sie vorausschauend! - Nehmen Sie Rücksicht auf Motorradfahrer - diese haben keine Knautschzone! - Rechnen Sie mit den starken Beschleunigungskräften von einem Motorrad! Ihre Sicherheit liegt allen Kolleg*innen der Polizeiinspektion (PI) Göttingen am Herzen! Kommen Sie sicher an! Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell
  • Rollerfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Friedrich-Wilhelm-Straße 11.06.2021, 11:30 Uhr Ein Rollerfahrer flüchtet vor der Polizei und gefährdet hierbei andere Verkehrsteilnehmer. Er kann gestoppt werden und muss ich nun wegen mehrere Straftaten verantworten. Am Freitagmittag wollte eine Streifenbesatzung des Polizeikommissariats Mitte einen Rollerfahrer auf der Friedrich-Wilhelm-Straße kontrollieren, da dieser verbotswidrig in die Fußgängerzone gefahren war. Doch der Rollerfahrer hielt nicht an, sondern flüchtete über die Leopoldstraße entgegen der Fahrrichtung auf den Bruchtorwall und von dort weiter auf die Straße am Wassertor. Immer wieder gefährdet der Rollerfahrer durch seine Fahrt andere Verkehrsteilnehmer. Letztlich wurde der Fahrer in der Cammanstraße durch die Polizei und einen mutigen Passanten gestellt. Bei dem Fahrer konnte eine größerer Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Des Weiteren war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für den Roller, der deutlich schneller als die erlaubten 25 Km/h gefahren war. Die Polizei ermittelt nun wegen verschiedener Straftaten gegen den 17-jährigen Fahrer. Zeugen, die die Fahrt des Rollers beobachtet haben oder gefährdet wurden, werden gebeten sich telefonisch unter 0531 476 3115 im Polizeikommissariat Mitte zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei sucht Zeugen nach Unfallfluchten in Wilhelmshaven

    Wilhelmshaven (ots) - Am Wochenende wurden bei der Polizei in Wilhelmshaven zwei Unfallfluchten angezeigt, zu denen Zeugen gesucht werden. Auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes in der Flutstraße Ecke Posener Straße wurde am vergangenen Samstag, den 12.06.2021, zwischen 05.20 Uhr und 13.30 Uhr ein geparkter blauer Pkw Ford vermutlich beim Ein- oder Ausparken im Bereich der Beifahrertür beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 750 Euro geschätzt. Am Sonntag ereignete sich eine weitere Unfallflucht auf dem Parkplatz Am Rosenhügel. Ein weißer Pkw Ford wies Beschädigungen linksseitig am Stoßfänger in Höhe von ca. 500 Euro auf, nachdem das Fahrzeug dort zwischen 15.00 Uhr und 20.00 Uhr parkte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
  • Neustadt am Rübenberge: 24-Jähriger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

    Hannover (ots) - Am Morgen des 14.06.2021 ist ein VW Golf von der Fahrbahn der Bundesstraße (B) 6 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 24-jährige Fahrer des VW wurde tödlich verletzt und verstarb trotz alarmierter Rettungskräfte am Unfallort. Gegen 07:30 Uhr wurde der Polizei durch andere Autofahrer gemeldet, dass ein VW Golf kurz hinter der Abfahrt Bordenau von der Fahrbahn der B6 in Richtung Hannover abgekommen und gegen einen Baum geprallt sei. Für die umgehend alarmierten und wenig später eintreffenden Einsatz- und Rettungskräfte bestätigte sich dies vor Ort. Im Golf befand sich dabei noch der 24-jährige Fahrer des Pkw. Dieser verletzte sich durch den Aufprall so schwer, dass er am Unfallort verstarb. Ein 43 Jahre alter Motorradfahrer, der hinter dem VW Golf fuhr, wollte anhalten, um Erste Hilfe zu leisten. Dabei fuhr ihm ein 62-Jähriger mit seinem Opel von hinten auf. Der Motorradfahrer stürzte zu Boden und wurde leicht verletzt. Der Opelfahrer verletzte sich ebenfalls leicht. Beide wurden jeweils mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt. Weshalb der VW Golf von der Fahrbahn abkam ist derzeit noch unklar. Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. /ms, ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Marcus Schmieder Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft und Polizei Hildesheim - Überfälle auf Tankstellen - Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Am Donnerstag, Freitag und Samstag der vergangenen Woche wurden im Stadtgebiet drei Tankstellen überfallen (hiesige Pressemeldungen vom 11.06.2021, 14:24 Uhr, 12.06.2021, 12:37 Uhr und 17:32 Uhr). Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Hildesheim hat zwischenzeitlich eine Ermittlungsgruppe mit mehreren Beamten eingerichtet, die seit dem Wochenende mit Hochdruck an der Aufklärung der Fälle arbeitet. Die Ermittler haben Spuren gesichert, Zeugen vernommen und sind ersten Hinweisen nachgegangen, die allerdings noch nicht zur Identifizierung eines Tatverdächtigen führten. Zusammenhänge zwischen den Taten werden geprüft. Seit dem 11.06.2021 wird öffentlich (https://bit.ly/2TtZ646) nach einem Tatverdächtigen, der am 10.06.2021 die Tankstelle in der Bavenstedter Straße überfallen hat, gefahndet. Bilder des Unbekannten sowie ein Video der Überwachungskamera sind auf der Internetseite des LKA Niedersachsen unter dem Link https://bit.ly/3gjc3qD abrufbar. Zeugen werden weiterhin gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 zu melden. Jeder noch so kleine Hinweis kann für die Ermittlungen wichtig sein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • +++ räuberischer Diebstahl am Bundesbahnweg +++

    Oldenburg (ots) - Bereits am Freitag, den 11.06.2021, kam es zu einem räuberischen Diebstahl am Bundesbahnweg in Oldenburg. Die Polizei sucht Zeugen. Am vergangenen Freitag befand sich ein 30-jähriger Oldenburger im Bereich des Oldenburger Hauptbahnhofes. Um eine Mahlzeit zu verzehren setzte sich dieser gegen 14.00 Uhr auf eine Treppe des Parkhauses am Bundesbahnweg, seinen Rucksack stellte er neben sich ab. Hierbei wurde er von zwei männlichen Personen erst angesprochen, anschließend versuchten die beiden Täter den Rucksack zu stehlen. Der 30-Jährige hielt diesen erst noch fest, dieser wurde ihm aber dann aus der Hand gerissen. Anschließend flüchteten die beiden Männer, das Opfer verfolgte diese noch und versuchte laut rufend auf seine Situation aufmerksam zu machen. Im Bereich der Innenstadt verlor er dann die Täter jedoch aus den Augen. Laut Zeugenaussagen soll es sich bei den Tätern um einen "Schwarzen und einen Latino" gehandelt haben. Beide seien ca. 175cm groß, etwa 20 Jahre alt und hätten sportliche Bekleidung getragen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0441-7904115 entgegen. (674728) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Jens Rodiek Telefon: 0441/790-4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell
  • +++ Polizei zieht Bilanz nach Kontrollen auf der Dobbenwiese +++

    Oldenburg (ots) - Nach den Ereignissen der vergangenen Wochenenden - wir berichteten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4929103 sowie https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4935203 - an dem es jeweils zu größeren Polizeieinsätzen auf der Dobbenwiese gekommen war, zieht die Polizei eine Bilanz des vergangenen Einsatzwochenendes. Im Rahmen von Schwerpunkteinsätzen am Freitag und Samstag überprüfte die Polizei Oldenburg im Bereich der Dobbenwiese, dem Kaiserteich sowie den umliegenden Bereichen die dort von den Anwohnern gemeldeten Zustände. Das Einsatzkonzept der Polizei sah zuerst eine mit wenig sichtbaren Kräften vorhandene Präsenz vor, uniformierte Beamte befanden sich auf der Wiese und sprachen Besucher direkt auf mögliches Fehlverhalten (wie z.B. Müllentsorgung, zu laute Musik) an. Durch Zivilkräfte wurde darüber hinaus - nach Hinweisen über einen Drogenhandel - der Bereich bestreift. Ergänzend wurden durch die Polizei an verschiedenen Standorten der Lärmpegel gemessen und Gespräche zu Anwohnern gesucht. Hierzu kann festgestellt werden, dass die Besucher der Wiese Verständnis für das Einschreiten der Polizei zeigten. Hinweise auf die Entsorgung von Müll sowie insbesondere über zu laute Musik durch mitgebrachte Lautsprecherboxen fanden Anklang und wurden umgesetzt. Dieses konnte ebenfalls durch Lärmmessungen nachvollzogen werden. An beiden Kontrolltagen konnte ein behaupteter Handel mit Drogen nicht festgestellt werden. Durch Zivilkräfte konnte durchaus vereinzelt der Geruch von Cannabis festgestellt werden, es blieb jedoch an beiden Tagen bei insgesamt drei Feststellungen bzgl. des Eigenkonsums von Cannabis. Mit späterer Stunde - ab ca. 22.00 Uhr - veränderte sich das Publikum jedoch merklich. Durch die Einsatzkräfte konnte ein starker Zulauf insbesondere jüngerer Menschen festgestellt werden. Diese führten große Mengen an Alkohol und stark lärmende Lautsprecherboxen mit sich. Ebenfalls wurde ein starker Zulauf durch hoch motorisierte Fahrzeuge - vielmals aus dem Oldenburger Umland - festgestellt. Diese fuhren durch die umliegenden Straßen und beschallten diese durch zu laute Musik und Aufheulen der Motoren. Hierdurch kam es teilweise zu Fahrzeugschlangen in den sonst eher wenig befahrenen Nebenstraßen. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte jetzt eine deutlich angespanntere Stimmung fest. Die Einsatzkräfte wurden durchgehend auf Streitigkeiten sowie ruhestörenden Lärm aufmerksam und schritten zeitgleich an mehreren Orten ein. Auch auf Ansprache reagierten die Besuche jetzt weniger mit Verständnis, Anordnungen wurde zögerlicher nachgekommen. Durch die Kräfte wurden mehrere Körperverletzungsdelikte, Beleidigungen und Bedrohungen aufgenommen, zweimal wurde Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geleistet. Dazu folgend im Einzelnen: Freitagnacht: Durch Zivilkräfte konnte im Bereich des Fußweges zwischen der Tirpitzstraße und des Kaiserteiches der Geruch von Cannabis wahrgenommen werden, in zwei Fällen konnte Cannabis für den Eigenkonsum sichergestellt werden. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Gegen 22.30 Uhr kam es zu einer größeren Schlägerei von insgesamt drei männlichen Personen, durch die Beamten wurden eine wechselseitige Körperverletzung aufgenommen. Wenig später, gegen 0.00 Uhr, wurde ein 17-jähriger Oldenburger angetroffen, wie dieser unter dem deutlichen Einfluss von Alkohol (1,78 Promille) mit dem Fahrrad fuhr. Auch hier leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. Samstagnacht: Gegen 21.45 Uhr wurde ein 16-Jähriger deutlich alkoholisiert mit 1,98 Promille durch Kräfte angetroffen, dieser beleidigte direkt die Beamten und leistete bei der anschließenden Personalienfeststellung erheblichen Widerstand, erst später konnte dieser an seine Eltern übergeben werden. Bereits wenig später, gegen 22.15 Uhr, wurde ein 17-Jähriger mit Cannabis kontrolliert. Dieser versuchte sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Er konnte gestellt werden und leistete hierbei ebenfalls Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Um 23.30 Uhr kam es im Bereich der Dobbenwiese zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern auf Grund einer Ruhestörung. Diese eskalierten, so dass sich ein 57-Jähriger und ein 16-Jähriger beleidigten und körperlich angingen. Zusammenfassend kann für beide Abende gesagt werden, dass zu späterer Stunde ein deutlicher Zulauf von Besuchern und Autos im Bereich der Dobbenwiese vorhanden war. Das bis dato unauffällige Publikum änderte sich durch den Zustrom, so dass eine deutlich angespanntere Stimmung festgestellt wurde. Neben den bereits geschilderten Sachverhalten stellte die Polizei unter anderem viele Streitigkeiten und Ruhestörungen auf der Wiese fest, so dass letztendlich sowohl Freitag als auch Samstag diese geräumt werden musste. Dieses führte zu einem Abwandern der Besucher unter anderem in die bereits gut besuchte Innenstadt. Nach der langen Zeit der Corona - Kontaktbeschränkungen ist zu erkennen, dass ein großes Bedürfnis vorhanden ist sich wieder persönlich zu Treffen. Auf Grund vieler noch nicht geöffneter Veranstaltungsangebote dürfte sich jetzt das Naherholungsgebiet Dobbenwiese als Anziehungspunkt ergeben haben. Insbesondere jedoch der Zulauf zu späterer Stunde verbunden mit den Feststellungen vom vergangenem Wochenende sind mit dem Charakter der Wiese und dem Wohngebiet im Umfeld nicht vereinbar. Die Polizei wird auch zukünftig diesen und weitere Bereiche kontrollieren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Jens Rodiek Telefon: 0441/790-4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell
  • Melle: Randalierer trat und biss Polizeibeamte

    Melle (ots) - Am Sonntagmorgen, gegen 05:40 Uhr, wurde der Polizei Melle ein Randalierer auf einem Tankstellengelände an der Oldendorfer Straße gemeldet. Der aggressive Mann weigerte sich, trotz mehrfacher Aufforderung, das Betriebsgelände zu verlassen. Ein Zeuge bestätigte, dass der Randalierer mit einem weißen Porsche Panamera auf das Tankstellengelände gefahren war. Dem Mann wurde daraufhin der Vorwurf einer Trunkenheitsfahrt eröffnet, eine Alkoholbeeinflussung war offensichtlich. Der Angesprochene weigerte sich seine Personalien anzugeben und zeigte sich zunehmend aggressiver. Als der Aggressor zu Boden gebracht wurde, leistete er erheblichen Widerstand. Eine 26-jährige Polizeibeamtin wurde durch einen Tritt am Knie verletzt, ein 26-jähriger Beamter in den Finger gebissen. Erst durch den Einsatz weiterer Polizeikräfte gelang es, den 40-jährigen Lübecker zu fesseln und dem Polizeigewahrsam zuzuführen. Im Porsche und bei der Person wurden Betäubungsmittel gefunden, ein Schnelltest ergab Hinweise auf Amphetamin. Dem Mann wurde auf dem Kommissariat in Melle eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Aufgrund des Mischkonsums von Alkohol und Drogen wurde der Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus überstellt. Die 26-jährigen Einsatzkräfte blieben weiterhin dienstfähig. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Stadthagen: Unbekannter beschädigt Autotür

    Nienburg (ots) - (Haa) Am Samstag, den 12.06.2021, wurde ein auf dem Parkplatz Am Helweg 4 abgestellter Pkw beschädigt. Der schwarze KIA Sportage mit Schaumburger Kennzeichen war auf dem Kundenparkplatz des dortigen Supermarktes in dem Zeitraum von 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr abgestellt worden. Nachdem der 33-jährige Fahrzeughalter aus Stadthagen zu seinem Wagen zurückgekehrt war, stellte er einen frischen Lackschaden an der Fahrzeugseite fest. Die Beschädigung entstand vermutlich durch das Öffnen einer Fahrzeugtür eines daneben geparkten Wagens. Dieser war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vor Ort. Beamte des Polizeikommissariats Stadthagen leiteten ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Zeugen, die Hinweise auf den Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05721/40040 zu melden. Rückfragen bitte an: Julia Haase Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Amalie-Thomas-Platz 1 31582 NIENBURG Telefon: 05021 9778-204 Fax2mail: +49 511 9695636008

    Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell

Stadtoldendorf

Gemeinde in Kreis Holzminden

Das aktuelle Wetter in Stadtoldendorf

Aktuell
25°
Temperatur
11°/25°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Stadtoldendorf