Rubrik auswählen
 Steinheim/Westfalen

Feuerwehreinsätze in Steinheim/Westfalen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • Tierische Rettung & Brandmeldeanlage

    C.Rieks

    Detmold (ots) - Am frühen Samstagnachmittag rief eine aufmerksame Bürgerin die Feuerwehr Detmold, weil sie ein Rehkitz bemerkt hatte, das sich in einem Zaun verfangen hatte. Auf der Anfahrt zum Kitz löste in der Jugendherberge die Brandmeldeanlage aus, sodass sich die hauptamtlichen Kräfte auf den Weg zu dem Sonderobjekt machten. Es konnte kein Feuer festgestellt werden. Das Reh wurde zeitgleich durch den ebenfalls alarmierten Pressedienst der Feuerwehr Detmold gesichtet und befreit. Beide Einsätze waren nach kurzer Zeit abgearbeitet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Stellv. Leiter Presse- und Öffentlichk. Christopher Rieks Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • FW Lügde: Feuerwehr unterstützt bei Evakuierung einer S-Bahn

    Einsatzkräfte mit Steckleiterteilen an der Böschung

    Lügde (ots) - Mittwoch,15.06.2022, 07:44 Uhr, Widukindstraße. Die Einheit Lügde wurde am Mittwochvormittag zu einem nicht alltäglichen Einsatz alarmiert. Aufgrund eines technischen Defektes ist eine S-Bahn auf der Strecke Paderborn-Hannover in Höhe der Widukindstraße in Lügde liegen geblieben. Die Notfallmanager der DB und des betreffenden EVU waren bereits vor Ort und haben aufgrund der Lage mit steilen Böschungen an beiden Seiten der Strecke die Feuerwehr zur Unterstützung der Evakuierung angefordert. Im Zug haben sich neben dem Personal 13 Fahrgäste befunden, die alle unverletzt waren. Nach einer kurzen Abstimmung zwischen den Notfallmanagern und der Feuerwehr wurden die Fahrgäste aus dem Zug und anschließend über eine Steckleiter die Böschung hinaufbegleitet. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und der Leitende Notarzt mussten nicht tätig werden und konnten ihre Einsatzfahrten abbrechen. Die weitere Betreuung wurde durch den Zugbegleiter des EVU übernommen. Nach gut einer dreiviertel Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle wurde an den DB-Notfallmanager sowie EVU wieder übergeben. Eine Notiz am Rande: Auf Anfahrt war ebenfalls das Rettungsboot der Feuerwehr Lügde. Das Boot kann für einen Rettungseinsatz auf Bahnschienen mit Spurkranzrädern bestückt werden und dient dann als Draisine Die Bilder können unter Angabe von "Feuerwehr Lügde" verwendet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lügde Pressesprecher E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-luegde.de http://www.feuerwehr-luegde.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lügde
  • BMA ausgelöst, bestätigtes Feuer

    ©️ Oliver Böttcher - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - In einem Industriebetrieb an der Arminstrasse hat am frühen Samstagabend die Brandmeldeanlage ausgelöst! Bereits auf der Anfahrt konnte schwarzer Rauch festgestellt werden. Umgehend gab es eine Alarmstufenerhöhung auf Feuer drei! Die in dem Betrieb installierte Sprinkleranlage hatte ebenfalls ausgelöst und Schlimmeres verhindert! Es mussten noch Nachlöscharbeiten durchführt werden und im Anschluss wurde die Halle intensiv belüftet! Neben dem hauptamtlichen Personal waren der Löschzug Mitte, die Löschgruppe Hiddesen und die Löschgruppe Brokhausen und der Rettungsdienst Ort! Die Löschgruppe Pivitsheide stellte den Grundschutz sicher! Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Pressesprecher im Einsatzdienst Oliver Böttcher Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Feuerwehr zeigt Präsenz Kameraden setzen sichtbares Zeichen

    Stellen Bürgermeister Matthias Möllers (Mitte) die neue Fahne vor: (v. l.) Rainer Hartmann (Leiter der Feuerwehr), Mark Nigriny (Löschzugführer Buke), Sebastian Kaiser (Löschzugführer Altenbeken) und Markus Knoke (stellv. Leiter der Feuerwehr und Löschzugführer Schwaney)

    Altenbeken (ots) - Ohne Freiwillige wären die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen nicht handlungsfähig. Über 130.000 Personen machen im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr mit. Retten, Löschen, Bergen, Schützen: das ist der bekannte Slogan der Feuerwehr, auch bei uns in Altenbeken. Ob Verkehrsunfälle, Brände oder andere Notlagen - wenn Hilfe benötigt wird, dann rücken Frauen und Männer mit ihren Einsatzfahrzeugen aus. Sie stehen stellvertretend für ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in der Gesellschaft und werben gleichzeitig um neue Mitglieder in ihren Reihen. Dafür setzen die Kameraden jetzt ein sichtbares und selbstbewusstes Zeichen - Vor den Gerätehäusern in allen drei Ortsteilen weht seit kurzem die neue Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Altenbeken. "Wir wollen als Botschafter in eigener Sache Präsenz zeigen, neugierig machen und zum Mitmachen anregen", sagt Rainer Hartmann. Der Altenbekener Feuerwehr-Chef will auch auf diese Weise die Wehr zukunftssicher machen. Mit der neu gegründeten Kinder-Feuerwehr und der bereits etablierten Jugend-Feuerwehr ist die Gemeinde Altenbeken durchaus schon gut aufgestellt. Als Werbeträger für die Freiwillige Feuerwehr Altenbeken sollen die neuen Fahnen zukünftig auch bei besonderen Anlässen genutzt werden. Wer sich über die Arbeit in der Feuerwehr Altenbeken informieren möchte, kann dies unter www.feuerwehr-altenbeken.de tun. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Unwetter trifft Eggegemeinde mit voller Wucht - Update 20.05.2022|21:00 Uhr

    Altenbeken (ots) - Update 20.05.2022|21:00 Uhr Eingeschlossene Personen, umgestürzte Bäume und gesperrte Straßen: Die Feuerwehr Altenbeken ist nach der starken Windhose weiterhin im Dauereinsatz. Insgesamt wurden bereits 12 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei unterstützten auch die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Altenbeken. Mit einem Radlader sowie einem Trecker wurden Bäume von der Straße geräumt. "Auf der Landstraße 755 liegen derzeit noch mehr als 20 Bäume", berichtet Einsatzleiter Rainer Hartmann. Ebenso seien zahlreiche weitere angebrochen. Diese müsse man teilweise mit Hilfe der Drehleiter entfernen. Gegen 19:27 Uhr wurden Einsatzkräfte zur Straße "Am Stapelsberg" alarmiert. Dort blockierten umgestürzte Bäume sowie Teile des Daches die Ein- und Ausgänge eines Wohnhauses. Eine eingeschlossene Person konnte durch die Brandschützer befreit werden. Auch auf dem Bollerborn im Ortsteil Altenbeken stürzte ein Baum auf ein Gebäude. Dabei wurde allerdings niemand verletzt oder eingeschlossen. Insgesamt ist die Feuerwehr Altenbeken mit 45 Einsatzkräften und elf Einsatzfahrzeugen vor Ort. "Wir gehen davon aus, dass die Räumung- und Bergungsarbeiten noch bis in die Nacht andauern werden", so Hartmann abschließend. Die Feuerwehr Altenbeken warnt in diesem Zusammenhang noch einmal vor der Gefahr durch angebrochene Äste, Bäume, lockere Dachziegel und losen Bauteilen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Unwetter trifft Eggegemeinde mit voller Wucht

    Einsatzkräfte beseitigen Bäume auf der Landstraße 755 zwischen Altenbeken und Neuenbeken mit der Motorsäge.

    Altenbeken (ots) - Ein heftiges Gewitter sowie orkanartige Böen haben für zahlreiche Einsätze in der Gemeinde Altenbeken gesorgt. Das Unwetter hat die Ortsteil Altenbeken am späten Nachmittag mit voller Wucht getroffen. "Zurzeit werden mehr als sechs Einsatzstellen nach Dringlichkeit abgearbeitet", erklärt Rainer Hartmann, Leiter der Feuerwehr Altenbeken. Dazu habe man in Altenbeken am Gerätehaus einen Bereitstellungsraum einrichten lassen. Die Feuerwehr Altenbeken ist mit allen Löschzügen aus den Ortsteilen Altenbeken, Buke und Schwaney im Einsatz. Schwerpunkte sind Einsätze auf der Landstraße 755 sowie im Bereich der Eggelandhalle. Hier wurden wurden zahlreiche Bäume entwurzelt, teilweise sogar direkt im Bereich des Stammes abgeknickt. Am Gardeweg wurde ein Haus sowie eine Trafostation von einem Baum getroffen. Die L755 zwischen Altenbeken und Neuenbeken ist derzeit voll gesperrt. An der Straße "Am Hammer" wurde zunächst eine in einem Wohnwagen eingeschlossene Person gemeldet. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Die Person konnte sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbständig befreien können. Auch auf dem Friedhof am Viadukt gibt es zahlreiche Sturmschäden. "Glücklicherweise sei bis jetzt niemand verletzt worden", berichtet Hartmann. Schon gestern musste die Feuerwehr Altenbeken vier Einsatzstellen abarbeiten. Neben umgestürzten Bäumen musste der Löschzug Altenbeken einen Wassereinbruch in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung bekämpfen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • FW Lügde: Dachstuhl brennt nach Blitzeinschlag

    Dachstuhlbrand

    Lügde (ots) - Donnerstag, 19.05.2022, 18:18 Uhr, Angermünder Straße. Die Einheit Lügde wurde am Donnerstagabend zu einem Dachstuhlbrand in die Angermünder Straße alarmiert. Während des kurzen aber heftiges Gewitters hat ein Blitzschlag ein Feuer im Dachstuhl eines Wohnhauses ausgelöst. Ein Bewohner, der während des Einschlages im Haus war, hatte dieses beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits verlassen und wurde anschließend durch den eintreffenden Rettungsdienst betreut. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer durch den Einsatz eines Strahlrohres über die Drehleiter und eines Hipress im Innenangriff schnell unter Kontrolle bringen. Durch den gezielten Einsatz von Löschwasser konnten Folgeschäden vermieden werden. Da aufgrund des Einschlages viele Steckdosen, Verteilerdosen sowie Lampen teilweise aus den Wänden und Decken gesprengt wurden, ist das gesamte Gebäudeinnere mit der Wärmebildkamera kontrolliert worden. Im weiteren Verlauf wurden aus dem Keller Küken aus einer Aufzuchteinrichtung gerettet und bei einem Nachbarn untergebracht. Parallel wurde das Gebäude mit dem Überdrucklüfter entraucht. Durch den Energieversorger wurde das Gebäude vorsorglich von der Stromversorgung getrennt und die Unterverteilung kontrolliert. Die umliegenden Anwohner wurden darauf hingewiesen ihre Elektroinstallation durch einen Elektrofachbetrieb überprüfen zu lassen. Nach ca. 1,5 Stunden war der Einsatz beendet und das Gebäude wurde dem Eigentümer übergeben. Die Bilder können unter Angabe "Feuerwehr Lügde" verwendet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lügde Pressesprecher E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-luegde.de http://www.feuerwehr-luegde.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lügde
  • Alleinunfall auf der "Gauseköte"

    (C) Marco Schweiger - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - In der Nacht des 18.05.2022 gegen 01:37 Uhr wurden die Einheiten Hauptamtlich und Süd sowie der Rettungsdienst mit Notarzt zu einem Verkehrsunfall auf der Paderborner Straße ("Gauseköte") gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein PKW von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und einige Meter weiter im Straßengraben zum Stehen gekommen. Ein Zeuge hatte das Ereignis beobachtet und den Notruf gewählt. Aufgrund der Meldung war zunächst von einer im Unfallfahrzeug eingeklemmten Person auszugehen. Noch während sich die ersten Einsatzkräfte auf der Anfahrt befanden, konnte die Leitstelle Lippe jedoch vorsichtige Entwarnung geben: Neueren Informationen zufolge, sollte sich in dem verunfallten Mercedes S-Klasse doch keine eingeklemmte Person mehr befinden. Dies bestätigte sich vor Ort entsprechend, sodass die Feuerwehr Detmold lediglich Sicherungsmaßnahmen vornahm. Neben der Verkehrsabsicherung und dem Ausleuchten der Einsatzstelle wurde die Fahrzeugbatterie abgeklemmt sowie der Brandschutz sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Kind in PKW eingeschlossen

    © Marco Schweiger - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Am heutigen Nachmittag um 16:41 Uhr wurden das hauptamtliche Personal und der Rettungsdienst zum Parkplatz vor dem Detmolder "Medicum" gerufen. Eine junge Mutter hatte die Rettungskräfte alarmiert, weil ihre Tochter im PKW eingeschlossen war und der Fahrzeugschlüssel auf dem Beifahrersitz lag. Mittels Spezialwerkzeug wurde auf gewaltfreie Weise eine Zugangsöffnung geschaffen, durch die der Autoschlüssel mit einem Hilfsmittel "geangelt" werden konnte. Nach wenigen Minuten konnte die überglückliche Mutter ihre kleine Ella wieder in die Arme schließen. Nachdem die sehr tapfere Ella vom Rettungsdienst gesichtet und mit Kuscheltieren versorgt wurde, konnten die Einsatzkräfte nach insgesamt etwa 30 Minuten wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • FW Horn-Bad Meinberg: Grillhütte mit Anbau brennt komplett aus - Gasflasche geborgen

    Feuer4, 8. Mai

    Horn-Bad Meinberg (ots) - Am heutigen Sonntag, den 08. Mai 2022, wurde die Feuerwehr Horn- Bad Meinberg um 11:30 Uhr mit dem Stichwort "Feuer 3-brennt Grillhütte" alarmiert. Aufgrund weiterer vermehrter Notrufe und der ersten Rückmeldung von der Einsatzstelle wurde um 11:40 das Stichwort auf "Feuer 4" erhöht. Die erste Erkundung an der Einsatzstelle ergab, dass eine Grillhütte sowie ein Anbau auf einer Fläche von ca. 10x6m in Vollbrand stand. In dem Anbau waren unter anderem ein Traktor, Motorräder sowie auch eine Gasflasche gelagert. Da initial nicht bekannt war, ob sich noch Personen in dem Objekt aufhielten, wurde eine Personensuche durchgeführt. Glücklicherweise wurde keine Person gefunden. Parallel wurde eine Brandbekämpfung mit mehreren Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz durchgeführt. Hierbei kamen insgesamt 3 Strahlrohre zum Einsatz. Aufgrund der exponierten Lage der Einsatzstelle wurde im weiteren Verlauf das Tanklöschfahrzeug (TLF4000) der Feuerwehr Blomberg angefordert. Gemeinsam mit dem TLF des Löschzug Bad Meinberg konnte somit im Pendelverkehr eine gesicherte Löschwasserversorgung hergestellt werden. Trotz der sofort eingeleiteten Maßnahmen konnte nicht verhindert werden, dass die Grillhütte sowie der Anbau mitsamt der dort untergestellten Fahrzeuge komplett ausbrannten. Gegen ca. 13:10 Uhr konnte die Rückmeldung "Feuer unter Kontrolle" abgesetzt werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Gasflasche geborgen. Diese wurde weiterhin gekühlt und mit Hilfe einer Wärmebildkamera kontrolliert. Zur Vermeidung einer erneuten Entzündung wurde auf die Brandstelle ein Schaumteppisch ausgebracht. Insgesamt kamen bei dem Brandereignis ca. 70 Einsatzkräfte zum Einsatz. Die Einsatzstelle konnte um ca. 15:00 Uhr an die Polizei übergeben werden. Das Fahrzeugaufkommen belief sich auf 6 Löschfahrzeuge, 2 Tanklöschfahrzeuge, 1 Drehleiter, 1 Gerätewagen, 1 Einsatzleitwagen, dem Kommandowagen sowie 3 Mannschaftstransportfahrzeuge. Hinzu kamen 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Wechsellader vom Kreis Lippe mit dem Abrollbehälter "Atemschutz" sowie mehrere Streifenwagen der Polizei. Zu Brandursache sowie Schadenshöhe können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Polizei Lippe hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Horn-Bad Meinberg Jan Strüßmann Telefon: 01716883856 E-Mail: jan.struessmann@web.de http://www.fw-hbm.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Horn-Bad Meinberg
  • Zwei Einsätze am Samstagvormittag

    © Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Zu gleich zwei Einsätzen innerhalb kurzer Zeit wurden am heutigen Vormittag das hauptamtliche Personal und der Löschzug Mitte gerufen. Gegen 10:00 Uhr wurde ein Kaminbrand in der "Lange Straße" gemeldet. Aus bislang ungeklärter Ursache war im Dunstabzugsrohr einer Imbissbude ein Feuer ausgebrochen. Zusammen mit einem Schornsteinfeger wurde das Rohr in Augenschein genommen. Der Brand hatte zu einer Verrauchung in einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Objektes geführt. Die Bewohnerin und ihr Kind im Säuglingsalter wurden vom Rettungsdienst untersucht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen. Mutter und Kind konnten unverletzt zu Hause bleiben. Die betreffende Wohnung wurde intensiv gelüftet. Noch während sich die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle "Lange Straße" befanden, meldete die Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst eine anstehende Tierrettung in der Schülerstraße. Aufmerksame Passanten hatten einen Eichelhäher bemerkt, der in einem Baum festzuhängen schien. Noch auf der Feuerwache verbliebenes Personal des Löschzuges Mitte übernahm diesen Einsatz. Mithilfe einer vierteiligen Steckleiter wurde der Baum erklommen. Um an den Vogel zu gelangen, mussten zwei Äste entfernt werden. Dort wurde ersichtlich, dass das Tier sich offenbar mit einem Bein in einer Nylonschnur verheddert hatte. Am Boden angekommen, wurde diese entfernt und der Eichelhäher in die Freiheit entlassen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • FW Lügde: Feuerwehr befreit Storch aus Notlage

    Feuerwehr befreit Storch

    Lügde-Elbrinxen (ots) - Donnerstag, 28.04.2022, 15:26 Uhr, Untere Dorfstraße. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Einheit Elbrinxen am Donnerstag Nachmittag alarmiert. Ein Storch hatte sich in der "Unteren Dorfstrasse" auf einem 10m hohen Silo in einem Draht verfangen, und konnte sich selber nicht mehr befreien. Die Einsatzkräfte konnten das Tier schnell über die Leiter am Silo erreichen und aus seiner misslichen Lage befreien. Zur Kontrolle wurde der sichtlich erschöpfte Storch an die Fachleute der Storchenstation Elbrinxen übergeben. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lügde Pressesprecher E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-luegde.de http://www.feuerwehr-luegde.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lügde
  • Vereinsbaum und Maikranz werden aufgestellt - 112 Prozent Feuerwehr erleben

    Am 01. Mai wird in Schwaney der Vereinsbaum aufgestellt.

    Schwaney (ots) - Die Schwaneyer Vereinsgemeinschaft sowie der Löschzug Schwaney laden am 01. Mai 2022 zum traditionellen Aufstellen des Vereinsbaumes mit Maikranz ein. Los geht es ab 14 Uhr auf dem Gemeindeplatz vor dem Feuerwehrgerätehaus. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Feuerwehr. Denn unter dem Motto "112 Prozent Feuerwehr" präsentieren sich die Brandschützer hautnah und live. "Nach zweijähriger Pause möchten wir die Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger erlebbar machen. Dazu gehört die Vorstellung des modernen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges sowie der First Responder Einheit", erklärt Löschzugführer Markus Knoke. Erstmalig wird sich auch die neu gegründete Kinderfeuerwehr präsentieren. Ebenso führt die Jugendfeuerwehr am Nachmittag eine Einsatzübung durch. Für musikalische Unterhaltung sorgt das Bundesschützen Garde Musikkorps Schwaney. Verschiedene Stände laden mit Speisen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen zum Schlemmen und Genießen ein. "Wir freuen uns gemeinsam mit allen Vereinen in die Freiluftsaison zu starten", so Knoke abschließend. HINTERGRUND: Der Vereinsbaum wurde im Herbst 2021 durch die Einsatzkräfte des Löschzuges Schwaney aufwändig saniert. Das sehr aktive Vereinsleben machte eine Erweiterung der Vereinswappen nötig. Am überarbeiteten Baum können sich nun wesentlich mehr Vereine präsentieren. Die Kosten für die Sanierung hat der Heimatverein Schwaney übernommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Angebranntes Essen führt zu Feuerwehreinsatz

    © Jens Kölker - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Die Feuerwehr Detmold musste am heutigen Abend zu einem Mehrparteienhaus an der Pinneichenstraße ausrücken. Mehrere Rauchmelder hatten in einer der Wohnungen ausgelöst und zusätzlich war Brandgeruch wahrnehmbar. Die Einheiten Brokhausen, Hauptamtlich, Mitte und der Rettungsdienst rückten daraufhin an. Ein Trupp unter Atemschutz konnte die Alarmursache in der Küche der Wohnung identifizieren: Unbeaufsichtigtes Essen war auf dem Herd angebrannt. Dieses wurde entfernt, abgelöscht und die Wohnung im Anschluss belüftet. Eine Person hatte Rauch eingeatmet und wurde deshalb vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt, musste aber nicht ins Krankenhaus. Nach etwa 30 Minuten konnten alle alarmierten Kräfte einrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Carport brennt in voller Ausdehnung

    © Jens Kölker - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Zu einem brennenden Carport wurden am Ostermontag um 15:08 Uhr das hauptamtliche Personal, der Löschzug Süd und der Rettungsdienst in den Ortsteil Heiligenkirchen gerufen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, befanden sich der Carport sowie ein darunter stehendes Fahrzeug bereits im Vollbrand. Das Feuer wurde mit drei C-Rohren unter Kontrolle gebracht. Die Feuerwache "Am Gelskamp 2" wurde für die Dauer des Einsatzes vom Löschzug Mitte besetzt. Nach etwa 1,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr Detmold beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Wohnungsbrand - Eine verletzte Person

    © Marco Schweiger - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Am Samstagabend um 20:43 Uhr wurde die Feuerwehr Detmold zu einem Wohnungsbrand in die Sankt-Omer-Straße gerufen. Nachbarn eines Mehrparteienhauses hatten eine Rauchentwicklung aus einer Dachgeschosswohnung bemerkt und den Notruf gewählt. Die Einheiten Brokhausen, Hauptamtlich und Mitte sowie Rettungsdienst mit Notarzt rückten daraufhin am Brandobjekt an. Sämtliche Bewohner des Hauses hatten dieses bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte verlassen. Eine vor dem Haus angetroffene Person wurde vom Rettungsdienst behandelt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer im zweiten Obergeschoss konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zur weiteren Unterstützung wurden die Löschgruppe Pivitsheide sowie die Drehleiter der Feuerwehr Lage zur Einsatzstelle alarmiert. Da sich das Feuer auf den Dachbereich ausgebreitet hatte, mussten dort einzelne Glutnester abgelöscht werden. Hierzu musste ein Teil der Dachhaut entfernt werden. Eine Nachbarin stellte den rund 80 Einsatzkräften Kaffee und Kaltgetränke zur Verfügung. Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich für diese freundliche Geste! Um kurz nach Mitternacht rückten die letzten Einsatzkräfte ab. Gegen 03:30 wird das hauptamtliche Personal das Objekt erneut anfahren, um dieses zu kontrollieren. Grund: Versteckte Glutnester können zum Teil auch erst Stunden später wieder aufflammen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Verkehrsunfall - Baum auf Transporter

    Kara / Adobe Stock

    Detmold (ots) - Die Feuerwehr Detmold wurde am heutigen Donnerstag um 16:46 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Paderborner Straße gerufen. Ein großer Baum war dort umgekippt und auf die Fahrgastzelle eines Transporters gestürzt. Der Fahrer des VW Crafters wurde hierbei massiv eingeklemmt, war allerdings bei Eintreffen der Einsatzkräfte ansprechbar. In Abstimmung und Zusammenarbeit mit Notarzt und Rettungsdienst wurde der Baum behutsam angehoben, um die Person aus dem Fahrerhaus befreien zu können. Ein Paderborner Kranunternehmen bot zwischenzeitlich seine Hilfe an. Der eingesetzte Kranwagen sicherte zusammen mit einem Teleskoplader den Baum während der Rettungsmaßnahmen. Die schwer verletzte Person wurde in durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Paderborner Straße bleibt voraussichtlich bis Freitag, den 08.04.2022 gesperrt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Stellv. Leiter Presse- und Öffentlichk. Christopher Rieks Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
Seite 1 von 1

Steinheim

Gemeinde in Kreis Höxter

  • Einwohner: 13.169
  • Fläche: 75.68 km²
  • Postleitzahl: 32839
  • Kennzeichen: HX
  • Vorwahlen: 05233, 05238, 05234
  • Höhe ü. NN: 140 m
  • Information: Stadtplan Steinheim

Das aktuelle Wetter in Steinheim/Westfalen

Aktuell
23°
Temperatur
15°/29°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Steinheim/Westfalen