Rubrik auswählen
 Vlotho

Polizeimeldungen aus Vlotho

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Mobiltelefone nahe Bahnhof geraubt - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (01.08., 00.40 Uhr) hat ein unbekannter Mann das Mobiltelefon eines 59-jährigen Mannes geraubt. Der Geschädigte ging die Fußgängerzone am Berliner Platz entlang, als ihm der Unbekannte das Handy aus der Hand riss. Danach flüchtete der Täter. Bei dem Mobiltelefon handelt es sich um ein Samsung S10+ in schwarz. Der Täter ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, hat schwarz gekräuselte Haare und einen dunkleren Teint. Nur wenige Stunden später (01.08., 3:34 Uhr) haben zwei unbekannte Täter das Mobiltelefon eines 24-jährigen Mannes an der Kreuzung Schillerstraße / Bremer Platz geraubt. Die Täter zogen dem Münsteraner das Handy aus der hinteren Hosentasche und schubsten ihn. Danach flüchteten die Unbekannten über die Schillerstraße in Richtung Hauptbahnhof. Das Mobiltelefon ist ein HTC ONE in schwarz, mit einem großen Riss am oberen linken Bildschirmrand. Nach Angaben des 24-Jährigen soll es sich bei einem der Täter um einen schlanken, circa 1,80 Meter großen Mann mit südländischer Optik handeln. Er trug eine schwarze Daunenjacke und eine blaue Jeanshose. Der zweite Täter hat lange Haare. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise geben können. Telefon: 0251 275-0 Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Randalierer mit Haftbefehl gesucht - Festnahme

    Festnahme

    Oberhausen (ots) - Die Sonntagmorgenruhe störte gestern (1.8.) ein 32-jähriger Oberhausener, als er auf der Geibelstraße eine Fensterscheibe zertrümmerte und dann in die Wohnung seiner Lebensgefährtin eindrang. Obwohl Nachbarn schnell per Notruf 110 Hilfe angefordert hatten, verpassten die ersten Streifenwagenbesatzungen den Randalierer nur knapp. Er war bereits geflüchtet, nachdem er noch lautstark in der Wohnung randaliert hatte. Die Polizisten fahndeten direkt im näheren Umfeld und trafen den Flüchtigen auf der Saarstraße an. Mittlerweile hatten sie von der Polizeileitstelle die Information erhalten, dass der Randalierer bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde und festgenommen werden sollte. Der Gesuchte hatte aber andere Pläne und wollte sich offenbar nicht festnehmen lassen. Er ergriff sofort die Flucht und versucht die Polizisten abzuschütteln. Nahe der Christian-Steger-Straße lief er dann geradewegs auf einen entgegenkommenden Polizisten zu. Der nutzte die Gelegenheit und stoppte den Randalierer mit vollem Körpereinsatz. Doch auch eine mittlerweile zahlenmäßige Überlegenheit der Polizisten ließ den aggressiven Täter nicht zur Ruhe kommen. Unentwegt wollte er sich befreien und traft unkontrolliert in alle Richtungen, so dass nicht nur seine Arme, sondern auch seine Beine fixiert werden mussten. So gesichert wurde er in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Rückfragen bitte an: Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Ladbergen, E-Bike-Fahrerin schwer verletzt

    Ladbergen (ots) - Bei einem Alleinunfall ist eine 56-jährige E-Bike-Fahrerin aus Lengerich schwer verletzt worden. Die 56-Jährige war am Sonntagabend (01.08.21) gegen 18.15 Uhr auf der Saerbecker Straße in Fahrtrichtung Grevener Straße unterwegs. Kurz vor dem Kreuzungsbereich etwa auf Höhe der Einmündung In der Laake bremste sie ihr E-Bike ab, stürzte über den Lenker auf die Fahrbahn. Sie wurde schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in einen Krankenhaus gebracht. Es entstand ein geringer Sachschaden. Rückfragen bitte an: Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

    Original-Content von: Polizei Steinfurt
  • Flüchtiger Unfallverursacher gesucht

    Hamm-Mitte (ots) - Am Samstag, 31. Juli, kam es zwischen 13.50 Uhr und 14.05 Uhr auf der Josef-Wiefels-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein geparkter BMW wurde dabei von einem bislang unbekannten Fahrzeug am rechten Kotflügel beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(hr) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Mehrere Verletzte nach Kneipenschlägerei

    Gelsenkirchen (ots) - Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen wurden am frühen Sonntagmorgen, 1. August 2021, drei Personen verletzt. Gegen 3.45 Uhr wurden die Beamten zur Josefstraße in der Neustadt gerufen. In einem dortigen Café waren Besucher offenbar wegen der Lautstärke aneinandergeraten und schließlich mit Glasflaschen aufeinander losgegangen. Ein 48-jähriger Gelsenkirchener wurde vor Ort von Rettungskräften medizinisch versorgt, zwei weitere Gelsenkirchener im Alter von 37 und 40 Jahren mussten zur Weiterbehandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Gelsenkirchen Stephan Knipp Telefon: +49 (0) 209 365-2010 bis 2015 E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de https://gelsenkirchen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen
  • Mercedes Sprinter entwendet - Zeugen gesucht

    Erftstadt (ots) - Unbekannte montierten auf den Transporter niederländische Kennzeichen, versetzten ein Fahrzeug, beschädigten dabei insgesamt drei Autos und fuhren mit dem Mercedes davon. In der Zeit zwischen Samstagmittag (31. Juli) 13 Uhr und Montagmorgen (02. August) 7.50 Uhr gelangten Unbekannte auf das Gelände eines Autohandels an der Dirmerzheimer Straße in Gymnich. Dort hatten es die Täter auf einen schwarzen Mercedes Benz Sprinter abgesehen. An diesem nicht zugelassenen Transporter montierten die Täter niederländische Kennzeichen eines anderen Wagens. Um den Transporter vom Gelände fahren zu können, öffneten die Täter einen davor abgestellten Mercedes Benz Vito, mit dem sie beim Rangieren gegen zwei weitere Firmenfahrzeug stießen, um Platz zu schaffen. Mit dem Sprinter verließen die Unbekannten das Gelände. Bei dem schwarz-lackierten Fahrzeug handelt es sich um eines der Baureihe 906 AC 35 mit Erstzulassung 2018. Die Laufleistung betrug 28.000 Kilometer, der Tank des zum Kauf angebotenen Transporters war zur Hälfte gefüllt. Er hatte einen Verkaufswert von 39.000 Euro. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit am Tatort Verdächtige gesehen haben oder Angaben zu deren Flucht oder Aufenthalt machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 02233 52-0 oder per Email an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de an die Ermittler des Kriminalkommissariates 22 in Kerpen zu wenden. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Bedrohung mit Pistole nach folgenschwerem Irrtum

    Troisdorf (ots) - Ein 34 und 37 Jahre altes Pärchen sind am Freitagabend (30.07.2021) in Troisdorf Opfer einer bewaffneten Bedrohung geworden, weil der mutmaßliche Täter einem Irrtum aufgesessen war. Gegen 23.00 Uhr klopfte es an der Zimmertür eines Troisdorfer Hotels, in dem sich das Paar als Touristen eingemietet hatte. Der 37-jährige Mann öffnete die Tür und wurde von einem mit einer Pistole bewaffneten unbekannten Mann ins Zimmer gedrängt. Als der Unbekannte die 34-jährige Partnerin sah, dämmerte ihm, dass er sich offensichtlich im falschen Zimmer befand. Er entschuldigte sich umgehend für sein Verhalten und erklärte, dass er geglaubt habe, dass sich seine getrennt lebende Frau in dem Zimmer mit einem anderen Mann träfe. Anschließend verließ der Tatverdächtige, der in Begleitung einer weiteren männlichen Person war, das Zimmer in Richtung Tiefgarage. Das Paar folgte ihnen vorsichtig und konnte die mutmaßlichen Täter einem geparkten PKW zuordnen. Mit diesen Informationen alarmierten sie die Polizei. Der Haupttäter, ein 36-jähriger Mann aus Siegburg, konnte anhand des Autokennzeichens schnell ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Er benannte seinen Begleiter und auch das Versteck seiner Waffe - einer PTB-Schreckschusswaffe. Den Tatvorwurf der Bedrohung räumte der 36-Jährige vollumfänglich ein. Sein mutmaßlicher Mittäter, ein 28-jähriger Troisdorfer, erschien nach telefonischer Aufforderung freiwillig bei der Polizei und machte seine Aussage. Gegen die beiden Männer wird nun wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt. Gegen den 36-Jährigen zusätzlich wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Seine Schreckschusspistole wurde sichergestellt. Haftgründe lagen gegen die beiden Männer nicht vor. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Bewerbungsschluss für ein Studium bei der Polizei rückt näher - Kreis Mettmann - 2108006

    Personalwerberin Nicole Rehmann

    Mettmann (ots) - Wer eine umfangreiche und vielseitige Ausbildung, spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten und einen sicheren Job mit Perspektive und geregeltem Einkommen sucht, ist bei der Polizei NRW genau richtig. Noch bis zum 8. Oktober 2021 können sich interessierte Bewerberinnen und Bewerber mit Abitur und voller Fachhochschulreife für ein duales Studium bei der Polizei bewerben. Diese Möglichkeit steht auch allen zur Verfügung, die eine mindestens zweijährige Berufsausbildung mit anschließender dreijähriger Berufstätigkeit vorweisen können. Die heiße Phase bis zum Bewerbungsschluss läuft also! Ein weiterer Weg zur Polizei führt ganz neu über die Fachoberschule Polizei, die von Bewerberinnen und Bewerbern mit mittlerem Schulabschluss besucht werden kann. Im Anschluss ist der Platz für ein duales Studium an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW garantiert. Auch für die Fachoberschule Polizei endet die Bewerbungsfrist am 8. Oktober 2021. Das duale Bachelor-Studium dauert sechs Semester und ist für alle angestrebten Einsatzbereiche gleich. Pro Monat wird ein Gehalt von rund 1.200 Euro gezahlt. Auch Interessierte ohne deutschen Pass können sich bei der Polizei NRW bewerben. Um einen der landesweit 2.660 Studienplätze für den möglichen Studienbeginn am 1. September 2022 zu bekommen, müssen sich die Interessenten bis zum Bewerbungsschluss am 8. Oktober 2021 online unter www.genau-mein-fall.de bewerben. Bewerberinnen und Bewerber für die Fachoberschule Polizei können sich über www.genau-mein-fall.de/nextlevel bewerben. Unter beiden Links sind alle wichtigen Informationen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens sowie rund um das Studium und die Ausbildung an der Fachoberschule zu finden. Für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Kreis Mettmann steht Nicole Rehmann, Personalwerberin der Kreispolizeibehörde Mettmann, persönlich jederzeit als Ansprechpartnerin zur Verfügung und gibt Tipps und Auskünfte rund um die Bewerbung, das Studium und das Berufsbild Polizei. Nicole Rehmann ist unter der Telefonnummer 02104-982-2222 zu erreichen. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Brand in Linnich-Welz

    Linnich (ots) - Bereits in der Nacht zu Freitag vergangener Woche (30.07.2021) wurden durch einen Brand in einem Zweifamilienhaus insgesamt sechs Menschen verletzt, einer von ihnen schwer. Das Verhalten eines anwesenden Handwerkers hat wohl Schlimmeres verhindert. Kurz nach 02:00 Uhr bemerkte ein im ersten Stock Notdienst leistender Handwerker Brandgeruch im Haus. Der 24-jährige Installateur aus Gelsenkirchen und der Bewohner der ersten Etage begaben sich zur Erdgeschosswohnung, welche sie als Brandort ausmachten. Die Wohnung im Parterre war zu diesem Zeitpunkt bereits stark verqualmt. Der Gelsenkirchener zerrte den Bewohner besagter Erdgeschosswohnung ins Freie und half anschließend noch selbstlos dabei, eine Frau und zwei Kinder, welche bereits schliefen, aus der ersten Etage zu retten. Der 46-jährige Mann aus dem Parterre musste wegen des eingeatmeten Rauchs in eine Klinik gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Er stand zudem unter Alkoholeinwirkung. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von 3,08 Promille. Die Familie und der Handwerker wurden durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt, mussten jedoch nicht ins Krankenhaus. Brandermittler der Polizei fanden bei der Begehung des Hauses, welches nach dem Feuer nicht mehr bewohnbar ist, die Brandursache: Der Bewohner des Erdgeschosses hatte eine Mahlzeit auf dem Herd vergessen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 300.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • Angestellte und Zeugen nach Diebstahl mit Messer bedroht

    Siegburg (ots) - Am Samstagvormittag (31.07.2021) wurde ein 33-jähriger Siegburger vorläufig festgenommen, nachdem er mit einem prall gefüllten Einkaufswagen aus einem Supermarkt an der Wilhelm-Ostwald-Straße in Siegburg geflohen war und Mitarbeiter und Zeugen, die die Flucht verhindern wollten, mit einem Messer bedroht hatte. Ware im Wert von mehr als 200 Euro nahm der Filialleiter nach der Festnahme entgegen. Der 33-Jährige hatte sich zunächst an der Kasse des Discounters angestellt. Er stellte zwei Flaschen auf das Band und entschied sich dann, einfach mit dem befüllten Einkaufswagen ohne zu bezahlen durch die Kassenzone in Richtung Ausgang zu gehen. Die Kassiererin lief hinterher und versuchte den Weg zu versperren. Der Siegburger stieß sie einfach zur Seite und ging weiter in Richtung Ausgang. Zwei Zeugen, die den Stoß beobachtet hatten, schritten ein und versuchten den 33-Jährigen an seiner weiteren Flucht zu hindern. Daraufhin zog der Tatverdächtige ein Messer und bedrohte damit die 24 und 27 Jahre alten Zeugen. Die Zeugen hielten sich daraufhin zurück und der 33-Jährige verließ den Supermarkt. In sicherer Entfernung folgten die Zeugen und der Filialleiter dem Tatverdächtigen und führten telefonisch die alarmierte Polizei zu dem 33-Jährigen. Auf der Wahnbachtalstraße konnte der Siegburger gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Das Messer wurde bei seiner Durchsuchung gefunden und als Beweismittel sichergestellt. Nach Abschluss der ersten Ermittlungen wurde der polizeilich bislang nicht in Erscheinung getretene 33-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Er wird sich vor Gericht wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls verantworten müssen. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Recke, Verkehrsunfallflucht, BMW angefahren

    Recke (ots) - Auf der Poststraße, auf dem Parkplatz der dortigen Kirche, wurde in der Zeit von Freitag (30.07.2021), 10.00 Uhr, bis Samstag, 17.00 Uhr, ein geparkter schwarzer BMW X5 am Kotflügel vorne rechts durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Die Schadenshöhe am BMW beträgt nach ersten Einschätzungen etwa 1000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder die Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/ 591 - 4315. 210731-1855-068285 Rückfragen bitte an: Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

    Original-Content von: Polizei Steinfurt
  • Kleine Sünden - 25-Jähriger beschädigt mutmaßlich Streifenwagen

    Troisdorf (ots) - Am Freitagabend (30.07.2021) war eine Troisdorfer Streifenwagenbesatzung wegen Streitigkeiten zur kommunalen Unterkunft in die Godesberger Straße gerufen worden. Während die Polizisten den Einsatz wahrnahmen, hatten sie ihren Streifenwagen auf der Straße vor der Unterkunft abgestellt. Im Laufe des Einsatzes wurden sie von einem unbeteiligten Zeugen angesprochen, der auf einen an der Hand blutenden Bewohner der Unterkunft hinwies, der mit dem eigentlichen Einsatz offensichtlich nicht im Zusammenhang stand. Der 25-jährige Verletzte hockte auf dem Boden und wischte Blutspritzer weg. Als er die Polizisten sah, flüchtete er sofort und konnte nicht mehr aufgegriffen werden. Als die Beamten zu ihrem Streifenwagen zurückkehrten, wurde sofort klar, warum der an der Hand verletzte Mann vor ihnen abgehauen war. Das Spiegelglas des linken Außenspiels war offensichtlich durch einen Faustschlag beschädigt worden. Die Polizei ermittelt gegen den 25-Jährigen, wegen des Verdachts der Sachbeschädigung. Er war der Einzige, der beim Eintreffen der Streife vor dem Haus stand. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Ibbenbüren Laggenbeck, Verkehrsunfallflucht

    Ibbenbüren (ots) - Auf der Permer Straße 2, auf dem dortigen Parkplatz der Bundesbahn, wurde in der Zeit von Mittwoch (28.07.2021), 14.45 Uhr, bis Samstag (31.07.2021), 17.05 Uhr, ein schwarzer Audi A3 Kombi im Heckbereich linksseitig durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden am Audi etwa 2000 Euro Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder die Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/ 591 - 4315. Rückfragen bitte an: Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

    Original-Content von: Polizei Steinfurt
  • Giftköder in Kreuzau-Leversbach ausgelegt

    Kreuzau (ots) - Eine Zeugin meldete der Polizei, dass ihr Hund auf einem Feldweg nahe Leversbach einen Giftköder gefressen hatte. Der Hund konnte gerettet werden. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. Gegen 19:15 Uhr ging die Frau mit ihrem Hund auf einem Feldweg in Leversbach spazieren. Der Feldweg ("An der Bollsgasse") beginnt auf Höhe der Hausnummer 67 an der Straße "Am Leversbach" und führt von dort in südliche Richtung. Circa 500 Meter außerhalb des Ortes fraß der Hund ein am Wegrand liegendes Stück Mett. Nur kurze Zeit später verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Tieres, so dass der vierbeinige Freund, glücklicherweise mit Erfolg, beim Tierarzt behandelt werden musste. Ein Polizeibeamter beging im Anschluss an die Anzeigenerstattung den Feldweg, fand aber keine weiteren Giftköder. Sollten Sie rund um Leversbach verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die bei der Klärung des Sachverhaltes helfen können, dann wenden Sie sich bitte unter 02422 50416-6332 an den zuständigen Bezirksdienstbeamten. Bitte melden Sie dort auch weitere Giftköder. Auch die Leitstelle nimmt unter der 02421 949-6425 Hinweise entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • Von der Südstraße ins Polizeigewahrsam

    Hamm-Mitte (ots) - Ein 28-Jähriger wurde wegen seines aggressiven Verhaltens gegenüber Polizisten auf der Südstraße am Samstag, 1. August, in Gewahrsam genommen. Aufgrund eines anderen Einsatzes sperrten die Polizisten gegen 4.20 Uhr einen schmalen Durchgang und wiesen Passanten an, um das Gebäude herum zur Südstraße zu laufen. Bei dieser Aufforderung zeigte sich der 28-Jährige bereits uneinsichtig. Als die Polizisten kurze Zeit später zu ihren Streifenwagen liefen, näherte sich der Mann aus Hamm erneut und begann, vor den Einsatzfahrzeugen zu tanzen. Zusätzlich beleidigte der augenscheinlich stark alkoholisierte Mann die Einsatzkräfte unter anderem mit den Worten "Wichser" und "Hurensöhne". Da der 28-Jährige sich immer weiter in Rage schrie und aggressiv gestikulierte, wurde er aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Dem Platzverweis kam der Hammer jedoch nicht nach. Er begann, gegen eine Hausfassade zu treten und forderte die Polizisten zum Kampf auf. Als der 28-Jährige schließlich auf die Einsatzkräfte zuging, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten sowie zur Durchsetzung des Platzverweises ging es für ihn von der Südstraße direkt ins Gewahrsam. Auch auf der Fahrt zur Polizeiwache Mitte und im Gewahrsam beleidigte der Hammer weiterhin die Polizisten. (hr) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Seniorin schamlos bestohlen

    Düren (ots) - Eine Seniorin wurde am Samstag in ihrer eigenen Wohnung Opfer von Dieben. Gegen 10:00 Uhr klingelte es an der Tür des Hauses in der Andreasstraße. Da die gebrechliche Bewohnerin draußen ein Kind vermutete, öffnete sie die Tür. Statt des Kindes traten dann aber zwei Erwachsene, ein Mann und eine Frau, vor die Tür. Ohne weiter zu fragen, betraten sie die Wohnung der Seniorin. Aufgrund ihres Alters konnte diese dem nichts entgegensetzen. Die Unbekannten begaben sich ins Wohnzimmer. Als die Bewohnerin hinzukam, hatte der unbekannte Mann bereits in die Schränke geschaut. Die Frau forderte die beiden mehrfach auf, die Wohnung zu verlassen. Dem Mann gelang es jedoch noch, weitere Räume zu betreten, bevor beide mit dem Kind schließlich das Weite suchten. Die Seniorin rief um Hilfe, was einen Nachbarn dazu veranlasste, nach dem Rechten zu sehen. Die ältere Dame stellte schließlich fest, dass aus ihrem Schlafzimmer Goldschmuck entwendet worden war. Zur Beschreibung der Personen konnte die Geschädigte angeben, dass der Mann circa 190 cm groß und schlank war. Er war der Erscheinung nach ein Mitteleuropäer und circa 30 bis 35 Jahre alt. Die Frau war mit circa 165 cm etwas kleiner, schlank und ebenfalls Mitteleuropäerin. Sie hatte dunkelblonde Haare, die zu einem Zopf gebunden waren. Zu dem Kind konnte sie angeben, dass es sich um ein Mädchen von circa acht Jahren und mittellangen, dunklen Haaren handelte. Zeugen, die im Tatzeitraum in Merken rund um die Andreasstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02421 949-6425 mit der Leitstelle der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • Chevrolet überschlägt sich mehrfach - Fahrerin (21) schwer verletzt

    Die 21-jährige Autofahrerin wurde schwer verletzt. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

    Rahden (ots) - Bei einem Alleinunfall am Sonntagmittag hat sich eine 21-jährige Autofahrerin schwere Verletzungen zugezogen. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die junge Frau aus Stemwede um kurz nach 13 Uhr mit einem Chevrolet aus Bulzendorf kommend die Lemförder Straße (L 765) in Richtung Sielhorst befahren, als sie in der Rechtskurve im Bereich Kreuzung zur Wagenfelder Straße die Kontrolle über das Auto verlor. Dadurch geriet der PKW ins Schleudern, überschlug sich in der Folge mehrfach und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Auf einer angrenzenden Grünfläche kam der Chevrolet schließlich auf der Seite liegend zum Stillstand. Rettungskräfte kümmerten sich um die schwerverletzte 21-Jährige und brachten sie nach notärztlicher Versorgung ins Krankenhaus nach Lübbecke. Das totalbeschädigte Auto wurde abgeschleppt und sichergestellt. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0

    Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke
  • Tür hält Einbrechern stand

    Langerwehe (ots) - In der Nacht zu Sonntag scheiterten Unbekannte bei dem Versuch, in ein Haus in Langerwehe einzubrechen. Gegen 03:00 Uhr hörte der Bewohner eines freistehenden Mehrfamilienhauses in der Mittelstraße am Sonntag verdächtige Geräusche. Am Nächsten Morgen stellte sich heraus, dass diese Geräusche vermutlich mit einem versuchten Wohnungseinbruch zusammenhingen. Der oder die Täter waren durch den rückseitigen Garten des Hauses zu einem Wintergarten gelangt, an dessen Tür sie sich zu schaffen machten. Da der Geschädigte bereits mehrfach ins Visier von Einbrechern geraten war, war die Tür jedoch gut gesichert und der Einbruchsversuch misslang. Wenn auch Sie wissen möchten, wie Sie sich bestmöglich vor Delikten dieser Art schützen können, dann wenden Sie sich an die Spezialisten des Kriminalkommissariats für Prävention und Opferschutz. Sie erreichen diese telefonisch im Tagesdienst unter der Rufnummer 02421 949-8711. In diesem Fall hat die Kriminalpolizei die Spuren am Tatort gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit dem versuchten Einbruch nimmt die Leitstelle der Polizei unter Notrufnummer 110 jederzeit entgegen. Jeder Hinweis zählt! Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • Einbruch und Diebstahl in Jülich

    Riegel vor! Jeder Hinweis zählt!

    Jülich (ots) - In Koslar verschaffte sich am Freitag ein Dieb durch eine offene Balkontür Zugang zu einer Wohnung. Von Samstag auf Sonntag gab es außerdem einen Wohnungseinbruch. In Anwesenheit der Bewohner stieg ein unbekannter Täter am Freitagmorgen um 06:15 Uhr in die Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Rathausstraße ein. Ein Bewohner hatte die Balkontür zum Lüften geöffnet und befand sich im Bad. Als er den Wohnbereich wieder betrat viel auf, dass mehrere technische Geräte entwendet worden waren. Eine Nachbarin hatte gehört, wie ein Blumenkasten vom Balkon des Geschädigten heruntergefallen war und hatte dann einen Mann mit einer gelben Jacke beobachtet, der über den Balkon auf die Theodor-Heuss-Straße flüchtete und dann in Richtung Goethestraße davon lief. In der Kopernikusstraße gab es in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Wohnungseinbruchsdiebstahl. Unbekannte Täter hatten zwischen 23:00 Uhr und 11:00 Uhr das Oberlicht einer rückseitig gelegenen Terrassentür eingeschlagen und gelangten so ins Innere des Hauses. Auf der Suche nach Diebesgut durchwühlten sie die Räumlichkeiten. Dann flüchteten der oder die Täter in unbekannte Richtung. Was genau entwendet wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch unklar. In beiden Fällen werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Tathergang machen können. Hinweise auf verdächtige Beobachtungen werden an den Polizeinotruf 110 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • "Brems Dich - rette Leben"

    Brems Dich! - Rette Leben!

    Kreis Düren (ots) - Zu hohe Geschwindigkeit ist immer noch der Killer Nummer 1. Zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen mit schweren Folgen setzen Polizei und die Kreisverwaltung Düren daher gemeinsam auf Geschwindigkeitskontrollen. Die Senkung des Geschwindigkeitsniveaus ist der wirksamste Schutz vor Verkehrsunfällen mit schwerverletzten und getöteten Menschen. Bei den hier aufgeführten Messstellen handelt es sich um die geplanten Messpunkte der kommenden Woche. Hier sind die voraussichtlichen Messstellen der 31. Kalenderwoche: Montag, 02.08.2021: - Golzheim, B 264 - Schophoven, K 43 - Niederzier, Kölnstraße - Schönthal, L 12 - Düren, Schevenhüttener Straße - Düttling, B 265 - Hompesch, L 366 Dienstag, 03.08.2021: - Stetternich, L 136 - Welldorf, L 213 - Jülich, Waldstraße - Langerwehe, B 264/K 34 - Obergeich, B 264 - Langerwehe, Eifelstraße - Dürboslar, B 56 Mittwoch, 04.08.2021: - Aldenhoven, L 136/Engelsdorfer Weg - Jülich, L 253/Waldstraße - Schleiden, L 136 - Raffelsbrand, B 399 - Düren, An Gut Nazareth - Drove, L 249 - Düren, Merzenicher Straße Donnerstag, 05.08.2021: - Schophoven, K 43 - Aldenhoven, L136/Industriestraße - Hambach, L 264 - Binsfeld, L 271 - Bubenheim, L 327 - Wissersheim, L 495 Freitag, 06.08.2021: - Rödingen, B 55 - Ellen, K 2 - Titz, K7 "Dackweiler Siedlung" - Vettweiß, L 264 - Düren, L 13/K 27 - Kelz, L 264 - Eggersheim, B 477 Am gesamten Wochenende werden nach wie vor wechselnde und kurzfristige Kontrollen im gesamten Kreisgebiet, insbesondere auf den Eifelstrecken, durchgeführt. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
Seite 1 von 10
vor

Vlotho

Gemeinde in Kreis Herford

  • Einwohner: 19.282
  • Fläche: 76.93 km²
  • Postleitzahl: 32602
  • Kennzeichen: HF
  • Vorwahlen: 05221, 05733, 05731, 05706, 05228, 05222
  • Höhe ü. NN: 64 m
  • Information: Stadtplan Vlotho

Das aktuelle Wetter in Vlotho

Aktuell
19°
Temperatur
11°/20°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Vlotho