Rubrik auswählen
 Waldshut-Tiengen

Polizeimeldungen aus Waldshut-Tiengen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • Mannheim/Neckargemünd: 36-jährige Autofahrerin flüchtet während Polizeikontrolle - Zeugen und Geschädigte gesucht

    Mannheim/Neckargemünd (ots) - Am Dienstagmorgen flüchtete eine 36-jährige Autofahrerin während einer Polizeikontrolle in Mannheim. Die Frau fiel einer Polizeistreife gegen 7.15 Uhr am Alten Meßplatz auf und wurde einer Kontrolle unterzogen. Dabei zeigte die 36-Jährige deutliche Anzeichen für Drogenbeeinflussung. Nachdem sich die Frau zunächst kooperativ zeigte und Führerschein und Fahrzeugschein aushändigte, startete sie unvermittelt den Motor, verriegelte ihr Fahrzeug und fuhr anschließend los. Die Beamten folgten dem Fahrzeug, einem weißen VW Golf. Die Fahrerin flüchtete mit hoher Geschwindigkeit, unter Außerachtlassung jeglicher Verkehrsregeln zunächst in Richtung Innenstadt. Von dort raste sie weiter durch die Quadrate, an Schloss und Hauptbahnhof vorbei in Richtung Autobahn. Auf der Autobahn beschleunigte sie ihr Fahrzeug bis auf eine Geschwindigkeit von rund 200 km/h. In Höhe Mannheim-Seckenheim kam es zur Kollision mit dem verfolgenden Streifenwagen. Anschließend raste sie durch den Baustellenbereich weiter mit hoher Geschwindigkeit, wobei die dort tätigen Bauarbeiter gefährdet wurden. Am Autobahnkreuz Heidelberg bog die Flüchtende in Richtung Karlsruhe ab. Um eine Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer zu verhindern, wurde die Verfolgung schließlich am Autobahnkreuz Walldorf abgebrochen. Das Fahrzeug der 36-jährigen Frau wurde zwischenzeitlich gegen 14 Uhr auf einem Parkplatz in einem Waldgebiet bei Neckargemünd aufgefunden. Derzeit dauern weitere Ermittlungsmaßnahmen der Verkehrspolizei Mannheim an. Die Beschlagnahme des Fahrzeugs sowie die Durchsuchung der Wohnung der Frau nahe des Auffindeorts des VW Golf, werden derzeit geprüft. Was der Hintergrund für die Flucht der 36-Jährigen war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Im Rahmen der ersten Überprüfungen wurde mittlerweile bekannt, dass die Frau bereits am Montag in drogenbeeinflusster Weise mit dem Auto in Neckargemünd unterwegs war. Die weiteren Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen dauern an. Die Spezialisten der Verkehrspolizei suchen weitere Geschädigte und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können und bitte diese, sich unter der Rufnummer 0621/174-4222 bei der Verkehrspolizei Mannheim zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Kraftstoff aus mehreren Pkw gestohlen, Mehrere Firmeneinbrüche

    Reutlingen (ots) - Kirchheim / Teck (ES): Geparkte Pkw angegangen (Zeugenaufruf) Ein Unbekannter hat sich im Laufe der vergangenen Tage an drei in einem Parkhaus in der Stuttgarter Straße abgestellten Pkw zu schaffen gemacht. Zwischen Samstag, zehn Uhr, und Dienstag, neun Uhr, bohrte der Täter mehrere Löcher in die Tanks der auf Ebene 2 stehenden Fahrzeuge der Marken VW und Renault. Anschließend fing er den auslaufenden Kraftstoff auf und entkam unerkannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 07021/501-0. (rn) Dettingen unter Teck (ES): Einbrecher unterwegs In vier Firmengebäude im Dettinger Industriegebiet ist in der Nacht zum Dienstag eingebrochen worden. Über gewaltsam geöffnete Fenster beziehungsweise Türen gelangten die Einbrecher in jeweils eine Firma in der Robert-Bosch-/und Kirchheimer Straße sowie zwei Gebäude in der Kelterstraße. Im Inneren durchwühlten die Unbekannten die Räume und Schränke nach Wertsachen. In einem Fall wurde ein Tresor aufgeflext. Die Täter erbeuteten Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Durch die brachiale Vorgehensweise wurde ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro angerichtet. Zusammen mit Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Beamten des Polizeireviers Kirchheim die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • (Sulz am Neckar, Lkrs. RW) Täter hat es auf Bargeld abgesehen

    Sulz (ots) - Bei einem Einbruch in eine Werkstatthalle in der Breslauer Straße hat ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag einen geringen Bargeldbetrag erbeutet. Mit einer Gehwegplatte zertrümmerte der Unbekannte ein Fenster und verschaffte sich so Zugang zum Innern der Firma für Blechnerarbeiten. In einem Aufenthaltsraum fand der Dieb ein Behältnis, in dem Trinkgelder aufbewahrt waren. Er nahm das Bargeld heraus und machte sich anschließend auf und davon. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Die Polizei Sulz hat die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls aufgenommen und bittet unter Telefon 07454 92746 um Hinweise zu dem Fall. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Gailingen am Hochrhein, Lkr. Konstanz) Solarleuchten von einem Vorgarten gestohlen - Polizei bittet um Hinweise (31.07. - 02.08.2021)

    Gailingen am Hochrhein, Lkr. Konstanz (ots) - Im Zeitraum vom vergangenen Samstagabend bis Montagabend hat ein unbekannter Täter aus einem Vorgarten in der Kapellenstraße schräg gegenüber der Abzweigung zur Säntisstraße zwei Solarleuchten entwendet. Die Leuchten haben einen Wert von rund 150 Euro. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Polizei Gottmadingen (07731 14370) entgegen. Rückfragen bitte an: Dieter Popp Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1012 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Kornwestheim: Räuberische Erpressung nach Schwarzfahren

    Ludwigsburg (ots) - In einem Abteil der S-Bahn von Bietigheim nach Stuttgart wurden am Montagabend gegen 20:20 Uhr zwei 17-Jährige vom Kontrollpersonal überprüft. Beide konnten keinen Fahrausweis vorzeigen. Als der Zug in den Bahnhof Kornwestheim einfuhr, konnte einer der beiden flüchten. Der andere wurde gegenüber dem Kontrollpersonal handgreiflich und versuchte ebenfalls, sich der Kontrolle zu entziehen. Erst mit vereinten Kräften gelang es den insgesamt vier Kontrolleuren den 17-Jährigen auf das Bahngleis zu verbringen und dort bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Gegen beide wird nun wegen Erschleichen von Leistungen und einer räuberischen Erpressung ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Mannheim: Sperrung des Fahrlachtunnels; derzeit erhebliche Behinderungen im innerstädtischen Verkehr; starke Verkehrskräfte mit Polizeihubschrauber im Einsatz

    Mannheim (ots) - Seit Dienstagnachmittag ist der Fahrlachtunnel aus Gründen der Verkehrssicherheit auf unbestimmte Zeit voll gesperrt. Derzeit kommt es insbesondere auf den Routen zum Fahrlachtunnel, aus beiden Richtungen sowie in den angrenzenden Straßen, auch in der Mannheimer Innenstadt, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die aufgrund des einsetzenden Feierabendverkehrs noch längere Zeit andauern dürften. Ein Polizeihubschrauber ist momentan zur Verkehrsaufklärung im Einsatz. Darüber hinaus sind Beamtinnen und Beamte auch mit Polizeimotorrädern unterwegs, um an neuralgischen Punkten den Verkehr gezielt zu lenken und bei Bedarf verkehrsregelnd einzugreifen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (Zimmern ob Rottweil - Flözlingen) Polizei sucht Schläger und Zeugen

    Flözlingen (ots) - Die Polizei Rottweil sucht seit Samstag eine Gruppe junger Männer, die im Verdacht steht, einen Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Stettener Straße verprügelt zu haben. Der 32-Jährige war seinen Angaben zufolge alleine dort zu Fuß gegen 1.30 Uhr in Richtung Eschachstraße unterwegs, als ihm die Dreiergruppe entgegenkam. Er wechselte offenbar die Straßenseite, um der Gruppe aus dem Weg zu gehen, jedoch kam einer auf ihn zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Als er einige Zeit wieder zu sich kam, halfen ihm zwei ältere Herren aufzustehen und boten ihm an, den Rettungsdienst zu rufen. Dies lehnte er ab und ging nach Hause. Am Montag erstattete der von dem Vorfall sichtbar Gezeichnete Anzeige gegen Unbekannt. Die Polizei bittet unter Telefon 0741 4770 um Hinweise zu den Tätern und der Tat und die helfenden Herren, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • March - In Bank eingebrochen -Zeugen gesucht-

    Freiburg (ots) - March-Hugstetten - Am Sonntag 01.08.2021, gegen 21:00 Uhr, gelangte ein Unbekannter über das Aufdrücken einer Schiebetür in den Schalterraum einer Bank an der Dorfstraße in March-Hugstetten. Im Schalterraum sowie zwei Beratungsräumen brach er mehrere Schränke auf, entwendete nach jetzigem Ermittlungsstand jedoch nichts. Zeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Breisach unter der Telefonnummer 07667/9117-0 Kontakt aufzunehmen. Medienrückfragen bitte an: Polizeirevier Breisach Tel.: 07667 9117-0 E-Mail: breisach.prev@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Rems-Murr-Kreis: Vier Insassen bei Unfall verletzt - Auto mutwillig beschädigt

    Rems-Murr-Kreis: (ots) - Winnenden-Bürg: Vier Senioren bei Unfall verletzt Ein 84 Jahre alter Mercedes-Fahrer wollte am Dienstagmittag gegen 12:40 Uhr rückwärts auf einem Parkplatz eines Gasthofes in der Ebniseestraße einparken. Hierbei durchbrach der Senior zunächst eine dortige Hecke und stürzte mit dem Pkw anschließend einen Abhang hinunter. Der Mercedes überschlug sich und kam schließlich auf der Seite zum Liegen. Die Personen mussten von der hinzugerufenen Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort kam, aus dem Auto befreit werden. Alle vier Personen erlitten Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro, es musste mit einem Kran geborgen werden. Fellbach: Auto zerkratzt Mehrere hundert Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter, indem er mutwillig eine Mercedes A-Klasse in der Karolinger Straße beschädigte. Der unbekannte Täter hat die Lackierung des Autos auf der Beifahrerseite an Türe und Kotflügel zerkratzt. Hinweise zum Tatgeschehen, welches zwischen Montagabend und Dienstagvormittag verübt wurde, nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-105 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (HDH) Giengen - Männer durch Kanal gespült / Mit Glück und leichten Verletzungen überstanden drei Männer am Dienstag in Giengen einen Unfall.

    Ulm (ots) - Die Männer waren am Nachmittag in einem Abwasserkanal nahe der Brenzbahn bei der Arbeit. Dazu kletterten sie nahe der Sundgaustraße in den Schacht. Ein Vierter stand am Schachteingang um zu warnen, sobald der Wasserstand steigt. Das tat er gegen 14 Uhr auch und die Drei packten sofort ihr Werkzeug, um sich durch den Ausstieg in Sicherheit zu bringen. Doch das Wasser stieg aufgrund des starken Regens derart schnell, dass die 24, 25 und 40 Jahre alten Männer es nicht mehr schafften. Das Abwasser riss sie samt Werkzeug mit. Sie wurden etwa 300 Meter weit durch den Schacht gespült und kamen schließlich am Ufer der Brenz wieder zu Tage. Der Rettungsdienst kümmerte sich anschließend um die Drei, die leichte Verletzungen erlitten hatten. Zwei von ihnen wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Giengener Polizei (Tel. 07322/96530) hat die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls aufgenommen. +++++++++ Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (Radolfzell am Bodensee, Mettnau) Massiver Wassereintritt bei einem Motorboot auf dem Bodensee

    Radolfzell am Bodensee, Mettnau / Göppingen (ots) - Am Montag, den 02.08.2021, gegen 19:30 Uhr, erreichte die Rettungsleitstelle Radolfzell einen Notruf, dass es vor der Mettnauspitze bei einem Motorboot zu einem massiven Wassereintritt kommt. Die Wasserschutzpolizei Konstanz und die Rettungskräfte von Feuerwehr und DLRG eilten zu der Örtlichkeit. Das Motorboot, das mit drei Personen im Alter von 55 bis 62 Jahren besetzt war, drohte zu sinken. Die Insassen wurden unverzüglich an Bord des Polizeibootes gerettet und das verunglückte Motorboot zum Werfthafen geschleppt. Da sich das Heck des Motorbootes bereits unter Wasser befand, wurde dieses durch das DLRG mittels Hebesäcken gesichert. Die Feuerwehr legte vorsorglich eine Ölsperre aus, damit keine Gefahr für die Umwelt eintreten konnte. Die Besatzung des Unglücksbootes kam aufgrund des raschen Einschreitens der Wasserschutzpolizei mit dem Schrecken davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz Telefon: (07161) 616-1221 oder -3333 E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Ostalbkreis: Verkehrsunfälle

    Aalen (ots) - Essingen: Unfall mit schwer verletzter Person Am Dienstagnachmittag gegen 13:30 Uhr kam es auf der L1080 zu einem Verkehrsunfall. Ein 75-jähriger VW-Fahrer wollte von der K3284 auf die L1080 nach links in Richtung Forst abbiegen. Dabei übersah er eine vorfahrtsberechtigte 19-jährige Skoda-Fahrerin, welche die L1080 aus Forst kommend in Richtung Dewangen befuhr. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Hierbei wurde der 75-Jährige schwer verletzt, weshalb er in der Folge in ein Krankenhaus verbracht wurde. Die 19-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 23 000 Euro. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Sperrung wurde allerding gegen 15 Uhr wieder aufgehoben. Wört: Unfall beim Überholen Eine 20 Jahre alte Autofahrerin befuhr am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr die Dinkelsbühler Straße und überholte einen Radfahrer. Dabei übersah sie aufgrund der Sonnenblendung einen entgegenkommenden 40-jährigen Pkw-Lenker. Durch die anschließende Kollision der beiden Fahrzeuge wurden diese so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die 20-Jährige wurde leicht verletzt und zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-108 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (GP) Göppingen - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei: 46-Jähriger in Untersuchungshaft /

    Ulm (ots) - Vergangenen Montag soll der Mann eine Frau mit massiver Gewalt ausgeraubt und gefesselt haben. Die Tat soll sich bereits letzte Woche am Montag ereignet haben. Der zunächst unbekannte 46-Jährige nahm über eine Internetplattform Kontakt mit einer 30-Jährigen auf. Mit ihr vereinbarte er erotische Dienstleistungen, konnte diese aber nicht bezahlen und ging wieder. Später in der Nacht kehrte er jedoch zurück, würgte die Frau sofort nach Betreten ihres Zimmers massiv bis zur Bewusstlosigkeit. Er nahm ihr Bargeld und ihre Mobiltelefone an sich und ließ die Frau zurück. Als sie wieder zu Bewusstsein kam, konnte sich die 30-Jährige befreien und die Polizei rufen. Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen gelang es der Polizei, den 46-Jährigen zu identifizieren. Er konnte am vergangenen Freitag in einem Hotel im Kreis Göppingen festgenommen werden. Noch am Freitag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Ulm vorgeführt. Diese setzte den zuvor bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug. Der 46-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei wegen Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes im Zusammenhang mit einem Raubdelikt dauern an. ++++++++++++++++++ 1438763 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Hohberg, Hofweier - Von Fahrbahn abgekommen

    Hohberg, Hofweier (ots) - Eine Autofahrerin ist am Dienstagmorgen in der Freiburger Straße gegen eine Grundstücksmauer geprallt und hat sich durch die Kollision leichte Verletzungen zugezogen. Nach bisherigen Erkenntnissen könnten gesundheitliche Probleme ursächlich dafür gewesen sein, dass die Frau gegen 9:30 Uhr mit ihrem Auto nach links von der Fahrbahn abgekommen ist. Am Unfallwagen dürfte ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ungefähr 4.000 Euro entstanden sein. /ag Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Massiver Wassereintritt bei einem Motorboot auf dem Bodensee

    Göppingen (ots) - Am Montag, den 02.08.2021, gegen 19:30 Uhr, erreichte die Rettungsleitstelle Radolfzell einen Notruf, dass es vor der Mettnauspitze bei einem Motorboot zu einem massiven Wassereintritt kommt. Die Wasserschutzpolizei Konstanz und die Rettungskräfte von Feuerwehr und DLRG eilten zu der Örtlichkeit. Das Motorboot, das mit drei Personen im Alter von 55 bis 62 Jahren besetzt war, drohte zu sinken. Die Insassen wurden unverzüglich an Bord des Polizeibootes gerettet und das verunglückte Motorboot zum Werfthafen geschleppt. Da sich das Heck des Motorbootes bereits unter Wasser befand, wurde dieses durch das DLRG mittels Hebesäcken gesichert. Die Feuerwehr legte vorsorglich eine Ölsperre aus, damit keine Gefahr für die Umwelt eintreten konnte. Die Besatzung des Unglücksbootes kam aufgrund des raschen Einschreitens der Wasserschutzpolizei mit dem Schrecken davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz Telefon: (07161) 616-1221 oder -3333 E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz
  • Mannheim-Innenstadt: 34-jähriger Mann wegen besonders schweren Falls des Diebstahls einen Tag nach der Tat im beschleunigten Verfahren zu Haftstrafe verurteilt

    Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 34-jähriger rumänischer Staatsangehöriger dem beschleunigten Verfahren zugeführt. Bereits einen Tag nach der Tat wurde er durch das Amtsgericht Mannheim wegen gewerbsmäßigen Diebstahls zu der Freiheitsstrafe von acht Monaten ohne Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Mann entwendete am 02.08.2021 gegen 13:20 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Mannheimer Innenstadt sechs Parfüms im Wert von insgesamt 539 Euro. Das Diebesgut versteckte er in einem präparierten Rucksack, welcher im Inneren mit Alufolie ausgekleidet war, um somit das Auslösen des Warensicherungssystems zu verhindern. Der 34-Jährige wurde im Drogeriemarkt durch die von einer Angestellten informierten Polizeikräfte gestellt. Der 34-Jährige war erst am 15.07.2021 wegen einer ähnlich gelagerten Tat zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach der Gerichtsverhandlung und Eröffnung eines Haftbefehls wegen Fluchtgefahr wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim: 39-Jähriger rammt Streifenwagen auf der A 656 - Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

    Mannheim (ots) - Wie bereits am Sonntag, 01.08.2021 berichtet, versuchte sich ein vermutlich unter Drogeneinfluss stehender 39-Jähriger am Samstagnachmittag, 31.07.2021 auf der A656 einer Polizeikontrolle zu entziehen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Heidelberg. Er konnte am Autobahnkreuz Heidelberg gestellt und festgenommen werden. Während der Flucht gefährdete er aufgrund seiner Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer und rammte in Höhe der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim den ihn verfolgenden Streifenwagen. Es kam niemand zu Schaden. Die Ermittler der Verkehrspolizei suchen nun Geschädigte, die durch das Fahrverhalten des 39-Jährigen gefährdet wurden sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Kehl - Eskalierter Streit - 2. Nachtragsmeldung

    Kehl (ots) - Entgegen der Erstmeldung vom Freitag wurde der durch den Messerangriff verletzte Mann nicht durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Ein anderer Beteiligter wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus musste sich ein verletzter Polizeibeamter in ärztliche Behandlung begeben. /ag Nachtragsmeldung - Montag, 02.08.2021 10:24 POL-OG: Kehl - Eskalierter Streit, Polizei sucht Zeugen Kehl (ots) - Nach der Schlägerei am Freitagmittag im Bereich des Wasserturms sind die Ermittler des Polizeireviers Kehl und des Polizeipostens Appenweier dringend auf der Suche nach Zeugen. Wer das Geschehen beobachtet hat oder Hinweise zur Entstehung der ausufernden Handgreiflichkeiten geben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer: 07851 893-0. /wo Ursprungsmeldung - Freitag, 30. Juli 2021 14:05 Kehl - Im Zuge einer Beisetzung am heutigen Freitagmittag ist ein Streit zwischen mehreren Personen im Kurt-Tucholsky-Weg derart eskaliert, dass nun die Beamten des Polizeireviers Kehl ermitteln. Nach derzeitigem Kenntnisstand trafen gegen 12.20 Uhr mehrere verstrittene Parteien aufeinander. Hierbei soll es nicht nur zu gegenseitigen Beleidigungen und Sachbeschädigungen gekommen sein. Die Situation heizte sich derart auf, dass es auch zu körperlichen Angriffen kam. In diesem Zusammenhang soll einer der Beteiligten mit einem Messer verletzt worden sein. Im Rahmen des polizeilichen Einschreitens zeigten sich nach wie vor rund 15 Personen aggressiv. Ein Polizeibeamter wurde von einem Mann angegriffen und verletzt. Erst gegen etwa 13 Uhr konnte die Situation unter anderem durch den Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle gebracht werden. Der mutmaßlich durch einen Messerangriff verletzte Mann musste durch hinzugerufene Helfer des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des Vorfalls dauern an. /ya Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Nach Unfall davongefahren - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Süd (ots) - Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat in der Nacht zum Donnerstag (29.07.2021) in der Schliffkopfstraße einen geparkten Opel gestreift und dabei einen Schaden von rund 12.000 Euro verursacht. Die 24 Jahre alte Besitzerin des schwarzen Opel Corsa stellte ihr Auto am Mittwochabend, gegen 20.35 Uhr, am rechten Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer drei ab. Als sie am nächsten Morgen, gegen 09.30 Uhr, zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie die massiven Beschädigungen auf der linken Fahrzeugseite fest. Ersten Ermittlungen zufolge sind die Schäden durch ein rotes Fahrzeug, möglicherweise einen Transporter, verursacht worden. Die Fluchtrichtung des Unfallverursachers ist nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Rheinau, Freistett, L 87 - Festgefahren - Straßensperrung

    Rheinau, Freistett, L 87 (ots) - Ein 49 Jahre alter Sattelzugfahrer ist am Dienstagvormittag auf der L 87 bei Freistett auf Abwege geraten und hat sich hierbei festgefahren. Derzeit ist die Landstraße zur Bergung des Schwergewichts komplett gesperrt. Die Dauer der Bergungsarbeiten ist noch nicht genau abschätzbar. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens übernahmen Beamte des Polizeipostens Rheinau die Verkehrsregelung und der fließende Verkehr wurde halbseitig an der Gefahrenstelle vorbeigeleitet. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brummi-Lenker kurz abgelenkt und geriet gegen 10:45 Uhr auf das Bankett rechts der Fahrbahn. Im weichen Untergrund gab es dann kein Zurück mehr auf die Fahrbahn und der mit rund 40 Tonnen Schnittholz beladene Sattelzug blieb stecken. Hierbei wurde das Bankett über eine Länge von etwa 40 Metern aufgerissen. Ob am Sattelzug ein Sachschaden entstanden ist, muss noch geklärt werden. Die Beamten vor Ort haben hervorgehoben, dass die Ladung vorbildlich gesichert war und hierdurch unbeschädigt blieb. /wo Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
Seite 1 von 10
vor

Waldshut-Tiengen

Gemeinde in Kreis Waldshut

  • Einwohner: 22.859
  • Fläche: 77.98 km²
  • Postleitzahl: 79761
  • Kennzeichen: WT
  • Vorwahlen: 07741, 07755, 07751, 07747, 07743
  • Höhe ü. NN: 341 m
  • Information: Stadtplan Waldshut-Tiengen

Das aktuelle Wetter in Waldshut-Tiengen

Aktuell
20°
Temperatur
11°/20°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Waldshut-Tiengen