Rubrik auswählen
 Weeze
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Weeze

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • FF Goch: Brandstiftung: Unbekannte zündeln an ehemaligen Belgierhäusern

    Brandstiftung an einem leerstehenden Wohnblock

    Goch (ots) - Gegen kurz vor 2 Uhr heute Nacht wurde der Feuerwehr ein Brand an oder in einem der sogenannten ehemaligen Belgierhäuser an der Melatenstraße in der Gocher Innenstadt gemeldet. Zunächst war die Lage unklar. Auch ob sich Menschen in dem eigentlich leerstehenden Gebäude aufhielten, konnte nicht sicher gesagt werden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es an einem Teil der zum Westring gelegenen Außenfassade vom Erdgeschoss bis zu einem Balkon im zweiten Obergeschoss. Auch das Innere einer Wohnung im 2. OG stand bereits in Flammen. Stadtbrandinspektor Stefan Bömler ließ einen Löschangriff mit insgesamt drei Strahlrohren einleiten. Atemschutztrupps gingen hierzu über den Haupteingang des Gebäudes sowie mit Steckleitern über die Balkone vor. Bereits nach 20 Minuten waren die Flammen unter Kontrolle. Personen wurden in dem Gebäude nicht angetroffen. Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Brandereignis aufgenommen, es wird von Brandstiftung ausgegangen. In der Vergangenheit hat es bereits öfters an oder in den seit langem leerstehenden Gebäuden gebrannt, zuletzt im Februar vergangenen Jahres. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Sturmtief Dorchen verursacht 12 Feuerwehr-Einsätze

    Goch (ots) - Die Auswirkungen von Sturmtief Dorchen in Goch sind aus Feuerwehrsicht überschaubar. Insgesamt 13 Einsätze fielen in der Zeit zwischen 15.00 und 17.30 Uhr an. Es handelte sich um herausgebrochene Äste, umgestürzte Bäume oder lose Dachpfannen in Hassum, Nierswalde, Pfalzdorf, Asperden und Goch-Stadtmitte. Nach Kenntnis der Feuerwehr ist an keiner der Einsatzstellen nennenswerter Sachschaden entstanden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Wieder Feuer im Wald - 200 Quadratmeter Unterholz in Flammen

    Waldbrand im Tannenbusch

    Goch-Pfalzdorf (ots) - Am Sonntagabend (15.5.22) wurde die Feuerwehr Goch erneut zu einem Waldbrand alarmiert. Im Tannenbusch an der Bedburger Straße brannte Unterholz auf einer Fläche von ungefähr 200 Quadratmetern. Zum Glück wurde der Brand frühzeitig von Passanten entdeckt. Sie erwarteten die alarmierten Einsatzkräfte des Löschzuges Pfalzdorf und der Löschgruppe Nierswalde am Waldrand und zeigten den Weg zum Feuer. Der Brandherd befand sich etwa 400 Meter von der Bedburger Straße entfernt im Waldesinneren. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Bömler wurde die brennende Waldfläche mit insgesamt 4 Strahlrohren abgelöscht. In den letzten Wochen brannte es in Goch-Pfalzdorf bereits viermal im Wald: Im Tannenbusch gestern und am 24. April und im Kalbecker Forst am 23. April sowie am 9. Mai. Die Feuerwehr Goch hat in diesem Zusammenhang mehrfach vor Wald- und Flächenbränden aufgrund der großen Trockenheit gewarnt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Maik Strauch Mobil: 0176 / 84221318 E-Mail: Presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Pferd versinkt in Spülsand

    Tierrettung Maasstraße Asperden

    Goch-Asperden (ots) - Heute Mittag wurden Einsatzkräfte der Löschgruppe Asperden zu einer Tierrettung an einem ehemaligen Baggersee an der Maasstraße gerufen. Hier hatte ein Reiter sein Pferd am Ufer trinken lassen. Das Tier geriet in den Spülsand dort und sackte so tief ein, dass es sich nicht mehr befreien konnte. Mit mehreren unter dem Bauch des Pferdes geführten Löschschläuchen und einem Trecker konnte Max, so der Name des Wallachs, vorsichtig angehoben und wohlbehalten ans Ufer gezogen werden. Am gleichen See hatte die Feuerwehr bereits mehrere identische Einsätze. Zuletzt im August 2020 war ein Pferd im Spülsand eingesunken, als die Besitzerin es am Ufer trinken ließ. Es konnte ebenfalls unversehrt gerettet werden. Am Ufer des Sees weisen mehrere Warnschilder auf die Gefahr durch den Spülsand hin. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Feuerwehr Goch warnt eindringlich vor Wald- und Flächenbränden

    Stadtbrandinspektor Stefan Bömler warnt eindringlich vor Wald- und Flächenbränden

    Goch (ots) - Gestern (9.5.22) mussten Einsatzkräfte des Löschzuges Pfalzdorf der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch gleich zweimal zu Bränden im Kalbecker Forst ausrücken. Um kurz vor 16 Uhr brannte etwa 2 qm Unterholz an der Reuterstraße, die durch dieses Waldstück führt. Brandursache könnte eine weggeworfene Zigarette sein. Nicht mal zwei Stunden später wurde aus dem Waldstück erneut ein Feuer gemeldet. Dieses Mal brannte es im Unterholz auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern, etwa 100 Meter von der Straße entfernt. "Eine technische Ursache oder Selbstentzündung können wir bei beiden Bränden ausschließen", sagt der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch, Stadtbrandinspektor Stefan Bömler. Auch dieser Brand ist zum Glück rechtzeitig entdeckt worden und konnte gelöscht werden, bevor er sich massiv ausbreitete. Mit einem solchen Szenario hatte es die Freiwillige Feuerwehr Goch im selben Waldstück vor rund 2 Wochen zu tun. Es brannte Unterholz auf einer Fläche von 1200 qm. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. "Bereits nach diesem Einsatz hatten wir aufgrund der derzeitigen viel zu trockenen Wetterlage vor der großen Wald- und Flächenbrandgefahr gewarnt. Es ist unverantwortlich, Zigarettenkippen achtlos wegzuwerfen oder gar im Wald ein Feuer zu machen. Die Folgen können verheerend sein", so Bömler. Die Feuerwehr fordert Bürgerinnen und Bürger auf, besonders wachsam zu sein und Brandgeruch oder Feuerschein im oder am Wald sofort zu melden. Nur bei einem frühzeitigen Löscheinsatz kann der Schaden begrenzt werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Baucontainer in Vollbrand

    Löscharbeiten an der Rademacherstraße

    Goch-Pfalzdorf (ots) - Gegen 22 Uhr am Freitagabend (6.5.22) wurde der Feuerwehr ein unklarer Feuerschein aus dem Bereich Rademacherstraße in Pfalzdorf gemeldet. Wie sich herausstellte, brannte ein Baucontainer in voller Ausdehnung. Er war an einem leerstehenden Einfamilienhaus abgestellt, in ihm befanden sich knapp 30 Kubikmeter Hausrat. Es bestand die Gefahr, dass die Flammen auf eine Hecke neben den Container und auch auf den Dachstuhl des Wohnhauses übergriffen. Beides konnte verhindert werden. Stadtbrandinspektor Markus Korsten setzte Atemschutztrupps mit insgesamt drei Strahlrohren zur Brandbekämpfung ein. Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde der Container mit Löschschaum geflutet, um sicherzustellen, dass keine Glutnester wieder aufflammen. Insgesamt dauerten die Löscharbeiten 1,5 Stunden. Die Brandursache ist unklar, Selbstentzündung oder eine technische Ursache schließt die Feuerwehr aus. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Erneut Feuer in Waldstück

    Löscharbeiten im Tannenbusch

    Goch (ots) - Gestern Abend wurde die Feuerwehr Goch wieder zu einem Feuer in einem Waldstück alarmiert. Im Tannenbusch im Ortsteil Pfalzdorf brannte Unterholz auf einer Fläche von rund 5 Quadratmetern. Ein Passant hatte das Feuer zufällig entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Der Löschzug Pfalzdorf setzte ein Strahlrohr zur Brandbekämpfung ein. Die Einsatzstelle befand sich unmittelbar neben einem Wanderweg. Es ist daher nicht auszuschließen, dass zum Beispiel eine weggeworfene Zigarettenkippe Ursache für den Brand war. Zum Glück ist dieser Brand frühzeitig entdeckt worden. Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Feuerwehr Goch im Waldbrand-Einsatz. Es stand Unterholz auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern in Flammen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Waldbrand: 1200 qm Unterholz in Flammen

    Goch (ots) - Gegen 23 Uhr gestern Abend wurde der Feuerwehr ein Brand in dem Waldstück zwischen Fortstraße und dem Campingplatz am Gocher Berg gemeldet. Es brannte auf einer Fläche von rund 1.200 Quadratmetern, der Grund dafür ist unklar. Neben dem zunächst alarmierten Löschzug Pfalzdorf ließ Feuerwehrchef Stefan Bömler die Löschzüge Stadtmitte sowie die Löschgruppe Nierswalde nachrücken. Es wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet, mit insgesamt 4 Strahlrohren starteten die Löscharbeiten. Nach 2,5 Stunden konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Brandstelle wurde jedoch bis zum Morgen in Abständen immer wieder kontrolliert, um sicherzustellen, dass der Brand nicht durch womöglich verborgene Glutnester wieder aufflammt. Vor Ort waren rund 50 Einsatzkräfte. Erheblich erleichtert wurden die Löscharbeiten durch die gute Ortskenntnis der Einsatzkräfte in dem Bereich. Benachbart befindet sich ein Wasserwerk der Stadtwerke Goch. Hier haben mit Unterstützung der Stadtwerke bereits mehrfach Einsatzübungen stattgefunden. Die Feuerwehr kann das Gelände im Bedarfsfall rund um die Uhr betreten, auch um eine Löschwasserversorgung aufzubauen. Dies war in der vergangenen Nacht sehr hilfreich. Aktuell hohe Waldbrandgefahr Aufgrund der sehr trockenen Witterung hat der Deutsche Wetterdienst aktuell die zweithöchste Waldbrand-Gefahrenstufe ausgegeben. Grundsätzlich sind Rauchen und offenes Feuer im Wald streng verboten. Auch die Gefahr von Flächenbränden ist durch die trockene Witterung derzeit sehr hoch. Wer zum Beispiel Zigarettenkippen achtlos wegwirft, riskiert einen Brandausbruch. Hierauf macht die Feuerwehr Goch ausdrücklich aufmerksam. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Bewusstlose Frau in Badezimmer: Verdacht auf defekte Warmwassertherme

    Einsatz am Ostring

    Goch (ots) - Der Rettungsdienst wurde heute Nachmittag zu einem Einsatz am Ostring in der Gocher Innenstadt gerufen. Eine 74jährige Frau brauchte medizinische Hilfe. Sie befand sich bewusstlos im Badezimmer ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Als die Mitarbeiter des Rettungsdienstes das Badezimmer betraten, lösten ihre CO-Warner Alarm aus. Sie alarmierten die Feuerwehr. Auch die Messgeräte der Feuerwehr registrierten Kohlenstoffmonoxid (CO) im Badezimmer. Dort befand sich eine Warmwassertherme. Ob sie die Ursache für den CO-Austritt ist, konnte jedoch nicht sicher festgestellt werden. Sicherheitshalber ließ Stadtbrandinspektor Stefan Bömler die Anlage stilllegen und das gesamte Haus belüften. Zwei weitere Personen, die sich in der betroffenen Wohnung befanden, wurden aufgefordert, diese vorübergehend zu verlassen. Nach den Belüftungsmaßnahmen wurde kein Kohlenstoffmonoxid mehr gemessen, die Personen konnten in ihre Wohnung zurückkehren. Die bewusstlose Frau wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ob das gemessene Kohlenstoffmonoxid Ursache für ihren Zustand war, kann die Feuerwehr nicht sagen. Hintergrund: CO-Warner Rettungsdienst und Feuerwehr führend grundsätzlich Messgeräte mit, die vor Kohlenstoffmonoxid warnen, wenn sie zum Beispiel eine Wohnung betreten. Sie reagieren auf das geruchlose lebensgefährliches Atemgift und schlagen Alarm wenn das Gas festgestellt wird. Es entsteht unter anderem bei der Verbrennung von Holz oder Gas, kann also bei einer defekten Heizung unbemerkt austreten. Kohlenstoffmonoxid ist geruchs- und geschmacklos und bereits bei einer Konzentration von unter 2 Prozent in der Atemluft nach 3 Minuten tödlich. CO-Warner gibt es auch für den Hausgebrauch. Er kann zum Beispiel in Räumen, wo eine Heizung, eine Therme oder auch ein Ofen installiert ist, angebracht werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Feuer durch Abflämmarbeiten

    Feuer durch Abflämmarbeiten

    Goch (ots) - Als er Unkraut auf seiner Terrasse abflämmen wollte, hat ein 72jähriger Mann einen etwa 2,5 Meter langen Sichtschutzzaun aus Holz in Brand gesetzt. Der Zaun, direkt am Wohnhaus, stand bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehr in Vollbrand. Stadtbrandinspektor Stefan Bömler setzte Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung ein. Menschen wurden nicht verletzt, die Höhe des entstandenen Sachschadens steht nicht fest. Am Einsatzort, der Straße Hunsberg in der Gocher Innenstadt, befindet sich eine Reihenhausbebauung. Die betroffene Terrasse im Innenhof war von außen nicht einsehbar. Ob die Bebauung bereits in Mitleidenschaft gezogen war, stand daher zunächst nicht fest. Die Drehleiter befand sich in Bereitstellung um im Falle einer Brandausbreitung zum Beispiel auf die Dachstühle einschreiten zu können. Dies war zum Glück nicht nötig. Die Löscharbeiten vor Ort dauerten gut eine Stunde. Auch in diesem Jahr möchte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch auf die Gefahren durch Gasbrenner zur Unkrautbekämpfung aufmerksam machen. Immer wieder werden durch eine unsachgemäße Verwendung Brände ausgelöst. An Zäunen, Bäumen, Sträuchern oder in unmittelbarer Nähe von Bebauung haben Gasbrenner nichts zu suchen. Gerade bei trockener Witterung können durch die Flamme, aber auch durch Funkenflug oder auch Hitzestrahlung unkontrollierbare Brände ausgelöst werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Feuerwehr-Grundausbildung umfasst 150 Stunden

    Goch (ots) - Bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch läuft aktuell für 16 junge Feuerwehrfrauen und -männer die Grundausbildungsphase. Insgesamt durchlaufen die Feuerwehr-Azubis vier Lehrgangsmodule mit 150 Ausbildungsstunden. Das dritte Modul haben Vanessa Busseck, Lucas Cleff, Guido Coenen, Felix Dorissen, Lars Ehren, Matthias Franken, Nico Geurtz, Felix Hartmann, Pierre Hinz, Max Holtermann, Philipp Janßen, Nils Kleinmann, Cyrille Lorang, Simon Losch, Jochen Niemann, Luca Schopen erfolgreich abgeschlossen. Hierzu gratulieren herzlich alle Ausbilder der Feuerwehr Goch, Stadtbrandinspektor Stefan Pieper, er ist bei der Feuerwehr Goch für die Ausbildung verantwortlich und der Leiter der Gocher Feuerwehr, Stefan Bömler. Jedes Lehrgangsmodul hat ein Kernthema. So ging es im soeben abgeschlossenen Modul 3 um die Brandbekämpfung. Die Teilnehmer:innen lernten in den letzten Wochen wichtige Grundlagen rund um Löschtaktiken und Wasserversorgung. Am Ende stand wie nach jedem Modul eine schriftliche und sowie eine praktische Prüfung: Alle haben bestanden. Im September startet das Modul 4 für die 16 Kameradinnen und Kameraden. Darin geht es um die technische Rettung zum Beispiel bei Verkehrsunfällen. Wer bei diesem Modul erfolgreich beide Prüfungen abschließt, hat die Feuerwehr-Grundausbildung hinter sich und kann sich dann zunächst auf Kreisebene und später vielleicht als angehende Führungskraft im Institut der Feuerwehr in Münster weiter qualifizieren. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Maik Strauch Mobil: 0176 / 84221318 E-Mail: Presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: 4 sturmbedingte Einsätze für die Feuerwehr Goch

    An der Hunsrückstraße war ein dicker Ast gebrochen

    Goch (ots) - Drei Einsätze für den Löschzug Pfalzdorf und einen Einsatz für die Löschzüge Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Goch hat Sturmtief Nasim gestern verursacht. Die Folgen sind überschaubar. Gegen 18.30 Uhr wurden lose Fassadenteile an einem Einkaufszentrum am Südring gemeldet. Mit Hilfe der Drehleiter wurde die Lage erkundet: Die Besatzung entdeckte einige gelöste Dachziegel. Sie wurden sicher nach unten befördert. Etwa eine Stunde später rückte der Löschzug Pfalzdorf zu einem umgestürzten Baum an der Bedburger Straße aus. Mit einer Kettensäge konnte die Gefahrenstelle zügig beseitigt werden. Direkt im Anschluss ging es zur Hunsrückstraße, ebenfalls in Pfalzdorf. Dort war ein dickerer Ast eines Baumes gebrochen und blockierte die Straße. Auch hier kam eine Kettensäge zum Einsatz. Um 22.18 Uhr rückte der Löschzug Pfalzdorf erneut aus. An der Eichenstraße wurde ein womöglich unsicher stehender Baukran gemeldet. Stadtbrandinspektor Stefan Pieper konnte schnell Entwarnung geben. Der Kran war sicher aufgestellt und drehte frei: Kein Einsatz für die Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Realitätsnahe Einsatzübung: Feuerwehr Goch probte den Ernstfall

    Gemeinschaftsübung der Löschzüge Stadtmitte der Feuerwehr Goch

    Goch (ots) - Die beiden Löschzüge Stadtmitte der Feuerwehr Goch übten am Montag in einem leerstehenden Gebäudekomplex an der Kalkarer Straße für den Ernstfall. In dem Mehrfamilienhaus mit angrenzender Autowerkstatt wurde ein Feuer in der Werkstatt simuliert. Neben der Brandbekämpfung mussten insgesamt acht Personen unter nahezu Null-Sicht aus dem Gebäude gerettet werden. Das besondere Augenmerk hierbei war die patientenorientierte Evakuierung über die Drehleiter oder mit sogenannten Fluchthauben durch das stark verrauchte Treppenhaus. Eine Person musste auch aus der Grube der Werkstatt gerettet werden. Vorbereitet wurde die Gemeinschaftsübung unter anderem von den beiden Zugführern und unterstützt durch die Unterstützungseinheit der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr, welche auch die Mimen spielten. Die insgesamt etwa 50 Einsatzkräfte absolvierten die Einsatzübung zur vollsten Zufriedenheit der beiden Übungsleiter Björn Verhoeven und Markus Korsten. Gerade der Umgang mit der neuen Drehleiter konnte durch die Rettung der Personen aus dem ersten und zweiten Stock sehr gut trainiert werden und rüstet die Einheiten für den Ernstfall. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Maik Strauch Mobil: 0176 / 84221318 E-Mail: Presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Kellerbrand - 5 Personen kamen ins Krankenhaus / Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt

    Kellerbrand an der Klever Straße

    Goch (ots) - Aus unklarem Grund ist an der Elektroverteilung eines Gebäudekomplexes an der Klever Straße in der Gocher Innenstadt um kurz vor 13 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Vier Bewohnerinnen und Bewohner mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Ein 38jähriger Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiteten. Mit Verdacht auf einen gebrochenen Finger kam auch er in ein Krankenhaus. In dem betroffenen Gebäude sind mehrere Geschäftslokale und Wohnungen untergebracht, 14 Personen sind dort gemeldet. Die Geschäfte waren zum Zeitpunkt des Einsatzes geschlossen. In den Wohnungen würden sich keine Personen mehr befinden, hieß es bei Eintreffen der ersten Feuerwehr-Kräfte. Stadtbrandinspektor Stefan Bömler ließ den Komplex trotzdem kontrollieren. So trafen Atemschutztrupps in einer Wohnung einen gehbehinderten Mann an. Er wurde mit Hilfe der Drehleiter aus einem Fenster im 1. Obergeschoss gerettet. Bei Einsatzbeginn drang starker Rauch aus dem betroffenen Hausanschlussraum im Keller. Ein Atemschutztrupp lokalisierte den Brand an der Elektroverteilung und setzte ein Strahlrohr zur Brandbekämpfung ein. Im Anschluss wurde das Gebäude belüftet. Da das Haus von der Stromversorgung getrennt werden musste, gilt es aktuell als nicht bewohnbar. Das Hauseigentümer und Ordnungsamt haben die Unterbringung der betroffenen Mieter veranlasst. Die Löscharbeiten dauerten rund 1,5 Stunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Kellerbrand durch technischen Defekt

    Goch - Pfalzdorf (ots) - Nach einem Kellerbrand heute Mittag an der Hevelingstraße in Pfalzdorf ist das betroffene Wohnhaus derzeit nur bedingt nutzbar. Das Gebäude musste vom Strom getrennt werden, denn das Feuer ist aus unklarem Grund an der Elektroinstallation im Keller entstanden. Die beiden Bewohner, ein Mann und eine Frau, konnten das Haus rechtzeitig und unverletzt verlassen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht nicht fest. Vor Ort waren Feuerwehr-Kräfte aus Pfalzdorf, Nierswalde und der Stadtmitte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Bömler. Für die Löscharbeiten im Keller wurden drei Atemschutztrupps eingesetzt. Insgesamt dauerte der Einsatz rund 1,5 Stunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Baumschnitt in Flammen

    Löscharbeiten "In den Galleien"

    Goch-Kessel (ots) - Gegen 5.40 Uhr heute früh wurde der Feuerwehr ein Brand an der Straße "In den Galleien" in Kessel gemeldet. Dort stand am Straßenrand gelagerter Baumschnitt auf einer Fläche von rund 25 Quadratmetern in Flammen. Die alarmierten Kräfte aus Kessel, Asperden und der Stadtmitte setzten vier Strahlrohre ein, um ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Die Löscharbeiten dauerten gut eine Stunde. Einsatzleiter war Stadtbrandinspektor Stefan Pieper. Die Brandursache ist unklar, Selbstentzündung oder eine technische Ursache schließt die Feuerwehr jedoch aus. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
  • FF Goch: Carport in Vollbrand

    Einsatz am Westring: Carport in Vollbrand

    Goch (ots) - Aus unklarer Ursache hat heute früh um kurz vor 6 Uhr ein Carport in der Gocher Innenstadt gebrannt. In dem Carport auf einem Grundstück am Westring war ein nicht fahrbereiter PKW abgestellt. Er brannte so wie der Carport völlig aus. Menschen kamen durch das Feuer nicht zu schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht nicht fest. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehr-Kräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Bömler stand der Carport bereits in Vollbrand. Unmittelbar daran grenzten eine Überdachung und ein leerstehendes Wohnhaus. Ein Ausbreiten der Flammen auf die Überdachung war zu befürchten, damit bestand auch die Gefahr der Brandausbreitung auf das Wohnhaus. Atemschutztrupps konnten dies jedoch noch rechtzeitig verhindern. Die Löscharbeiten wurden mit zwei Strahlrohren ausgeführt. Vor Ort befanden sich Einsatzkräfte der Löschzüge Stadtmitte. Insgesamt dauerten die Löscharbeiten rund 1,5 Stunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch Pressesprecher Torsten Matenaers Telefon: +49 (0)172 / 25 66 517 E-Mail: presse@feuerwehr-goch.de http://www.feuerwehr-goch.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch
Seite 1 von 1

Weeze

Gemeinde in Kreis Kleve

  • Einwohner: 10.682
  • Fläche: 79.49 km²
  • Postleitzahl: 47652
  • Kennzeichen: KLE
  • Vorwahlen: 02823, 02837
  • Höhe ü. NN: 20 m
  • Information: Stadtplan Weeze

Das aktuelle Wetter in Weeze

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
17°
Temperatur
9°/19°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Weeze