Rubrik auswählen
 Kalkar

Feuerwehreinsätze in Kalkar

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Gemeldeter Kellerbrand mit mehrfacher Menschenrettung und drei Paralleleinsätze für die Hattinger Feuerwehr

    Bild: Herkströter

    Hattingen (ots) - Die Hattinger Feuerwehr rückte heute um 17.39 mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften zur Straße "Im Westenfeld" aus. Gemeldet war ein Kellerbrand mit mehreren noch zu rettenden Personen im Gebäude. Bei Eintreffen drang bereits Rauch aus dem Kellerbereich. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten das Gebäude bereits verlassen und sich davor versammelt. Eine Bewohnerin musste sofort durch Notarzt und Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr begann sofort mit der Brandbekämpfung. Durch den Treppenraum sowie den seitlichen Kellereingang ging jeweils ein Trupp unter schwerem Atemschutz in den stark verrauchten Keller vor. Der Brandherd konnte so schnell ausfindig gemacht und gelöscht werden. Durch den Brand sind die Versorgungsleitungen im Kellerbereich beschädigt worden. Daher forderte der Einsatzleiter die zuständigen Versorgungsunternehmen zur Einsatzstelle. Nach der Brandbekämpfung begannen die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Gebäude mit Hochleistungslüftern zur entrauchen. Im Verlauf des Einsatzes benötigte eine weitere Bewohnerin sofortige medizinische Hilfe. Sie wurde durch einen weiteren Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Nach Eintreffen der Versorgungsunternehmen wurde entschieden, das Gebäude von der Strom- Gas- und Wasserversorgung zu trennen. Dies machte es zunächst unbewohnbar. Mitarbeiter des Fachbereichs Ordnung kümmerten sich, zusammen mit der Eigentümerin des Gebäudes, um die Unterbringung der Bewohner, die nicht bei Verwandten oder Bekannten unterkommen konnten. Nach mehr als zwei Stunden konnte die Feuerwehr diesen Einsatz erfolgreich beenden. Eingesetzt waren rd. 50 Einsatzkräfte der Hauptwache, der Löschzüge Mitte und Nord sowie der Schutzzielergänzungseinheiten Oberbredenscheid und Niederwenigern. Noch während des laufenden Einsatzes kam es zu drei weiteren Einsätzen im Stadtgebiet. Da die ehrenamtlichen Einheiten mit einer Vielzahl von Einsatzkräften einsatzbereit waren, konnten diese Einsätze direkt übernommen und abgearbeitet werden. In Welper wurde eine Rauchentwicklung im Bereich der Bildungsstädte an der Rathenaustraße gemeldet. Umfangreiche Erkundungen, auch über die Drehleiter, ergaben jedoch keine Erkenntnisse. Im Schulenbergwald gab es einen Rettungsdiensteinsatz. Die Einsatzstelle befand sich jedoch in einem nicht befahrbaren Bereich. Daher unterstützten die Einsatzkräfte beim Transport des Patienten zum Rettungswagen. In Niederwenigern ereignete sich ein medizinischer Notfall. Zu diesem rückte die First-Responder-Einheit des örtlichen Löschzuges aus. Die Einsatzkräfte versorgten den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • FW Mettmann: Feuerwehr freut sich über Spende vom Weltspiegel Kino in Mettmann

    Übergabe des Spendenschecks vor dem Mettmanner Weltspiegel-Kino
(von links: Benedikt Lamerz (FFV), Marco Zerweiss (Leiter der Feuerwehr), Thomas Rüttgers (Geschäftsführer ECCOPLEXX Mettmann GmbH)

    Mettmann (ots) - Die Feuerwehr Mettmann und der Feuerwehr-Förderverein freuen sich über die aktuell erhaltene Spende in Höhe von 1.000 EUR und bedanken sich dafür beim Weltspiegel Kino Mettmann ganz herzlich. Als Dankeschön an die Helfer der Feuerwehr Mettmann für ihren Einsatz während des Hochwassers in Mettmann Mitte Juli hat das Weltspiegel Kino Mettmann am 25. Juli 2021 den Film "Catweazle" zum ermäßigten Preis gezeigt, die Einnahmen verdoppelt und an die Feuerwehr Mettmann gespendet. Thomas Rüttgers, Geschäftsführer des Kinos, fasst die Motivation zu dieser Aktion wie folgt zusammen: "Wir sind sehr dankbar für den Einsatz der Feuerwehr und sehen es als das Mindeste, was wir nach der Katastrophe machen können. Tausend Dank an alle Einsatz- und Rettungskräfte und helfenden Hände!" Marco Zerweiss (Leiter der Feuerwehr) und Benedikt Lamerz (Vorsitzender des Feuerwehr-Fördervereins) nahmen die Spende in diesen Tagen von Herrn Rüttgers entgegen: "Wir freuen uns über die tolle Idee des Weltspiegel Kinos in Mettmann und die damit verbundene Wertschätzung für die Arbeit der Feuerwehr in Mettmann." Rückfragen bitte an: Feuerwehr Mettmann Marco Zerweiss Leiter der Feuerwehr Telefon: 02104/980-279 E-Mail: marco.zerweiss@mettmann.de Internet: http://www.feuerwehr-mettmann.de Facebook: https://www.facebook.com/FWMettmann/

    Original-Content von: Feuerwehr Mettmann
  • FW Alpen: Auslaufende Betriebsmittel

    Symbolbild FFA

    Alpen (ots) - Einsatzstichwort: Auslaufende Betriebsmittel Datum: 26.09.2021 Uhrzeit: 17:31 Uhr Einsatzort: Gindericher Straße, Alpen Eingesetzte Einheiten: Einheit Menzelen An einem geparkten PKW wurden auslaufende Betriebsmittel festgestellt. Die Fahrbahn und der Radweg wurden abgestreut und das Bindemittel der fachgerechten Entsorgung zugeführt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Alpen E-Mail: presse@feuerwehr-alpen.de Homepage: https://www.feuerwehr-alpen.de Ansprechpartner Einheit Alpen: angela.giesen@feuerwehr-alpen.de oder marc.vinschen@feuerwehr-alpen.de Einheit Menzelen: dirk.staymann@feuerwehr-alpen.de Einheit Veen: michael.conrad@feuerwehr-alpen.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Alpen
  • FW Dinslaken: Alarm bei Tag der offenen Tür

    Feuerwehr Dinslaken

    Dinslaken (ots) - Um kurz nach 12 Uhr heute Mittag wurde die Feuerwehr Dinslaken zur Kathrin-Türks-Halle gerufen. In der frisch sanierten Halle lief seit dem Vormittag der Tag der offenen Tür. Bei verschiedenen Aufführungen und Musikbeiträgen wurde Disconebel eingesetzt. Vermutlich hatte dieser dazu geführt, dass die automatische Brandmeldeanlage in dem Objekt einen Brand meldete. Alarmiert wurden zu diesem Einsatz die Einheiten Hauptwache, Stadtmitte, Hiesfeld und der Rettugnsdienst. Wie bei allen Veranstaltungen in diesem Objekt üblich, wurde auch heute eine Brandsicherheitswache durch die Feuerwehr gestellt. Diese hatte nach dem Alarm, in Verbindung mit dem Sicherheitsdienst, das Gebäude geräumt. Durch die vorbildliche Räumung waren bei Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr im Gebäude und die gerufenen Einsatzkräfte konnten sich auf die Erkundung im Objekt konzentrieren. Bei der Erkundung stellte sich schnell heraus, dass kein Schadensereignis vorlag, sondern der Nebel die Ursache des Alarms war. Nach ca. 45 Minuten konnten die Besucher das Gebäude wieder betreten und die Veranstaltung fortgesetzt werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dinslaken Daniel Eumes Telefon: 02064 6060-0 E-Mail: daniel.eumes@dinslaken.de http://www.feuerwehr-dinslaken.de

    Original-Content von: Feuerwehr Dinslaken
  • 17 Feuerwehrleute schließen Teil der Grundausbildung erfolgreich ab

    Praktische Prüfung bei der Grundausbildung 2021

    Sprockhövel (ots) - In den vergangenen sechs Wochen haben 17 ehrenamtliche Feuerwehrleute für einen Teil ihrer Feuerwehr-Grundausbildung gelernt und trainiert. Die Grundausbildung der Feuerwehr Sprockhövel ist in zwei Lehrgangsblöcke unterteilt, die jeweils abwechselnd im Jahresrhythmus stattfinden. Somit braucht es für eine abgeschlossene Grundausbildung zwei Jahre an Zeit. In diesem Jahr fand der Block statt, der sich vor allem dem Bereich der Brandbekämpfung widmet. Der nächste Block wird u.a. das weite Spektrum der technischen Hilfeleistung behandeln. Jeweils an den Wochenenden haben die angehenden Feuerwehrleute - darunter auch drei Frauen - die Theorie gebüffelt und praktische Übungen und Ausbildungsabschnitte durchlaufen. Neben den klassischen Themen wie Brand- und Löschlehre in Kombination mit praktischen Übungen standen auch Punkte wie z.B. die Fahrzeug- und Gerätekunde sowie Erste Hilfe auf dem Lehrplan. An diesem Wochenende unterzogen sich dann die Lehrgangsteilnehmenden einer schriftlichen und praktischen Prüfung und legten diese Leistungsnachweise allesamt mit Erfolg ab. Es war einer der ersten Ausbildungslehrgänge unter weitestgehend normalen Bedingungen seit Beginn der Corona-Pandemie. Zudem erfüllten die Teilnehmenden die 2G-Anforderungen. Wissenswertes: Die Stadt Sprockhövel unterhält wie jede Stadt eine eigene Feuerwehr. Dazu ist sie per Gesetz verpflichtet. In Sprockhövel darf es eine rein ehrenamtliche Feuerwehr geben, die über keine hauptamtlichen Feuerwehrkräfte verfügt. Im Stadtgebiet gibt es sechs Einsatzeinheiten mit eigenen Feuerwehrwachen in den Ortsteilen Niedersprockhövel, Hiddinghausen, Haßlinghausen, Schmiedestraße, Gennebreck und Obersprockhövel. Die Ausbildung auf Stadt-, Kreis- oder Landesebene, regelmäßige Übungsdienste, Brandschutzerziehung und -aufklärung, das Einsatzgeschehen uvm. leisten die Feuerwehrangehörigen rein ehrenamtlich und meist in ihrer Freizeit. So wird die Feuerwehr Sprockhövel neben Ausbildung und Übung zu rund 300 Einsätzen im Jahr alarmiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Sprockhövel Stellv. Pressesprecher Max Blasius Telefon: +49 163 8647373 E-Mail: max.blasius@feuerwehr-sprockhoevel.de www.feuerwehr-sprockhoevel.de

    Original-Content von: Feuerwehr Sprockhövel
  • Feuerwehrleute aus dem Kreis zur Ausbildung in Heiligenhaus. (Meldung 27/2021)

    Ein Teilnehmer steigt gesichert die Drehleiter hoch. (Foto: Feuerwehr Heiligenhaus)

    Heiligenhaus (ots) - An vier Wochenenden fand an der Feuer- und Rettungswache in Heiligenhaus ein Grundlehrgang für angehende Einsatzkräfte statt. Die Feuerwehr Heiligenhaus stellte für die Teilnehmer eine vielseitige und schmackhafte Ausbildung auf die Beine. Vom 03. bis 25. September 2021 fand an der Feuer- und Rettungswache in Heiligenhaus am Freitagabend und Samstagmorgen ein Lehrgang für angehende Feuerwehrleute statt. Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hilden, Langenfeld, Mettmann, Velbert und Heiligenhaus wurden für Feuerwehreinsätze ausgebildet. Die Teilnehmer lernten, wie sie sich und andere aus Notsituationen retten, welche Gefahren es an Einsatzstellen gibt und wurden in Erster Hilfe ausgebildet. Am Samstag, den 25.09.2021 absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich die Prüfung. Von der Ausbildung bis zur Verpflegung Rund 15 Mitglieder der Feuerwehr Heiligenhaus, von Wehrleitung, Einsatzabteilung und Unterstützungsabteilung organisierten vor und hinter den Kulissen den Lehrgang. Christian Peipe (Lehrgangsleiter der Feuerwehr Heiligenhaus) ist zufrieden: "Kameraden der Einsatzabteilung haben eine tolle Ausbildung und Kameraden der Unterstützungsabteilung eine ausgezeichnete Verpflegung auf die Beine gestellt. Alles Ehrenamtlich und aus den eigenen Reihen. Nun haben wir 16 neue Einsatzkräfte im Kreis, die in den Einsatz gehen können", freut sich Christian Peipe. Truppmann-Module als Grundlage für jede Einsatzkraft Die Truppmann-Module sind die Grundlage für jede Einsatzkraft. Im Kreis Mettmann bilden die Feuerwehren die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer aus. Vier Module mit jeweils 35 Stunden bereiten die angehenden Einsatzkräfte mit Wissen und viel Praxisausbildung auf Einsätze vor. Im Anschluss folgt die technische Ausbildung, mit der Qualifikation u.a. zum "Atemschutzgeräteträger", "Sprechfunker" und Maschinist. Die Führungsausbildung (Gruppen-, Zug- und Verbandsführer) beinhaltet einsatztaktische Maßnahmen, Baukunde, Führungslehre, Führungssysteme und findet am Institut der Feuerwehr NRW in Münster statt, der Landesfeuerwehrschule unseres Bundeslandes. Interesse geweckt? Die Feuerwehr Heiligenhaus freut sich zu jeder Zeit über neue Gesichter. Interessierte Bürgerinnen und Bürger zwischen 18 und 67 die in Heiligenhaus wohnen können in die Feuerwehr einsteigen. Jeder kann unverbindlich an einem Übungs- und Ausbildungsdienst teilnehmen um die Feuerwehr kennenzulernen. Eine Anmeldung ist per E-Mail an: ich@fw-heiligenhaus.de möglich. Informationen gibt es unter www.fw-heiligenhaus.de und auf den Social-Media Kanälen der Feuerwehr Heiligenhaus. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Heiligenhaus Pressesprecher Dominic Wulf Mobil: 0151 40342626 E-Mail: presse@fw-heiligenhaus.de http://www.fw-heiligenhaus.de/ https://www.facebook.de/fwheiligenhaus https://www.instagram.com/fw_heiligenhaus

    Original-Content von: Feuerwehr Heiligenhaus
  • FW Ratingen: Überörtliche Hilfe in Langenfeld

    FW RTG

    Ratingen (ots) - Langenfeld-Berghausen, Hans-Böckler-Straße Am Freitag den 24.09.2021 unterstützte die Feuerwehr Ratingen im Rahmen der überörtlichen Hilfe die Feuerwehr Langenfeld bei dem dortigen Großbrand in einer Werkstatt, zu dem um 17:09 h alarmiert worden war. Um 17:16 h wurde zunächst der Führungsdienst B der Feuerwehr Ratingen als organisatorischer Leiter Rettungsdienst zusammen mit dem Leitenden Notarzt des Kreises Mettmann entsendet, um den Abschnitt Rettungsdienst zu führen. Um 17:29 h wurde der Kreismesszug alarmiert, um Schadstoffmessungen durchzuführen. Diese Einheit wird von den Feuerwehren Velbert und Ratingen gebildet, aus Ratingen rückten Messtrupps aus den Löschzügen Breitscheid, Tiefenbroich und Lintorf der Freiwilligen Feuerwehr aus. Diese Einheiten wurde durch den Führungsdienst A in den Einsatz in Langenfeld geführt. Um 17:43 h wurde noch der Gerätewagen Rettungsdienst durch Kräfte der Berufsfeuerwehr in den Einsatz gebracht. Um 18:23 h wurde der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Zunächst wurde die Reservedrehleiter zur Sicherung des Grundschutzes nach Langenfeld entsendet, weitere Kräfte besetzten die Drehleiter der Hauptfeuer- und Rettungswache Ratingen bis zur Rückkehr der Besatzung des Gerätewagen Rettungsdienst. Um 20:46 h wurde durch den Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr noch das Schneidlöschsystem Cobra in den Einsatz nach Langenfeld gebracht. Schlussendlich wurde um 21:34h durch den ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr der Abrollbehälter Atemschutz entsendet. Nachdem die Atemschutzgeräte der Feuerwehr Langenfeld und die Atemschutzgeräte des bereits dazu einsetzte Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Erkrath verbraucht waren, wurden 18 Atemschutzgeräte übergeben. Die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen kehrten gegen 3:00 h nach Ratingen zurück. Für weitere Informationen wird auf die Berichterstattung der Feuerwehr Langenfeld verwiesen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ratingen René Schubert Telefon: 02102/550 37777 Fax: 02102/5509370 E-Mail: rene.schubert@ratingen.de www.feuerwehr-ratingen.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ratingen
  • Mehrere Einsätze für die Feuerwehr

    Ennepetal (ots) - Am Samstag den 25.09.2021 wurde die Feuerwehr um 13:06 zu einer vermeintlichen Türöffnung in den Friemannweg alarmiert. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, das die Patientin den Hausnotruf versehentlich betätigt hatte und wohlauf war. Der Einsatz endete um 13:28. Um 13:37 wurde die Feuerwehr zu einer hilflosen Person hinter einer verschlossenen Tür in der Loherstraße gerufen. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür und übergaben die Patientin an den Rettungsdienst. Um 14:30 endete der Einsatz. Um 18:49 wurde die Feuerwehr zu einem First Respond Einsatz in den Dohlenweg alarmiert. Nachdem der Rettungsdienst übernommen hatte, endete der Einsatz für die Feuerwehr um 19:57. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Verkehrsunfall mit acht beteiligten Personen

    Unfall

    Mönchengladbach-BAB 46 Fahrtrichtung Düsseldorf, 25.09.2021, 21:40 Uhr (ots) - Am Freitagabend kam es auf der Autobahn A 46 hinter dem Autobahnkreuz Wanlo in Fahrtrichtung Düsseldorf zu einem Unfall zwischen drei PKW. Die drei PKW waren mit insgesamt acht Personen besetzt. Alle Personen wurden noch an der Einsatzstelle vom Notarzt untersucht. Lediglich eine Person musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die weiteren sieben beteiligten Personen blieben unverletzt. Weitere Maßnahmen waren durch die Feuerwehr nicht nötig. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), der Rüstwagen aus dem Technik- und Logistikzentrum (Holt), die Einheit Wickrathberg der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Einsatzleiter: BAR Erik Gribkowski Rückfragen bitte an: Stadt Mönchengladbach Fachbereich 37 - Feuerwehr Führungs- und Lagezentrum Stockholtweg 132 41238 Mönchengladbach Telefon: 02166/9989-0 Fax: 02166/9989-2114 Pressebetreuung: 02166/9786535 E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de http://www.feuerwehr-mg.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach
  • Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

    Bild2FWAhlen

    Ahlen (ots) - Um ca. 15:48 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW auf der L 547 im Kreuzungsbereich der Lambertistraße. Hierbei verletzten sich drei Personen, diese wurden mit drei Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Auslaufende Betriebsstoffe wurden abgebunden. Die Feuerwehr unterstütze den Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten. Die Einsatzstelle wurde anschließend an die Polizei übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ahlen Telefon: 02382-9500 E-Mail: redaktion@feuerwehr-ahlen.de https://www.feuerwehr-ahlen.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ahlen
  • Brennender Müllcontainer in Schermbeck

    Der brennende Container wurde mittels Schnellangriff gelöscht.

    Schermbeck (ots) - Heute Nachmittag wurden um 16.52 Uhr die Löschzüge Schermbeck und Altschermbeck mit dem Einsatzstichwort "Müll-, Containerbrand" zum Kapellenweg alarmiert. Um 16.54 Uhr erfolgte eine Alarmstufenerhöhung auf "Gewerbe-, Industriehallenbrand". Bei dem Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich um einen brennenden Müllcontainer handelte. Die starke Rauchentwicklung wurde zuvor von zwei Kameraden der Feuerwehr Wulfen und Herten bemerkt, die sich auf dem Rückweg von der Tranining Base in Weeze befanden. Sie fuhren daraufhin von der B 58 ab und zogen den Container von dem Gebäude weg. Der Container wurden dann von den Einsatzkräften der Feuerwehr Schermbeck mittels Schnellangriff gelöscht. Auch das Gebäude, an welchem der Container stand, wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert und begangen. Es wurde aber keine Feststellung gemacht, was unter Anderem dem schnellen Eingreifen der Feuerwehrkameraden aus Wulfen und Herten zu verdanken ist. Für die beiden Löschzüge endete der Einsatz um 17.39 Uhr. Die Einsatzstelle wurde an den Betreiber und die Polizei übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Schermbeck Ellen Großblotekamp Telefon: 0170/5660898 E-Mail: presse@feuerwehr-schermbeck.de http://www.feuerwehr-schermbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Schermbeck
  • FW Dinslaken: Pumpenmaschinisten - Lehrgang 02/2021 erfolgreich beendet.

    Die Lehrgangsteilnehmer aus dem Lehrgang MA 02/2021

    Dinslaken (ots) - Am Samstag, den 25.09.2021 endete der zweite Pumpenmaschinisten Lehrgang bei der Feuerwehr Dinslaken in diesem Jahr. Mit besonderen Hygieneregeln und einer reduzierten Teilnehmerzahl, beschäftigten sich 9 Kameraden, die von den Feuerwehren Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Voerde und Schermbeck entsendet wurden, an den vergangenen drei Wochenenden unter anderem mit Rechtsgrundlagen, Fahrzeug- und Gerätekunde, physikalischen und technischen Voraussetzungen zum Betrieb von Feuerlöschkreiselpumpen, der Wasserversorgung über lange Wegstrecke und den Besonderheiten beim Trinkwasserschutz. Am Prüfungstag wurde das Erlernte in einem Leistungsnachweis abgefragt und die praktischen Fertigkeiten demonstriert. Alle Kameraden konnten als geprüfte Maschinisten verabschiedet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dinslaken Heiko Reiter Telefon: 02064 / 6060-225 E-Mail: heiko.reiter@dinslaken.de http://www.feuerwehr-dinslaken.de

    Original-Content von: Feuerwehr Dinslaken
  • Am heutigen Samstag kam es um kurz vor 14 Uhr zu einem Brand in einer Tiefgarage in Mülheim-Speldorf.

    Saarner Straße

    Mülheim an der Ruhr (ots) - Den erst eintreffenden Einsatzkräften drang massiver Brandrauch entgegen. Zwei an der Einsatzstelle befindliche Personen zogen sich leichte Rauchgasintoxikationen zu und wurden vom Rettungsdienst erst versorgt. Mehrere Trupps drangen unter Atemschutz in die Tiefgarage vor. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in der Tiefgarage befinden würden, wurde eine umfangreiche Personensuche eingeleitet. Zum Glück wurden keine Personen mehr im Brandobjekt aufgefunden. In der Tiefgarage brannten zwei PKW. Diese konnten schnell durch zwei Einsatztrupps abgelöscht werden. Die zur Tiefgarage gehörenden Wohnhäuser blieben rauchfrei, wurden aber vorsorglich für kurze Zeit geräumt. Zurzeit (16 Uhr) bestehen die Einsatztätigkeiten darin die mit insgesamt 25 Fahrzeugen belegte Tiefgarage zu entrauchen. Aufgrund des Personal- und Materialintensiven Einsatzes wurden beide Löschzüge der Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Der Löschzug Broich wurde in den Einsatz eingebunden, der Löschzug Heissen hat den Grundschutz auf der Feuerwache Broich sichergestellt. Die Saarner Strasse war und ist im Bereich zwischen Duisburger Straße und Adlerhorst gesperrt. (TDr) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr Telefon: 0208-455 92 E-Mail: feuerwehr-leitstelle@muelheim-ruhr.de http://www.feuerwehr-muelheim.de

    Original-Content von: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr
  • FW Lügde: 17 Feuerwehrleute bestehen Atemschutzlehrgang

    Schachtrettung

    Lügde (ots) - Samstag 25.09.2021. Rauschschwaden quollen aus einem Haus in der Langen Straße in Sabbenhausen. Siebzehn Feuerwehrleute des Atemschutzgeräteträgerlehrgangs der Ausbildergemeinschaft Lippischer Südosten kämpften sich mit schwerer Ausrüstung durch den dichten Rauch. An drei Wochenenden wurden die 11 Männer und 6 Frauen der Feuerwehren aus Schieder-Schwalenberg, Barntrup, Blomberg, Dörentrup, Extertal und Lügde theoretisch und praktisch im Umgang mit Atemschutzgeräten geschult. Am ersten Wochenende stand komplett Theorie auf dem Stundenplan. Themen waren z. B. die menschliche Atmung, Atemgifte, Kommunikation und Einsatzgrundsätze im Atemschutzeinsatz. Der Schwerpunkt am zweiten Wochenende lag in der Handhabung sowie dem praktischen Umgang mit Atemschutzgeräten. Bei einem kleinen Eingewöhnungsrundgang in und um Lügde, wurde den Teilnehmern schnell klar, dass es nicht leicht werden wird unter Atemschutz. Am letzten Ausbildungswochenende mussten die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt werden. So musste ein 85 kg schwerer Dummy aus einem verqualmten Gebäude geborgen werden. Des Weiteren wurde eine verletzte Person aus einem Schacht gerettet. Das ganze geschah unter den kritischen Augen der anwesenden Ausbilder. Auch hier stieß mancher Teilnehmer an seine Leistungsgrenze. Die erschwerten Einsatzbedingungen, eingeschränktes Sichtfeld, relativ schwere Einsatzkleidung und das entsprechende Atemschutzgerät, welches bis zu 18kg wiegt, machten das Arbeiten nicht gerade einfach. Trotz der hohen Anforderungen an die übenden Lebensretter, konnten alle Teilnehmer/innen nach dem schriftlichen und praktischen Leistungsnachweis sowie den erfolgreich absolvierten Übungen den Lehrgang mit Erfolg abschließen. Herzlichen Glückwunsch Die Bilder können unter Angabe "Feuerwehr Lügde" verwendet werden Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lügde Pressesprecher E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-luegde.de http://www.feuerwehr-luegde.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lügde
  • Verkehrsunfall - Frontalzusammenstoß

    Feuerwehr Dermold

    Detmold (ots) - zu einem Verkehrsunfall auf der Klingenbergstraße wurden am frühen Samstagmittag das hauptamtliche Personal, der Löschzug Mitte sowie der Rettungsdienst gerufen. In Höhe einer Baustelle kollidierten zwei Fahrzeuge frontal miteinander. Entgegen der Meldung war keine Person mehr in Ihrem Fahrzeug eingeschlossen, sodass sich die Arbeiten der Feuerwehr auf die Unterstützung des Rettungsdienstes, den Brandschutz und das Auffangen von Betriebsstoffen beschränkte. Zwei der sechs beteiligten Personen wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Klingenbergstraße war während des Einsatzes komplett gesperrt. Einige Autofahrer wollten anscheinend keinen Umweg in Kauf nehmen und befuhren die Einsatzstelle. Wir bitten euch, unsere Sperrmaßnahmen ernst zunehmen! Danke. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Pressesprecher im Einsatzdienst Christopher Rieks Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Wohnungsbrand in der Bahnhofstraße - Gebäude verraucht.

    Wohnungsbrand in der Bahnhofstraße

    Herdecke (ots) - Ein Wohnungsbrand mit gefährdeten Personen wurde der Freiw. Feuerwehr um 9:29 Uhr aus der Bahnhofstraße gemeldet. Für die Feuerwehr wurde durch die Leitstelle "Stadtalarm" mit Sirenenalarmierung der Einsatzkräfte ausgelöst. Vor Ort wurde festgestellt, dass es aus einem zweigeschossigen Gebäuden aus mehreren Fenstern massiv rauchte. Die Feuerwehr nahm mit einem starken Kräfteaufgebot die Menschenrettung auf. Die Tür wurde mit einem Zweitschlüssel geöffnet. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die verrauchte Nutzungseinheit des Erdgeschosses vor. Eine Person wurde in der Wohnung nicht gefunden. Somit wurde auch niemand verletzt. Angebranntes Essen auf dem Herd war die Ursache für die Verrauchung. Der Topf wurde in der Wohnung kurz abgelöscht. Die Nutzungseinheit wurde quergelüftet. Aufgrund des hohen Alarmstichwortes wurde auch die Feuerwehr Witten mit einem Einsatzleitwagen 1, einer zweiten Drehleiter und dem Einsatzleitwagen 2 mit alarmiert. Die Kräfte waren vor Ort mussten aber nicht mehr tätig werden. Neben der Feuerwehr die mit zwei kompletten Löschzügen ausgerückt war, waren auch der Rettungsdient mit mehreren Fahrzeugen sowie die Polizei im Einsatz. Einsatzdauer: 60 Minuten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Baucontainer brannte in voller Ausdehnung

    Containerbrand im Gahlenfeld

    Herdecke (ots) - Eine unbekannte Rauchentwicklung mit Explosionsgeräuschen wurde der Feuerwehr am Freitag gegen 19:20 Uhr aus der Gahlenfeldstraße gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass aus unbekannten Gründen ein Baucontainer vor einem Gebäude in voller Ausdehnung brannte. Da eine Ausbreitungsgefahr bestand,wurde der Brand mit einem C-Rohr abgelöscht. De Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • FW Grevenbroich: Kellerbrand: Feuerwehr rettet 17 Personen aus Wohn- und Geschäftshaus in Grevenbroich

    MIt der Drehleiter wurden am Samstagmorgen 14 Menschen aus dem brennenden Haus gerettet
Foto: Feuerwehr Grevenbroich

    Grevenbroich (ots) - Eine zunächst unklare Rauchentwicklung löste am Samstagmorgen einen größeren Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst in der Grevenbroicher Innenstadt aus. Gegen 3.35 Uhr wurden die Kräfte der Grevenbroicher Wehr zur Kölner Straße alarmiert. Aus einem Keller drang Rauch. Beim Eintreffen der Wehr konnte die Meldung bestätigt werden. In einem Keller eines Wohn- und Geschäftshauses standen Mülltonnen und Unrat in Flammen. Durch das verrauchte Treppenhaus war der Fluchtweg versperrt. Insgesamt 17 Bewohner mussten durch die Feuerwehr gerettet werden. Beim Eintreffen der hauptamtlichen Kräfte standen bereits die ersten Personen an den Fenstern des Hauses in der Fußgängerzone. Ein Trupp unter Atemschutz schloss daraufhin die Tür zum Keller und stand vor der Tür in Bereitstellung. Das Treppenhaus wurde anschließend mit einem Überdrucklüfter belüftet. "So konnten wir drei Personen durch das rauchfreie Treppenhaus retten. 14 weitere Personen wurden mit der Drehleiter aus den Wohnungen geholt", schildert Einsatzleiter Heiko Ratz. Um die Drehleiter an allen Fenstern einsetzen zu können, musste unter anderem ein Drahtseil der Weihnachtsbeleuchtung gekappt werden. Drei Trupps gingen anschließend zur Brandbekämpfung vor. Der Rettungsdienst sichtete die betroffenen Personen. "Aufgrund der hohen Anzahl der Betroffenen wurde das Alarmstichwort Massenanfall an Verletzten Stufe 1 ausgelöst", erklärt Ratz. Insgesamt sechs Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Leitende Notarzt eilten zur Einsatzstelle. Nach ausführlicher Begutachtung der betroffenen Personen wurde festgestellt, dass niemand eine Behandlung im Krankenhaus benötigte. Gegen 6 Uhr konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. Aufgrund der Beschädigungen im Keller musste der Strom im Gebäude abgestellt werden. Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst knapp 40 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und den ehrenamtlichen Einheiten aus Stadtmitte, Wevelinghoven, Gustorf/Gindorf, Frimmersdorf/Neurath und Hemmerden. Ein Teil der Kräfte stellte während des Einsatzes den Grundschutz für das Stadtgebiet auf der Hauptwache sicher. Das Brandobjekt an der Kölner Straße war einigen Einsatzkräften bereits bekannt. Bereits Anfang August hatte es in dem Keller gebrannt. Damals mussten neun Personen von der Feuerwehr gerettet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Grevenbroich - Presseteam Sebastian Draxl Telefon: 0157/34221358 E-Mail: FW-Presse_Grevenbroich@outlook.com https://www.grevenbroich.de/rathaus-buergerservice/feuerwehr/

    Original-Content von: Feuerwehr Grevenbroich
  • Rauchentwicklung aus einer Wohnung

    Foto: Feuerwehr Iserlohn -Pressestelle-

    Iserlohn (ots) - Am Freitag, den 24.09.21, kurz nach 15:00 Uhr führte eine Rauchentwicklung an der Aloys Rüberg Straße zu einem Einsatz der Berufsfeuerwehr und den Löschgruppen Stadtmitte und Bremke/ Iserlohnerheide. In einer Erdgeschosswohnung war zubereitetes Essen unbemerkt angebrannt und hatte den Rauchmelder ausgelöst. Mit Hilfe aufmerksamer Nachbarn konnte der Bewohner die mäßig verrauchte Wohnung noch vor Eintreffen der Feuerwehr unverletzt verlassen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Iserlohn Christopher Rosenbaum Telefon: 02371 / 806- 7300 E-Mail: pressestelle@feuerwehr-iserlohn.de www.feuerwehr-iserlohn.de www.facebook.de/Feuerwehr-Iserlohn

    Original-Content von: Feuerwehr Iserlohn
  • Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus schnell gelöscht

    Wohnungsbrand Spyckstraße. Foto: Feuerwehr Kleve

    Kleve (ots) - An der Spyckstraße in Kleve haben am Abend des 24. September 2021 aufmerksame Anwohner und ein ausgelöster Rauchmelder einen schlimmeren Verlauf verhindert: Im ersten Geschoss eines Mehrfamilienhauses wurden Flammen und Rauch gesichtet. Ob sich noch Personen in der Wohnung befanden, war allerdings nicht klar. Es blieb letztendlich aber nur bei einem Sachschaden. Nachdem die Nachbarn auf den Rauchmelder aufmerksam geworden waren, verständigten sie die Feuerwehr. Alle Bewohner verließen das Haus und brachten sich in Sicherheit. Der anrückende Löschzug Kleve wurde vorbildlich eingewiesen. Bei der Erkundung der Brandwohnung unter Atemschutz konnte niemand aufgefunden werden. Ein Feuer im Küchenbereich wurde schnell und mit wenig Wassereinsatz gelöscht. Der ebenfalls anrückende Löschzug Kellen konnte somit den Einsatz abbrechen. Nach der Kontrolle der betroffenen Wohnung konnte diese an den Besitzer übergeben werden. Im Einsatz waren 29 Kräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Benkel. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kleve Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Pose Telefon: 02821 / 9751058 E-Mail: presse@feuerwehr-kleve.de https://feuerwehr-kleve.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Kleve
Seite 1 von 10
vor

Kalkar

Gemeinde in Kreis Kleve

  • Einwohner: 13.829
  • Fläche: 88.23 km²
  • Postleitzahl: 47546
  • Kennzeichen: KLE
  • Vorwahlen: 02804, 02824
  • Höhe ü. NN: 15 m
  • Information: Stadtplan Kalkar

Das aktuelle Wetter in Kalkar

Aktuell
17°
Temperatur
15°/24°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Kalkar