Rubrik auswählen
 Aachen

Feuerwehreinsätze in Aachen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Aachen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 2
  • FW Nideggen: Schutzhütte bei Nideggen-Brück komplett bei Brand zerstört

    Brandbekämpfung

    Nideggen (ots) - Samstag, 02.07.2022, 23:35, L246, Nideggen-Brück Gegen 23:35 wurde der Leitstelle des Kreises Düren der Brand einer Schutzhütte an der L246 zwischen Nideggen-Brück und Schmidt gemeldet. Durch die Leitstelle wurde umgehend die Feuerwehr der Stadt Nideggen alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Schutzhütte bereits in voller Ausdehnung brannte. Umgehend wurde die Brandbekämpfung mit zwei C-Rohren unter Atemschutz eingeleitet. Ein übergreifen der Flammen auf die Vegetation konnte somit verhindert werden. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind Gegenstand der andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei Düren. Im Einsatz waren: ca. 30 Einsatzkräfte Stadt Nideggen: Löschgruppen Nideggen, Schmidt Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stadt Nideggen Markus Schumacher Mobil: 01601810714 E-Mail: m.schumacher@feuerwehr-nideggen.de https://www.feuerwehr-nideggen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stadt Nideggen
  • FW Düren: Leblose Person in der Rur

    Düren (ots) - Um 8.15 h wurde am Freitagmorgen die Feuerwehr Düren, mit der Meldung über eine leblose Person in der Rur auf Höhe der Dr. Overhues Allee, alarmiert. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr war die Polizei schon vor Ort. Leider bestätigte sich die Meldung. Es wurde mitten in der Rur eine eindeutig verstorbene Person vorgefunden. Durch die Feuerwehr wurde ein Sichtschutz errichtet und nach Absprache mit der Polizei die Leichenbergung durchgeführt. Die Feuerwehr Düren war mit der hauptamtlichen Wache und 10 Einsatzkräften 45 Minuten im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Feuer am Lebensmittelmarkt

    Drehleiter in Stellung

    Düren (ots) - Am Abend des 27.06.2022, gegen 22:30 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Leitstelle des Kreises Düren einen Brand an einem Anbau eines Lebensmittel-Discounter-Markt an der Nideggener Straße. Umgehend wurde die Feuerwehr Stadt Düren mit der hauptamtlichen Wache, dem Löschzug Mitte und den Löschgruppen Niederau und Lendersdorf entsandt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Lebensmittelmarkt und die Nideggener Straße in Rauch gehüllt. Die Erkundung ergab, dass keine Personen gefährdet waren, jedoch wurde ein offenes Feuer an der Warenannahme festgestellt. Die sofortige Brandbekämpfung durch einen Trupp unter Atemschutz zeigte unmittelbar Wirkung, so dass das Feuer im Bereich der Warenannahme schnell unter Kontrolle war. Es war nicht auszuschließen, dass Flammen und Rauch in die Dachkonstruktion geschlagen sind. So mussten umfangreiche Kontrollen des Dachbereiches durchgeführt werden. Hierzu wurde unter anderem eine Drehleiter der Feuerwehr in Stellung gebracht und die Dachhaut an einer Stelle geöffnet. Nach umfangreichen Lüftungsmaßnahmen konnte der Einsatz nach 1,5 Stunden beendet werden. Die Feuerwehr Düren war mit insgesamt 40 Einsatzkräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Stadt Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Gangelt: Vorschulkinder besuchen Feuerwehr

    Das sichere Anzünden einer Kerze spielt eine wichtige Rolle im Rahmen der Brandschutzerziehung im Kindergarten. Foto: Oliver Thelen

    Gangelt (ots) - In dieser Woche besuchten mehr als dreißig Vorschulkinder der beiden Gangelter Kindertagesstätten die Feuerwehr. Mit Spiel und Spaß erfuhren die Kinder ganz viele Informationen rund um die Feuerwehr und Ihre Aufgaben. Gemeinsam mit den Feuerwehrleuten der Löscheinheit Gangelt übten die Vorschulkinder des Familienzentrum Sankt Nikolaus und der Kindertagesstätte KinderReich das richtige Absetzen eines Notrufes und das Verhalten im Brandfall. Um den Kindern die Angst vor Atemschutzgeräteträgern zu nehmen, konnten die Kinder gespannt beobachten, wie sich die Einsatzkräfte Schritt für Schritt die Schutzkleidung und ein Atemschutzgerät anzogen. Hierbei erkannten die Vorschulkinder, dass hinter der Maske und trotz ungewöhnlicher Atemgeräusche immer noch der gleiche Feuerwehrmann steckt. Im Brandfall sind Einsatzkräfte der Feuerwehr durch umluftunabhängige Atemschutzgeräte vor dem giftigen Rauch geschützt. Die Menschen, die von der Feuerwehr gerettet werden müssen, haben diesen Schutz jedoch nicht. Daher verwendet die Feuerwehr Fluchthauben, die den betroffenen Personen über den Kopf gezogen werden. Um den Kindern auch die Angst vor Fluchthauben zu nehmen, führten die Feuerwehrleute die funktionsweise der Fluchthauben vor. Anschließend konnten die begeisterten Kindern noch die Feuerwehrfahrzeuge und die Ausrüstung entdecken. Dabei wurde den Kindern auch die Frage beantwortet, woher das Löschwasser stammt. Sogleich durften die Kinder auch selber einmal die Schläuche und Strahlrohre der Feuerwehr ausprobieren. Nachdem die Kinder dann sämtliche Fragen zu den Fahrzeugen und zur Tätigkeit bei der Feuerwehr beantwortet bekommen hatten, erhielten die Vorschulkinder als Dank eine Cappy mit dem Schriftzug der Feuerwehr Gangelt. Die Brandschutzerziehung im Kindergarten soll insbesondere das richtige Verhalten im Notfall und das Absetzen eines Notrufs vermittelt werden. Zudem wird den Kindern die Arbeitsweise und die Alarmierung der Feuerwehr vermittelt um im Ernstfall die Angst vor den Einsatzkräften in der ungewohnten Schutzausrüstung zu nehmen. Auch in den Kindertagesstätten spielt der Brandschutz eine wichtige Rolle und die Erzieherinnen und Erzieher bereiten in den Kitas den Besuch bei der Feuerwehr vor. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • "Ausbildung Modul I und II" erfolgreich abgeschlossen

    "Ausbildung Modul I und II" erfolgreich abgeschlossen

    Stolberg (ots) - Insgesamt 21 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner der Feuerwehren Stolberg und Roetgen erhielten heute die Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme an der Feuerwehr Grundausbildung, Modul I und II aus den Händen von Lehrgangsleiterin Rebecca Breuer. In der Zeit vom 28.04.2022 bis 25.06.2022 führten die Teilnehmer freitags und samstags die Grundausbildung durch. Hierbei wurden in der Theorie Themen wie Gefahren der Einsatzstelle, Rechtskunde, Lösch- und Einsatztaktik, Wasserführende Armaturen, Knoten und Stiche, Unfallverhütung und Baukunde unterrichtet. Im praktischen Teil wurden verschiedene Arten der Brandbekämpfung, Handhabung von Kleinlöschgeräten und Vortragen von Löschangriffen ausgebildet. Das Erlernte musste schließlich in einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung unter den kritischen Blicken einer Prüfungskommission nachgewiesen werden. Die praktische Prüfung wurde durch Herbert Wiese und Christoph Baumanns (stellvertretende Leiter der Feuerwehr Stolberg), Frank Lenzen (stellvertretender Leiter der Feuerwehr Roetgen), Joachim Wynands (Leiter der Feuerwehr Roetgen) und Lehrgangsleiterin Rebecca Breuer abgenommen. Bestanden haben die Prüfung: Luca Becker, Alina Corman, Michael Corman, Florian Dietrich, Chiara Franzen, Thomas Hannemann, Niclas Hermanns, Markus Hillemacher, Stephan Kowol, Maurice Marcelli, Bianca Noever, Tom Novak, Sönke Rath, Julia Schell, Franzisko Schmitz, Mike Schömer, Martin Sous, Fabian von Ameln, Johannes von Ameln (alle Feuerwehr Stolberg), Julian Geiger und Thorsten Hermens (Feuerwehr Roetgen). Ein großer Dank gilt auch allen Ausbildern, die durch ihre Tätigkeit die Ausbildung ermöglicht haben. Herzlichen Glückwunsch! Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • FW Selfkant: Sommerferien auch bei der Jugendfeuerwehr

    2022-06-22_Jugendfeuerwehr (1)

    Selfkant (ots) - Nachdem die Jugendfeuerwehr in diesem Jahr endlich wieder ihre gewohnten Übungsabende abhalten konnte und dadurch fleißig neue Inhalte gelernt und in praktischen Übungen umgesetzt hat. Konnte gestern bei dem letzten Übungsabend vor den Sommerferien einmal entspannt werden und bei einem Eisbecher beim Eisparadies Penners in Tüddern zusammen mit den Ausbildern die Kameradschaft gepflegt werden. Wir wünschen allen schöne Sommerferien und freuen uns, wenn es nach der Sommerpause wieder weitergeht. Das nächste Jugendfeuerwehrüben findet wieder ab dem 17. August statt. Falls du zwischen 10 und 17 Jahre alt bist und Interesse an der Jugendfeuerwehr hast, kannst du beim nächsten Üben gerne einmal vorbei schauen und mitmachen. Für weitere Informationen kannst du dich gerne einmal mit dem Gemeindejugendfeuerwehrwart Ralph Timmermans unter der Telefonnummer: +49 (0) 15783023495 in Verbindung setzen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Selfkant E-Mail: pressewart@feuerwehrselfkant.de http://feuerwehrselfkant.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Selfkant
  • FW Düren: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Birgel und Gey

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Um ca. 11.30 Uhr wurde die Feuerwehr der Stadt Düren und Einheiten der Feuerwehr Hürtgenwald zu einem Verkehrsunfall auf der B399 zwischen Birgel und Gey alarmiert. Anrufer meldeten der Leitstelle des Kreises Düren einen PKW, der frontal gegen einen Baum gefahren sein sollte. Das Fahrzeug stand in Vollbrand. Zunächst sollte sich der Fahrer noch im Fahrzeug befinden. Schon auf Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung aus dem Beythal wahrgenommen werden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das komplette Fahrzeug. Der Fahrer war schon vor Übergreifen der Flammen auf den Innenraum durch die Polizei aus dem Fahrzeug gezogen worden und wurde durch diese reanimiert. Der Brand konnte mittels Schnellangriff rasch gelöscht werden. Für den 62 jährigen Fahrer des PKWs kam leider jede Hilfe zu spät. Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst die hauptamtliche Wache, die Löschgruppen aus Gürzenich, Birgel und Berzbuir, sowie im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit auch die Löschgruppen Straß und Gey der Feuerwehr Hürtgenwald. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Feuer in der Fußgängerzone - eine Person schwerverletzt

    Rettung über DLK

    Düren (ots) - Um 08:31 Uhr wurde die Feuerwehr Düren zu einem Zimmerband in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wirtelstraße alarmiert. Bei Eintreffen der angeforderten Kräfte, stand eine Wohnung im 2. OG bereits in Vollbrand. Im rückwärtigen Bereich hatte sich eine Person auf einen Balkon gerettet, welche umgehend über eine Steckleiter schwerverletzt gerettet wurde. Die verletzte Person wurde mit einem Rettungshubschrauber mit maximaler Versorgung in ein Kölner Klinikum transportiert. Die Löschmaßnahmen der Feuerwehr zeigten schnell Wirkung, so konnte gegen 09:45 Uhr die Meldung "Feuer aus" durchgegeben werden. Im Einsatz waren neben den hauptamtlichen Kräften, der Löschzug Mitte sowie die Löschgruppen aus Lendersdorf, Niederau, Berzbuir, Birkesdorf und die Führungsunterstützungsgruppe mit insgesamt 75 Einsatzkräften. Ebenfalls im Einsatz waren der Retungsdienst mit einem Rettungshubschrauber, zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Phosphorgranate in der Rur gefunden

    Düren (ots) - Am heutigen Nachmittag wurde im Flussbett der Rur ein verdächtiger Gegenstand entdeckt. Der Gegenstand stellte sich als eine Phosphorgranate aus dem zweiten Weltkrieg heraus. Die Granate wurde durch den Kampfmittelräumdienst gesichert und geborgen. Für die Dauer der Maßnahmen wurde der Bereich des Rurufer-Radweges zwischen der Tivolistraße und der Rurstraße gesperrt. Die Feuerwehr Düren war zur Unterstützung des Ordnungsamtes vor Ort. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Großbrand in Düren - Birkesdorf

    Großbrand

    Düren (ots) - Am Mittwochvormittag gegen 10:45 Uhr erhielt die Leitstelle des Kreises Düren mehrere Notrufe über einen Wohnhausbrand in der Hovener Straße in Düren. Aufgrund des demnach gewählten Alarmstichwort wurden umfangreiche Feuerwehreinheiten der Stadt Düren alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle erhielt die Einsatzleitung die Information von der Leitstelle, dass Flammen aus zwei Etagen eines Gewerbegebäudes schlagen und eine Rauchsäule zu sehen ist. Vor Ort stellte sich heraus, dass Teile eines leerstehenden Gewerbebetriebes im Vollbrand standen. Verletzte oder betroffene Personen wurden nicht vorgefunden. Unmittelbar wurde eine massive Brandbekämpfung mittels mehrerer Strahlrohre von innen und außen, sowie über eine Drehleiter eingesetzt. Nach 1,5 Stunden war der Brand weitestgehend gelöscht. Anschließend musste noch das Brandgut in den Räumen auseinandergezogen und Glutnester nachgelöscht werden. Die Feuerwehr Düren war mit 29 Einsatzfahrzeuge und 90 Einsatzkräfte insgesamt 3,5 Stunden im Einsatz. Unterstützt wurde die Feuerwehr Düren durch die Messeinheit der Feuerwehr Kreuzau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Warme Wand führt zu brennendem Gasleck

    BIld1

    Düren (ots) - Gegen 15:00 wurde die Feuerwehr Düren zu einer warmen Wand alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Wand in einem kleinen Teilbereich deutlich über 200°C erreicht hatte. Nach umfänglicher Erkundung der Situation, auch im Nachbargebäude, konnte kein externer Grund für die hohe Temperatur gefunden werden. Durch die Leitungspartner wurde das Gebäude zur Sicherheit strom- und gaslos geschaltet, bevor die Feuerwehr die betroffene Wand aufstemmte. Dort konnte eine defekte Gasleitung als Ursache festgestellt werden. Für die Einsatzdauer von ca. 2h musste die Frankenstraße komplett gesperrt werden. Im Einsatz war neben der Hauptwache die Löschgruppe Derichsweiler. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Kreuzau: Person in Baugrube verschüttet

    Feuerwehr Kreuzau

    Kreuzau (ots) - Am Nachmittag des 01.06.2022 wurden die Einheiten aus Untermaubach, Obermaubach, Üdingen und Kreuzau zu einer Einsatzstelle in die Ortslage Bergheim alarmiert. Hier war es bei Aushubarbeiten zum Abbrechen der Grubenkante gekommen. Dabei wurde ein Arbeiter bis zum Brustbereich von Erdreich eingeschlossen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die eingeschlossene Person Ansprechbar und Kreislaufstabil. Seine Kollegen versuchten das Erdreich mit den vorhandenen Mittel abzutragen. Durch die Feuerwehr wurden Sicherungsmaßnahmen ergriffen und weiteres Sicherungsmaterial nachgefordert. Nachdem ein provisorischer Zugang zum Patienten möglich war, wurden erste Maßnahmen des Rettungsdienstes ergriffen. Zudem wurde ein Rettungshubschrauber aufgrund des noch unklaren Verletzungsmusters zur Unterstützung angefordert. Die Rettung gestaltete sich zeitaufwendig, da das Erdreich per Handarbeit abgetragen werden musste. Daher wurden Einsatzkräfte, welche in einen Paralelleinsatz (Brandmeldealarm in Kreuzau) im Einsatz waren auch zu dieser Einsatzstelle beordert. Circa 2,5 Stunden nach Alarmierung der Feuerwehr konnte die Person befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Vor Ort waren circa 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Kreuzau Telefon: 02422/507-105 E-Mail: presse@ff-kreuzau.de https://ff-kreuzau.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Kreuzau
  • FW Gangelt: Technische Rettung eingeklemmter Personen

    Foto: Oliver Thelen

    Kreis Heinsberg (ots) - Nach zwei Jahren Pause konnte nun der Speziallehrgang für technische Hilfeleistung für Feuerwehrangehörige des Kreises durchgeführt werden. Aufgrund der hohen Gefahrenpotentiale legte der Kreis Heinsberg als Ausrichter, wie auch schon in den Lehrgängen zuvor, höhere Anforderungen als die geforderten 35 Stunden vom Land Nordrhein-Westfalen an diesen Lehrgang an. Moderne Fahrzeugtechniken sorgen immer wieder für einen verbesserten Schutz der Fahrzeuginsassen. Hierdurch konnte die Anzahl der Verkehrstoten und lebensgefährlich Verletzten in den letzten Jahrzehnten erheblich und kontinuierlich gesenkt werden. Starben laut statistischem Bundesamt im Jahr 1991 bundesweit noch 11.300 Menschen bei Verkehrsunfällen, waren im Jahr 2021 nur 2.569 Todesfälle zu beklagen, obwohl die Anzahl an Fahrzeugen und somit auch der Verkehr stetig steigt. Auch die Anzahl der nach Verkehrsunfällen eingeklemmten Personen sinkt aufgrund der modernen Sicherheitstechnologien weiter. Die modernen Sicherheitstechnologien bieten immer mehr Sicherheit, erschweren aber teilweise die notwendigen Arbeiten der Rettungskräfte, um die Insassen aus einem Fahrzeug zu befreien. Schonende, präzise einsetzbare, funkenfreie und lärmarme Rettungstechniken sind wichtige Grundlagen um eine "Patientengerechte Rettung" durchzuführen. Die Teilnehmer und Ausbilder haben in ihrer Freizeit mit viel Engagement und Teamgeist in über 50 Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung an jeweils zwei Tagen pro Woche, sowie an den Samstagen auf dem Gelände des Bauhofs der Gemeinde Gangelt die Grundlagen der Unfallrettung vermittelt und erlernt. Während des Lehrgangs wurden den Teilnehmern die besonderen Anforderungen an die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst dargestellt, wie auch die notwendigen speziellen Kenntnisse von Geräten und Einsatztaktiken vermittelt. Wichtige Bestandteile hierbei sind die rechtlichen und physikalischen Grundlagen, das Bewegen und Heben von Lasten, sowie das Sichern bei Hoch- und Tiefbauunfällen. Unter der Beobachtung des stellvertretenden Kreisbrandmeister Günter Paulzen konnten die Kameraden in der Abschlussübung das Erlernte unter Beweis stellen. Beim Abladen eines Containers übersah ein Pkw das Hindernis zu spät und raste unter den Container. Dabei wurde der Pkw-Fahrer schwer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Um die eingeklemmte Person sowie die Rettungskräfte nicht noch weiter zu gefährden, mussten die Lehrgangsteilnehmer zunächst den losen Container und das Fahrzeug stabilisieren. Anschließend wurde der eingeklemmte Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus einer Zwangslage befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Hierbei bewiesen die Teilnehmer gutes Teamwork, denn die Lage war selbst für geübte Einsatzkräfte knifflig. Gemeinsam fand die Truppe jedoch einen guten Weg, so dass der stellvertretende Kreisbrandmeister allen Teilnehmenden ihre Urkunden überreichen konnte. Folgende Einsatzkräfte der Feuerwehr haben den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen: Feuerwehr Erkelenz: Justin Luszczynski, Dennis Vetter Feuerwehr Gangelt: Lucas Jansen, Simon Beumers Feuerwehr Geilenkirchen: Andre Kleinen, Swenja Rubner Feuerwehr Heinsberg: Martin Benders, Steven Sawkins Feuerwehr Hückelhoven: Lars Neumeyer, Dominik Esser Feuerwehr Selfkant: Kai Meulenberg, Bart Schielke Feuerwehr Übach-Palenberg: Dennis Corbusier Feuerwehr Waldfeucht: Andreas Wennmacher, Henning Busch, Moesha Hamacher Feuerwehr Wassenberg: Jane Willigeroth-Busch Feuerwehr Wegberg: Hendrik Botz, Johannes Boss Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Heinsberg e.V. Geschäftsführer BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Facebook: https://www.facebook.com/kfvheinsberg

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Selfkant: 16 neuen Atemschutzgeräteträger für die Feuerwehr

    Atemschutzgeräteträgerlehrgang 2022 (3)

    Selfkant (ots) - In den vergangenen Wochen fand bei der Feuerwehr Selfkant ein Atemschutzgeräteträgerlehrgang statt. In diesem Lehrgang lernten die Feurerwehrkameradinnen und -kameraden den Umgang mit Atemschutzgeräten im Einsatzgeschehen. Sowohl das Arbeiten mit umluftabhängigen Atemschutzgeräten, als auch mit umluftunäbhängigen Atemschutzgeräten wurde theoretisch und praktisch geübt. Durch unter anderem einen Gewöhnungsmarsch, verschiedene Einsatzübungen und das Absolvieren der Atemschutzschtrecke, bekamen die Lehrgangsteilnehmer die Fähigkeiten, die ein Atemschutzgeräteträger benötigt, beigebracht. Dabei bekamen die Teilnehmer informationen über die Wirkung der Atemwege und eine Einweisung auf der Drehleiter der Feuerwehr Gangelt. Gemeindebrandinspektor Josef Dahlmanns und Oberbrandinspektor Marcel Meures beurteilten die Teilnehmer bei den Prüfungen in Tüddern und Saeffelen. Wir gratulieren folgenden Teilnehmern - von der Tagesstaffel: Fabian Windeln, Ingo Crommen und Leon van de Kamp, - von der LE Millen-Tüddern: Gijs de Kever, Guido Steffen, Lars Kelleners und Younnes Achmaoui, - von der LE Hillensberg-Süsterseel: Bob Houben, Kim Peters, Lina Schmitz und Nils Spätgens, - von der LE Höngen-Saeffelen: Philip Schmitz, Tobias Conen, Tom Zaunbrecher und Yannick van Mulken und - von der Feuerwehr Gangelt: Niklas Blum. Ein besonderes Dankeschön geht an alle Ausbilder, die diesen AGT-Lehrgang möglich gemacht haben. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Selfkant E-Mail: info@feuerwehrselfkant.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Selfkant
  • FW Gangelt: Kälber in Not

    Mit hydraulischem Rettungsgerät befreien die Einsatzkräfte den eingeklemmten Landwirten - Foto: Feuerwehr Gangelt

    Gangelt/Schierwaldenrath (ots) - Die Gemeinde Gangelt ist eine ländlich geprägte kleine Kommune in der noch zahlreiche Bauernhöfe und landwirtschaftliche Anwesen existieren. Einsätze in landwirtschaftlichen Betrieben sind sehr anspruchsvoll, da neben hohen Sachwerten oftmals auch viele Tiere in Gefahr sind. Der Löschzug 2 der Feuerwehr Gangelt führt daher am Wochenende eine umfangreiche Übung auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Schierwaldenrath durch. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Schierwaldenrath, Birgden und der Drehleiterleiterbesatzung gab es am Freitagabend ein anspruchsvolles Übungsszenario. Auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in Schierwaldenrath war am Freitagabend ein Brand ausgebrochen und drohte auf einen Kälberstall überzugreifen. Besonders heikel: der Landwirt wurde durch einen unglücklichen Zufall unter einem rund 700 Kilogramm schweren Silageballen eingeklemmt. Somit mussten gleichzeitig der Landwirt und die Kälber gerettet und ein übergreifen der Flammen auf die weiteren Bereiche des Anwesens verhindert werden. Übungsleiter Markus Dohmen zeigte sich sehr zufrieden mit dem Übungsverlauf. Er bedankte sich insbesondere bei der Familie Heinen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der fachkundigen Unterstützung bei der Tierrettung. Der Löschzug 2 der Feuerwehr Gangelt besteht aus den Löscheinheiten Birgden und Schierwaldenrath und ist insbesondere für die Ortsteile Birgden, Kreuzrath und Schierwaldenrath zuständig. Dazu sind an den beiden Standorten in Birgden und Schierwaldenrath vier Einsatzfahrzeuge und ein Sonderfahrzeuge untergebracht. Besondere Einsatzziele im Gebiet des Zug 2 sind vor allem die Grundschule in Birgden, Wohneinrichtungen für alte und behinderte Menschen, ein Gewerbegebiet und die Zugstrecke einer historischen Eisenbahn. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Düren: Brand im Dachbereich einer Schulturnhalle

    Außen 2

    Düren (ots) - Gegen 18:30 Uhr wurde Brandgeruch im Bereich einer Schule in der Nörvenicher Straße festgestellt. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte konnte eine Rauchentwicklung im Dachbereich der Turnhalle festgestellt werden. Durch einen ersten Löschangriff über die Drehleiter im Dachbereich der Turnhalle konnte ein Übergreifen auf weitere Teile der Turnhalle vermieden werden. Um den eigentlichen Brandraum zu erreichen musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zugang zum Gebäude verschaffen. Das Brandereignis konnte im Bereich eines Geräteraumes lokalisiert und rasch bekämpft werden. Zwei Lüfter waren anschließend zum Entrauchen der Halle für längere Zeit im Einsatz. Um weiteren Schaden am und im Gebäude abzuwenden, waren zudem Wassersauger im Einsatz. Im Rahmen der Brandbekämpfung wurden neben der Hauptwache, die Einheiten Löschzug Mitte und die Löschgruppe Arnoldsweiler alarmiert. Insgesamt waren rund 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Gangelt: Bislang nur kleinere Sturmschäden

    Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Hastenrath (ots) - Sturmböen und Regenfälle hinterließen in der Gemeinde Gangelt zum Glück nur kleinere Schäden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brauchten lediglich im Ort Hastenrath tätig werden. An der Kreisstraße 5 brach ein großer Ast aus der Baumkrone und versperrte die Fahrbahn sowie einen Radweg. Mit Hilfe einer Motorkettensäge wurde das Hindernis beseitigt. Weitere Sturmschäden mussten am Friedhof in Hastenrath beseitigt werden. Auch wenn die Region weitestgehend verschont geblieben ist, kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Insbesondere die Wälder sollten weiterhin gemieden werden da hier noch lose Äste in den Bäumen hängen können. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Düren: +++Pkw fährt in Personengruppe+++

    Symbolbild

    Düren (ots) - Am heutigen Dienstagvormittag um ca. 09:15 Uhr erhielt die Feuerwehr Düren eine Alarmierung über einen Verkehrsunfall auf dem Gelände der Kaufmännischen Schulen in Düren. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Lage undurchsichtig und dynamisch dar. Ein PKW ist aus bislang unbekannten Gründen in eine wartende Personengruppe gefahren und hat dabei mehrere Personen erfasst und verletzt. Die ersten Maßnahmen der Feuerwehr zielten auf die Erstversorgung der verletzten Personen und Sicherung der Einsatzstelle ab. Durch die Leitstelle des Kreises Düren wurden mehrere Rettungswagen, Notärzte sowie der Leitende Notarzt und Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Kreises Düren zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort wurden alle Patienten durch Notärzte gesichtet, so dass nach ca. 30 Minuten alle Patienten auf dem Weg in die entsprechenden Fachkliniken unterwegs waren. Die Einsatzstellenabsicherung wurde aufgehoben und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, die nicht von einem Anschlagsgeschehen ausgeht. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Gangelt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

    v.l.n.r.: Stellvertretender Kreisbrandmeister Claus Vaehsen, Hastenraths Löscheinheitsführer Stefan Sube, Leiter der Feuerwehr Gangelt Günter Paulzen, Leiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Gangelt Helmut Görtz, Bürgermeister Guido Willems, Pastor Daniel Wenzel - Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Hastenrath (ots) - Die Löscheinheit Hastenrath präsentierte am Wochenende feierlich ihren neuen Anbau am Feuerwehrgerätehaus. In mühevoller Eigenleistung schufen die Feuerwehrleute einen Stellplatz für das ebenfalls neue Mannschaftstransportfahrzeug. In zweijähriger Bauzeit schufen die Feuerwehrleute aus Hastenrath mit einigen Unterstützern einen neuen Stellplatz am Feuerwehrgerätehaus für ihr Mannschaftstransportfahrzeug. Bereits im März 2018 wurde das betroffene Grundstück gerodet und angeglichen. Dem Anbau musste auch der Sirenenmast weichen, der bis dato zusammen mit den Funkmeldeempfängern die Feuerwehrleute zu ihren Einsätzen alarmiert hatte. Die Gemeinde Gangelt nutzte die Gelegenheit eine moderne Sirenenanlage zu installieren, die neben der Alarmierung der Feuerwehr die Bevölkerung vor Gefahren warnen kann. Mit dem neuen Anbau konnten auch gleichzeitig notwendige Modernisierungsarbeiten am Bestandsgebäude sowie am Vorplatz durchgeführt werden. Bordsteine mussten abgesenkt werden, neue Heizkörper und eine Gastherme eingebaut und die Elektrik erneuert werden. Für die Feuerwehrleute aus Hastenrath gab es allerhand zu tun. Nachdem die letzten Arbeiten erledigt und die Einsegnung des Anbaus geplant war, machte die Covid-19-Pandemie den Feierlichkeiten einen strich durch die Rechnung. Einsegnung rund zwei Jahre nach der Fertigstellung Am Maifeiertag konnte der Anbau zusammen mit dem dort stationierten Mannschaftstransportfahrzeug der Bevölkerung vorgestellt werden. In einer kleinen Feierstunde segnete Pastor Daniel Wenzel das Einsatzfahrzeug und das Gebäude ein. Anschließend gab Bürgermeister Guido Willems einen kurzen Rückblick auf den Bau und lobte die hohe Motivation der Feuerwehrleute und der Dorfgemeinschaft aus Hastenrath. Das Gebäude wurde weitestgehend in Eigenleistung errichtet und das neben dem regulären Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst. Den Worten des Bürgermeisters schloss sich Günter Paulzen als Leiter der Feuerwehr an. Mit dem Anbau und der Stationierung des Mannschaftstransportfahrzeuges konnte der Feuerschutz in der Gemeinde Gangelt weiter aufgewertet werden. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Claus Vaehsen lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat, Gemeindeverwaltung und Feuerwehr in der Gemeinde Gangelt. Hastenraths Löscheinheitsführer Stefan Sube richtete noch einmal einen ausdrücklichen Dank an die Bevölkerung des Ortes Hastenrath für die tatkräftige Unterstützung. Bei einem kleinen Platzkonzert des Trommler- und Pfeiferkorps Hastenrath 1921 e.V. fand die Feier einen schönen Ausklang. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Düren: Zwei Personen bei Wohnhausbrand durch Feuerwehr gerettet

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Am heutigen Dienstagnachmittag um etwa 15:30 Uhr erhielt die Feuerwehr Düren eine Alarmmeldung über einen Brand in einem Wohnhaus in Düren-Birgel. Auf Anfahrt der Einsatzkräfte teilte die Leitstelle mit, dass noch eine Person im Gebäude sei. Daraufhin wurde das Alarmstichwort auf "Menschenleben in Gefahr" erhöht und weitere Einheiten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Lage auch entsprechend dramatisch dar. Eine Person hatte sich vor Flammen und Rauch auf einen Balkon geflüchtet. Diese Person wurde umgehend von der Feuerwehr als Erstmaßnahme über Leitern gerettet. Eine weitere Bewohnerin konnte sich selbst ins Freie retten. Beide Personen wurden durch Rauchgase verletzt und unmittelbar durch den Rettungsdienst und Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Den Brand bekämpfte die Feuerwehr in den Innenräumen durch Trupps unter Atemschutz. Auch von außen fand eine Brandbekämpfung über die Drehleiter statt. Nach ca. einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Weiterhin waren noch umfangreiche Lüftungsmaßnahmen und Nachlöscharbeiten erforderlich, die bis in den Abend andauerten. Nach dem Ablöschen von unzähligen Glutnestern konnte dann nach fast 5 Stunden "Feuer aus" gemeldet werden. Das Wohnhaus ist aktuell nicht bewohnbar. Bei den Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde eine Einsatzkraft der Feuerwehr leicht verletzt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache, der Mischdienst, die Löschgruppen Birgel, Derichsweiler, Gürzenich, Berzbuir, Lendersdorf und Niederau mit ca. 50 Einsatzkräften, sowie Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
Seite 1 von 2
vor

Aachen

Gemeinde in Städteregion Aachen

  • Einwohner: 258.664
  • Fläche: 160.83 km²
  • Postleitzahl: 52062
  • Kennzeichen: AC
  • Vorwahlen: 02404, 0241, 02408, 02407
  • Höhe ü. NN: 173 m
  • Information: Stadtplan Aachen

Das aktuelle Wetter in Aachen

Aktuell
17°
Temperatur
12°/24°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Aachen