Rubrik auswählen
 Algermissen

Polizeimeldungen aus Algermissen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 372
  • Autobahnpolizei Ahlhorn: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Dinklage +++ Drei Personen leicht verletzt

    Pkw des Verursachers

    Delmenhorst (ots) - Hoher Sachschaden und drei leicht verletzte Personen waren am Freitag, 18. Juni 2021, gegen 21:00 Uhr, nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Dinklage zu beklagen. Zur Unfallzeit befuhr ein 75-jähriger Mann aus dem Landkreis Vechta die dreispurige Autobahn in Richtung Osnabrück. Kurz vor der Anschlussstelle Lohne/Dinklage sind aufgrund einer eingerichteten Baustelle Warnbaken auf der Fahrbahn errichtet, die den Verkehr leiten sollen. Da die Verkehrssituation durch diese Baustelle als unübersichtlich bezeichnet werden kann, ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt. Laut Aussage mehrerer Zeugen soll der 75-Jährige erheblich zu schnell in den Baustellenbereich eingefahren sein und kollidierte zunächst mit Warnbaken auf dem linken Fahrstreifen. Im Anschluss kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem Pkw einer 42-Jährigen aus dem Landkreis Ammerland, die auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war. Der Kia der 42-Jährigen kam mit erheblichen Schäden auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Die 42-Jährige und ihre 15-jährige Tochter, die auf dem Beifahrersitz saß, erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Pkw des Unfallverursachers kam erst mehrere hundert Meter weiter in Fahrtrichtung Osnabrück auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Auch der Mercedes wies erhebliche Schäden auf. Auch der 75-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zusammen mit den Schäden an den Warnbaken und Schutzeinrichtungen wurde der entstandene Gesamtschaden auf 70.000 Euro beziffert. Während der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme mussten der mittlere und rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau, der zeitweise eine Länge von fünf Kilometern hatte. Erst um 23:00 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Rückfragen bitte an: Autobahnpolizei Ahlhorn Telefon: 04435/9316-115 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell
  • +++Pressemeldung des PK Bad Zwischenahn: Raubüberfall auf Tankstelle+++

    Oldenburg (ots) - Am Freitag, den 18.06.2021, gegen 19:22 Uhr, kommt es zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Oldenburger Straße in Rastede. Ein vermummter Täter betritt die Räume, bedroht eine 26-jährige Angestellte mit einer Pistole und schiebt sie in Richtung Kasse. Nach Aufforderung öffnet das Opfer die Kasse und der Täter entnimmt ca. 300,- Euro aus der Kasse. Anschließend flüchtet er zu Fuß in Richtung Schlosspark und kann entkommen. Der Mann wird beschrieben als ca. 170 cm groß, 20 bis 35 Jahre alt von korpulenter Statur. Der mit kratziger Stimme und südeuropäischen Akzent sprechende Täter war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, dunkler Hose und Sportschuhen mit heller Sohle. Wer Hinweise auf die Person oder ein mögliches Fluchtfahrzeug geben kann melde sich bei der Polizei in Bad Zwischenahn unter Tel. 04403-927115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell
  • Seniorenpost der Polizei Holzminden; Polizei Holzminden setzt Sonderaktion gegen Telefonbetrüger fort

    Die Polizeibeamten Alisa Böhm und Christian Rusniok zeigen die Broschüren, die ab Montag in den Briefkästen der Samtgemeinde Boffzen zu finden sind.

    Boffzen (ots) - Bereits im März 2021 erhielt die Briefaktion der Holzmindener Polizei viel positive Resonanz. Aus diesem Grund hat der zuständige Sachbearbeiter für Prävention, Polizeihauptkommissar Christian Rusniok nun wieder die Ärmel hochgekrempelt und mit vielen fleißigen Helfern rund 1000 Briefumschläge mit der so wichtigen Post gefüllt. "Nachdem wir rund 3400 Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Holzminden im Frühjahr mit unseren Briefen erreicht haben, wollen wir den Kreis nun vergrößern", so Christian Rusniok. In der kommenden Woche werden nun die Briefkästen in der Samtgemeinde Boffzen befüllt. "In einem kürzlich stattgefundenen Treffen mit dem Samtgemeindebürgermeister Tino Wenkel haben wir uns zum Thema "Straftaten zum Nachteil älterer Menschen" ausgetauscht und die Fortsetzung des Projektes im Bereich der Samtgemeinde Boffzen beschlossen" erläutert der Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Burkhard Schramm. Denn eines ist klar, nach wie vor sind die Fallzahlen der Taten, die unter dem Fachbegriff "Phänomenbereich SÄM" erfasst werden, hoch, waren es im Landkreis Holzminden im vergangenen Jahr über 100 derartiger Taten. Professionell organisierte Täter nutzen hierbei die besonderen Umstände und Schwächen älterer Menschen gezielt aus und bringen die Senioren mit Betrugs- und Diebstahlsdelikten am Telefon oder an der Haustür zum Teil um ihre gesamten Ersparnisse. Beispielhaft für immer neue Maschen der Täter sind hier Betrugshandlungen wie "der Enkeltrick", "falsche Polizeibeamte", Gewinnversprechen am Telefon und Trickdiebstähle zu nennen. Auch in Corona-Zeiten sind die Tätergruppen erfinderisch gewesen und haben sich eine sog. "Corona-Masche" ausgedacht, bei der eine Kontaktaufnahme durch vermeintlich erkrankte Angehörige erfolgt und ebenfalls Geldforderungen gestellt werden. Der stetigen Präventionsarbeit in diesem Themenfeld ist es zu verdanken, dass diese Taten oft im Versuchsstadium festgestellt werden. Dennoch entstehen durch bereits wenige vollendete Taten schnell Schadenssummen im hohen sechsstelligen Bereich. Zusätzlich zu den angezeigten Fällen gibt es ein hohes Dunkelfeld, da viele Delikte gar nicht erst angezeigt werden. Bei der Fortsetzung dieser Aktion erhält die Polizei erneut Unterstützung von der Opferhilfe "Weisser Ring" sowie dem Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Holzminden als Kooperationspartner sowie pensionierten Polizeibeamten, die sich gerne an der Verteilung beteiligen. Nähere Auskünfte erteilt die Polizei Holzminden über den Sachbearbeiter Prävention, Polizeihauptkommissar Christian Rusniok, unter Tel. 05531/958-0. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Polizeikommissariat Holzminden PHK'in Nadine Meese Telefon: 05531/958-122 E-Mail: poststelle@pk-holzminden.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell
  • Abschließende Pressemeldung zu: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person

    Braunschweig (ots) - Der vermisste 75-Jährige wurde gegen 19:10 Uhr bedauerlicherweise leblos im Bereich eines Waldstückes aufgefunden. Hinweise auf ein Gewaltdelikt liegen nicht vor. Die Polizei Braunschweig bedankt sich bei allen Einsatzkräften und Beteiligten, die bei der Suche unterstützt haben. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei Alfeld: (Sibbesse/OT Westfeld) Kleinkind durch einen unbekannten Mann angesprochen

    Hildesheim (ots) - Alfeld (hey) - Am 18.06.2021, um 12:45 Uhr, wurde ein junges Mädchen auf dem Heimweg von der Schule von einer unbekannten männlichen Person angesprochen. Der Mann versuchte das Mädchen dazu zu verleiten ihn zu begleiten. Das Mädchen verhielt sich richtig und antwortete nur knapp, dass sie pünktlich zu Hause sein müsse und entfernte sich von dem Mann. Das Mädchen erreichte anschließend wohlbehalten die Wohnanschrift. Durch die Polizei Alfeld wurden intensive Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die erfolglos blieben. Der Mann deutscher Herkunft soll 170-175cm groß gewesen sein mit blonden kurzen Haaren und eine kurze Hose mit T-Shirt getragen haben. Er hat während dem Gespräch geraucht und eine Bauchtasche quer über der Schulter mitgeführt. Hinweise auf die Identität des Mannes nimmt die Polizei Alfeld unter 05181-9116-0 entgegen. Im folgenden weist die Polizei Alfeld auf grundlegende Verhaltensregeln in solchen Fällen hin: Wenn Kinder berichten, von Fremden angesprochen worden zu sein: Kind loben, dass es sich anvertraut und davon berichtet! Erhaltene Informationen, dass andere Kinder angesprochen worden, sollten nicht ungeprüft (wie z. B. über WhatsApp-Gruppen) weitergegeben werden! Zuerst bei der Polizei unter "110" nachfragen, ob dort ein derartiger Vorfall bekannt ist! Verhaltensregeln, die Kinder kennen sollten: Mit Kindern über solche Situationen sprechen, um sie darauf vorzubereiten (realitätsnahe Rollenspiele aber vermeiden, um nicht unnötig Ängste zu wecken)! Vertrauensbasis zu Kindern aufbauen und erhalten, damit sie von besonderen Ereignissen auch zu Hause berichten! Kinder müssen immer wieder daran erinnert werden, dass sie ohne elterliche Erlaubnis mit niemandem mitgehen oder in ein fremdes Auto steigen dürfen! Kinder müssen wissen, dass sie gegenüber Erwachsenen immer "NEIN-SAGEN" können und dürfen! Ihnen muss auch bewusst sein, dass sie mit "FREMDEN" nicht sprechen müssen und ihnen auch keine Auskünfte geben brauchen! Kinder möglichst in Gruppen zur Schule oder zum Spielen gehen lassen! In Notfällen: Kindern zeigen, wo sie im Notfall Hilfe bekommen (Personen, Personengruppen, Geschäfte, Praxen, Büros, Wohnhäuser usw.)! Kindern sagen, dass sie im Notfall z. B. auch "WEGRENNEN" und laut um "HILFE-RUFEN" können (NUR NICHT VERSTECKEN)! Die "110" wählen! Die Polizei hilft immer und sofort! Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Sarstedt - Zeugenaufruf zu Verkehrsunfallflucht

    Hildesheim (ots) - Sarstedt, Im Wiesengrund 18 (al) In der Zeit vom 12.06.21 ca. 09:30 Uhr bis 18.06.21 ca. 14:30 Uhr haben sich die Grundstückseigentümer im Urlaub befunden. In dieser Zeit muss, anhand der Spurenlage erkennbar, ein unbekanntes Kraftfahrzeug den direkt an der Straße gelegenen Grundstückzaun beschädigt haben. Der Schaden wird auf ca. 1000 EUR geschätzt. Wer im genannten Zeitraum verdächtige oder ermittlungsunterstützende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Sarstedt - Rücksichtsloses Verhalten gegenüber Radfahrerin führt zum Unfall

    Hildesheim (ots) - Sarstedt, Steinstraße (al) Am Nachmittag des 18.06.21 kommt es im Bereich einer verengten Fahrbahn aufgrund einer Baustelle zu einer Begegnung zwischen einer Radfahrerin und einem BMW. Der eigentlich wartepflichtige BMW fährt dennoch in den Baustellenbereich ein, sodass die Radfahrerin ausweichen muss. Nachdem sich die Fahrzeuge ohne Berührung passiert haben, kommt die Radfahrerin ins Straucheln, stürzt und verletzt sich leicht. Der Pkw setzt seine Fahrt unvermittelt fort. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Vorfall beobachten und das Kennzeichen der Polizei mitteilen. Nach polizeilichen Ermittlungen kann der Pkw-Führer festgestellt und zum Unfall befragt werden. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Missachtung des Vorrangs anderer. Der Straftatbestand einer Verkehrsunfallflucht ist ihm nach Befragung aller Beteiligten und Zeugen nicht vorzuwerfen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.06.2021.

    Peine (ots) - Besucher des Peiner Freibades P 3 mussten das Gelände verlassen. Peine, Neustadtmühlendamm, 18.06.2021, ab ca.16:40 Uhr. Beamte der Polizei erhielten gegen 16:40 Uhr einen polizeilichen Einsatz auf dem Gelände des Freibades P3. Hiernach sollte es zu einem Hausfriedensbruch gekommen sein. Die Polizei entsandte mehrere Streifenwagen zum Einsatzort. Nach den allgemein gültigen Hygieneregeln für das Freibad dürfen sich aktuell nicht mehr als 400 Badegäste gleichzeitig im Bad aufhalten. Bereits beim Eintreffen der Beamten konnten noch vor dem Bad ca. 100-120 Personen festgestellt werden, die einen Einlass begehrten. Den Wartenden wurde bereits mitgeteilt, dass die Kapazitätsgrenze erreicht sei und dass ein Einlass nicht mehr möglich wäre. Zeugen teilten der Polizei mit, dass sich im Freibad eine kleinere Gruppe, bestehend aus eher jüngeren Heranwachsenden, gegenüber den Beschäftigten verbal aggressiv verhalten hatte und eine aggressive Grundhaltung gegenüber diesen an den Tag gelegt hatte. Weiterhin erhielt die Polizei von Zeugen den Hinweis, dass sich wenige Wartende verbotswidrig einen Zugang zum Bad verschafft hatten, nachdem ein Zaun überklettert worden war. In Absprache mit den Verantwortliches des Bades und der Polizei wurde eine sofortige Schließung des Bades veranlasst. Insbesondere über Lautsprecherdurchsagen wurden die Gäste schließlich ab ca. 17:00 Uhr zum Verlassen des Bades aufgefordert. Die Gäste verließen gesittet und ruhig die Freifläche. Hierfür bedankt sich die Polizei ausdrücklich. Es wurden mehrere Personalien festgestellt. In mindestens einem Fall muss eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch eingeleitet werden. Weitere Ermittlungen, insbesondere ob gesonderte Anzeigen eingeleitet werden müssen, wird derzeit geprüft. Eine abschließende Aussage kann hier noch nicht getroffen werden. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei Alfeld: Taschendiebstahl auf dem Parkplatz der LIDL-Filiale in Alfeld

    Hildesheim (ots) - Alfeld (hey) - Am 18.06.2021 gegen 09:30 Uhr kam es auf dem Parkplatz der LIDL Filiale in Alfeld (Hannoversche Straße 46, 31061 Alfeld) zu einem Taschendiebstahl. Eine 69-jährige Frau wurde auf dem Parkplatz von einem männlichen Täter mit einem Smartphone abgelenkt. Im Verlauf des Gesprächs näherte sich der Täter sehr nah an die Frau heran. Wenig später stellte die Geschädigte fest, dass ihre Geldbörse nicht mehr in ihrer Umhängetasche ist. Der männliche Täter südosteuropäischer Herkunft war 170-180cm groß. Er trug eine Jeans, hatte ein rundes Gesicht und dunkelbraune kurze Haare. Das Alter des Täters wird auf 30-40 Jahre geschätzt. Durch die Polizei Alfeld wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Alfeld unter 05181-9116-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfallflucht in Diepholz

    Diepholz (ots) - Am 18.06.2021 hatte eine 58jährige Frau aus Wetschen in der Zeit von 11:30 - 13:00 Uhr ihr Auto auf dem Parkplatz vor dem Rathaus in Diepholz abgestellt. Als sie zu ihrem Auto zurück kehrte bemerkte sie einen Unfallschaden. Der Verursacher hatte sich nicht um den Schaden gekümmert. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Diepholz. Tel: 05441-9710 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05441 / 971-0 www.pi-dh.polizei-nds.de Schaumburg, POK

    Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz, übermittelt durch news aktuell
  • Krad-Fahrer tödlich verletzt

    Wolfsburg (ots) - Velpke, Oebisfelder Straße 18.06.2021, 12.49 Uhr Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag auf der Oebisfelder Straße in Velpke zwischen einer 57 Jahre alten Touran-Fahrerin aus dem Ohrekreis und einem 29-jährigen Suzuki-Fahrer aus dem Bördekreis, erlitt der Kradfahrer tödliche Verletzungen. Zur Mittagszeit befuhr die Touran-Fahrerin aus Wahrstedt kommend die Oebsifelder Straße nach Velpke. In Höhe des Ortseingangsschildes wollte die 57-Jährige nach links in Richtung des Friedhofs abbiegen und übersah dabei den ihr entgegenkommenden Kradfahrer. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Pkw. Der 29-Jährige wurde von seinem Krad geschleudert und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Bei dem Zusammenstoß fingen beide Fahrzeuge Feuer und brannten vollständig aus. Die Touran-Fahrerin stand unter Schock und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Wolfsburg transportiert. Zur genauen Klärung des Unfallherganges erschien ein Sachverständiger an der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Oebisfelder Straße in beide Richtungen mehrere Stunden gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Die PI Wilhelmshaven/Friesland beteiligt sich am diesjährigen landesweiten Verkehrssicherheitstag / Heutige Kontrollaktion zum Thema Tuning in Schortens (mit Bildern)

    Die PI Wilhelmshaven/Friesland beteiligt sich am diesjährigen Verkehrssicherheitstag - Heutige Kontrollaktion zum Thema Tuning in Schortens

    Wilhelmshaven.Schortens. (ots) - 50 kontrollierte Fahrzeuge, 18 Ordnungswidrigkeitenverfahren, eine Strafanzeige und zwei Sicherstellungen: Dies ist das Ergebnis einer gezielten Kontrollaktion, die am heutigen Vormittag von Beamtinnen und Beamten der Verfügungseinheit (VE) der Polizeiinspektion (PI) Wilhelmshaven/Friesland und der Einsatz- und Streifendienste Wilhelmshaven, Jever sowie Varel durchgeführt wurde. Hintergrund ist die erneute Beteiligung der PI Wilhelmshaven/Friesland am diesjährigen landesweiten Verkehrssicherheitstag. Die Beamtinnen und Beamten nahmen in einer eingerichteten Kontrollstelle in der Addernhausener Straße in Schortens das Thema "Tuning und technische Veränderungen" in den Fokus und leiteten zehn Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Verkehrsteilnehmer ein, da die Betriebserlaubnis ihrer Fahrzeuge erloschen war. Neben drei manipulierten Abgasanlagen und fünf nicht passenden und eingetragenen Rad- und Reifenkombinationen stellten die Kontrolleure in zwei Fällen weiterhin unzulässige Spurverbreiterungen fest. Von den zehn Fällen mussten bei zwei Sachverhalten ein Pkw und ein Motorrad sichergestellt und abgeschleppt werden, da deutlich erhöhte Geräuschpegel gemessen worden waren. Gegen einen 18-jährigen Motorradfahrer leiteten die Beamten neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige weiterhin ein Ermittlungsverfahren ein: Die Cross-Maschine hatte eine unzulässige Abgasanlage, so dass statt der erlaubten 84 dB 100 dB gemessen wurden. Zudem war das Kennzeichen in einem unzulässigen Winkel angebracht, sodass durch den zu niedrigen Winkel die Lesbarkeit des Kennzeichens unzulässig erschwert war. Es folgte die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Kennzeichenmissbrauches. Neben technischen Veränderungen fielen den Kontrolleuren weitere acht Verkehrsteilnehmer auf, die entweder den Gurt nicht angelegt hatten oder das Handy während der Fahrt nutzten. "Die Ergebnisse zeigen erneut die Notwendigkeit der Kontrollen", resümiert Polizeioberkommissar Björn Rief, Angehöriger der VE, und weist auf weitere gezielte Kontrollen im Zuständigkeitsbereich der PI hin. Neben der Veröffentlichung von Pressemitteilungen im Presseportal nutzt die PI Wilhelmshaven/Friesland unter den Hashtags #mehrverkehrssicherheit sowie #sicherfuerdich ihren eigenen Twitter-Account, der unter https://twitter.com/Polizei_WHV_FRI zu erreichen ist. +++ Hintergrund landesweiter Verkehrssicherheitstag +++ Aufgrund der Corona-Infektionsgefahr ist erneut beabsichtigt, rund um den 'Tag der Verkehrssicherheit' am 21. Juni 2021 sowie am Tag selbst Informationen zur Verkehrsunfallprävention landesweit digital zu verbreiten. Begleitet wird diese Initiative durch landesweite Kontroll- und Präventionsmaßnahmen. Weitere Informationen zu dem landesweiten Verkehrssicherheitstag sind der Internetseite des Deutschen Verkehrssicherheitsrates unter https://www.tag-der-verkehrssicherheit.de/mitmachen/aktion-2021 zu entnehmen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Janina Schäfer Telefon: 04421 942-104 und am Wochenende über 04421 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
  • Behördenübergreifende Zusammenarbeit während der Verkehrssicherheitswoche in Sarstedt

    Kontrollsituation von Zoll und Polizei

    Hildesheim (ots) - Sarstedt/Hasede (th) - Wie auch schon in den letzten Tagen wurde vermehrt der Verkehr in und um Sarstedt kontrolliert. Heute bekamen die Beamten des Polizeikommissariats Sarstedt Unterstützung von einer anderen Behörde. Zusammen mit der Polizei hat heute auch der Zoll aus Hildesheim bei den Standkontrollen mitgewirkt. Ziel dabei war es, für die Kontrollen möglichst breit aufgestellt zu sein. Verstöße gegen das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz konnten somit genauso geahndet werden, wie Verstöße aus der Straßenverkehrsordnung. Aus polizeilicher Sicht ergaben sich vor allem Ordnungswidrigkeiten wie mangelhafte Ladungssicherung und Verstoße gegen fahrpersonalrechtliche Vorgaben, wie die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten. Ob zollrechtliche Ordnungswidrigkeiten oder gar Straftaten vorliegen, werden weitergehende, zolltypische Ermittlungen durch Abgleich mit Datenbeständen ergeben. Die Kontrolle wurde sowohl von den Einsatzleitern des Zolls, als auch der Polizei als Erfolg bezeichnet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Ergänzung zur Pressemeldung: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person

    Braunschweig (ots) - Der 75-jährige Vermisste aus der Seniorenresidenz ist fußläufig mit einem Rollator mit angebrachtem Namenschild unterwegs. Die Polizei Braunschweig bittet um Mitteilung auch über an Straßen- und Feldwegen abgestellten Rollatoren über den Notruf 110. Darüber hinaus könnte der Vermisste in Richtung Wolfenbüttel unterwegs sein. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsquiz zum "Tag der Verkehrssicherheit" - Polizeiinspektion Verden/Osterholz fragt Bevölkerung

    Die Mitglieder des Präventionsteams der PI Verden/Osterholz am 12.06.2021 Informationsstand.

    Landkreise Verden und Osterholz (ots) - Der diesjährige Tag der Verkehrssicherheit findet erneut vorwiegend in digitaler Form statt. Polizeibeamtinnen und -beamte informieren rund um den 19.06.2021 in unterschiedlichen Formaten über Gefahrenmomente im Straßenverkehr, stehen für alle Fragen zum Straßenverkehr zur Seite und sensibilisieren für das eigene Verhalten. In der Polizeiinspektion Verden/Osterholz hatten die Beamtinnen und Beamten des Präventionsteams bereits in der vergangenen Woche einen Informationsstand in der Verdener Innenstadt aufgebaut und so den Kontakt zu den Menschen vor Ort aufgenommen. In vielen Gesprächen wurden bekannte Unfallursachen wie Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, Geschwindigkeit, Ablenkung im Fahrzeug oder die lebenswichtige Rettungsgasse den Menschen nähergebracht. Auch spezielle Verkehrssituationen, die die Interessierten erlebt haben, wurde mit den Beamten erörtert. Auf dem eigenen Instagramkanal bietet die Polizeiinspektion Verden/Osterholz zwischen Freitag und Sonntag ein Verkehrsquiz an und will nun von der Bevölkerung wissen, wie man sich in solchen Verkehrssituationen richtig verhält. Jede/-r ist eingeladen teilzunehmen und kann selbst testen, ob er oder sie weiß, was zu tun ist. Direkt im Anschluss gibt Polizeikommissarin Fenja Hassing aus dem Einsatz- und Streifendienst der Autobahnpolizei Langwedel leicht zu merkende Tipps zum richtigen Verhalten. Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz will unter der Kampagne des "Tages der Verkehrssicherheit" so möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichen und den Straßenverkehrs im städtischen Bereich sowie auf den Landstraßen beider Landkreise sicherer machen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell
  • Falsche Polizeibeamte - echte Polizei warnt vor andauernder Betrugsmasche

    Hannover (ots) - Immer wieder ist es in den vergangenen Monaten zu betrügerischen Anrufen bei Bürgerinnen und Bürgern der Region Hannover und der Landeshauptstadt Hannover gekommen. Die Polizei warnt weiterhin vor dieser Masche. Immer wieder werden Privatpersonen von den Betrügern angerufen. Es wird dabei vorgegaukelt, dass es aus polizeilicher Sicht wichtig wäre, zu wissen, wo im Haus der Privatperson Bargeld und Wertgegenstände lagern würden bzw. genau diese vor möglichen Dieben und Räubern in Sicherheit zu bringen. Es handelt sich dabei um ein Ausbaldowern der betroffenen Haushalte. Im weiteren Verlauf wird versucht, durch weitere Straftaten an die Wertsachen zu gelangen oder gar eine direkte Übergabe an die vermeintlichen Polizeibeamten in die Wege zu leiten. Schon das fälschlicherweise Ausgeben als Polizeibeamter oder -beamtin in strafbar. Verhaltenshinweise - Lassen Sie sich von solchen Anrufen nicht beunruhigen. - Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Anrufenden ein. - Detaillierte Nachfragen zu Vermögen und Wertgegenständen werden durch die tatsächliche Polizei nie am Telefon getätigt. - Hat es einen solchen oder ähnlichen Anruf gegeben, wählen Sie selbst die 110 und lassen sich durch die Kolleginnen und Kollegen am Notruf beraten bzw. über den Notruf das Erscheinen einer Polizeistreife veranlassen. Weitere Verhaltenshinweise bei Trickanrufen und anderen Betrugsmaschen finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/ /ms, nash Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Marcus Schmieder Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • Einschränkungen im Stadtgebiet Hannover am 19.06.2021 aufgrund mehrerer angezeigter Versammlungen

    Hannover (ots) - Der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover sind für den 19.06.2021 mehrere Versammlungen im Stadtgebiet angezeigt worden. In der Folge kann es nach Einschätzungen der Polizei am Samstag zwischen 12:00 Uhr und 21:00 Uhr an mehreren Stellen im Stadtgebiet von Hannover zu Beeinträchtigungen des Individualverkehrs kommen. Die erste Versammlung beginnt um 12:00 Uhr unter dem Motto "Christliche Werte/ Botschaft in Zeiten von Corona" im Bereich der Innenstadt. Die Kundgebung wird bis circa 18:00 Uhr stationär verlaufen. Es wird mit einer Teilnehmendenzahl im unteren zweistelligen Bereich gerechnet. In der Nähe des Hauptbahnhofes startet um 13:00 Uhr eine stationäre Versammlung zum Thema "Say their names - Show their pictures. Für Freiheit der politisch Gefangenen und gegen das Verschwinden lassen. Für das recht und die Bedeutung, die Namen und die Bilder der Ermordeten, der Verschwundenen und der Inhaftierten zu nennen und zu zeigen. Gegen die Kriminalisierung dieses Rechts hier in Deutschland, wie dies u.a. bei Abdullah Öcalan geschieht", angemeldet durch die Organisation "Interventionistische Linke Hannover + Rote Hilfe Hannover". Die Anmeldenden erwarten bis 15:00 Uhr eine Teilnehmendenzahl im unteren dreitstelligen Bereich. Um 14:00 Uhr startet die sich fortbewegende Versammlung unter dem Motto "Für ein freies Leben, die Wiederherstellung der Grundrechte und Selbstbestimmung", angemeldet durch die Organisation "Querdenken 511". Die anzeigende Organisation erwartet Teilnehmende im unteren vierstelligen Bereich. Die Versammlung startet am Waterlooplatz und endet nach einem Aufzug durch die Innenstadt und dir Südstadt ebenfalls dort gegen 19:00 Uhr. Ebenfalls startet um 14:00Uhr eine Versammlung der Organisation "Seebrücke Hannover" mit dem Motto "Seenotrettung und Flüchtlingslager evakuieren/ Menschenrechte sind #unverhandelbar" im Innenstadtbereich. Der Aufzug mit Teilnehmenden im unteren dreistelligen Bereich startet an der Lutherkirche und soll gegen 17:30 Uhr am Platz der Göttinger Sieben enden. Um 15:00 Uhr startet die Versammlung zum Thema "Politische Kundgebung und Wahlkampf", angezeigt durch das Team "Todenhöfer-Die Gerechtigkeitspartei", ebenfalls im Bereich der Innenstadt. Auch diese Versammlung wird stationär abgehalten. Es werden bis circa 18:00 Uhr Teilnehmende im oberen dreistelligen Bereich erwartet. Ebenfalls um 15:00 Uhr setzt sich ein Autokorso mit Fahrzeugen im unteren dreistelligen Bereich unter dem Motto "Grundgesetz, Freiheit, Selbstbestimmung" ab der Ritter-Brüning-Straße in Bewegung. Die Autos werden durch den Innenstadtbereich, die Stadtteile Vahrenwald, List und Südstadt befahren und gegen 18:00 Uhr zurück zur Ritter-Brüning-Straße fahren. Hinweis für Bürgerinnen und Bürger Aufgrund der Versammlungen, die sich teilweise auch fortbewegen, ist über den gesamten Tag verteilt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Davon betroffen sein wird insbesondere der Bereich des Cityrings und Bereiche der Südstadt. Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Sperrungen einzelner Örtlichkeiten einstellen und Umfahrungen in Kauf nehmen. Hinweise für Journalistinnen und Journalisten Die Polizeidirektion Hannover wird zusätzlich ein besonderes Augenmerk auf die freie Aufgabenerfüllung von Medienschaffenden legen. Die Presse ist das notwendige Instrument, Informationen an die Allgemeinheit über Ereignisse von öffentlichem Interesse, unter anderem Großveranstaltungen, Demonstrationen, aus unmittelbarer Kenntnis und Beobachtung der Vorgänge auf allen zur Verfügung stehenden technischen Übertragungswegen zu unterrichten. Die Polizei Hannover steht Medienschaffenden zur Erfüllung dieser Aufgabe zur Seite. Hierzu wird ein Schutzbereich am Waterlooplatz eingerichtet. Lageangepasst könnten noch weitere Schutzbereiche eingerichtet werden. Erkenntnisse darüber, dass es am Versammlungstag zu gewaltsamen Aktionen kommen könnte oder soll, liegen der Polizei gleichwohl nicht vor. Am Samstag ist die Pressestelle der Polizeidirektion Hannover während der versammlungsrechtlichen Aktionen ab 13:00 Uhr unter der Rufnummer 0151 1087-1046 erreichbar. Über die Rufnummer kann Kontakt zu den mobilen Pressesprechern hergestellt werden. Auch werden Anmeldungen für die genannten Schutzräume registriert. /bo, ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • (232/2021) Unfall in Osterode - VW Touran kollidiert mit BMW, zwei Insassen leicht verletzt

    Göttingen (ots) - Osterode, Gipsmühlenweg Freitag, 18. Juni 2021, gegen 10.10 Uhr OSTERODE (jk) - Beim Zusammenstoß zwischen einem VW Touran und einem BMW sind am Freitagvormittag (18.06.21) gegen 10.10 Uhr im Gipsmühlenweg in Höhe einer Tankstelle die beiden Insassen des VW leicht verletzt worden. Der 80 Jahre alte Senior und seine Beifahrerin aus Osterode mussten von der Feuerwehr durch die Heckklappe aus ihrem erheblich beschädigten Fahrzeug befreit werden. Beide kamen zunächst vorsorglich ins Krankenhaus, konnten dieses aber bereits am frühen Nachmittag wieder verlassen. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Nach ersten Ermittlungen befuhr der 19-Jährige mit seinem Wagen den Gipsmühlenweg in Fahrtrichtung Schlachthofweg. Als er sich in Höhe der Tankstelle befand, bog der Senior plötzlich mit seinem VW Touran nach links vom Gelände auf den Gipsmühlenweg ein. Dabei übersah er vermutlich den von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten BMW. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. In der Folge beschädigte der Touran eine angrenzende Mauer sowie mehrere Zaunelemente und eine auf dem Fußgängerweg stehende Laterne. Das Auto kippte um und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war der Gipsmühlenweg bis gegen 12.30 Uhr gesperrt. An der Unfallstelle waren drei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug sowie die Freiwillige Feuerwehr Osterode im Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell
  • Osnabrück: Zeugen nach Übergriff gesucht

    Osnabrück (ots) - Die Polizei Osnabrück sucht nach einem Übergriff auf eine 18-jährige Frau nach Zeugen, die in der Nacht von Montag auf Dienstag Beobachtungen in der Innenstadt machen konnten. Gegen 22 Uhr soll die 18-Jährige am Montagabend (14. Juni) im Bereich der Hakenstraße bzw. am Verwaltungsgericht mehrfach um Hilfe gerufen haben. Bei ihr befanden sich mutmaßlich drei männliche Heranwachsende. Gegen 05 Uhr wurde die Frau dann am Dienstagmorgen im Bereich Ledenhof von einem Passanten geweckt und fortgeschickt. Die Polizei bittet Zeugen der Hilferufe am Verwaltungsgericht und den Passanten vom Ledenhof sich unter 0541/327-2215 zu melden. Auch wer sonst sachdienliche Beobachtungen in der Nacht zum Dienstag zwischen Hakenstraße und Ledenhof machen konnte, zum Beispiel eine auffällige Gruppe aus drei jungen Männern und einer jungen Frau, meldet sich bitte unter der angegebenen Telefonnummer. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Korrektur der soeben verfassten Einzelmeldung

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Beim Veranstaltungstag handelt es sich um Samstag, den 19. Juni 2021, nicht wie angegeben, um den 10. Juni 2021. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell

Algermissen

Gemeinde in Kreis Hildesheim

Das aktuelle Wetter in Algermissen

Aktuell
23°
Temperatur
21°/28°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Algermissen