Rubrik auswählen
 Sehnde

Polizeimeldungen aus Sehnde

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • 31-jähriger beschießt fahrenden Pkw mit Zwille und Stahlkugeln

    Hildesheim (ots) - Einen größeren Schreck bekam eine Familie mm 24.09.2021 gegen 21:15 Uhr in der Waterloostraße in der Hildesheimer Oststadt, als es im fahrenden Fahrzeug deutlich knallte - ein 31-jähriger Hildesheimer hatte das Fahrzeug mit Zwille und Stahlkugeln beschossen. Als es auf der Parkplatzsuche plötzlich knallte, fuhr der geschädigte Fahrzeugführer zunächst weiter, stellte jedoch nach Verlassen des Pkw fest, dass sich im Fenster beim Fahrersitz eine deutliche, rundliche Beschädigung im Glas befindet. Seine Frau ging die gefahrene Strecke zurück und konnte einen Mann am Fenster eines Mehrparteienhauses erkennen. Dieser pöbelte vorbeilaufende Passanten an und warf Feuerwerkskörper aus dem Fenster. Hieraufhin informierte das Paar die Polizei. Diese betraten die Wohnung des Mannes und konnten bei diesem unter anderem eine Zwille und Stahlkugelgeschosse auffinden. Diese wurden durch die eingesetzten Beamten beschlagnahmt. Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen und dauern an. Zeugenhinweise und Rückfragen bitte an: Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05121/ 939-112 Fax: 05121/939-250 E-Mail: einsatzkoordination@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Algermissen - Küchenbrand

    Hildesheim (ots) - Algermissen, Schulstr. (al) Am Freitagabend, 24.09.21, gegen kurz vor 22 Uhr hört ein Nachbar im Mehrfamilienhaus einen in der Wohnung unter ihm ausgelösten Brandmelder. Als er sich zur betreffenden Wohnung begibt, stellt er im Treppenhaus Brandgeruch fest und beginnt unmittelbar die übrigen Bewohner und die Feuerwehr zu alarmieren. Die Freiwillige Feuerwehr Algermissen trifft kurz darauf mit fünf Fahrzeugen ein, verschafft sich Zutritt zur Wohnung und kann einen auf dem Herd stehenden Topf mit entflammten Essen zeitnah löschen. Die einzige Bewohnerin der Wohnung hatte vor Verlassen der Wohnung vergessen, den Herd auszuschalten. Beschädigt wird lediglich Küchenutensil, das Gebäude oder Personen nehmen keinen Schaden. An diesem Beispiel zeigt sich, dass die pflichtgemäße Installation von Brandmeldern Schlimmeres verhindern kann. Hätte der Nachbar nicht so schnell reagiert, wäre vermutlich ein deutlich bedeutenderer Schaden entstanden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Sarstedt - Verkehrsunfallflucht

    Hildesheim (ots) - Sarstedt, Hildesheimer Str. (jb) Am 23.09.2021, zwischen 15.45 und 16.00 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Hildesheimer Str. zu einer Verkehrsunfallflucht. Der bislang Unbekannte schlug beim Öffnen seiner Fahrzeugtür gegen die rechte Fahrzeugseite des Kia, wodurch ein Schaden in Höhe von ca. 800 Euro entstand. Hiernach verließ er die Unfallstelle ohne sich weiter um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den Flüchtigen erbittet die Polizei Sarstedt unter der Tel.: 05066/9850. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Bauschutt auf Grundstück abgeladen

    Hildesheim (ots) - Alfeld (neu) - Am Donnerstag, den 23.09.2021, meldete sich bei der Polizei Alfeld der neue Eigentümer für das ehemalige Feuerwehrgerätehaus in Wettensen (Siebenbergestraße 13) und berichtete davon, dass bislang unbekannte Täter unerlaubt Bauschutt auf seinem Grundstück abgeladen haben. Er bat darum, dass sich Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Verursachern geben können, mit der Polizei Alfeld unter der Telefonnummer 05181/9116-0 in Verbindung setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion Hannover: Polizei fasst mutmaßliche Drogenhändler - Vier beschleunigte Verfahren und einmal Untersuchungshaft

    Hannover (ots) - Zur aktiven Bekämpfung des Drogenhandels und zur Stärkung des Sicherheitsempfindens der Bevölkerung führt die Polizei regelmäßig Schwerpunktkontrollen in der hannoverschen Innenstadt durch. Bei entsprechenden Maßnahmen in der Nacht zu Freitag, 24.09.2021, konnten mehrere mutmaßliche Drogenhändler gefasst werden. Seit Donnerstagabend, 23.09.2021, haben Einsatzkräfte der Polizeistation Raschplatz mit Unterstützung von auf Betäubungsmittel spezialisierten Ermittlern der Polizeidirektion Hannover intensive Kontrollen in der hannoverschen Innenstadt durchgeführt. Mehrere Tatverdächtige wurden beschleunigten Verfahren zugeführt. Zwei Personen wurden von einem Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt. Um 19:40 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte, wie ein 26-Jähriger auf dem Steintorplatz einem 20-Jährigen eine geringe Menge Kokain verkaufte. Beim Versuch, den Kunden nach dem Drogengeschäft zu überprüfen, ergriff dieser die Flucht und warf dabei die Drogen weg. Nach einer kurzzeitigen Verfolgung konnte der Mann durch die Polizei gestoppt und vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss der Maßnahmen kam er wieder frei. Gegen 20:00 Uhr trat der 26 Jahre alte Drogenhändler vom Steintor erneut in Erscheinung, als er einem 37-Jährigen ebenfalls Kokain verkaufte. Die Drogen können bei der Überprüfung des Kunden beschlagnahmt werden. Nur fünf Minuten später wird der mutmaßliche Drogenhändler auf dem Steintorplatz festgenommen, nachdem er versuchte, einem zivilen Polizeibeamten Kokain zu verkaufen. Bei der Durchsuchung des Mannes stießen die Einsatzkräfte auf 200 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie eine geringe Menge Marihuana. Beides wurde beschlagnahmt. Ein Haftrichter ordnete am Freitag gegen den Mann Untersuchungshaft an. Um 22:55 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte an der U-Bahnstation Steintor einen 34-Jährigen, der einer 50-Jährigen zwei Kokainkugeln verkaufte. Die Drogen wurden bei den anschließenden Maßnahmen gefunden und beschlagnahmt, zudem nahmen die Beamten den mutmaßlichen Drogenhändler vorläufig fest. Die 50-Jährige erschien wenig später wieder am Steintor, um Drogen zu kaufen. Erneut wurden Betäubungsmittel beschlagnahmt. Gegen 0:10 Uhr erschien die 50-Jährige erneut am Steintor, um von einem 26-Jährigen Kokain zu kaufen. Die Drogen wurden erneut beschlagnahmt und der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Bei ihm wurde eine geringe Menge Bargeld gefunden und beschlagnahmt. Um 0:45 Uhr beobachteten die Einsatzkräfte auf der Verteilerebene der Bahnstation zwei 21-Jährige, wie sie gemeinschaftlich an mindestens acht Personen Kokain verkauften. Ein 42 Jahre alter Kunde konnte kontrolliert werden. Dabei aufgefundene Drogen wurden beschlagnahmt. Darüber hinaus nahmen die Beamten die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest. Im Rahmen der Festnahme versuchte einer der Männer zu flüchten, was mittels einfacher körperlicher Gewalt seitens der Polizei verhindert wurde. Bei den beiden 21-Jährigen wurden mehr als 600 Euro mutmaßliches Dealgeld gefunden und beschlagnahmt. Sowohl die beiden 21-Jährigen als auch die beiden 26 und 34 Jahre alten Tatverdächtigen wurden am Freitag beschleunigten Verfahren zugeführt. Die Männer erhielten Strafen zwischen 50 und 140 Tagessätzen zu jeweils 10 Euro. Zwei der vier Männer bekamen zusätzlich einen Abschiebehaftbefehl. Die Polizei zog eine positive Bilanz des Einsatzes: Neben den genannten Verfahren wurden Kokain und Marihuana sowie fast 1.000 Euro mutmaßliches Dealgeld beschlagnahmt. /ram, aman Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft und Polizei Hildesheim - Versuchtes Tötungsdelikt im Bereich Sibbesse

    Hildesheim (ots) - SIBBESSE - (jpm) Die Polizei Hildesheim führt gegenwärtig ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdelikts, das sich am Vormittag des 23.09.2021 im Bereich Sibbesse ereignet haben soll. Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll ein 56-jähriger Mann versucht haben, seine Ex-Lebensgefährtin im Schlaf zu erwürgen. Die genauen Hintergründe und Umstände der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Frau wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Im Rahmen einer rechtsmedizinischen Untersuchung wurde die Tathandlung als akut lebensbedrohlich eingeschätzt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim erließ das Amtsgericht am heutigen Tag einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann, der in Verbindung mit Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Eventuelle Presseanfragen im vorliegenden Fall werden ausschließlich durch die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Hildesheim beantwortet. Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Hildesheim Pressestelle Tel.: 05121/968-535 sthi-b-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion Hannover: Tatverdächtiger zum Tötungsdelikt in Hannover-Stöcken festgenommen

    Hannover (ots) - Am Sonntagabend, 19.09.2021, ist eine 53-Jährige Frau gefesselt und leblos in ihrer Wohnung in Hannover-Stöcken an der Flemesstraße aufgefunden worden. (s. Ursprungsmeldung: https://bit.ly/39Aws6s). Die Polizei hat einen Tatverdächtigen gefasst. Die Ermittler der eingerichteten Mordkommission "Flemes" haben am Donnerstag, 23.09.2021, einen 25-jährigen Tatverdächtigen im Bereich Hildesheim festnehmen können. Der mutmaßliche Täter wurde am Freitag, 24.09.2021, einem Haftrichter vorgeführt und kam anschließend in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. / bo, ram Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Hannover Pressestelle Erster Staatsanwalt Oliver Eisenhauer Tel.: 0511 347 5135 https://staatsanwaltschaft-hannover.niedersachsen.de/startseite/

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Zeugenaufruf - Falsche Polizeibeamte betrügen Frau um mehrere Tausend Euro

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Bei der Polizei Hildesheim wurde gestern, 23.09.2021, erneut ein Fall bekannt, bei dem Betrüger mit der Masche als falsche Polizeibeamte bei einer älteren Frau aus dem Stadtteil Himmelsthür mehrere Tausend Euro erbeuteten. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde die Geschädigte bereits ab dem 17.09.2021 an mehreren Tagen von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen, der angab, dass in der Nachbarschaft eingebrochen geworden sei. Ferner sei ein Zettel mit Namen und Adresse der Geschädigten gefunden worden. Da auch ein Bankmitarbeiter, der Zugriff auf die Konten der Frau habe, in die Sache verstrickt sei, wäre ihr Geld dort nicht mehr sicher. Daher sollte die Geschädigte das Geld von ihren Konten abheben und vor ihrer Haustür verstecken, damit es dort von dem vermeintlichen Polizeibeamten abgeholt werden kann. Der Täter wirkte offenbar so überzeugend, dass die Frau ihm Glauben schenkte und am 17.09., 20.09. und 21.09.2021 jeweils Umschläge mit Geld vor ihrem Wohnhaus ablegte, von wo es die Täter abholten. Der Gesamtschaden liegt in einem unteren fünfstelligen Bereich. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen eventuell Personen und/oder Fahrzeuge in Zusammenhang mit der Abholung des Geldes aufgefallen sind. Dabei geht es insbesondere um die Straßen Am Kupferstrange, Sandstraße, Wilhelmstraße, Hoher Turm und Breslauer Straße. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Hannover-Bothfeld: Streitigkeiten eskalieren - Kontrahenten gehen mit Hammer und Messer aufeinander los

    Hannover (ots) - Am Donnerstagabend, 23.09.2021, ist ein Streit auf offener Straße zwischen zwei Männern eskaliert. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung gingen beide mit einem Messer und einem Hammer aufeinander los. Ein 42-Jähriger erlitt leichte Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe gerieten gegen 17:30 Uhr zwei untereinander bekannte Männer im Alter von 31 und 42 Jahren an der Sutelstraße in verbale Streitigkeiten. Während des Konflikts zog der 31-Jährige ein Messer, während der 42-Jährige einen Hammer aus seinem Auto der Marke Ford holte. Im Anschluss gingen die beiden aufeinander los. Zeugen schritten ein, um die Streitparteien voneinander trennen. Zeitgleich wählten weitere Zeugen den Polizeinotruf. Der 42-Jährige erlitt durch das Messer leichte Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen für eine weitere Untersuchung in ein Krankenhaus. Für die Ermittlungen am Tatort wurde die Sutelstraße für etwa eine Stunde gesperrt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen wechselseitiger gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide mutmaßlichen Täter entlassen. /bo, ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Wolfsburg: Zug entgleist bei Rangierfahrt

    Der Zug kam im Schotter zum Stehen

    Hannover (ots) - Wolfsburg. Heute Morgen gegen 05:00 Uhr ereignete sich ein Bahnunfall in Wolfsburg. Bei einer Rangierfahrt entgleiste eine Regionalbahn der Metronom Eisenbahngesellschaft. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei übersah der Lokführer ein Signal und geriet dadurch auf ein falsches Rangiergleis. Da es sich bei dem Gleis um ein sogenanntes Notgleis handelt und nach wenigen Metern endet, entgleiste der Zug und geriet mit den ersten drei Waggons auf den Schotter. Dabei fuhr der Zug noch einen Strommasten um und riss die Oberleitung herunter. Diese musste daraufhin abgeschaltet werden und der Zugverkehr kam zwischenzeitlich zum Erliegen. Fahrgäste waren zu dem Zeitpunkt noch nicht im Zug. Der Lokführer erlitt einen Schock und musste medizinisch betreut werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Die Bergungsarbeiten werden vermutlich noch bis in die Abendstunden andauern. Der Zugverkehr wird dadurch stark eingeschränkt. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Hannover Kevin Müller Tel.: 0162/2308369 E-Mail: kevin.mueller@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover
  • Vandalismus in Bornum am Harz

    Beschädigtes Wassertretbecken

    Hildesheim (ots) - Bad Salzdetfurth / Bornum am Harz (erb) - Der Polizei in Bad Salzdetfurth wurden am 22.09.2021 Fälle von Vandalismus in Bornum am Harz bekannt. Eine unbekannte Täterschaft beschädigte am Nachmittag des 22.09.2021 ein öffentlich zugängliches Wassertretbecken in der Straße "Am Blockswinkel". Hierbei löste sie Steinfliesen, zerbrach diese und warf sie ins Wasser. Geschädigt ist hierbei ein ehrenamtlicher Verein, welcher die Pflege und Reinigung der Anlage übernimmt. Der Schaden wird auf rund 300,00 EUR geschätzt. Ebenfalls beschmierten Unbekannte eine in der Nähe des Wassertretbeckens gelegene Grillhütte. Neben verschiedenen Graffiti-Schriftzügen wurden ebenfalls Hakenkreuze hinterlassen. Auch hier entstand ein Schaden von geschätzt 300,00 EUR. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise und verdächtige Beobachtungen können der Polizei Bad Salzdetfurth mitgeteilt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth Telefon: 05063 / 901-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Friedlicher Verlauf einer Versammlung in der Innenstadt Hannovers

    Hannover (ots) - Eine Versammlung der politischen Partei "Alternative für Deutschland" in der hannoverschen Innenstadt hat am Donnerstag, 23.09.2021, einen friedlichen Verlauf genommen. Die Versammlung mit 30 Teilnehmenden stieß auf Gegenprotest, an dem sich rund 300 Personen beteiligten. Die politische Partei "Alternative für Deutschland" veranstaltete am Donnerstagnachmittag ab 15:00 Uhr im Bereich des Kröpcke die Abschlusskundgebung ihres Bundestagswahlkampfes. Zu der ordnungsgemäß angezeigten stationären Versammlung kamen in der Spitze 30 Teilnehmende. Aufgrund der Versammlung kam es zu Gegenprotesten mit bis zu 300 Personen. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte den ordnungsgemäßen Verlauf der Versammlung. Zu größeren Zwischenfällen kam es nicht. Beim Wegschieben der Protestler von der Versammlung versuchten zwei Personen mit den Fäusten gegen die Köpfe von Einsatzkräften zu schlagen. Ein 20 Jahre alter Tatverdächtiger konnte wenig später identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Beleidigung eines vorherigen Versammlungsteilnehmers durch einen Gegendemonstranten eingeleitet. Gegen 16:30 Uhr war die Versammlung beendet. /ram, aman Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0160 9776 8747 (bis 18:00 Uhr) E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Bundesstraße (B) 3: Verkehrsunfall durch einen Krankheitsfall - 71-jähriger Autofahrer verstorben

    Hannover (ots) - Am Donnerstag, 23.09.2021, ist ein 71-jähriger Autofahrer in eine Mittelschutzplanke auf der B 3 zwischen Otze und Schillerslage gefahren. Der Fahrer verlor krankheitsbedingt die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er verstarb noch am Unfallort. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr ein 71-Jähriger gegen 11:50 Uhr die B 3 in Richtung Hannover. Aufgrund eines Krankheitsfalles verlor er die Kontrolle über den Pkw. In der Folge fuhr der 71-Jährige zwischen den Ortschaften Otze und Schillerslage mit seinem KIA Venga in die linke Mittelschutzplanke. Im Auto befand sich ebenfalls eine 75-Jährige als Beifahrerin. Sie blieb unverletzt. Die Reanimationsversuche durch Rettungskräfte blieben erfolglos. Der Mann verstarb noch vor Ort. Im Einsatz war auch ein Rettungshubschrauber. Für die Unfallaufnahme und die Rettungsmaßnahmen musste die B 3 in Richtung Hannover für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf etwa 6000 Euro. /bo, nash Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Zeugenaufruf: Einbruchsserie in Hannover-Nordstadt

    Hannover (ots) - In der Nacht auf Mittwoch, 22.09.2021, sind bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten einer Universität und einer Kindertagesstätte in der hannoverschen Nordstadt eingebrochen. Die oder der Täter entwendeten Bargeld und durchwühlten die Büroräume. Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Nordstadt entdeckte am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr ein Mitarbeiter der Universität an der Herrenhäuser Straße eine aufgehebelte Tür. Eine weitere Absuche ergab, dass in einem weiteren Gebäudetrakt der Uni an der Callinstraße weitere Türen zu Büroräumen beschädigt wurden. Zeitgleich meldete eine Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte, die sich ebenfalls an der Callinstraße befindet, einen Einbruch bei der Polizei. Ein oder mehrere unbekannte Täter hebelten ein Fenster der Einrichtung auf, öffneten anschließend gewaltsam einige Räume und durchsuchten sie. Anschließend flüchteten sie unerkannt in unbekannte Richtung. Die Ermittler untersuchten beide Tatorte auf mögliche Spuren. Die Polizei kann einen Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen nicht ausschließen und bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem Tatgeschehen geben können, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3115 zu melden. /bo, nash Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Natalia Shapovalova Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Unbekannter erschleicht sich Zugang in Wohnung von älterer Frau

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Ein unbekannter Mann verschaffte sich am Nachmittag des 22.09.2021 mit dem sogenannten Zetteltrick Zutritt in die Wohnung einer Seniorin in der Händelstraße. Zur Entwendung von Gegenständen ist es nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht gekommen. Den Ermittlungen zufolge klingelte der Unbekannte gegen 15:15 Uhr an der Wohnungstür der Dame und bat um Papier, um eine Nachricht für einen Nachbarn im Haus zu hinterlassen. Entgegen der Anweisung der Bewohnerin vor der Tür zu warten, folgte der Mann ihr anschließend in die Wohnung und diktierte der Frau eine vermeintliche Notiz. In diesem Moment klingelte das Telefon der Dame und eine Bekannte kündigte ihr baldiges Erscheinen an. Nachdem der Mann dies vernahm, verließ er zügig die Wohnung. Im Anschluss bemerkte die Seniorin leichte Veränderungen in ihrem Schlafzimmer, so dass davon auszugehen ist, dass eine weitere Person die Wohnung betrat, als der Mann die Bewohnerin ablenkte. Zur Beschreibung des Unbekannten liegen folgende Informationen vor: - etwa 40 Jahre alt - etwa 170 cm groß - südländisches Aussehen - sprach mit Akzent - dunkle, kurze, leicht lockige Haare - athletischer Körperbau (Typ Bodybuilder) - Muskelshirt mit weißem Kragen - "bulliges" Gesicht - eventuell kleiner Oberlippenbart Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten und womöglich zu einer weiteren Person geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden. In Zusammenhang mit dem vorliegenden Sachverhalt möchte die Polizei folgenden Verhaltenshinweise geben: - Öffnen Sie nicht sofort die Tür. Schauen Sie zuerst aus dem Fenster oder durch den Spion, wer an Ihrer Tür geklingelt hat. Sollten Sie eine Türsprechanlage haben, nutzen Sie diese. Ist an Ihrer Tür ein Sperrriegel vorhanden, lassen Sie diesen geschlossen. - Lassen Sie unbekannte Personen nicht in Ihre Wohnung. Betrüger und Trickdiebe erfinden Geschichten, damit Sie Zugang bekommen. Die Täter geben beispielsweise an, dass Sie dringend telefonieren, einen Zettel für den Nachbarn schreiben oder schnellstens ein Glas Wasser trinken müssen. - Kontaktieren Sie einen Nachbarn oder Bekannten/Verwandten, wenn Sie sich unter Druck gesetzt fühlen. In dringenden Fällen sollten Sie sofort die Polizei verständigen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Neustadt am Rübenberge: 12-Jähriger nach Unfall leicht verletzt

    Hannover (ots) - Am Mittwoch, 22.09.2021, ist ein 12-jähriger Junge von einem 28-jährigen Autofahrer angefahren worden. Der Junge erlitt leichte Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Versorgung in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienst Hannover befuhr gegen 16:00 Uhr ein 28 Jahre alter Autofahrer mit seinem VW Caddy die Bordenauer Straße in Neustadt am Rübenberge, aus Bordenau kommend in Richtung Bundesstraße 6. In Höhe einer Bushaltestelle trat ein 12-Jähriger Junge hinter einem haltenden Linienbus auf die Fahrbahn und wurde in der Folge vom 28-jährigen VW-Fahrer angefahren. Der 12-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen für eine weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus. Für die Unfallaufnahme sperrte die Polizei kurzfristig die Bordenauer Straße. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 3000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalles eingeleitet. /bo Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1045 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Landesstraße (L) 412: 60-jähriger Autofahrer fährt gegen Baum und wird lebensgefährlich verletzt

    Hannover (ots) - Am Mittwoch, 22.09.2021, ist ein Ford-Fahrer auf der L 412 zwischen Burgdorf und Immensen frontal gegen einen Baum gefahren. Der 60-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Aktuell besteht Lebensgefahr für den Mann. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr ein 60-Jähriger mit seinem silbernen Ford S Max gegen 17:00 Uhr die L 412 von Burgdorf aus kommend in Richtung Immensen. In Höhe der Kiesgruben kam der Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und prallte frontal gegen einen Baum. Der Mann wurde durch den Unfall im Ford eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr geborgen werden. Der Dollbergener erlitt durch den Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Für die Unfallaufnahme wurde die L 412 für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 20 000 Euro. /bo Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung in Alfeld

    Hildesheim (ots) - Alfeld - Bereits in der Nacht vom 18.09.2021 auf den 19.09.2021 wurden im Antonianger in Alfeld, in der Nähe eines dortigen Seniorenheims, mehrere Straßenbeleuchtungen umgeknickt und dadurch beschädigt. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Alfeld unter der Telefonnummer 05181/91160 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Zwei Körperverletzungen in Alfeld

    Hildesheim (ots) - Alfeld (ni) - Am 21.09.2021 ereigneten sich zwei Körperverletzungsdelikte in der Alfelder Innenstadt. Gegen 14:00 Uhr geraten zwei Teenager aus Alfeld und Freden an einer Bushaltestelle in der Kalandstraße aneinander. In die körperliche Auseinandersetzung mischt sich auch die Mutter der Alfelderin ein. Die Fredenerin wird dabei verletzt und wird in ein Hildesheimer Krankenhaus zur Behandlung gebracht. Die Ursachen des Streits sind noch unklar. Gegen 20:25 Uhr wird einem 32-jährigen Alfelder von einem derzeit unbekanntem Täter Pfefferspray am Bahnhof in Alfeld ins Gesicht gesprüht. Die Hintergründe der Tat sind auch in diesem Fall nicht abschließend geklärt. Der unbekannte Täter wird als groß, tätowiert und mit Glatze beschrieben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose, einem schwarzen T-Shirt, einem Tarnranzen und Cappi. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05181-9116115 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • +++ Aktualisierung +++ Öffentlichkeitsfahndung: Polizei Hannover sucht mit neuen Fotos nach vermisstem Elfjährigen und seiner Mutter

    Die vermisste Franziska T.

    Hannover (ots) - Seit dem 03.09.2021 sucht die Polizeiinspektion Hannover nach dem elf Jahre alten Antonio G. und seiner Mutter Franziska T. Mithilfe aktualisierter Fahndungsfotos bittet die Polizei erneut die Bevölkerung um Unterstützung. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover gab es am 03.09.2021 den letzten Kontakt zwischen dem 52-jährigen Vater und dem nun vermissten Sohn. Demnach befand sich Antonio G. zu diesem Zeitpunkt in der Obhut der 34-jährigen Mutter. Nach Ablauf des Ferienumgangs wurde das Kind nicht an den sorgeberechtigten Vater zurückgegeben. Die bisherigen Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden von Mutter und Sohn. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass Antonio G. und Franziska T. weiterhin gemeinsam unterwegs sind. Eine Gefahr für Leib oder Leben der Vermissten kann nicht ausgeschlossen werden. Mithilfe von neuen Bildern hofft die Polizei nun erneut auf Hinweise aus der Bevölkerung. Der Elfjährige Antonio G. ist circa 1,65 Meter groß, hat blonde, kurze Haare (Scheitel nach links) und braune Augen. Zur Bekleidung können keine Aussagen getroffen werden. Er hat vermutlich einen orangefarbenen Rucksack bei sich. Die 34 Jahre alte Franziska T. ist circa 1,70 Meter groß. Sie hat eine schlanke Figur und hat braun-blonde kurze Haare und trägt eine Brille. Zeugen, die Hinweise zu den Vermissten und/oder ihrem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-2717 zu melden. /aman, ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
Seite 1 von 10
vor

Sehnde

Gemeinde in Region Hannover

  • Einwohner: 22.944
  • Fläche: 103.33 km²
  • Postleitzahl: 31319
  • Kennzeichen: H
  • Vorwahlen: 05138
  • Höhe ü. NN: 68 m
  • Information: Stadtplan Sehnde

Das aktuelle Wetter in Sehnde

Aktuell
15°
Temperatur
13°/19°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Sehnde