Rubrik auswählen
 Sarstedt
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Sarstedt

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Mehrere Fahrzeugführer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Im Lauf des gestrigen Tages (26.05.2022) stellte die Polizei im Rahmen von Verkehrskontrollen mehrere Fahrzeugführer fest, die unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol unterwegs waren. Bereits gegen 00:10 Uhr wurde in der Bahnhofsallee ein 23-jähriger Hildesheimer in einem Pkw VW kontrolliert. Bei dem Mann ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Drogen, worauf eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurden. Gegen 01:30 Uhr fiel einer Streifenbesatzung ein 34-jähriger E-Scooter-Fahrer auf, der die Marienburger Straße in Schlangenlinien befuhr. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,35 Promille. Auch bei diesem Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Zu einer weiteren Kontrolle eines E-Scooters kam es gegen 04:00 Uhr in der Rathausstraße. Bei dem 24-jährigen Fahrer wurde ebenfalls eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Die Alkoholkonzentration betrug in diesem Fall 0,58 Promillie. Die Polizei untersagte dem Mann die Weiterfahrt und leitete ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren gegen ihn ein. Gegen 16:00 Uhr fiel einer Streifenbesatzung in der Moltkestraße ein Motorroller auf, dessen 29-jähriger Fahrer während der Fahrt einen Joint rauchte. Im Rahmen einer darauffolgenden Kontrolle ergab sich zudem der Verdacht auf weitere Drogen in der Wohnung des Mannes. Eine Durchsuchung der Wohnräume erhärtete den Verdacht anschließend. Die Beamten stießen auf eine Indoor-Aufzuchtanlage mit Cannabispflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Darüber hinaus wurden zwei verbotene Waffen, ein Schlagring und ein Butterflymesser, aufgefunden. Neben eines Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahrens wegen Fahrens unter Drogeneinfluss leitete die Polizei Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz gegen den Mann ein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Unfall auf der A 7 - Sattelzug kippt um

    Hildesheim (ots) - BAB 7 - (jpm) Auf der A 7 in Fahrtrichtung Hannover kam es heute Vormittag, gegen 09:30 Uhr, in der Baustelle zwischen der AS Hildesheim Drispenstedt und dem Autobahndreieck Hannover Süd, zu einem Unfall, bei dem ein Lkw-Fahrer nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt wurde. Der 64-jährige Fahrer aus Tschechien befuhr mit einem Sattelzug den rechten von zwei Fahrstreifen, als er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und die Außenschutzplanke durchbrach. Im weiteren Verlauf kippte das Gespann auf die rechte Seite um. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Rettungsdienst verbrachte den Mann in die Medizinische Hochschule nach Hannover. Der rechte Fahrstreifen musste zur Unfallaufnahme und Bergung des Sattelzuges gesperrt werden, was einen kilometerlangen Stau nach sich zog. Die Bergung dauert gegenwärtig an und wird sich voraussichtlich noch in die Nachmittagsstunden hinziehen. Verkehrsteilnehmer in Richtung Norden sollten die A 7 an der Anschlussstelle Drispenstedt verlassen und über die B 6 und die B 443 zur Anschlusstelle Laatzen fahren. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Zur Instandsetzung der beschädigten Schutzplanke ist vorliegenden Informationen zufolge eine Vollsperrung der A 7 in Richtung Hannover am kommenden Sonntag, 29.05.2022, ab 08:00 Uhr geplant. Der Verkehr soll dann an der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt abgeleitet werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Himmelfahrtstag verläuft vergleichsweise ruhig - Polizei verzeichnet mehrere Körperverletzungen und Beleidigungen - Welfengarten am Abend geräumt

    Hannover (ots) - Die Polizei Hannover zieht zum Himmelfahrtstag eine vergleichsweise positive Bilanz. Trotz des durchwachsenen Wetters zog es in der Landeshauptstadt und im Umland insgesamt Tausende Feiernde ins Freie. Die Polizei verzeichnete vereinzelte Körperverletzungen, Beleidigungen und Raubdelikte. Aufgrund vermehrter Beschwerden und Einsätze räumten Einsatzkräfte am späten Abend den Welfengarten. Im Vergleich zu den Jahren vor der Corona-Pandemie verlief der Himmelfahrtstag am Donnerstag, 26.05.2022, in Hannover und Umgebung deutlich ruhiger. Dennoch trotzten im Tagesverlauf Tausende Feiernde dem wechselhaften Wetter und versammelten sich an beliebten Treffpunkten wie dem Maschsee, dem Maschpark und dem Georgengarten oder liefen durch die Stadt. Mit fortgeschrittener Zeit und steigendem Alkoholkonsum verzeichnete die Polizei jedoch auch diverse Verstöße und Straftaten, diese beschränkten sich vorwiegend auf Körperverletzungen, Beleidigungen und Drogendelikte. Zudem erhielten mehrere erheblich alkoholisierte Personen Platzverweise. Da sie diesen nicht nachkamen und teils die Einsatzkräfte angingen, wurden drei Personen in Gewahrsam genommen. Allgemein lässt sich feststellen, dass unter den Teilnehmenden der "Vatertagstouren" aufgrund extremer Alkoholisierung vor allem im fortschreitenden Verlauf des Einsatzes vermehrt aggressive und respektlose Verhaltensweisen gegenüber den Einsatzkräften zu Tage traten. Um 13:15 Uhr werden Einsatzkräfte im westlichen Teil des Maschparks auf einen mutmaßlichen Drogenhändler aufmerksam. Die Polizisten finden vor Ort Marihuana sowie mutmaßliches Dealgeld in szenetypischer Stückelung. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Gegen 16:50 Uhr wird die Polizei zu einer versuchten Körperverletzung im Maschpark gerufen. Die Einsatzkräfte wurden auf die bevorstehende Auseinandersetzung aufmerksam und schritten konsequenterweise ein. Trotz erfolgter Fesselung am Boden durch die Einsatzkräfte schlug einer der Beteiligten wiederholt seinen Kopf auf den Boden und beleidigte fortlaufend die Einsatzkräfte. Die stark alkoholisierte Person wurde in Gewahrsam genommen. Während der Fahrt zur Dienststelle leistete der 22-Jährige erheblichen Widerstand, beleidigte die Polizisten und trat einem Beamten gegen den Oberschenkel und spuckte zwei weiteren Einsatzkräften ins Gesicht. Sowohl der 22-Jährige als auch zwei Beamten wurden bei dem Zwischenfall leicht verletzt. Gegen 17:55 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis auf eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in der Beuermannstraße. Drei Beteiligte erlitten leichte Verletzungen. Aufgrund eines Widerstands gegen die Polizeikräfte kam ein Beteiligter in Gewahrsam. Auch im Welfengarten versammelten sich im Tagesverlauf zahlreiche Menschen. Ab etwa 20:30 Uhr mehrten sich Beschwerden von Anwohnenden über Lärm und Unordnungszustände. Da zugleich die Polizei vermehrt Straftaten wie Körperverletzungen, Beleidigungen und Raubdelikte verzeichnete, wurde der Welfengarten ab circa 22:45 Uhr durch ein Großaufgebot der Polizei geräumt. Die überwiegende Zahl der Anwesenden kam der Aufforderung nach und verließ den Bereich. Vereinzelt erfolgten Flaschenwürfe in Richtung der Einsatzkräfte. Eine Beamtin wurde von einer Flasche am Rücken getroffen und leicht verletzt. Sie konnte jedoch den Dienst fortsetzen. Ein Tatverdächtiger, der für Flaschenwürfe infrage kommt, wurde durch die Einsatzkräfte gefasst und kontrolliert. Da zwei Personen erteilten Platzverweisen für den Welfengarten nicht nachkamen, nahm die Polizei sie in Gewahrsam. Bereich Burgdorf: Auch im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Burgdorf zeigten am Himmelfahrtstag zahlreiche Einsatzkräfte Präsenz. Im Fokus standen dabei insbesondere beliebte Ausflugsziele und Treffpunkte in der Wedemark, am Wietzesee in Isernhagen sowie in Arpke. An den Örtlichkeiten feierten insgesamt bis zu 500 Personen zumeist friedlich. Die Polizei verzeichnete nur wenige Straftaten, darunter vier gefährliche Körperverletzung, zwei Körperverletzungen sowie einen Radfahrer, der mit einem Atemalkoholwert von 1,8 Promille auf dem Feldweg, Verlängerung Grenzheide, in die Pedale trat. Gegen 19:15 Uhr wurde der Polizei eine Auseinandersetzung am Wietzesee gemeldet. Dabei soll ein bislang unbekannter Täter zwei Personen getreten und geschlagen haben. Die Angreifer flüchteten und konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung nicht gefasst werden. Kurz darauf, gegen 19:30 Uhr, erhielt die Polizei einen Hinweis auf einen weiteren Vorfall am Wietzesee. Dabei soll ein bislang unbekannter Täter drei Feiernde mit Pfefferspray besprüht haben. Bei der Aufnahme des Sachverhalts wurde bekannt, dass einer der Angegriffenen zuvor selbst eine Person angegriffen haben soll. Auch gegen den 27-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt. Bereich Garbsen: Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Garbsen beobachtete die Polizei zumeist friedliche Feiern. Im Bereich der Weißen Düne in Mardorf kamen bis zu 500 Personen zusammen. Die Polizei registrierte hier im Laufe des Himmelfahrtstages drei Körperverletzungen, zwei Beleidigungen, eine Sachbeschädigung sowie einen tätlichen Angriff gegen Polizeibeamte. Gegen die Tatverdächtigen wurden jeweils entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bis zu 1.500 Besucher zählte die Polizei im Bereich der Strandterrassen in Steinhude. Auch hier verlief der Himmelfahrtstag friedlich. Die Polizei musste lediglich fünf Strafverfahren einleiten - dreimal wegen des Verdachts der Körperverletzung sowie zweimal wegen Beleidigungen. In Ronnenberg endete der Feiertag für einen 57 Jahre alten Mann im Polizeigewahrsam. Einsatzkräfte hatte ihn betrunken auf dem Fahrrad ertappt. Nach der erfolgten Blutentnahme unter Zwang im Polizeikommissariat Ronnenberg sollte der Mann die Dienststelle verlassen. Da er der Aufforderung nicht nachkam, trugen ihn Polizisten an Händen und Füßen aus dem Gebäude. Angekommen auf dem Hof, wollte der 57-Jährige den Polizisten wieder in das Gebäude folgen. Er erhielt einen Platzverweis, dem er erneut nicht nachkam. Als er erneut mit Zwang vom Gelände gebracht werden sollte, trat er einem 23 Jahre alten Polizeibeamten. Daraufhin wurde der Tatverdächtige gefesselt und in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen tätlichen Angriffs ermittelt. Der Polizist blieb unverletzt. Auf Grundlage von Allgemeinverfügungen der Städte Neustadt und Wunstorf galten für bestimmte Bereiche ab den Abendstunden Aufenthaltsverbote. Entsprechenden Hinweisen der Polizei über Lautsprecher kamen die Feierenden umgehend nach und entfernten sich. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Nordstemmen - Fahrraddiebstahl/Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - Nordstemmen (wes). Am Donnerstag, den 26.05.2022, kam es am Bahnhof Nordstemmen, bei dem dortigen Fahrradunterstand, zu einem Fahrraddiebstahl. Im Zeitraum von 13:45 Uhr - 19:15 Uhr entwendete der bislang noch unbekannte Täter ein Mountainbike des Herstellers Giant in blau/weiß. Am Rahmen des Fahrrades sind diverse Aufkleber angebracht. Das Fahrrad war mittels eines Spiralkabelschlosses an einem der Anlehnbügel angeschlossen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Nachtragsmeldung: 28-Jähriger erliegt nach Unfall nahe Letter seinen Verletzungen

    Hannover (ots) - Nach einem schweren Unfall auf der Landesstraße 395 bei Letter ist ein 28 Jahre alter Fußgänger am Freitag, 27.05.2022, seinen Verletzungen im Krankenhaus erlegen. Der Mann war am späten Donnerstagabend, 26.05.2022, von einem Auto erfasst und in einen Graben geschleudert worden. Ein Rettungswagen brachte ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er nun starb. /ram Die ursprüngliche Meldung finden Sie unter folgendem Link im Internet: http://presseportal.de/blaulicht/pm/66841/5232542 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Lebensgefährliche Verletzungen: 28-Jähriger betritt nahe Letter plötzlich die Straße und wird von Auto erfasst - Wer kann Hinweise geben?

    Hannover (ots) - Auf der Landesstraße (L) 395 bei Letter hat am späten Donnerstagabend ein 51 Jahre alter Autofahrer mit seinem Wagen einen Fußgänger angefahren und lebensgefährlich verletzt. Der Fußgänger war unvermittelt auf die Straße getreten und nahezu ungebremst von dem Auto erfasst worden. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes der Polizei Hannover befuhr ein 51 Jahre alter Mann am Donnerstag gegen 22:30 Uhr die L 395 (Stöckener Straße) aus Letter kommend in Richtung der Bundesstraße 6. Rund 200 Meter hinter dem Ortsausgang trat plötzlich ein 28-Jähriger auf die Fahrbahn. Das Auto kollidierte nahezu ungebremst mit dem Fußgänger. Dieser wurde aufgeladen und anschließend in einen Straßengraben geschleudert. Der Hannoveraner erlitt lebensgefährliche Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Gegen den Autofahrer ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. /ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Mit 2,32 Promille: Betrunkener Fahrradfahrer gibt Diebstahlsanzeige auf und kassiert selber eine Strafanzeige

    Hannover (ots) - Ein 50-jähriger Radfahrer erschien gestern Morgen, um halb 3, auf der Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof. Der Mann wollte eine Strafanzeige wegen Diebstahls aufgeben. Ihm sei die Geldbörse und das Smartphone im Bereich des Hauptbahnhofes entwendet worden. Die Beamten bemerkten, dass der Mann aus Hannover offensichtlich alkoholisiert war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen beachtlichen Wert von 2,32 Promille. Der betrunkene Mann schilderte, dass er mit dem Fahrrad zur Bundespolizeiwache fuhr. Dann dämmerte ihm wohl, was ihm blühen könnte und er wollte plötzlich keine Diebstahlsanzeige mehr aufgeben und die Wache wieder verlassen. Zu spät, denn die Beamten leiteten nun gegen ihn selbst ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. Zusätzlich wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ab 1,6 Promille im Blut drohen empfindliche Strafen. Danach gab er schließlich doch noch seine Strafanzeige wegen Diebstahls auf und musste den Heimweg zu Fuß antreten. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Hannover Kevin Müller Tel.: 0162/2308369 E-Mail: kevin.mueller@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover
  • Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss - ein Verletzter

    Hildesheim (ots) - HOLLE OT Sillium (hep): Am 26.05.2022, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 26-jähriger Braunschweiger mit seinem Pkw Opel Astra die K 308 von Sillium in Richtung Sottrum. Auf einer Gefällstrecke kam er ausgangs einer Linkskurve vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach Durchfahren eines Grünbereiches überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Liegen. Der leicht verletzte Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Pkw befreien. Mit Prellungen und leichten Verletzungen wurde er durch einen Rettungswagen einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen, da der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Neben einer Streifenwagenbesatzung des PK Bad Salzdetfurth war die FFW Sillium und ein Abschleppunternehmen vor Ort. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth Telefon: 05063 / 901-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Einsatz am Himmelfahrtstag - nur wenige öffentliche Ausflugsziele werden dieses Mal für Zusammenkünfte genutzt; insgesamt sehr friedlicher Verlauf feststellbar

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - LANDKREIS HILDESHEIM - (rs) Der diesjährige Himmelfahrtstag fand nach 2020 und 2021 im Landkreis Hildesheim ohne Corona-Beschränkungen und ohne Betretungs- sowie Alkoholverbote statt. Allerdings führte die Polizeiinspektion Hildesheim auch in diesem Jahr mit Unterstützung von Kräften der Zentralen Polizeidirektion einen Präventionseinsatz durch, da der "Vatertag" von vielen Menschen in Kombination mit erhöhtem Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit gefeiert wird und alkoholbedingte Straftaten wie Körperverletzungen oder Sachbeschädigungen nicht auszuschließen waren. Im Stadtgebiet Hildesheim erfolgten zudem gemeinsame Begehungen von polizeilichen Einsatzkräften und Stadtstreife. Als öffentliche Ausflugsziele von Vatertagstour-Gruppen waren dieses Mal die Bereiche Tonkuhle mit zeitweise 500 Personen und Hohnsen mit ca. 110 Personen im Stadtgebiet Hildesheim sowie am Himmelbergturm mit zeitweise 200 Personen in Alfeld feststellbar. Während am Vormittag keine Verstöße festgestellt wurden, registrierte die Polizei ab den frühen Nachmittagsstunden vereinzelt Straftaten im Bereich des Stadtgebiets Hildesheim. Demnach stellten die Einsatzkräfte im Bereich der Tonkuhle eine wechselseitige Körperverletzung fest. Im Rahmen einer Personenkontrolle erfolgte zudem ein BtM-Fund von Marihuana. Gegen die vor Ort befindlichen Personen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Bis zum Abend wurden lediglich drei Platzverweise gegen alkoholisierte Betroffene ausgesprochen, zweimal erfolgte eine Ingewahrsamnahme. Ordnungswidrigkeiten waren nicht feststellbar, so dass vorläufig (Stand: 19:30 Uhr) erfreulicherweise ein sehr friedlicher Verlauf als Fazit gegeben ist. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Robin Skerhut Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort - Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - Hildesheim (bli) - Am Mittwoch, 25.05.2022, gegen 13.50 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Gravelottestraße ein Verkehrsunfall, bei dem sich einer der Unfallbeteiligten unerlaubterweise entfernte. Nach derzeitigem Sachstand stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem silbernen Pkw beim Ausparken gegen das Fahrzeug einer 26-jährigen Hildesheimerin, die ebenfalls gerade ausparken wollte. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von etwa 800 Euro. Anstatt sich jedoch um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt vom Unfallort. Der Fahrzeugführer wird als männlich, etwa 35 Jahre alt, ca. 170cm groß, dunkle Haare, Dreitagebart, dunkler Teint, bekleidet mit weiß-blauem Hemd, beschrieben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und beteiligten Fahrzeugen und Personen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hildesheim unter der Rufnummer 05121/939-115 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05121/ 939-112 Fax: 05121/939-250 E-Mail: einsatzkoordination@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Trunkenheitsfahrten mit e-Scootern

    Hildesheim (ots) - Hildesheim (bli) - In der Nacht vom 25.05.2022 auf den 26.05.2022 wurden durch die Hildesheimer Polizei zwei weitere Trunkenheitsfahrten mit e-Scootern registriert, die für die jeweiligen Fahrzeugführer weitreichende Folgen haben dürften. Gegen 01.35 Uhr befuhr ein 34-jähriger Hildesheimer mit einem e-Scooter die Marienburger Straße in Richtung Itzum, als er einer Hildesheimer Funkstreifenwagenbesatzung durch seine Schlangenlinien auffiel. Bei der sich anschließenden Kontrolle wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des 34-jährigen festgestellt. Eine Überprüfung am tragbaren Alcomaten ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,35 Promille. Entsprechend wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, dem 34-jährigen eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein beschlagnahmt. Er darf bis auf weiteres keine fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeuge mehr führen. Gegen 04.00 Uhr wurde ein 24-jähriger Hildesheimer Fahrzeugführer eines e-Scooters im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Rathausstraße angehalten. Auch hier stellten Polizeibeamte Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. Dem 24-jährigen droht nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05121/ 939-112 Fax: 05121/939-250 E-Mail: einsatzkoordination@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Polizei muss mehrere Dutzend Personen nach Auseinandersetzung bei Tanzveranstaltung in Ricklingen trennen

    Hannover (ots) - Bei einer Tanzveranstaltung sind in der Nacht zu Donnerstag, 26.05.2022, im hannoverschen Stadtteil Ricklingen mehrere Dutzend Personen aneinandergeraten. Der aus bislang ungeklärter Ursache entbrannte Streit rief ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan. Diese sprach mehr als ein Dutzend Platzverweise aus, um die Lage zu beruhigen. Nach ersten Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Ricklingen wählte ein Gast der Show in einem Veranstaltungszentrum an der Mercedesstraße am frühen Donnerstagmorgen gegen 02:30 Uhr den Notruf. Er berichtete von einer Auseinandersetzung zwischen etwa 40 Gästen. Ein Großaufgebot der Polizei eilte zum Einsatzort. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte ließen die Beteiligten voneinander ab und verstreuten sich über das Veranstaltungsgelände. Nach und nach wurden die mutmaßlichen Beteiligten durch die Polizei kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass zwei Personen leichte Verletzungen aufwiesen, die auf eine körperliche Auseinandersetzung zurückzuführen waren. Zudem wurden zwei Teleskopschlagstöcke sowie ein Messer gefunden und beschlagnahmt. Während die überwiegende Zahl der Gäste die Veranstaltung verließ, führte die Polizei bei 15 Personen Gefährderansprachen durch. Zudem wurden ihnen Platzverweise erteilt. Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung beziehungsweise gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. /ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Polizei muss mehrere Dutzend Personen nach Auseinandersetzung bei privater Feier in Ricklingen trennen

    Hannover (ots) - Bei einer privaten Hochzeitsfeier sind in der Nacht zu Donnerstag, 26.05.2022, im hannoverschen Stadtteil Ricklingen mehrere Dutzend Personen aneinandergeraten. Der aus bislang ungeklärter Ursache entbrannte Streit rief ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan. Diese sprach mehr als ein Dutzend Platzverweise aus, um die Lage zu beruhigen. Nach ersten Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Ricklingen wählte ein Gast einer Hochzeitsfeier in einem Veranstaltungszentrum an der Mercedesstraße am frühen Donnerstagmorgen gegen 02:30 Uhr den Notruf. Er berichtete von einer Auseinandersetzung zwischen etwa 40 Gästen der privaten Feier. Ein Großaufgebot der Polizei eilte zum Einsatzort. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte ließen die Beteiligten voneinander ab und verstreuten sich über das Veranstaltungsgelände. Nach und nach wurden die mutmaßlichen Beteiligten durch die Polizei kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass zwei Personen leichte Verletzungen aufwiesen, die auf eine körperliche Auseinandersetzung zurückzuführen waren. Zudem wurden zwei Teleskopschlagstöcke sowie ein Messer gefunden und beschlagnahmt. Während die überwiegende Zahl der Gäste die Veranstaltung verließ, führte die Polizei bei 15 Personen Gefährderansprachen durch. Zudem wurden ihnen Platzverweise erteilt. Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung beziehungsweise gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. /ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Verkehrsunfall mit flüchtigem Motorradfahrer

    Hildesheim (ots) - Bockenem / Bornum am Harz (bub) - Am 25.05.2022, gegen 21:05 Uhr, ist es auf der B243 / Bockenemer Straße auf Höhe der Hausnummer 17 zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat auf seinem lilafarbenen Motorrad die B243 aus Richtung Bockenem in Richtung Bornum am Harz befahren. Nachdem er zwischen zwei Kurven einen Pkw überholt hat, ist er in das Heck eines rechtsseitig geparkten Ford Focus gestoßen. Der Motorradfahrer ist gestürzt und hat sich bei dem Unfall verletzt. Das Heck des Ford wurde stark beschädigt. Der Schaden wird auf mind. 3.000 Euro geschätzt. Nachdem Passanten auf den Unfall aufmerksam geworden sind, haben sie den Notruf gewählt. Der Motorradfahrer ist aufgestanden und hat sich mit seinem Krad unerlaubt vom Unfallort entfernt. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth Telefon: 05063 / 901-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz am Perkwall - Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - Alfeld(bue) - Am 25.05.2022, kam es auf dem "SAPPI"-Parkplatz am Perkwall, in der Zeit von 15.10 Uhr bis 16.00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Dabei beschädigte der bislang unbekannte Unfallverursacher, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, den rückwärts eingeparkten Pkw der Geschädigten am hinteren rechten Kotflügel. Der hierbei entstandene Schaden an dem betroffenen schwarzen Skoda Fabia wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Personen die Hinweise zur Sachverhaltsaufklärung geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeikommissariat Alfeld in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim PK Alfeld Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Zeugenaufruf: 22-Jähriger am 11.05.2022 durch Messerstich tödlich verletzt - Wer kann Hinweise geben?

    Portrait vom 22-Jährigen

    Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover sucht nach einem Tötungsdelikt vom Mittwoch, 11.05.2022, weiterhin fieberhaft nach dem bislang unbekannten Täter. (wir berichteten https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/5220357) Nun wenden sich die Ermittler mit Fotos des 22-jährigen Opfers an die Öffentlichkeit und bittet um Zeugenhinweise. Bisherige Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover ergaben, dass der 22-jährige Vasse R. (genannt Wasim) gegen 21:30 Uhr seine Wohnunterkunft in der Karlsruher Straße in Hannover-Mittelfeld verließ und sich in der hannoverschen City mit einem Freund treffen wollte. Dort kam er jedoch nicht an. Gegen 22:15 Uhr wurde er etwa 1,6 Kilometer von seinem Zuhause entfernt im Bereich eines Supermarktparkplatzes von einem bislang unbekannten Täter niedergestochen. Der Tatort befindet sich nahe der Kreuzung An der Wollebahn / Thurnithistraße im hannoverschen Döhren. Trotz schneller ärztlicher Versorgung, die Passanten ermöglichten, verstarb er kurz darauf im Krankenhaus. Wer kann Hinweise auf den Aufenthalt des Getöteten im Zeitraum 21:30 bis 22:10 Uhr geben? Vasse R. war 175 cm groß, schlank, trug dunkles nach hinten gegeltes Haar mit einem kleinen Zopf, Vollbart und war bekleidet mit einem auffälligen blau-weiß-gestreiften langärmligen Hemd, blauer Jeans und schwarzen Sportschuhen. Die Ermittlungen der Mordkommission wegen Totschlags dauern an. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen. /nzj, amm Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Jessika Niemetz Telefon: 0511 109-1040 (heute bis 19:00 Uhr) E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Giesen - Verkehrsunfallflucht/ Zeugen gesucht

    Hildesheim (ots) - Giesen (wes) Am Mittwoch den 25.05.2022, kam es auf der B 6 zwischen Sarstedt und Ahrbergen in Fahrtrichtung Hildesheim, gegen 08:30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Aufgrund von Unachtsamkeit fuhr der Fahrzeugführer mit seinem Sprinter der Marke Mercedes einem orangefarbenen LKW mit Auflieger auf. Der Fahrzeugführer vom orangefarbene LKW scheint den Aufprall nicht bemerkt zu haben und ist einfach weitergefahren. Der hierbei entstandene Schaden am Sprinter wird vorläufig auf ca. 4000 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum Kennzeichen des orangefarbenen LKW machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Sarstedt - Verkehrsunfallflucht/ Zeugen gesucht

    Hildesheim (ots) - Sarstedt (wes) Am Mittwoch den 25.05.2022, kam es in der Friedrich-Ebert- Straße in Sarstedt, in der Zeit von 08:15 Uhr bis ca. 09:00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Durch den bislang unbekannten Unfallverursacher wurde der PKW des Geschädigten, ein schwarzer VW Golf, an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfall ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken. Der hierbei entstandene Schaden wird vorläufig auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum Verursacher machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Misburg-Nord: 22-Jähriger legt Säugling im Mülleimer ab - Polizei ermittelt zur Todesursache

    Hannover (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion Hannover Am Dienstagmittag, 24.05.2022, hat die Polizei einen leblosen Säugling in einem Mülleimer an der Schierholzstraße entdeckt. Zuvor informierte eine 27-Jährige die Beamten darüber, dass ihr Lebensgefährte das Baby dort abgelegt haben soll. Nun untersucht die Kriminalpolizei Hannover die Umstände des Todes. Nach aktuellen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover meldete sich die 27-jährige mutmaßliche Mutter gegen 12:20 Uhr bei dem Polizeinotruf. Sie berichtete von einer Geburt und darüber, dass ihr 22-jähriger Lebensgefährte den leblosen Säugling in einem Mülleimer an der Schierholzstraße abgelegt habe. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats Hannover-Misburg überprüfte diese Angaben umgehend und ließ sich von dem Mann den Ablageort an einer Wertstoffinsel nahe der Bollnäser Straße zeigen. Die Beamten und alarmierte Rettungskräfte fanden ein lebloses Baby vor. Ein Rettungswagen transportierte die Frau in ein Krankenhaus. Der 22-Jährige begleitete die Beamten zur Wache und stellte sich den Fragen der Ermittelnden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie ihn. Der Fundort wurde zeitweise weiträumig abgesperrt, sodass es zu Behinderungen im Verkehr an der Schierholzstraße in Misburg-Nord kam. Die Kriminalpolizei Hannover sicherte Spuren am Fundort und am Geburtsort in einer nahegelegenen Wohnung und befragte Zeugen und die mutmaßlichen Eltern des toten Säuglings. Ein Bestattungsunternehmen brachte den sichergestellten Leichnam zur Rechtsmedizin, wo bereits am Nachmittag eine erste kriminalpolizeiliche Leichenschau erfolgte. Am Mittwoch, 25.05.2022, soll eine Obduktion durchgeführt werden. Nach einer ersten Einschätzung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass der Säugling überlebensfähig gewesen wäre. Die Ermittlungen wegen Verdachts des Totschlags durch Unterlassen wurden nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Hannover eingeleitet. /nzj, nash Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Hannover Pressestelle Erste Staatsanwältin Kathrin Söfker Tel.: 0511 347 3106 https://staatsanwaltschaft-hannover.niedersachsen.de/startseite/

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Fahrraddiebstahl

    Hildesheim (ots) - Sarstedt (ep.) Am Dienstag, den 24.05.2022, im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 19:20 Uhr, entwendet, ein bislang nicht bekannter Täter, das mittels Kettengliederschloss gesicherte blaue Fahrrad der Marke FALTER, an der Sporthalle der Schilleroberschule in Sarstedt. Das Kettengliederschloss wurde ebenfalls entwendet. Zeugen, die Angaben zum Vorfall oder zu Auffälligkeiten in der Tatzeit machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Sarstedt

Gemeinde in Kreis Hildesheim

  • Einwohner: 18.518
  • Fläche: 42.94 km²
  • Postleitzahl: 31157
  • Kennzeichen: HI
  • Vorwahlen: 05066
  • Höhe ü. NN: 63 m
  • Information: Stadtplan Sarstedt

Das aktuelle Wetter in Sarstedt

Aktuell
14°
Temperatur
8°/17°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Sarstedt