Rubrik auswählen
 Alpen

Polizeimeldungen aus Alpen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Alpen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Kreis Wesel - Polizei warnt vor Betrügern im Rahmen der Zensusbefragung / Tipps der Polizei und des Kreises Wesel

    Kreis Wesel (ots) - Die Befragungen für den Zensus 2022 haben begonnen. Da die Erhebungsbeauftragten von Haus zu Haus gehen, hat die Kreispolizei Wesel die Befürchtung, dass auch Betrüger auf diesen Zug aufspringen werden und sich als Befrager ausgeben, um so an Geld und Wertgegenstände zu kommen. Erfahrungsgemäß ändern die Ganoven anlassbezogen ihre Taktiken. Das musste die Kriminalpolizei unter anderem während der Coronazeit feststellen. Die Betrüger gaben sich zum Beispiel als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus, um sich so Zutritt zu den Wohnungen zu verschaffen und die Besitzer um ihr Hab und Gut zu bringen. Das hat leider in so einigen Fällen erfolgreich geklappt. Nun liegt die Vermutung nahe, dass auch die Zensusbefragung für Betrüger zu einer neue Masche werden könnte, bei der sie sich einfach als Erhebungsbeauftragte vorstellen und sich so Einlass verschaffen. Deshalb warnt die Kreispolizeibehörde davor und gibt gemeinsam mit dem Kreis Wesel folgende Tipps: Sollten Sie zu den Befragten gehören, erhalten sie VOR dem Besuch des Erhebungsbeauftragten einen offiziellen Brief mit einer Terminvorgabe, so dass Sie sich auf das Datum und die Uhrzeit einstellen können. Keiner der Erhebungsbeauftragten klopft also unvermittelt an Ihre Tür! Sollte das bei Ihnen der Fall sein, rufen Sie sofort die Polizei unter 110 und lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung! Der oder die Person, die Sie aufsucht, weist sich durch einen Ausweis aus. Sollten Sie Zweifel bezüglich des Dokuments haben und nicht von dessen Echtheit überzeugt sein, hat der Kreis Wesel folgenden Rat: Auf jedem Ausweis steht eine individuelle laufende Nummer, die den Erhebungsbeauftragten identifiziert. Wenn jemand unsicher ist, kann man beim Kreis nachfragen, ob die Person gelistet ist. Von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 20 Uhr sowie am Samstag von 8.30 bis 18 Uhr stehen die Mitarbeitenden unter der Nummer 0281 207 5280 für Sie zur Verfügung. Ganz wichtig: Die Befragung ist kostenlos! Kein Erhebungsbeauftragter verlangt eine Gebühr von Ihnen oder Vorauszahlungen für eine Teilnahme an der Befragung! Bei der Befragung können Sie auch kein Geld gewinnen und müssen daher keine Zahlungen vorab tätigen! Auch werden keine Bankdaten erhoben! Unser Rat: Händigen Sie niemals Geld an Fremde aus und vergewissern Sie sich genau, ob es sich tatsächlich um Erhebungsbeauftragte des Zensus 2022 handelt, bevor sie jemandem einlassen! Bleiben Sie wachsam! Das wünschen Ihnen Ihr Kreis Wesel und Ihre Polizei. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Moers - Verkehrsunfall zwischen Linienbus und Fahrradfahrer - die Polizei sucht flüchtigen Jungen

    Moers (ots) - Noch ist ein Verkehrsunfall nicht geklärt, der sich am Freitag, 13.05.2022 um 19:00 Uhr, auf der Unterwallstraße in Moers ereignet hat. Die Polizei sucht einen schlanken, ca. 140-150 cm großen, schwarzhaarigen Jungen im Alter zwischen 10-12 Jahren, der zum Tatzeitpunkt mit einem schwarzen Elektrofahrrad des Herstellers Fischer fuhr und ein schwarzes T-Shirt trug. Zum Tatzeitpunkt parkte eine Verkehrsteilnehmerin vor der Einfahrt zum Parkplatz eines Restaurants. Der Fahrradfahrer nutze nicht den Radweg sondern die Straße und touchierte dort einen Linienbus. Dadurch stürzte er. Nachdem sich der Linienbusfahrer vergewisserte, dass der Junge unverletzt war, informierte er ihn darüber, dass aufgrund des entstandenen Schadens, die Polizei hinzugezogen werden müsse. Daraufhin floh der Radfahrer. Die Erziehungsberechtigten des Jungen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Weitere Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden ebenfalls gebeten, sich unter der Rufnummer 02841/171-0 bei der Polizei in Moers zu melden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Moers - Verkehrsunfall zwischen Linienbus und Fahrradfahrer - die Polizei sucht flüchtigen Jungen

    Moers (ots) - Noch ist ein Verkehrsunfall nicht geklärt, der sich am Freitag, 13.05.2022 um 19:00 Uhr, auf der Unterwallstraße in Moers ereignet hat. Die Polizei sucht einen schlanken, ca. 140-150 cm großen, schwarzhaarigen Jungen im Alter zwischen 10-12 Jahren, der zum Tatzeitpunkt mit einem schwarzen Elektrofahrrad des Herstellers Fischer fuhr und ein schwarzes T-Shirt trug. Zum Tatzeitpunkt parkte eine Verkehrsteilnehmerin vor der Einfahrt zum Parkplatz eines Restaurants. Der Fahrradfahrer nutzte nicht den Radweg sondern die Straße und touchierte dort einen Linienbus. Dadurch stürzte er. Nachdem sich der Linienbusfahrer vergewisserte, dass der Junge unverletzt war, informierte er ihn darüber, dass aufgrund des entstandenen Schadens, die Polizei hinzugezogen werden müsse. Daraufhin floh der Radfahrer. Die Erziehungsberechtigten des Jungen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Weitere Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden ebenfalls gebeten, sich unter der Rufnummer 02841/171-0 bei der Polizei in Moers zu melden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Wesel - Festnahme nach Kellereinbruch und E-Bike Diebstahl

    Wesel (ots) - Kräften der Kriminalpolizei fiel am späten Sonntagabend ein 44-jähriger Mann aus Wesel auf, der ein hochwertiges E-Bike dabei hatte. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass das E-Bike bei einem Kellereinbruch in Flüren gestohlen wurde. Der Mann hatte zudem Betäubungsmittel bei sich. Er wurde vorläufig festgenommen und das Fahrrad sichergestellt. Im Zusammenhang mit Fahrraddiebstählen und Kellereinbrüchen gibt die Polizei nochmal folgende Hinweise: Bewahren Sie Kaufunterlagen des Fahrrades auf und machen Sie ein Foto von dem Rad. Schließen Sie das Fahrrad nicht nur ab, sondern ketten Sie es an einen festen Gegenstand an - auch im Keller, Gartenhaus oder Hausflur - auch bei nur kurzer Abwesenheit. Lassen Sie das Rad bei der Polizei codieren - codierte Fahrräder werden erfahrungsgemäß viel seltener gestohlen und es kann an Ort und Stelle geprüft werden, ob das Rad vom rechtmäßigen Eigentümer gefahren wird. Fahrradcodieraktionen werden von der Kreispolizeibehörde Wesel in nahezu allen Kommunen regelmäßig angeboten. Halten Sie die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie öffnen. Achten Sie auf fremde Personen im Haus und auf dem Grundstück. Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür auch bei kurzzeitigem Verlassen immer zweimal ab und lassen Sie die Tür nicht "bloß ins Schloss fallen". Auch Keller- und Speichertüren sollten immer verschlossen sein. Verstecken Sie Ihren Haus- und Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Wohnung; Einbrecher kennen jedes Versteck. Verschließen Sie Ihre Fenster (auch Kellerfenster) und Türen. Gekippte Fenster und Balkontüren sind von Einbrechern ganz besonders leicht zu öffnen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck vermittelt. Ihr Nachbar kann zum Beispiel den Briefkasten leeren und Zeitschaltuhren können ihr Licht zu unregelmäßigen Zeiten steuern. Tauschen Sie mit Ihren Nachbarn Telefonnummern aus, damit Sie für den Notfall erreichbar sind. Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung/Ihr Haus. Achten Sie darauf, ob Fremde ältere Nachbarn aufsuchen und fragen Sie nach, was diese Personen wollen. Informieren Sie die Polizei, wenn Fensterscheiben klirren und im Treppenhaus oder Keller Türholz splittert; versuchen Sie niemals Einbrecher festzuhalten! Bewahren Sie keine Wertsachen in "einfachen", schlecht gesicherten Kellerräumen oder Kellerverschlägen auf. Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort Ihre Polizei über die Rufnummer 110 Bei Fragen oder für eine technische Beratung vor Ort melden Sie sich gerne beim Fachkommissariat Kriminalprävention (Tel.: 0281-107-4410). Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Neukirchen-Vluyn - Polizei sucht Brandstifter

    Neukirchen-Vluyn (ots) - Unbekannte entzündete in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Müll auf Metalltischen auf dem Schulhof einer Grundschule an Wiesfurthstraße. Außerdem wurde ein Klettergerüst durch Flammen beschädigt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die verdächtige Personen in den Abendstunden des Donnerstags auf dem Schulhof beobachtet haben. Diese melden sich bitte unter der Telefonnumer 02845 / 30920 bei der Wache in Neukirchen-Vluyn. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Moers - Schulwegunfall mit leicht verletzter Person

    Moers (ots) - Am Montagmorgen, 16.05.2022 um 07:45 Uhr ereignete sich an der Römerstraße, Ecke Treibweg ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fußgänger. Der aus dem Treibweg kommende, 53-Jährige aus Moers touchierte beim Abbiegevorgang eine 13-Jährige Moerserin, die den Fußgängerstreifen passierte und verletzte sie dadurch leicht. Ein Rettungswagen brachte das Mädchen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei bittet nachdrücklich alle Autofahrer, insbesondere zur Berufsverkehr- bzw. Schulwegzeit, verstärkt Rücksicht auf Fußgänger und Fahrradfahrer zu nehmen und auf sie zu achten. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Xanten - Unbekannte beschmieren Gartentor - Zeugen gesucht

    Xanten (ots) - Bislang unbekannte Täter haben zwischen Samstag, 14.05.2022 und Sonntag, 15.05.2022 ein Gartentor eines Gemeindehauses an der Straße Kapitel mit Graffiti besprüht. Die Vandalen nutzten rosa Farbe. Die Schriftzüge waren unleserlich. Die Polizei bittet Zeugen, die in dem Tatzeitraum verdächtige Personen in dem Bereich bemerkt haben, sich bei der Polizei in Xanten unter der Rufnummer 02801/71420 zu melden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Dinslaken - Mehrere Tablets und Smartphones gestohlen - Zeugen gesucht

    Dinslaken (ots) - Unbekannte sind in die Filiale einer Telefongesellschaft auf der Neustraße eingebrochen. Sie verschafften sich durch Einschlagen der Glastür Zutritt und entwendeten mehrere Tablets und Smartphones. Was die Täter genau erbeutet haben, muss noch ermittelt werden. Am Montag, 16.05.2022 um 23:29 Uhr, riefen mehrere, aufmerksame Zeugen die Polizei, nachdem sie einen lauten Knall hörten und daraufhin augenscheinlich sieben Unbekannte aus der Filiale einer Telefongesellschaft flüchteten. Die befragten Zeugen gaben an, dass die Tatverdächtigen zwischen 16 und 22 Jahre alt und dunkel bekleidet waren. Zudem trugen sie blaue OP-Masken und sprachen in einer fremden Sprache. Ein Täter war zur Tatzeit mit einer roten Mütze bekleidet und wurde auf ca. 160cm geschätzt. Weitere Täter trugen einen grauen Kapuzenpullover, eine rote Jacke sowie eine weiße Jacke. Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Neustraße bemerkt haben, sich bei der Polizei in Dinslaken unter der Rufnummer 02064/622-0 zu melden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Duisburg/Moers: Senior Wiert S. wohlbehalten aufgefunden - Einer Passantin sei Dank // Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung

    Wesel (ots) - Der Senior Wiert S., der seit Samstag (14. Mai) aus einem Pflegeheim an der Schloßstraße vermisst wurde, ist wohlbehalten von Polizisten auf der Sympherstraße in Meiderich angetroffen und zurück nach Hause gebracht worden. Bei Facebook hatte eine Passantin den Aufruf zur Mithilfe bei der Suche nach dem Senior gesehen und ihn an einer Waschanlage wiedererkannt. Die Polizei Duisburg bedankt sich bei allen, die sich mit Hinweisen gemeldet oder die Augen offen gehalten haben. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Moers - 24-Jähriger leistet bei medizinischer Behandlung Widerstand

    Moers (ots) - Drei Rettungssanitäter sind am Sonntagabend bei einem Einsatz leicht verletzt worden. Sie wollten einen 24-Jährigen am Sportplatz an der Homberger Straße medizinisch behandeln. Auf dem Weg zum Rettungswagen und im Fahrzeug schlug der Mann die Sanitäter. Eine Atemalkoholkontrolle ergab Hinweise darauf, dass der aggressive Mann Alkohol getrunken hatte. In der Polizeiwache Moers entnahm ihm eine Arzt eine Blutprobe. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Duisburg/Moers - Polizei Duisburg nach nach einem 64-Jährigen

    Foto Polizei

    Duisburg - (ots) - Seit Samstag (14. Mai) wird der 64-jährige Wiert S. aus einem Pflegeheim an der Schloßstraße vermisst. Er ist an Demenz erkrankt und orientierungslos. Der Senior ist etwa 1,85 Meter groß, schlank, hat einen Bart, dunkle Haare und trägt vermutlich eine Brille mit schwarzem Gestell. Welche Kleidung er aktuell trägt, ist nicht bekannt. Wiert S. war in der Vergangenheit bereits einige Male aus dem Pflegeheim abgängig und wurde von Passanten und der Polizei in den Städten Moers und Mülheim an der Ruhr angetroffen. Es ist nicht auszuschließen, dass er sich in einer hilflosen Lage befinden könnte. Die Polizei bittet daher bei der Suche die Öffentlichkeit um Mithilfe und bittet die Bürgerinnen und Bürger, die Augen offen zu halten und den Notruf zu wählen, wenn sie den Mann entdecken. Hinweise nimmt außerdem das Kriminalkommissariat 12 der Duisburger Polizei unter 0203 280 4124 oder jede Polizeidienststelle entgegen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Wesel - Widerstand / 26-Jähriger beißt 21-jährigen Kommissaranwärter

    Wesel (ots) - Nachdem ein 26-jähriger Mann aus Wesel am Sonntag gegen 19.20 Uhr an der Dinslakener Landstraße randaliert hatte, wollten die hinzugerufenen Polizistinnen und Polizisten den Mann in Gewahrsam nehmen. Der 26-Jährige, der unter Einfluss von Alkohol stand, ließ sich nicht anders beruhigen. Doch bereits während des Transports beschimpfte er die Beamten mit Fäkalausdrücken und bedrohte sie. Zudem sperrte er sich massiv gegen die Mitnahme und bedrohte sie mit dem Tod. Aus dem Streifenwagen musste er schließlich getragen werden, da er sich weigerte, auszusteigen. Doch damit nicht genug: Immer wieder versuchte er, während der Fahrt die Polizisten gezielt anzuspucken. Da half auch die medizinische Maske, die die Beamten ihm aus Schutz übergezogen hatte nicht viel, denn es gelang ihm, diese zu entfernen. Nachdem er in das Gewahrsam gebracht worden war, trat und spuckte er um sich, so dass eine Durchsuchung nicht ohne weiteres möglich war. Daraufhin hielt ein 21-jähriger Kommissaranwärter den Kopf des Weselers fest. Hierbei gelang es dem 26-jährigen Wüterich, den jungen Polizisten durch die Hose in den Oberschenkel zu beißen. Dabei verletzte sich der 21-Jährige leicht. Ein Arzt entnahm dem 26-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe. Den Weseler erwartet jetzt ein Strafverfahren. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Dinslaken - Randalierer verletzt Polizistin

    Dinslaken (ots) - Am Samstagabend meldete der Gastwirt einer Kneipe an der Eppinghovener Straße einen Gast, der augenscheinlich stark alkoholisiert in der Gaststätte pöbelte. Bei Eintreffen wurden die Beamtinnen und Beamten durch den 39-jährigen Dinslakener beschimpft. Einem Platzverweis kam er nicht nach. Nachdem er durch die Polizisten aus der Kneipe begleitet wurde, beschimpfte er diese weiter und wurde zunehmend aggressiver, sodass die Beamten gezwungen waren, den Mann zur Verhinderung von weiteren Straftaten zur Wache zu bringen. Hierbei wehrte sich der Dinslakener und verletzte eine 24-jährige Polizistin leicht. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können, sich bei der Polizei Dinslaken, Tel.: 02064 / 6220, zu melden. Die Vorfälle ereigneten sich in und vor Gaststätten im Bereich der Eppinghovener Straße, zwischen den Hausnummern 21 und 32. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Kreis Wesel - mehrere Wildunfälle / Polizei gibt Tipps

    Kreis Wesel (ots) - Glück im Unglück hatten an diesem Wochenende rund 13 Autofahrerinnen und Autofahrer im Kreis Wesel, denn hier kam es in allen Fällen zu Wildunfällen. In den meisten Fällen liefen Rehe unvermittelt auf die Fahrbahn und stießen mit den Autos zusammen. Gerade bei diesen Unfällen kommt es nicht selten zu schweren Folgen, wie die traurigen Vorfälle der Vergangenheit zeigten. Anlass für die Polizei, noch einmal Tipps zur Verhinderung von Wildunfällen zu geben: Wird durch Warnschilder "Wildwechsel" angezeigt, sofort Fuß vom Gas und besonders aufmerksam fahren. Wald- und Straßenränder beobachten und bremsbereit sein. Wer zu schnell fährt, hat keine Chance. Ein 20 kg schweres Reh besitzt bei einer Kollision mit Tempo 100 ein Aufschlaggewicht von fast einer halben Tonne. Ein Tier kommt selten allein. Immer mit "Nachzüglern" rechnen. Nachts in Waldgebieten - wann immer möglich - mit Fernlicht fahren. So wirken die Augen der Tiere wie Rückstrahler und sind besser zu erkennen. Taucht Wild im Scheinwerferlicht auf, sofort abblenden und hupen. Wenn gefahrlos möglich abbremsen. Falls es doch gekracht hat: Lässt sich ein Zusammenprall nicht vermeiden, Lenkrad gut festhalten und weiterfahren. Auf keinen Fall ausweichen. Ausweichmanöver können schlimme Folgen haben. Auch für andere Verkehrsteilnehmer. Nach einem Unfall: Sofort Warnblinkanlage einschalten und Unfallstelle absichern. Das Tier an den Randstreifen schaffen, damit sich keine Folgeunfälle ereignen. Wegen eventueller Tollwutgefahr Handschuhe anziehen. Wild niemals mitnehmen. Wer Wild mitnimmt, macht sich der Wilderei strafbar. Unfall unverzüglich der Polizei melden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Moers - Pedelec-Fahrer verletzte sich schwer / Polizei verweist auf kostenlose Trainings

    Moers (ots) - Am Samstag gegen 17.20 Uhr befuhr ein 66-jähriger Moerser mit einem Pedelec den Fuß-/Radweg der Düsseldorfer Straße aus Richtung Dorfstraße kommend in Richtung Kirchweg. Er berührt dort mit der linken Schulter ein Verkehrsschild und stürzte darauf hin. Hierbei verletzte er sich schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, in dem er stationär verblieb. Die Polizei rät: Die Handhabung eines E-Bikes oder eines Pedelecs unterscheidet sich wesentlich von einem herkömmlichen Fahrrad. Aufgrund der Schnelligkeit der mit Antrieb fahrenden Räder, schätzen Autofahrer auch oftmals die gefahrene Geschwindigkeit falsch ein. Aus diesem Grund bieten Kolleginnen und Kollegen der Verkehrsunfallprävention regelmäßig Trainings an, um die Fahrerinnen und Fahrer sicherer zu machen. Informieren Sie sich über die Trainings und machen Sie mit! Wir veröffentlichen regelmäßig die Kurse und sind auch in den Sommerferien für Sie da. Nähere Infos gibt es auch auf unserer Internetseite unter www.polizei.nrw.Wesel. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Neukirchen-Vluyn - Autos beschädigt

    Neukirchen-Vluyn (ots) - Unbekannte beschädigten in der Zeit von Freitag, 19.00 Uhr, bis Samstag, 14.00 Uhr, mindestens acht Pkw, die an der Wichernstraße parkten. Sie zerkratzten den Lack der Fahrzeuge und flüchteten dann in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei Neukirchen-Vluyn, Tel.: 02845 / 30920, zu melden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Xanten - E-Bike Fahrer verletzte sich schwer / Polizei rät, kostenlose Trainings zu besuchen

    Xanten (ots) - Am Samstag gegen 18.00 Uhr befuhr ein 74-jähriger Mann aus Bruchsal mit einem E-Bike den Radweg der Straße Augustusring in Richtung der Straße Fürstenberg. Bei dem Versuch, einer entgegenkommenden Zeugin auszuweichen, fuhr er in ein angrenzendes Grünfeld und rutschte mit dem Fahrrad weg. Der 74-Jährige fiel anschließend zu Boden und verletzte sich hierbei schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, in dem er stationär verblieb. Die Polizei rät: Die Handhabung eines E-Bikes oder eines Pedelec unterscheidet sich wesentlich von einem herkömmlichen Fahrrad. Aufgrund der Schnelligkeit der mit Antrieb fahrenden Räder, schätzen Autofahrer auch oftmals die gefahrene Geschwindigkeit falsch ein. Aus diesem Grund bieten Kolleginnen und Kollegen der Verkehrsunfallprävention regelmäßig Trainings an, um die Fahrerinnen und Fahrer sicherer zu machen. Informieren Sie sich über die Trainings und machen Sie mit! Wir veröffentlichen regelmäßig die Kurse und sind auch in den Sommerferien für Sie da. Nähere Infos gibt es auch auf unserer Internetseite unter www.polizei.nrw.Wesel. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Wesel - Fahrer eines schwarzen Mercedes sowie weitere Zeugen gesucht

    Wesel (ots) - Am Samstag gegen 03.30 Uhr kam es im Ortsteil Lackhausen an der Julius-Leber-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger Mann aus Essen meldete den Sachverhalt am Sonntagmittag auf der Polizeiwache Wesel. Er befuhr mit einem Pedelec die Julius-Leber-Straße kommend in Richtung Emmericher Straße. In Höhe des dortigen Lebensmittelmarktes überholte ihn ein unbekanntes Auto. Der Fahrer hielt dabei nur einen geringen Seitenabstand. Zudem scherte der Wagen kurz vor dem jungen Mann wieder ein, so dass der Radfahrer infolge des Fahrmanövers erschrak, das Gleichgewicht verlor und dadurch auf die Fahrbahn stürzte. Hierbei verletzte er sich leicht. Der unbekannte Fahrer des Daimlers fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Geschädigte konnte lediglich angeben, dass es sich bei dem flüchtigen Pkw um eine schwarze Limousine der Marke Mercedes, vermutlich älteren Baujahres handelte. Hinweise bitte an die Polizeiwache Wesel unter der Telefonnummer 0281/107-0. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Schermbeck / Dinslaken-Lohberg - Fahrradcodieraktionen der Polizei

    Wesel (ots) - Fahrraddiebstähle passieren in der Fahrradsaison fast täglich. Ein Mittel, dieser Entwicklung entgegen zu wirken, ist das Codieren von Fahrrädern. Die Kreispolizeibehörde Wesel bietet deshalb zwei weitere Fahrradcodieraktionen in Schermbeck und Dinslaken-Lohberg an. Eine Codieraktion findet am Mittwoch, den 18. Mai 2022, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr auf dem Wochenmarkt in Dinslaken-Lohberg (Johannesplatz) statt. Die zweite Codieraktion findet am Donnerstag, den 19.05.2022, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr, im Rahmen der Bürgersprechstunde und des Wochenmarktes, vor dem alten Rathaus in Schermbeck (Weseler Str. 1) statt. Die Codieraktionen werden durch die jeweiligen Bezirksdienstbeamten in ihren Ortsteilen durchgeführt. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, bitten die Beamten darum, Ausweis und Kaufunterlagen mitzubringen. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Hamminkeln - Bürger können Fahrräder codieren lassen

    Hamminkeln (ots) - Die Polizei Hamminkeln codiert am Mittwoch, 18. Mai, Fahrräder. Interessierte können von 14 bis 17 Uhr zur Polizeiwache an der Rathausstraße 17 kommen. Sie müssen einen Ausweis sowie eine Rechnung oder einen Fahrradpass mitbringen. Mit der Codierungsaktion möchte die Polizei die Zahl der Fahrraddiebstähle reduzieren. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Alpen

Gemeinde in Kreis Wesel

  • Einwohner: 12.772
  • Fläche: 59.57 km²
  • Postleitzahl: 46519
  • Kennzeichen: WES
  • Vorwahlen: 02801, 02802
  • Höhe ü. NN: 25 m
  • Information: Stadtplan Alpen

Das aktuelle Wetter in Alpen

Aktuell
18°
Temperatur
15°/28°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Alpen