Rubrik auswählen
 Kamp-Lintfort

Polizeimeldungen aus Kamp-Lintfort

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • SG Seniorin bestohlen und geschubst

    Wuppertal (ots) - Auf der Stresemannstraße in Solingen kam es heute Mittag (04.08.2021, gegen 12:30 Uhr) zu einem Raubdelikt auf eine 89-Jährige. Die ältere Dame wollte in einer nahegelegenen Apotheke Besorgungen machen, als ein bislang unbekannter Mann ihr die Handtasche aus dem Rollator entwendete. Die Frau versuchte noch, nach ihrer Tasche zu greifen, wurde aber von dem weglaufenden Täter zur Seite gestoßen und konnte nur knapp einen Sturz vermeiden. Der Räuber rannte mit der Beute, bestehend aus wenigen Euro Bargeld, in Richtung Rembrandtstraße und setzte seine Flucht mit einem Motorroller fort. Der circa 20-jährige Mann war etwa 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Er hatte schwarze lockige Haare und war komplett schwarz gekleidet. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0202/284-0 mit der Poizei in Verbindung zu setzen. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Lippetal - Zwei Verletzte und 23.000 Euro Sachschaden

    Lippetal (ots) - Am Mittwoch (4. August), kam es gegen 11.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Natelner Straße (L756) mit zwei Verletzten und circa 23.000 Euro Sachschaden. Ein 63-jähriger Lippetaler befuhr zuvor mit seinem Auto einen geteerten Feldweg und wollte die vorfahrtberechtigte L756 überqueren. Hierzu ließ er noch ein Auto von rechts passieren, bemerkte jedoch eine dahinter fahrende, 24-jährige Autofahrerin aus Lippetal zu spät. In der Folge stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, wodurch sich der Wagen des 63-Jährigen um 180 Grad drehte und das Auto der 24-Jährigen im angrenzenden Feld zum Stillstand kam. Die Autofahrerin erlitt hierbei schwere und der Autofahrer leichte Verletzungen. Beide wurden mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser gebracht. (reh) Rückfragenvermerk für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest
  • Brüggen: Enkeltrick-Betrüger scheitern, Geldabholer vorläufig festgenommen

    Brüggen (ots) - Fast zwei Stunden lang hielten Betrüger am gestrigen Dienstag von 16.20 Uhr an eine 57-jährige Brüggenerin am Telefon und wollten ihr klar machen, ihr Enkel benötige für eine Autoreparatur einen fünfstelligen Betrag. Am Ende konnte ein 17-jähriger aus Remscheid, der das Geld abholen wollte, vorläufig festgenommen werden. Schon beim ersten Satz war der angerufenen Frau klar, um was für eine Art Anruf es sich handelte. Denn sie wurde mit "Hallo Oma" begrüßt, obwohl sie keine Enkelkinder hat. Sie ließ sich auf das Telefonat ein, während ihr Ehemann über ein anderes Telefon die Polizei informierte. Als der Abholer gegen 18.15 Uhr zur Adresse des Ehepaars kam, konnte er vorläufig festgenommen werden. Fast täglich versuchen Betrüger im Kreis Viersen mit Geschichten von Enkeln in Geldnot, Töchtern oder Söhnen, die ein tolles Kaufangebot für eine Immobilie bekommen haben, oder seit einiger Zeit auch vermehrt mit Schockanrufen, ein Angehöriger habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht und benötige Geld für eine Kaution, an das Geld anderer Menschen zu kommen. Seien Sie wachsam, wenn Sie angerufen werden. Legen Sie spätestens dann auf, wenn jemand Geld fordert. Versichern Sie sich über eine andere Leitung, dass es Ihren Angehörigen gut geht und niemand in Not ist - und informieren Sie die Polizei über den Notruf 110. /hei (623) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Heike Ahlen Telefon: 02162/377-1194 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Lippstadt - Polizei sucht Zeugen

    Lippstadt (ots) - Am Mittwoch (4. August) befand sich eine Rentnerin in einem Supermarkt an der Spielplatzstraße, nachdem sie zuvor Geld bei einer Bank abgehoben hatte. In dem Geschäft bemerkte sie eine unbekannte Frau, die ihr ständig folgte. Als sie sich in die dortige Gefriergutstheke hineinbeugte kam ihr die Unbekannte sehr nahe. Anschließend verließ diese im Laufschritt den Supermarkt. Bei der sofortigen Nachschau in ihrer Handtasche, die sie an ihrem Rollator fest geknotet hatte, ergab, dass ihre Geldbörse entwendet wurde. Die Unbekannte wird beschrieben als - Circa 30 Jahre alt - Schätzungsweise 160 cm groß - Dunkle, lange Haare mit einer Klammer nach oben gesteckt - Sie trug eine graue Strickjacke und eine dunkle Hose. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder Hinweise auf die Identität der Unbekannten geben können, werden gebeten sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 02941-91000 in Verbindung zu setzen. (reh) Rückfragenvermerk für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest
  • Uerdingen: Fahrzeugkontrollen an der Rheinbrücke

    Krefeld (ots) - Am Mittwoch (4. August 2021) haben Beamte von Polizei Krefeld und Bezirksregierung Düsseldorf sowie einer Einsatzhundertschaft der Polizei Duisburg Fahrzeuge des gewerblichen Güterverkehrs kontrolliert. In der Zeit von 7:45 Uhr bis 14 Uhr wurden 70 Fahrzeuge, vorrangig Paketlieferanten, auf der B288 angehalten und kontrolliert. Acht von ihnen hatten die Ladung nicht hinreichend gesichert. Sie mussten noch vor Ort nachbessern. Die Verstöße wurden geahndet. Desweiteren erhielten elf Fahrer Ordnungswidrigkeitenanzeigen, weil sie Sozialvorschriften missachtet hatten. So fehlten beispielsweise Nachweise über Arbeits-, Lenk- und Ruhezeiten. Ein Fahrzeug wies technische Mängel auf und eins war überladen. (320) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111    oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Dülmen, Auf dem Quellberg/ Geschädigte bemerkt Diebstahl

    Coesfeld (ots) - Das Portemonnaie einer 73-jährigen Dülmenerin haben Taschendiebe am Mittwoch (04.08.21) nicht erbeutet. Die Frau war mit ihrem Mann zwischen 11 Uhr und 12 Uhr im Real Dülmen einkaufen. Beim Verlassen des Geschäfts bemerkte sie, wie ihre rechte Jackentasche "immer leichter wurde". Ihr Gatte sprach daraufhin einen unbekannten Mann an, der schnell an der Dülmenerin vorbei zu einem Auto ging. Von dort lief zeitgleich eine Frau auf das Ehepaar zu und übergab die Geldbörse mit dem Hinweis, dass diese auf den Boden gefallen sei. Daraufhin fuhren die Unbekannten in einem dunklen Kombi mit Do-Kennzeichen weg. Männliche Person: 1,70 Meter bis 180 Meter groß dunkele Haarfarbe, kurze Haare dunkele Bekleidung 35-40 Jahre alt Weibliche Person: Rund 1,60 Meter groß schwarze gekräuselte Haare, Junges Aussehen Die Polizei in Dülmen bittet unter 02594-7930 um Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Ratingen / Mettmann - 2108024

    Symbolbild: Einbrecher am Werk.

    Mettmann (ots) - Folgende Einbrüche wurden am 03.08.2021 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte: --- Ratingen --- Am Dienstag, 03. August 2021, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch in eine Wohnung an der Straße Rehhecke in Ratingen-Lintorf. In der Zeit von 10:10 Uhr bis 21:00 Uhr drangen bisher unbekannte Täter in die im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses liegende Wohnung der Geschädigten ein. Gewaltsam hebelten sie die Wohnungstür auf und durchsuchten die Wohnräume nach Wertgegenständen. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen entwendeten sie Schmuck und verließen anschließend den Tatort auf dem Einstiegsweg. Unerkannt flohen sie in unbekannte Richtung. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Konkrete Angaben zum Beuteschaden lagen bei der Anzeigenaufnahme nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Mettmann --- Am Dienstag, 03. August 2021, kam es zu einem Einbruchdiebstahl in ein Reihenhaus auf dem Lavalplatz in Mettmann. Gegen 10:30 Uhr bemerkte der 58-jährige Mettmanner verdächtige Geräusche aus dem Hausflur. Hier stellte er einen jungen Mann fest, welcher unmittelbar durch die Hauseingangstür flüchtete. Erst circa eine Stunde später informierte der Mann die Polizei, so dass eine Nahbereichsfahndung nicht mehr zielführend war und nicht durchgeführt wurde. Wie der Einbrecher gewaltsam in das Haus gelangen konnte, ist derzeit Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. Der junge Mann, welcher mit circa 18 Jahren, 160cm groß, kräftige Statur und bekleidet mit einem grauen Kapuzenpullover beschrieben wird, entwendete Bargeld und diverse persönliche Gegenstände. Er floh unerkannt in unbekannte Richtung. Abschließende Angaben zum Beute- sowie zum Sachschaden lagen zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit hohen Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Übrigens: Neue oder verbesserte Türen, das Nachrüsten von Fenstern, Gittern oder Rollläden - Maßnahmen, die allein oder zusätzlich dem Einbruchsschutz dienen, werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der NRW-Bank gefördert. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Stadtmitte: Mit fremder EC-Karte bezahlt - Polizei fahndet mit Fotos nach Verdächtigen

    Duisburg (ots) - Die Polizei Duisburg bittet bei der Fahndung nach zwei Tatverdächtigen die Öffentlichkeit um Mithilfe. Die Männer bezahlten am 20. Januar (ein Mittwoch) mit einer fremden EC-Karte in der Duisburger Innenstadt und im Hauptbahnhof. Die Bankkarte gehörte einer Frau, die sie am selben Tag gegen 16:25 Uhr in der U-Bahnstation König-Heinrich-Platz verlor. Im Hauptbahnhof konnten Videoaufnahmen gesichert werden, auf denen die Verdächtigen zu erkennen sind: Einer der Männer trug eine Jogginghose mit weißem Emblem auf dem linken Bein, dazu eine lange, dunkle Daunenjacke und Chucks. Er hat schwarze Haare und eine schlanke Figur. Sein Komplize hatte eine dunkelgrüne, kurze Daunenjacke an, dazu eine blaue Jeans und schwarze Schuhe. Er trug außerdem eine schwarze Kappe und hatte eine Mc Donald's-Tüte bei sich. Die Fotos der Männer sind über folgendem Link abrufbar: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/duisburg-unterschlagung. Das Kriminalkommissariat 13 bittet Bürgerinnen und Bürger, die Hinweise zur Identität der beiden Männer geben können, unter der Rufnummer 0203 2800 Kontakt zur Polizei Duisburg aufzunehmen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Unbekannter Hinweisgeber nach Unfall gesucht - #polsiwi

    Netphen (ots) - Nach einer Unfallflucht am Freitagnachmittag auf einem Parkplatz an der Straße "Neumarkt" in Netphen sucht die Polizei einen unbekannten Hinweisgeber. Eine 29-Jährige hatte sich auf der Polizeiwache gemeldet und Anzeige erstattet. Die Frau hatte am Freitag einen Zettel an ihrem Auto gefunden, auf dem ein unbekannter Zeuge das Kennzeichen des mutmaßlichen Verursachers aufgeschrieben hatte. Zudem schrieb der Zeuge, dass er beobachtet habe, wie jemand die Tür gegen den Toyota Yaris der 29-Jährigen geschlagen hatte. Um den Sachverhalt klären zu können, sucht das Verkehrskommissariat in Kreuztal jetzt den unbekannten Zeugen, der den Zettel geschrieben hat. Derjenige/diejenige wendet sich bitte an die 02732/909-0. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0271 - 7099 1222 E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
  • Beeck: Fliege im Auto - Unfall verursacht

    Polizei Duisburg

    Duisburg (ots) - Am frühen Mittwochmorgen (4. August, gegen 6:50 Uhr) hat eine Fliege offenbar einen Unfall auf der Alsumer Straße ausgelöst. Eine 22-Jährige war von dem Insekt in ihrem Auto anscheinend so abgelenkt, dass sie mit Ihrem Hyundai von der Fahrbahn abkam und gegen zwei große Sträucher am Straßenrand fuhr. Dabei überschlug sich der Wagen. Ein Zeuge des Unfalls (36) bestätigte die Angaben der Frau später gegenüber der Polizei: Er habe sie im Vorfeld in ihrem Auto "mit den Armen fuchteln" sehen. Die 22-Jährige kam zur Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Erkrath - 2102023

    Symbolbild: Die Polizei ermittelt nach aktueller Verkehrsunfallflucht im Erkrather Ortsteil Hochdahl

    Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Erkrath --- - ERFOLGSMELDUNG - Mit exakten Zeugenhinweisen und guter Ermittlungsarbeit der örtlichen Polizei konnte am Dienstagabend des 03.08.2021 eine Verkehrsunfallflucht im Erkrather Ortsteil Hochdahl sehr schnell geklärt werden. Ein aufmerksamer Zeuge hatte gegen 17.10 Uhr an der Sandheider Straße beobachtet, wie ein roter PKW VW mit französischen Kennzeichen, in Höhe der Einmündung Brechtstraße, auf eine Verkehrsinsel geriet und dort ein Verkehrsschild anfuhr, dieses aus dem Boden riss und beschädigte. Obwohl dabei allein an der Verkehrseinrichtung ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 500,- Euro entstanden war und der Zeuge die Verursacherin angesprochen hatte, entfernte sich die Fahrerin dennoch mit ihrem Fahrzeug vom Unfallort ohne die Polizei zu rufen oder auf andere Art und Weise eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der vorbildliche Zeuge alarmierte die Polizei und konnte dabei das französische Kennzeichen mitteilen. Sofort eingeleitete Ermittlungsmaßnahmen führten bei einer Kennzeichenüberprüfung in Frankreich zu den entsprechenden Halterdaten. Weitere Datenabgleiche ergaben dann auch schon nach wenigen Minuten eine Übereinstimmung mit Daten vermutlicher Angehöriger in Hochdahl. Gegen 18.30 Uhr wurden an einer dortigen Wohnanschrift der deutlich beschädigte VW Polo (Schaden rund 800,- Euro) und auch dessen 81-jährige Fahrerin aus Frankreich angetroffen. Die Erkrather Polizei leitete ein Strafverfahren gegen die unfallflüchtige Seniorin ein. Da die Beschuldigte in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde für eine ungefährdete Durchführung des Strafverfahrens an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400,- Euro erhoben. Hinweis: Die Erkrather Polizei bedankt sich bei dieser Gelegenheit ausdrücklich bei dem vorbildlichen Zeugen, ohne dessen Mitwirkung die schnelle Klärung der Verkehrsstraftat unmöglich gewesen wäre. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Ascheberg, Ludgeristraße/Einbruch in Haus

    Coesfeld (ots) - An der Ludgeristraße sind Unbekannte in ein Haus eingebrochen. Zwischen 18 Uhr am Montag (02.08.21) und 7.07 Uhr am Mittwoch (04.08.21) schlugen sie ein Fenster ein. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Gegen 22.30 Uhr am Dienstag (03.08.21) beobachtete eine Zeugin zwei unbekannte Männer, die von der südlichen Seite des Hauses wegliefen. Sie sollen zwischen 15 und 25 Jahre alt gewesen sein. Eine Person sei rund 1,70 Meter groß und habe eine schwarze Jacke mit roter Kaputze getragen. Diese Person soll auch jünger ausgesehen haben als die andere. Die zweite Person sei etwa 1,80 m groß und komplett schwarz gekleidet gewesen. Beide sollen einen dünnen Körperbau gehabt haben. Die Polizei in Lüdinghausen bittet unter 02591-7930 um Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • Bocholt - Schockanrufer beinahe noch einmal erfolgreich

    Bocholt (ots) - Mit Glück konnte am Dienstag ein weiterer Erfolg der Betrüger verhindert werden. Eine Bocholter Seniorin hatte den Tätern, die von einem angeblichen Verkehrsunfall ihrer Tochter berichteten, geglaubt und bereits eine große Summe Bargeld abgeholt, die angeblich an einen Oberstaatsanwalt zu zahlen sei. Glücklicherweise telefonierte die Bocholterin noch vor der Geldübergabe an die Betrügerbande mit ihrem Sohn, sodass sie vor dem Verlust des Geldes bewahrt wurde. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2200 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Folgenschwerer Verkehrsunfall in Alfter-Witterschlick - 85-Jährige verstarb an der Unfallstelle - Sachverständiger eingeschaltet

    Bonn (ots) - In den Vormittagsstunden des 04.08.2021 ereignete sich im Verlauf des Drosselweges in Alfter-Witterschlick ein folgenschwerer Verkehrsunfall: Gegen 09:40 Uhr war der 27-jährige Fahrer eines Müllwagens auf der Esserstraße in Fahrtrichtung Servaisstraße unterwegs - im weiteren Verlauf bog er mit dem Fahrzeug nach rechts in den Drosselweg ab. Nach dem derzeitigen Sachstand erfasste er hierbei die 85-jährige Fußgängerin, die in Richtung Servaisstraße unterwegs war. Die Fußgängerin wurde durch die alarmierten Rettungskräfte, zu denen auch die Feuerwehr gehörte, schließlich schwer verletzt geborgen und notärztlich versorgt. Die 85-jährige Frau erlag noch vor Ort ihren Verletzungen. In Absprache mit der zuständigen Bonner Staatsanwaltschaft nahm ein Sachverständiger seine Ermittlungen am Ort des Geschehens auf. Darüber hinaus wurde auch die Notfallseelsorge Bonn/Rhein-Sieg für die Betreuung vor Ort alarmiert. Die Unfallaufnahme erfolgte durch das auf die Aufnahme komplexer Unfallgeschehen spezialisierte Verkehrsunfall-Team der Kölner Polizei. Die Einsatzkräfte setzten hierbei auch eine Drohne ein. Das Müllfahrzeug wurde sichergestellt. Das zuständige Verkehrskommissariat 2 der Bonner Polizei übernimmt die weitergehenden Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Vreden - Unfallflucht auf Edeka-Parkplatz

    Vreden (ots) - Am Dienstagmorgen wurde zwischen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr auf dem Edeka-Parkplatz an der Zwillbrocker Straße ein graues BMW Cabrio an der rechten Seite beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Ahaus (02561) 9260. zu wenden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2200 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Stadtlohn - Frau sexuell belästigt / Detaillierte Täterbeschreibung

    Stadtlohn (ots) - Am Dienstagmorgen begrapschte ein noch unbekannter Mann gegen 06.45 Uhr auf dem Schoppenkamp eine Joggerin. Der Täter fuhr auf seinem Fahrrad weiter, hielt dann in Höhe der Straße Owwering an und wartete auf die Geschädigte. Der Täter lachte die Geschädigte gehässig aus und gab an, es sei ein Versehen gewesen. Die Geschädigte forderte den Mann auf, sie in Ruhe zu lassen und lief in Richtung des alten Friedhofs weiter. Der Täter fuhr ihr hinter her und kam der Geschädigten erneut sehr nahe. Diese trat gegen das Fahrrad des Täters und machte ihm erneut deutlich, dass er sich entfernen soll. Der Täter fuhr dann auch in Richtung eines kleinen Waldstücks weiter, hielt aber kurz hinter der Einmündung Arfkamp erneut an und wartete auf die Geschädigte. Als diese sich näherte, entblößte er sich und onanierte. Die Geschädigte lief weiter und erstattete Anzeige. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 25 - 30 Jahre alt, ca. 70 kg schwer, ca. 165 - 170 cm groß, sehr schmale Statur, südostasiatisches äußeres Erscheinungsbild, Glatze, schlechte Zähne, graue Arbeitskleidung der Marke "Engelbert Strauss", grauer Kapuzenpullover, schwarze Stahlkappenschuhe. Er sprach gebrochen deutsch und fuhr ein grünes sehr altes Fahrrad mit vergilbtem hinteren Schutzblech. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561) 9260. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2200 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Landwirt durch Einatmen von Schadgasen verletzt

    Rettungshubschrauber

    Steinheim (ots) - In einem landwirtschaftlichen Betrieb in Steinheim ist am Mittwoch, 04. August, ein Mann bei Arbeiten durch Einatmen von Schadgasen verletzt worden und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Gegen 10 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, da ein 53-Jähriger in einem Stallgebäude durch das Einatmen von Güllegasen kurzzeitig ohne Bewusstsein gewesen war. Ein zur Hilfe kommender 16-jähriger Mitarbeiter atmete die Güllegase ebenfalls ein. Auch zwei Rettungssanitäter, die vor Ort eingesetzt waren, atmeten Güllegase ein. Ein Rettungshubschrauber flog den zeitweise bewusstlose Mann in ein Krankenhaus. Die drei weiteren leicht verletzten Personen wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Detmold und Höxter gebracht. Für den Rettungseinsatz wurde die K 10 zwischen Steinheim und Steinheim-Hagedorn zeitweise gesperrt. /ell Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271/962-1520 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Schwere Kollision in der Kreuzung - Langenfeld - 2108022

    Der stark beschädigte VW Golf

    Mettmann (ots) - Am Mittwochmorgen des 04.08.2021, gegen 10.35 Uhr, kam es in der Kreuzung Berghausener Straße (L353) / Mühlenweg in Langenfeld-Berghausen zu einem Verkehrsunfall mit leichtem Personen- und hohem Sachschaden. Zur Unfallzeit befuhr eine 59-jährige Frau aus Düsseldorf, mit ihrem roten PKW VW Golf, die Berghausener Straße, aus Richtung Monheim-Baumberg kommend, in Fahrtrichtung Langenfeld. Sie beabsichtigte an der Kreuzung Mühlenweg nach links auf den Parkplatz am S-Bahnhof abzubiegen. Beim Abbiegen schätzte sie den Abstand nach eigenen Angaben falsch ein. Deshalb nahm sie dem schwarzen PKW BMW 320 eines 38-jährigen Mannes aus Wipperfürth den Vorrang, der die Berghausener Straße in Gegenrichtung, Fahrtrichtung Baumberg befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es deshalb zur schweren Kollision der zwei PKW, bei der sich beide Fahrzeugführer leicht verletzten. Sie wurden mit angeforderten Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, welches aber beide nach ambulanter ärztlicher Behandlung wieder verlassen konnten. Beide PKW waren von der Kollision stark beschädigt, nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden summiert sich nach ersten polizeilichen Schätzungen auf mindestens 13.000,- Euro. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Essen: Unbekannte Frau versucht Rentner die Armbanduhr zu entreißen - Polizei sucht Zeugen

    Essen (ots) - 45356 E-Bochold: Abermals hatten Trickbetrüger die teure Armbanduhr eines Seniors im Visier. Eine unbekannte Frau versuchte Dienstagmorgen (3. August) einem Rentner die Uhr zu entreißen. Die Polizei sucht Zeugen. Der 77 Jahre alte Mann belief gegen 11 Uhr den Milendonkweg. Eine Frau erkannte offenbar die hochwertige Armbanduhr am Handgelenk des Seniors. Sie ging auf ihn zu, lenkte ihn ab und versuchte diese mit Geschick unbemerkt abzunehmen. Als dies dem älteren Herrn rechtzeitig auffiel, versuchte sie die Uhr mit Gewalt an sich zu nehmen. Ohne Beute flüchtete sie in Richtung Asbeckstraße. Die Flüchtige ist zwischen 30 und 35 Jahren alt und zirka 1,60 Meter groß. Sie hat schulterlanges, schwarzes Haar, eine normale Statur und soll ein südländisches Aussehen haben. Bekleidet war sie mit einem dunklen Oberteil und einem Rock. Hinweise zu der Unbekannten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. / MUe. Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

    Original-Content von: Polizei Essen
  • Senden/Lüdinghausen/Betrunkene Autodiebe brechen in Wohnhaus ein

    Coesfeld (ots) - Eine aufmerksame Zeugin meldete am Dienstag (3.8.), kurz nach 21 Uhr, bei der Polizei eine vermutliche Trunkenheitsfahrt zwischen Senden und Lüdinghausen. Ihr war aufgefallen, dass der vor ihr fahrende Transporter in Schlangenlinien fuhr. Bei der Kontrolle des Transporters in der Bauerschaft Gettrup stieß die Polizei auf einen 28-Jährigen und einen 37-Jährigen aus Polen. Beide hatten das Fahrzeug bereits verlassen und standen offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Vor Ort gab der 37-Jährige an, das Fahrzeug gefahren zu haben. Es stellte sich heraus, dass der Transporter in den Niederlanden gestohlen wurde. Er war mit mehreren Gegenständen beladen. Hier muss ermittelt werden, ob es sich möglicherweise um Diebesgut handelt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Da nicht abschließend geklärt werden konnte, wer den Transporter tatsächlich gefahren hat, wurden beide Männer zur Wache gebracht, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung, zur Sicherung des Strafverfahrens in Deutschland, wurden die beiden Polen entlassen. Um kurz vor 2 Uhr meldete sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei. Der Lüdinghauser war durch einen lauten Knall geweckt worden und konnte zwei männliche Personen vom Nachbargrundstück flüchten sehen. Die eingesetzten Beamten staunten nicht schlecht, als sie die zwei betrunkenen Polen erneut im Umfeld antrafen. In ihrem Besitz befanden sich ein Laptop und ein Rucksack, die sie bei ihrer Entlassung nicht besaßen. Bei einer Nachschau auf dem Grundstück konnte festgestellt werden, dass dort eingebrochen wurde. Eine Scheibe am Haus war eingeschlagen. Zum Zeitpunkt des Einbruchs befanden sich keine Personen im Gebäude. Die Polizisten brachten die Männer zum zweiten Mal in der Nacht zur Wache. Hier schliefen sie bis zur Vernehmung ihren Rausch in der Gewahrsamszelle aus. Im Rahmen der Vernehmung gaben beide Männer an, dass sie Hunger gehabt hätten und deshalb in das Haus eingebrochen seien. Neben dem Laptop konnte im Rucksack Diebesgut aufgefunden werden, das aus dem Einbruch stammt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
Seite 1 von 10
vor

Kamp-Lintfort

Gemeinde in Kreis Wesel

  • Einwohner: 38.394
  • Fläche: 63.16 km²
  • Postleitzahl: 47475
  • Kennzeichen: WES
  • Vorwahlen: 02802, 02843, 02842, 02835
  • Höhe ü. NN: 28 m
  • Information: Stadtplan Kamp-Lintfort

Das aktuelle Wetter in Kamp-Lintfort

Aktuell
22°
Temperatur
12°/22°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Kamp-Lintfort