Rubrik auswählen
 Bonn
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Bonn

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Bonn los ist.

Seite 1 von 1
  • Brand in Flüchtlingsunterkunft

    Symbolbild Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Mittwoch, 25.05.2022 - Bonn-Südstadt, Ermekeilkaserne. Am frühen Mittwochnachmittag erreichte die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst eine automatische Brandmeldung aus der Flüchtlingsunterkunft Ermekeilkaserne. Noch auf der Anfahrt wurden die Einsatzkräfte durch die Leitstelle über einen bestätigten Zimmerbrand informiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte machten zahlreiche Sicherheitsdienstmitarbeiter auf sich aufmerksam.Es brannte in einem Bewohnerzimmer im ersten Obergeschoss. Die ersten Löschversuche des Sicherheitsdienstes mit Feuerlöschern, trugen zur schnellen Eindämmung des Brandes bei. Durch diese Maßnahmen konnte der geschädigte Bereich auf ein Zimmer begrenzt werden. Die beherzt eingreifenden Mitarbeiter erlitten dabei Rauchgasvergiftungen und mussten so rettungsdienstlich vor Ort behandelt werden. Im Anschluss wurden vier Personen zur weiteren ärtzlichen Versorgung in die umliegenden Bonner Krankenhäuser verbracht. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Bereich mit einem Trupp unter Atemschutz und Wärmebildkamera kontrolliert. Mit einem Belüftungsgerät konnte der stark verrauchte Flurtrakt sowie die angrenzenden Zimmer von Rauchgasen befreit werden. Im Einsatz befanden sich insgesamt 30 Einsatzfräfte der Feuerwache Innenstadt, der Feuer- und Rettunsgwache 3, der Freiwilligen Feuerwehr Kessenich, des Rettunsgdienstes sowie des Führungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Thorsten Heck-Beutelmann Axel Lehmann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Dachstuhlbrand in Plittersorf - Feuerwehr verhindert Brandüberschlag auf Nachbargebäude

    Mit rund 60 Einsatzkräften war die Bonner Feuerwehr im Einsatz an der Gotenstraße - Bild: Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Plittersdorf - 24.05.2022, 17:25 Uhr Ein Dachstuhlbrand im Bonner Stadtteil Plittersdorf forderte Feuerwehr und Rettungsdienst am späten Dienstagnachmittag. Mit mehreren Löschrohren löschte die Feuerwehr den Brand und verhinderte eine Ausbreitung auf Nachbargebäude. Verletzte gab es keine. Ab 17:24 Uhr meldeten zahlreiche Notrufe den Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Gotenstraße. Als die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst bereits nach wenigen Minuten die Einsatzstelle erreichten, brannte der als Speicher genutzte Dachstuhl bereits in voller Ausdehnung. Mit einem Löschangriff über zwei Drehleitern durch die durchgebrannte Dachhaut sowie mit Atemschutztrupps im Gebäudeinneren brachte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. Sie konnte damit auch ein Übergreifen des Brandes auf die Nachbargebäude verhindern. Rund 40 Anwohner mussten während des Einsatzes ihre Wohnungen verlassen. Einsatzkräfte betreuten sie untern anderem in einem von den Stadtwerken Bonn bereitgestellten Evakuierungsbus. Verletzte gab es durch den Brand keine. Polizei und Ordnungsamt unterstützen den Feuerwehreinsatz unter anderem bei der weiträumigen Absperrung und Sicherung der Einsatzstelle. Nach den umfangreichen Nachlösch- und Aufräumarbeiten war der Einsatz um 21.15 Uhr beendet.Die Anwohner konnten danach wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Im Einsatz waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwachen 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, die Löscheinheiten Bad Godesberg, Mehlem und Oberkassel der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst, der Rettungsdienst sowie der Pressedienst. Weitere Einsatzkräfte der Löscheinheiten Lannesdorf und Holtorf der Freiwilligen Feuerwehr Bonn besetzten während des Einsatzes die Feuerwachen 2 und 3. Sie rückten zu einem kleinen Öleinsatz sowie zu einem Kleinbrand aus. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Rainer Franke Pressedienst Martin Haselbauer Telefon: +49 228 - 71 70 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Feuer auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes sowie Gasausströmung in Lengsdorf

    Feuer auf dem Schlachthof III

    Bonn (ots) - Mehrere Kleinbrände auf dem Schlachthofgelände an der Immenburgstraße sowie parallel ein Gasaustritt im Ortsteil Lengsdorf haben die Einsatzkräfte über Stunden beschäftigt. Die Maßnahmen an den Einsatzstellen sind mittlerweile beendet. Um 16:53 Uhr erfolgte die Alarmierung der Kräfte, die die Einsatzstelle in der Bonner Weststadt bereits auf Sicht anfahren konnten. Vor Ort brannte es an mehreren Stellen im Außenbereich. Das Feuer hatte bereits auf das angrenzende Grundstück eines Abfallverwerters übergegriffen und dort Container und Lagergut entzündet. Die Einsatzstelle wurde daraufhin in zwei Abschnitte aufgeteilt, in denen jeweils die Brandbekämpfung aufgenommen wurde. Eine weitere Brandstelle befand sich innerhalb eines Gebäudetraktes. Die Brandbekämpfung erfolgte mit vier Angriffsleitungen und unter Verwendung von 10 Pressluftatmern. Im Anschluss an die Aufräumungsarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Ermittlungsbehörden übergeben. Im Einsatz befanden 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Innenstadt und Beuel, die Löscheinheit Endenich der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie der Führungsdienst. Einsatzende: 19:40 Uhr Paralleleinsatz: Gasausströmung Mitarbeiter der Stadtwerke Bonn (SWB) Energie und Wasser riefen um 18:21 Uhr Feuerwehr und Rettungsdienst in die Straße Im Mühlenbach in Lengsdorf zur Unterstützung. In der Baugrube der dortigen Baustelle schlugen die Gaswarngeräte Alarm. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten die Einsatzstelle weiträumig ab und verschafften sich Zutritt zu dem angrenzenden Wohngebäude, um im Gebäudeinneren die Suche nach dem möglichen Gasleck zu übernehmen. Der Einsatztrupp sperrte die Gaszufuhr im Gebäude ab und konnte dort durch weitere Messungen eine gefährliche Konzentration ausschließen. Das SWB-Team trennte in der Baugrube den Hausanschluss von der Hauptleitung und stoppte damit den Gasaustritt. Für die Feuerwehr und den Rettungsdienst war damit der Einsatz gegen 19:30 Uhr beendet. Die Suche nach der Undichtigkeit und die vermutlich notwendige Reparatur im Bereich des Hausanschlusses stehen allerdings noch bevor. In Lengsdorf waren rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwache Innenstadt, der Umweltwache Bad Godesberg, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienste Martin Haselbauer / Heiko Basten Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Die Bonner Feuerwehr auf dem Brüser Berg im Einsatz

    Trupp unter Atemschutz bei der Brandbekämpfung

    Bonn (ots) - Bonn- Hardtberg, Schießstandweg, 18:21 Uhr Die Bonner Feuerwehr wurde am Nachmittag zu einem Brandeinsatz in einem leerstehenden Gebäude alarmiert. Im Erdgeschoss des mehrstöckigen Objektes brannte Unrat, einhergehend mit einer starken Rauchentwicklung. Während ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vorging, kontrollierte ein weiterer Trupp die angrenzenden Räume und die obere Etage, um auszuschließen, dass sich noch Personen in dem Gebäude aufhalten. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung wurde das Gebäude durch taktische Ventilation rauchfrei gemacht. Aufgrund der hohen Temperaturen im Brandraum, wurde die Bausubstanz beschädigt. Das Gebäude kann bis auf Weiteres nicht betreten werden. Im Einsatz war der Führungsdienst, die Löscheinheit der Feuerwache 1, sowie die Löscheinheit Duisdorf der Freiwilligen Feuerwehr und ein Rettungswagen für den Eigenschutz der eingesetzten Kräfte. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Rainer Franke/ Eric Lambertz Telefon: 0228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Waldbrandeinheit wappnet sich für die anstehende Waldbrandsaison

    Feuerwehr Bonn, Waldbrandeinheit GFFF-V

    Bonn (ots) - Am vergangenen Wochenende übten rund 130 Einsatzkräfte der nordrhein-westfälischen Waldbrandeinheit für drei Tage den praktischen Einsatz im Gelände. Seit dem Frühjahr 2022 unterstützt auch die Feuerwehr Düsseldorf die etablierte Einheit der Feuerwehren Bonn, Leverkusen und Königswinter. Die Einheit bereitet sich aktuell mit einem Fortbildungsprogramm auf mögliche Einsätze in der anstehenden Vegetationsbrandsaison vor. Die bislang einzige deutsche Einheit zur bodengebundenen Vegetationsbrandbekämpfung unter Einbeziehung von Löschfahrzeugen (offiziell: ground forest fire fighting using vehicles, GFFF-V), die im europäischen Katastrophenschutzverfahren gemeldet ist, ist vorrangig dazu geeignet, bei großen Vegetationsbränden die örtlichen Einheiten zu unterstützen. Das neuerworbene Fachwissen wird jedoch auch an den jeweiligen Standorten etabliert und an die anderen Einsatzkräfte weitergegeben, sodass aus den Einsätzen und Übungen ein unmittelbarer Mehrwert für die Feuerwehren entsteht. Die Übung am vergangenen Wochenende fand eingebettet in ein umfassendes Fortbildungsprogramm für die Einsatzkräfte der GFFF-V-Einheit statt, das gemeinsam mit der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) konzipiert und durchgeführt wird. Das modular aufgebaute Programm umfasst Grundlagen der Vegetationsbrandbekämpfung, Grundlagenkenntnisse für den Einsatz im europäischen Ausland sowie ein praktisches Training im Hinblick auf Einsatztaktiken und Nutzung unterschiedlicher Werkzeuge. Als Dozenten konnten hier auch erfahrene Einsatzkräfte der Hilfsorganisation @fire gewonnen werden, die bereits als Fachberater für die nordrhein-westfälische Einheit tätig sind und ihr wertvolles Wissen über die Bekämpfung von Vegetationsbränden weitergaben. Übungen in der Vergangenheit und der Einsatz in Griechenland im letzten Jahr haben einen Mehrbedarf an geländegängigen Löschfahrzeugen sichtbar gemacht, diese werden zum Ablöschen von Brandstellen in unwegsamem Gelände benötigt. Die Feuerwehr Düsseldorf wird mit derartigen Fahrzeugen und dem entsprechenden Personal den Einsatz unterstützen. Die Feldübung am Wochenende bot die Möglichkeit neuen Mitgliedern Fachwissen im Bereich der Vegetationsbrandbekämpfung zu vermitteln und bei den etablierten Einsatzkräften bestehendes Wissen zu festigen. Die Waldbrandeinheit wurde im Frühjahr 2018 von den Feuerwehren Bonn, Leverkusen und Königswinter gegründet. Sie besteht im Einsatz aus rund 20 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften, die taktisch in eine Führungseinheit, eine Versorgungseinheit und eine Brandbekämpfungseinheit aufgeteilt sind. Die Einheit ist für einen autarken Einsatz von einer Woche in dem anfordernden Land ausgelegt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Pressestelle Frank Frenser Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Feuer in einer Schreinerei

    Brandbekämpfung im Innenangriff

    Bonn (ots) - 23.04.2022 Am frühen Samstagmorgen wurde im Beuler Stadtteil Küdinghoven ein Feuer in einer Schreinerei bekämpft. Die Maßnahmen an der Einsatzstelle dauern aktuell weiter an. Es wurden keine Personen verletzt. Um 04.45 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung sowie Flammenschein über einem Gewerbebetrieb in Küdinghoven. Die Kräfte der Feuer- und Rettungswache Beuel trafen auf ein entwickeltes Brandereignis in einer Halle, welches bereits durch das Dach geschlagen war. Personen aus der direkt angrenzenden Wohnbebauung befanden sich unverletzt auf der Straße. Die Brandbekämpfung erfolgte im Außenangriff über die Drehleiter mittels Wenderohr sowie mehreren Trupps im Innenangriff mit zwei Angriffsleitungen. Das Feuer war gegen 06:00 unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten dauern aktuell noch an. Um alle Glutnester erreichen und die Dachhaut öffnen zu können, griffen die Kräfte unter anderem zu einer ungewöhnlichen Maßnahme. Aus dem Katastrophenschutzlager wurde Material zum Bau von Hochwasserstegen nachgeführt und damit ein stabiles Gerüst innerhalb der Halle errichtet. Im Einsatz befanden sich 37 Kräfte der Feuer- und Rettungswachen Beuel und Innenstadt, der Löscheinheit Beuel der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Rettungsdienst und der Führungsdienst. Der Wachwechsel der Berufsfeuerwehr wurde an der Einsatzstelle durchgeführt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Heiko Basten Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Einsatzreicher Nachmittag und Abend für Feuerwehr und Rettungsdienst

    Endenicher Straße

    Bonn (ots) - Bonn, 15.04.2022 Nachdem die Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst bereits am Morgen zu zwei gemeldeten Bränden ausrückten, gestalteten sich auch der Nachmittag und die frühen Abendstunden einsatzreich. 16:46 Uhr: Ausgelöste Brandmeldeanlage in Bonn-Plittersdorf Es konnte kein Schadenfeuer festgestellt werden. Nach Erkundung war kein weiteres Tätigwerden der Feuerwehr notwendig. - Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwache 3, sowie der Führungsdienst. 17:05 Uhr: Gemeldeter Gebäudebrand in Bonn-Tannenbusch - Brieger Weg. Auf dem Balkon einer Wohnung im 2. Obergeschoss war eine Matratze in Brand geraten. Diese wurde von den Mietern selbst abgelöscht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten die Brandstelle und das angrenzende Zimmer. - Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwachen 1 und 2, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Buschdorf, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. 18:13 Uhr: Wohnungsbrand in der Bonner Weststadt - Endenicher Straße. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Einsatzkräfte räumten mit mehreren Trupps unter Atemschutz die angrenzenden Gebäudeteile, durchsuchten die Brandwohnung nach Personen und leiteten einen Löschangriff durch das Fenster der Wohnung ein. Der Brand konnte schnell gelöscht und eine Brandausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert werden. In der Wohnung befand sich keine Person mehr. Es wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. - Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwachen 1 und 2, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Endenich, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. 19:24: Gemeldeter Gebäudebrand in Bonn-Brüser Berg - Edisonallee. Aus dem Fenster einer Wohnung im 2. Obergeschoss drang Rauch und ein Heimrauchmelder hatte ausgelöst. Die Einsatzkräfte verschafften sich über die Wohnungstüre Zutritt zur Wohnung. In der Küche war Essen auf dem Herd in Brand geraten. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Brandgut ab und setzte einen Lüfter zur Entrauchung der Wohnung ein. Personen befanden sich nicht in der Wohnung. - Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwachen 1 und 2, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Duisdorf, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. 19:46: Brand auf einem Balkon in Bonn-Medinghoven - Europaring. Auf dem Balkon einer Wohnung im 4. Obergeschoss war ein Elektrogrill und angrenzende Gegenstände in Brand geraten. Die Bewohner unternahmen vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche und konnten das Feuer so eindämmen. Ein Trupp unter Atemschutz führte Nachlöscharbeiten durch und entrauchte die angrenzenden Zimmer. Verletzt wurde niemand. - Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwachen 1 und 2, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Duisdorf, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Dennis Zimmermann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Kleinbrand sorgt für Feuerwehreinsatz

    Symbolbild

    Bonn (ots) - Bonn-Schwarzrheindorf, Dixstraße, 15.04.2022, 09:25Uhr. Am Freitagmorgen rückten Einsatzkräfte zu einem gemeldeten Gebäudebrand nach Bonn-Schwarzrheindorf aus. In einer Wohnung im Erdgeschoss war ein Handtuch und Bettwäsche in Brand geraten. Das Handtuch war bereits durch den Bewohner ins Freie verbracht und abgelöscht worden. Die Einsatzkräfte kontrollierten die Brandstelle und führten Nachlöscharbeiten durch. Ein Bewohner wurde zur weiteren Untersuchung in einer Bonner Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwachen 1 und 2, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Geislar und Sankt Augustin Meindorf, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Dennis Zimmermann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Gegenstände brennen auf Balkon

    Symbolbild

    Bonn (ots) - Bonn-Beuel, Pützchens Chaussee, 15.04.2022, 07:58 Uhr. Am Freitagmorgen bemerkten die Bewohner einer Wohnung im 1. Obergeschoss einen Brand auf ihrem Balkon und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte fanden in einer Ecke des Balkons brennende Gegenstände vor. Der Brand konnte durch einen Atemschutztrupp schnell gelöscht und so eine weitere Brandausbreitung auf das Objekt verhindert werden. Zwei Bewohner verletzten sich bei eigenen Löschversuchen und wurden in ein Bonner Krankenhaus transportiert. Da die angrenzenden Räumlichkeiten der Wohnung leicht verraucht waren, wurden diese abschließend durch die Einsatzkräfte belüftet. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwache 2, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Dennis Zimmermann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Feuer in Bonn-Castell, vier verletzte Personen.

    Eine Person wird in Sicherheit gebracht

    Bonn (ots) - 04.04.2022, 12:04 Uhr Ein Wohnungsbrand auf dem Sigambrerweg in Castell forderte am Montagmittag vier verletzte Personen und einen umfangreichen Kräfteeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn. Das Gebäude ist aktuell nicht bewohnbar. Um 12:04 Uhr alarmierte die Leitstelle die Einsatzkräfte mit dem Stichwort Gebäudebrand. Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Feuer- und Rettungswache 1 war eine Person bereits auf der Gebäuderückseite aus dem Obergeschoss gesprungen. Eine weitere Person machte sich der Feuerwehr bemerkbar. Unmittelbar wurde die Rettung der Person aus dem Obergeschoss über tragbare Leitern eingeleitet und parallel die verletzte Person rettungsdienstlich versorgt. Straßenseitig stand eine Wohnung im Erdgeschoss des dreigeschossigen Wohngebäudes mit sechs gemeldeten Parteien im Vollbrand. Ein Bewohner hatte sich bereits eigenständig in Sicherheit gebracht. Da zu diesem Zeitpunkt von einer unklaren Anzahl von Personen im Gebäude ausgegangen werden musste, wurde das rettungsdienstliche Stichwort mehrfach erhöht. Der Löschangriff erfolgte über den Treppenraum sowie den Balkon. Weitere Trupps suchten alle Wohnungen im Objekt ab und sorgten für die nötige Be- und Entlüftung. Hierbei wurde eine weitere Person angetroffen, die mittels angelegter Fluchthaube über den Treppenraum in Sicherheit gebracht werden konnte. Zwei verletzte Personen transportierte der Rettungsdienst in geeignete Krankenhäuser. Die beiden weiteren verletzten Personen verblieben nach Sichtung an der Einsatzstelle. Das Feuer konnte mittels Angriffsleitung schnell gelöscht werden, die letzten Kräfte verließen die Einsatzstelle um 14:10 Uhr. Im Einsatz befanden sich ca. 35 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Innenstadt und Beuel, der Freiwilligen Feuerwehr Bonn-Mitte, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes. Die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr besetzten die Einheiten Buschdorf, Holzlar und Holtorf. Das Gebäude ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Die Unterbringung der Bewohner wird aktuell geklärt, zum Aufenthalt steht an der Einsatzstelle ein Bus der Stadtwerke bereit. Im Verlauf des Nachmittags findet eine Nachschau im Objekt statt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Dennis Zimmermann Pressestelle Heiko Basten Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Ausgedehnter Kellerbrand in Bonn Tannenbusch

    Einbringen von Schaum über die Lichtschächte

    Bonn (ots) - 27.03.2022, 01:51 Uhr Ein ausgedehnter Kellerbrand sorgte am frühen Sonntagmorgen für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn. Ein Bewohner wurde verletzt. Die Maßnahmen an der Einsatzstelle zogen sich bis 10:30 Uhr hin. Anrufer meldeten der Leitstelle eine Rauchentwicklung aus dem Kellergeschoss eines Wohngebäudes im Ortsteil Tannenbusch. Bei Eintreffen bestätigte sich die Meldung. Aus dem 9-geschossigen Wohn- und Geschäftsgebäude mit ca. 65 gemeldeten Parteien bzw. 90 gemeldeten Personen drang dichter Brandrauch aus mehreren Kellerschächten auf der kompletten Länge des Gebäudes. Eine größere Anzahl an Personen befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf der Straße bzw. auf dem Weg über den Treppenraum nach unten. Bedingt durch die Ausdehnung und die Intensität des Brandes sowie die unklare Personenzahl im Objekt wurde die Alarmstufe auf Brand 4 erhöht und somit weitere Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Die Brandbekämpfung im Innenangriff musste durch die vorgehenden Trupps mehrfach aufgrund der hohen Temperaturen unterbrochen werden. Erst nach Einbringen von Schaum über die Lichtschächte und Abführen der heißen Brandgase konnte ein Lösch- bzw. Kühlerfolg erzielt und anschließend der Innenangriff fortgesetzt werden. Um die Einsatzstelle übersichtlich zu halten, wurden alle Bewohner, auch aus vermeintlich sicheren Bereichen, aus dem Gebäude geführt und in Bussen der Stadtwerke bzw. bei Angehörigen untergebracht. Durch die Einsatzkräfte erfolgte die Kontrolle aller Wohnungen im Objekt. Mehrere Personen konnten sich für die Dauer der Löschmaßnahmen in einer Betreuungseinrichtung aufhalten. Einen leichtverletzten Bewohner transportierte der Rettungsdienst in ein geeignetes Krankenhaus. Die Maßnahmen an der Einsatzstelle zogen sich bis 10:30 hin. Zu diesem Zeitpunkt erfolgte die Übergabe an die Polizei sowie die Gebäudeverwaltung. Nach Begutachtung des Kellergeschosses durch einen Baustatiker konnten alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Um 13:00 Uhr erfolgte die Brandnachschau im Objekt durch ein Fahrzeug der Feuer- und Rettungswache Innenstadt. Im Einsatz befanden sich ca. 100 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerehr, des Rettungsdienstes, der Hilfsorganisationen sowie von Polizei, Ordnungsamt und den Stadtwerken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Pressestelle Heiko Basten Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Angebranntes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz

    Symbolbild

    Bonn (ots) - Bonn-Beuel, Helenenstraße, 24.03.2022, 23:46 Uhr. In den späten Abendstunden vernahm die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses das Alarmsignal eines Rauchmelders. Nachdem Sie die betroffene Wohnung lokalisieren konnte und deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war, alarmierte Sie die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten diese die Meldung der Frau bestätigen. Da noch Personen in der Wohnung vermutet wurden, verschaffte sich ein Trupp unter Atemschutz gewaltsam Zutritt zur Wohnung und konnte den Bewohner innerhalb von kürzester Zeit ins Freie führen. Dieser wurde durch den Rettungsdienst in Augenschein genommen, konnte jedoch unverletzt an der Einsatzstelle verbleiben. Als Ursache für die Verrauchung konnte auf dem Herd angebranntes Essen ausgemacht werden, welches von den Einsatzkräften abgelöscht wurde. Anschließend wurden die betroffenen Räumlichkeiten belüftet. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwache 2 und 3, sowie der Rettungs- und Führungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Dennis Zimmermann | Marcel Fröhlen Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Zimmerbrand in der Südstadt

    Aussenangriff mittels Fensterimpuls

    Bonn (ots) - Bonn- Südstadt, Weberstraße, 24.3.2022, 03:48 Uhr In der Nacht meldete ein Mieter eines Mehrfamilienhauses, der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst, dass im Treppenraum ein leichter Brandgeruch wahrnehmbar sei. Sofort wurden Kräfte der Feuerwehr und vom Rettungsdienst alarmiert. Bei Eintreffen des Führungsdienstes schlugen Flammen aus zwei Fenstern im Erdgeschoss und drohten auf einen geparkten PKW überzugreifen. Im Gebäude hielten sich mehrere Personen in Ihren Wohnungen auf. Zwei Personen und ein Hund wurden in der vermeintlichen Brandwohnung vermisst. Sofort wurde ein Trupp zur Menschenrettung unter Atemschutz eingesetzt. Dieser wurde kurze Zeit später durch einen weiteren Trupp unterstützt. Noch während sich die Trupps ausrüsteten, wurde die Brandbekämpfung mit einem C- Rohr und dem sogenannten Fensterimpuls von außen eingeleitet. Durch die Feuerwehr konnten insgesamt vier Personen gerettet werden. Diese wurden durch den Rettungsdienst gesichtet. Drei weitere Personen wurden in den Obergeschossen durch die Feuerwehr am Fenster betreut. Alle Personen blieben unverletzt. Durch den direkten Einsatz von Lüfter und mobilen Rauchverschluss konnte eine Ausbreitung von Rauch auf den restlichen Gebäudekomplex verhindert werden. Das Feuer blieb auf den Entstehungsraum begrenzt. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den frühen Morgen. Im Einsatz waren der Führungsdienst, die Löscheinheit 1, ein Löschfahrzeug der Feuerwache 2, die Löscheinheit Endenich, sowie drei Rettungswagen und ein Notarzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Eric Lambertz Telefon: 0228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Wohnungsbrand mit schwerverletzter Bewohnerin

    Symbolbild

    Bonn (ots) - Bonn-Mehlem, Am Nippenkreuz; 22.03.2022 04:29 Uhr Am frühen Morgen wurde Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Wohnungsbrand nach Bonn-Mehlem gerufen. Das Feuer hatte sich in der Dachgeschosswohnung bis zum Eintreffen der Feuerwehr schon ausgebreitet, sodass diese im Vollbrand stand und aus Fenstern auf allen Gebäudeseiten dichter Rauch drang. Die Bewohnerin hatte sich mit einer Rauchgasvergiftung noch eigenständig ins Freie retten können, sie wurde vom Rettungsdienst gesichtet und in ein Krankenhaus transportiert. Von der Feuerwehr wurden mehrere Trupps im Außen- und Innenangriff eingesetzt um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Gleichzeitig wurde der heiße Brandrauch mit einem Hochleistungslüfter aus der Brandwohnung herausgedrückt. Aufgrund massiver Brandschäden ist die Wohnung unbewohnbar. In der Wohnung wurden zwei Katzen vermisst. Eine Katze konnte im Verlauf des Einsatzes lebend gefunden werden, die zweite Katze wurde bei Nachlöscharbeiten in der Brandwohnung nur noch tot aufgefunden. Im Einsatz waren Einheiten der Feuerwachen 1, 2 und 3 sowie von den Löscheinheiten Mehlem und Lannesdorf der Freiwilligen Feuerwehr. Die verwaisten Feuerwachen wurden während des Einsatzes von den Löscheinheiten Buschdorf, Holtorf und Holzlar der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Frank Frenser Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Nächtlicher Kellerbrand in Bonn-Plittersdorf

    Bonn (ots) - Bonn-Plittersdorf; Gotenstraße; 18.03.2022; 00:23 Uhr. In der Nacht auf den 18. März 2022 wurde die Feuerwehr Bonn zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Gotenstraße alarmiert. Durch einen ausgelösten Rauchmelder wurden Bewohner des Gebäudes geweckt und auf den Brand im Keller aufmerksam. Daraufhin riefen sie die Feuerwehr und informierten die restlichen Bewohner über den Brand. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle hatten glücklicherweise bereits alle Bewohner das Gebäude verlassen. Die Feuerwehr leitete eine umfassende Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohren und zwei Trupps unter Atemschutz ein. Während der Brandbekämpfungsarbeiten konnten sich die Bewohner in einem von den Stadtwerken Bonn bereitgestellten Bus aufwärmen und wurden dort durch Mitarbeiter des Rettungsdienstes betreut. Der Brand konnte durch die Einsatzkräfte zügig gelöscht werden. Eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Kellerräume und die darüber befindlichen Wohnungen konnte erfolgreich verhindert werden. Im Anschluss an die Brandbekämpfung führte die Feuerwehr umfangreiche Lüftungsarbeiten durch. Schließlich konnten sämtliche Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Im Einsatz befanden sich die Feuer- und Rettungswachen 2 und 3, die Löscheinheiten Bonn-Bad Godesberg und Bonn-Lannesdorf der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen, ein Bus der Stadtwerke Bonn sowie der Einsatzführungsdienst mit insgesamt 35 Einsatzkräften. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Bastian Genz Telefon: 0228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Dachstuhlbrand wurde schnell gelöscht

    Symbolbild

    Bonn (ots) - Heute Abend wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst durch aufmerksame Passantinnen ein Dachstuhlbrand in Bonn-Poppelsdorf gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war Flammenschein im Dachbereich eines Reihenhauses sichtbar. Die Bewohner wurden bereits durch die Passantinnen alarmiert und konnten das Gebäude selbstständig und unverletzt verlassen. Während mit Kleinlöschgeräten die erste Brandbekämpfung über ein Baugerüst startete, wurden Löschmaßnahmen über die Drehleiter vorbereitet. Zwei Trupps mit Atemschutz konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Parallel wurden auch die Nachbargebäude kontrolliert; dabei wurde keine Brandausbreitung festgestellt. Durch das schnelle Bemerken des Brandes und die gezielten Löschmaßnahmen konnte die Einsatzstelle nach anderthalb Stunden von der Feuerwehr verlassen werden. Im Einsatz waren 30 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Endenich, der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Philip Knoff Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Laubenbrand in Bonn-Kessenich

    Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Kessenich, Eduard-Otto-Str.; 09.03.2022 08:27 Uhr Am Mittwochmorgen meldeten zahlreiche Anrufer über den Notruf 112 eine enorme Rauchentwicklung aus dem Stadtteil Kessenich. Der Rauch zog von der Eduard-Otto-Straße aus in nördlicher Richtung durch die Straßen in Richtung Poppelsdorf. Ursächlich für die Rauchentwicklung war eine brennende Gartenlaube. Diese stand beim Eintreffen der Feuerwehr schon im Vollbrand und das Feuer breitete sich durch die starke Wärmestrahlung auf einen weiteren Geräteschuppen aus. Durch insgesamt drei Atemschutztrupps konnte der Geräteschuppen gerade noch vor größerem Schaden bewahrt werden. Die brennende Gartenlaube brannte trotz dem Einsatz von zwei Strahlrohren und einem Schaumrohr vollkommen nieder. Zwischenzeitlich waren mehrere laute Knallgeräusche zu hören, die von berstenden Lackdosen ausgingen. Die niedergebrannte Gartenlaube wurde mit einem Schaumteppich bedeckt um immer wieder aufflammende Glutnester abzulöschen. Der Einsatz von 21 Einsatzkräften von den Feuerwachen 1 und 3 sowie der Löscheinheit Kessenich der Freiwilligen Feuerwehr war nach gut zwei Stunden beendet. Die verwaiste Feuerwache 1 wurde von der Löscheinheit Bonn-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Während des laufenden Einsatzes wurden weitere Einheiten der Feuerwachen 1,2 und 3 zu einem Brandgeruch in einem Wohngebäude in Lannesdorf gerufen. Als Ursache konnte angebranntes Essen festgestellt, und der Einsatz somit zügig beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Frank Frenser Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Verkehrsunfall auf der BAB565, zwei verletzte Personen

    Betreuung eines Hundes an der Einsatzstelle

    Bonn (ots) - 05.03.2022 Ein Verkehrsunfall auf der BAB565 forderte am Samstagmittag zwei leichtverletzte Personen. Um 12:17 Uhr erfolgte die Alarmierung mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - Person eingeklemmt". Die Einsatzstelle befand sich zwischen den Anschlussstellen Endenich und Tannenbusch in Fahrtrichtung Beuel. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf einen Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW. Der Rettungsdienst sichtete zwei Personen, die leichtverletzt in geeignte Krankenhäuser transportiert wurden. Eine technische Rettung war nicht erforderlich. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf Aufräumungsarbeiten und die Sicherung der Einsatzstelle. Der Hund einer Patientin wurde durch die Feuerwehr vorübergehend dem Tierheim zugeführt. Die BAB war für die Einsatzdauer in Fahrtrichtung Beuel voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich 20 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Innenstadt. Einsatzende: 13:30 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Heiko Basten Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Feuerwehreinsatz am Russischen Generalkonsulat

    Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Schweinheim, Waldstraße, 04.03.2021, 13:30 Uhr Am Freitagmittag wurde in der Poststelle des Russischen Generalkonsulates in Bonn-Schweinheim ein Brief geöffnet, aus dem eine unbekannte Substanz rieselte. Die Beschäftigen des Konsulates verpackten den Brief unmittelbar in einen luftdichten Beutel und übergaben diesen an herbeigerufene Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei Bonn. Von der Feuerwehr Bonn wurden Spezialkräfte zur Abwehr von Gefährlichen Stoffen zum Konsulat gerufen, die den verpackten Brief sicherten und gleichzeitig einen Dekontaminationsplatz für die eingesetzten Einsatzkräfte aufbauten. Zur Analyse des unbekannten Stoffes wurde die Analytische Taskforce (ATF) der Berufsfeuerwehr Köln zur Einsatzstelle gerufen, die über spezialisierte Messverfahren verfügt, um unbekannte chemische Substanzen zu identifizieren. Eine radiologische Gefährdung konnte im Vorfeld bereits durch die Bonner Kräfte ausgeschlossen werden, Zum Ausschluss von biologischen Gefahren wurden zudem Spezialkräfte der Berufsfeuerwehr Essen hinzugezogen, die aber leztlich vor Ort nicht mehr tätig werden mussten. Nach der Analyse der unbekannten Substanz durch die Spezialisten konnte eine Gefährdung ausgeschlossen und der Einsatz somit um 18:45 Uhr beendet werden. Im Einsatz waren 27 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bonn von den Feuerwachen 1 und 3 sowie die Analytischen Taskforces der Berufsfeuerwehren Köln und Essen. Die verwaiste Feuerwache 3 wurde für den Einsatzzeitraum von der Löscheinheiten Lannesdorf und Duisdorf (Drehleiter) der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst: Manuel Schönen Pressedienst: Heiko Basten Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
Seite 1 von 1

Bonn

Stadt in Nordrhein-Westfalen

  • Einwohner: 313.958
  • Fläche: 141.06 km²
  • Postleitzahl: 53111
  • Kennzeichen: BN
  • Vorwahlen: 0228
  • Höhe ü. NN: 60 m
  • Information: Stadtplan Bonn

Das aktuelle Wetter in Bonn

Aktuell
19°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Bonn