Rubrik auswählen
 Bonn

Polizeimeldungen aus Bonn

Seite 1 von 4
  • Bad Godesberg: 62-Jähriger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

    Bonn (ots) - Bei einem folgenschweren Verkehrsunfall am Montagnachmittag (12.04.2021) auf der Bonner Straße in Bad Godesberg ist ein 62-jähriger Mann von einem Lastkraftwagen erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wollte der Mann gegen 14.20 Uhr in seinen auf der Bonner Straße geparkten Pkw einsteigen, kam dabei ins Straucheln und stürzte auf die Fahrbahn. Ein Lastkraftwagen, der zur gleichen Zeit die Bonner Straße in Richtung Moltkestraße befuhr, erfasste den 62-Jährigen. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Die Unfallaufnahme, in die auch ein Sachverständiger mit einbezogen wurde, dauert derzeit noch an. Die weitergehenden Ermittlungen übernimmt das Verkehrskommissariat 2 der Bonner Polizei. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei ahndet zahlreiche Verstöße am Wochenende - Autofahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

    Bonn, Bornheim, Wachtberg (ots) - Allein am vergangenen Wochenende ahndete die Bonner Polizei sechs Verstöße von Autofahrern, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und/oder unter Alkoholeinfluss standen. In der Nacht zu Samstag (10.04.2021) stoppte eine Streifenwagenbesatzung der Wache Innenstadt einen 38-jährigen Autofahrer, der von der Reuterstraße auf den Bonner Talweg abbog. Das Fahrzeug war gegen 01:50 Uhr ohne Beleuchtung unterwegs und der Fahrer fuhr beim Abbiegen gegen den rechten Bordstein sowie in starken Schlangenlinien. Die Beamten stoppten das Fahrzeug. Bei der Kontrolle war schnell klar, dass der 38-jährige Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Als er aus dem Fahrzeug ausstieg, war er kaum in der Lage sich auf den Beinen zu halten. Ein Atemalkoholvortest war aufgrund seiner Verfassung zunächst nicht möglich. Auf der Wache Innenstadt ergab dann ein Vortest wenig später einen Wert von über zwei Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe zur Beweissicherung an, die dem 38-Jährigen in einem Krankenhaus entnommen wurde. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Mann nicht vorweisen, so dass gegen ihn auch wegen des Verdachts des Fahrens ohne Führerschein ermittelt wird. Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung einen 56-jährigen Autofahrer auf der Reichsstraße in Röttgen im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Aus dem Fahrzeug war für die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmbar. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille. Auf einer Polizeiwache entnahm ein Arzt dem Fahrer eine Blutprobe. Der Führerschein des 56-Jährigen wurde sichergestellt. Weil ein 19-Jähriger in der Nacht zu Sonntag (11.04.2021) gegen 00:05 Uhr mit seinem Auto die Simon-Arzt-Straße in Bornheim-Hersel entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befuhr, hielten ihn Polizeibeamte der Wache Duisdorf an. Da der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen zu stehen schien, boten ihm die Polizisten einen freiwilligen Drogenvortest an. Dieser Test war dann auch positiv auf THC und Amphetamine. Die Entnahme einer Blutprobe auf der Wache und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens waren die Folgen für den 19-Jährigen. Sowohl unter Drogeneinfluss, als auch unter Alkoholeinfluss stand ein 19-jähriger Autofahrer wenige Stunden später in Wachtberg-Berkum. Er war mit seinem Fahrzeug auf der Straße Apfelgarten unterwegs. Eine Streifenwagenbesatzung der Wache Bad Godesberg entschloss sich das Fahrzeug anzuhalten und zu kontrollieren. Nachdem ein Alkoholvortest einen Wert von rund 0,8 Promille ergab, musste der 19-Jährige die Polizisten auf die Wache an der Zeppelinstraße begleiten. Dort war dann auch ein Drogenvortest positiv auf Kokain. Gegen 07.20 Uhr befuhren Polizeibeamte der Wache Godesberg die Friedrich-Ebert-Allee. Unmittelbar vor dem Streifenwagen fuhr ein Fahrzeug, dessen Fahrer den Wagen in Schlangenlinien steuerte. Bei der späteren Kontrolle gab der Fahrer vor keinen Ausweis mitzuführen. Einen freiwilligen Atemalkoholvortest lehnte er ab. Als er unvermittelt aus dem Fahrzeug ausstieg waren seine Bewegungen unsicher und schwankend. Im Verlauf der Überprüfung musste sich der Mann mehrfach an seinem Fahrzeug abstützen. Für die Polizisten war zudem deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Der Mann verhielt sich zunehmend aggressiv und weigerte sich in der Folge, nach mehrfacher Aufforderung, in den Streifenwagen einzusteigen. Die Polizisten legten dem Mann Handfesseln an. Hierbei wehrte er sich und versuchte sich mehrfach aus Haltegriffen herauszulösen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten eine kleine Tüte mit weißem Pulver - mutmaßlich Betäubungsmittel - sowie ein Ausweis. Der 30-Jährige hatte zuvor falsche Personalien angegeben. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Bei der Blutprobe im Polizeipräsidium leistete der Mann ebenfalls Widerstand und Biss unter anderem einer Polizistin in den Arm. Eine Richterin ordnete im Anschluss an, dass der Betroffene in Gewahrsam zu nehmen ist. Ein später abgegebener Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille. Auf den Mann kommt jetzt ein umfangreiches Ermittlungsverfahren u.a. wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Drogenbesitzes und Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinflusses zu. Am Sonntagnachmittag gegen 15:15 Uhr schlug ein Drogenvortest bei einem 21-Jährigen Autofahrer positiv auf THC an. Der junge Mann war zuvor mit seinem Auto auf der Straße Am Herrenwingert in Alfter von Polizeibeamten angehalten und kontrolliert worden. Auch ihm wurde eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren leiteten die Polizisten ein. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Königswinter-Oberpleis: Einbruch in Supermarkt - Unbekannter entwendete Zigaretten - Polizei bittet um Hinweise

    Bonn (ots) - In den Nachtstunden zum 12.04.2021 (Montag) kam es auf der Straße "Am Offermannsberg" in Oberpleis zu einem Einbruch in einen Supermarkt: Gegen 02:30 Uhr machte sich ein Unbekannter an dem Eingangsbereich des Marktes zu schaffen. Nach der Spurenlage verschaffte er sich durch das gewaltsame Öffnen der Eingangstüre Zugang in den Verkaufsraum Hier entwendete der Einbrecher nach den ersten Feststellungen mehrere hundert Zigarettenpackungen - mit seiner Beute flüchtete er dann in unbekannte Richtung. Das zuständige KK 34 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Zeugen, die Beobachtungen mit einem möglichen Zusammenhang zu dem geschilderten Geschehen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-20 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn Alt-Godesberg: Verkehrsunfall mit Personenschaden beim Abbiegen

    Bonn (ots) - Am Sonntag, 11. April 2021, gegen 15:40 Uhr, beabsichtigte eine 53-jährige PKW-Fahrerin von der Molkestraße nach rechts in die Löbestraße abzubiegen. Hierbei brach das Heck ihres Fahrzeugs aus, so dass sie gegen den PKW einer an der Lichtzeichenanlage wartenden 40-jährigen PKW-Fahrerin prallte. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach rechts über die Außenanlage einer Gaststätte gegen eine Hauswand. Bei der Kollision wurden die beiden Fahrzeugführerinnen und eine weitere 16-jährigen Fahrzeuginsassin leicht verletzt und mussten vorsorglich mittels Rettungstransportwagen in Krankenhäuser verbracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Unfallstelle komplett gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin wurde sichergestellt um zu prüfen, ob ein technischer Defekt zum Unfall beigetragen haben könnte. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Königswinter: 11-Jähriger durch Geschosse einer Luftdruckwaffe verletzt - Staatsanwaltschaft und Mordkommission ermitteln - Zeugen gesucht

    Bonn (ots) - In der Nacht zum 09.04.2021 informierten Mitarbeiter eines Siegburger Krankenhauses die Polizei über die Einlieferung eines verletzten 11-Jährigen. Nach den ersten Feststellungen wies der Junge Verletzungen im Oberkörperbereich auf, die durch die Munition einer Luftdruckwaffe verursacht worden waren. Der 11-Jährige wurde schließlich in eine Bonner Klinik verlegt und noch in der Nacht operiert. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war der 11-Jährige am 08.04.2021 (Donnerstag), in der Zeit zwischen 14:00 und 17:00 Uhr zusammen mit anderen Kindern im Bereich der Straßen "Friedrichshöher Straße" und "Florianstraße" in Bockeroth unterwegs. Nachdem er gegen 17:00 Uhr nach Hause zurückgekehrt war, stellten seine Eltern Verletzungen im Bereich seines Oberkörpers fest und suchten ein Krankenhaus auf. Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission unter Leitung von KHK Jürgen Hülder in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Martin Kriebisch die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen. Die Polizei fragt: Wer hat am 08.04.2021, in dem Zeitraum zwischen 14:00 und 17:00 Uhr im Bereich der Straßenzüge "Friedrichshöher Straße" und "Florianstraße" in Königswinter-Bockeroth Beobachtungen/Feststellungen mit einem möglichen Zusammenhang zu dem geschilderten Geschehen gemacht ? Hinweise nimmt die Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228-150 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle zu Bürodienstzeiten: Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn-Tannenbusch: 22-Jähriger bei Straßenraub mit Messer bedroht - Polizei bittet um Hinweise

    Bonn (ots) - Die Bonner Polizei fahndet derzeit nach drei bislang unbekannten Männern, die am Donnerstagabend (08.04.2021) einen 22-Jährigen in Bonn-Tannenbusch beraubt haben sollen. Zur Tatzeit gegen 19:50 Uhr hielt sich der Geschädigte auf einem Parkplatz im Schweidnitzer Weg auf. Dort wurde er von den drei Tatverdächtigen angesprochen und unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seiner Wertgegenstände aufgefordert. Der 22-Jährige übergab daraufhin zwei Mobiltelefone und einen dreistelligen Bargeldbetrag. Im Anschluss liefen die Täter zu einem hellblauen Volkswagen Polo mit niederländischem Kennzeichen und fuhren in Richtung Waldenburger Ring davon. Sie wurden auch im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen. Die Tatverdächtigen können nach bisherigen Angaben wie folgend beschrieben werden: Erste Person: Etwa 25 Jahre alt - ca. 1,85 m groß - unauffällige Statur - Bart - kurze, schwarze Haare - fuhr den VW Polo. Zweite Person: Etwa 25 Jahre alt - ca. 1,70 m groß - dünne Statur - sehr dunkle Hautfarbe - Bart - trug eine schwarze Jacke. Dritte Person: Etwa 25 Jahre alt - ca. 1,75 m groß - dickliche Statur - Bart. Das Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem die Tatverdächtigen zur Tatzeit in Tatortnähe aufgefallen sind oder wer Angaben zu ihrer Identität machen kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 0228 15-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Swisttal: Polizei stoppt Autofahrer mit rund 1,5 Promille

    Swisttal (ots) - Bei Geschwindigkeitskontrollen auf der L 182 am Donnerstag (08.04.2021) gegen 12:50 Uhr wurden Polizeibeamte auf einen Kleinwagen aufmerksam, der auf Landstraße aus Euskirchen kommend in Richtung Heimerzheim fuhr. Der Fahrer des Wagens war in Schlangenlinien unterwegs. Die Polzisten stoppten das Fahrzeug. Bei der Kontrolle war für die Beamten aus dem Fahrzeuginnern starker Alkoholgeruch wahrnehmbar. Der 36-jährige Fahrzeugführer reagierte träge und seine Aussprache war deutlich verwaschen. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. In einem Krankenhaus wurde dem Mann eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und stellten den Führerschein des 36-Jährigen sicher. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Demonstration in der Bonner Innenstadt/Altstadt am Samstag, 10. April 2021

    Bonn (ots) - Am Samstag (10.04.2021) findet in der Bonner Innenstadt / Altstadt eine Demonstration zum Thema "Neues Versammlungsgesetz verhindern " statt. Der Veranstalter rechnet mit 300-500 Teilnehmern, die sich ab 15 Uhr auf dem Münsterplatz zu einer Auftaktkundgebung versammeln. Anschließend bewegt sich der Versammlungsaufzug auf folgendem Weg durch die Stadt: Am Hof, Rathausgasse, Belderberg, Bertha-von-Suttner-Platz, Oxfordstraße, Maxstraße, Breite Straße, Dorotheenstraße, Heerstraße, Vorgebirgsstraße, Frankenbad Bis 18 Uhr endet die Veranstaltung auf dem Frankenbadplatz. Es kann zu vorübergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Vorsicht! Betrügerische SMS mit Paketbenachrichtigungslink weiterhin im Umlauf

    Bonn (ots) - Die Bonner Polizei warnt erneut vor einer Betrugsmasche, bei der Smartphone-Nutzer unterschiedliche SMS erhalten, die Paketzustellungen ankündigen. Der SMS-Empfänger wird aufgefordert, einem Link in der SMS zu folgen, um genauere Informationen zu der Paketsendung zu erhalten. Die Nachricht (Abwandlungen möglich) lautet: "Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es." Zu der Nachricht gehört ein Link, der anfänglich oftmals auf "duckdns.org" endete. Neuerliche SMS weisen anders aussehende Verlinkungen auf. Folgt man der Verlinkung kann es zu unterschiedlichen Szenarien kommen: 1.Sofortiger Download einer Schadsoftware, die kostenpflichtige SMS und MMS senden und empfangen kann, sowie eine Fernsteuerung des Smartphones ermöglicht. 2.Man wird auf eine Webseite weitergeleitet, die augenscheinlich einem Logistikunternehmen wie z.B. DHL oder FedEx zuzuordnen ist. Es folgt die Aufforderung, eine augenscheinliche Tracking-App für die Paketverfolgung zu installieren. Diese Tracking-App ist jedoch letztendlich ein Banking-Trojaner, der beispielsweise die Zugangsdaten des Online-Bankings ausspähen könnte. Zudem kann es auch hier zu einer Übernahme des mobilen Endgerätes kommen, so dass weitere Fake-SMS an die Kontakte des Nutzers verschickt werden. Um die abschließende Installation der "Tracking-App" durchzuführen, bedarf es allerdings mehrerer Schritte des SMS-Empfängers. In den letzten Tagen wurden wieder vermehrt Fälle dieser Betrugsmasche bei der Bonner Polizei zur Anzeige gebracht. Die Polizei rät: - Nachrichten unbekannter Herkunft kritisch betrachten und im Zweifelsfall löschen! - Klicken sie auf keinen Fall auf Links, die von einem unbekannten Absender stammen und unerwartet zugestellt werden. - Um möglichen Schadensereignissen vorzubeugen, sollten Nutzer von Androidgeräten die Option "unbekannte Apps installieren" deaktivieren. - Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein, damit unnötige Folgekosten vermieden werden. - Insofern dem Link gefolgt wurde, ist die sicherste Methode, die Schadsoftware wieder vom Gerät zu entfernen, das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Schwarz-Rheindorf: Telefonbetrüger riefen als "Falsche Polizisten" an - Aufmerksame Seniorin schaltete die Polizei ein - Festnahme

    Bonn (ots) - In den späteren Abendstunden des 07.04.2021 kontaktierten Telefonbetrüger eine 81-jährige Dame telefonisch als Polizisten und versuchten, die Angerufene zur Herausgabe von Bargeld und Wertgegenständen zu bewegen. Die 81-Jährige, die in zurückliegender Zeit bereits einmal in vergleichbarer Art und Weise von mutmaßlichen Betrügern kontaktiert worden war, durchschaute das Ansinnen der Betrüger schnell und informierte gegen 22:30 Uhr die Einsatzleitstelle der Polizei. Ein Team der Kriminalwache Bonn begab sich daraufhin zum Tatort. Gegen 23:30 Uhr fiel den Fahndern dann auch eine männliche Person auf, der sich in auffälliger Art und Weise an der Wohnanschrift der Seniorin bewegte. Als dann - wie mit den Betrügern "abgesprochen" - von der 81-Jährigen eine Tasche und eine Geldbörse aus dem Obergeschoss des Hauses auf die Straße geworfen wurde, nahm der Verdächtige die Gegenstände auch prompt an sich. Der Mann wurde daraufhin von den Fahndern gestellt und vorläufig festgenommen. Der 32-jährige, aus dem Ruhrgebiet stammende Beschuldigte, ist nach dem aktuellen Sachstand polizeilich noch nicht einschlägig in Erscheinung getreten. Die Polizisten stellten neben mehreren Mobiltelefonen auch den in abgestellten Pkw des "Abholers" sicher. Nach Abschluss der ersten Maßnahmen durch die Kriminalwache, zu denen neben einer erkennungsdienstlichen Behandlung auch die Entnahme einer DNA-Probe gehörte, hat das zuständige Kriminalkommissariat die weitergehenden Ermittlungen übernommen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn-Nordstadt: Garage aufgebrochen - Einbrecher erbeuteten Rennrad

    Bonn (ots) - In dem Zeitraum zwischen Dienstag (06.04.2021), 23:00 Uhr und Mittwoch (07.04.2021), 08:30 Uhr entwendeten Unbekannte ein Rennrad aus einer Garage in der Bonner Nordstadt. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hebelten die Diebe die hölzerne Tür der Garage in der Straße "Am Alten Poststadion" gewaltsam auf, entwendeten das Fahrrad und verließen den Tatort dann in unbekannter Richtung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 34 unter der Rufnummer 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Polizeiliche Videobeobachtung am Bonner und Beueler Rheinufer / Kameras können im April und Mai auch an der Poppelsdorfer Allee und dem Bertha-von-Suttner-Platz zum Einsatz kommen

    Polizeioberrat Marco Vida und Polizeipräsident Frank Hoever vor einer der Videobeobachtungsanlagen

    Bonn (ots) - Die Bonner Polizei wird ab dem 9. April 2021 an den Wochenenden die Videobeobachtungsanlagen zur Verhinderung von Straftaten einsetzen. Die beiden Kameratürme werden zeitgleich am linksrheinischen Ufer (Brassert- und Erzbergerufer) sowie an der Beueler Rheinpromenade an der Rheinaustraße platziert. Die rechtlichen Voraussetzungen für einen Einsatz an der Poppelsdorfer Allee sowie auf dem Bertha-von-Suttner-Platz liegen ebenfalls vor. Die Videobeobachtung erfolgt nicht durchgängig, sondern flexibel und ausschließlich zu einsatzrelevanten Zeiten. Dies sind insbesondere die Nachmittags- und Abendstunden an den Wochenenden - freitags bis sonntags. An allen Einsatzorten wurden in der Vergangenheit wiederholt Straftaten, insbesondere Körperverletzungen und Eigentumsdelikte begangen. Gesetzliche Grundlage für die Videobeobachtung ist Paragraph 15 a des Polizeigesetzes NRW. An kriminogenen Orten, die eine Begehung von Straftaten begünstigen, kann die Videobeobachtung durchgeführt werden, wenn zu erwarten ist, dass dort auch weiterhin Straftaten begangen werden. "Vor diesem Hintergrund habe ich an allen zuvor genannten Orten für April und Mai 2021 eine temporäre Videobeobachtung angeordnet", erklärt der Bonner Polizeipräsident Frank Hoever. Vor Ort werden Hinweisschilder auf die Videobeobachtung aufmerksam machen. Über Kameras, die sich auf zwei Anhängern in sechs Meter Höhe befinden, werden die Videobilder in die Einsatzleitstelle der Bonner Polizei übertragen und durch speziell geschulte Mitarbeiter*innen des Polizeipräsidiums Bonn live beobachtet und bewertet. Ziel ist es, bevorstehende Straftaten frühzeitig zu erkennen und diese durch unverzügliche Entsendung von Einsatzkräften möglichst zu verhindern. Bei Feststellung von bereits begangenen oder noch andauernden Straftaten sollen diese beendet, die Straftäter gefasst und ein beweissicheres Strafverfahren ermöglicht werden. Die Videodaten werden aufgezeichnet, gespeichert und nach 14 Tagen automatisch gelöscht, sofern sie nicht als Beweismittel im Strafverfahren dienen. Aufgenommen wird ausschließlich der öffentliche Raum, nicht-öffentliche Bereiche werden ausgeblendet. Bei Demonstrationen oder Kundgebungen, die in den Videobeobachtungsbereichen stattfinden, werden die Videoanlagen abgeschaltet und verdeckt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite: bonn.polizei.nrw Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Alfter-Witterschlick: Verkehrsunfall mit möglichem verletztem Kind

    Alfter (ots) - Am vergangenen Mittwoch, 31.03.2021, gegen 13:15 Uhr, befuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem Pkw die Ramelshovener Straße in Alfter-Witterschlick. An der Kreuzung Ramelshovener Straße/Nordstraße fuhr von links kommend ein etwa zehnjähriges Mädchen auf einem Tretroller in die Kreuzung ein. Der Fahrzeugführer erkannte das Kind erst spät und bremste seinen Pkw stark ab. Es soll dann zu einer leichten Berührung zwischen dem Pkw und dem Roller gekommen sein. Das Mädchen stolperte daraufhin über seinen Roller, stand aber umgehend wieder auf und gab gegenüber dem Fahrer an, dass ihm nichts passiert sei. Im Anschluss fuhr es davon. Auch der 36-Jährige fuhr weiter, meldete den Vorfall aber später der Polizei. Das zuständige Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen übernommen und bittet mögliche Zeugen um Meldung unter 0228 15-0. Insbesondere wird die Kontaktaufnahme des möglicherweise verletzten Mädchens oder der Erziehungsberechtigten erbeten. Das Kind wird mit dunkelbraunen, mittellangen Haaren, schlanker Statur, rosafarbenem T-Shirt und Radlerhose in Tarnfarben beschrieben und führte einen silbernen Tretroller. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Rheinbach: Drei Verletzte bei Zusammenstoß auf der L 493

    Rheinbach (ots) - Am Dienstagmorgen (06.04.2021) ereignete sich in Rheinbach ein schwerer Verkehrsunfall. Zur Unfallzeit gegen 07:45 Uhr fuhr eine 19-jährige Fahrzeugführerin aus der Industriestraße kommend in den Einmündungsbereich zur L 493 ein, um nach rechts in Richtung Peppenhoven abzubiegen. Dabei missachtete sie nach bisherigen Feststellungen die Vorfahrt eines 18-Jährigen, der zusammen mit seinem gleichaltrigen Beifahrer aus Rheinbach kommend auf der L 493 in dieselbe Richtung fuhr. Der 18-Jährige wich dem Fiat der 19-Jährigen aus und kollidierte kurz darauf frontal mit dem Fahrzeug eines 21-Jährigen, der aus Peppenhoven kommend in der Linksabbiegerspur zur Industriestraße stand. Bei dem Zusammenprall wurden die drei Insassen der beiden Fahrzeuge leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren Untersuchung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Die zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die L 493 war während der Unfallaufnahme für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zu dem Unfall wurden vom zuständigen Verkehrskommissariat 2 übernommen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn-Duisdorf: Mehrere Laubeneinbrüche im Derletal - Polizei bittet um Hinweise

    Bonn (ots) - Am Osterwochenende (02.-05.05.2021) sind mehrere Einbrüche und versuchte Einbrüche in der Kleingartenanlage Derletal in Bonn-Duisdorf festgestellt worden. Nach derzeitigem Sachstand gingen die unbekannten Täter mindestens vier Gartenlauben an. Sie hebelten oder brachen drei Türen auf, eine weitere wurde beschädigt. In allen Fällen wurde offenbar nichts entwendet. Das zuständige Kriminalkommissariat 34 ermittelt und bittet um Hinweise. Wer am Wochenende verdächtige Beobachtungen im Derletal gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn-Rüngsdorf: Straßenräuber erbeuteten Bargeld

    Bonn (ots) - Zwei bislang unbekannte Männer sollen am späten Sonntagabend (04.04.2021) einen jungen Mann in Rüngsdorf beraubt haben. Der 20-jährige Geschädigte sowie zwei Zeugen hielten sich zur Tatzeit gegen 23:30 Uhr am Von-Sandt-Ufer in Höhe des Panoramaparks auf, als plötzlich zwei Männer an die Gruppierung herantraten und Geld verlangten. Einer der Unbekannten soll den 20-Jährigen von hinten festgehalten, der andere ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Im Anschluss nahmen die Tatverdächtigen einen 50-Euro-Schein aus dem Portemonnaie des Geschädigten und rannten in unterschiedliche Richtungen am Rheinufer davon. Der 20-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Die beiden Männer werden auf der Grundlage von Zeugenangaben wie folgend beschrieben werden: Erste Person: Etwa 20-25 Jahre alt - ca. 1,85-1,90 m groß - dunkle, kurze Haare - dunkle Kleidung - sprach akzentfrei deutsch. Zweite Person: Etwa 20-25 Jahre alt - ca. 1,90 m groß - blonde, kurze Haare, an den Seiten kürzer - dunkle Bomberjacke - sprach akzentfrei deutsch. Eine unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht zum Antreffen der beiden Tatverdächtigen. Das Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem die Tatverdächtigen zur Tatzeit in Tatortnähe aufgefallen sind oder wer Angaben zu ihrer Identität machen kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 0228 15-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn-Lannesdorf: Kriminalpolizei ermittelt nach Wohnungseinbruch

    Bonn (ots) - Unbekannte brachen in der Nacht zu Freitag (02.04.2021) in die Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Straße "Im Gries" ein. Zur Tatzeit gegen 00:30 Uhr gelangten die Einbrecher in das Treppenhaus und hebelten dort eine Wohnungstüre auf. Anschließend durchwühlten sie die Räume der Wohnung und flüchteten mit dort aufgefundenem Bargeld vom Tatort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 34 unter der Rufnummer 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Bonn-Lengsdorf: 22-Jährige Autofahrerin stand unter Drogeneinfluss

    Bonn (ots) - Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle ergaben sich am Ostermontag (05.04.2021) Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung einer 22-jährigen Autofahrerin. Eine Streifenwagenbesatzung der Wache Duisdorf hatte die Frau auf der Provinzialstraße gegen 19 Uhr angehalten und kontrolliert. Ein Drogentest war positiv auf THC und Amphetamine. Die Polizisten ordneten eine Blutprobe zur Beweissicherung an. Neben einer Meldung an das Straßenverkehrsamt zur Überprüfung der Eignung bzw. Befähigung zum Führen von Kraftfahrzeugen erwartet die Betroffene ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall in Bonn-Endenich - Autofahrer stand unter Alkoholeinfluss

    Bonn (ots) - Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend (04.04.2021) in Bonn-Endenich. Zur Unfallzeit, gegen 23:10 Uhr, war ein 43-Jähriger mit seinem Auto auf dem Hermann-Wandersleb-Ring von Duisdorf in Richtung Innenstadt unterwegs. Nach dem derzeitigen Sachstand geriet er in Höhe der dortigen Tankstelle nach links in den Gegenverkehr. Hier stieß er frontal mit dem Wagen eines entgegenkommenden 36-Jährigen zusammen. Anschließend prallte er gegen das ebenfalls entgegenkommende Fahrzeug eines 33-Jährigen. Bei der Kollision erlitt der 36-Jährige leichte Verletzungen. Er wurde zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Krankenhausambulanz gebracht. Die drei beteiligten Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro. Die Feuerwehr reinigte den Bereich der Unfallstelle von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Alkoholkonsum des 43-jährigen Autofahrers. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 2,6 Promille. Daraufhin wurde dem Mann durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme sperrte die Polizei den Hermann-Wandersleb-Ring bis ca. 01:00 Uhr in beide Fahrtrichtungen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen führt das Verkehrskommissariat der Bonner Polizei. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Kontrollaktion: Illegales Tuning und Raser am "Car-Freitag" im Fokus der Polizei

    Kontrollen anlässlich des "Car-Freitag"

    Bonn, Meckenheim (ots) - Bei einer Kontrollaktion am Karfreitag" (02.04.2021) haben Beamte der Bonner Polizei zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße geahndet. Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie eine der Ursachen für Verkehrsunfälle mit häufig schwerwiegenden Folgen. An mehreren Kontrollstellen im Zuständigkeitsbereich standen zum traditionellen Auftakt der Tuningsaison, dem sogenannten "Car-Freitag", aber auch getunte Fahrzeuge im Fokus. Insgesamt 48 Fahrzeuge, die der Tunerszene zuzurechnen waren, wurden von den Polizisten eingehend unter die Lupe genommen. In sieben Fällen war durch technische Veränderungen an den Fahrzeugen jeweils die Betriebserlaubnis erloschen. Den Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Fünf Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden in diesem Zusammenhang eingeleitet, fünf Verwarngelder verhängt und fünf Kontrollberichte ausgestellt. Auf zwei Fahrzeugführer kommen Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein zu. Die Polizei rät: Nur seröses und sicheres Tuning führt auch nachhaltig zum erhofften Fahrspaß. Alle Informationen zum sicheren Tuning finden Sie unter https://www.tune-it-safe.de/. Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der L 261 bei Meckenheim wurden parallel rund 1850 Fahrzeuge gemessen. Dabei waren 117 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. In acht Fällen war die gemessene Geschwindigkeit so hoch, dass die Polizisten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten mussten. 111 Mal war ein Verwarngeld fällig. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 4
vor

Bonn

Stadt in Nordrhein-Westfalen

  • Einwohner: 313.958
  • Fläche: 141.06 km²
  • Postleitzahl: 53111
  • Kennzeichen: BN
  • Vorwahlen: 0228
  • Höhe ü. NN: 60.0 m
  • Information: Stadtplan Bonn

Weitere beliebte Themen in Bonn