Rubrik auswählen
 Brühl/Rheinland

Polizeimeldungen aus Brühl/Rheinland

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Patienten in mit Psychopharmaka ruhiggestellt? Ermittlungen gegen zwei Pfleger einer Geriatrischen Station

    Köln (ots) - Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Köln geben bekannt: Nach der Anzeige eines Chefarztes des St. Josef Krankenhauses Wiesdorf haben Staatsanwaltschaft und Polizei Ermittlungen gegen zwei 43 und 52 Jahre alte Pfleger der Geriatrischen Station unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Die beiden Pfleger sollen Patienten mindestens seit November 2020 ohne ärztliche Anordnung und ohne medizinische Notwendigkeit Medikamente verabreicht haben, um sie ruhig zu stellen. Auf der Station war der überdurchschnittliche Verbrauch von Psychopharmaka bei internen Überprüfungen aufgefallen. Bei der vom Amtsgericht Leverkusen angeordneten Durchsuchung der Spinde beider Pfleger am 10. September stellte die Polizei mutmaßlich tatrelevante Medikamente sicher. Die Polizei Köln hat eine Ermittlungsgruppe beim Kriminalkommissariat 11 eingerichtet. Vernehmungen von Pflegekräften, Patienten sowie deren Angehörigen dauern noch an. Die beiden Beschuldigten äußern sich nicht zu den Vorwürfen, dürfen die Klinik aber nicht mehr betreten. Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen werden Staatsanwaltschaft und Polizei keine weiteren Details zu den Tatvorwürfen gegen die beiden Pfleger veröffentlichen. Anfragen zum bisherigen Verfahrensstand beantwortet Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer telefonisch unter Tel. 0221477-4271 oder per Mail an pressestelle@sta-koeln.nrw.de. (de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Bonn: Fahrraddemonstration in Bonn am Samstag, 18.09.2021

    Bonn (ots) - Am kommenden Samstag (18.09.2021) findet in Bonn eine Fahrraddemonstration unter dem Motto "Kidical Mass - Kinder auf's Rad!" statt. Die Veranstalter rechnen mit rund 300 Teilnehmern, die sich ab 15 Uhr am Hofgarten versammeln und sich anschließend von dort aus auf folgendem Weg durch die Stadt bewegen: Am Hofgarten, Adenauerallee, Belderberg, Sandkaule, Welschnonnenstraße, Römerstraße, Rosental, Kölnstraße, Heerstraße, Dorotheenstraße, Kaiser-Karl-Ring, Hochstadenring, Bornheimer Straße, Berliner Platz, Oxfordstraße, Bertha-von-Suttner-Platz, Belderberg, Rathausgasse, Bischofplatz, Am Hof, Am Neutor, Am Hofgarten Die Veranstaltung endet gegen 17 Uhr. Es kann auf dem Aufzugsweg zu vorübergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Ergebnisse nach Durchsuchungen in Quadrath-Ichendorf

    Quelle Polizei

    Quadrath-Ichendorf (ots) - Die Polizei Rhein-Erft-Kreis gibt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Köln nachfolgende Meldung bekannt. Ermittler des Kriminalkommissariats 13 haben am Mittwochnachmittag (15. September) ab 16 Uhr mehrere Objekte in Bergheim Quadrath-Ichendorf durchsucht. Beamtinnen und Beamte der 1. Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Polizei Köln (1. BFE) unterstützten sie dabei. Im Rahmen der Durchsuchungen trafen die Beamten vier Beschuldigte an und nahm drei von ihnen vorläufig fest. Die Polizisten stellten unter anderem circa 500 Gramm Marihuana, 500 Gramm Amphetamin, geringe Mengen Kokain, Bargeld, zwei Funkgeräte, ein Teleskopschlagstock sowie ein Elektroschocker sicher. Hintergrund sind laufende Ermittlungsverfahren wegen Betäubungsmittelhandels. Diese Verfahren sind bei der Staatsanwaltschaft Köln anhängig. Die Beschuldigten sind zum Teil bereits erheblich wegen Betäubungsmittel- und Gewaltdelikten kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Neben den Wohnanschriften der insgesamt vier Beschuldigten ist auch eine Geschäftsanschrift durchsucht worden. Bekannt ist, dass diese Geschäftsräume als Drogenumschlagsplatz genutzt worden sind. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Unbekannter riss Pulheimerin Mobiltelefon aus der Hand

    Pulheim (ots) - Die Polizei Rhein-Erft-Kreis sucht Zeugen. Bei der Polizei ist eine Online-Anzeige einer 64-jährigen Pulheimerin eingegangen. Sie meldete, dass sie am Dienstagabend (14. September) gegen 22 Uhr ihr Auto auf einem Parkplatz am Nordring in der Nähe der Bushaltestelle Nordring/Sinnersdorfer Straße geparkt habe. Als sie den Parkplatz verlassen habe, habe sie ihr Mobiltelefon in der Hand gehalten. Plötzlich sei ein Mann von hinten an sie herangetreten und habe ihr das Mobiltelefon aus der Hand gerissen. Der Täter sei daraufhin in Richtung Sinnersdorfer Straße davon gelaufen. Der Gesuchte soll eine Jeans und einen Kapuzenpullover getragen haben. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 21 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu wenden. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Kabeldiebe nach Zeugenhinweis gestellt

    Bergheim (ots) - Eine aufmerksame Zeugin meldete ihre Beobachtungen unverzüglich der Polizei. Die Beamten konnten nur wenige Minuten später zwei Männer stellen und an der Flucht hindern. Den Männern (42/44) wird zur Last gelegt, am Donnerstagmorgen (16. September) um 5.30 Uhr auf dem Gelände einer Baustelle im Bereich der Einmündung Kölner Straße / Blumenstraße in Bergheim Kabel entwendet zu haben. Sie bestritten die Tat. Eine Zeugin ist am frühen Morgen durch Geräusche auf der benachbarten Baustelle geweckt worden. Mit Blick aus dem Fenster soll sie zwei Männer an und in der Baugrube gesehen haben, die Kabel herausgezogen hätten. Kurz nach dem Notruf der Zeugin erschienen Beamte an der Baustelle und konnten beide Männer an ihrer Flucht hindern. Sie führten Werkzeuge mit sich und waren offenbar mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Auf der Blumenstraße lagen mehrere Meter transportbereit zugeschnittenes Kupferkabel. Die beiden aus Bergheim stammenden Männer müssen sich in einem Strafverfahren wegen besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Polizei nimmt Brandstifter vor Asylunterkunft fest

    Köln (ots) - Nach dem Brand in der Asylunterkunft auf der Ostmerheimer Straße in Köln-Merheim von Dienstag (14. September) haben Polizisten einen 24 Jahre alten Bewohner festgenommen. Der gebürtige Iraker hat bei seiner Vernehmung gestanden, das Mobiliar in seinem Zimmer in der 5. Etage des achtgeschossigen Gebäudes gegen 18.50 Uhr in Brand gesteckt zu haben. Ein Mitarbeiter der Security hatte den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Der 24-Jährige war nach der Tat aus dem Haus geflüchtet, am 15. September aber aufgrund des Hinweises des Sicherheitspersonals vor der Einrichtung festgenommen worden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 15 zum Tatmotiv dauern an. (cr/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Fotos: Auffindung von menschlichen Knochen im Mai 1994 - Staatsanwaltschaft und Polizei gehen von Tötungsdelikt aus und bitten weiter um Hinweise - Hinweise nach Fahndungssendung XY

    MK_3

    Bonn (ots) - Ein interessanter Fall aus dem Jahr 1994 beschäftigt aktuell wieder die Bonner Mordkommission als Cold-Cases-Fall, der am 15.09.2021 in der Fahndungssendung "XY" vorgestellt wurde: Nach der Ausstrahlung des Beitrages sind bislang 65 Hinweise bei der Bonner Mordkommission eingegangen - zu 10 Hinweisen laufen derzeit noch weitergehende Ermittlungen. Das für die Klärung von Tötungsdelikten zuständige KK 11 war am Tag der Fahndungssendung in den Abendstunden mit mehreren Fahndungsteams besetzt - EKHK Michael Brück erklärte die Umstände des Falles in der Sendung. Am 23.05.1994 hatten Schüler in Ruppichteroth-Beiert in der Waldgemarkung "In der Mordkaule" mehrere Knochen gefunden. Die daraufhin eingeschaltete Kripo nahm zu diesem Fund schließlich die Ermittlungen auf. Aus den ersten Untersuchungen des rechtsmedizinischen Institutes der Universität Bonn ergaben sich deutliche Anhaltspunkte auf eine nicht natürliche Todesursache der verstorbenen Person. Eine Mordkommission übernahm die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall - es ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass die Person im Oktober 1992 noch gelebt hat. Indizien sprachen zunächst dafür, dass es sich um die Leiche einer Frau im Alter zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt hat. Die Identität der verstorbenen Person konnte jedoch bis heute noch nicht geklärt werden. Im Zuge der Cold-Case-Bearbeitung wurde die Fallakte aufbereitet und an die Bonner Ermittler übergeben, die die Identität der aufgefundenen Person zunächst klären möchte, um auf dieser Grundlage die weitergehenden Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt führen zu können. Die Weiterentwicklung der kriminaltechnischen Untersuchungsmöglichkeiten führte schließlich zu der Erkenntnis, dass es sich bei der zu den aufgefundenen Knochenteilen gehörenden Person um eine männliche Person gehandelt hat. Die in dem Tatortbereich aufgefundenen Kleidungsstücke (Jacke, Hose "Boss", Sporthose und Turnschuh "WIMBLEDON") sind als Bilddatei angehängt. Der Leichenfundort, ein Waldgebiet zwischen den Ortschaften Beiert und Reiferscheidt, ist äußerst schwer zugänglich und für normale Kraftfahrzeuge kaum erreichbar. Die Ermittler gehen daher von einer ausgeprägten Ortskenntnis von Opfer oder Täter aus. Die Polizei ist auch nach gut 27 Jahren weiterhin auf Hinweise aus der Öffentlichkeit angewiesen und hofft, dass Anwohner, Wanderer oder auch weitere mögliche Zeugen aus dem speziellen örtlichen Bereich mit Hinweisen weiterhelfen können. Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Rufnummer 0228-150 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-20 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Bonn-Castell: Unbekannte entwendeten hochwertige Uhren bei Wohnungseinbruch - Polizei bittet um Hinweise

    Bonn (ots) - Am Mittwoch (15.09.2021) brachen bislang unbekannte Täter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Am Römerlager" in Bonn-Castell ein. Im Tatzeitraum zwischen 06:00 Uhr und 16:15 Uhr gelangten die Einbrecher zunächst ins Treppenhaus. Dort brachen sie gewaltsam die Wohnungstüre auf, durchsuchten die Wohnräume nach geeignetem Diebesgut und flüchteten anschließend unbemerkt mit zwei erbeuteten hochwertigen Uhren. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 34 unter der Rufnummer 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Jugendlicher E-Scooter-Fahrer von Auto erfasst - Krankenhaus

    Köln (ots) - Ein E-Scooter-Fahrer (17) ist am Donnerstagmorgen (16. September) an der Kreuzung Mindener Straße/Siegburger Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen soll er gegen 7.45 Uhr mit einem Mietroller bei Rot über die Ampel gefahren sein. Seine 15 Jahre alte Begleiterin, welche hinter ihm auf dem Scooter stand, blieb unverletzt. Rettungskräfte brachten den Jugendlichen in eine Klinik. (ph/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Diebstahl aus geparktem Auto in Bonn-Endenich - Unbekannte schlugen Seitenscheibe ein - Wer hat etwas beobachtet?

    Bonn (ots) - Am 15.09.2021, in dem Zeitraum zwischen 16:30 und 18:15 Uhr, machten sich Unbekannte an einem auf der Siemensstraße in Bonn-Endenich geparkten Kleintransporter zu schaffen: Nach der Spurenlage schlugen der/die Täter eine Seitenscheibe auf der Beifahrerseite ein und entwendeten aus dem Innenraum neben einem Smartphone auch einen Rucksack mit diversen persönlichen Gegenständen. Mit ihrer Beute verließen sie den Tatortbereich schließlich unerkannt. Das zuständige KK 31 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Bedrohungslage in Bonn-Beuel - Spezialkräfte stellten Verdächtigen in Wohnung - 46-Jähriger in Gewahrsam genommen

    Bonn (ots) - In den Nachmittagsstunden des 15.09.2021 kam es einer Wohnung auf der Friedrich-Breuer-Straße in Bonn-Beuel zu einer Bedrohungslage: Gegen 15:55 Uhr informierte ein Zeuge die Bonner Polizei über einen 46-jährigen Mann, der in einer im dritten Obergeschoss des Mehrparteienhauses gelegenen Wohnung seine Lebensgefährtin bedrohen würde. Zuvor war der Hinweisgeber ebenfalls in der Wohnung zu einem Gespräch, dass nach seinen Angaben in Wutausbrüche und aggressivem Verhalten des 46-Jährigen, der der Polizei auf dem Gebiet der Betäubungskriminalität bekannt ist, eskalierte. Während der Zeuge die Wohnung verlassen konnte, hält sich nach dem aktuellen Sachstand die Lebensgefährtin des Beschuldigten noch in der Wohnung auf. Da nach den ersten Feststellungen eine Gefahr für den 46-Jährigen, der mit Messern bewaffnet sein soll, und seine Lebensgefährtin nicht ausgeschlossen werden konnte, erfolgte der Einsatz von Spezialkräften vor Ort. Gegen 17:40 Uhr wurde der 46-Jährige von den Spezialkräften an der Wohnungstüre überwältigt und fixiert. Der Mann blieb - wie auch seine 49-jährige Partnerin - unverletzt. Er wurde in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Leitstelle Telefon: 0228 - 15 3016 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Einsatztrupp Präsenz stellt 18-jährigen Dealer im Volksgarten

    Köln (ots) - Nach Bürgerbeschwerden über Drogengeschäfte am Fort IV im Volksgarten haben Polizisten des Einsatztrupps Präsenz am Montagnachmittag (13. September) einen 18-jährigen Kölner mit Marihuana und Equipment zum Abwiegen und Verpacken der Drogen gestellt. Die Beamten stellten 36 Druckverschlusstütchen mit Marihuana, einen Joint sowie eine Feinwaage sicher. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung in Raderberg, sicherten die Beamten, neben weiteren geringen Mengen Betäubungsmitteln, auch mutmaßliches Diebesgut, darunter Fahrzeug- und Ausweisdokumente, Schlüsselbunde, originalverpackten Schmuck, eine fremde Bankkarte und eine Handtasche. Ermittlungen dazu dauern an. (as/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Alfter: Verdacht des Drogenhandels - 44-Jähriger vorläufig festgenommen

    Asservate

    Alfter (ots) - Durch zurückliegende Ermittlungen in zwei vorangegangenen Verfahren (siehe dazu auch unsere Pressemeldungen vom 15.09.2020, 12:20 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4707221 und 02.10.2020, 15:12 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4723701) war ein 44-jähriger Mann aus Alfter in den Fokus der Rauschgiftermittler des Kriminalkommissariats (KK) 33 der Bonner Polizei geraten. Am frühen Mittwochmorgen (15.09.2021) durchsuchten Beamtinnen und Beamte der Bonner Einsatzhundertschaft, der Diensthundeführerstaffel sowie des KK 33 auf richterlichen Beschluss die Wohnung des Mannes in Alfter. Rauschgiftspürhund "Pepples" hatte dabei den richtigen Riecher und erschnüffelte rund 850 Gramm Marihuana. Neben dem Rauschgift stellten die Fahnder auch eine Feinwaage, Verpackungsmaterial sowie einen größeren Bargeldbetrag sicher. Der 44-Jährige wurde wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vorläufig festgenommen. Er wird am Mittwochnachmittag einem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Polizei bezog Ausweichliegenschaft

    Erftstadt (ots) - Erftstädter Polizisten arbeiten ab sofort in einem vorübergehend angemieteten Gebäude, das zu einer Dienststelle umgerüstet wurde. Die Umsetzung des Neubauprojekts der Polizeiwache in Erftstadt-Lechenich rückt immer näher. Voraussichtlich wird im Oktober 2021 die alte Liegenschaft an der Bonner Straße abgerissen und an gleicher Stelle bis zum Frühjahr 2023 neu errichtet. Die Kolleginnen und Kollegen der Polizeiwache Erftstadt sind auf Grund dessen in den letzten Tagen in eine Ausweichliegenschaft gezogen. Diese befindet sich ebenfalls in Lechenich, nun aber an der Erper Straße 12 und 12b. Den Polizisten stehen dort rund 220 Quadratmeter zur Verfügung. Kreisverwaltungsdirektor Manfred Ottersbach ist als Leiter der Direktion Zentrale Aufgaben besonders froh über die ortsnahe Unterbringung der Kolleginnen und Kollegen in der Erper Straße. "Wir freuen uns sehr über eine gut ausgestattete Alternative und sind auch für Bürgerinnen und Bürger dort fußläufig gut zu erreichen", so Ottersbach. Ab Donnerstag, 16. September 2021 stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Wache Erftstadt wie gewohnt rund um die Uhr zur Verfügung. Die telefonische Erreichbarkeit bleibt mit der Rufnummer 02235-79030 erhalten. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Widersprüchliche Angaben nach Verkehrsunfall

    Pulheim (ots) - Polizisten nahmen einen Unfall mit einem Sportwagen auf, dessen beiden Insassen (25/34) erheblich alkoholisiert waren. Die Beamten erhielten am Dienstag (14. September) um 22.30 Uhr den Hinweis zu einem Verkehrsunfall im Hirschweg in Pulheim. Dort eingetroffen, war aufgrund des Schadensbildes bereits klar, dass ein Ford Mustang gegen zwei geparkte Autos gestoßen war. Im Ford befanden sich zwei Personen. Eine Frau (25) und ein Mann (34). Vor Ort konnte nicht eindeutig festgestellt werden, wer von beiden letztlich den Mustang zur Unfallzeit fuhr. Und auch die Atemalkoholvortests bei der Frau und dem Mann überraschten die Beamten. Das Messgerät zeigte bei der 25-Jährigen einen Wert von 2,78 Promille an, beim 34-Jährigen knapp drei Promille. Ein Arzt entnahm beiden Fahrzeuginsassen je zwei Blutproben zum Nachweis ihrer Fahrtüchtigkeit inklusive eines möglichen Nachtrunkes nach dem Verkehrsunfall. Die beiden Halter der beschädigten Fahrzeuge konnten erreicht werden. Ein beauftragtes Abschleppunternehmen brachte den sichergestellten Mustang auf das Betriebsgelände. Den Führerschein des 34-Jährigen beschlagnahmten die Beamten. Die Ermittlungen hinsichtlich der Feststellung des tatsächlich Fahrzeugführenden dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Hürth unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Ermittlungen nach nächtlichen Bränden eingeleitet

    Frechen (ots) - Das Kriminalkommissariat 11 in Hürth hofft auf die Mithilfe aus der Bevölkerung. Ermittlungsgruppe geht jedem einzelnen Hinweis nach. Nach einem bislang unbekannten Tatverdächtigen fahnden die Ermittler des Kriminalkommissariats 11. In einer Ermittlungsgruppe nehmen die Beamten der Kriminalpolizei Hinweise zu den Branddelikten im Stadtgebiet Frechen entgegen. Nach weiteren Bränden in der vergangenen Nacht bitten die Ermittler Bürgerinnen und Bürger, sich bei jedem verdächtigen Verhalten von Personen an Mülltonnen oder Müllcontainern zu melden und ohne Zögern den Polizeinotruf 110 zu wählen. Im Eingangsbereich des Jugenddorfes Bachem im Clarenbergweg brannte in der Nacht (15. September) gegen 1 Uhr vermutlich ein Plastikeimer. Durch die Hitzeentwicklung zerbrach eine Glasscheibe. Aufgrund der Rauchentwicklung konnten Personen das Gebäude zunächst nicht verlassen und mussten durch die Feuerwehr ins Freie gebracht werden. Rettungssanitäter untersuchten die Personen vorsorglich. Sie waren unverletzt. Um 2.50 Uhr brannten an der Gemeinschaftshauptschule Herbertskaul in der Kapfenberger Straße sechs Müllcontainer. Den Vollbrand löschte die Feuerwehr ab. Kurz nach drei Uhr brannte ein Müllcontainer mit einem Fassungsvermögen von 1100 Litern auf dem Abenteuerspielplatz in der Burgstraße. Auch hier war die Feuerwehr vor Ort und löschte den Brand ab. Um 9 Uhr am Morgen entfachte dieser Brand vermutlich durch vorhandene Glutnester erneut und musste gelöscht werden. Die Ermittler fragen nach den geschilderten Fällen: "Wer hat an der Tatörtlichkeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? Wer kann andere sachdienliche Hinweise zu den Bränden geben?" Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Polizeihund fand Waffe

    Erftstadt (ots) - Polizisten gingen Hinweisen zu einem alkoholisierten Mann nach, der innerstädtisch eine Waffe mit sich führen soll. Die Polizeileitstelle erhielt am Dienstagmittag (14. September) gegen 13 Uhr den telefonischen Hinweis zu einem Verdächtigten. Nach Angaben des Anrufers sollte ein polizeibekannter Mann mit einer Pistole auf dem Bürgerplatz an der Theodor-Heuss-Straße in Liblar unterwegs sein. Mit mehreren Streifenwagen suchten Polizisten den Platz auf, trafen jedoch zunächst nicht auf den Gesuchten. Im weiteren Verlauf stießen die Beamten auf der Kantstraße auf den 30-Jährigen, der etwas wegwarf, als er die Beamten bemerkte. Mit Hilfe eines Polizeihundes fanden die Polizisten eine Walther P22 - Pistole, die für Gas-, Reizstoffe oder Signalkörper geeignet und damit erlaubnispflichtig war. Der 30-Jährige lehnte das Eigentum an dieser Waffe ab. Einen erforderlichen kleinen Waffenschein konnte der 30-Jährige nicht vorzeigen, so dass die Polizisten die Waffe sicherstellten. In einer ebenfalls vom Polizeihund aufgefundenen Bauchtasche befand sich ein Plastiktütchen mit einer geringen Menge von einer weißen pulverartigen Substanz. Augenscheinlich handelte es sich hierbei um Amphetamine oder Kokain. Das genaue Untersuchungsergebnis steht aus. Der 30-Jährige muss sich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie eines möglichen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Unbekannter leerte Geldbörse - Zeugen gesucht

    Brühl (ots) - Mit einem Trick lenkte ein Dieb einen 81-jährigen Brühler ab. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem Diebstahl an der Wilhelm-Kamm-Straße geben können. Der 81-Jährige gab an, dass er am Dienstagmorgen (14. September) gegen 10.30 Uhr auf dem Parkplatz vor der Post von einem etwa 30 Jahre alten Mann angesprochen worden sei. Der Unbekannte bat darum Geld gewechselt zu bekommen. Der Senior tauschte daraufhin Münzgeld gegen einen fünf Euro-Schein. Während des Geldwechsels hielt der Unbekannte ein Stück Papier über die Geldbörse des Seniors und fragte ihn nach unterschiedlichen Straßen. Wenig später stellte der 81-Jährige in einem Geschäft fest, dass mehrere hundert Euro aus seiner Geldbörse fehlten. Der Täter soll etwa 170 Zentimeter groß und von schlanker Statur gewesen sein. Er soll dunkle Haare haben und mit einem Akzent Deutsch gesprochen haben. Zeugen wenden sich bitte unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de an das Kriminalkommissariat 23. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Bonn-Südstadt: Bewohnerin traf auf Einbrecher - Polizei bittet um Hinweise

    Bonn (ots) - In den Abendstunden des 12.09.2021 versuchte ein Unbekannter in den Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses am Venusbergweg in der Bonner Südstadt einzubrechen. Eine Bewohnerin nahm gegen 21:15 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Keller des Mehrparteienhauses wahr. Bei ihrer Nachschau entdeckte sie eine Person, die gerade einen Kellerverschlag aufhebelte. Als der Einbrecher die Bewohnerin bemerkte, flüchtete er durch die Haustür in unbekannte Richtung. Entwendet wurde nichts. Er kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 20 bis 30 Jahre alt - ca. 1,70 m groß - schlanke/schmächtige Statur - schwarze, dunkle Haare - auffallend spitzes Kinn. Eine durch die alarmierte Polizei sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht zur Feststellung des Verdächtigen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat zur Tatzeit im Bereich des Tatortes verdächtige Personen wahrgenommen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 34 unter der Rufnummer 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • E-Scooter-Fahrer von Stadtbahn erfasst - Schwerverletzt

    Köln (ots) - Ein E-Scooter-Fahrer ist am Bahnübergang auf der Aachener Straße in Höhe der Bahnstraße am Mittwochmorgen (15. September) seitlich von der KVB-Linie 1 erfasst und schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen soll der 36-Jährige um 9.30 Uhr trotz roter Ampel auf die Gleise gefahren sein. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam sichert aktuell die Spuren. (ph/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
Seite 1 von 10
vor

Brühl

Gemeinde in Rhein-Erft-Kreis

  • Einwohner: 44.260
  • Fläche: 36.12 km²
  • Postleitzahl: 50321
  • Kennzeichen: BM
  • Vorwahlen: 02232
  • Höhe ü. NN: 62 m
  • Information: Stadtplan Brühl

Das aktuelle Wetter in Brühl/Rheinland

Aktuell
20°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Brühl/Rheinland