Rubrik auswählen
 Elsdorf/Rheinland

Polizeimeldungen aus Elsdorf/Rheinland

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Zwei Kontrolleinsätze im Dortmunder Stadtgebiet - eine Bilanz

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0808 In der Nacht von Freitag auf Samstag (31. Juli) haben Beamte und Beamtinnen der Dortmunder Polizei gemeinsam mit Mitarbeitenden des Ordnungsamtes der Stadt Dortmund, dem Zoll sowie der Steuerfahndung NRW einen Kontrolleinsatz zur Bekämpfung der kriminellen Strukturen durchgeführt. Parallel setzten Polizisten und Polizistinnen und weitere Mitarbeitende der Stadt Dortmund den akribischen Kampf gegen die verbotenen Kraftfahrzeugrennen und deren szenetypischen Begleiterscheinungen auf dem Dortmunder Wall fort. Die Bilanz der Nacht: An gleich mehreren Objekten im Dortmunder Stadtgebiet kontrollierten die Einsatzkräfte rund 91 Personen und ahndeten unterschiedlichste Verstöße. Neben der Sicherstellung von fast 200 nicht versteuerten Dosen Tabak, kam es in einer Lokalität zu einer durchaus gesundheitsbedenklichen Feststellung. An einem Kamin war die Entlüftung nicht ordnungsgemäß angebracht - die gemessene Kohlenmonoxidbelastung war viel zu hoch. Die Stadt Dortmund erließ in diesem Fall eine Ordnungsverfügung. Im Weiteren leiteten die zuständigen Behörden Strafverfahren wegen Steuerhehlerei ein und ahndeten Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz. Bei einer zeitgleich eingerichteten Kontrollstelle am Königswall/Bahnhofstraße sowie dem Ostwall überprüften die Beamten rund 123 Fahrzeuge und 151 Personen. Ihr besonderes Augenmerk lag hierbei auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit - ab 21 Uhr 30 km/h - sowie den verkehrstechnischen Vorschriften der Fahrzeuge. Während sich der Großteil der Verkehrsteilnehmer an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielt, fuhren 47 Autofahrer zu schnell. Unglücklich mit der Kontrolle an sich schien auch ein junger Mann zu sein, dessen Fahrzeug zur Überprüfung der Verkehrssicherheit sogar sichergestellt werden musste. Die Auspuffanlage seines Toyotas war schlichtweg zu laut und hatte bei einer Überprüfung den zulässigen Richtwert überschritten. Bei einer Kontrollstelle am Ostwall musste ein 32-Jähriger aus Hagen die Heimreise in einem Taxi antreten. Sein BMW war offenbar zu tief, denn im Radkasten waren bereits deutliche Schleifspuren zu erkennen. Ein Abschlepper lud das Fahrzeug auf und brachte ihn zu einem Gutachter. Gegen kurz nach 1 Uhr leerte sich der Wall. Ruhestörungen wurden weder hier noch am Phoenixsee gemeldet. Die Polizei Dortmund sowie die anderen Behörden werden auch weiterhin für die Bürgerinnen und Bürger im Einsatz sein und sowohl gegen kriminelle Strukturen als auch die verbotenen Kraftfahrzeugrennen sowie deren szenetypischer Begleiterscheinungen vorgehen. Hinweis an Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Falschfahrender Sattelzug verursacht Unfall im Autobahnkreuz Bad Oeynhausen

    Bielefeld (ots) - FK / BAB 2 - BAB 30 - Autobahnkreuz Bad Oeynhausen - In der Nacht von Freitag auf Samstag, um 00:30 Uhr, kam es im Autobahnkreuz Bad Oeynhausen zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der eine Person verletzt wurde. Ein 25-jähriger Fahrer aus Bad Oeynhausen befuhr mit seinem PKW VW die Tangente von der BAB 30 aus Richtung Bad Oeynhausen kommend zur BAB 2 in Richtung Dortmund. Ihm folgte eine 18-jährige Fahrerin aus Tamm in einem PKW Mercedes. Auf der Parallelfahrbahn der BAB 2 kam den beiden PKW ein Sattelzug als Falschfahrer entgegen. Der 18-Jährige konnte sein Fahrzeug abbremsen, die nachfolgende Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Dabei wurde deren Beifahrer leicht verletzt. Der Sattelzug wurde ohne Kontakt zu den PKW gewendet und setzte seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Dortmund fort. Der Leichtverletzte wurde vor Ort durch eine RTW-Besatzung medizinisch versorgt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten PKW mussten abgeschleppt werden. Bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug soll es sich um eine weiße Mercedes Benz Actros-Zugmaschine mit Auflieger mit vermutlich litauischem Kennzeichen handeln. Etwaige Unfallzeugen werden um telefonische Kontaktaufnahme mit dem Polizeipräsidium Bielefeld unter der Telefonnummer 0521 / 545-0 gebeten. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Unaufmerksam beim Linksabbiegen

    beschädigter Pkw

    Titz (ots) - Am Freitag, 30.07.2021 um 18.35 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mann aus Welldorf einen Feldweg in Richtung der Landstraße 12 bei Titz. Dort wollte er nach links in Richtung Titz-Ameln abbiegen. Er ließ zunächst ein bevorrechtigtes Fahrzeug auf der L 12 passieren. Als er seinen Abbiegevorgang daraufhin begann, kollidierte er mit einem weiteren, auf der L 12 heranfahrenden Pkw einer 45-Jahre alten Frau aus Rödingen. Die 21-jährige Tochter der Frau aus Rödingen wurde bei der Kollision nach Auslösen der Airbags durch Prellungen nur leicht verletzt und mittels Rettungswagen in das Krankenhaus zur weiteren Untersuchung eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • Füchtorf- Verkehrsunfall mit Personenschaden durch Wildbeteiligung

    Warendorf (ots) - Am 30.07.2021, um 19:20 Uhr, befuhr ein 60 jähriger Mann aus Sassenberg mit seinem Pkw die B 475 von Glandorf kommend in Richtung Sassenberg. Mit im Fahrzeug befand sich sein 27 jähriger Sohn. In Höhe der Bauernschaft Subbern kreuzte ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Tier. Durch den Aufprall wurde das verendete Tier in die Luft geschleudert und landete auf der Windschutzscheibe eines entgegen kommenden Pkw. In diesem befanden sich eine 25 jährige Fahrerin aus Osnabrück sowie ein 23 jähriger Beifahrer aus Osnabrück. Die Fahrerin wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Der Beifahrer verletzte sich schwer. Beide Insassen wurden in angrenzenden Krankenhäusern zugeführt. Beide Fahrzeuge waren durch den Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Kurzfristig musst die Fahrbahn gesperrt werden. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Außerhalb der Bürozeiten: Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Warendorf
  • PKW in Scheune ausgebrannt

    Gütersloh (ots) - Rietberg (SL) - Am frühen Freitagabend, 30.06.2021, gegen 19:24 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Gütersloh und der Leitstelle der Polizei der Brand eines PKW im Eichenhofweg im Rietberger Ortsteil Neuenkirchen gemeldet. Der VW Golf, welcher in einer offenen Scheune abgestellt war, brannte komplett aus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Scheune verhindert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Coesfeld, Kreuzungsbereich Friedrich-Ebert-Str.- Loddeallee/ Verkehrsunfall mit Personenschaden - Feuerwehr schneidet Dach von PKW auf

    Coesfeld (ots) - Am 30.07.2021, um 17:20 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der Friedrich-Ebert-Str./Loddealle zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 34 jährige Autofahrerin aus Bremen befuhr die Loddealle in Richtung des Kreuzungsbereiches, um geradeaus weiter in Richtung Billerbecker Str. ihre Fahrt fortzusetzten. Sie missachtete das Rotlicht der Ampelanlage und fuhr in die Kreuzung ein. Dabei stieß sie mit dem Fahrzeug einer 40 jährigen Fahrzeugführerin aus Rheine zusammen, die die Friedrich-Ebert-Str. in Richtung Holtwicker Str. befuhr. Die 40 Jährige und deren 11 jähriger Sohn, der als Beifahrer im Fahrzeug mitfuhr, wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Da ursprünglich der Verdacht auf eine Rückenverletzung bei der 40 Jährigen bestand, kam die Feuerwehr zur Unfallstelle und öffnete das Dach mit entsprechendem Rettungsgerät, um weiteren Verletzungen bei der Rettung vorzubeugen. Im Anschluss konnte die Frau dann rückenschonend geborgen werden. Für ca. 15 Minuten war der Kreuzungsbereich gesperrt, um die Rettungsarbeiten störungsfrei zu ermöglichen Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • Fahrradfahrer schwer verletzt

    Siegburg (ots) - Am Nachmittag des heutigen Freitags wurde die Polizeileitstelle über einen schweren Verkehrsunfall mit einem Radfahrer auf der Talsperrenstraße in Siegburg informiert. Rettungsdienst und Feuerwehr waren schon angefordert worden, auch ein Rettungshubschrauber. Ein Radfahrer sollte Zeugenmeldungen nach einen steilen Hang hinunter gestürzt sein. Nach ersten Feststellungen war ein Ehepaar aus Sankt Augustin (Er 72 Jahre alt, Sie 71 Jahre alt) mit dem Fahrrad auf der Talsperrenstraße bergauf in Richtung Wahnbachtalsperre unterwegs. Der 72jährige war nach Mitteilung seiner Begleiterin dann in ein Schlagloch oder in eine Furche am Fahrbahnrand gekommen. Er bremste und stieg ab. Beim Absteigen verlor er das Gleichgewicht und stürzte ca 20 m den Hang hinunter. In dem fraglichen Bereich gibt es keine Absturzsicherung. Mehrere Radfahrer, die dort unterwegs waren, halfen bei der Rettung des Verletzten und trugen ihn zur Straße hinauf. Dort konnte er durch die Rettungskräfte übernommen und erstversorgt werden. Der angeforderte RTH konnte abdrehen. Der Verletzte wurde anschliessend in ein Krankenhaus verbracht. Er zog sich schwere Verletzungen zu, Lebensgefahr bestand nicht. (Th.) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Lüdinghausen, Ascheberger Str./Trunkenheitsfahrt festgestellt!

    Coesfeld (ots) - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde, am 30.07.2021, um 18:20 Uhr, bei einem 42jährigen Hammer Autofahrer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Nach einem Atemalkoholtest wurde dem Fahrzeugführer, der mit seinem jugendlichen Sohn unterwegs war, eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • Ahlen-Dolberg, Radfahrer wurde leicht verletzt

    Warendorf (ots) - Am Freitag, 30.06.2021, gegen 16:00 Uhr, wurde ein Radfahrer in Ahlen-Dolberg bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der 84-Jährige aus Ahlen fuhr mit seinem Pedelec auf dem Radweg der L507 (Alleestraße) von Beckum in Richtung Dolberg. An der Einmündung Henneberg stieß er mit einem Seat zusammen, dessen 25-jähriger Fahrer aus Beckum aus der Straße Henneberg nach rechts in Richtung Beckum fuhr und an der Einmündung dem von rechts nahenden Radfahrer die Vorfahrt nicht gewährte. Der 84-Jährige, der einen Fahrradhelm trug, stürzte und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 1.000 Euro. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Außerhalb der Bürozeiten: Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Warendorf
  • ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - A 46 - Heinsberg - Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen - Frau stirbt an Unfallstelle - Mann schwer verletzt

    Düsseldorf (ots) - ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - A 46 - Heinsberg - Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen - Frau stirbt an Unfallstelle - Mann schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz Freitag, 30. Juli 2021, 13:05 Uhr Bei einem Verkehrsunfall heute Nachmittag auf der A 46 bei Heinsberg wurde eine Frau so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Ein weiterer Beteiligter musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Richtungsfahrbahn Brilon wurde voll gesperrt und kann voraussichtlich erst in den Abendstunden freigegeben werden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr eine 69 Jahre alte Frau aus Heinsberg mit ihrem Peugeot den rechten Fahrstreifen der A 46 in Richtung Brilon. In Höhe der Anschlussstelle Dremmen überholte sie einen Lkw, den ein 51-Jähriger aus der Türkei steuerte. Beim Überholvorgang kollidierte die Frau auf dem linken Fahrstreifen mit dem Daimler eines 22-Jährigen aus Mönchengladbach, der sich von hinten näherte. Die 69-Jährige wurde aufgrund des Aufpralls lebensgefährlich verletzt und starb noch an der Unfallstelle. Der Daimler-Fahrer kam schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Das Unfallaufnahmeteam sicherte die Spuren. Die Richtungsfahrbahn Brilon wurde zwecks Unfallaufnahme gesperrt. Eine Ableitung an der Anschlussstelle Dremmen wurde eingerichtet und der Verkehr zurückgeführt. Das höchste Stauausmaß betrug circa 5.000 Meter. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 https://duesseldorf.polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Düsseldorf
  • Polizei sucht Zeugen nach Unfall auf der A 43 - Autofahrer gestorben

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0807 Bei einem Alleinunfall auf der A 43 bei Sprockhövel ist am frühen Freitagmorgen (30. Juli) ein Autofahrer gestorben. Die Polizei sucht Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 53-Jähriger aus Witten gegen 5.40 Uhr mit seinem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Wuppertal unterwegs. In Höhe der Talbrücke Paradies kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Stromverteilerkasten und kam vor einem Wildschutzzaun zum Stehen. Der 53-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zu der Fahrweise des Mannes machen? Hinweise nimmt die Autobahnpolizeiwache Bochum unter 0231-132-4821 entgegen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hagen, des Polizeipräsidiums Hagen und der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis: Streifenwagen in Brand gesetzt

    Zwei Altenaer Streifenwagen wurden bei dem Feuer zerstört. Foto: Polizei Märkischer Kreis

    Hagen (ots) - Unbekannte haben in der Tiefgarage des Altenaer Stapel-Centers zwei Streifenwagen der Polizei in Brand gesetzt. Das Feuer wurde kurz nach 12.30 Uhr entdeckt. In dem Komplex befinden sich neben der Polizeiwache Geschäfte und Wohnungen. Das Gebäude wurde weitgehend evakuiert. Die Feuerwehr löschte den Brand und zog die Fahrzeuge aus der Tiefgarage ins Freie. Die Lenneuferstraße war bis gegen 15 Uhr blockiert. Aufgrund der Sperrung der B236 auf der anderen Seite der Lenne bildeten sich auf allen Einfahrtstraßen der Innenstadt lange Staus. Der Staatsschutz in Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Streifenwagen haben Totalschäden erlitten. Die Schadenshöhe liegt bei über 100.000 Euro. Die Einsatzfähigkeit der Altenaer Polizeiwache ist nicht beeinträchtigt. Zu möglichen Schäden an der Tiefgarage können im Moment keine Angaben gemacht werden. Alle Mieter und Nutzer konnten nach den Löscharbeiten in ihre Räume zurückkehren. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9199-0: Wer hat am späten Vormittag in oder um das Parkhaus verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizei Hagen bittet darum, vorerst von weiteren Fragen abzusehen. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Streifenwagen in Brand gesetzt

    Zwei der Altenaer Streifenwagen wurden bei dem Feuer zerstört. Foto: Polizei MK

    Altena (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hagen, des Polizeipräsidiums Hagen und der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Unbekannte haben in der Tiefgarage des Altenaer Stapel-Centers zwei Streifenwagen der Polizei in Brand gesetzt. Das Feuer wurde kurz nach 12.30 Uhr entdeckt. In dem Komplex befinden sich neben der Polizeiwache Geschäfte und Wohnungen. Das Gebäude wurde weitgehend evakuiert. Die Feuerwehr löschte den Brand und zog die Fahrzeuge aus der Tiefgarage ins Freie. Die Lenneuferstraße war bis gegen 15 Uhr blockiert. Aufgrund der Sperrung der B236 auf der anderen Seite der Lenne bildeten sich auf allen Einfahrtstraßen der Innenstadt lange Staus. Der Staatsschutz in Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Streifenwagen haben Totalschäden erlitten. Die Schadenshöhe liegt bei über 100.000 Euro. Die Einsatzfähigkeit der Altenaer Polizeiwache ist nicht beeinträchtigt. Zu möglichen Schäden an der Tiefgarage können im Moment keine Angaben gemacht werden. Alle Mieter und Nutzer konnten nach den Löscharbeiten in ihre Räume zurückkehren. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9199-0: Wer hat am späten Vormittag in oder um das Parkhaus verdächtige Beobachtungen gemacht? (cris) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • RS E-Bike-Fahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Wuppertal (ots) - Heute (30.07.2021) kam es gegen 12:05 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Fichtenstraße, bei dem sich ein E-Bike-Fahrer schwer verletzte. Ein 66-jähriger Fordfahrer beabsichtigte vom Fahrbahnrand, vor den dortigen Papiercontainern, die Fichtenstraße zu queren und in die Ulmenstraße einzubiegen. Ein bergwärts fahrender Seat bremste sein Fahrzeug ab und ließ den Ford auf die Fahrbahn anfahren. Ein 46-jähriger E-Bike-Fahrer überholte den wartenden Pkw und prallte gegen den Ford. Der Zweiradfahrer stürzte zu Boden und verletzte sich schwer. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Einmündung Fichtenstraße / Ulmenstraße gesperrt werden. (hm) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Verletzte Radfahrende nach Unfällen in Krankenhäusern

    Köln (ots) - Am Donnerstag (29. Juli) sind drei Radfahrende (m32, w52, w67) bei Verkehrsunfällen im Kölner Stadtgebiet schwer verletzt worden. Dem alkoholisierten 32-jährigen Radfahrer ließen Polizisten eine Blutprobe entnehmen. Die schweren Verkehrsunfälle im Detail: Köln-Porz-Eil, Im Porzer Feld Eine 67-jährige Radfahrerin soll gegen 13.30 Uhr auf der Straße "Im Porzer Feld" ohne fremde Beteiligung gestürzt sein. Nach ersten Erkenntnissen war sie einhändig gefahren, da sie mit dem zweiten Arm einen großen Karton festgehalten haben soll. Sie erlitt Arm- und Beinverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Köln-Sülz, Zülpicher Straße Im Vorbeifahren soll eine 52-jährige Radfahrerin einen 41 Jahre alten Fußgänger gegen 16 Uhr auf dem Gehweg der Zülpicher Straße touchiert haben und daraufhin gestürzt sein. Rettungskräfte brachten sie mit einem gebrochenen Arm in ein Krankenhaus. Köln-Ehrenfeld, Vogelsanger Straße Etwa fünf Stunden später soll ein alkoholisierter 32 Jahre alter Radfahrer gestürzt sein, nachdem er einem auf dem Radschutzstreifen der Vogelsanger Straße stehenden Audi A7 ausgewichen sein soll. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 0,8 Promille. Eine Rettungswagenbesatzung brachte ihn mit einem Schlüsselbeinbruch in ein Krankenhaus - Blutprobe! Der 53-jährige Fahrer des Audis muss sich wegen des Parkens auf einem Radschutzstreifen in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten. (mw/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Radarkontrollen für die 31. Kalenderwoche 2021

    Bochum, Herne, Witten (ots) - Wir wollen Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen! Zu schnelles Fahren gefährdet Alle überall und ist Killer Nr. 1! Unter diesem Motto finden auch vom 02.08.2021 bis zum 08.08.2021 Radarkontrollen in Bochum, Herne und Witten statt. Zu Ihrer Sicherheit planen wir die nachfolgenden Geschwindigkeitskontrollen: Bochum: Dahlhausen (Mo.), Hiltrop (Di.), Langendreer (Mi.), Westenfeld (Do.), Hordel (Fr.), Wattenscheid Mitte (Sa.), -- (So.) Herne: Wanne-Süd (Mo.), Crange (Di.), Börnig (Mi.), Sodingen (Do.), Holsterhausen (Fr.), Eickel (Sa.), -- (So.) Witten: Rüdinghausen (Mo.), Annen (Di.), Bommern (Mi.), Herbede (Do.), Heven (Fr.), -- (Sa.), -- (So.) Darüber hinaus müssen Sie in den gesamten Stadtgebieten mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen rechnen. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Sarah Kramer Telefon: 0234 909-1021 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Polizisten verfolgen Autodieb via App - Festnahme

    Köln (ots) - Am Donnerstagabend (29. Juli) hat ein Autobesitzer (34) mithilfe einer Ortungs-App Polizisten zu seinem Opel Astra auf der Keupstraße in Köln-Mülheim gelotst. Sein Wagen war kurz zuvor aus einer privaten Tiefgarage auf der Limburger Straße in der Kölner Innenstadt gestohlen worden. Am Steuer des Wagens saß ein 20-jähriger Tatverdächtiger, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Der aus Algerien stammende 20-Jährige hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz und wird heute einem Haftrichter vorgeführt. Gegen 20.30 Uhr bemerkte der 34-Jährige den Diebstahl seines Wagens und alarmierte die Polizei. Über seinen Laptop ortete er sein Mobiltelefon, welches er zusammen mit dem Autoschlüssel im Fahrzeug vergessen hatte, auf der rechten Rheinseite. Das Streifenteam nahm den Geschädigten an Bord und folgte dem Signal. Die Internetverbindung für den Laptop stellte einer der Beamten mit einem Hotspot zur Verfügung. Beim Anblick des Streifenwagens auf der Keupstraße beschleunigte der Autodieb den Opel und bog in die Sackgasse der Holweider Straße ab - Festnahme. Auf der Keupstraße soll der Flüchtende mehrere Passanten beinahe angefahren haben und an dem gestohlenen Opel stellte der Eigentümer zudem frische Beschädigungen fest. Neben Autodiebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis muss sich der Tatverdächtige daher auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des Verdachts einer Verkehrsunfallflucht verantworten. (jk/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Essen: Radfahrer verunglückt in Bedingrade - Polizei sucht Zeugen

    Essen (ots) - 45359 E-Bedingrade: In Bedingrade verunglückte Donnerstagabend (29. Juli) ein Radfahrer. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 20:35 Uhr war ein Mountainbike-Fahrer auf der Straße Heukenfeld unterwegs. Aus ungeklärter Ursache stürzte der 62 Jahre alte Deutsche. Es ist möglich, dass es sich um einen medizinischen Notfall handelte. Ersthelfer reanimierten ihn am Unfallort. Der Rettungsdienst brachte den Radfahrer in ein Krankenhaus. Dort verstarb er. Er soll einen Fahrradhelm getragen haben. Das Verkehrskommissariat sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Die Essener Polizei ist unter der Rufnummer 0201/829-0 für Zeugen erreichbar. / MUe Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

    Original-Content von: Polizei Essen
  • Inrath/Kliedbruch: Motorroller ausgebrannt - Zeugen gesucht

    Krefeld (ots) - Ein Zeuge hat am Freitagmorgen (30. Juli 2021) gegen 6:30 Uhr auf dem Gahlingspfad einen ausgebrannten Motorroller gefunden und die Polizei informiert. Der Motoroller lag auf dem Gehweg und war bis auf das Gestell ausgebrannt. Teile des Fahrzeugs waren sogar mit dem Gehweg verschmolzen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Beamten vermuten, dass der Roller in der Nacht in Brand geraten ist. Weil sowohl das Kennzeichen als auch die Rahmennummer unkenntlich sind, ist der Halter bislang unbekannt. Hinweise werden erbeten unter Tel. 021516340 oder hinweise.krefeld@polizei.nrw.de (313) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111    oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Gladbeck/Recklinghausen: Unfallfluchten mit Sachschaden

    Recklinghausen (ots) - Gladbeck: Auf dem REWE-Parkplatz an der Horster Straße wurde am Donnerstagmorgen ein schwarzer 1er BMW angefahren und beschädigt. Die BMW-Fahrerin war gegen 7.30 Uhr nur wenige Minuten vom Auto weg - in dieser Zeit muss die Unfallflucht passiert sein. Der Verursacher hat sich nicht gemeldet. Der Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Recklinghausen: Auf dem Metro-Parkplatz an der Querstraße hat es am Donnerstagnachmittag einen Unfallflucht gegeben. Dabei wurde zwischen 14 Uhr und 15.10 Uhr ein schwarzer Opel Insignia an der Heckstoßstange beschädigt. Die Beseitigung der Dellen und Lackschäden wird schätzungsweise 1.000 Euro kosten. Der Verursacher ist geflüchtet, ohne den Zusammenstoß zu melden. Hinweise nehmen die jeweils zuständigen Verkehrskommissariate unter Tel. 0800/2361 111 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Pressestelle Annette Achenbach Telefon: 02361 55 1033 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen
Seite 1 von 10
vor

Elsdorf

Gemeinde in Rhein-Erft-Kreis

  • Einwohner: 21.193
  • Fläche: 66.16 km²
  • Postleitzahl: 50189
  • Kennzeichen: BM
  • Vorwahlen: 02271, 02274
  • Höhe ü. NN: 80 m
  • Information: Stadtplan Elsdorf

Das aktuelle Wetter in Elsdorf/Rheinland

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
15°
Temperatur
14°/19°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Elsdorf/Rheinland