Rubrik auswählen
 Bedburg
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Bedburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Radfahrer nach Zusammenstoß mit Auto schwerst verletzt

    Kerpen (ots) - Rettungskräfte brachten den Mann per Hubschrauber in eine Klinik Bei einem Verkehrsunfall in Kerpen ist ein Fahrradfahrer (46) am Donnerstagmittag (26. Mai) so schwer verletzt worden, dass Rettungskräfte ihn mit einem Hubschrauber in eine Klinik brachten. Eine Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Laut derzeitigem Sachstand war der 46-Jährige mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg in Fahrtrichtung Gymnicher Mühle unterwegs. Zeitgleich fuhr ein Autofahrer (22) mit seinem Opel auf dem Vinger Weg in Fahrtrichtung Kerpen. An der Kreuzung der beiden Straßen kam es zum Zusammenstoß. Durch die Energie des Aufpralls wurde der Radfahrer in ein angrenzendes Feld geschleudert. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Mann. Polizisten sperrten die Unfallstelle und nahmen den Verkehrsunfall auf. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln sowie Polizisten aus dem Kreis Düren unterstützten die Beamten aus dem Rhein-Erft-Kreis. Ein Polizeihund spürte dabei das Handy des Radfahrers in dem Feld auf, das die Beamten zusätzlich zu dem Fahrrad samt Tachometer und dem Fahrradhelm sicherstellten. Sie beschlagnahmten außerdem den Führerschein, das Smartphone und den Astra des 22-Jährigen. Ärzte entnahmen beiden Unfallbeteiligten auf Anordnung eine Blutprobe. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Tatverdächtigen nach Raub auf Tankstelle festgenommen

    Bedburg (ots) - Polizisten stellen Beweismaterial sicher - Beschuldiger räumt Tat ein Nachtrag zur Pressemitteilung Ziffer 1 vom 25. Mai 2022 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5231692 Polizisten haben am Mittwochnachmittag (25. Mai) nach intensiven Ermittlungen einen Tatverdächtigen (49) in Bergheim vorläufig festgenommen. Der 49-Jährige hat gestanden, für den Raubüberfall auf eine Tankstelle in Bedburg verantwortlich zu sein. Die Beamten durchsuchten die Wohnung des Beschuldigten und stellten die Tatkleidung als Beweismittel sicher. Umfangreiche Ermittlungen der Polizei Rhein-Erft-Kreis hatten auf die Spur des 49-Jährigen geführt. Die Beweislast war so schwer, dass ein Staatsanwalt noch am Nachmittag die Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten anordnete. Polizisten nahmen den Tatverdächtigen an seiner Wohnanschrift fest und brachten ihn zur Vernehmung sowie zu erkennungsdienstlichen Maßnahmen ins Kommissariat. Er ist bislang noch nicht kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten und muss sich jetzt wegen des Verdachts des schweren Raubes verantworten. Auf seiner Flucht hatte der Täter die Beute und die Tatwaffe weggeworfen. Auch diese Beweismittel befinden sich bereits zur Auswertung in Händen der Ermittler. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Raubüberfall auf Bäckerei - Zeugen gesucht

    Elsdorf (ots) - Täter bedrohte Angestellte mit Messer und erbeutete eine geringe Menge Bargeld Die Polizei Rhein-Erft-Kreis fahndet nach einem etwa 40 bis 50 Jahre alten und ungefähr 180 Zentimeter großen Mann. Dem Gesuchten wird vorgeworfen, am Mittwochnachmittag (25. Mai) in Elsdorf in einer Bäckerei die Verkäuferin (63) mit einem Messer bedroht und Bargeld geraubt zu haben. Der Täter soll etwas dicklich sein. Er sei zur Tatzeit mit einem weißen Langarmshirt und einer dunklen Hose bekleidet gewesen. Zudem soll er eine dunkle Fliegersonnenbrille getragen und einen ebenfalls dunklen Schal um das Gesicht gebunden gehabt haben. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 suchen dringend Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Nach derzeitigem Sachstand soll der Täter gegen 18 Uhr die an der Mittelstraße gelegene Bäckerei betreten haben. Mit einem Messer bedrohte er die Verkäuferin und forderte Bargeld. Mit dem Geld aus der Wechselkasse flüchtete der Räuber in Richtung der Gladbacher Straße. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall mit Flucht leicht verletzt - Zeugensuche

    Kerpen (ots) - Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei derzeit nach dem unbekannten Fahrer eines schwarzen Autos, der am Mittwochmittag (25. Mai) in Kerpen mit einem Fahrradfahrer (21) kollidiert sein soll. Dabei wurde der 21-Jährige leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Laut ersten Erkenntnissen war der junge Mann gegen 13.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Heerstraße in Fahrtrichtung Türnich unterwegs. Der Fahrer des schwarzen Kombis sei in die gleiche Richtung gefahren. In Höhe einer Fahrbahnverengung habe das Auto den Zweiradfahrer touchiert. Der 21-Jährige soll nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine hervorstehende Hauswand gefahren und gestürzt sein. Der Autofahrer sei davon gefahren. Polizisten nahmen den Unfall auf. Die Beamten des Verkehrskommissariats bitten den Autofahrer sowie Zeugen sich unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Unbekannte zerstörten mehrere Autoscheiben - Zeugensuche

    Frechen (ots) - Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag (26. Mai) in Frechen die Rückscheiben mehrerer Autos eingeschlagen. Der oder die Täter sollen zwischen Mittwochabend (25. Mai) 21 Uhr und Donnerstagmorgen (26. Mai) 11 Uhr die hintere rechte Seitenscheibe eines Mercedes eingeschlagen haben. Der Daimler stand an der Alfred-Nobel-Straße. Polizisten stellten im Innenraum des schwarzen Autos Blutspuren fest. Im gleichen Tatzeitraum sollen Unbekannte die hintere linke Seitenscheibe eines Nissans zerstört haben. Der Geschädigte hatte das weiße Auto an der Hauptstraße geparkt. Auch hier stellten Beamte Blutspuren am Fahrzeug fest. Um 4.30 Uhr bemerkte ein Geschädigter die Beschädigung des hinteren rechten Dreiecksfensters seines BMWs an der Elisabethstraße. Polizisten nahmen die Vorfälle auf und sicherten die Spuren an den Tatorten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des versuchten Diebstahls aus Kraftfahrzeugen aufgenommen. Die Beamten des zuständigen Kriminalkommissariats 22 suchen Zeugen und nehmen Hinweise unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft.kreis@polizei.nrw.de entgegen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Jugendlicher auf Erft schwer verletzt - Aktueller Ermittlungsstand

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Kriminalpolizei hat keine Hinweise auf Fremdverschulden Nachtrag zur Pressemitteilung Ziffer 6 vom 25. Mai 2022 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5232065 Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft-Kreis informieren: Der am Mittwochmittag (25. Mai) schwer verletzte Jugendliche (16) wird weiterhin intensivmedizinisch betreut. Die Ärzte können derzeit eine akute Lebensgefahr nicht ausschließen. Auch der zur Hilfe geeilte Lehrer (52) befindet sich nach derzeitigem Sachstand weiterhin zur Behandlung im Krankenhaus. Nachdem Kriminalbeamte die Spurenlage und die Aussagen von Zeugen ausgewertet haben, liegen aktuell keine Hinweise auf Fremdverschulden vor. Nach derzeitigem Sachstand war der Geschädigte gemeinsam mit zwei Mitschülern in einem Boot unterwegs. In Höhe der Lindenstraße steuerten die Jugendlichen, wie vorgesehen, ihr Boot an die Anlegestelle. Nachdem seine Mitschüler ausgestiegen waren, soll auch der 16-Jährige versucht haben ans Ufer zu gelangen. Dabei sei er jedoch in Richtung der angrenzenden Wehranlage abgetrieben, gekentert und ins Wasser gestürzt. Der Schüler hatte - wie alle Personen aus der Gruppe - während der Bootstour eine Rettungsweste angelegt. Feuerwehrleute fanden den 16-Jährigen mehrere dutzend Meter hinter der Wehranlage, retteten ihn aus der Erft und begannen umgehend mit der Reanimation. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Schockanrufe zeigen Wirkung: Senioren werden Opfer von Trickbetrügern

    Symbolbild

    Neuss; Dormagen (ots) - Am Mittwoch (25.05.) erhielt die Polizei Kenntnis von Trickbetrügern, die sich gegenüber eines Seniors am Telefon als vermeintliche Polizisten ausgegeben hatten. Sie schilderten, dass die Tochter des Dormageners einen Unfall verursacht habe, bei der eine Mutter von drei Kindern verstorben sei. Die Polizei benötige für die Staatsanwaltschaft unverzüglich eine mittlere, fünfstellige Summe als Kaution, damit seine Tochter aus dem Gewahrsam entlassen würde. Der lebensältere Mann hob schnellstmöglich eine kleinere, fünfstellige Summe bei der Bank ab und übergab das Geld wenig später an einem angeblichen Staatsanwalt an einem vereinbarten Treffpunkt in Neuss am Amtsgericht (Breite Straße). Bei dem Abholer handelte es sich ganz offenbar um einen Betrüger. Der Mann kann als circa 170 Zentimeter groß und etwa 25-30 Jahre alt beschrieben werden. Sein Aussehen sei südländisch gewesen und bekleidet war er mit einem hellblauen Anzug. Am Sonntag (22.05.) erhielt eine 74-jährige Dormagenerin eine Nachricht von ihrem "Sohn". Dieser gab an, Hilfe zu brauchen und bat sie um zwei Überweisungen im insgesamt mittleren vierstelligen Bereich. Es handelte sich dabei um "krumme Summen". Auch in diesem Fall wurde der Aufforderung nachgekommen und das Geld wurde überwiesen. Nun ermittelt das Kriminalkommissariat 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss und bittet mögliche Zeugen, denen Verdächtige Personen oder Fahrzeuge in räumlicher und zeitlicher Nähe beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Die Polizei warnt: Immer wieder werden Betrugsversuche mittels Schockanruf bekannt, bei denen ein schwerer Unfall, eine Erkrankung oder ähnliches vorgetäuscht werden. Kriminelle sind kreativ, wenn es darum geht, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Sie nutzen die Angst der Menschen um ihre Angehörigen aus - wie in diesem Fall. Die Tricks und Maschen der Betrüger zu kennen, ist der beste Schutz. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • 50 Vögel nach Brand in Gartenlaube gerettet - Kripo ermittelt zur Brandursache

    Grevenbroich (ots) - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (25./26.5.), gegen 01:00 Uhr, kam es in der Kleingartenanlage an der Straße "Am flachen Broich" in Grevenbroich zu einem Brandausbruch in einer Gartenlaube. Beim Eintreffen der Polizei brannte die Laube bereits in voller Ausdehnung. Durch Kräfte der Feuerwehr Grevenbroich wurden konnten die Flammen nach einigen Stunden gelöscht werden. In dem Häuschen befanden sich Vögel. Insgesamt konnten 50 der Sittiche gerettet und an das Veterinäramt übergeben werden. Die Hütte wurde größtenteils zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Das Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Diese dauern an. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Jugendlicher auf der Erft schwer verletzt

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Aufsichtsperson ebenfalls zur Behandlung im Krankenhaus Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft-Kreis teilen mit: In Bedburg ist am Mittwochmittag (25. Mai) ein 16-Jähriger auf der Erft schwer verletzt worden. Rettungskräfte reanimierten den Schüler und brachten ihn mit einem Hubschrauber in eine Klinik. Auch ein Helfer (52) zog sich bei dem Vorfall Verletzungen zu und wird derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt. Laut derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Vorfall gegen 13.15 Uhr an der Lindenstraße. Der 16-Jährige soll während eines Schulausflugs aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Boot abgetrieben und gekentert sein. Eine Aufsichtsperson aus derselben Gruppe eilte dem Jungen zur Hilfe und zog sich dabei im Wasser ebenfalls Verletzungen zu. Polizisten sperrten die Einsatzstelle umgehend ab, um den Rettungskräften einen angemessenen Aktionsraum zu sichern. Kriminalbeamte waren vor Ort, sicherten die Spuren und führten erste Zeugenvernehmungen durch. Mit weiteren Informationen zu dem Sachverhalt ist nicht vor Freitagmittag (27. Mai) zu rechnen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 dauern an. (he/sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Zivilfahnder stellen bei Autofahrer Drogen sicher

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Der Beschuldigte soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Zivilfahnder der Autobahnpolizei haben am Dienstagabend (24. Mai) in Kerpen-Sindorf einen Peugeot-Fahrer (55) vorläufig festgenommen. Die Polizisten hatten bei dem 55-Jährigen rund 400 Gramm einer bräunlichen Substanz gefunden und sichergestellt. Dabei handelt es sich nach erster Bewertung um Heroin. Beamte des Kriminalkommissariats 13 vernehmen den Beschuldigten zur Stunde. Er soll noch heute wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen 20.15 Uhr war der 55-Jährige in seinem Peugeot auf der Bundesautobahn 4 in Richtung Köln unterwegs. Die Beamten gaben dem Fahrer des in den Niederlanden zugelassenen Fahrzeugs in Höhe der Anschlussstelle Elsdorf Anhaltezeichen. Bei der darauf folgenden Kontrolle war die Reaktion des Mannes deutlich verzögert. Drogenvortests zeigten, dass der Verdächtige in Kontakt mit Kokain und Opiaten gewesen war. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten rund 400 Gramm der verdächtigen Substanz und eine Crack-Pfeife. Die Zivilbeamten nahmen den Beschuldigten vorläufig fest und ordneten eine Blutprobe an, die wenig später von einem Arzt entnommen wurde. Das Auto des Festgenommenen ließen die Polizisten abschleppen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 13 dauern an. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Zweiradfahrer stürzten bei Dooring-Unfall - Krankenhaus

    Brühl (ots) - Als ein Junge die Autotür öffnete, kam es zum Zusammenstoß. Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (24. Mai) in Brühl sind ein Fahrradfahrer (20) und ein Motorradfahrer (55) leicht verletzt worden. Rettungskräfte brachten die beiden Patienten vorsorglich in ein Krankenhaus. Laut derzeitigem Sachstand waren die Zweiradfahrer auf der Euskirchener Straße in Fahrtrichtung Pingsdorfer Straße unterwegs. Als der 20-Jährige an dem geparkten Nissan einer 34-Jährigen vorbei fuhr, soll ein Kind (7) eine Tür der Fahrerseite geöffnet haben. Der Radfahrer sei gegen die Tür gefahren und gestürzt. Der Fahrer des Leichtkraftrads sei dann ebenfalls gestürzt, als er versucht habe dem Unfallgeschehen auszuweichen. Polizisten nahmen den Unfall vor Ort auf. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Alkoholisierter Radfahrer stürzte - Krankenhaus

    Kerpen (ots) - Am Dienstagabend (24. Mai) ist ein Fahrradfahrer (53) bei einem Verkehrsunfall in Kerpen-Horrem schwer verletzt worden. Ein aufmerksamer Zeuge wählte den Notruf. Rettungskräfte kümmerten sich um den Schwerverletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Laut ersten Erkenntnissen war der Mann gegen 20.15 Uhr mit seinem Pedelec auf der Straße "Am Kalkofen" unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Mann mit seinem Zweirad und zog sich die schweren Verletzungen zu. Polizisten nahmen den Unfall auf und führten einen Atemalkoholtest bei dem 53-Jährigen durch, der ein Ergebnis von circa 0,7 Promille anzeigte. Im Krankenhaus entnahm ein Arzt nach erfolgter Anordnung eine Blutprobe. Die Beamten des Verkehrskommissariats haben die Ermittlungen aufgenommen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Tür eingetreten und Wechselgeld gestohlen

    Bergheim (ots) - Ermittler suchen Zeugen Polizisten haben die Ermittlungen zu einem Einbruch in Bergheim aufgenommen. In der Nacht zu Dienstag (24. Mai) traten Unbekannte die Tür eines Imbisses an der Kölner Straße in Bergheim ein und entwendeten Wechselgeld. In der Zeit von 19.15 bis 10.15 Uhr begaben sich die Täter ersten Erkenntnissen zufolge in das Einkaufszentrum Intro und kletterten dort über die Theke des Schnellrestaurants. Nach derzeitigem Sachstand traten sie die Tür des Vorratsraums ein und entwendeten Münzgeld aus einer Geldkassette. Sind Sie Zeuge der Tat oder können Sie Hinweise zu dem Einbruch geben? Dann melden Sie sich bitte bei den Ermittlern der Kriminalpolizei Bergheim unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Tankstellenmitarbeiter mit Schusswaffe bedroht und ausgeraubt - Zeugen gesucht

    Bedburg (ots) - Polizistinnen und Polizisten haben in der Nacht zu Mittwoch (25. Mai) in Bedburg die Fahndung nach einem etwa 170 bis 180 Zentimeter großen und schlanken Mann aufgenommen. Ihm wird vorgeworfen, den Mitarbeiter einer Tankstelle (19) an der Robert-Bosch-Straße mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld geraubt zu haben. Hinweise zu dem Täter nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-.erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Der Unbekannte soll eine schwarze Arbeitshose der Marke Engelbert Strauß mit neonfarbenen Nähten und Reflektoren, eine schwarze Jacke, eine schwarze Kappe und vor dem Gesicht ein schwarzes Tuch mit weißem Totenkopf getragen haben. Als er das Halstuch auf der Flucht herunter zog, sollen Zeugen einen ungepflegten Bart bei dem Mann erkannt haben. Die Beute transportierte der Täter in einer Tragetasche des Verbrauchermarkts 'Action'. Gegen 2 Uhr soll der Täter den Angestellten während einer Raucherpause vor dem Gebäude mit einer Schusswaffe bedroht und ihn aufgefordert haben die Tankstelle wieder zu betreten. Dort riss er dem 19-Jährigen sein Smartphone aus der Hand, forderte ihn auf die Kasse zu öffnen und die Geldkassetten herauszugeben. Daraufhin sollte sich der Mitarbeiter in einen Nebenraum begeben und dort einschließen. Derweil entwendete der Täter aus dem Büro noch weitere Geldkassetten und verließ das Tankstellengelände. Nach Angaben von Zeugen soll er über die Landesstraße 213 in Richtung Sany-Allee und dann in Richtung einer Baustelle geflohen sein. Auf seiner Flucht ließ er ein Teil der Beute zurück. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Schwangere nach Sturz verletzt - Unfallbeteiligter Radfahrer gesucht

    Neuss (ots) - Am Donnerstag (19.05.), gegen 12 Uhr, wartete eine 23-Jährige an der Haltestelle Viersener Straße. Als hier der Bus der Linie 843 in Fahrtrichtung Neuss Hauptbahnhof hielt, wollte die schwangere Frau einsteigen. Zeitgleich soll jedoch ein Radfahrer in zügigem Tempo von links gekommen sein und sie touchiert haben. Sie stürzte daraufhin und verletzte sich leicht. Der unbekannte Mann habe ihr nur etwas zugerufen, was sie jedoch nicht verstanden habe, und setzte seine Fahrt fort. Er soll circa 50 Jahre alt und von kräftiger Statur gewesen sein. Bekleidet war er unter anderem mit kurzen Shorts. Er war auf einem schwarzen Fahrrad unterwegs. Die 23-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Verkehrskommissariat Neuss ermittelt nun und sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und gegebenenfalls Hinweise auf den unbekannten Radfahrer geben können. Unter der Telefonnummer 02131 300-0 können Zeugen sich an die Polizei wenden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbrecher in Neuss und Grevenbroich aktiv - Lassen Sie sich zum Einbruchsschutz beraten!

    Offizielles Logo der Kampagne "Riegel vor"

    Neuss, Grevenbroich (ots) - In der Zeit von Montag (23.05.), gegen 11 Uhr, und Dienstag (24.05.), etwa 12:15 Uhr, verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Haus an der Espenstraße in Neuss. Sie hebelten nach ersten Erkenntnissen die Terrassentüre auf und gelangten so ins Innere des Wohnhauses. Sie verließen es, nachdem sie sich offensichtlich in den Räumen eingehend umgeschaut hatten, mit Schmuck, der ihnen nicht gehörte. Auch in Grevenbroich trieben Langfinger ihr Unwesen; dass sie dafür nicht viel Zeit brauchten, mussten Anwohner der Mozartstraße feststellen. Am Dienstag (24.05.) reichte unbekannten Tätern ein Zeitfenster von 11:15 Uhr bis 11:35 Uhr, um die Terrassentüre eines Einfamilienhauses aufzuhebeln und sich im Inneren nach Dingen von Wert umzusehen, die man mitnehmen könnte. Auch in diesem Fall wurde vermutlich Schmuck entwendet. Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Machen Sie Einbrechern das Leben schwer! Nutzen Sie das kostenlose und herstellerneutrale Angebot der Polizei, um sich rundum zu einbruchshemmender Technik informieren zu lassen. Termine für eine individuelle Beratung erhalten Sie unter der Rufnummer 02131 300-0. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Das Auto ist kein Safe - Lassen Sie keine Wertsachen in Ihrem Auto zurück

    Neuss; Kaarst; Meerbusch (ots) - Die Polizei empfiehlt, keine Wertsachen im Auto zurückzulassen, auch nicht für kurze Zeit. Oftmals reichen Dieben schon wenige Minuten aus, um gut sichtbare Gegenstände aus den Fahrzeugen zu stehlen. So geschah es am Dienstag (24.5.) in gleich drei Fällen. Gegen 18:15 Uhr parkte ein 59 Jahre alter Mann aus Meerbusch seinen Mercedes E 300 an der Straße "Am Eisenbrand" in Büderich. Als er gegen 18:45 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er das eingeschlagene Seitenfenster rechts sowie den Diebstahl seiner Tasche, die er im Auto zurückließ. Ähnlich erging es einer 34 - jährigen Neusserin. Sie parkte ihren Citroen am Dienstag (24.5.) gegen 15:15 Uhr an der Aurinstraße in Reuschenberg. Gegen 15:30 Uhr stellte sie die eingeschlagene, hintere Scheibe der Beifahrerseite fest. Glücklicherweise wurde in diesem Fall nichts gestohlen. Diebesgut in Form von Bargeld erbeuteten unbekannte Täter dagegen in Kaarst an der August-Thyssen-Straße. Hier stellte ein 47 Jahre alter Mann aus Meerbusch seinen VW Passat am Dienstag (24.5.) gegen 22 Uhr ab. Seinen Rucksack samt Bargeld ließ er im Fußraum der Beifahrerseite zurück. Als er gegen 22:30 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er das eingeschlagene Beifahrerfenster und den Diebstahl seiner Wertsachen fest. In allen Fällen erstatteten die Geschädigten Anzeige bei der Polizei. Wer kann Hinweise geben? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. Weitere Präventionstips und Informationen finden Interessierte im Internet unter www.polizei-beratung.de Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Polizei sucht Zeugen nach mutmaßlichem Raub

    Wesseling (ots) - In der Nacht zu Montag (23. Mai) sollen drei Männer einen 28-Jährigen in Wesseling geschlagen und getreten haben. Im Anschluss soll außerdem sein Smartphone gefehlt haben. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 23 suchen Zeugen. Der Geschädigte sei gegen Mitternacht auf der Flach-Fengler-Straße unterwegs gewesen und habe dort zwei Personen angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Nach Angaben des Zeugen sollen die Beiden unvermittelt auf ihn eingeschlagen haben bis er zu Boden stürzte. Die Männer sollen ihn daraufhin auch getreten haben. Nachdem er eine außenliegende Kellertreppe hinuntergestürzt sei, sei eine dritte Person hinzugekommen, die ihn ebenfalls geschlagen habe. Die drei Täter seien daraufhin in unbekannte Richtung geflohen. Die Kriminalbeamten suchen Zeugen, die die Tat oder die drei mutmaßlichen Täter beobachtet haben. Einer der drei Täter sei etwa 18 bis 20 Jahre alt, 180 Zentimeter groß und von normaler Statur. Er soll einen Bart und hellbraune Haare haben. Die beiden anderen Täter sollen etwa 30 Jahre alt und 170 Zentimeter groß sein. Einer von ihnen sei korpulent, habe einen Vollbart und soll ein dunkles T-Shirt getragen haben. Hinweise nehmen die Beamten des Kriminalkommissariats 23 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Mutmaßlicher Fahrraddieb gestellt

    Frechen (ots) - Am Montagmorgen (23. Mai) haben Polizisten zwei mutmaßliche Fahrraddiebe in Frechen zu Fuß verfolgt und einen der Männer zur Identitätsfeststellung zu einer Polizeiwache gebracht. Ein Anwohner (25) der Kölner Straße rief gegen 5.30 Uhr die Polizei. Zwei junge Männer sollen an einem Fahrradständer versucht haben das Schloss eines Fahrrads zu knacken. Als die Polizisten an der Örtlichkeit eintrafen, ergriffen beide Täter unmittelbar die Flucht in Richtung Friedhof. Nachdem die Verdächtigen über den Friedhofszaun geklettert waren, flohen sie weiter in Richtung Hochstedenstraße. Einer der Männer überkletterte auch den dort gesetzten Zaun, während sich der Zweite in einem Gebüsch auf dem Friedhof versteckte. Die Beamten stellten den Mann. Auf der Flucht hatte einer von ihnen ein Schneidwerkzeug weggeworfen. Die Polizisten fanden außerdem bei einer Durchsuchung des 19-jährigen Tatverdächtigen ein durchtrenntes Fahrradschloss. Dieses sowie das Werkzeug stellten sie sicher. Zur Feststellung seiner Personalien nahmen die Beamten den Verdächtigen mit zu einer Wache. Der zweite Täter ist bislang noch flüchtig. Das Fahrradschloss eines Mountainbikes hatten die beiden Männer bis zum Eintreffen der Beamten noch nicht zerschnitten. Die Ermittlungen zur Sache hat das Kriminalkommissariat 22 aufgenommen. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Polizisten stellen mutmaßlichen Dieb

    Wesseling (ots) - Zeuge alarmierte Polizei und gab entscheidende Hinweise Polizisten haben am frühen Dienstagmorgen (24. Mai) in Wesseling einen mutmaßlichen Dieb (44) gestellt. Ein aufmerksamer Zeuge hatte zuvor gegen 4.30 Uhr die Polizei alarmiert, als er einen Verdächtigen an der Straße "In der Flecht" beobachtet habe. Der Mann soll sich geparkte Fahrzeuge angeschaut und überprüft haben, ob die Türen verschlossen seien. Die Beamten nahmen umgehend die Fahndung auf und stoppten an der Pützstraße einen Mann, auf den die Beschreibung des Zeugen passte. Die Beamten durchsuchten den bereits Polizeibekannten. Dabei fanden sie verschiedene Gegenstände, wie Duftbäume und Brillenetuis, und stellten diese sicher. Die Polizisten fertigten eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Bedburg

Gemeinde in Rhein-Erft-Kreis

  • Einwohner: 24.647
  • Fläche: 80.33 km²
  • Postleitzahl: 50181
  • Kennzeichen: BM
  • Vorwahlen: 02164, 02463, 02272
  • Höhe ü. NN: 65 m
  • Information: Stadtplan Bedburg

Das aktuelle Wetter in Bedburg

Aktuell
13°
Temperatur
7°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Bedburg