Rubrik auswählen
 Eschborn

Polizeimeldungen aus Eschborn

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Stromausfall in Weilburg und Umgebung

    Limburg (ots) - Seit dem gestrigen Mittwoch, gegen 23.45 Uhr, kommt es in Teilen der Stadt Weilburg und den Ortschaften Weilmünster und Weinbach zu einem Stromausfall. Über die Ursache können noch keine Angaben gemacht werden. Der Energieanbieter arbeitet zurzeit an der Störungsbeseitigung. Rückfragen bitte an: Gerhard Fuhrmann Kommissar vom Dienst Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Limburg-Weilburg Polizeistation Limburg Offheimer Weg 44 65549 Limburg Telefon: 06431/9140-0 E-Mail: KvD.Limburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Motorradfahrer bei Verkehrsunfall getötet +++

    Bad Schwalbach (ots) - Am frühen Mittwochabend des 23.06.2021, gegen 17:30 Uhr, befuhr eine 24-jährige Wiesbadenerin mit ihrem PKW die Wallufer Straße aus Walluf kommend in Richtung Eltville. Kurz nach dem Ortsausgang wendete die Fahrerin ihren PKW an einer Bushaltestelle. Hierbei übersah sie den 26-jährigen Motorradfahrer aus Walluf, der aus Eltville kommend in Richtung Walluf unterwegs war. Der Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallte in das Heck des PKW und kam zu Fall. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Für die Unfallaufnahme wurde ein Gutachter beauftragt. Während der Unfallaufnahme war die Straße bis 20:15 Uhr voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf etwa 40.000 EUR geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Polizeistation in Eltville unter der Telefonnummer 06123 / 90900 zu melden. gefertigt: Boll, PHK und KvD-V Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Kommissar vom Dienst Telefon: (06124) 7078-0 E-Mail: KvD.Bad.Schwalbach.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Gemarkung Ober-Ramstadt, B 426, Unfall zwischen Pkw und Lkw, Person leicht verletzt

    Darmstadt-Dieburg (ots) - Am Mittwoch, den 23.06.2021, gegen 16.20 Uhr befuhr ein 61 jähriger Pkw Fahrer aus Groß-Umstadt die Bundesstraße 426, aus Richtung Darmstadt kommend, in Richtung Reinheim. Nach ersten Erkenntnissen geriet der Pkw-Fahrer kurz vor der Einfahrt Industriegebiet Ober-Ramstadt auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Lkw. Durch den Zusammenstoß wurde der Dieseltank des Lkw beschädigt und Kraftstoff lief aus. Zur Reinigung der Fahrbahn und Bergung der Fahrzeuge musste die Bundesstraße 426 für zwei Stunden gesperrt werden. Der Pkw Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 55.000EUR. Berichterstatter: Haas, PHK Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg Polizeistation Dieburg Groß-Umstädter-Straße 82 64807 Dieburg Piotter, PHK` in Telefon: 06071 / 9656-0 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Ober-Ramstadt; Adlergasse, Unfallflucht

    Darmstadt-Dieburg (ots) - Im Zeitraum von Dienstag, 22.06.2021, 16.00 Uhr bis Mittwoch, den 23.06.2021, 08.30 Uhr wurde ein am Fahrbahnrand abgestellter Pkw, Höhe der Adlergasse 30, beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienstliche Hinweise zum Hergang geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Ober-Ramstadt unter 06154 / 6330-0 zu melden. Berichterstatter: Köhler, PK-A Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg Polizeistation Dieburg Groß-Umstädter-Straße 82 64807 Dieburg Piotter, PHK` in Telefon: 06071 / 9656-0 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Eschwege (Werra-Meissner-Kreis): Zwei Tote bei Flugunfall auf Segelflugplatz

    Kassel (ots) - Bei einem tragischen Flugunfall auf dem Gelände eines Segelflugplatzes bei Eschwege (Werra-Meissner-Kreis) sind am heutigen späten Nachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie die Beamten der Polizeistation Eschwege berichten, war ein 65-jähriger Pilot aus Wehretal zusammen mit seinem 59 Jahre alten Mitflieger aus Sontra in den Nachmittagsstunden zu einem Rundflug aufgebrochen. Aus derzeit noch ungeklärten Gründen kam es gegen 17:15 Uhr beim Landeanflug auf den Zielflugplatz "Gut Friedrichsruh" zu einem Strömungsabriss, infolgedessen der Pilot die Kontrolle über das Segelfluzeug verlor und das Fluggerät hart auf dem Flugplatzgelände aufschlug. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen erlagen beide Flugzeuginsassen noch an der Absturzstelle ihren schweren Verletzungen. Die Kriminalpolizei Eschwege sowie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen haben die Ermittlungen zur Aufklärung des Flugunfalls aufgenommen. Rückfragen bitte an: Alexander Wessel, Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst (PvD) Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
  • Ladungsbrand eines mit Gefahrgut beladenen LKW mit Containeraufbau

    Wiesbaden (ots) - Gegen Uhr bemerkte eine 41-jährige Fahrzeugführerin eines deutschen Entsorgungsunternehmen aus Bayern einen Schwelbrand auf der Ladefläche Ihres LKW mit Containeraufbau. Der Container war beladen mit alten Fahrzeugbatterien von PKW, LKW und Motorrädern. Durch eine Streife der PAST Wiesbaden wurde zunächst eine Vollsperrung der BAB 3 eingeleitet und der Gefahrenbereich rund um den LKW weiträumig abgesperrt. Der Brand konnte durch Kräfte der Feuerwehren aus den umliegenden Gemarkungen vor Ort gelöscht werden. Es kamen keine Personen zu Schaden. Der betroffene LKW konnte selbstständig die Unglücksstelle verlassen und wurde dabei durch die Feuerwehr Raunheim begleitet. Die BAB 3 musste ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Es entstand Rückstau von ca.10 km Länge. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr waren wohl die Pluspole von den Batterien, die als Schüttgut transportiert wurden gegeneinander geschlagen und hatten so den Schwelbrand unter der Plane des Container ausgelöst. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Polizeiautobahnstation Wiesbaden Wildsachsener Straße 1 65207 Wiesbaden-Medenbach Kommissar vom Dienst Telefon: 0611 / 345-4140 Fax: 0611 / 345-4109 E-Mail: kvd.westhessen.dvs.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Auseinandersetzung zweier Familien in Asylunterkunft +++ Erneut Range Rover gestohlen +++ Motorrad entwendet +++ Radfahrer fährt Lkw auf +++ Autofahrer fährt alkoholisiert in Straßengraben

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Auseinandersetzung zweier Familien in Asylunterkunft, Königstein im Taunus, Forellenweg, 22.06.2021, gg. 19.30 Uhr (pa)Im Königsteiner Forellenweg kam es am Dienstagabend zu einem größeren Polizeieinsatz. Gegen 19.30 Uhr meldeten Zeugen eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Bereich der dortigen Asylunterkunft. Mehrere Streifenwagen wurden daraufhin an die Örtlichkeit entsandt. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es zuvor offenbar zu Streitigkeiten zwischen Bewohnern der Einrichtung gekommen war. Angehörige zweier Familien waren aus bislang unbekannter Ursache in Streit geraten, was letztendlich in gegenseitigen Tätlichkeiten mündete. Zwei an der Auseinandersetzung beteiligte Frauen wurden in deren Verlauf leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie zur Abklärung in Krankenhäuser. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme vor Ort kam es zu einem Einsatz von Pfefferspray gegen einen 23-Jährigen. Dieser soll - nachdem er einen Platzverweis erhalte hatte - versucht haben, mit einer Glasflasche nach einem der Beamten zu schlagen. Der Mann wurde vorübergehend festgenommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Des Weiteren fertigten die Beamten mehrere Strafanzeigen wegen Verdachts wechselseitiger Körperverletzungen gegen die mutmaßlich an der vorausgegangenen Auseinandersetzung beteiligten Personen. Die Bad Homburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Ablauf sowie den Hintergründen des Geschehens übernommen. 2. Erneut Range Rover gestohlen, Bad Homburg v. d. Höhe, Dornholzhausen, Victor-Achard-Straße, Nacht zum 23.06.2021 (pa)In der Nacht zum Mittwoch wurde in Bad Homburg ein hochwertiger Range Rover entwendet. Nachdem es bereits in der vergangenen Woche in Kronberg sowie von Sonntag auf Montag in Kirdorf zu insgesamt drei Diebstählen von Fahrzeugen dieses Herstellers gekommen war, ereignete sich nun eine Tat in Dornholzhausen. Der betroffene Geländewagen war in der Victor-Achard-Straße am Fahrbahnrand geparkt, als Unbekannte den schwarzen Range Rover stahlen. Zuletzt trug das entwendete Fahrzeug, dessen Wert auf rund 80.000 Euro beziffert wird, Schilder mit dem amtlichen Kennzeichen "HG-R 76". Ersten Erkenntnissen nach ereignete sich die Tat zwischen 04.15 Uhr und 04.40 Uhr. In diesem Zusammenhang bittet die Bad Homburger Kriminalpolizei Personen, die in der Nacht Beobachtungen im Bereich um die Victor-Achard-Straße gemacht haben, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 3. Motorrad entwendet, Oberursel, Wallstraße, 22.06.2021, 19.00 Uhr bis 23.06.2021, 05.20 Uhr (pa)In Oberursel wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Motorrad gestohlen. Die Tat ereignete sich in der Wallstraße an einem Mehrfamilienhaus in Ortsrandlage. Dort war das Motorrad des Herstellers "KTM" - Modell "450 EXC" - seit Dienstagabend in einem Carport abgestellt gewesen. Am frühen Mittwochmorgen musste der Besitzer das Fehlen seiner rund 4.500 Euro teuren Enduro feststellen. Das orange-schwarze Kraftrad trug zur Tatzeit Schilder mit dem amtlichen Kennzeichen "HG-RS 82". Hinweise nimmt die Bad Homburger Kriminalpolizei unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegen. 4. Radfahrer bei Zusammenstoß mit Lkw schwer verletzt, Oberursel, Ludwig-Erhard-Straße, 22.06.2021, gg. 15.15 Uhr (pa)In der Oberurseler Ludwig-Erhard-Straße kam es am Dienstagnachmittag zur Kollision eines Fahrradfahrers mit einem stehenden Lkw. Ein 60-jähriger Oberurseler war gegen 15.15 Uhr mit seinem Pedelec aus Richtung Gablonzer Straße kommend in Fahrtrichtung Oberurseler Straße unterwegs. Nach eigenen Angaben war die Brille des Mannes aufgrund des Regenwetters derart beschlagen, dass er einen Lkw übersah, der gerade vor ihm anhielt, um auf ein Baustellengelände abzubiegen. Der Radfahrer fuhr dem Laster auf und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu, für deren Behandlung er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Sein Elektrofahrrad wurde bei dem Zusammenstoß leicht beschädigt. 5. Autofahrer fährt alkoholisiert in Straßengraben, L 3016, zwischen Glashütten Schloßborn und Kelkheim Ruppertshain, 23.06.2021, gg. 02.00 Uhr (pa)In der Nacht zum Mittwoch ereignete sich auf des L 3016 zwischen Schloßborn und Ruppertshain ein Verkehrsunfall, bei dem ein 22-jähriger Autofahrer verletzt wurde. Der Mann befuhr gegen 02.00 Uhr mit einem Skoda Fabia die Landesstraße in Fahrtrichtung Ruppertshain, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über den Kleinwagen verlor. Der Skoda kam von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben. Dabei zog sich der 22-Jährige leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den Mann in eine Klinik. Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Alkoholisierung des Autofahrers. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 2,1 Promille, sodass dem 22-Jährigen im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Fahrzeug musste mit einem Schaden von rund 7.500 Euro von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg - Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus, Polizei warnt vor Betrugsmasche

    Korbach (ots) - Im Landkreis Waldeck-Frankenberg verzeichnete die Polizei in letzter Zeit erneut einige Anrufe von angeblichen Microsoftmitarbeitern. Aus diesem Grund möchte die Polizei vor der schon länger bekannten, miesen Betrugsmasche warnen, denn die Firma Microsoft ruft nicht bei Privatpersonen an. Die Polizei gibt Tipps, wie man sich schützen kann. Betrugsopfer im Raum Frankenberg und Bad Wildungen Eine 60-jährige Frau aus dem Raum Bad Wildungen bekam beim Benutzen ihres Computers eine Einblendung, in der sie aufgefordert wurde, zehn Euro zu überweisen, um ihre Microsoft-Lizenz zu verlängern. Anschließend erhielt sie eine Mail, in der man ihr mitteilte, dass sie offensichtlich versehentlich deutlich zu viel Geld überwiesen habe. Statt der geforderten zehn Euro seien es 999 Euro gewesen. Die Betrüger übersandten ihr einen angeblichen Bankcheck im Wert von 2.000 Euro und forderten sie auf, den Unterschiedsbetrag auf ein litauisches Konto zu überweisen. Da die Bad Wildungen die verlangten 1.001 Euro auch überwies, hat sie nun einen finanziellen Schaden von 1.011 Euro. In einem schon etwas länger zurückliegenden Fall erhielt eine junge Frau aus dem Frankenberger Land einen Anruf von einem Mann, der sich als Mitarbeiter von Microsoft vorstellte. Ihm gelang es, das Vertrauen der Frau zu gewinnen. So konnte er sie dazu bewegen, ihm über eine Fernwartungssoftware Zugriff auf ihrem Rechner und ihr Mobiltelefon zu gewähren. Anschließend führte der Betrüger Überweisungen über den Online-Banking-Account der jungen Frau durch. Der Betrüger ergaunerte mehrere tausend Euro. In den beiden geschilderten Fällen waren die Betrüger erfolgreich, in den meisten Fällen scheitern sie jedoch. Die Masche - fast immer die gleiche Die Täter rufen oft unter manipulierten Telefonnummern bei den Opfern an. Die angeblichen, häufig nur Englisch oder gebrochen Deutsch sprechenden, Microsoft-Mitarbeiter behaupten, dass der Rechner des Angerufenen Fehler aufweise, von Viren befallen oder gehackt worden sei oder ein neues Sicherheitszertifikat benötige und bieten ihre Hilfe an. Dazu sollen ihre Opfer auf ihren Geräten eine Fernwartungssoftware installieren mit der die angeblichen Probleme gelöst werden können. Mit diesem Programm haben die Betrüger Zugriff auf die Rechner ihrer Opfer und können sensible Daten, beispielsweise Passwörter für das Online-Banking ausspähen. Darüber hinaus verlangen sie für ihre vermeintliche Service-Leistung eine Gebühr. Manchmal fordern Sie für das Erneuern einer angeblich abgelaufenen Lizenz ebenfalls Geld oder sie überreden ihre Opfer dazu, einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. Weigern sich die Betroffenen zu zahlen oder auf das Angebot einzugehen, drohen die Täter mit dem Sperren des Rechners und dem Verlust der Daten. Sie fragen u.a. nach den Kreditkartendaten, oder nutzen während des Fernzugriffs das Online-Banking des Geschädigten. Unter dem Vorwand die Transaktion sei fehlgeschlagen, verlangen sie u.a. Zugriff auf weitere Zahlungsarten und fordern eine nochmalige Zahlung. Zum Teil werden die Opfer dazu aufgefordert, im Supermarkt oder an der Tankstelle Gutscheincodes (z.B. iTunes) für das Bezahlen im Internet zu erwerben. Tipps der Polizei: So schützen Sie sich - Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf. - Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus. - Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware. Tipps der Polizei: Wenn Sie bereits Opfer wurden - Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter. - Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen. - Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind. - Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können. - Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. - Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: www.microsoft.com/de-DE/concern/scam Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach, übermittelt durch news aktuell
  • Auch in Vereinsheim eingebochen +++ Zwei Autofahrerinnen bei Unfall verletzt +++ Bus kommt von der Fahrbahn ab

    Limburg (ots) - 1. Einbruch in Vereinsheim, Weilburg, Bahnhofstraße, Nacht zum Dienstag, 22.06.2021 (jn)Neben dem bereits gestern an dieser Stelle veröffentlichten Einbruch in das Weilburger Hallenbad kam es in der Nacht zum Dienstag auch zu einem Einbruch in ein benachbartes Vereinsheim. Erkenntnissen vom Tatort in der Bahnhofstraße folgend gelangten die Täter auf bislang unbekannte Art und Weise in das Gebäude und hebelten dort eine Abstellkammer auf. Ob neben einem Rucksack noch weitere Gegenstände entwendet wurden, ist noch unklar. Der Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer 06431 / 9140 - 0. 2. Gehebelt und gescheitert, Elz, Am Musikantenring, Mittwoch, 16.06.2021, 18:00 Uhr bis Montag, 21.06.2021, 22:00 Uhr (jn)Ein oder mehrere Einbrecher haben im Tatzeitraum zwischen Mittwoch, 16.06.2021 und Montag, 21.06.2021 versucht, in eine Wohnung in Elz einzubrechen. Die Unbekannten machten sich sowohl an zwei Fenstern als auch an der Tür der Kellerwohnung des in der Straße "Am Musikantenring" gelegenen Mehrfamilienhaus zu schaffen. Durch ihr gewaltsames Vorgehen entstand zwar ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro, jedoch gelangten die Täter nicht in die Wohnräume, so dass es bei einem Versuch blieb. Die Limburger Kriminalpolizei erbittet sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06431 / 9140 - 0 3. Nach Zusammenstoß - Zwei Autofahrerinnen im Krankenhaus, Löhnberg, Weilburger Straße, Bahnhofstraße, Dienstag, 22.06.2021, 12:17 Uhr (jn)Infolge eines schweren Verkehrsunfalles am Dienstagmittag in Löhnberg sind eine 69-Jährige aus Waldbrunn und eine 55-Jährige aus Leun in Krankenhäusern behandelt worden. Wie die Unfallaufnahme zeigte, befuhr die ältere Verkehrsteilnehmerin um 12:17 Uhr die Weilburger Straße am Steuer eines Toyota aus Richtung Wetzlar kommend in Farhtrichtung Weilburg. Im weiteren Verlauf beabsichtigte sie, nach links in die Bahnhofstraße abzubiegen, wobei sie die entgegenkommende 55-Jährige übersah. Diese saß am Steuer eines VW Multivan und konnte den Zusammenstoß mit dem abbiegenden Pkw nicht mehr verhindern. Beide Frauen wurden an der Unfallstelle durch den Rettungsdienst behandelt und im Anschluss zur weiteren Abklärung in Krankenhäuser verbracht. Der Gesamtschaden an den zwei Fahrzeugen, welche beide nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, wird auf 15.000 Euro beziffert. 4. Bus kommt von der Fahrbahn ab - Hoher Sachschaden, Hünstetten, Kreisstraße 515, Dienstag, 22.06.2021, 13:30 Uhr (fh)Am Dienstagnachmittag kam es gegen 13:30 Uhr auf der K 515 bei Hünstetten zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Bus von der Fahrbahn abkam und hohen Sachschaden davontrug. Der 48 Jahre alte Fahrer des Busses befuhr die Kreisstraße von Wallrabenstein in Richtung Würges. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Bus nach links von der Fahrbahn ab und wurde dabei im Bereich der linken Front beschädigt. Weiterhin splitterten Teile der Fensterscheiben, sodass ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. 5. Verkehrsüberwachung - Geschwindigkeit, B49 Gemarkung Löhnberg und Gemarkung Beselich, Dienstag, 22.06.2021, 07:30 Uhr bis 11:20 Uhr (fh)Im Rahmen der Verkehrsüberwachung führte die Polizei am gestrigen Tag auf der Bundesstraße 49 zwei Geschwindigkeitskontrollen durch. Zunächst wurde auf Höhe der Gemarkung Löhnberg in Fahrtrichtung Wetzlar kontrolliert. Hierbei passierten insgesamt 663 Fahrzeuge die Messstelle. Hierbei wurden 24 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Der schnellste gemessene PKW war bei erlaubten 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 120 km/h unterwegs. Der schnellste LKW wurde mit 90 km/h bei erlaubten 60 km/h gemessen. Im Anschluss wurde im Bereich Beselich auf Höhe der Gemarkung Heckholzhausen in Fahrtrichtung Limburg kontrolliert. Während dieser Zeit passierten 724 Fahrzeuge die Messstelle. Es konnten 62 Überschreitungen festgestellt werden. Der schnellste PKW war mit 132 km/h und der schnellste LKW mit 89 km/h unterwegs. Alle Geschwindigkeitsverstöße der beiden Kontrollen wurden mit Verwarngeldern oder Bußgeldverfahren geahndet. Fahrverbote mussten aufgrund der Ergebnisse nicht verhängt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • - 0744 Frankfurt/Unterfranken: 13-Jährige vermisst - Wer hat das Mädchen gesehen? Link mit Foto beachten!

    Frankfurt (ots) - ASCHAFFENBURG. Seit dem späten Dienstagabend wird ein 13-jähriges Mädchen aus dem Stadtteil Damm vermisst. Da sämtliche Suchmaßnahmen bislang nicht zum Auffinden des Kindes geführt haben, bittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg nun auch die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung. Link: https://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/329525 Die 13 Jahre alte Marie Nobile hat ihr Wohnhaus gegen 23.30 Uhr mit unbekanntem Ziel verlassen und ist seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Am Mittwochmorgen wurde sie bei der Polizei vermisst gemeldet. Im Zuge der folgenden Ermittlungen ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine Straftat in Zusammenhang mit dem Verschwinden des Mädchens. Nach aktuellen Ermittlungserkenntnissen ist es möglich, dass sie sich gemeinsam mit einem 16-jährigen Bekannten in Frankfurt am Main aufhält. Weitere Hinweise zu möglichen Aufenthaltsorten liegen bislang jedoch nicht vor. Marie Nobile wird wie folgt beschrieben: Ca. 160 cm groß und schlank Dunkelbraune und schulterlange Haare Trug zum Zeitpunkt ihres Verschwindens High-Waist-Jeans mit weiten Beinen, rotes Top, weiße Nike-Turnschuhe "Air Max 270" sowie schwarze Nike-Jacke Hatte größere schwarze Handtasche und Wechselkleidung bei sich (schwarze Jogginghose und graue Leggings) Wer die Vermisste nach ihrem Verschwinden gesehen hat oder wer Hinweise zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/8570 mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
  • Mutmaßliches Diebesgut bei 30-Jährigem sichergestellt: Polizei veröffentlicht Fotos im Internet und sucht Eigentümer

    Bei 30-Jährigem in Kassel und Baunatal zwischen 21. Mai und 12. Juni 2021 sichergestellte Gegenstände, bei denen es sich um Diebesgut handeln könnte. Polizei bittet um Hinweise auf Eigentümer.

    Kassel (ots) - Kassel / Baunatal: In den vergangenen Wochen ereigneten sich in Kassel und Umgebungen vermehrt nächtliche Diebstähle aus unverschlossenen oder verschlossenen Fahrzeugen. Im Laufe der Fahndungsmaßnahmen konnten Polizeistreifen mehrfach einen derzeit in Kassel wohnenden 30-Jährigen noch im Besitz von Diebesgut festnehmen. Im Rahmen dieser Festnahmen, aber auch bei anderen Kontrollen, war der 30-Jährige im Besitz von Gegenständen angetroffen worden, die allem Anschein nach nicht ihm gehören und bislang weder einer konkreten Straftat noch einem bestimmten Eigentümer zugeordnet werden können. Um zu klären, ob diese Gegenstände, darunter Schmuck, Schuhe, Handys und Elektrogeräte, ebenfalls aus Straftaten stammen, veröffentlichen die Ermittler der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei nun Fotos. Die Einzelbilder dieser Gegenstände, die von der Polizei zunächst im Rahmen der Gefahrenabwehr zur Eigentumssicherung sichergestellt wurden, sind auf der Internetseite des Polizeipräsidiums Nordhessen unter https://k.polizei.hessen.de/327600606 eingestellt, eine Collage mit einem Teil der Fotos ist dieser Pressemitteilung beigefügt. Die Gegenstände wurden in der Zeit zwischen dem 21. Mai und dem 12. Juni an verschiedenen Örtlichkeiten in Kassel Süd und Niederzwehren sowie in Baunatal bei dem 30-Jährigen sichergestellt. Die Eigentümer der auf den Fotos zu sehenden Gegenstände oder Personen, die Hinweise auf deren Herkunft geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
  • Likör aus Lagerraum gestohlen - Fahrraddiebstahl - Polizei warnt vor Trickbetrügern: Mehrere Anrufe im Vogelsbergkreis - Geparktes Auto beschädigt - Auffahrunfall

    Vogelsbergkreis (ots) - Likör aus Lagerraum gestohlen Schlitz - Unbekannte brachen in der Zeit von Sonntagabend (20.06.) bis Dienstagmorgen (22.06.) in den Lagerraum eines Biergartens in der Gräfin-Anna-Straße ein. Durch Aufbrechen einer Tür gelangten die Langfinger in die Räumlichkeiten aus denen sie zwei Flaschen Likör im Wert von etwa 15 Euro entwendeten. Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Fahrraddiebstahl Lauterbach - Unbekannte Diebe stahlen am Dienstagmorgen (22.06.), in der Zeit zwischen 8 Uhr und 9:30 Uhr, ein blaues Mountainbike der Marke "Bergamont" von einem Schulgelände in der Straße "An der Wascherde". Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf etwa 450 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Polizei warnt vor Trickbetrügern: Mehrere Anrufe im Vogelsbergkreis Schlitz - "Hier spricht die Polizei! Schließen Sie sofort Ihre Türen und Fenster und lassen Sie Ihre Rollläden herunter. Wir wollen Sie vor einem Einbruch bewahren! Wir helfen Ihnen!", so oder so ähnlich meldeten sich gestern Trickbetrüger am Telefon bei mehreren Bürgerinnen und Bürgern. In der Nachbarschaft sei eingebrochen worden und man wolle nun für den Schutz des Angerufenen sorgen. Einige der Täter seien bereits festgenommen worden und hätten eine Liste mit Namen bei sich gehabt, auf denen auch der Name des Betroffenen gestanden hätte. Um dessen Wert- und Bargeldbestände vor den noch flüchtigen Einbrechern zu sichern, wolle die Polizei nun alles vorübergehend an sich nehmen. Achtung wichtig: Die tatsächliche Polizei würde niemals Bargeld oder Vermögensgegenstände von Ihnen fordern oder sich nach diesen erkundigen. Bei solchen Anrufen handelt es sich um Trickbetrügereien sogenannter "Falscher Polizeibeamter". Glücklicherweise erkannten bis dato alle Angerufenen den Betrug und es kam zu keinen Vermögensverlusten. In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei: Trickbetrug ist vielfältig. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt oder als Bekannter/ Verwandter, Bankangestellter oder Polizeibeamter beziehungsweise Person der Justiz ausgibt, den Sie als solchen nicht erkennen. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. - Rufen Sie Ihre Verwandten unter der Ihnen bekannten Telefonnummer oder die Polizei unter der 110 an. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen. Die Täter passen ihr Vorgehen an Ängste der potentiellen Opfer an, wodurch sie deren höchstpersönlichen Lebensbereich tangieren. Anhaltende Telefonate mit den Tätern während der Betrugshandlung verhindern den Kontakt mit nahestehenden Personen. Hierdurch wird der Betrugsirrtum aufrecht erhalten und Opfer sind bereit hohe Wertbeträge zu zahlen. Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Trickbetrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Scheuen Sie sich nicht die Polizei beim Verdacht eines Betrugs zu informieren. ´ Informationen zum Trickbetrug finden Sie auf der Internetseite www.senioren-sind-auf-zack.de Sandra Hanke, Pressesprecherin Geparktes Auto beschädigt Nieder-Ohmen - Am Dienstag (22.06.), gegen 10:30 Uhr, befuhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in Nieder-Ohmen die "Merlauer Straße" in Richtung Bahnübergang. Dabei streifte der Unfallverursacher im Vorbeifahren einen seitlich, ordnungsgemäß geparkten, weißen Polo. Dieser wurde dabei an der Stoßstange beschädigt. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro zu kümmern. Wer den Unfall gesehen hat oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden. Auffahrunfall Alsfeld - Am Dienstag (22.06.), gegen 08:50 Uhr, befuhr eine 24-jährige Autofahrerin aus Freiensteinau mit ihrem grauen Peugeot die "Bürgermeister-Haas-Straße" in Richtung "Jahnstraße". Als ein Fußgänger den vor ihr liegenden Zebrastreifen überqueren wollte, bremste sie ab, um anzuhalten. Die hinter ihr fahrende 26-jährige VW-Lupo Fahrerin aus Fulda bemerkte das Abbremsen zu spät und fuhr auf den Pkw auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Polizeistation Alsfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • Sachbeschädigung - Versuchter Enkeltrickbetrug

    Hersfeld-Rotenburg (ots) - Sachbeschädigung Schenklengsfeld - Unbekannte traten in der Zeit vom 3. Juli bis Dienstag (22.06.) den Zaun eines Waldgrundstücks zwischen Wüstfeld und Erdmannrode "Steingraben" nieder und beschädigten ein Rohr eines Teichs. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Versuchter Enkeltrickbetrug Heringen - Unbekannte riefen am Dienstag (22.06.) bei einer 85-jährigen Frau aus Heringen an und gaben sich als deren Enkel aus. Unter einem Vorwand versuchten die Betrüger 47.000 Euro zu ergaunern. Die aufmerksame Dame erkannte den Betrug und kam den Forderungen der Täter nicht nach. In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei: Trickbetrug ist vielfältig. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt oder als Bekannter/ Verwandter, Bankangestellter oder Polizeibeamter beziehungsweise Person der Justiz ausgibt, den Sie als solchen nicht erkennen. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. - Rufen Sie Ihre Verwandten unter der Ihnen bekannten Telefonnummer oder die Polizei unter der 110 an. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen. Die Täter passen ihr Vorgehen an Ängste der potentiellen Opfer an, wodurch sie deren höchstpersönlichen Lebensbereich tangieren. Anhaltende Telefonate mit den Tätern während der Betrugshandlung verhindern den Kontakt mit nahestehenden Personen. Hierdurch wird der Betrugsirrtum aufrecht erhalten und Opfer sind bereit hohe Wertbeträge zu zahlen. Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Trickbetrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Scheuen Sie sich nicht die Polizei beim Verdacht eines Betrugs zu informieren. ´ Informationen zum Trickbetrug finden Sie auf der Internetseite www.senioren-sind-auf-zack.de Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • Auseinandersetzung in Gießen++Unfälle und Unfallfluchten++Diebstahl von Radkappen und Kennzeichen

    Gießen (ots) - Gießen: Auseinandersetzung am Kirchenplatz Am Kirchenplatz gerieten am Dienstag gegen 00.45 Uhr zwei Männer zunächst in Streit. Ein 25-jähriger Mann aus Gießen trat anschließend einem 39-jährigen Gießen so gegen die Beine, dass dieser zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 06451/7006-3755. Gießen: Zeugenaufruf nach Auseinandersetzung am Lahnufer Samstagabend gegen 00.30 Uhr kam es am Lahnufer in der Lahnstraße zu einer Auseinandersetzung. In dessen Verlauf verletzte ein Unbekannter einen 29-jährigen Mann mit einer Flasche an der Hand. Darüber hinaus schlug ein anderer Mann dem Opfer noch auf dem Arm. Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität der beiden Tatverdächtigen machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555. Gießen: Auseinandersetzung in der Bahnhofstraße Als ein 41-jähriger Mann eine Spielothek in der Bahnhofsstraße verlassen wollte, hielt ein Unbekannter die Tür von außen zu. Anschließend gelang es dem Gießener dann doch, die Tür zu öffnen. Plötzlich griff ihn der Mann an und schlug ihn mehrfach. Der Unbekannte ist etwa 1,60 Meter groß und hat einen dunkleren Hautteint. Er trug eine blaue Jeanshose. Der Vorfall ereignete sich am Montag zwischen 01.00 und 03.00 Uhr. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755. Gießen: Kia beschädigt Ein bislang Unbekannter beschädigte zwischen Sonntag (20.Juni) 17.15 Uhr und Dienstag (22.Juni) 17.45 Uhr einen geparkten Kia in einer Parkbucht in der Straße "An der Automeile". Als der Besitzer zu seinem weißen Sportage zurückkam, war dieser am linken Heck beschädigt. Der Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 300 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Wettenberg: Bei Parkmanöver Kia touchiert 1.000 Euro Sachschaden beklagt der Besitzer eines Kia nach einer Unfallflucht in Krofdorf-Gleiberg. Der schwarze Ceed parkte am Dienstag (22.Juni) zwischen 16.00 Uhr und 19.00 Uhr auf einem Parkplatz in der Burgstraße. Vermutlich bei einem Parkmanöver touchierte ein Unbekannter das Fahrzeug am rechten, hinteren Kotflügel und der hinteren Stoßstange. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Gießen: Vorfahrt einer Radfahrerin missachtet Eine 85-jährige Frau aus Linden befuhr in einem Ford am Dienstag (22.Juni) gegen 16.00 Uhr den Leihgesterner Weg. Offenbar übersah die Lindenerin beim Abbiegen in die Ludwigstraße eine 29-jährige Radfahrerin, die auf der Ludwigstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Es kam zu einer Berührung mit der Radlerin, bei der diese stürzte. Die 85-Jährige erschreckte sich, kam von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Poller sowie ein Verkehrsschild und kam an einer Mauer zum Stehen. Beide Unfallbeteiligte verletzten sich leicht und wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Unfall aufgrund von Alkoholkonsum Ein 21-jähriger Mann aus Grünberg fuhr Dienstagabend (22.Juni) gegen 19.30 Uhr von Stangenrod nach Lehnheim. Vermutlich aufgrund von Alkoholkonsum kam der Grünberger von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Weidezaun, fuhr weiter und kam an der Einmündung zur Landstraße 3072 zum Stehen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest pustete der 21-Jähriger 4,53 Promille. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Laubach: Kontrolle über Fahrzeug verloren Glimpflich ging ein Unfall am Dienstagnachmittag (22.6.) bei Laubach aus. Eine 27-Jährige aus dem Wetteraukreis fuhr mit ihren beiden Kindern von Gonterskirchen nach Ulfa. In einer Rechtskurve verlor die Frau offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihren Skoda und kam nach links von der Fahrbahn ab. Sie fuhr in die Böschung und stieß dort gegen einen Baumstumpf. Der PKW kippte zur Seite und blieb liegen. Leicht verletzt konnten sich Mutter und die beiden 1- und 6-jährigen Kinder aus dem Fahrzeug retten. Ein Rettungswagen brachte sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Am PKW entstand Totalschaden. Er musste abgeschleppt werden. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. A485/Lollar: Unfall beim Spurwechsel Am Montag (21.Juni) gegen 17.00 Uhr befuhr ein 24-jähriger Mann in einem Opel die rechte Spur der Autobahn 485 in Richtung Marburg und ein 61-jähriger Mann in einem BMW die linke Fahrspur. Der Opel-Fahrer zog plötzlich auf die linke Fahrspur und es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Glücklicherweise verletzte sich niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 6.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Biebertal: Linienbus landet im Graben Am Dienstag (22.Juni) gegen 18.30 Uhr befuhr ein 35-jähriger Mann mit einem Linienbus die Landstraße 3047 in Richtung Frankenbach und ein 56-jähriger Mann in einem LKW mit Anhänger fuhr in entgegengesetzter Richtung. Im Bereich einer Kurve kam es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge und der Bus kam von der Fahrbahn ab. Erst nach mehreren Metern blieb der Bus in einem Graben stehen. Der Busfahrer kam dennoch vorsorglich in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen verletzten sich offenbar keine weiteren Personen. Aufgrund der Bergung des Linienbusses musste die Landstraße für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 70.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Wettenberg: Kennzeichen in Wißmar gestohlen Unbekannte Täter stahlen am Dienstag (22.Juni) zwischen 01.00 Uhr 07.40 Uhr beide Kennzeichen (GI-TA 7777) eines in der Goethestraße geparkten Audi. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet und kann Angaben zum Verbleib der Nummernschilder machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Gießen: Kennzeichendiebstähle in zwei Straßen Zwischen Montag (21.Juni) 00.00 Uhr und Dienstag (22.Juni) 07.50 Uhr entwendeten unbekannte Täter beide Kennzeichen (GI-AG 2019) eines in der Eichgärtenallee geparkten Skoda. In der Netanyastraße rissen in der Nacht von Montag auf Dienstag Unbekannte beide Kennzeichen (GI-EL 611) eines geparkten VW aus der Halterung und entwendeten diese. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet und kann dazu Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Gießen: Radkappen gestohlen Unbekannte stahlen zwischen Montag (21.Juni) 23.00 Uhr und Dienstag (22.Juni) 18.00 Uhr vier Radkappen eines in der Pestalozzistraße geparkten VW. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 200 Euro. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen und kann dazu Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Sabine Richter Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell
  • Fürth: Farbschmierereien an Schule/Polizei sucht Zeugen

    Fürth (ots) - Mit Farbe besprühten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (23.06.) die Außenwand der Schulturnhalle der Müller-Guttenbrunn-Schule im Bereich der Goethestraße. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf rund 2000 Euro. Die gleiche Wand wurde bereits am 12. Mai mit Farbschmierereien versehen. Die Beamten des Kommissariats 41 in Heppenheim ermitteln nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und bitten Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 06252/7060. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Geschwindigkeitskontrolle

    Eschwege (ots) - Am heutigen Vormittag wurden zwischen 09:00 Uhr und 12:30 Uhr auf der B 27 in der Gemarkung von Sontra-Hornel in einer 60 km/h-Zone durch den Regionalen Verkehrsdienst der Polizeidirektion Werra-Meißner eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Mittels des Lasermessgerätes wurden 18 Fahrzeuge gemessen, die dort zu schnell unterwegs waren. Die Hälfte der Fahrzeugführer war mit mehr als 84 km/h unterwegs, so dass diesen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erwartet. Ein Lkw-Fahrer, der mit 85 km/h dort gemessen wurde, musste eine Sicherheitsleistung erbringen, da er aus Rumänien stammt. Spitzenreiter war jedoch ein BMW-Fahrer, der mit 142 km/h (136 km/h nach Abzug der Toleranz) dort gemessen wurde. Ihn erwartet nun ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, die ein Bußgeld in Höhe von 600 EUR, zwei Punkten und ein dreimonatiges Fahrverbot beinhaltet. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell
  • Enkeltrickbetrüger gehen leer aus +++ Versuchter Einbruch in Pfarramt +++ Sachbeschädigung an Hochsprunganlage in Kelkheim

    Hofheim (ots) - 1. Aufmerksame Bankmitarbeiterin verhindert Betrug, Kelkheim (Taunus), Montag, 21.06.2021, 10:00 Uhr (jn)Kriminelle sind am Montag mit dem sogenannten Enkeltrick gescheitert und Dank der Nachfrage einer Bankangestellten leer ausgegangen. Am Montagvormittag rief eine unbekannte Frau einen 89-jährigen Kelkheimer an und gab sich als seine Tochter aus. Sie sei soeben in einen schweren Verkehrsunfall involviert worden und benötige nun dringend einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag. Weitere Details wurden dem Angerufenen von einer zweiten Person am Telefon übermittelt, welche sich als Polizeibeamter ausgab. Von dieser Nachricht schockiert, machte sich der Senior auf den Weg zu seiner Hausbank. Erfreulicherweise wurde eine Mitarbeiterin skeptisch und hakte bei dem 89-Jährigen nach, wobei der Schwindel rasch aufflog und die Polizei alarmiert wurde. Die Polizei warnt immer wieder vor dieser Masche, bei der sich die Anrufer als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde ausgeben. Diese erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informierten und darüber zu sprechen. Weitere Informationen erfahren Sie durch unsere polizeiliche Beratungsstelle unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 231 oder unter www.polizei-beratung.de. Darüber hinaus klären auch die Sicherheitsberater für Senioren gerade die älteren Menschen der Bevölkerung über Trickdiebstähle und -Betrügereien auf. Das erklärte Ziel ist es dabei, möglichst viele Straftaten zu verhindern und Seniorinnen und Senioren zu sensibilisieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.seniorenberater.help und www.praeventionsrat.de. 2. Hebelspuren am Pfarramt, Flörsheim am Main, Hauptstraße, Nacht zum Dienstag, 22.06.2021, 08:00 Uhr (jn)In Flörsheim haben mutmaßlich Einbrecher in der Nacht zum Dienstag den Versuch unternommen, in das dortige Pfarramt einzubrechen. Mit einem bislang unbekannten Werkzeug machten sich der oder die Täter an zwei Fenstern des in der Hauptstraße gelegenen Gebäudes zu schaffen, wobei sie scheiterten und unverrichteter Dinge vom Tatort flüchteten. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise bitte an die Hofheimer Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0. 3. Vandalismusschaden an Pkw, Hattersheim am Main, Auf der Roos, Montag, 21.06.2021, 07:00 Uhr bis Dienstag, 22.06.2021, 19:45 Uhr (jn)Zu einem Fall von Vandalismus kam es zwischen Montagmorgen und Dienstagabend in der Straße "Auf der Roos" in Hattersheim. Hier hatte der Besitzer eines weißen Renault seinen Pkw unbeschädigt abgestellt und dann am Dienstagabend festgestellt, dass die Windschutzscheibe eingeschlagen worden war. Die Höhe des Schadens wird auf 500 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise erbittet die Hofheimer Polizei unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0. 4. Hochsprungmatte von Unbekannten beschädigt, Kelkheim (Taunus), Münster, Lorsbacher Straße, Freitag, 18.06.2021, 19:00 Uhr bis Montag, 21.06.2021, 17:00 Uhr (jn)Am Dienstag wurde der Kelkheimer Polizei ein Hausfriedensbruch sowie eine Sachbeschädigung auf dem Sportgelände in der Lorsbacher Straße in Kelkheim, Münster angezeigt. Offensichtlich haben unbekannte Täter im Verlauf des vergangenen Wochenendes die Umzäunung des Sportplatzes überstiegen und sich zunächst verbotenerweise auf dem Gelände aufgehalten. Im weiteren Verlauf beschädigten die Unbekannten die Sprungmatte der Hochsprunganlage, wobei geringfügiger Sachschaden entstand. Die Kelkheimer Polizei erbittet Hinweise in der Sache unter der Telefonnummer 06195 / 6749 - 0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Rüttelplatte gstohlen in Butzbach-Münster ++ Audi landet im Acker in Niddatal ++

    Friedberg (ots) - Weitere Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 23.06.2021 Rüttelplatte gestohlen Butzbach: Eine Rüttelplatte entwendeten Unbekannte im Laufe der Nacht von Dienstag (22.6.) auf Mittwoch (23.6.) in Münster. Die Maschine mit einem erheblichen Gewicht stand im Rahmen von Arbeiten in der Maibacher Straße, als die Diebe sie stahlen. Hinweise auf Tat, Täter und mögliche Fahrzeuge, mit denen das Diebesgut abtransportiert wurde nimmt die Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010 entgegen. ++ Audi landet im Acker Niddatal: Auf dem Acker zwischen Erbstadt und Kaichen landete am Dienstag (22.6.) der PKW eines 22-Jährigen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Gegen 19 Uhr fuhr der Mann mit seinem Audi Avant über die Kreisstraße von Kaichen in Richtung Bönstadt. An der Einmündung zur K 852 sah er einen VW Up, der ebenfalls auf die Kreisstraße in diese Richtung rechts einbiegen wollte. Der Mann befürchtete offenbar, der VW würde ihm die Vorfahrt nehmen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte er sein Fahrzeug über eine Verkehrsinsel und einen Schildermast in den Acker. Der Audi wurde dabei im Frontbereich stark beschädigt. Der 22-Jährige erlitt einen Schock und kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Auch die Fahrerin des VW reagierte geschockt auf den Vorfall und musste vor Ort ärztlich versorgt werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Fremder in der Küche; Frau belästigt; Autofahrer unter Drogeneinfluss; Polizei sucht zeugen nach Unfallfluchten

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Neustadt - Fremder in der Küche Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Identifizierung eines Mannes beitragen könnten. Der Mann stand am Freitag, 18. Juni, zwischen 10.30 und 11 Uhr plötzlich in der Küche eines Anwesens in der Nellenburgstraße. Er verließ nach entsprechender Ansprache der Bewohnerin sofort das Haus. Der Mann war Ende 40 Anfang 50 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß. Er hatte kurze Haare, eine untersetzte Statur mit Bauchansatz und ein kräftiges Gesicht. Die Zeugin beschrieb ihn weiter als Mann mit möglicherweise rumänischer Herkunft. Er trug am Freitag ein weißes T-Shirt. Der Mann hatte zuvor zwei Mal geklingelt. Als niemand öffnete, ging er offenbar um das Haus herum und nutzte eine angelehnte Terrassentür. Er hatte offenbar aufgrund der unterbliebenen Türöffnung nicht mit der Anwesenheit von Bewohnern gerechnet. Nach ersten Erkenntnissen gab es mehrere gleichartige Vorfälle in der Nachbarschaft. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0 oder den Schutzmann vor Ort in Neustadt, Tel. 06692 8936. Neustadt - Frau belästigt Am Dienstag, 22. Juni, um 22.12 Uhr belästigte ein Mann an der Bushaltestelle am Neustädter Bahnhof eine 21 Jahre junge Frau. Er berührte sie mehrfach unsittlich. Letztlich ging die Frau weg und informierte die Polizei. Die Fahndung nach dem Mann verlief erfolglos. Er stieg eventuell in einen Bus oder Zug. Der Gesuchte hatte einen Stoppelbart, ist ca. 1,65 Meter groß, zwischen 20 und 25 Jahre alt, und war nach Aussage der Frau möglicherweise rumänischer Herkunft. Er trug am Dienstag ein graues T-Shirt und eine dunkle Hose. Wem ist dieser Mann in Neustadt noch aufgefallen? Wer kann Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung beitragen könnten? Gibt es möglicherweise weitere Frauen, die von einem solchen Mann bedrängt oder belästigt wurden? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Marburg - Autofahrt endet um 03 Uhr - Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss Die Polizei Marburg kontrollierte in der Nacht zum Mittwoch, 23. Juni, um 03 Uhr in der Universitätsstraße einen Opel und führte bei dem 32 Jahre alten Fahrer einen Drogentest durch. Da der Test positiv auf Amphetamine reagierte endete die Fahrt an Ort und Stelle und die Polizei veranlasste zudem die notwendige Blutprobe. Lahntal - Drogentest reagiert auf THC Nachdem am Dienstag, 22. Juni, um kurz nach 20 Uhr, der Drogentest eines 30 Jahre alten Autofahrerspositiv auf THC reagierte, musste er mit zur Blutprobe. Die Polizei untersagte zudem die Weiterfahrt, sodass der Wagen bei der Kontrolle in d der Siegener Straße in Goßfelden stehenblieb. Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise Schönstadt - Unfallflucht in der Burgwaldstraße - Blaues Auto angefahren Die eigenen Ermittlungen des Autobesitzers bei den Bauarbeiten blieben erfolglos. Niemand hatte den Unfall in der Burgwaldstraße gesehen. An dem blauen Toyota Auris des Anwohners entstand an der Heckstoßstange ein Schaden von mindestens 1500 Euro. Das Auto parkte zur Unfallzeit zwischen 13 Uhr am Montag und 09.30 Uhr am Dienstag, 22. Juni vor der Garage auf dem eigenen Grundstück des Anwesens in der Burgwaldstraße. Wem ist in dieser Zeit ein Fahrmanöver aufgefallen, dass zur Kollision mit dem geparkten Toyota geführt haben könnte? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Die Unfallfluchtermittler sind erreichbar bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Niederwald - Unfallflucht zwischen Kirchhain und Niederwald Die Polizei ermittelt nach einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag, 17. Juni, zwischen 14 und 19 Uhr auf der Kreisstraße 32 zwischen Kirchhain und Niederwald ereignete. Der genauere Unfallort liegt in Höhe der Kiesgrube/des Baggersees. Der betroffene graue Audi A 3 parkte dort auf dem Randstreifen. An dem Auto entstand am Heck und auf der Fahrerseite an Kotflügel und Stoßstange ein Schaden in vermutlich vierstelliger Höhe. Es ergaben sich bislang weder Hinweise zum verursachenden Fahrzeug noch zu dessen Fahrer*in. Wer hat ein entsprechendes Fahrmanöver beobachtet? Wer kann sachdienliche Angaben machen? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Südhessen/Lampertheim/Bensheim: Zivilfahnder im Einsatz/Mutmaßlichen Tankbetrüger gestoppt - Marihuana im Hundekotbeutel

    Südhessen/Lampertheim/Bensheim (ots) - Im Rahmen von Kontrollen auf den im Bereich Südhessen verlaufenden Autobahnen und Bundesstraßen stoppten Zivilfahnder der Polizei aus Südhessen und vom Polizeipräsidium Mainz am Dienstag (22.06.) insgesamt 31 Fahrzeuge und nahmen hierbei 42 Personen genauer unter die Lupe. Es wurden mehrere Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung erstattet. Die flächendeckenden Kontrollen zur Bekämpfung der Eigentums-, Straßen- und Drogenkriminalität dienten insbesondere dem Ziel, Straftäter nachhaltig zu verunsichern sowie Südhessen und die angrenzenden Gebiete für die Täter "unattraktiv" zu machen. Im Zuge der Kontrollmaßnahmen stoppten die Fahnder gegen 12.45 Uhr auf der A 5 bei Bensheim einen 35 Jahre alten Autofahrer und seinen 29-Jährigen Begleiter. Rasch stellte sich anschließend heraus, dass der Wagen nicht zugelassen war und keine amtlichen Plaketten sowie keine Versicherung aufwies. Zudem war der 35-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Bei dem missbräuchlich angebrachten Kennzeichen wurden die Beamten stutzig. Wie sich herausstellte, wurde mit dem Fahrzeug einen Tag zuvor an einer Raststätte an der A 5 in Baden-Württemberg getankt und anschließend ohne zu bezahlen das Weite gesucht. Aufnahmen der dortigen Überwachungskamera bestätigten den Sachverhalt und zeigten weiterhin auch die beiden Insassen beim Tanken. Das Duo wurde daraufhin vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kennzeichen wurden von der Polizei sichergestellt. Den 35-Jährigen erwarten nun entsprechende Strafverfahren. Gegen 18.30 Uhr kontrollierten die Zivilfahnder auf der Bundesstraße 47 auf der Rheinbrücke bei Lampertheim einen 20 Jahre alten Autofahrer. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Ordnungshüter insgesamt rund 20 Gramm in Hundekotbeutel verpacktes Marihuana. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Sie gehörten zwei 18 -jährigen Beifahrern des Mannes. Sie erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 10
vor

Eschborn

Gemeinde in Main-Taunus-Kreis

  • Einwohner: 20.811
  • Fläche: 12.13 km²
  • Postleitzahl: 65760
  • Kennzeichen: MTK
  • Vorwahlen: 06173, 06196
  • Höhe ü. NN: 126 m
  • Information: Stadtplan Eschborn

Das aktuelle Wetter in Eschborn

Aktuell
16°
Temperatur
12°/18°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Eschborn