Rubrik auswählen
 Herdecke
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Herdecke

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Herdecke los ist.

Seite 1 von 1
  • Feuerwehrfahrzeug verunfallt auf dem Weg zum Einsatz - Umfangreicher Rettungseinsatz an der Wittener Landstraße

    Herdecke (ots) - Ein Feuerwehrfahrzeug verunfallte am Montagabend gegen 19:07 Uhr auf der Wittener Landstraße, Höhe der "Neuen Straße". Dabei wurden sechs Feuerwehrleute verletzt. Das Fahrzeug kam während einer Einsatzfahrt in Richtung Innenstadt auf regennasser Fahrbahn und bei widrigen Wetterbedingungen ins Schleudern und kippte in ein gegenüberliegendes Wetterschutzhäuschen einer Bushaltestelle. Zum Zeitpunkt des Unfalls hielten sich an der Bushaltestelle keinen Personen auf. Einer 43-jähriger ehrenamtlicher Feuerwehrmann (Beifahrer) verletzte sich bei dem Unfall schwer. Lebensgefahr besteht nicht. Zwei mittelschwerverletzte Feuerwehrleute (Fahrer, Mannschaftsraum) im Alter von jeweils 28 Jahren blieben zur Beobachtung im Krankenhaus. Die übrigen Feuerwehrleute im Alter von 19, 28 und 30 Jahren konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits am Abend wieder verlassen. Das Fahrzeug war unter Inanspruchnahme von Sonderrechten im Rahmen eines Unwettereinsatzes von einer Einsatzstelle auf dem Weg zu einem Folgeeinsatz. Nach dem Notruf, der in der Einsatzzentrale der Wache empfangen wurde, wurden sofort umfangreiche Kräfte der Herdecker Feuerwehr sowie mehrere Rettungswagen und zwei Notärzte zur Einsatzstelle entsandt. Auch der stellv. Kreisbrandmeister, der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des EN-Kreises waren vor Ort. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr konnten die Kameraden schnell aus dem Mannschaftsraum aus dem Fahrzeug befreien. Diese hatten bereit eigenständig begonnen, sich zu befreien. Die beiden Kameraden in der Front des Fahrzeuges mussten von den Feuerwehrleuten über die Windschutzscheibe aus dem Löschfahrzeug patientenorientiert befreit werden. Nach den ersten Rettungsmaßnahmen wurden die Kräfte der Herdecker Wehr durch Wittener Kameraden abgelöst. An der Feuerwache fand daraufhin eine Einsatznachbesprechung mit psychosozial geschulten Feuerwehrleuten statt. Im Rahmen dieser Besprechung konnten bereits die ersten verunfallten Feuerwehrleute erleichtert von der Kameradschaft in Empfang genommen werden. Das verunfallte Fahrzeug, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug aus dem Jahre 2014, wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, sodass es nicht im Einsatzdienst genutzt werden kann. Die Einsatzbereitschaft der Herdecker Feuerwehr ist jedoch weiterhin sichergestellt. Angaben zur Unfallursache liegen noch nicht vor. Die Polizei hat noch an der Einsatzstelle die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)2330 303-1 Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Ente gut, alles gut!

    Schleuse Schiffswinkel

    Herdecke (ots) - Am Samstag wurde die Feuerwehr Herdecke um 15:47 Uhr mit dem Stichwort "TH0 Tier in Notlage" zum Schiffswinkel alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine Entenmutter mit 13 Küken in einer Schleuse. Ein Feuerwehrmann betrat die zu dem Zeitpunkt trockene Schleuse in einer Wathose und begleitete die Entenfamilie auf das offene Gewässer. Die Tiere befanden sich zu dem Zeitpunkt in keiner Notlage, da sie das offene Gewässer selbst erreichen konnten, nahmen die Hilfe der Feuerwehr jedoch schnatternd in Anspruch. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Unwetterlage Dorchen/ Emmerlinde verlief für die Feuerwehr Herdecke sehr ruhig

    Herdecke (ots) - Seitens der Feuerwehren wurden am Freitagmittag Vorplanungen zum Unwetter "Dorchen/ Emmerlinde" durchgeführt. Aufgrund des Einsatzbefehls vom stellv. Kreisbrandmeister wurde ab 14 Uhr die Feuerwache Herdecke fest besetzt. Mitglieder der örtlichen IuK Einheit besetzten die Einsatzzentrale. Diese wurde von 15-17:30 Uhr im dezentralen Modus (so genanntes Unwettermodul) geführt. Hilfeersuchen werden dann direkt von der Feuerwehr Herdecke selbst disponiert. Auch eine Lagedarstellung und Wetterbeobachtung wurde hier durchgeführt. Die Einsatzleitung wurde mit dem diensthabenden Einsatzführungsdienst und dem stellv. Leiter der Feuerwehr im Stabsraum der Wache gebildet. Abstimmungen fanden mit dem Ordnungsamt und dem Leiter der Technischen Betriebe statt. Hier wurden am Betriebshof parallel durch Mitarbeiter der TBH mehrere Paletten Sandsäcke gefüllt. Auch das THW stand in Wetter bereit, wozu die Feuerwehr einen guten Austausch hatte. Gegen 15:40 Uhr zog das Unwetter mit Starkregen und vereinzelt Gewitter über Herdecke hinweg. Aus Sicht der Feuerwehr deutlich milder als angesagt. Es konnten in dieser Zeit keine Einsätze verzeichnet werden. In anderen Gemeinden in NRW sah dies jedoch anders aus. Seit Donnerstag wurde die einzig im Stadtgebiet befindliche Feuerwache im Untergeschoss präventiv gegen Hochwasser mit den neuen Hochwasserschutzelementen und mit Sandsäcken geschützt (Eigenschutz). Um 20:40 Uhr wurde dann der einzige Unwettereinsatz verzeichnet. In der Goethestraße musste in einem Rohbau ein offen geschlagenes Fenster gesichert werden. In der Nacht wurde die Feuerwehr um 3:17 Uhr in die Berliner Straße zu einer hilflosen Person hinter einer Wohnungstür alarmiert. Die Tür musste hier gewaltsam geöffnet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Starkregen und Gewitter zog Montagnachmittag über Herdecke

    Herdecke (ots) - Am Montagnachmittag zog eine Unwetterfront mit Starkregen und Gewitter über Herdecke hinweg. Die Einsatzlage blieb für die Feuerwehr überschaubar und war relativ ruhig. Eine Technische Hilfeleistung Wasser wurden um 16:26 Uhr aus dem Kirchender Dorfweg gemeldet. Mit einer Tauchpumpe wurde hier Wasser aus dem vollgelaufenen Keller gepumpt. Ein offener Gullydeckel um 16:35 Uhr im Bereich In der Schlage Bergweg. Der Schmutzkorb wurde gereinigt und der Deckel wieder verschlossen. Um 17:59 Uhr ging die Meldung ein, dass der Herdecker Bach im Bereich Augustastraße über die Ufer treten sollte. Die Meldung bestätigte sich jedoch bei Eintreffen nicht. Die Feuerwehr ließ den Bewohnern präventiv Sandsäcke zum Schutz vor Ort. Eine Gewässerverunreinigung wurde um 20:55 Uhr vom Herdecker Bach - Ruhrlauf gemeldet. Vor Ort wurde eingehend erkundet. Es konnte aber nichts festgestellt werden. Während der Unwetterlage kontrollierte die Feuerwehr den Bachlauf sowie die Regenrückhaltebecken. Hierzu stand die Feuerwehr im informativen Austausch mit den Technischen Betrieben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Serie von Einsätzen hält Herdecker Wehr in Atem

    Symbolbild

    Herdecke (ots) - Der erste Einsatz erreichte die Freiw. Feuerwehr am Samstagmorgen gegen 8:39 Uhr mit dem Stichwort P-Tür in der Straße "Zur Windmühle". Um 18:16 Uhr mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte dann eine 52-jährige Frau aus der Ruhr retten. Die Düsseldorferin war zuvor im Bereich Voßkuhle an einer Stromschnelle mit einem Kanu gekentert. An einer Untiefe konnte sie sich zwar in der starken Strömung hinstellen, das rettende Ufer in ca. 15 m Entfernung jedoch nicht erreichen. Ein Angler, der die Situation beobachtet hatte, alarmierte zunächst die Rettungskräfte. Dann nährte er sich der Frau in seiner Wathose und betreute sie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich. Ihm war es durch die Strömung allerdings nicht möglich, die Frau zu erreichen. Aufgrund der Sperrung der Ender Talstraße wurde neben der Herdecker Feuerwehr ebenfalls die Feuerwehr Wetter, die Taucher der Berufsfeuerwehr Witten sowie der Rettungshubschrauber Christoph Dortmund alarmiert. Die erst eintreffenden Wetteraner Kräfte erkundeten zunächst die Wege zur Einsatzstelle und betreuten die Frau. Der schnellste Weg führte über die Bahngleise zwischen Wetter und Witten, sodass über die Leitstelle eine Sperrung der Bahnstrecke veranlasst wurde. Nach dem Eintreffen der Herdecker Wehr mit vier Strömungsrettern und einem Schlauchboot konnte aufgrund der guten Erkundung der Einsatzstelle direkt die Rettung der Frau eingeleitet werden. Dazu gingen die Strömungsretter in einer speziellen Formation, gesichert an einer Leine zur Frau vor und führten diese zum Ufer. Dort wurde sie dem Rettungsdienst übergeben. Die Frau erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Die zweite Begleitperson der Kanufahrerin konnte sich selbst an das gegenüberliegende Ufer retten. Im Anschluss sicherten die Rettungskräfte der Feuerwehr das Kanu, welches auf der Untiefe ebenfalls festhing. Von einem Motorboot der DLRG wurde dieses schließlich abtransportiert. Das Motorboot der Herdecker Feuerwehr musste daher nicht mehr zu Wasser gebracht werden. Während der Einsatz fast beendet war, wurde die Herdecker Wehr gegen 18:44 Uhr zu einem Gebäudebrand mit Rauchentwicklung in die Straße "Im Siepen" alarmiert. Während der Anfahrt dramatisierte sich die Meldung zunächst, da eine Person wieder in das Gebäude gerannt sein sollte. Vor Ort konnte dann durch das erst eintreffende Löschfahrzeug Entwarnung gegeben werden, da Essen auf dem Herd vergessen wurde. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann 19:18 Uhr zum "Wittbräucker Bahnhof". Dort war eine junge Frau aus unbekannten Gründen mit einer Kopfplatzwunde aus der Regional Bahn gekommen. Da sich die Einsatzstelle an einer Bundesstraße befand, wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort "Sicherung" alarmiert. An der Einsatzstelle wurde die Patientin erst versorgt und an den Rettungsdienst übergeben. Den vorerst letzten Einsatz übernahm die Herdecker Wehr um 19:45 Uhr mit dem Stichwort "Person im Aufzug" im Ortsteil Ende. Da die zuständige Sicherheitsfirma mit alarmiert wurde und vor Ort war, musste die Feuerwehr hier nicht tätig werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Brandmeldealarm im Rathaus und Gemeinschaftskrankenhaus

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war mehrfach im Einsatz: Am Mittwoch rückten um 21:39 Uhr zwei Löschzüge zum historischen Rathaus aus. Die Brandmeldeanlage hatte hier angeschlagen. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Rauchmelder im Dachgeschoss aus unbekannten Gründen ausgelöst hatte. Die Umgebung wurde ausgiebig auch mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Einsatzstelle wurde einem Objektverantwortlichen übergeben. Ein First Respoder Einsatz ereignete sich am Donnerstag um 12:12 Uhr direkt vor der Feuerwache. Ein neurologischer Patient wurde bis zum Eintreffen der Rettungsmittel erstversorgt. Ein weiterer Brandmeldealarm - diesmal aus dem Gemeinschaftskrankenhaus - lief am Donnerstag um 15:34 Uhr ein. Die Freiw. Feuerwehr rückte mit einem Löschzug aus. Im Kinderhaus hatte im dritten Obergeschoss angebranntes Essen versehentlich den Alarm ausgelöst. Nach Erkundung der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle einem Krankenhausverantwortlichem übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • 2 brennende Komposte mit starker Rauchentwicklung

    Einsatz Fliederweg

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde am Montagabend mit dem Stichwort F0 gegen 22 Uhr in die Straße "Fliederweg" im Ortsteil Nacken alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vorbildlich eingewiesen. Die beiden brennenden Komposte verursachten eine massive Rauchentwicklung in der gesamten Umgebung. Ein Trupp führte unter Atemschutz mittels C-Rohr die Brandbekämpfung durch. Abschließend wurde die Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben. Neben der Feuerwehr war auch die Schutzpolizei mit einem Fahrzeug im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Personen mitten in der Nacht aus verrauchter Wohnung in der Berliner Straße gerettet - Vier Einsätze am Wochenende.

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke musste am Wochenende zu vier Einsätzen ausrücken. Größtes Ereignis war ein Küchenbrand in der Berliner Straße. Am frühen Samstagmorgen rückten die Kräfte um 0:40 Uhr zu einer hilflosen Person hinter der Wohnungstür in die Straße Am Spring aus. Vor Ort stellte sich der Einsatz als Alarm in guter Absicht dar. Eine Stunde später wurde der Feuerwehr um 1:45 Uhr ein Brand in einem Gebäude an der Hochhausgrenze gemeldet. In einer Nutzungseinheit im 2. Obergeschoss hatten die Heimrauchmelder angeschlagen. Es gab Hinweise auf einen Brand in der Wohnung. Die Alarmstufe wurde aufgrund mehrerer Anrufe von in der Leitstelle in Einvernehmen mit dem Einsatzleiter auf der Anfahrt erhöht. Nach Einsatzplan wird bei dem Objekt eine zweite Drehleiter alarmiert. Ein Löschzug der Feuerwehr Witten war ebenfalls auf der Anfahrt nach Herdecke. Da man von mehreren Patienten ausging, wurde der Massenanfall von Verletzten ausgelöst. Vor Ort wurde die Wohnungstür schadenfrei geöffnet. In der verrauchten Wohnung wurde trotz piepender Rauchmelder eine vierköpfige Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) schlafend vorgefunden und aus der Wohnung geführt. Auf dem eingeschalteten Herd wurde angebranntes Essen vorgefunden. Die Wohnung wurde entraucht. Die Familie wurde vom Rettungsdienst gesichtet und unverletzt entlassen. Die Familie konnte anschließend zurück in ihre Wohnung. Zwei Löschzüge waren 60 Minuten vor Ort. Eine Tragehilfe wurde der Feuerwehr dann am Samstag um 16:45 Uhr aus der Eichendorffstraße gemeldet. Ein internistischer, akut bedrohter Patient wurde zusammen mit dem Rettungsdienst aus der Wohnung im zweiten Obergeschoss getragen. Eine Technische Hilfeleistung Wasser wurde dann um 23:54 Uhr aus der Berliner Straße gemeldet. In einer Baustelle trat Wasser aus. Offenbar wurde hier eine Schlauchleitung mutwillig zerstört. Die Leckage wurde provisorisch geflickt und anschließend dem zuständigen Energieversorger übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Massiver Wasserschaden in einem Einfamilienhaus am Ahlenberg - Feuer an der Hugo-Knauer-Grundschule am Karfreitag

    Brand im Außenbereich der Hugo Knauer Grundschule

    Herdecke (ots) - Viel zu tun für die Freiw. Feuerwehr Herdecke. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte zu fünf Einsätzen ausrücken. Eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür wurde am Donnerstag gegen 17:04 Uhr aus dem Ortsteil Herrentisch gemeldet. Ein Eingreifen war nicht erforderlich. Der Rettungsdienst hatte schon Zugang zur Wohnung. Weiter ging es um 19:11 Uhr in der Berliner Straße. In einem Gebäude an der Hochhausgrenze hatte die Hausalarmierungsanlage einen Brand detektiert. Ein Löschzug rückte aus. Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich um einen blinden Alarm handelte. Der Einsatz wurde abgebrochen. Aus einem Einfamilienhaus am Oberen Ahlenberg wurde um 23:51 Uhr ein Wasseraustritt bemerkt. Feuerwehr und Polizei verschafften sich schadenfreien Zutritt in das leerstehende Gebäude (wird derzeit umgebaut). In dem Gebäude wurde ein massiver Wasserschaden festgestellt. Offenbar war eine Wasserleitung gebrochen und es war über einen längeren Zeitraum Wasser in das Gebäude ausgetreten. Der Hauptwasserhahn wurde durch die Feuerwehr abgeschiebert. Die elektrischen Sicherungen in dem Gebäude wurden ebenfalls deaktiviert. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Ein Containerbrand wurde der Freiw. Feuerwehr am Karfreitag um 8:18 Uhr von der Hugo-Knauer-Grundschule gemeldet. Die Einsatzkräfte hatten aufgrund falsch parkender Fahrzeuge in der Straße Am Berge große Schwierigkeiten den Einsatzort zu erreichen. Die Fahrzeuge wurden im Nachgang durch die Polizei aufgenommen. Auf dem Außengelände der Grundschule brannten vier große Mülleimer. Ein C-Rohr unter Atemschutz wurde zur Brandbekämpfung vorgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Ein hilfloses Kind in einem stecken gebliebenen Aufzug im Kinderhaus des Krankenhauses wurde um 9:55 Uhr gemeldet. Kurz nach dem Ausrücken des ersten Fahrzeuges wurde bekannt, dass das Kind befreit war. Der Einsatz wurde auf der Anfahrt abgebrochen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Heckenbrand am Kalkheck

    Herdecke (ots) - Am Mittwoch um 15:11 Uhr brannte am Sportplatz am Kalkheck eine Hecke auf einer Länge von fünf Metern. Die Freiwillige Feuerwehr konnte den Brand mit einem Löschschlauch schnell unter Kontrolle bringen. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz des Löschfahrzeuges beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Leiter der Feuerwehr Till Michael Tillmanns Telefon: +49 (0)170 968 22 63 E-Mail: michael.tillmanns@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Verkehrsunfall mit Verletzten "Zur alten Schule"

    Verkehrsunfall Zur alten Schule

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke musste gestern um 16:20 Uhr zum dritten Einsatz am Tage ausrücken. In der Straße "Zur alten Schule" ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden und auslaufenden Betriebsmitteln. Aus unbekannten Gründen waren ein Mercedes und ein Ford frontal - seitlich kollidiert. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden dabei leichtverletzt. Ein Krankentransportwagen führte die Erstversorgung durch bevor sie dann vom Notarzt gesichtet und mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert wurden. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle durch Sperrung. Der Brandschutz wurde an der Einsatzstelle sichergestellt. Die Fahrzeugbatterien wurden präventiv abgeklemmt. Auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut. Die Einsatzstelle wurde der anwesenden Polizei übergeben. Die Feuerwehr war 60 Minuten im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Tier in Notlage und Kraftstoffspur zog sich durch das Stadtgebiet

    Herdecke (ots) - Ein Tier in Notlage wurde der Freiw. Feuerwehr am Dienstag gegen 9:47 Uhr vom Ufer hinter dem Zweibrücker Hof gemeldet. Bei Eintreffen befand sich der Hund nicht mehr im Gewässer der Ruhr. Das Tier befand sich in einem schlechten Zustand und krampfte. Das Tier wurde mit einer Transportbox aufgenommen und mit der Besitzerin zum nächst gelegenen Tierarzt transportiert. Ein Kleineinsatzfahrzeug war mit 4 Kräften eine Stunde im Einsatz. Eine intensive Ölspur wurde der Feuerwehr am Dienstag gegen 12:32 Uhr gemeldet. Vor Ort wurde eine aus Dortmund kommende Kraftstoffspur erkundet. Die Spur zog sich weiter über die Wittbräucker Straße, dem Herdecker Bach und der Hagener Straße in das Hagener Stadtgebiet. Es wurden sechs Warnschilder aufgestellt. Eine beauftragte Spezialfirma kümmerte sich um die Beseitigung der Spur. Ein Kleineinsatzfahrzeug war mit drei Kräften eine Stunde im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Feuerwehr Herdecke rettet Kanufahrer aus der Ruhr

    Herdecke (ots) - Die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Herdecke wurden am Samstag gegen 17:48 Uhr zu einer Wasserrettung an die Ruhr alarmiert. In Höhe des Herdecker Freibads verlor ein Kanufahrer die Kontrolle über sein Kanu, nachdem er sein Paddel verloren hatte. Mit Muskelkraft konnte sich der Hagener Sportler in der starken Strömung noch in Ufernähe an einem Ast festhalten und den Notruf absetzen. Gemäß dem Alarmierungskonzept wurde der Wasserrettungszug der Feuerwehr Herdecke, der Rettungsdienst sowie die DLRG Herdecke alarmiert. Durch zwei Strömungsretter der Feuerwehr Herdecke wurde der Kanufahrer im Wasser gesichert und durch die Besatzung des ersteintreffenden Tanklöschfahrzeugs sicher an Land verbracht. Der Hagener wurde im Anschluss durch den Rettungsdienst gesichtet. Er blieb unverletzt. "Bewährt hat sich an dieser Stelle erneut das Wasserrettungskonzept der Feuerwehr Herdecke, durch den schnellen und professionellen Einsatz speziell ausgebildeter Strömungsretter konnte schlimmeres verhindert werden", so der Einsatzleiter. Ein Wasserrettungszug der Feuerwehr Herdecke war 45 Minuten im Einsatz. Bereits am Freitagnachmittag waren die Kräfte der Feuerwehr Herdecke im Einsatz. In der Gartenstraße wurde eine Person hinter verschlossener Tür gemeldet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Robin Neuser Einsatzführungsdienst Tel. (02330) 303-1 Christian Arndt stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Feuerwehr Herdecke am Wochenende fünf Mal im Einsatz

    Unfall Wittener Landstraße

    Herdecke (ots) - Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke rückten am Wochenende zu fünf Einsätzen aus. Auch der Wintereinbruch war verantwortlich. Am Samstagmorgen um 7:02 Uhr wurden die Feuerwehrleute von Ihren Funkmeldern geweckt, nachdem eine 26-jährige mit Ihrem Golf in den Kurven der Wittener Landstraße von der teils mit Schnee bedeckten Fahrbahn abgekommen war. Obwohl ihr Fahrzeug mehrere Meter einen Abhang hinabstürzte und gegen einen Baum prallte, zog sich die Fahrerin vermutlich keine Verletzungen zu. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte Sie das Fahrzeug bereits verlassen. Sie wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und anschließend zur Kontrolle in ein Krankenhaus eingeliefert. Da keine Betriebsmittel ausliefen, konnte der Einsatz in der Folge schnell beendet werden. Um 08:35 Uhr dann hing ein Ast auf der Hengsteyseestraße so tief, dass die dort fahrenden Busse in den Gegenverkehr ausweichen mussten. Die Feuerwehr schüttelte an dem Baum, sodass Schnee herabfiel und der Ast wieder hoch genug hing. Um 20:05 Uhr am Samstagabend unterstützten die Feuerwehrleute dann den Rettungsdienst beim Transport durch den sehr engen Treppenraum eines Haues im Bachviertel. Die Patientin musste in einem Schleifkorb über die Treppe abgeseilt werden. In Kurven musste die Trage senkrecht gestellt werden, um es um die Ecken zu schaffen. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz abgeschlossen. Auch am Freitag rückten die Einsatzkräfte zwei Mal aus. Um 13:36 Uhr führen die Feuerwehrleute zu Einem Kraftwerk, um einen Patienten nach einem Stromunfall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu versorgen. Von dort fuhr das Fahrzeug direkt weiter zum Semberg. Dort waren geringe Mengen Öl auf der Straße. Die ehrenamtlichen Helfer streuten den Fleck mit Bindemittel ab und reinigten die Straße. Gegen 14:30 Uhr war der Einsatz beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Leiter der Feuerwehr Till Michael Tillmanns Telefon: +49 (0)170 968 22 63 E-Mail: michael.tillmanns@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Erneuter Brandmeldealarm im Krankenhaus

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde heute um 9:34 Uhr abermals zu einem Krankenhaus in den Gerhard-Kienle-Weg alarmiert. Die Feuerwehr wurde vorbildlich eingewiesen. Auf einer Station hatte eine Patientin wieder einen Handfeuermelder mutwillig eingedrückt. Der Einsatz der beiden Löschzüge wurde abgebrochen. Die Haustechnik setzte den Melder instand. Einsatzdauer 45 Minuten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Brandmeldealarm im Krankenhaus

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr wurde am Dienstag gegen 19:57 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einem Krankenhaus am Gerhard-Kienle-Weg alarmiert. Vor Ort musste die Feuerwehr eingehend erkunden und den Auslösebereich suchen. Vor Ort wurde festgestellt, dass eine Patientin einen Handfeuermelder vorsätzlich eingeschlagen hatte. Der Anlage wurde zurückgestellt und der Einsatz wurde abgebrochen. Zwei Löschzüge waren neben dem Einsatzführungsdienst 45 Minuten im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Unkontrolliertes Lagerfeuer im Wald

    Herdecke (ots) - Aufmerksame Bürger meldeten der Kreisleitstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises am Samstagabend gegen 19:39 Uhr ein Feuer im Wald am "Kallenberger Weg". Nach eintreffen der Wehr musste die Einsatzstelle im Waldgebiet zunächst gesucht werden. Fußläufig haben die Blauröcke die ca. 800m entfernte Brandstelle dann im unwegsamen Gelände gefunden. Es handelte sich hier um ein Lagerfeuer mitten im Wald. Das Feuer konnte dank der angeschafften Löschrucksäcke (ca. 25 Liter Fassungsvermögen) mit 4 Ladungen Wasser abgelöscht werden. Im Einsatz waren ein Löschzug sowie die Polizei mit einem Fahrzeug. Die Feuerwehr Herdecke bittet um umsichtiges Verhalten bei Waldbesuchen und weist daraufhin, dass das Grillen und das Anzünden eines Feuers im Waldgebiet verboten ist. Ebenfalls ist das Rauchen in der Zeit vom 1. März bis zum 31. Oktober untersagt. Bereits um 13:55 Uhr war die Feuerwehr Herdecke "In der Schlage" zu einer Ölspur alarmiert worden. Vor Ort hatte ein PKW aufgrund eines technischen Defektes Kraftstoff verloren. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde durch die Blauröcke abgebunden und aufgenommen. Der PKW wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Einsatzreiches Wochenende für Herdecker Wehr - Überörtliche Zusammenarbeit

    Verunfallter PKW - Ardeystraße

    Herdecke (ots) - Am Samstag wurde die Feuerwehr Herdecke gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Wittener Landstraße alarmiert. Der erst eintreffende Einsatzführungsdienst konnte jedoch keinen Unfall vorfinden. Nach Rücksprache mit der Leitstelle und den Meldenden, wurde schnell klar, dass es sich um eine Einsatzstelle im Stadtgebiet Witten handelt. Das Hilfeleistungsfahrzeug der Feuerwehr Herdecke fuhr die Einsatzstelle "Ardeystraße" an, stellte umgehend den Brandschutz sicher und hatte die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Die anwesende Schutzpolizei hat die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Nach Eintreffen der Berufsfeuerwehr Witten fand ein kurzer Austausch unter den Führungskräften statt und die Einsatzstelle wurde an die Wittener Kollegen übergeben. Hier zeigte sich wieder einmal, wie wichtig Ortsangaben bei dem Absetzen eines Notrufes sind, aber auch die gute und Städteübergreifende Zusammenarbeit. Bereits zuvor wurden die Einsatzkräfte der Herdecker Wehr während der Ausbildung am "Harkortsee" von Passanten auf eine hilflose Taube in einem Baum aufmerksam gemacht. Nach Erkundung des Einsatzführungsdienstes wurde eine hilflose Taube in fünf Meter Höhe in einem Baum vorgefunden. Kurzerhand wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und aus der misslichen Lage befreit. Am Sonntag gegen 12:20 Uhr ertönten die digitalen Meldeempfänger erneut. Diesmal ging es in die Straße "Zum Kuckuck", wo es in einem angrenzenden Waldstück zu einem medizinischen Notfall gekommen war. Die Feuerwehr Herdecke unterstütze hier bei dem Transport des Patienten aus dem Waldstück in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
Seite 1 von 1

Herdecke

Gemeinde in Ennepe-Ruhr-Kreis

  • Einwohner: 24.428
  • Fläche: 22.4 km²
  • Postleitzahl: 58313
  • Kennzeichen: EN
  • Vorwahlen: 02330, 02335
  • Höhe ü. NN: 150 m
  • Information: Stadtplan Herdecke

Das aktuelle Wetter in Herdecke

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
13°
Temperatur
9°/17°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Herdecke