Rubrik auswählen
 Wetter/Ruhr
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Wetter/Ruhr

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Wetter los ist.

Seite 1 von 2
  • Wetter - Feuerwehr Wetter (Ruhr) am Montagabend insgesamt sieben Mal im Einsatz

    Die Einsatzstelle in der Königstraße

    Wetter (Ruhr) (ots) - Aufgrund des Starkregens von Montagabend wurde die Löscheinheit Volmarstein um 18:24 Uhr in die Heilkenstraße alarmiert. Hier waren mehrere Kanaldeckel herausgespült worden. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden diese wiedereingesetzt und die Straßeneinläufe kontrolliert und gereinigt. Die Einsatzstelle wurde anschließend an den Bereitschaftsdienst der Kanalabteilung vom Stadtbetrieb übergeben und der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden. Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde um 18:35 Uhr zu auslaufenden Betriebsmitteln auf der Königstraße alarmiert. Hier war ein Pkw mit seinem rechten Hinterrad in einem offenen Gully stecken geblieben und hatte sich dabei die Ölwanne beschädigt. Die auslaufenden Betriebsmittel wurden mit Bindemittel abgestreut. Durch den Bereitschaftsdienst vom Stadtbetrieb sind Warnschilder aufgestellt worden. Die kontaminierte Fläche wurde durch eine Reinigungsfirma vom Öl gereinigt. Das beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aufgenommen. Für die Dauer der Arbeiten war die Königstraße in dem Bereich komplett gesperrt. Der Einsatz konnte nach guten zwei Stunden beendet werden. Während des laufenden Einsatzes wurden die Einsatzkräfte von Anwohnern auf zwei vollgelaufene Keller in der Königstraße aufmerksam gemacht. Durch den Einsatzleiter wurde direkt eine Teilung der Einsatzstellen vorgenommen. In dem einen Kellerraum waren seitens der Feuerwehr keine Maßnahmen mehr erforderlich. Der zweite Keller konnte mittels Tauchpumpe und Wassersauger vom Wasser befreit werden. Die Löscheinheit Grundschöttel wurde zu einem vollgelaufenen Keller in der Schöntaler Straße alarmiert. Hier waren drei Kellerräume eines Mehrfamilienhauses gute 60 cm mit Wasser geflutet. Das Wasser wurde mittels Tauchpumpe aus den Kellerräumen entfernt und die Einsatzstelle nach einer guten Stunde an den Hauseigentümer übergeben. Durch das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurden noch mehrere Kanalabdeckungen auf der Grundschötteler Straße wiedereingesetzt. Weiterhin wurden in der Ringstraße und der Bismarckstraße noch Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wetter (Ruhr) durchgeführt, bis die alarmierten Rettungsmittel (Rettungswagen und Notarzt) an den Einsatzstellen eingetroffen waren. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Rauch in Wohnung und auslaufende Betriebsmittel

    Wetter (Ruhr) (ots) - Auch an diesem Wochenende standen die Funkmelder der Feuerwehr Wetter nicht still. Neben dem Einsatz am Samstag an der Ruhr -die Freiwillige Feuerwehr Herdecke berichtete bereits hierzu- und einigen Kleineinsätzen wurden die Löscheinheiten Wengern, Esborn und Grundschöttel am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr in die Straße Am Buschmannshof alarmiert. Ein aufmerksamer Nachbar hatte in einem Mehrfamilienhaus den Alarmton eines Heimrauchmelders wahrgenommen und über Notruf richtigerweise die Feuerwehr verständigt. Da nicht auszuschließen war, dass sich noch eine Person in der Wohnung befand, verschaffte er sich nach ergebnislosem Klingeln und Klopfen Zutritt zu den Räumen. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz kontrollierte die Wohnung, fand aber niemanden vor. Als Grund für die Rauchentwicklung wurde ein Kochtopf auf einer eingeschalteten Herdplatte in der Küche vorgefunden. Dieser wurde nach draußen befördert und der betroffene Bereich mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Abschließend setzte die Feuerwehr noch einen Lüfter ein, um die Wohnung wieder rauchfrei zu machen. Der Einsatz konnte dann nach ca. einer Stunde von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beendet werden. Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurde die Löscheinheit Grundschöttel dann auf einen weiteren Einsatz aufmerksam gemacht. Aufgrund eines technischen Defekts an einem PKW war es in der Körnerstraße zu einer rutschigen Betriebsmittelspur gekommen. Der betroffene Fahrbahnbereich wurde durch die Einsatzkräfte abgestreut und durch den städtischen Betriebshof mit Warnschildern abgesichert. Ein Abschleppwagen transportierte das defekte Fahrzeug dann ab. Einsatzdauer für die ehrenamtlichen Kräfte auch hier eine knappe Stunde. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Verkehrsunfall, Unterstützung Rettungsdienst und Türöffnung

    Wetter (Ruhr) (ots) - Zu drei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) seit gestern ausrücken. Dienstagmorgen um 07:02 Uhr ereignete sich auf der Grundschötteler Straße in Höhe des Rewe-Marktes ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Ein PKW, aus Richtung Silschede kommend, hatte drei am Fahrbahnrand parkende Autos zusammengeschoben. Hierbei wurde zum Glück niemand verletzt. Bei einigen beschädigten Fahrzeugen liefen lediglich nur geringere Mengen an Betriebsmitteln aus. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und streute die ausgelaufenen Flüssigkeiten ab. Im Anschluss transportierten dann mehrere Abschleppwagen die verunfallten PKW ab. Nach Abschluss der Arbeiten konnten die eingesetzten Kräfte aus Grundschöttel und Alt-Wetter nach einer guten Stunde wieder einrücken. Der nächste Alarm erfolgte dann um 11:20 Uhr. In der Kaiserstraße benötigte der Rettungsdienst Hilfe beim Patiententransport. Eine Patientin musste auf einer Spezialtrage aus dem Fahrzeug ins Haus getragen werden. Die Einsatzkräfte unterstützten hierbei das Rettungsdienstpersonal. Die Einsatzdauer der Alt-Wetteraner Kräfte betrug hier ca. zwanzig Minuten. Mit dem Einsatzstichwort "Person hinter Tür" wurde die Feuerwehr am heutigen Mittwoch um 09:48 Uhr in die Vogelsanger Straße alarmiert. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Rettungskräfte verständigt, weil er seinen Nachbarn bereits mehrere Tage nicht gesehen hatte. Nach einer kurzen Erkundung wurde die Haustür im Beisein der Polizei durch die Feuerwehr mit einem Spezialwerkzeug geöffnet. Durch den umsichtigen Einsatz des Werkzeugs konnte eine Beschädigung der Tür vermieden werden. Anschließend konnte der Rettungsdienst zur Versorgung des Patienten in das Haus vorgehen. Nachdem der Bewohner stabilisiert war, wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach gut fünfzehn Minuten beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr)

    Ralf Tonetti gratuliert Thomas Schuckert zur erneuten Einsetzung als stv. Leiter der Feuerwehr

    Wetter (Ruhr) (ots) - Am Freitag, 06.05.2022 fand in der Wengeraner Elbschehalle die diesjährige Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) statt. Pünktlich um 18:00 Uhr begrüßte der Leiter der Feuerwehr, Ralf Tonetti, die insgesamt 127 Anwesenden. Zu den Gästen zählten Bürgermeister Frank Hasenberg, Vertreter fast aller Wetteraner Parteien, der Kreisbrandmeister des Ennepe-Ruhr-Kreises Rolf-Erich Rehm, sowie der Leiter der benachbarten Feuerwehr Sprockhövel Christian Zittlau. In seinem Grußwort dankte der Kreisbrandmeister den aktiven Einsatzkräften für die geleistete Arbeit bei der Unwetterlage im Juli 2021, weiterhin freute er sich, dass die Mitgliederzahlen trotz der Coronalage stabil geblieben seien. Bürgermeister Frank Hasenberg berichtete in seinem Grußwort über die Neuaufstellung des kommenden Brandschutzbedarfsplanes und bedankte sich ebenfalls bei allen Einsatzkräften für die durch Corona erschwerte geleistete Arbeit. Auch er hob dabei noch einmal die abgearbeiteten 70 Unwettereinsätze aus dem letzten Juli hervor. Anschließend standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Sascha Schwab, Löscheinheit Alt-Wetter, wurde für 25-jährige Zugehörigkeit mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes Nordrhein-Westfalen in Silber ausgezeichnet. Detlef Fuge, Ehrenabteilung, wurde für 50-jährige Zugehörigkeit mit der Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold ausgezeichnet. Beide Auszeichnungen wurden durch den Bürgermeister verliehen. Durch den Leiter der Feuerwehr wurden im Anschluss folgende Beförderungen durchgeführt: Alisa Rüping Löscheinheit Esborn Brandmeisterin Ingo Mitdank Löscheinheit Grundschöttel Oberbrandmeister Kevin Capp Löscheinheit Grundschöttel Hauptbrandmeister Sebastian Brandt Löscheinheit Volmarstein Brandinspektor Peer Roschin Löscheinheit Grundschöttel Stadtbrandinspektor Aus der Jugendfeuerwehr konnte Elias Böhmer als Feuerwehrmann in die Einsatzabteilung der Löscheinheit Esborn überstellt werden. Fabian Kunter wurde als stv. Einheitsführer der Löscheinheit Wengern in seine Funktion eingesetzt. Durch den Bürgermeister wurde Thomas Schuckert erneut in sein Amt als stv. Leiter der Feuerwehr eingesetzt. Bei der dazu erforderlichen Anhörung wurde er einstimmig von den Mitgliedern der Feuerwehr vorgeschlagen. Diese Entscheidung wurde anschließend von der Politik ebenfalls einstimmig bestätigt. Nach den Personalangelegenheiten stand dann noch einmal die Unwetterkatastrophe 2021 auf der Tagesordnung. Hier konnte Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm für alle 102 Einsatzkräfte, die an der Abarbeitung der Einsätze beteiligt waren, die Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Einsatzmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen verleihen. Fünf Mitglieder aus den Wetteraner Einheiten nahmen die Medaille stellvertretend entgegen. Die weitere Verteilung erfolgt dann in den jeweiligen Löscheinheiten. In seinem Schlusswort dankte Ralf Tonetti allen, die es ermöglicht haben, dass die Löscheinheit Wengern weiterhin ihren Standort im Ortskern beibehalten kann. Er merkte an, dass die Bürger ihre örtliche Feuerwehr kennen, denn weder die Bürger können ohne ihre Feuerwehr noch die Freiwillige Feuerwehr ohne die Bürger. Wie schnell gut funktionierende Strukturen angreifbar sind, hat Corona auch in den Reihen der Feuerwehr deutlich gezeigt. Umso wichtiger ist es dann, eine gut funktionierende Feuerwehr zu haben. Nur so kann sie auf besondere Ereignisse, auf die der Mensch kurzfristig keinen Einfluss hat, wie z. B. Unwetterlagen, Unfälle, Brände und ähnliches schnell und zielgerichtet reagieren, die Menschen schützen und vor größerem Schaden bewahren. Dieses nicht nur im eigenen Stadtgebiet, sondern auch zur nachbarlichen Hilfe in umliegenden Gemeinden. Damit auch dieses in Zukunft gewährleistet werden kann, werden jederzeit neue Mitglieder in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr gesucht. Als letzter Tagesordnungspunkt stand dann noch ein gemeinsames Abendessen für alle Anwesenden auf dem Programm. Hier gab es Schnitzel und selbst gemachten Nudelsalat. So endete um 21:00 Uhr die Veranstaltung in gemütlicher Runde. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Die Veranstaltung fand unter Einhaltung der 2 G-Plus Regel statt und lediglich für die Bildaufnahmen wurden die Masken abgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - mehrere Brände an den Bahngleisen

    Von der Bremse gingen die Brände aus

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheiten Alt-Wetter, Grundschöttel und Esborn wurden am Freitag um 13:03 Uhr zu einem gemeldeten Flächenbrand an der Oberwengerner Straße alarmiert. Hier waren aus zunächst unbekannter Ursache mehrere Stellen entlang der Bahnstrecke auf einer Länge von guten 3 km in Brand geraten. Da sich die Einsatzkräfte gerade auf einem Sonderdienst befanden, konnte sofort ausgerückt und der Einsatzort schnell erreicht werden. Bis die Bahnstrecke gesperrt war, wurden zunächst Löschmaßnahmen von außen durchgeführt. Nach der Vornahme von mehreren C-Rohren konnten die Flammen schnell gelöscht werden. Vereinzelte Stellen wurden anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert und umgegraben. Nach dem Eintreffen des zuständigen Notfallmanagers konnte schnell festgestellt werden, dass die Brandentstehung durch eine festsitzende Bremse an einem Güterwagen entstanden war. In Absprache mit einem Verantwortlichen der Deutschen Bahn waren an dem Zug durch die Einsatzkräfte keine weiteren Maßnahmen notwendig. Nach den Aufräumarbeiten konnte der Einsatz nach guten zwei Stunden beendet werden. Für die Dauer des Einsatzes kam es auf der Oberwengerner Straße zu Verkehrsbehinderungen. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Feuerwehr Wetter (Ruhr) Donnerstagnacht zweimal im Einsatz

    Wetter (Ruhr) (ots) - Zweimal mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Wetter (Ruhr) in der Donnerstagnacht die warme Bettdecke gegen die Einsatzstiefel eintauschen. Los ging es für die Löscheinheiten Volmarstein und Grundschöttel um 23:33 Uhr. Die Brandmeldeanlage eines Ausbildungsinternats Am Grünewald hatte Alarm ausgelöst. Als die Feuerwehr wenige Minuten später am Einsatzort eintraf, wurde sie von den anwesenden Betreuern direkt in Empfang genommen und in die aktuelle Lage eingewiesen. Hierbei wurde schnell klar, dass es sich glücklicherweise nicht um ein Schadenfeuer handelte, sondern das der Rauchwarnmelder durch den Dampf der E-Zigarette eines Bewohners den Alarm ausgelöst hatte. Die Feuerwehrkräfte lüfteten den betroffenen Wohnraum im 3. Obergeschoss auf natürliche Weise und führten zusammen mit dem Sicherheitsbeauftragten eine intensive Aufklärung durch. Der Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnte dann nach gut dreißig Minuten beendet werden. Um 04:27 Uhr schrillten die Funkmelder dann in dieser Nacht zum zweiten Mal, jetzt bei der Löscheinheit Alt-Wetter. In der Harkortstraße war von einem Anwohner ein piepender Heimrauchmelder gemeldet worden. Kurz nach Eintreffen der ersten Kräfte konnte aber auch schon Entwarnung gegeben werden. Der ausgelöste Melder wurde in einem Sperrmüllhaufen vor dem Haus gefunden und abgeschaltet. Daraufhin konnte der Einsatz der alarmierten Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bereits nach fünfzehn Minuten beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Brandmeldealarm in Industriebetrieb

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Löscheinheiten Wengern, Esborn und Alt-Wetter wurden am Donnerstag, 05.05.2022 um 10:34 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einem Industriebetrieb "Auf der Bleiche" alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte allerdings schnell Entwarnung gegeben werden. In einer Halle des Geländes wurden Flexarbeiten durchgeführt, welche zwei Rauchmelder ausgelöst hatten. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen übergeben und der Einsatz konnte nach guten 30 Minuten beendet werden. Ein Rettungswagen sowie die Polizei waren ebenfalls vor Ort. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Gasaustritt in Mehrfamilienhaus

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde heute Nachmittag um 15:12 Uhr zu einem ausgelösten CO-Warnmelder in einem Mehrfamilienhaus in der Rudolf-Virchow-Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte durch einen Trupp unter Atemschutz eine leicht erhöhte Gefahrstoffkonzentration gemessen werden. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister waren die erhöhten Werte aufgrund einer defekten Gastherme vor. Das Gerät wurde außer Betrieb genommen und das Wiedereinschalten untersagt. Die Einsatzstelle wurde anschließend noch mal durch das Versorgungsunternehmen, AVU, kontrolliert und abschließend an die Bewohner übergeben. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr waren noch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Gemeldeter Brand im Gebäude

    Wetter (Ruhr) (ots) - Mit dem Einsatzstichwort "Brand im Gebäude" wurden am Samstag, 23.04.2022, die Löscheinheiten Alt-Wetter und Grundschöttel um 08:46 Uhr in die Steinstraße alarmiert. Laut Notruf sollte es in der Küche einer Wohnung zu einer plötzlichen Rauchentwicklung gekommen sein. Dies bestätigte sich bei Eintreffen der Feuerwehr zum Glück nicht mehr. Bei der Erkundung war nur ein minimaler Brandgeruch am Elektroherd wahrnehmbar. Die Feuerwehrkräfte kontrollierten den Bereich mittels einer Wärmebildkamera, konnten aber keine Auffälligkeiten mehr feststellen. Der Elektroherd wurde anschließend durch die Einsatzkräfte spannungsfrei geschaltet und muss nun erst durch eine Elektrofachkraft überprüft werden. Die zuvor in der Wohnung anwesende Mieterin wurde vom Rettungsdienst untersucht, war glücklicherweise unverletzt und verblieb vor Ort. Nach ca. dreißig Minuten konnte der Einsatz von allen Einheiten beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Brandmeldealarm in Gewerbegebiet

    Wetter (Ruhr) (ots) - Zu einem Brandmeldealarm musste die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) am Dienstag, den 19.04.2022 ausrücken. Ein automatischer Rauchmelder in einem Betrieb in der Nielandstraße hatte den Alarm um 07:42 Uhr ausgelöst. Als die zuständigen Einheiten aus Grundschöttel, Volmarstein und Alt-Wetter an der Einsatzstelle eintrafen, begann der Einsatzleiter sofort mit der Erkundung. Recht schnell konnte er dann Entwarnung geben, denn weder Rauch noch Feuer hatten für die Alarmauslösung gesorgt. Die Rauchmelder hatten durch Staubaufwirbelung aufgrund von Verladearbeiten den Alarm ausgelöst. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die eingesetzten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten daraufhin nach fünfzehn Minuten den Heimweg zu ihren Standorten antreten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - zwei Einsätze am Ostersamstag

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde am Samstag, 16.04.2022 um 16:08 Uhr zu einer Person hinter verschlossener Wohnungstür in der Spinnstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren allerdings keine Maßnahmen mehr erforderlich, weil die Tür schon geöffnet war. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen. Die Löscheinheiten Alt-Wetter und Esborn wurden dann Samstagabend um 20:45 Uhr zu einem gemeldeten Waldbrand auf der Gederner Straße in Herdecke alarmiert. Ein Anrufer hatte in der Nähe des Haus Mallinckrodts einen hohen Flammenschein feststellen können und daraufhin richtigerweise die Einsatzkräfte alarmiert. Aber auch dieser Einsatz konnte schnell abgebrochen werden. Hierbei handelte es sich um ein genehmigtes Osterfeuer. Die Einsatzkräfte rückten nach 15 Minuten wieder ein. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Freiwillige Feuerwehr zweimal für den Rettungsdienst im Einsatz

    Unterstützung über die Drehleiter

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde am Montag, 11.04.2022 um 16:12 Uhr zu einer Person hinter verschlossener Wohnungstür in der Königstraße alarmiert. Hier hatten Nachbarn die Hilferufe einer Bewohnerin wahrgenommen und richtigerweise den Rettungsdienst alarmiert. Bei Eintreffen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr war die Wohnungstür allerdings schon geöffnet und weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich. Der Einsatz konnte nach 20 Minuten abgebrochen werden. Die Drehleiter der Feuerwehr Wetter (Ruhr) und die Löscheinheit Alt-Wetter wurden am Dienstag um 09:26 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Königstraße alarmiert. Hier musste eine Person aufgrund des Verletzungsmusters schonend aus der Wohnung zum bereitstehenden Rettungswagen transportiert werden. Hierzu wurde die spezielle Einrichtung der Drehleiter eingesetzt. Nach der Übergabe der Person an den Rettungsdienst konnte der Einsatz nach guten 45 Minuten beendet werden. Für die Dauer der Patientenrettung musste die Königstraße in dem Bereich komplett gesperrt werden. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Rauchmelder bewahren zweimal vor schlimmerem

    Das angebrannte Essen

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheiten Volmarstein, Grundschöttel und Wengern wurden am Sonntag, 10.04.2022 um 09:13 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einem Pflegeheim in der Oskar-Niemöller-Straße alarmiert. Schon auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass ein Papierkorb in der vierten Etage gebrannt und der installierte Rauchmelder dieses frühzeitig erkannt hatte. Das Feuer war bei Eintreffen der ehrenamtlichen Kräfte schon gelöscht. Die betroffenen Bewohner aus dem entsprechenden Bereich wurden vorsorglich vom Rettungsdienst gesichtet, konnten aber alle unverletzt entlassen werden. Nach der Durchführung von Lüftungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle an den Brandschutzbeauftragten übergeben und der Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden. In der Nacht zu Montag wurden die Einsatzkräfte der Löscheinheit Alt-Wetter um 00:53 Uhr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus in der Bornstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte schon Brandgeruch und das Auslösen mehrerer Rauchmelder aus der entsprechenden Wohnung wahrgenommen werden. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde die Wohnungstür mittels Spezialwerkzeug geöffnet und die Wohnung kontrolliert. Eine Person wurde gerettet und konnte an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Ursache für die ausgelösten Heimrauchmelder waren angebrannte Nudeln auf dem Herd. Der Topf wurde ins Freie gebracht und die Wohnung belüftet. Nach dem Einsatz wurde die Einsatzstelle an den Mieter übergeben und der Einsatz konnte nach 1,5 Stunden beendet werden. Diese zwei Einsätze zeigen wieder mal, dass installierte Rauchmelder vor größeren Schäden an Mensch, Tier und Sachwerten schützen können. Leider mussten in der Bornstraße durch die Einsatzkräfte zusätzliche Schläuche verlegt werden, da ein Hydrant in unmittelbarer Nähe des Einsatzobjektes durch einen abgestellten Pkw versperrt war. Hier bittet die Feuerwehr noch mal darum, parken sie nicht auf Hydrantendeckeln. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Vier Einsätze für die Feuerwehr Wetter (Ruhr)

    Halbseitige Sperrung der Kaiserstr.

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde am Donnerstag, 07.04.2022 um 16:25 Uhr zu einem Technischen Hilfeleistungseinsatz auf der Kaiserstraße alarmiert. Aufgrund der starken Windböen war ein Baum umgestürzt und beschädigte dabei ein vorbeifahrendes Auto. Die zwei Insassen des Fahrzeuges konnten dieses unverletzt verlassen. Der umgestürzte Baum wurde mittels Kettensäge zerkleinert und beiseite geräumt. Weitere Gefahrenäste wurden über die Drehleiter entfernt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass weitere Bäume in dem Hang umstürzen, wurde die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Hierzu wurden durch den Stadtbetrieb Absperrbarken aufgestellt. Nach der Aufnahme des beschädigten Fahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Der Einsatz konnte nach guten 1,5 Stunden beendet werden. Die Löscheinheit Grundschöttel wurde am Abend um 19:22 Uhr zu einem umgestürzten Baum in der Nielandstraße alarmiert. Ein ca. 15 m langer Baum ragte quer über die Fahrbahn. Mittels Kettensäge wurde dieser zerkleinert und beiseite geräumt. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach einer halben Stunde beendet werden. Die Löscheinheit Esborn wurde in der Nacht zu Freitag um 03:51 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf der Voßhöfener Straße alarmiert. Dieser versperrte die komplette Fahrbahn. Das Hindernis wurde durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte mittels Kettensäge zerkleinert und beiseite geräumt. Die Fahrbahn wurde zum Abschluss gereinigt und der Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden. Die Löscheinheit Esborn wurde am Freitag, 08.04.2022 um 07:12 Uhr zu einer Verunreinigung auf der Nielandstraße alarmiert. Hier hatte ein abgestellter Lastkraftwagen Kraftstoff verloren. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden Warnschilder aufgestellt und die Einsatzstelle anschließend an den Stadtbetrieb übergeben. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Brandmeldealarm in Bildungseinrichtung

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheiten Grundschöttel, Volmarstein und Wengern wurden am Dienstag, 05.04.2022 um 14:13 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einer Bildungseinrichtung in der Straße "Am Grünewald" alarmiert. Durch die ersten Einsatzkräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Rauchmelder hatte aufgrund eines technischen Defektes den Alarm ausgelöst. Der Einsatz konnte daraufhin abgebrochen werden und alle Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnten nach 25 Minuten wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Betriebsmittelspur und Brandmeldealarm

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheit Esborn wurde am Montagabend, 04.04.2022 um 19:49 Uhr zu einer Betriebsmittelspur auf der Steinkampstraße alarmiert. Hier hatte ein Fahrzeug aus ungeklärter Ursache ein Gemisch aus Kühlwasser und Öl verloren. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte waren allerdings keine Maßnahmen erforderlich und die Einsatzstelle wurde an den Rufbereitschaftsdienst vom Stadtbetrieb übergeben. Einsatzende nach einer halben Stunde. Die Löscheinheiten Wengern, Esborn und Alt-Wetter wurden am Dienstag um 08:23 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einem Industriebetrieb in der Oberwengerner Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war die entsprechende Halle vorbildlich geräumt und es wurde mitgeteilt, dass eine mobile Absauganlage Feuer gefangen hatte, welche durch die Mitarbeiter schon ins Freie gebracht worden war. Das Gerät wurde mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert und die Halle wurde belüftet. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Zwei Einsätze am Samstag

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheiten Alt-Wetter und Volmarstein wurden am Samstag, 02.04.2022 um 13:12 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einer Altenwohnanlage in der Wilhelmstraße alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte nach vier Minuten vor Ort waren, konnte auch schon schnell Entwarnung gegeben werden. Die automatische Brandmeldeanlage hatte aufgrund von Wasserdampf aus einem Wasserkocher ausgelöst. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen und der Einsatz konnte nach zwanzig Minuten beendet werden. Die Drehleiter der Löscheinheit Grundschöttel wurde um 15:45 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Heinrich-Kamp-Straße alarmiert. Hier musste eine Person schonend aus dem Gebäude zum bereitstehenden Rettungswagen transportiert werden. Nachdem der Transport durchgeführt worden war, konnte der Einsatz nach guten 45 Minuten beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - drei Einsätze am Samstag

    Die Reste des abgekochten Putzlappens

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheiten Grundschöttel und Volmarstein wurden am Samstag, 26.03.2022 um 17:27 Uhr zu einem Brandeinsatz in der Straße "Am Kornacker" alarmiert. Anwohner hatten hier ausgelöste Heimrauchmelder aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss sowie eine Rauchentwicklung und Brandgeruch wahrgenommen. Als die ersten Einsatzkräfte nach fünf Minuten vor Ort waren, konnte schnell festgestellt werden, dass ein vergessener Topf mit einem Putzlappen auf dem eingeschalteten Herd die Ursache war. Die Wohnungsinhaberin war mittlerweile schon an der Einsatzstelle eingetroffen und hatte selbst die verrauchte Wohnung betreten und den Herd abgeschaltet. Vorsorglich wurde diese an den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst übergeben. Ein Transport in ein Krankenhaus war allerdings nicht erforderlich. Die Wohnung wurde mittels Lüfter vom Brandrauch befreit. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach einer halben Stunde beendet werden. Die Löscheinheit Volmarstein wurde am Samstagabend um 20:49 Uhr zu einem Kleinbrand an dem Sportplatz in der Köhlerwaldstraße alarmiert. Der Anrufer meldete hier einen brennenden Papierkorb. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden die Reste des verbrannten Mülleimers und eines Desinfektionsmittelspenders mittels Kübelspritze abgelöscht. Da keine weiteren Tätigkeiten erforderlich waren, konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte diesen Einsatz nach 20 Minuten beenden. Die Löscheinheit Grundschöttel wurde am Abend um 23:03 Uhr zu einer Person in einem Aufzug in einem Mehrfamilienhaus in der Straße "Am Eilper Hang" alarmiert. Hier war aus ungeklärter Ursache ein Aufzug ohne Funktion und eine Person befand sich im Erdgeschoss noch in diesem. Da die Notentriegelung der Tür nicht funktionierte, mussten die Einsatzkräfte diese mittels akkubetriebenen Spreizgerät öffnen. Die Person konnte daraufhin komplikationslos den Aufzug verlassen. Die weitere Nutzung wurde untersagt und der Einsatz konnte nach guten 45 Minuten beendet werden. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Wetter - Feuerwehren aus Wetter (Ruhr) und Herdecke bekämpfen Waldbrand

    Die gezielte Suche von Glutnestern mit Hilfe der Wärmebildkamera

    Wetter (Ruhr) (ots) - Die Löscheinheiten Alt-Wetter, Grundschöttel und Esborn wurden am Freitag, 25.03.2022 um 12:35 Uhr zu einem gemeldeten Waldbrand im Bereich des Schnodderbaches an der Kaiserstraße alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges und des Kommandowagens wurden die Einsatzkräfte hervorragend durch den Anrufer zur Einsatzstelle geführt. Bei dieser Erkundung stellte sich allerdings heraus, dass die Brandstelle sich im Waldgebiet unterhalb Gut Schede befand. Durch den Einsatzleiter wurde zunächst die Zuwegung nach Gut Schede befahren, um von oben eine weitere Erkundung durchführen zu können. Hierbei wurde festgestellt, dass eine Waldfläche von ca. 400 qm in Vollbrand stand. Waldboden, Buschwerk und Bäume waren aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Unverzüglich wurde durch die Besatzung des ersten Löschfahrzeuges ein Löschangriff aufgebaut und die erste Brandbekämpfung durchgeführt. Durch den Einsatzleiter wurde die örtlich zuständige Feuerwehr Herdecke nachalarmiert, da das Feuer sich durch den vorherrschenden Wind rasend schnell nach oben ausbreitete. Weitere Einsatzkräfte bauten von der Kaiserstraße eine ca. 1 km lange Wasserversorgung bis zur Einsatzstelle auf. Hierzu wurden allein 50 B-Schläuche mit jeweils einer Länge von 20 m benötigt. Auf Zwischenstationen wurden zur Wasserförderung noch Tragkraftspritzen eingesetzt. Das Feuer wurde durch mehrere Trupps unter Atemschutz und Filtergeräten mit drei Rohren abgelöscht. Für Nachlöscharbeiten mussten durch den ebenfalls anwesenden Förster zwei in Brand geratene Bäume gefällt werden. Nach intensiven Nachlöscharbeiten konnte die Einsatzstelle anschließend an die Besitzerin übergeben werden. Die Polizei war zur Brandursachenermittlung vor Ort. Bei den anschließenden Aufräumarbeiten unterstützte die Rufbereitschaft vom Stadtbetrieb mit einem speziellen Allradfahrzeug. Durch die aufgebaute Löschwasserversorgung kam es leider zu ausgiebigen Verkehrsbehinderungen auf der Kaiserstrasse. Aufgrund der gesperrten Ender-Talstraße gibt es eine interne Absprache zwischen den Feuerwehren Wetter (Ruhr) und Herdecke, dass die ersten Einsatzmaßnahmen durch die Feuerwehr Wetter (Ruhr) durchgeführt werden. Kleinere Einsätze auf diesem sonst zur Feuerwehr Herdecke gehörenden Einsatzgebiet werden auch durch die Feuerwehr Wetter (Ruhr) eigenständig abgearbeitet. Die Feuerwehren aus Wetter (Ruhr) und Herdecke waren gute 4,5 Stunden im Einsatz. Auch Waldbesucherinnen und Waldbesucher können durch umsichtiges Verhalten dazu beitragen, Waldbrände zu verhindern. Trockene und warme Witterungsperioden können in den Wäldern von Nordrhein-Westfalen zu einer erhöhten Waldbrandgefahr führen. Deshalb ist zum Beispiel offenes Feuer im Wald verboten und Grillen nur an ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. Auch Rauchen im Wald ist vom 1. März bis 31. Oktober nicht gestattet, weil jeder glimmende Gegenstand einen Brand verursachen kann. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Feuer auf Baustelle in der Hegestraße

    Löschmaßnahmen zeigen Wirkung

    Wetter (Ruhr) (ots) - Zu einem Brandeinsatz in der Hegestraße musste die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) in der letzten Nacht um 23:47 Uhr ausrücken. Auf einer Baustelle an der Hegestraße waren aus noch ungeklärter Ursache ca. vierzig Paletten mit Holzfaserdämmstoff in Brand geraten. Da unmittelbare Gefahr bestand, dass sich die Flammen auch auf das zehngeschossige Gebäude ausbreiten, forderte der Einsatzleiter einen weiteren Löschzug zur Einsatzstelle nach. Danach musste erst noch ein Bauzaun entfernt werden, um an das Gebäude heran kommen zu können. Drei Trupps unter Atemschutz konnten nun mit ihren Strahlrohren eine Riegelstellung zum Schutz des Gebäudes bzw. zur Brandbekämpfung vornehmen. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte parallel dazu das Innere des Gebäudes. Die Löscharbeiten an dem Dämmstoff gestalteten sich schwierig, da nicht alle Glutnester von außen erreicht werden konnten. Um auch diese ablöschen zu können, wurde ein Bagger zum Auseinanderziehen des Brandgutes eingesetzt. Gegen 04:30 Uhr waren dann alle Flammen erstickt. Die Brandstelle wurde abschließend nochmals mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Danach konnten die eingesetzten Kräfte aus Volmarstein, Grundschöttel, Wengern und Esborn zu ihren Standorten einrücken. Zur Unterstützung war ebenfalls ein Atemschutz-Logistik-Fahrzeug der Kreisfeuerwehrzentrale vor Ort. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Seite 1 von 2
vor

Wetter

Gemeinde in Ennepe-Ruhr-Kreis

  • Einwohner: 28.113
  • Fläche: 31.48 km²
  • Postleitzahl: 58300
  • Kennzeichen: EN
  • Vorwahlen: 02335
  • Höhe ü. NN: 110 m
  • Information: Stadtplan Wetter

Das aktuelle Wetter in Wetter/Ruhr

Aktuell
11°
Temperatur
7°/17°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Wetter/Ruhr