Rubrik auswählen
 Hagen
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Hagen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Hagen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 6
  • Unterstützung Rettungsdienst

    Ennepetal (ots) - Am Dienstag den 24.05.2022 unterstützte die Feuerwehr Ennepetal um 18:48 Uhr den Rettungsdienst in der Fuhrstraße. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten und der Erkrankung des Patienten konnte der Transport nicht normal erfolgen sondern musste über die Drehleiter erfolgen. Vor Ort waren 6 Einsatzkräfte der Hauptwache mit Drehleiter und Hilfeleistungslöschfahrzeug. Der Einsatz endete um 19:24 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Wetter - Feuerwehr Wetter (Ruhr) am Montagabend insgesamt sieben Mal im Einsatz

    Die Einsatzstelle in der Königstraße

    Wetter (Ruhr) (ots) - Aufgrund des Starkregens von Montagabend wurde die Löscheinheit Volmarstein um 18:24 Uhr in die Heilkenstraße alarmiert. Hier waren mehrere Kanaldeckel herausgespült worden. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden diese wiedereingesetzt und die Straßeneinläufe kontrolliert und gereinigt. Die Einsatzstelle wurde anschließend an den Bereitschaftsdienst der Kanalabteilung vom Stadtbetrieb übergeben und der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden. Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde um 18:35 Uhr zu auslaufenden Betriebsmitteln auf der Königstraße alarmiert. Hier war ein Pkw mit seinem rechten Hinterrad in einem offenen Gully stecken geblieben und hatte sich dabei die Ölwanne beschädigt. Die auslaufenden Betriebsmittel wurden mit Bindemittel abgestreut. Durch den Bereitschaftsdienst vom Stadtbetrieb sind Warnschilder aufgestellt worden. Die kontaminierte Fläche wurde durch eine Reinigungsfirma vom Öl gereinigt. Das beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aufgenommen. Für die Dauer der Arbeiten war die Königstraße in dem Bereich komplett gesperrt. Der Einsatz konnte nach guten zwei Stunden beendet werden. Während des laufenden Einsatzes wurden die Einsatzkräfte von Anwohnern auf zwei vollgelaufene Keller in der Königstraße aufmerksam gemacht. Durch den Einsatzleiter wurde direkt eine Teilung der Einsatzstellen vorgenommen. In dem einen Kellerraum waren seitens der Feuerwehr keine Maßnahmen mehr erforderlich. Der zweite Keller konnte mittels Tauchpumpe und Wassersauger vom Wasser befreit werden. Die Löscheinheit Grundschöttel wurde zu einem vollgelaufenen Keller in der Schöntaler Straße alarmiert. Hier waren drei Kellerräume eines Mehrfamilienhauses gute 60 cm mit Wasser geflutet. Das Wasser wurde mittels Tauchpumpe aus den Kellerräumen entfernt und die Einsatzstelle nach einer guten Stunde an den Hauseigentümer übergeben. Durch das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurden noch mehrere Kanalabdeckungen auf der Grundschötteler Straße wiedereingesetzt. Weiterhin wurden in der Ringstraße und der Bismarckstraße noch Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wetter (Ruhr) durchgeführt, bis die alarmierten Rettungsmittel (Rettungswagen und Notarzt) an den Einsatzstellen eingetroffen waren. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Feuerwehrfahrzeug verunfallt auf dem Weg zum Einsatz - Umfangreicher Rettungseinsatz an der Wittener Landstraße

    Herdecke (ots) - Ein Feuerwehrfahrzeug verunfallte am Montagabend gegen 19:07 Uhr auf der Wittener Landstraße, Höhe der "Neuen Straße". Dabei wurden sechs Feuerwehrleute verletzt. Das Fahrzeug kam während einer Einsatzfahrt in Richtung Innenstadt auf regennasser Fahrbahn und bei widrigen Wetterbedingungen ins Schleudern und kippte in ein gegenüberliegendes Wetterschutzhäuschen einer Bushaltestelle. Zum Zeitpunkt des Unfalls hielten sich an der Bushaltestelle keinen Personen auf. Einer 43-jähriger ehrenamtlicher Feuerwehrmann (Beifahrer) verletzte sich bei dem Unfall schwer. Lebensgefahr besteht nicht. Zwei mittelschwerverletzte Feuerwehrleute (Fahrer, Mannschaftsraum) im Alter von jeweils 28 Jahren blieben zur Beobachtung im Krankenhaus. Die übrigen Feuerwehrleute im Alter von 19, 28 und 30 Jahren konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits am Abend wieder verlassen. Das Fahrzeug war unter Inanspruchnahme von Sonderrechten im Rahmen eines Unwettereinsatzes von einer Einsatzstelle auf dem Weg zu einem Folgeeinsatz. Nach dem Notruf, der in der Einsatzzentrale der Wache empfangen wurde, wurden sofort umfangreiche Kräfte der Herdecker Feuerwehr sowie mehrere Rettungswagen und zwei Notärzte zur Einsatzstelle entsandt. Auch der stellv. Kreisbrandmeister, der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des EN-Kreises waren vor Ort. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr konnten die Kameraden schnell aus dem Mannschaftsraum aus dem Fahrzeug befreien. Diese hatten bereit eigenständig begonnen, sich zu befreien. Die beiden Kameraden in der Front des Fahrzeuges mussten von den Feuerwehrleuten über die Windschutzscheibe aus dem Löschfahrzeug patientenorientiert befreit werden. Nach den ersten Rettungsmaßnahmen wurden die Kräfte der Herdecker Wehr durch Wittener Kameraden abgelöst. An der Feuerwache fand daraufhin eine Einsatznachbesprechung mit psychosozial geschulten Feuerwehrleuten statt. Im Rahmen dieser Besprechung konnten bereits die ersten verunfallten Feuerwehrleute erleichtert von der Kameradschaft in Empfang genommen werden. Das verunfallte Fahrzeug, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug aus dem Jahre 2014, wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, sodass es nicht im Einsatzdienst genutzt werden kann. Die Einsatzbereitschaft der Herdecker Feuerwehr ist jedoch weiterhin sichergestellt. Angaben zur Unfallursache liegen noch nicht vor. Die Polizei hat noch an der Einsatzstelle die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)2330 303-1 Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Mehrere Einsätze für die Feuerwehr

    Ennepetal (ots) - Am Montag den 23.05.2022 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 15:47 zu einem First Respond Einsatz in die Hagener Straße alarmiert. Da aufgrund von gehäuften Einsätzen kein Rettungsmittel zeitnah verfügbar war, übernahm das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache die ersten medizinischen Maßnahmen am Patienten bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels. Der Einsatz endete für die Einsatzkräfte um 16:20 Nach dem angekündigten Unwetter wurden durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache und den Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr ab 18:16 Uhr vier Einsätze abgearbeitet. Der letzte Unwettereinsatz endete für die 14 eingesetzten Einsatzkräfte um 20:09 Uhr. Gerade wieder an der Feuerwache eingetroffen ging es für die Hauptamtlichen Kräfte zu einem gemeldeten Backofenbrand in die Rüggeberger Straße. Der Backofen wurde von den eingesetzten Einsatzkräften kontrolliert und vom Strom getrennt. Dieser Einsatz konnte um 20:48 Uhr beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Ente gut, alles gut!

    Schleuse Schiffswinkel

    Herdecke (ots) - Am Samstag wurde die Feuerwehr Herdecke um 15:47 Uhr mit dem Stichwort "TH0 Tier in Notlage" zum Schiffswinkel alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine Entenmutter mit 13 Küken in einer Schleuse. Ein Feuerwehrmann betrat die zu dem Zeitpunkt trockene Schleuse in einer Wathose und begleitete die Entenfamilie auf das offene Gewässer. Die Tiere befanden sich zu dem Zeitpunkt in keiner Notlage, da sie das offene Gewässer selbst erreichen konnten, nahmen die Hilfe der Feuerwehr jedoch schnatternd in Anspruch. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Unwetterlage Dorchen/ Emmerlinde verlief für die Feuerwehr Herdecke sehr ruhig

    Herdecke (ots) - Seitens der Feuerwehren wurden am Freitagmittag Vorplanungen zum Unwetter "Dorchen/ Emmerlinde" durchgeführt. Aufgrund des Einsatzbefehls vom stellv. Kreisbrandmeister wurde ab 14 Uhr die Feuerwache Herdecke fest besetzt. Mitglieder der örtlichen IuK Einheit besetzten die Einsatzzentrale. Diese wurde von 15-17:30 Uhr im dezentralen Modus (so genanntes Unwettermodul) geführt. Hilfeersuchen werden dann direkt von der Feuerwehr Herdecke selbst disponiert. Auch eine Lagedarstellung und Wetterbeobachtung wurde hier durchgeführt. Die Einsatzleitung wurde mit dem diensthabenden Einsatzführungsdienst und dem stellv. Leiter der Feuerwehr im Stabsraum der Wache gebildet. Abstimmungen fanden mit dem Ordnungsamt und dem Leiter der Technischen Betriebe statt. Hier wurden am Betriebshof parallel durch Mitarbeiter der TBH mehrere Paletten Sandsäcke gefüllt. Auch das THW stand in Wetter bereit, wozu die Feuerwehr einen guten Austausch hatte. Gegen 15:40 Uhr zog das Unwetter mit Starkregen und vereinzelt Gewitter über Herdecke hinweg. Aus Sicht der Feuerwehr deutlich milder als angesagt. Es konnten in dieser Zeit keine Einsätze verzeichnet werden. In anderen Gemeinden in NRW sah dies jedoch anders aus. Seit Donnerstag wurde die einzig im Stadtgebiet befindliche Feuerwache im Untergeschoss präventiv gegen Hochwasser mit den neuen Hochwasserschutzelementen und mit Sandsäcken geschützt (Eigenschutz). Um 20:40 Uhr wurde dann der einzige Unwettereinsatz verzeichnet. In der Goethestraße musste in einem Rohbau ein offen geschlagenes Fenster gesichert werden. In der Nacht wurde die Feuerwehr um 3:17 Uhr in die Berliner Straße zu einer hilflosen Person hinter einer Wohnungstür alarmiert. Die Tür musste hier gewaltsam geöffnet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Zahlreiche Sturmeinsätze in Ennepetal

    Ennepetal (ots) - Wie auch andere Städte wurde die Feuerwehr Ennepetal auf Grund von Unwetter am heutigen 20.05.2022 zu zahlreichen Einsätzen alarmiert. Wo sich der Vormittag als ereignislos gestaltete, traf das Sturmtief gegen 15:30 Uhr auf die Stadt. Vorsorglich wurde im Staabsraum der Feuerwehr Ennepetal, mit Absprache der Leitstelle Ennepe-Ruhr-Kreis, ab 15:00 Uhr eine technische Einsatzleitung gebildet. Diese ermöglichte eine Eigenkoordination der städtischen Einsatzkräfte bei anfallenden Einsätzen durch den Führungsdienst der Feuerwehr Ennepetal. Die ersten Alarmierungen erfolgten gegen 16:00 Uhr. Zeitgleich hatten sich mehrere Gullideckel im Stadtgebiet, aufgrund von massiven Niederschlägen angehoben, die durch verschiedene Löschgruppen der freiwilligen Feuerwehr eingesetzt wurden. Die Niederschläge hatten ebenfalls zur Folge, dass mehrere Keller in Wohngebäuden vollliefen und durch die Einsatzkräfte ausgepumpt werden mussten. Höhepunkt des Einsatzaufkommen war gegen 16:45 Uhr als es zur Teilabspüllungen an einer Hauptverkehrsstraße gekommen war. Hier musste mit schwerem Gerät, die Fahrbahn von Geröll und Unrat befreit werden. Dazu wurde das TLF 3000 der LG Rüggeberg mit integriertem Räumschild zur Einsatzstelle alarmiert. Die Straße konnte nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. Gegen 18:00 Uhr flaute das Unwetter ab, sodass das normale Tagesgeschehen wieder aufgenommen werden konnte. Es folgten lediglich kleinere Folgeeinsätze die durch die Kräfte der Hauptwache abgearbeitet wurden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Gevelsberg bereit sich auf Unwetter vor

    Gevelsberg (ots) - Aufgrund der aktuellen Warnungen des Deutschen Wetterdienstes geht man zurzeit von einem schweren Unwettertief mit schweren Sturmböen und heftigem Starkregen aus. Stadt und Feuerwehr Gevelsberg haben umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Seitens der Feuerwehr wurde ein Führungsstab eingerichtet, die Wachen der Freiwilligen Feuerwehr wurden besetzt. Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadtverwaltung Gevelsberg wurde in Rufbereitschaft versetzt und wird ggf. weitere Maßnahmen treffen. Bitte beachten Sie folgende Verhaltenshinweise bei Sturm: - Bleiben Sie möglichst zu Hause - Beobachten Sie permanent die Lage vor Ort und in den Medien - Schließen Sie Fenster und Türen - Halten Sie sich bei Sturm und Unwetter nur in Gebäuden auf - Meiden Sie Wälder und Parkanlagen, insbesondere die Nähe von Bäumen - Sichern Sie frühzeitig lose Gegenstände - Im Notfall 112 anrufen Informieren Sie sich auch weiterhin über die aktuellen Wettermeldungen des Deutschen Wetterdienstes unter Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst - Warnungen aktuell (dwd.de). Rückfragen bitte an: Feuerwehr Gevelsberg Florian Hansen Telefon: 02332 - 771400 E-Mail: Florian.Hansen@stadtgevelsberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gevelsberg
  • First Respond, Verkehrsunfall, Tragehilfe, Unwetter Einsätze

    Ennepetal (ots) - AM 19.05.2022 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 11:36 Uhr zu einem First Respond Einsatz in die Steinockenstraße alarmiert. Der Patient wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch erstversorgt. Um 15:31 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall in die Deterberger Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Patient bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzkräfte mussten nicht tätig werden. Um 17:56 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst in die Wuppermannstraße alarmiert. Bei allen Einsätzen war ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit vier Einsatzkräften vor Ort. In der Zeit von 15:53 Uhr und 17:46 Uhr rückte die Feuerwehr zu mehreren Unwetter Einsätzen aus. Zwei umgekippte Bäume mussten von der Straße entfernt werden. Bei zwei Baustellen wurden die Absperrungen durch die Wassermassen verschoben und Gullideckel nach oben gedrückt. Es waren der Löschzug eins, die Löschgruppe vier und die hauptamtliche Wache im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Einsätze für die Feuerwehr Ennepetal am 17.05.2022

    Ennepetal (ots) - Um 7:03 Uhr wurde in der Straße Friedenshöhe eine Tür gewaltsam geöffnet,hinter der sich eine hilflose Person befand. Nach dem öffnen der Tür,kümmerte sich der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst um die erkrankte Person. Die 6 eingesetzten Einsatzkräfte beendeten den Einsatz um 7:58 Uhr. Um 11:19 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Peddinghausstr. gerufen. Dort wurde der Rettungsdienst bei der Versorgung eines Patienten unterstützt. Auf Grund des Verletzungsmusters des Patienten wurde entschieden, den Transport mittels eines Rettungshubschrauber durchführen zu lassen. Die Landung und der Start des Hubschraubers wurde durch ein Fahrzeug der Feuerwehr abgesichert. Die 10 Einsatzkräfte konnten den Einsatz um 12:23 Uhr beenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Starkregen und Gewitter zog Montagnachmittag über Herdecke

    Herdecke (ots) - Am Montagnachmittag zog eine Unwetterfront mit Starkregen und Gewitter über Herdecke hinweg. Die Einsatzlage blieb für die Feuerwehr überschaubar und war relativ ruhig. Eine Technische Hilfeleistung Wasser wurden um 16:26 Uhr aus dem Kirchender Dorfweg gemeldet. Mit einer Tauchpumpe wurde hier Wasser aus dem vollgelaufenen Keller gepumpt. Ein offener Gullydeckel um 16:35 Uhr im Bereich In der Schlage Bergweg. Der Schmutzkorb wurde gereinigt und der Deckel wieder verschlossen. Um 17:59 Uhr ging die Meldung ein, dass der Herdecker Bach im Bereich Augustastraße über die Ufer treten sollte. Die Meldung bestätigte sich jedoch bei Eintreffen nicht. Die Feuerwehr ließ den Bewohnern präventiv Sandsäcke zum Schutz vor Ort. Eine Gewässerverunreinigung wurde um 20:55 Uhr vom Herdecker Bach - Ruhrlauf gemeldet. Vor Ort wurde eingehend erkundet. Es konnte aber nichts festgestellt werden. Während der Unwetterlage kontrollierte die Feuerwehr den Bachlauf sowie die Regenrückhaltebecken. Hierzu stand die Feuerwehr im informativen Austausch mit den Technischen Betrieben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • P-Tür, Tragehilfe, Ölspur, Einsätze durch Unwetter

    Ennepetal (ots) - Am 16.05.2022 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 12:06 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert. Die Feuerwehr konnte sich Zutritt zu der Wohnung verschaffen, so dass der Patient durch den Rettungsdienst versorgt werden konnte. Um 17:35 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Tragehilfe in Milspe alarmiert. Um 18:58 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Hinnenbergerstraße zu einer Ölspur alarmiert. Auf ca. 70m wurden vereinzelte Ölflecken mit Bindemittel abgestreut. Zwischen 16:49 Uhr und 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu insgesamt sechs Unwettereinsätzen alarmiert. Die Esbecker Straße wurde im unteren Bereich vermutlich durch eine defekte Abwasserleitung unterspült, so dass die dort geparkten Fahrzeuge durch die Besitzer umgesetzt werden mussten. Die Straße wurde komplett gesperrt. In der Königsberger Straße wurde Wasser abgepumpt und ein Kellerabgang mit Sandsäcken abgesichert. In der Heilenbecker Straße musste ein Laubrechen der Kahlenbecke gereinigt werden, so dass eine Firma durch das Wasser verschont blieb. In Holthausen wurde ein Keller abgepumpt und zusätzlich mit Sandsäcken gesichert In der Ambrosius-Brand-Straße wurde ein Keller ausgepumpt und im Stadteil Burg kippte ein Baum auf die Fahrbahn, der durch die Einsatzkräfte beseitigt wurde. Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte aus dem Löschzug eins, der Löschgruppe 2 und 5 und den hauptamtlichen Kräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Rauch in Wohnung und auslaufende Betriebsmittel

    Wetter (Ruhr) (ots) - Auch an diesem Wochenende standen die Funkmelder der Feuerwehr Wetter nicht still. Neben dem Einsatz am Samstag an der Ruhr -die Freiwillige Feuerwehr Herdecke berichtete bereits hierzu- und einigen Kleineinsätzen wurden die Löscheinheiten Wengern, Esborn und Grundschöttel am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr in die Straße Am Buschmannshof alarmiert. Ein aufmerksamer Nachbar hatte in einem Mehrfamilienhaus den Alarmton eines Heimrauchmelders wahrgenommen und über Notruf richtigerweise die Feuerwehr verständigt. Da nicht auszuschließen war, dass sich noch eine Person in der Wohnung befand, verschaffte er sich nach ergebnislosem Klingeln und Klopfen Zutritt zu den Räumen. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz kontrollierte die Wohnung, fand aber niemanden vor. Als Grund für die Rauchentwicklung wurde ein Kochtopf auf einer eingeschalteten Herdplatte in der Küche vorgefunden. Dieser wurde nach draußen befördert und der betroffene Bereich mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Abschließend setzte die Feuerwehr noch einen Lüfter ein, um die Wohnung wieder rauchfrei zu machen. Der Einsatz konnte dann nach ca. einer Stunde von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beendet werden. Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurde die Löscheinheit Grundschöttel dann auf einen weiteren Einsatz aufmerksam gemacht. Aufgrund eines technischen Defekts an einem PKW war es in der Körnerstraße zu einer rutschigen Betriebsmittelspur gekommen. Der betroffene Fahrbahnbereich wurde durch die Einsatzkräfte abgestreut und durch den städtischen Betriebshof mit Warnschildern abgesichert. Ein Abschleppwagen transportierte das defekte Fahrzeug dann ab. Einsatzdauer für die ehrenamtlichen Kräfte auch hier eine knappe Stunde. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Serie von Einsätzen hält Herdecker Wehr in Atem

    Symbolbild

    Herdecke (ots) - Der erste Einsatz erreichte die Freiw. Feuerwehr am Samstagmorgen gegen 8:39 Uhr mit dem Stichwort P-Tür in der Straße "Zur Windmühle". Um 18:16 Uhr mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte dann eine 52-jährige Frau aus der Ruhr retten. Die Düsseldorferin war zuvor im Bereich Voßkuhle an einer Stromschnelle mit einem Kanu gekentert. An einer Untiefe konnte sie sich zwar in der starken Strömung hinstellen, das rettende Ufer in ca. 15 m Entfernung jedoch nicht erreichen. Ein Angler, der die Situation beobachtet hatte, alarmierte zunächst die Rettungskräfte. Dann nährte er sich der Frau in seiner Wathose und betreute sie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich. Ihm war es durch die Strömung allerdings nicht möglich, die Frau zu erreichen. Aufgrund der Sperrung der Ender Talstraße wurde neben der Herdecker Feuerwehr ebenfalls die Feuerwehr Wetter, die Taucher der Berufsfeuerwehr Witten sowie der Rettungshubschrauber Christoph Dortmund alarmiert. Die erst eintreffenden Wetteraner Kräfte erkundeten zunächst die Wege zur Einsatzstelle und betreuten die Frau. Der schnellste Weg führte über die Bahngleise zwischen Wetter und Witten, sodass über die Leitstelle eine Sperrung der Bahnstrecke veranlasst wurde. Nach dem Eintreffen der Herdecker Wehr mit vier Strömungsrettern und einem Schlauchboot konnte aufgrund der guten Erkundung der Einsatzstelle direkt die Rettung der Frau eingeleitet werden. Dazu gingen die Strömungsretter in einer speziellen Formation, gesichert an einer Leine zur Frau vor und führten diese zum Ufer. Dort wurde sie dem Rettungsdienst übergeben. Die Frau erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Die zweite Begleitperson der Kanufahrerin konnte sich selbst an das gegenüberliegende Ufer retten. Im Anschluss sicherten die Rettungskräfte der Feuerwehr das Kanu, welches auf der Untiefe ebenfalls festhing. Von einem Motorboot der DLRG wurde dieses schließlich abtransportiert. Das Motorboot der Herdecker Feuerwehr musste daher nicht mehr zu Wasser gebracht werden. Während der Einsatz fast beendet war, wurde die Herdecker Wehr gegen 18:44 Uhr zu einem Gebäudebrand mit Rauchentwicklung in die Straße "Im Siepen" alarmiert. Während der Anfahrt dramatisierte sich die Meldung zunächst, da eine Person wieder in das Gebäude gerannt sein sollte. Vor Ort konnte dann durch das erst eintreffende Löschfahrzeug Entwarnung gegeben werden, da Essen auf dem Herd vergessen wurde. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann 19:18 Uhr zum "Wittbräucker Bahnhof". Dort war eine junge Frau aus unbekannten Gründen mit einer Kopfplatzwunde aus der Regional Bahn gekommen. Da sich die Einsatzstelle an einer Bundesstraße befand, wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort "Sicherung" alarmiert. An der Einsatzstelle wurde die Patientin erst versorgt und an den Rettungsdienst übergeben. Den vorerst letzten Einsatz übernahm die Herdecker Wehr um 19:45 Uhr mit dem Stichwort "Person im Aufzug" im Ortsteil Ende. Da die zuständige Sicherheitsfirma mit alarmiert wurde und vor Ort war, musste die Feuerwehr hier nicht tätig werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Brandereignis und mehrere Hilfeleistungen

    Ennepetal (ots) - Am Samstag den 14.05.2022 ereigneten sich mehrere Einsätze für die Feuerwehr Ennepetal. Am Morgen gegen 11 Uhr wurden der Löschzug der Hauptwache, sowie ein Löschzug bestehend aus den Kräften der freiwilligen Feuerwehr Milspe/Altenvoerde und der Löschgruppe Rüggeberg, zu einer Grundschule alarmiert. Vor Ort wurde eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude gemeldet. Zeitgleich hat die Brandmeldeanlage der Einrichtung ausgelöst. Als die ersten Kräfte der Feuerwehr Ennepetal an der Einsatzstelle eintrafen, konnte eine leichte Verrauchung aus einem Zimmer festgestellt werden. In dem Zimmer war es zuvor zu einem Entstehungsbrand gekommen, der vor Eintreffen der Feuerwehr vom Bewohner gelöscht werden konnte. Der betroffene Bereich wurde durch die Einsatzkräfte erkundet und mittels Wärmebildkamera überprüft. Die verrauchte Wohnung wurde mittels Lüftungsmaßnahmen vom Rauch befreit. Die Einsatzstelle wurde anschließend dem zuständigen Eigentümer übergeben. Der Grundschutz wurde während des laufenden Einsatz durch die freiwillige Feuerwehr gestellt. Die Einsatzzeit erstreckte sich über eine Stunde. Gegen 20 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle Ennepe-Ruhr, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache, zu einem medizinischen Notfall. An der Einsatzstelle versorgten die Kräfte einen Notfallpatient bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Gegen 21 Uhr wurden erneut die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Ennepetal alarmiert. Diesmal wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug zusätzlich mit der Drehleiter entsandt. An einer Einsatzstelle im Stadtgebiet, sollte der Rettungsdienst, durch die Feuerwehr Ennepetal, bei einer patientenorientierten Rettung unterstützen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Person hinter Tür und Unterstützung Rettungsdienst

    Ennepetal (ots) - Die Feuerwehr Ennepetal rückte am Freitag, den 13.05.22 bisher zu zwei Einsätzen aus. Um 13:37 Uhr fuhr das Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Drehleiter in die Strückerberger Straße zu einer eingeschlossen Person in einem Wohnhaus. Hier konnten sich die Feuerwehrangehörigen gewaltfrei Zugang über ein auf Kipp stehendes Fenster verschaffen und die Person an den Rettungsdienst übergeben. Einsatzende für die 7 Feuerwehrangehörigen war um 14:19 Uhr. Gegen 17:36 Uhr rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug und das Tanklöschfahrzeug zu einem Verkehrsunfall im Bereich Milspe aus. Die 6 Feuerwehrangehörigen sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des Patienten, der Einsatz endete um 17:54 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Brandmeldealarm im Rathaus und Gemeinschaftskrankenhaus

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war mehrfach im Einsatz: Am Mittwoch rückten um 21:39 Uhr zwei Löschzüge zum historischen Rathaus aus. Die Brandmeldeanlage hatte hier angeschlagen. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Rauchmelder im Dachgeschoss aus unbekannten Gründen ausgelöst hatte. Die Umgebung wurde ausgiebig auch mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Einsatzstelle wurde einem Objektverantwortlichen übergeben. Ein First Respoder Einsatz ereignete sich am Donnerstag um 12:12 Uhr direkt vor der Feuerwache. Ein neurologischer Patient wurde bis zum Eintreffen der Rettungsmittel erstversorgt. Ein weiterer Brandmeldealarm - diesmal aus dem Gemeinschaftskrankenhaus - lief am Donnerstag um 15:34 Uhr ein. Die Freiw. Feuerwehr rückte mit einem Löschzug aus. Im Kinderhaus hatte im dritten Obergeschoss angebranntes Essen versehentlich den Alarm ausgelöst. Nach Erkundung der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle einem Krankenhausverantwortlichem übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • Auslösen einer Brandmeldeanlage und überörtlicher Einsatz

    Ennepetal (ots) - Am Mittwoch, den 11.05.22 um 10:06 Uhr wurde die Feuerwehr Ennepetal zu einer automatischen Feuermeldung in einem Industriebetrieb in Altenvoerde alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte jedoch fest, dass die Anlage bestimmungsgemäß ausgelöst hatte. Die Ursache war jedoch kein Brandrauch, sondern Oeldämpfe. Die Maßnahmen beschränkten sich auf das Zurücksetzen der Brandmeldeanlage. Um 12:02 Uhr wurde die Drehleiter zu einem Industriebrand nach Breckerfeld alarmiert, die Drehleiter wurde vor Ort nicht benötigt und beendete den Einsatz um 13:00 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Verkehrsunfall, Unterstützung Rettungsdienst und Türöffnung

    Wetter (Ruhr) (ots) - Zu drei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) seit gestern ausrücken. Dienstagmorgen um 07:02 Uhr ereignete sich auf der Grundschötteler Straße in Höhe des Rewe-Marktes ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Ein PKW, aus Richtung Silschede kommend, hatte drei am Fahrbahnrand parkende Autos zusammengeschoben. Hierbei wurde zum Glück niemand verletzt. Bei einigen beschädigten Fahrzeugen liefen lediglich nur geringere Mengen an Betriebsmitteln aus. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und streute die ausgelaufenen Flüssigkeiten ab. Im Anschluss transportierten dann mehrere Abschleppwagen die verunfallten PKW ab. Nach Abschluss der Arbeiten konnten die eingesetzten Kräfte aus Grundschöttel und Alt-Wetter nach einer guten Stunde wieder einrücken. Der nächste Alarm erfolgte dann um 11:20 Uhr. In der Kaiserstraße benötigte der Rettungsdienst Hilfe beim Patiententransport. Eine Patientin musste auf einer Spezialtrage aus dem Fahrzeug ins Haus getragen werden. Die Einsatzkräfte unterstützten hierbei das Rettungsdienstpersonal. Die Einsatzdauer der Alt-Wetteraner Kräfte betrug hier ca. zwanzig Minuten. Mit dem Einsatzstichwort "Person hinter Tür" wurde die Feuerwehr am heutigen Mittwoch um 09:48 Uhr in die Vogelsanger Straße alarmiert. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Rettungskräfte verständigt, weil er seinen Nachbarn bereits mehrere Tage nicht gesehen hatte. Nach einer kurzen Erkundung wurde die Haustür im Beisein der Polizei durch die Feuerwehr mit einem Spezialwerkzeug geöffnet. Durch den umsichtigen Einsatz des Werkzeugs konnte eine Beschädigung der Tür vermieden werden. Anschließend konnte der Rettungsdienst zur Versorgung des Patienten in das Haus vorgehen. Nachdem der Bewohner stabilisiert war, wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach gut fünfzehn Minuten beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • 2 brennende Komposte mit starker Rauchentwicklung

    Einsatz Fliederweg

    Herdecke (ots) - Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde am Montagabend mit dem Stichwort F0 gegen 22 Uhr in die Straße "Fliederweg" im Ortsteil Nacken alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vorbildlich eingewiesen. Die beiden brennenden Komposte verursachten eine massive Rauchentwicklung in der gesamten Umgebung. Ein Trupp führte unter Atemschutz mittels C-Rohr die Brandbekämpfung durch. Abschließend wurde die Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben. Neben der Feuerwehr war auch die Schutzpolizei mit einem Fahrzeug im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
Seite 1 von 6
vor

Hagen

Stadt in Nordrhein-Westfalen

  • Einwohner: 188.529
  • Fläche: 160.35 km²
  • Postleitzahl: 58095
  • Kennzeichen: HA
  • Vorwahlen: 02304, 02374, 02355, 02337, 02334, 02331
  • Höhe ü. NN: 106 m
  • Information: Stadtplan Hagen

Das aktuelle Wetter in Hagen

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
18°
Temperatur
11°/19°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Hagen