Rubrik auswählen
 Neukirchen-Vluyn

Polizeimeldungen aus Neukirchen-Vluyn

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Hamborn: Führerschein und Auto weg - Polizei stoppt Raser auf L1

    Duisburg (ots) - Zu laut, zu schnell, zu rücksichtslos: Die Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch (22. September) einen Raser auf der Duisburger Straße aus dem Verkehr gezogen. Der 20-Jährige fuhr in seinem VW Scirocco teilweise mit Tempo 100 bei erlaubten 30 km/h im Slalom über die L1 - und bremste andere Autofahrer aus. An roten Ampeln ließ er den Motor aufheulen und gab dann mit quietschenden Reifen Gas. Die Beamten stoppten den jungen Mann und stellten ihn zur Rede. Er fragte die Polizisten, ob sie nicht ein Auge zudrücken können. Schließlich brauche er seinen Führerschein noch. Da hatte er die Rechnung ohne die Einsatzkräfte gemacht: Sie beschlagnahmten den Führerschein und stellten das Auto sicher. Der Fahrer muss ich jetzt mit einer Anzeige auseinandersetzen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Landesweite Aktionswoche "ROADPOL Safety Days" - Kontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Stadtgebiet

    Krefeld (ots) - Zeitgleich zur europäischen Mobilitätswoche (16.-22. September 2021) finden die "ROADPOL Safety Days" statt. Die Polizei Krefeld führte anlässlich dieser Aktionswoche am Dienstag, den 21. September 2021 einen Schwerpunkteinsatz durch. Im Fokus standen hierbei die Verkehrssicherheit von Rad- und Pedelec-Fahrern und die Reduzierung der Verkehrsunfälle. Bei den Kontrollen, welche an unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet durchgeführt wurden, war das Augenmerk besonders auf das Verhalten von Fahrrad- und Pedelec-Fahrern gelegt. Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte 163 Rad- und Pedelec-Fahrer sowie 118 weitere Verkehrsteilnehmer wie Auto- oder Lkw-Fahrer: Die Beamten ahndeten insgesamt 96 Verstöße bei Radfahrern. 20 davon fuhren unerlaubt einem Handy in der Hand oder mit Kopfhörern im Ohr. 27 weitere missachteten die Vorfahrt und zehn Radfahrer benutzten die falsche Richtungsfahrbahn. Bei den Pedelec-Fahrern stellten die Beamten insgesamt sieben Verstöße fest: Zwei Verstöße wegen der falschen Nutzung des Rad- oder Gehweges, zwei Missachtungen der Vorfahrt, zwei Rotlichtverstöße und ein Verstoß aufgrund des technischen Zustandes. Ein weiteres Ziel der Aktionswoche war die Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer auf mögliche Gefahren im Straßenverkehr wie zum Beispiel der "Tote Winkel" und die Sichtbarkeit. Die Mitarbeiter der Verkehrsunfallprävention waren deshalb letzten Freitag (17. September 2021) mit einem Infostand auf dem Westwall vertreten. Hier wurden die Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft und verkehrsdidaktische Gespräche geführt. (392) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Alt-Hamborn: Lkw-Unfall - Achtjähriger kommt mit Blessuren davon

    Duisburg (ots) - Am Dienstagmittag (21.September, 13 Uhr) hat sich wohl ein besonders engagierter Schutzengel um einen Achtjährigen auf seinem Fahrrad gekümmert. Ein Lkw-Fahrer hatte verkehrsbedingt im Bereich einer Fußgängerfurt an einer Ampel auf der Duisburger Straße Höhe Buschstraße halten müssen. Als der Fahrer wieder losrollte, übersah er den Radfahrer, der bei Grün die Straße überquerte. Durch den Zusammenstoß stürzte das Kind zu Boden und verletzte sich. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Jungen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Kempener Feld/Baackeshof: Huhn bringt Fahrradfahrer zu Fall

    Krefeld (ots) - Am gestrigen Dienstag (21. September 2021) ist ein Fahrradfahrer auf der Kempener Allee leicht verletzt worden, nachdem er einem Huhn ausweichen musste und gestürzt war. Der 49-jährige Krefelder war gegen 16 Uhr mit seinem Herrenrad auf der Kempener Allee unterwegs, als auf Höhe der Kreuzung Leicesterstraße plötzlich ein Huhn auf den Fahrradweg lief. Der Mann versuchte noch eine Vollbremsung, stürzte aber dennoch zu Boden. Er verletzte sich leicht; das Huhn blieb unverletzt. Insgesamt liefen zwei Hühner auf dem Radweg umher. Der Mann wollte daraufhin mit der Halterin der Hühner reden; weil sich die Besitzer allerdings uneinsichtig zeigten, rief er die Polizei. Das Ehepaar wurde belehrt, dass es dafür Sorge zu tragen hat, dass die Hühner außerhalb des Grundstücks nicht frei umher laufen dürfen, um Gefahren im Straßenverkehr zu verhindern. (391) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Mittelmeiderich: Spielhallenüberfall - Mutmaßlicher Räuber festgenommen

    Duisburg (ots) - Ein mutmaßlicher Räuber soll in der Nacht zu Dienstag (21. September) gegen 0:20 Uhr eine Spielhalle an der Baustraße überfallen haben. Die Mitarbeiterin (51) erzählte, er hätte sie bedroht und Geld aus der Kasse gefordert. Mit der Beute flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Dank der guten Personenbeschreibung konnte eine Streifenwagenbesatzung den Verdächtigen auf der Von-der-Mark-Straße ausmachen und vorläufig festnehmen. Der 28-Jährige soll wegen des Verdachts des Raubes einem Haftrichter vorgeführt werden. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Moers: Streit bei einem Autokauf - Zwei Schwerverletzte - Drei vorläufige Festnahmen

    Duisburg / Moers (ots) - Bei einem Autokauf soll es nach derzeitigem Erkenntnisstand am Dienstagmittag (21. September, 12:35 Uhr) auf einem Hinterhof an der Kamper Straße zu einem Streit mit Stichwaffen gekommen sein. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind aktuell unklar. Bekannt ist, dass drei Personen verletzt wurden - zwei von ihnen schwer. Rettungswagen brachten die Schwerverletzten ins Krankenhaus. Polizeibeamte nahmen zwei Männer und eine Frau vorläufig fest. Einige der beteiligten Personen kennen sich untereinander. Alle Personen, die laut Zeugenaussagen an dem Streit beteiligt waren, befinden sich derzeit in polizeilichem Gewahrsam oder im Krankenhaus. Die Ermittlungen beim Kriminalkommissariat 11 dauern an. Es wird nachberichtet. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Geschwindigkeitskontrollen in der 39. Kalenderwoche

    Krefeld (ots) - Wir wollen Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen. Zu schnelles Fahren gefährdet alle, deshalb kontrollieren Stadt Krefeld und Polizei in der 39. Kalenderwoche unter anderem hier: Montag, 27.9.2021: Westparkstraße, Bruckersche Straße, Berliner Straße, Bruchfeld, Bataverstraße, Fegeteschstraße, Martinstraße, St.Töniser Straße, Kaiserstraße, Breslauer Straße, Uerdinger Straße, Buddestraße, Jentgesallee Dienstag, 28.9.2021: Schroersdyk, Flünnertzdyk, Schwertstraße, Neue Ritterstraße, Nieper Straße, Inrather Straße, Rather Straße, Frankenring, Violstraße, Sollbrüggenstraße, Fette Henn, Kempener Allee Mittwoch, 29.9.2021: Girmesgath, Moerser Straße, Violstraße, Tiergartenstraße, Uerdinger Straße, Kölner Straße, Dohmenstraße, Düsseldorfer Straße, Mevissenstraße, Werner-Voß-Straße, Trift, Blumentalstraße Donnerstag, 30.9.2021: St. Huberter Landstraße, Klever Straße, Martkstraße, Breite Straße, Ispelsstraße, Hafenstraße, Ossumer Straße, Bismarckstraße, Bahnstraße, Ostwall, Siemensstraße, Weiden Freitag, 01.10.2021: Venloer Straße, Tönisvorster Straße, Moerser Straße, Husarenallee, Traarer Straße, Moerser Landstraße, Lange Straße, Bahnhofstraße, Kaiserplatz, Wilhelmshofallee, Lehmheide Samstag, 02.10.2021: Leyentalstraße, Bahnstraße, Oberschlesienstraße, Europaring, Heinrich-Malina-Straße Darüber hinaus müssen Sie im gesamten Stadtgebiet mit kurzfristigen Kontrollen rechnen. (390) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Wanheim-Angerhausen: Polizei stellt 18-Jährigen nach Überfall

    Duisburg (ots) - Ein Duo lief am späten Montagabend (20. September, 23 Uhr) einer 65-jährigen Frau auf der Düsseldorfer Landstraße über den Weg und entriss ihr die Handtasche. Darin ein Portmonee und ein Smartphone. Die Seniorin stürzte und verletzte sich. Die beiden Räuber entkamen zunächst unentdeckt. An der groß angelegten Fahndnung nach ihnen beteiligten sich auch Zivilfahrzeuge der Polizei. Einem von ihnen ging ein 18-Jähriger ins Netz, der so aussah, wie Zeugen einen Täter beschrieben hatten. Er versuchte wegzurennen, konnte von den Beamten aber eingeholt und mit zur Wache genommen werden. Die Kripo hat die Ermittlungen zum Komplizen aufgenommen. Ein Rettungswagen brachte die Seniorin zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte leiteten ein Strafverfahren ein. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Neumühl: Versuchter Raub auf Kiosk - Inhaber wehrt sich mit Getränkekasten

    Duisburg (ots) - Nach einem versuchten schweren Raub auf einen Kiosk am Montagabend (20. September) sucht die Polizei Zeugen. Ein bislang unbekannter Täter betrat um 20:32 Uhr eine Trinkhalle auf der Otto-Hahn-Straße. Unter Vorhalt eines Messers forderte er vom Kiosk-Betreiber (47) die Herausgabe von Bargeld. Der 47-Jährige kam der Forderung nicht nach und warf eine Glasflasche und einen Getränkekasten nach dem Mann, der daraufhin in Richtung Max-Planck-Straße flüchtete. Der Täter wird nicht älter als 20 Jahre geschätzt. Er hat dunkle Haare, eine normale Statur und trug eine weiße OP-Maske. Er war mit einem weißen Pullover mit schwarzen Ärmeln und einer schwarzen Kapuze der Marke "Nike" sowie einer hellblaue Jeanshose bekleidet. Außerdem hatte er eine schwarze Umhängetasche dabei. Wer hat die Tat beobachtet oder kann Angaben zu dem Täter machen? Das Kriminalkommissariat 13 nimmt Hinweise unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Forstwald: Tochter verhindert Betrugsmasche an Seniorin in letzter Sekunde

    Krefeld (ots) - Am Freitag (17. September 2021) meldete eine Frau einen Betrugsversuch zum Nachteil ihrer Mutter. Gegen 20:30 Uhr informierte sie die Polizei, nachdem sie ihre Mutter davor bewahrt hatte, Betrügern eine große Menge Bargeld sowie Schmuck und andere Wertgegenstände auszuhändigen. Betrüger hatten sich am Telefon als Polizeibeamter und als Staatsanwalt ausgegeben. Sie setzten die Seniorin in mehreren Telefonaten derart unter Druck, dass sie schließlich bereit war, eine große Menge Bargeld, sowie Schmuck und weitere Wertgegenstände an die Betrüger zu übergeben. Die Tochter der Seniorin wunderte sich über die dauerhaft besetzte Leitung. Gegen 20 Uhr erreichte sie ihre Mutter über das Mobiltelefon. Diese gab an, dass sie aktuell noch auf der anderen Leitung telefoniere. So konnte die Tochter das Gespräch mithören. Demnach war ihre Mutter bereit, sämtliche Wertgegenstände in eine Plastiktüte zu packen und diese vor dem Haus zu deponieren. Daraufhin informierte die Tochter die Polizei und machte sich auf den Weg zu ihrer Mutter. Durch das schnelle Handeln der Tochter, scheiterte der Betrugsversuch. (389) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Hochheide/Rumeln-Kaldenhausen: Alkohol am Steuer - Zwei Unfälle nach Party-Nacht

    Duisburg (ots) - Diese beiden Unfälle hätten auch ganz anders ausgehen können! Zwei männliche Autofahrer haben sich Sonntagmorgen (19. September) betrunken hinters Steuer gesetzt - eine Fahrt endete in zwei Bäumen, die andere in einem geparkten Fahrzeug. Schwer verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gegen 3:10 Uhr fielen zwei Streifenpolizisten ein stark beschädigter Ford und zwei leicht lädierte Bäume auf einem Grünstreifen auf dem Borgschenweg in Rumeln-Kaldenhausen auf. Auf dem Fahrersitz saß ein 31-Jähriger. Wie er in das Auto gekommen war, wusste er nicht mehr. Nur so viel, dass er "lediglich zwei bis drei Bier" getrunken habe. Die Einsatzkräfte führten einen Atemalkoholtest durch - dieser zeigte 1,76 Promille an. Knapp zehn Kilometer weiter und zwei Stunden später ereignete sich ein weiterer Alkohol-Unfall. Nach einem Disco-Besuch setzte sich ein 23-Jähriger in seinen Golf und machte sich auf den Heimweg. Auf der Friedhofsallee in Hochheide verlor er gegen 5:20 Uhr die Kontrolle über das Auto, fuhr in den Parkstreifen der Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Renault zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls touchierte der Renault einen Mercedes Vito, dieser wiederum einen Opel Astra. Ein Nachbar hörte den Knall und informierte die Polizei. Die Beamten ließen den jungen Fahrer pusten. Das Ergebnis: 2,02 Promille. Ärzte entnahmen beiden Männern Blutproben. Die Einsatzkräfte stellten außerdem deren Führerscheine sicher. Sie müssen sich jetzt mit Strafanzeigen auseinandersetzen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Inrath/Kliedbruch: Auto kommt von Straße ab und kollidiert mit Baum - Insassen flüchten - Zeugen gesucht

    Krefeld (ots) - Am frühen Montagmorgen (20. September 2021) entdeckten Streifenbeamte auf der Hülser Straße ein zur Seite gekipptes Auto. Ein Zeuge gab an, dass die beiden Insassen geflüchtet waren. Gegen 3:45 Uhr war der 52-jährige Zeuge auf dem Weg zur Arbeit. Etwa 200 Meter vor der Kreuzung Hülser Straße / Pestalozzistraße bemerkte er den verunfallten VW. Er lag auf der linken Fahrerseite und war offensichtlich zuvor mit einem Straßenbaum kollidiert. Zwei junge Männer standen auf dem Gehweg und erklärten ihm auf Nachfrage, dass sie den Unfall verursacht, die Polizei allerdings bereits informiert hätten. Unter einem Vorwand wechselten sie die Straßenseite und flüchteten plötzlich zu Fuß in Richtung Inrather Straße. Die Fahndung nach den beiden Männern verlief erfolglos. Es stellte sich heraus, dass die Kennzeichen des grauen VWs am selben Tag entwendet wurden. Die beiden Männer sind etwa 20 bis 25 Jahre alt. Einer der beiden ist schlank und kurzhaarig. Er trug eine rote Jacke. Der andere ist circa 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de. (388) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Elfrather See: Vermisstensuche nach fünfjährigem Jungen erfolgreich

    Krefeld (ots) - Am Sonntag (19. September 2021) ist eine Vermisstensuche rund um den Elfrather See nach einem fünfjährigen Jungen erfolgreich verlaufen. Er konnte nach mehreren Stunden wohlbehalten gefunden werden. Im Zeitraum zwischen 16:30 Uhr und 19:10 Uhr wurden die Kräfte der Polizei und der Feuerwehr Krefeld von umliegenden Kommunen und Behörden unterstützt. Während zunächst ein Polizeihubschrauber und später zwei Drohnenteams von der Luft aus nach dem Jungen suchten, konzentrierten sich der DLRG sowie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit Rettungsbooten um den Bereich auf dem Wasser. Zeitgleich suchten Taucher der Feuerwehr Duisburg den Elfrather See unter Wasser ab. An Land unterstützten Rettungshundestaffeln der DRK aus Krefeld, Wesel und Viersen die Suche. Letztlich konnte der Fünfjährige gegen 19:10 Uhr auf dem Hof seines Wohnhauses gefunden werden. Nach ersten Erkenntnissen sieht es so aus, als hätte er sich während der groß angelegten Suchaktion an unterschiedlichen Orten auf dem Hof versteckt. (387) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • #Stadtmitte: Polizei stellt Räubertrio auf der Flucht

    Krefeld (ots) - Am Sonntag (19. September 2021) hat die Polizei drei Männer auf der Flucht gestellt, nachdem sie in ein Elektrogeschäft an der Königstraße eingebrochen waren. Gegen 18:30 Uhr meldete der Inhaber des Geschäftes den aktuellen Einbruch. Vor Ort stellten die Beamten frische Hebelmarken an der Tür des Lagerraums und mehrere aufgerissene Kartons im Inneren fest. Während der Fahndung konnten im Nahbereich des Tatortes drei Männer angetroffen werden, die mehrere Elektroartikel auf einem Rollwagen über die Alte Linner Straße schoben. Als die drei Männer die Beamten erkannten, flüchteten sie in unterschiedliche Richtungen. Zwei Täter konnten festgenommen werden, der Dritte flüchtete zu Fuß. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten diverse Einbruchswerkzeuge. Die beiden 40- und 29-jährigen polizeibekannten Deutschen wurden zwischenzeitlich einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. (386) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Münster: Betrunkener lässt sich in Kanal fallen

    Duisburg (ots) - Ziemlich schwankend lief ein betrunkener Mann (31) am Freitagabend (17. September, 23:30 Uhr) einen Betriebsweg am Dortmund-Ems-Kanal bei St. Mauritz entlang. Als die Wasserschützer ihn ansprachen, ließ er sich rückwärts ins Wasser fallen. Da die Spundwand an dieser Stelle etwa zwei Meter hoch aus dem Wasser ragt, konnte der 31-Jähriger nicht selber rausklettern. Die Polizisten warfen ihm einen Rettungsring zu. Mit Unterstützung eines Passanten gelang es den Beamten, den Mann bis zu einer Leiter und von dort aus ans Ufer zu ziehen. Der unterkühlte Betrunkene kam mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Wanheim-Angerhausen: Diebin raubt 80 Jahre alten Erbschmuck

    Duisburg (ots) - Eine Diebin hat am Samstag (18. September) gegen 15:30 Uhr auf der Straße "Am Kreuzacker" kurz vor der Petersstraße 80 Jahre alten Erbschmuck geraubt. Zunächst hatte sie eine Fußgängerin (62) um Arbeit gebeten und ihr dann die goldene Kordelkette vom Hals gerissen. Die 62-Jährige sah noch, wie die korpulente Unbekannte in ein nahegelegen Gebüsch flüchtete und dann außer Sichtweite war. Die Polizei sucht Zeugen, die die Räuberin, die etwa 1,55 Meter groß ist und ein weißes T-Shirt zur blauen Jeans trug gesehen haben. Die Frau hat schwarze lange zum Zopf gebundene Haare. Hinweise nimmt das KK 13 unter 0203 2800 entgegen. Ein ähnlicher Fall ist der Polizei am 6. September angezeigt worden. Eine Trickdiebin hatte in Wanheimerort einen Senior umarmt und ihm die Goldkette vom Hals gerissen. Die Polizei prüft Zusammenhänge. Hier kommen Sie zur Berichterstattung in diesem Fall: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/5013899 Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Bockum: Unbekannte überfallen Mann und rauben Geldbörse sowie Sonnenbrille - Zeugen gesucht

    Krefeld (ots) - In der Nacht zum heutigen Montag (20. September 2021) ist ein 53-jähriger Krefelder an der Uerdinger Straße von zwei Männern überfallen und leicht verletzt worden. Gegen 0:30 Uhr war der Mann auf dem Weg nach Hause. Plötzlich wurde er von hinten am Jackenkragen zu Boden gerissen. Zwei Männer traten unvermittelt auf ihn ein und rissen ihm sein Portemonnaie und seine Sonnenbrille aus der Tasche. Das Opfer schrie laut um Hilfe. Als ein Zeuge auf die Situation aufmerksam wurde, flüchteten die beiden Männer in Richtung Grotenburgstraße. Dort stiegen sie in einen schwarzen Kleinwagen mit polnischem Kennzeichen und konnten mit Hilfe eines unbekannten Fahrers in Richtung stadtauswärts davonfahren. Der 53-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt, benötigte vor Ort aber keine ärztliche Behandlung. Die beiden Männer sind 20 bis 25 Jahre alt und sprechen mit einem osteuropäischen Akzent. Sie waren dunkel gekleidet und trugen schwarze Basecaps. Das polnische Kennzeichen des schwarzen Kleinwagens enthielt die Buchstaben "PA". Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de. (385) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Kempener Allee: Unbekannte verletzen Mann mit Messer und rauben Geldbörse - Zeugen gesucht

    Krefeld (ots) - Am Samstagmorgen (18. September 2021) ist ein Mann in einem Park von zwei Männern überfallen worden. Gegen 6 Uhr war der 30-jährige Krefelder in dem Park an der Kempener Allee unterwegs, als er von zwei Männern angesprochen wurde. Einer von ihnen fragte nach einer Zigarette. Als der 30-Jährige nicht antwortete, schlug ihn einer der Männer, woraufhin er zu Boden stürzte; dort traten die beiden Unbekannten auf ihn ein und fügten ihm mit einem Messer Schnittverletzungen zu. Nachdem die beiden von ihm abgelassen hatten und in unbekannte Richtung flüchteten, bemerkte der Krefelder, dass seine Geldbörse entwendet wurde. Das Opfer konnte selbstständig ein Krankenhaus aufsuchen. Ein Mitarbeiter informierte die Polizei. Er kann nur einen der Männer beschreiben: Dieser ist 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,90 Meter groß. Er ist schlank und trug eine kurze Jeanshose sowie ein schwarzes T-Shirt mit einem Schriftzug. Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de. (384) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Meiderich: Dank Zeugenhinweis: Mutmaßlicher Drogenhändler vorläufig festgenommen

    Duisburg (ots) - Ein Bürger (40) hat Mittwochabend (15. September) über das Internet-Hinweisportal der Polizei NRW ( https://nrw.hinweisportal.de/ ) den Verdacht auf Drogenhandel in einer Unterführung an der Hofstraße geäußert. Zivilpolizisten legten sich auf die Lauer. Sie beobachteten, dass immer wieder Personen für einige Minuten in den Tunnel in Höhe der Straße Am Kanal liefen und kurz drauf wieder herauskamen. Als sie einen der vermeintlichen Käufer (31) kontrollierten, stellten sie fest, dass er einige Gramm Marihuana bei sich führte. Dann schlugen die Polizisten im Tunnel zu. Die Einsatzkräfte konnten drei Tatverdächtige (21, 27, 29) stoppen und mit zur Wache nehmen. Die Männer versuchten zuvor zu flüchten. Einer der Tatverdächtigen warf eine Tasche mit Marihuana in die Einfahrt eines Einfamilienhauses. Die Beamten stellten diese als Beweismittel sicher. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen fanden die Polizeibeamten weitere Hinweise auf den Handel mit Betäubungsmitteln. Den 27-Jährigen mutmaßlichen Drogenhändler nahmen sie vorläufig fest. Er wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln einem Haftrichter vorgeführt. Die anderen Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, müssen sich aber ebenso mit einem Strafverfahren auseinandersetzen. In diesem Fall führte die Mitteilung über das Internet-Hinweisportal eines aufmerksamen Duisburgers zum Fahndungserfolg durch die Polizei. Bei dringenden Anliegen sollten Bürgerinnen und Bürger aber nicht zögern über den Notruf "110" die Polizei zu benachrichtigen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Dellviertel: Passant verhindert Trickbetrug

    Duisburg (ots) - Ein Passant hat am Donnerstagnachmittag (16. September, 15:25 Uhr) einen Trickbetrug von falschen Polizisten verhindert und die Polizei alarmiert. Eine 71 Jahre alte Frau erhielt zuvor einen sogenannten Schockanruf von ihrer vermeintlichen Tochter. Sie weinte und erzählte, dass sie bei einem Unfall einen Mann tödlich verletzt habe. Nur gegen die Zahlung einer Kaution käme sie wieder frei. Ein falscher Polizist übernahm das Gespräch und gab der Moerserin Anweisungen zur Geldübergabe. Während der Anrufer in der Leitung blieb, machte sich die Seniorin mit dem Bargeld auf den Weg zum Treffpunkt auf der Hagelstraße. Ihr gelang es, einen Passanten anzusprechen, der ihr sofort half. Er rief zunächst die echte Tochter und dann die richtige Polizei an. Die 71-Jährige beendete das Telefonat mit dem Trickbetrüger und kam mit einem Schrecken davon. Nicht so gut ist ein Trickdiebstahl am Donnerstagmittag (16. September) gegen 12:30 Uhr in Wanheim-Angerhausen für eine 92-Jährige ausgegangen. Eine Unbekannte gab vor, dass die beiden sich doch von früher kennen und drängte sich in die Wohnung auf der Angerhauser Straße in der Nähe zur Bushaltestelle Am Biegerpark. Sie schaute sich suchend in allen Räumen um und verwickelte die Seniorin in ein Gespräch. Nachdem sie wieder gegangen war, bemerkte die Duisburgerin, dass ihr Geld und ihr Schmuck fehlen. Die Polizei sucht Zeugen, die eine verdächtige Frau im Alter von etwa 55 Jahren gesehen haben. Sie soll circa 1,65 Meter groß sein, kurze, dunkle, lockige Haare haben und dunkel gekleidet gewesen sein. Sie hatte eine dunkle Umhängetasche dabei. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
Seite 1 von 10
vor

Neukirchen-Vluyn

Gemeinde in Kreis Wesel

Das aktuelle Wetter in Neukirchen-Vluyn

Aktuell
12°
Temperatur
9°/21°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Neukirchen-Vluyn