Rubrik auswählen
 Kreis Lörrach
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Lörrach

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 9 von 10
  • (UL) Ulm - Aggressiver Fahrgast / Das Verhalten eines 34-Jährigen rief am Donnerstag in Ulm die Polizei auf den Plan.

    Ulm (ots) - Gegen 5.30 Uhr wurde die Polizei gerufen, weil sich in einem Taxi zwei Personen schlagen würden. Das Taxi stand im Tokajer Weg und der Fahrgast konnte den Fahrpreis nicht bezahlen. Es entwickelte sich ein Streit und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ohne Vorwarnung schlug der 34-Jährige auf den 45-Jährigen Taxifahrer ein und beschädigte das Taxi. Warum der Fahrgast zuschlug ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Den 34-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen. ++++1023487 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ehingen - Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen / Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls am Donnerstag in Ehingen.

    Ulm (ots) - Gegen 17.30 Uhr war ein 22-Jähriger auf der Bundesstraße 465 von Ehingen-Berg in Richtung Ehingen unterwegs. An der Einmündung zur Rottenacker Straße bog der Citroen-Fahrer nach links ab. Dabei übersah der Autofahrer einen entgegenkommenden Ford. Der fuhr in Richtung Biberach. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Durch den Zusammenstoß erlitt der 52-jährige Fahrer des Ford und die 48-Jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte die Frau in einen Klinik. Auch der 22-jährige kam vorsorglich ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Da Betriebsstoffe ausliefen, war die Feuerwehr vor Ort. Die Verkehrspolizei aus Laupheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Sachschaden schätzt sie auf etwa 18.000 Euro. In Baden-Württemberg und Deutschland zählt die Unfallursache "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. ++++1025685 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Albbruck: Pedelec-Fahrer verunglückt schwer - mit Rettungshubschrauber in Klinik

    Freiburg (ots) - Am Donnerstag, 26.05.2022, gegen 17:15 Uhr, ist der Fahrer eines Pedelecs am Ortsausgang von Schachen schwer verunglückt. Der 58-jährige war auf dem Gemeindeverbindungsweg in Richtung Hochsal talwärts unterwegs, als er vermutlich aufgrund einer zu hohen Geschwindigkeit nach rechts geriet. Er stürzte über eine Leitplanke einen Hang hinunter. Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu, konnte aber noch selbstständig den Notruf wählen. Mit einem Rettungshubschrauber kam er in eine Klinik. Sein Pedelec wurde leicht beschädigt. Im Einsatz waren der Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizei. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Mathias Albicker Telefon: 07741 / 8316 - 201 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • (HDH) Steinheim am Albuch - Betrunken mit Rad gestürzt / Verletzt wurde ein Radler bei einem Unfall am Mittwoch bei Steinheim.

    Ulm (ots) - Der Mann war kurz vor 14 Uhr auf der Landstraße zwischen Steinheim und der Einmündung zur Bundesstraße 466 in Richtung Heidenheim unterwegs. Ein Verkehrsteilnehmer fand den Verletzten und verständigt den Rettungsdienst und Polizei. Die Retter brachten den 38-Jährigen ins Krankenhaus. Die Polizei stellte schnell fest, dass der Radler betrunken ist. Diesen Verdacht bestätigte ein Alkoholtest. Demnach habe sich der Mann mit rund zwei Promille aufs Rad gesetzt, was sehr gefährlich ist. Später berichtete der Radler der Polizei, dass er dem Gegenverkehr ausweichen musste und deshalb in den Graben gefahren ist. Beim dem Sturz zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu. Die Polizei Heidenheim (Tel. 07321/322430) hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie prüft nun die Angaben des Radfahrers und sucht weitere Zeugen. Bei den entgegenkommenden Fahrzeugen soll es sich um einen Transporter und Lkw handeln, die in Richtung Steinheim gefahren sind und überholt haben. Den 38-Jährigen erwartet nun eine Anzeige. Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. ++++1019098 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Körperverletzung am Hauptbahnhof - Zeugenaufruf

    Freiburg (ots) - Die Bundespolizei sucht Zeuginnen und Zeugen für eine Körperverletzung am Hauptbahnhof Freiburg. Der Geschädigte musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Am Mittwoch (25.05.22) gegen 01:20 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Körperverletzung am Hauptbahnhof Freiburg, vor einem Dönerimbiss informiert. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der bislang unbekannte Tatverdächtige den Geschädigten getreten haben, so dass dieser zu Boden ging. Der Geschädigte wurde durch den Tritt leicht verletzt und wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich laut einem Zeugen um einen ca. 30 bis 38 Jahre alten Mann mit längerem Bart gehandelt haben. Die schwarzen Haare sollen zu einem Pferdeschwanz gebunden gewesen sein und der Mann soll ein graues T-Shirt getragen haben. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls. Personen, die den Vorfall beobachtet haben und über diesen berichten können oder das Geschehen ggf. fotografiert bzw. mittels Video aufgenommen haben werden gebeten, sich mit der Bundespolizei unter 07628 80590 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein Katharina Keßler Telefon: 07628 8059-104 E-Mail: pressestelle.weil@polizei.bund.de http://www.polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
  • (Konstanz) Einbruch in Tafelladen (27.05.2022)

    Konstanz (ots) - Ein junger Mann ist am Freitagmorgen in ein Geschäft auf der Max-Stromeyer-Straße eingebrochen. Ein Anwohner hörte gegen vier Uhr laute Geräusche aus dem Bereich des Tafelladens auf dem Gottmannplatz und sah kurz darauf, wie eine Person das Geschäft mitsamt einem gefüllten Einkaufswagen verließ, woraufhin er umgehend die Polizei verständigte. Der 30-Jährige Mann konnte bei dem Versuch zu flüchten von der Polizei festgenommen werden. Der junge Mann verschaffte sich zuvor Zugang zu Tafelladen, indem er mit dem Einkaufswagen die Glastür des Gebäudes derart beschädigte, dass er in die Innenräume des Geschäfts gelang. Da gegen den Mann bereits ein Haftbefehl vorlag, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • PP Ravensburg: Die Polizei kooperiert im Kampf gegen "Callcenterbetrüger" mit den Banken

    Kreditinstitute in Kooperation mit polizeilicher Prävention.

    Ravensburg (ots) - Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger werden vermehrt Opfer von Anrufstraftaten, also des sogenannten Callcenter-Betrugs. Oft werden in diesem Zusammenhang hohe Bargeldbeträge bei Kreditinstituten abgehoben, um diese hinterher den Straftätern zu übergeben. Das Geld ist zumeist unwiederbringlich verloren, ebenso sonstige übergebene Wertsachen. Genau hier setzt nun eine weitere Präventionsmaßnahme des Polizeipräsidiums Ravensburg an: durch Schulungen der Mitarbeitenden an den Bankschaltern soll das Kassenpersonal über die Betrugsmaschen aufgeklärt werden. Begleitend dazu sollen Mailwarnschreiben bei aktuellen Anrufwellen die Kreditinstitute situationsbezogen warnen, versandt vom Führungs- und Lagezentrum beim Polizeipräsidium Ravensburg. Hierbei werden bei zeitlichen und räumlichen Häufungen von Betrugsanrufen flächendeckende Warnungen an alle Banken innerhalb der betroffenen Region beim Polizeipräsidium Ravensburg versandt. Aufgeklärte und informierte Menschen, welche diese Betrügereien rechtzeitig erkennen, melden sich immer öfter bei der Polizei. Anhand dieser Anrufe können die aktuellen regionalen Schwerpunkte vom Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums erkannt werden. Im Anschluss beginnen die Verständigungen/Warnungen an die Banken. Mit Sorge betrachtet die Polizei die Entwicklung der Straftaten zu Nachteil älterer Menschen. Neben intensiver Ermittlungsarbeit in den betroffenen Deliktsbereichen setzt insbesondere das Referat Prävention seit Jahren auf Aufklärung und Vorbeugung. In diesem Kontext bilden kostenfreie Vorträge bei Seniorinnen und Senioren, "Bäckertürenaktionen", Kooperationen mit Apotheken und die Zusammenarbeit mit Seniorenräten den Schwerpunkt der polizeilichen Präventionsarbeit. Mit der Bankenkooperation gehen wir neue Wege, um potentielle Opfer konkret vor Schädigungen zu schützen, hierbei gilt die Zielgruppe des Kassenpersonals als wichtiges Bindeglied zur Verhinderung dieser perfiden Betrügereien. Callcenterbetrüger suchen sich gezielt einzelne Stadtteile heraus, um dort flächendeckend ihre betrügerischen Anrufe zu starten. Vor Ort warten dann sogenannte "Abholer", um sehr zeitnah und flexibel das ergaunerte Geld bei den Opfern an sich nehmen zu können. In den Informationsveranstaltungen für das Kassenpersonal werden umfangreiche Informationen an die Bediensteten gegeben. Hierdurch sollen Auszahlungen von größeren Bargeldbeträgen an potentielle Opfer hinterfragt und die Weitergabe an die Betrüger verhindert wird. Das Referat Prävention führt diese Schulungen kostenfrei und auf Wunsch auch in digitaler Form durch. Zielgruppe und "Modus Operandi": Waren in der vergangenen Zeit meist betagte Menschen Opfer von Anrufstraftaten, so stellen wir derzeit fest, dass auch Menschen zwischen 55 und 60 Jahren Opfer von Schockanrufen werden. Den Geschädigten wird auf theatralische Art am Telefon vorgetäuscht, eines ihrer Kinder habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Menschen, oft angeblich Kinder, seien durch das Verschulden des angeblichen Angehörigen noch an der Unfallstelle verstorben. Dieser stünde nun im Landgericht und der Richter verlange eine Kaution. Opfer dieser Betrügereien werden häufig Menschen welche "mitten im Leben stehen" und welche bei vollem, geistigem Verstand sind. Die kostenfreien Präventionsvorträge können beim Referat Prävention für Gruppen ab 15 Personen gebucht werden. Kontaktdaten nachfolgend. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Referat Prävention Brielmayerstraße 2, 88250 Weingarten Tel.: 0751/803-1042 ravnesburg.pp.praevention@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • (Allensbach, B 33, Lkr. Konstanz) Falschfahrer auf der B 33 (25.05.2022)

    Allensbach (ots) - Am Mittwochnachmittag sind bei der Polizei zahlreiche Anrufe wegen eines Falschfahrers auf der Bundesstraße 33 auf Höhe Allensbach eingegangen. Ein 86 Jahre alter Mercedes-Fahrer war gegen 15 Uhr auf der B 33 von Konstanz in Richtung Radolfzell unterwegs. Auf Höhe Allensbach geriet der 86-Jährige im Bereich einer Baustelle trotz baulicher Trennung auf die Fahrbahn der Gegenrichtung. Dort fuhr der Falschfahrer auf der Überholspur weiter, bis er die B 33 an der Abfahrt Markelfingen selbstständig verließ und einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Während der Geisterfahrt des 86-Jährigen kam es zu mindestens einer Gefährdung eines ordnungsgemäß entgegenkommenden anderen Autofahrers, der eine Frontalkollision durch eine Gefahrenbremsung und gerade noch rechtzeitiges Ausweichen verhindern konnte. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Falschfahrers. Andere Fahrzeugführer, die ebenfalls durch den Falschfahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733 9960-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Stockach, Lkr. Konstanz) Auto stößt mit Fußgänger zusammen (27.05.2022)

    Stockach (ots) - Ein Fußgänger ist beim Zusammenstoß mit einem Auto auf der Bahnhofstraße am Freitagmorgen verletzt worden. Gegen 9.30 Uhr fuhr ein 36-jähriger Mann mit einem Fiat auf dem Parkplatz eines Einkauf-Centers. Dabei stieß er mit einem 52 Jahre alten Fußgänger zusammen, der ebenfalls auf dem Parkplatz unterwegs war. Der 52-Jährige verletzte sich. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Am Fiat entstand durch die Kollision Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Singen, Lkr. Konstanz) Fußgänger verursacht Unfall und flüchtet (26.05.2022)

    Singen (ots) - Ein unbekannter Fußgänger hat am Donnerstagabend, gegen 19 Uhr, auf der Schaffhauser Straße einen Unfall verursacht und ist anschließend geflüchtet. Ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer und ein 58-jähriger Traktorfahrer waren hintereinander auf der Schaffhauser Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Hohenkrähenstraße rannte plötzlich ein Fußgänger über die Rot zeigende Fußgängerampel. Der 18-Jährige bremste stark ab, woraufhin der Traktor in das Heck des Mercedes fuhr. Der Fußgänger rannte weg, ohne sich um den verursachten Unfall zu kümmern. Personen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den bislang unbekannten Fußgänger geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731 888-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz) Roller angefahren und geflüchtet (24./25.05.2022)

    Konstanz (ots) - Im Zeitraum von Dienstagabend, 19.30 Uhr, und Mittwochmorgen, 8 Uhr, hat ein Unbekannter auf dem Kreuzäckerweg eine Unfallflucht begangen. Der Unbekannte stieß gegen den auf einem Parkplatz auf Höhe der Hausnummer 1 geparkten Piaggio Roller, so dass dieser umfiel. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, entfernte sich der Verursacher. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Wollmatingen, unter der Tel. 07531 94299-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Singen, Lkr. Konstanz) Telefonbetrüger zockt Ehepaar mit WhatsApp-Masche ab (23./24.05.2022)

    Singen (ots) - Unbekannte Telefonbetrüger haben im Zeitraum von Montag auf Dienstag ein Ehepaar mit der WhatsApp-Masche abgezockt. Erstmalig am Montagabend erhielt die 73 Jahre alte Frau eine WhatsApp von einer ihr unbekannten Nummer. Der Absender gab sich als Tochter aus, indem er die Frau mit "Mama" anschrieb. Weiter gaukelte der Betrüger dem Ehepaar vor, dass das Handy der Tochter wegen eines Wasserschadens nicht funktioniere und man deshalb nicht telefonieren könne. In weiteren Nachrichten bat die "falsche" Tochter um Überweisung eines vierstelligen Geldbetrags an eine mitgeschickte Bankverbindung, da sie wegen des kaputten Handys nicht auf ihr Onlinebanking zugreifen könne. In gutem Glauben mit ihrer echten Tochter zu schreiben, begab sich das Ehepaar am nächsten Tag zur Bank und überwies das Geld auf das Konto der Betrüger. Erst im Nachhinein nehmen die Senioren Kontakt zu ihrer echten Tochter auf und der Betrug kommt ans Licht. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei und macht nochmals auf die neuere, in der letzten Zeit vermehrt vorkommende Betrugsmasche, bei der "falsche" WhatsApp Nachrichten verschickt werden, aufmerksam: das vermeintliche Opfer erhält eine WhatsApp Nachricht von einer unbekannten Nummer. Der Verfasser der Nachricht gibt sich als Sohn oder Tochter des Opfers aus und täuscht vor, dass das Handy verlorengegangen oder kaputt sei. Da aber wichtige Überweisungen getätigt werden müssen, und das über "das neue Handy" nicht geht, wird das Opfer gebeten, die Überweisung zu tätigen. Durch falsche Kontodaten landet das Geld dann in den Händen der Betrüger. Die Polizei rät hier dringend, auf solche Nachrichten nicht zu reagieren und über die bekannte Nummer mit Sohn oder Tochter direkt Kontakt aufzunehmen. Sollten diese nicht sofort erreicht werden, sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen und sich gegebenenfalls bei Bekannten oder der Polizei Rat holen, BEVOR man Überweisungen vornimmt. Egal, ob sich der Anrufer als "Enkel", "Falscher Polizeibeamter", "Microsoftmitarbeiter" oder in einer WhatsApp mit fremder Nummer als "Sohn" oder "Tochter" ausgibt und um eine Überweisung bittet, hinter jedem Anruf oder jeder Nachricht steckt der Versuch krimineller Banden, auf unlautere Art und Weise an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor diversen Betrugsmaschen durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link www.polizei-beratung.de abrufbar. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Singen, Lkr. Konstanz) Brandstiftung an Test-Zelt - Polizei sucht Zeugen (26.05.2022)

    Singen (ots) - Die Polizei sucht Zeugen zu einer Brandstiftung, die unbekannte Täter am Donnerstagabend, gegen 23.30 Uhr, auf der Industriestraße auf dem Parkplatz eines Elektrogeschäfts, begangen haben. Die alarmierte Feuerwehr konnte das bereits zu einem größeren Teil in Vollbrand stehende Zelt jedoch zeitnah löschen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen, die zur Tatzeit Verdächtiges im Bereich des Test-Zeltes beobachtet haben, oder sonst sachdienliche Hinweise auf die unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731 888-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Singen, Lkr. Konstanz) Versuchter Einbruch in Gartenlaube (25./26.05.2022)

    Singen (ots) - Ein unbekannter Täter hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versucht in eine Gartenlaube einer Kleingartenanlage auf der Fridinger Straße einzubrechen. Der Unbekannte beschädigte dabei den Schließzylinder des Türschlosses der Gartenhütte, gelangte jedoch nicht in das Innere. Personen, denen im Zeitraum von Mittwochabend, 21 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 10 Uhr, Verdächtiges im Bereich der Kleingartenanlage aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731 888-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Tengen, Lkr. Konstanz) Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt (26.05.2022)

    Tengen (ots) - Ein Motorradfahrer hat bei einem Unfall am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 314 schwere Verletzungen erlitten. Ein 56-jähriger Motorradfahrer war auf der B314 von Tengen in Richtung Waldshut unterwegs. Zeitgleich fuhr ein 84 Jahre alter Mann mit einem BMW auf der K6135 von Talheim kommend auf die B314. Dabei stieß der BMW mit dem vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer zusammen. Dieser stürzte und verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen brachte den Biker in eine Klinik. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe streute die Straßenmeisterei Welschingen die Fahrbahn ab und kennzeichnete die Gefahrenstelle. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Radolfzell, Lkr. Konstanz) Radfahrer berühren sich und stürzen (25.05.2022)

    Radolfzell (ots) - Zwei Radfahrer sind bei einem Unfall am Mittwochabend in der Nähe des Benzenhofs leicht verletzt worden. Die beiden 43 und 47 Jahre alten Männer fuhren in einer Gruppe mit vier weiteren Radlern auf einem Feldweg. Aus unbekannter Ursache kamen sich die Fahrräder der beiden Männer zu nahe, woraufhin sie stürzten und sich leicht verletzten. Beide Radfahrer trugen einen Helm. Ein Rettungswagen brachte den 47-Jährigen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Die beiden Räder blieben unbeschädigt. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Radolfzell, Lkr. Konstanz) Auffahrunfall mit hohem Sachschaden (25.05.2022)

    Radolfzell (ots) - Insgesamt rund 10.000 Euro Blechschaden ist die Folge eines Unfalls, der am Mittwochabend auf der Zeppelinstraße passiert ist. Ein 51 Jahre alter Mann mit einem Passat fuhr auf der Zeppelinstraße in Richtung Kreisverkehr. Auf Höhe eines Einkaufsmarktes hielt der 51-Jährige an, um einer 49-jährigen Frau das Queren der Straße zu ermöglichen. Dies erkannte ein hinter dem Passat fahrender 45-jähriger Mann mit einem Audi zu spät und fuhr in das Heck stehenden Autos. Durch den Aufprall wurde der Passat nach vorne geschoben und stieß gegen die gerade über die Straße gehende 49-Jährige. Diese stürzte, verletzte sich jedoch nicht. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Den Schaden am Passat schätzte die Polizei auf rund 4.000 Euro. Um den nicht mehr fahrbereiten Audi kümmerte sich ein Abschleppdienst. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Radolfzell, Lkr. Konstanz) Brandgeruch löst Feuerwehreinsatz aus (26.05.2022)

    Radolfzell (ots) - Brandgeruch aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Ekkehardstraße hat am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr, einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Aufgrund starkem Brandgeruch vor der betreffenden Wohnung räumte die Polizei zunächst das Gebäude. In der Folge öffnete die mit 16 Mann ausgerückte Feuerwehr aus Radolfzell die Wohnung, konnte jedoch im Inneren weder ein Feuer, noch Brandgeruch mehr feststellen. Bei anschließender Überprüfung des gesamten Gebäudes konnte die Ursache für den Brandgeruch ebenfalls nicht geklärt werden. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Radolfzell, Lkr. Konstanz) Dieb nutzt über Nacht offenstehende Terrassentür (25./26.05.2022)

    Radolfzell (ots) - Ein Dieb hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine offenstehende Terrassentür eines Wohnhauses in der Straße "Im Entenbühl" genutzt um Beute zu machen. Während die Bewohner schliefen gelangte der Unbekannte über die offenstehende Terrassentür in die Wohnräume des Hauses. Dort stahl der Dieb aus zwei Geldbeuteln mehrere hundert Euro Bargeld. Im Anschluss öffnete und durchwühlte der Unbekannte noch mehrere Schubladen bevor er das Haus wieder verließ. Personen, die in der Nacht auf Donnerstag im Bereich des "Entenbühl" Verdächtiges beobachtet haben, oder sonst Hinweise auf den Dieb geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732 95066-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz) Gullideckel ausgehoben und geklaut (26.05.2022)

    Konstanz (ots) - Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag im Farnweg einen Gullideckel der Straßenentwässerung geöffnet und geklaut. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Sachdienliche Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Konstanz, unter der Tel. 07531 995-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Katrin Rosenthal Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1014 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen