Rubrik auswählen
 Kreis Paderborn
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Paderborn

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Pedelecfahrerin nach Verkehrsunfall leicht verletzt

    Hamm-Bockum-Hövel (ots) - Am Freitagnachmittag (20. Mai) kam es auf der Rautenstrauchstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 62-jährige Pedelecfahrerin leicht verletzt wurde. Diese befuhr gegen 14.50 Uhr die Rautentstrauchstraße in Richtung stadtauswärts, als sie mit der geöffneteten Fahrertür des Opels einer 48-Jährigen zusammenstieß. Der Corsa hatte zu diesem Zeitpunkt am Fahrbahnrand gehalten. Die Zweiradfahrerin wurde einem Hammer Krankenhaus zugeführt, von wo sie nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnte. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf etwa 750 Euro geschätzt. Beide Unfallbeteiligte stammen aus Hamm.(es) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Niesanfall mit schweren Folgen - zwei verletzte Personen und drei nicht fahrbereite Pkw - Ratingen - 2205135

    Unfallstelle

    Mettmann (ots) - Nach derzeitigem Stand polizeilicher Ermittlungen befuhr am 20.05.2022, gegen 14:30 Uhr, ein 58jähriger Herner mit seinem Seat die Brachter Straße in Ratingen, aus Richtung Innenstadt kommend, in Richtung Homberg. In Höhe des Altenbrachtweg musste der Herner niesen. Aufgrund dessen verlor er kurzfristig die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet mit seinem Pkw in den Gegenverkehr. Dort stieß er zunächst mit dem BMW eines 34jährigen Mülheimers und danach mit dem Kia eines 75jährigen Heiligenhausers zusammen. Beide hatten hintereinander die Brachter Straße in entgegengesetzter Richtung befahren. Durch den Zusammenstoß wurden der Seat- und der Kia-Fahrer leicht verletzt. Der Seat-Fahrer wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW-Fahrer, sowie seine drei Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Alle drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden durch ein örtliches Unternehmen abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Da es sich bei der Unfallstelle um eine stark befahrene Hauptverkehrsstraße handelt, entstand aufgrund der Vollsperrung für die Dauer der Unfallaufnahme eine erhebliche Verkehrsstörung.(tp) Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • 10-Jähriger von Polo erfasst

    Hamm-Herringen (ots) - Am Freitagnachmittag (20. Mai) kam es auf der Langestraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 10-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Gegen 15.30 Uhr überquerte der Junge die Fahrbahn in Höhe einer Verkehrsinsel, als er vom Polo eines 28-Jährigen erfasst wurde. Dieser hatte die Langestraße zuvor in Fahrtrichtung stadtauswärts befahren. Das Kind wurde mit einem Rettungswagen in ein Hammer Krankenhaus gebracht, von wo es nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf etwa 2500 Euro geschätzt. Beide Unfallbeteiligte stammen aus Hamm.(es) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Motorradfahrer auf der A 623

    Saarbrücken-Dudweiler (ots) - Am Freitag, gegen 17:36 Uhr, ereignete sich auf der A 623 in Höhe der Ausfahrt Dudweiler in Fahrtrichtung Friedrichsthal ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem PKW. Die 20-jährige Fahrzeugführerin aus Saarbrücken war mit ihrem PKW auf der A 623 in Richtung Friedrichsthal unterwegs. Als sie in Höhe der Ausfahrt Dudweiler mit ihrem PKW einen Spurwechsel nach links auf die Überholspur vollziehen wollte, übersah sie dabei den dort befindlichen 60-jährigen Motorradfahrer aus St. Ingbert. Dieser kam dabei ins Schlingern, kollidierte zunächst mit der Mittelleitplanke und kam schließlich mittig der Fahrbahn zu Fall. Dabei gab es einen weiteren Kontakt mit dem PKW der Fahrzeugführerin. Der Motorradfahrer erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die PKW-Fahrerin wurde leicht verletzt. Die A 623 musste aufgrund der Unfallaufnahme bis ca. 22:00 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der AS Herrensohr abgeleitet. Die dazwischen befindlichen und im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer wurden nach den ersten Sofortmaßnahmen der Polizei von der A 623 über die AS Herrensohr zurückgeführt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen zum Verkehrsunfallgeschehen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Burbach unter der 0681/97150 zu melden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach SBR-BURB- DGL Heinrich-Barth-Straße 2 66115 Saarbrücken Telefon: 0681/97150 E-Mail: pi-sb-burbach@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g

    Original-Content von: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach
  • Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz der Stadt Paderborn und der Kreispolizeibehörde Paderborn

    Paderborn (ots) - Die aktuelle Lage nach dem schweren Tornado, der Paderborn am Freitagabend überquerte, ist Thema der Pressekonferenz von Stadt Paderborn und Kreispolizeibehörde Paderborn am Samstag, 21. Mai, um 11 Uhr in der Feuerwache Süd, Breslauer Straße 45 Gesprächpartner sind: - Landrat Christoph Rüther - Bürgermeister Michael Dreier - Leitender Polizeidirektor Ulrich Ettler - Ludger Schmidt, Leiter der Feuerwehr Paderborn - Ralf Schmitz, Leiter der ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Paderborn Hierzu sind Presse- und Medienvertreter herzlich eingeladen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn
  • Update zum Unwetter in Paderborn

    Paderborn (ots) - (mb) Nach dem verheerenden Sturm laufen in Paderborn die Aufräum- und Absicherungsarbeiten. Einige öffentliche Bereiche sind weiterhin gesperrt. Die Penzlinger Straße wird die gesamte Nacht durch gesperrt bleiben. Alle Durchgangstraßen sind wieder frei. Die Arbeiten von Feuerwehr, THW und anderen Hilfskräften dauern an. Die Zahl der Verletzten liegt bei 43 Personen. Davon werden derzeit noch 30 in den Paderborner Krankenhäusern behandelt. Zehn Personen sind schwerer verletzt. Eine Frau musste am Abend in eine Klinik nach Bielefeld verlegt werden. Bei ihr besteht Lebensgefahr. Die Polizei ist insbesondere in den Schadensgebieten mit deutlich erhöhter Stärke die gesamte Nacht präsent. Noch immer gilt der dringende Appell an die Bewohner in den Schadensgebieten, zur eigenen Sicherheit in den Häusern zu bleiben. Immer wieder frischt der Wind auf und es gibt noch viele ungesicherte Gefahrenstellen. Auch am Samstag ist in den Schadensgebieten mit erhöhten Gefahren durch starke Winde zu rechnen. Um die andauernden Arbeiten am Wochenende nicht zu behindern, sollte das Stadtgebiet weiträumig umfahren werden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn
  • Schermbeck - Fahrzeug überschlägt sich

    Wesel (ots) - Am Freitag, gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Mann aus Oberhausen mit seinem Pkw die Maassenstraße aus Richtung Östricher Straße/Hünxer Straße kommend in Richtung Im Aap. Im Kurvenbereich, kurz vor der Brücke über den Wesel-Dattel-Kanal, geriet sein Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen ins Schleudern. Das Fahrzeug kollidierte mit den Bordsteinkanten, überschlug sich und kippte auf die Seite. Der 24-Jährige konnte sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde leicht verletzt und mittels Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Die Kanalbrücke wurde während der Dauer der Unfallaufnahme kurzfristig gesperrt. Das beschädigte Fahrzeug wurde abgeschleppt Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Leitstelle Telefon: 0281 / 107-1122 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Polizei sucht mit Fotos nach bewaffnetem Räuber

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0574 Wie berichtet kam es am 19.4.2022 zu einem Raub mit Schusswaffe auf ein Kiosk in Dortmund-Eving: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5200538 Jetzt liegt ein Beschluss des Amtsgerichts zur Öffentlichkeitsfahndung vor. Wer kennt die auf den Bildern abgebildeten Personen oder kann etwas zu ihrem Aufenthalt sagen? Die Bildern finden Sie hier: https://polizei.nrw/fahndung/79718 Bitte wenden Sie sich an die Kriminalwache unter 0231-132-7441. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Bis zu 40 Verletzte und Millionenschäden - erste vorläufige Bilanz des Unwetters im Raum Paderborn

    Paderborn (ots) - (mb) Im Zuge eines Gewitters hat eine Windhose am Freitagnachmittag eine Schneise der Verwüstung von West nach Ost mitten durch Paderborn in Richtung der östlichen Stadtteile gezogen. 30 bis 40 Verletzte, davon mindestens 10 schwer, forderte der Sturm. Die angerichteten Schäden sind noch nicht überschaubar. Vom Riemekeviertel durch die Innenstadt bis zum Gewerbegebiet Auf dem Dören und dann über Benhausen bis Neuenbeken sind viele Straßen unpassierbar. Einige Unfälle behindern den Verkehr zusätzlich. Die Innenstadtparks sind gesperrt und nicht passierbar. Im Gewerbegebiet Auf dem Dören sind Dächer von Hallen abgerissen worden. Bleche, Dämmung und andere Materialien sind Kilometerweit geflogen. Unzählige Dächer sind abgedeckt oder schwer beschädigt. Viele Bäume liegen noch auf zerstörten Autos. Der Busverkehr ist stark behindert und auf einigen Strecken nicht mehr möglich. Die Bahnstrecke von Paderborn nach Altenbeken ist blockiert. Die Polizei bittet die Bevölkerung, diese Bereiche nicht mehr anzufahren beziehungsweise großräumig zu umfahren und in den Bereichen in den Häusern zu bleiben. Der immer noch starke Verkehr behindert die Einsatzkräfte. Unzählige Gefahrenstellen sind noch nicht gesichert. Alle verfügbaren Einsatzkräfte sind im Einsatz. Der Appell im Schadensgebiet: Bleiben Sie zuhause! Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn
  • Gronau - Vollsperrung der B 54 in Höhe der Abfahrt Gronauer Str. nach Verkehrsunfall

    Gronau (ots) - Zurzeit ist die B 54 nach einem Verkehrsunfall im Bereich der Abfahrt Gronauer Straße in Fahrtrichtung Enschede voll gesperrt. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Es wird nachberichtet. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Leitstelle Michael Büning Telefon: 02861-900 4200 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Zivilbeamte stellen Taschendieb am Bahnsteig auf frischer Tat - Haft

    Köln (ots) - Am frühen Donnerstagabend (19. Mai) haben Zivilbeamte der Polizei Köln auf einem Bahngleis im Hauptbahnhof einen 26 Jahre alten Taschendieb festgenommen. Ein Mobiltelefon händigten die Polizisten einem kurz zuvor bestohlenen 41-jährigen Reisenden vor Ort wieder aus. Der bereits Polizeibekannte wurde erkennungsdienstlich behandelt. Ein Haftrichter erließ heute (20. Mai) Haftbefehl gegen den Festgenommenen. Gegen 18.30 Uhr hatten die Polizisten bemerkt, wie der Verdächtige dem Kölnbesucher das Handy beim Einsteigen in einen ICE aus der Hosentasche angelte. Kurz davor hatte der Festgenommene bereits die Jackentaschen einer vor ihm auf der Rolltreppe stehenden 22 Jahre alten Frau von hinten durchsucht, ohne Beute zu machen. In beiden Fällen hatten die Geschädigten die Tat nicht bemerkt. (cg/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Castrop-Rauxel: Unfall mit Linienbus

    Recklinghausen (ots) - Am Freitagmorgen (08:50 Uhr) kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einer 55-jährigen Autofahrerin aus Castrop-Rauxel. Die Frau wollte von der Dornbachstraße aus in die Wartburgstraße einbiegen. Hier stieß sie mit dem Linienbus zusammen. Beim starken Abbremsen des Busses verletzte sich eine 36-jährige Castroperin leicht. Sie wurde in ein Krankenhaus gefahren. An den Fahrzeugen entstand insgesamt 17.000 Euro Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Andreas Lesch Telefon: 02361 55 1031 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: https://recklinghausen.polizei.nrw/ www.facebook.com/polizei.nrw.re https://www.instagram.com/polizei.nrw.re/ https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen
  • Versuchter Raubüberfall auf zwei E-Scooter-Fahrer - Zeugensuche

    Köln (ots) - Nach einem versuchten Raubüberfall auf zwei E-Scooter-Fahrer in der Nacht zu Freitag (20. Mai) am Ursulaplatz in der Innenstadt fahndet die Polizei derzeit nach einem dunkelhaarigen, etwa 1,70 Meter großen Angreifer, der zum Tatzeitpunkt ebenfalls auf einem E-Scooter fuhr. Ihm wird vorgeworfen gegen 1.45 Uhr neben einen 57 Jahre alten Mann und seinen Begleiter (41) gefahren zu sein und beide mit Fußtritten von der Fahrbahn gedrängt zu haben. Während der Fahrt soll der mit einem hellen Oberteil und einer grau-schwarzen Jogginghose bekleidete Mann nach dem Portemonnaie in der Hosentasche des 57-Jährigen gegriffen haben. Dabei stürzte der aus Dormagen stammende Köln-Besucher, schlug mit dem Kopf auf den Asphalt und erlitt eine Platzwunde. Zeugenaussagen zufolge soll der Angreifer danach ohne Beute in Richtung Eigelstein geflüchtet sein. Sein Alter wird auf etwa 20 Jahre geschätzt. Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Gesuchten geben können oder das Tatgeschehen beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (al/iv) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Marl: Unbekannter Autofahrer gesucht

    Recklinghausen (ots) - Am Donnerstag, gegen 11:45 Uhr, fuhr ein unbekannter Autofahrer auf einer Parkfläche im Bereich Hervester Straße/Bergstraße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 41-jährigen Fußgängerin aus Marl. Die Frau wurde dabei leicht verletzt und suchte später selber ein Krankenhaus auf. Hinweise auf den Fahrer, oder das Auto liegen nicht vor. Der Mann entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise nimmt die Polizei unter der 0800 2361 111 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Andreas Lesch Telefon: 02361 55 1031 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: https://recklinghausen.polizei.nrw/ www.facebook.com/polizei.nrw.re https://www.instagram.com/polizei.nrw.re/ https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen
  • Obermeiderich: Nach Unfall vor Autobahnauffahrt - Polizei sucht Taxifahrer als Zeugen

    Duisburg (ots) - Nach einem Unfall am Mittwochvormittag (18. Mai, 10:35 Uhr) an der Kreuzung zur Autobahnauffahrt A42 sucht die Polizei Zeugen, insbesondere einen Taxifahrer, der hinter dem Unfallwagen fuhr: Ein Opel-Fahrer (24) berichtete den Beamten, dass er von der Neumühler Straße kommend nach links auf die Autobahn fahren wollte. Dann überquerte plötzlich ein Rollerfahrer (48), der auf der Duisburger Straße unterwegs war, die Kreuzung und stieß mit dem Opel zusammen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei der Überprüfung der Personalien des 48-Jährigen, stellte sich heraus, dass er keine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt. Sein Roller wurde außerdem wegen des Verdachts des illegalen Tunings sichergestellt. Während der Unfallaufnahme sperrten die Beamten die Straßen rund um die Autobahnauffahrt ab. Das Verkehrskommissariat 21 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet den Taxifahrer und weitere Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang machen können, sich unter der Rufnummer 0203 2800 zu melden. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • _Flüchtender Räuber konnte mit Hilfe von Zeugen festgenommen werden - Polizist bei Widerstand verletzt

    Krefeld (ots) - Am Freitag (20. Mai 2022) hat die Polizei Krefeld mit Hilfe von zwei couragierten Zeugen einen Räuber auf der Flucht gestellt und festgenommen. Gegen 10:50 Uhr nährte sich ein Mann einer 76-jährigen Krefelderin auf der Bogenstraße. Er lief an ihr vorbei und entriss ihren Rucksack, welcher über ihrer Schulter hing. Die Seniorin kam zu Fall und verletzte sich leicht. Der Täter lief in Richtung Moltkestraße davon. Eine Autofahrerin beobachtete auf der Moltkestraße, wie ein Mann Bargeld aus einem Rucksack nahm. Sie sah die ältere Dame, welche um Hilfe rief, wählte den Notruf und verfolgte den Mann mit ihrem Auto. So konnte ein Polizeibeamter den 36-jährigen Mann kurze Zeit später stellen. Als er dem 36-Jährigen Handfesseln anlegen wollte, wehrte dieser sich und verletzte den Beamten leicht. Ein Autofahrer erkannte die Notsituation des Beamten und unterstütze diesen. Auch er verletzte sich leicht. Mit der Hilfe weiterer Polizeibeamter konnte der Mann festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. (171) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle: 02151 634 1111 oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 E-Mail: pressestelle.krefeld@polizei.nrw.de https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld
  • Geldautomatensprengung in Castrop-Rauxel - Ein Tatverdächtiger festgenommen

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0572 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und Polizei Dortmund zur Geldautomatensprengung in Castrop-Rauxel Unmittelbar nach einer Geldautomatensprengung in der Freiheitsstraße in Castrop-Rauxel in der Nacht zu Donnerstag (1:05 Uhr) ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Er ist vom Schuss eines Polizeibeamten am Bein getroffen worden. Lebensgefahr besteht nicht. Mindestens einer der Tatverdächtigen soll einen bisher nicht näher identifizierten, dunklen Gegenstand in der Hand gehalten haben. Die Täter ließen einen funktionsfähigen Sprengsatz am Tatort zurück. Zwei Tatverdächtige konnten mit einem Audi RS8 flüchten, den die Polizei später im Kreis Recklinghausen auffand. Der festgenommene Tatverdächtige wurde heute bereits dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß einen Haftbefehl wegen Bandendiebstahls in Tateinheit mit Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gegen den 23 Jahre alten Niederländer. Auskünfte erteilt Staatsanwältin Klement (Tel.: 0172 / 3752758). Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Berauschter E-Scooter-Fahrer kontrolliert

    Hamm-Mitte (ots) - Ein 49-Jähriger wurde am Freitag, 20. Mai, um 8.15 Uhr, mit seinem E-Scooter am Richard-Matthaei-Platz von einer Radstreife der Polizei angehalten und überprüft. Die Kontrolle ergab, dass der Hammer seinen elektrischen Roller unter dem Einfluss von Drogen steuerte. Dem 49-Jährigen aus Bönen wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Doch damit nicht genug - Im Eingangsbereich der Polizeiwache beschädigte der uneinsichtige Scooter-Fahrer mutwillig eine automatische Schiebetür. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. (ds) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Treffen der G7-Finanzminister:innen und Notenbankgouverneur:innen in Bonn und Königswinter / "Es gab keine Störungen oder sonstige sicherheitsrelevante Ereignisse"

    Königswinter, Bonn (ots) - Mit der Abschlusspressekonferenz endete am Freitagmittag, 20.05.2022, das zentrale Treffen der G7-Finanzminister:innen und Notenbankgouverneur:innen unter der deutschen G7-Präsidentschaft. Kurze Zeit später konnte auch der dreitägige Großeinsatz für die Bonner Polizei beendet werden. Im Zeitraum vom 18.05.2022 bis zum 20.05.2022 waren mehrere hundert Beamtinnen und Beamte der Bonner Polizei und weiterer Polizeibehörden aus ganz Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Sie gewährleisteten die Sicherheit und den Schutz der Finanzminister:innen und Notenbankgouverneur:innen. "Es gab keine Störungen oder sonstige sicherheitsrelevante Ereignisse", zog der Leitende Polizeidirektor Andreas Koch am Freitagnachmittag eine erste positive Bilanz. Zu der gehört auch, dass es auf und entlang der Fahrtrouten der insgesamt 21 Delegationen zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Vor dem Treffen der G7-Finanzminister:innen sowie an den drei Einsatztagen hatte die Bonner Polizei die Bürgerinnen und Bürger tagesaktuell über die sozialen Medien Facebook und Twitter informiert. Als besonderen Informationsservice beantwortete die Bonner Polizei Fragen zu der Verkehrssituation rund um die Konferenz im Rahmen eines Bürgertelefons. Wie geplant wurde am Freitagnachmittag die Sperrung der Zufahrt zum Petersberg aufgehoben. Es bestehen nun dort keinerlei Einschränkungen mehr. Das Hotel und die angrenzenden Wanderwege des Naturparks Siebengebirge sind auch auf diesem Wege wieder zu erreichen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Unfallflucht unter Alkoholeinfluss auf der A2 - Wer sein Auto liebt, der schiebt.

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0573 In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (20.Mai) informierte ein Lkw-Fahrer den Polizei-Notruf 110 über eine Unfallflucht auf der Autobahn 2 bei Dortmund-Brechten zu seinem Nachteil. Nach ersten Aussagen befuhr der 50-Jährige aus Hamm um 0.54 Uhr mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen der Autobahn 2 in Richtung Hannover, als plötzlich ein 38-Jähriger aus Marl die Kontrolle über seinen VW Passat verlor. Der Passat schleuderte vom linken über den mittleren Fahrstreifen, kollidierte frontal mit der linken Seite des Sattelzuges auf dem rechten Fahrstreifen, prallte von diesem ab und kam rechts neben der Fahrbahn auf dem Grünstreifen zum Stehen. Offenbar waren die Beschädigungen am Passat nicht schwer genug: Der Fahrer fuhr das Auto wieder zurück auf die Fahrbahn und entfernte sich unerlaubterweise vom Unfallort. Zeugen meldeten kurz darauf (1.20 Uhr) einen beschädigten Passat mit qualmender Motorhaube in Lünen. Offenbar die letzten Lebenszeichen des angeschlagenen Motors, denn nur Augenblicke später wurden drei Personen auf der Dorfstraße angetroffen. Die beiden Männer (38 und 27 Jahre) und eine Frau (39 Jahre) schoben das schwerbeschädigte Fahrzeug vor sich her, als eine Polizeistreife sie anhielt und kontrollierte. Bei der Klärung des Unfallhergangs stellten die Beamten fest, dass die drei "Autoschieber" offenbar alkoholisiert waren. So auch der Fahrer des Passats. Somit ging es für ihn zur Polizeiwache, um eine Blutprobe zu entnehmen. Um den Entzug des Führerscheins muss sich der Unfallfahrer keine Gedanken machen, denn er war nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Damit aber nicht genug, die Kennzeichen an dem Passat lagen nämlich als gestohlen ein und gehörten eigentlich an einen BMW aus Nordhorn. Insgesamt vollendete der 38-Jährigen somit fünf Tatbestände, Diebstahl, Urkundenfälschung, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkoholeinfluss. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, die entstandenen Schäden können momentan noch nicht geschätzt werden. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Steffen Korthoff Telefon: 0231-132-1035 E-Mail: Steffen.Korthoff@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen