Rubrik auswählen
 Paderborn

Polizeimeldungen aus Paderborn

Seite 1 von 13
  • Gefährliche Fahrt mit Mercedes-Van - Polizei sucht Gefährdete und Zeugen

    Büren/Geseke (ots) - Auf dem Weg von Geseke nach Büren-Ahden soll ein Mercedes-Vito-Fahrer (32) am Donnerstagabend mehrere Autofahrer gefährdet haben. Die Polizei stoppte den Tatverdächtigen und ermittelt jetzt wegen des Verdachts gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr. Gegen 19.40 Uhr fiel einer Zeugin in Geseke ein Schlangenlinien fahrender Mercedes Vito auf. Der Wagen war ab dem Kahrweg vor ihr. Während der Fahrt nutzte der Fahrer einen Kopfhörer. Die Zickzackfahrt von rechts nach links und zurück verlief über den Hölter Weg (L749) zur L637 weiter in Richtung Büren. Auf der Landstraße mussten mindestens drei Autofahrer ausweichen und teils durch den Straßengraben fahren, um nicht mit dem entgegenkommenden Vito zu kollidieren. Am Kreisverkehr bog der Vito auf den alten Hellweg ab und fuhr meistens auf der Gegenfahrbahn am Flughafen vorbei. Die Zeugin fuhr hupend hinter dem Mercedes und hatte zwischenzeitlich die Polizei alarmiert. An der Einmündung Tiggstraße Richtung Büren-Ahden schloss dann ein Streifenwagen auf und stoppte den Vito. Die Polizisten kontrollierten den 32-jährigen Fahrer. Sie konnten keinen Alkohol- oder Drogenkonsum feststellen. Der Mann gab an, er sei einem Hasen ausgewichen. Die Polizei schaltete die Staatsanwaltschaft ein. Um festzustellen, ob möglicherweise das griffbereit liegende Handy während der Fahrt genutzt wurde, stellte die Polizei das Gerät sicher. Zudem wurde der Führerschein des 32-Jährigen sichergestellt und seine Weiterfahrt untersagt. Zur Aufklärung des Sachverhalts sucht die Polizei jetzt Autofahrer, die durch die Fahrweise des Vitos gefährdet wurden sowie weitere Zeugen. Das Verkehrskommissariat in Paderborn ist unter der Rufnummer 05251/3060 zu erreichen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • "Dixi"-Klo und Baustellenabsperrung in Brand gesetzt

    Brennende Kunststoff-Toilette und Absperrschranke am Tegelweg mit erheblicher Rauchentwicklung

    Paderborn (ots) - (mb) In einem Baustellenbereich am Tegelweg ist am frühen Freitagmorgen eine mobile Toilette sowie Absperrmaterial durch ein Feuer zerstört worden. Das Feuer wurde gegen 02.40 Uhr von einem Anwohner entdeckt und der Polizei gemeldet. Als die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr am Tegelweg eintrafen, brannten das Dixi-Klo und eine Absperrschranke lichterloh. Ein großer Baum drohte Feuer zu fangen. Der Brand wurde gelöscht. Die aus Kunststoff bestehende Toilette sowie die Schranke waren völlig zerstört. Ein unbekannter Täter muss das Feuer gelegt haben, sodass die Polizei jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt und Zeugen sucht. Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. Foto: Brennende Kunststoff-Toilette und Absperrschranke am Tegelweg mit erheblicher Rauchentwicklung Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Motorrollerfahrer verletzt

    Hövelhof (ots) - (mb) Wegen eines einbiegenden Autos ist am Donnerstag ein Motorrollerfahrer in der Industriestraße gestürzt. Gegen 14.05 Uhr wollte eine 21-jährige Ford-Fiesta-Fahrerin von einem Grundstück auf die Industriestraße einbiegen. Ihre Sicht war durch parkende Fahrzeuge eingeschränkt, sodass sie langsam auf die Straße fuhr. Ein in Richtung Gehastraße fahrender 58-jähriger Motorrollerfahrer wich dem einbiegenden Auto aus und stürzte. Er zog sich Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Vier Verletzte bei Unfällen am Mittwochnachmittag

    Paderborn (ots) - (mb) Eine E-Scooter-Fahrerin (50), ein Fußgänger (11), eine Pedelecfahrerin (71) und ein Radler (14) sind am Mittwoch bei Verkehrsunfällen verletzt worden. Um 14.35 Uhr wollte eine 50-jährige Frau mit einem Fiat Tipo aus einem Grundstück an der Busdorfmauer auf die Straße einbiegen. Ihre Sicht war durch ein Gebäude eingeschränkt. Erst im letzten Moment bemerkte sie eine E-Scooter-Fahrerin, die auf der Busdorfmauer in Richtung Giersstraße fuhr. Die 34-Jährige nutzte einen Mietroller und hinter ihr stand verbotswidrig ihr Sohn (5) mit auf dem Trittbrett. Wegen des einbiegenden Autos stürzten die beiden Elektrorollernutzer und der Roller kollidierte mit dem Auto. Die Rollerfahrerin schlug mit ihrem ungeschützten Kopf auf und zog sich eine Kopfverletzung zu. Ihr Sohn blieb unverletzt. Mit einem Rettungswagen kam die Verletzte in ein Krankenhaus. Auf der Bielefelder Straße nahe der Einmündung Kaiser-Heinrich-Straße lief gegen 14.55 Uhr ein elfjähriger Junge ohne auf den Verkehr zu achten über die Straße. Er rannte gegen die linke Seite eines vorbeifahrenden Audis, mit dem ein 32-jähriger Mann in Richtung Sennelager fuhr. Der Junge zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Eine 71-jährige Frau fuhr um 17.20 Uhr mit ihrem Elektrorad auf dem getrennten Rad- und Fußweg rechts des Liboribergs von der Kasseler-Tor-Brücke in Richtung Busdorfwall. Am Abzweig zur Bahnunterführung zur Bahnstation Kasseler Tor bog sie nach rechts ab. In diesem Moment überholte sie ein 14-jähriger Radfahrer verbotswidrig rechts über den Gehweg und es kam zur Kollision. Die Frau stürzte und erlitt Verletzungen. Sie musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Jugendliche zog sich leichte Verletzungen zu. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Überfall auf Netto-Markt am Kaukenberg - Polizei Lippe veröffentlicht Fahndungsfotos

    Paderborn (ots) - (mb) Nach dem missglückten Raubüberfall auf den Paderborner Netto-Markt, bei dem ein Täter letzte Woche (01.06.2021) eine Kassiererin mit einem Schwert bedroht hatte (Polizeibericht https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4930955), wird jetzt mit aktuellen Fahndungsfotos gefahndet. Nach der Tat in Paderborn hat vermutlich der gleiche Täter, der mit einem weißen VW Golf 7 mit schwarzem Dach unterwegs war, eine Tankstelle im Kreis Lippe überfallen. Zudem steht er im Verdacht, am Tag davor in Gütersloh zugeschlagen zu haben. Alles Weitere dazu sowie einen Link auf die Fahndungsfotos hat die Polizei Lippe in dieser Meldung veröffentlicht: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/4937792 Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Paderborn unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. Die Polizei im Kreis Lippe ist in der Sache unter der Telefonnummer 05231/6090 erreichbar. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Europameisterschaft: Autokorsos - aber sicher!

    Kreis Paderborn (ots) - (CK) - Im Rahmen der allgemeinen Euphorie zur Fußball-Europameisterschaft feiern viele Fans begeistert die Siege der jeweiligen Mannschaft, für die sie die Daumen drücken. Autos werden mit bunten Fähnchen geschmückt, Autokorsos fahren laut hupend durch die Straßen des Kreises. Gerade bei einem Autokorso kann es jedoch zu Situationen kommen, die für Fahrzeuginsassen, aber auch für Unbeteiligte gefährlich werden können. Aus diesem Grunde gibt die Polizei Verhaltenshinweise, damit sicher gefeiert werden kann: Ein Autokorso setzt die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nicht außer Kraft! Grundsätzlich hat sich auch hierbei jeder Verkehrsteilnehmer so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. Zuwiderhandlungen sind zumindest Ordnungswidrigkeiten und werden grundsätzlich mit einem Verwarn- oder Bußgeld geahndet. Stoppschilder, Ampeln und andere Verkehrszeichen gelten auch bei einem Autokorso uneingeschränkt. Weiterhin müssen der Fahrer und alle Beifahrer, auch auf der Rückbank, den Sicherheitsgurt anlegen! Bereits bei sehr geringen Geschwindigkeiten drohen beim Herauslehnen aus dem Fenster oder Stehen im geöffneten Schiebedach im Falle eines Unfalls schwere Verletzungen. Die Sicht des Fahrers darf durch wehende Fahnen oder ähnliches nicht beeinträchtigt werden. Denken Sie auch daran: Nicht jeder ist Fußballfan! Beeinträchtigungen für Unbeteiligte müssen zumutbar bleiben! Selbstverständlich sollte sein, dass der Fahrer nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln steht. Jeder sollte sich gut überlegen, ob er sich als nüchterner Fahrer für eine alkoholisierte Gruppe zur Verfügung stellt. Als Fahrzeugführer muss er nämlich eventuell für das Tun seiner Freunde geradestehen. Fällt beispielsweise ein betrunkener Mitfahrer aus dem Auto, kann der Fahrer unter Umständen für den Unfall und dessen Folgen haftbar gemacht werden. Die Polizei will kein Spielverderber sein, wird jedoch da konsequent einschreiten, wo Leib und Leben bzw. Sachgüter von Fans oder unbeteiligten Bürgerinnen und Bürgern gefährdet werden und wesentliche (Corona-) Regeln nicht beachtet werden. Wir wollen, dass alle friedlichen Fußballfans und Bürgerinnen und Bürger im Kreis Paderborn ein fröhliches und sicheres Fußballfest erleben können! Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Renault Pritschenwagen gestohlen

    Paderborn-Schloß Neuhaus (ots) - (mb) In der Nacht zu Mittwoch ist auf dem Hof eines Fahrzeughandels an der Marienloher Straße Ecke Von-der-Reck-Straße ein Renault Master entwendet worden. Der weiße Pritschenwagen aus dem Baujahr 2018 war ohne Kennzeichen zum Verkauf ausgestellt. Laut erster Erkenntnisse zur Tat schlug der Autodieb gegen 04.35 Uhr zu. Möglichweise wurde der Dieb von einem Komplizen mit einem anderen Fahrzeug in die Nähe des Tatorts gefahren. Die Polizei sucht Zeugen, die kurz vor oder nach der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Tatorts gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Zentnerschwerer Kaffeeautomat aus Gaststätte gestohlen

    Paderborn (ots) - (mb) Eine Profi-Kaffeemaschine haben Einbrecher in der Nacht zu Dienstag (08.06.2021) aus einer Gaststätte an der Kisau entwendet. Der letzte Mitarbeiter hatte das Lokal an der Ecke Inselspitzweg nachts gegen 01.00 Uhr verlassen. Um kurz vor 07.00 Uhr entdeckte eine Mitarbeiterin den Diebstahl. Ein neuer Pavillon-Anbau, in dem das Gerät fest an einer Wasserleitung angeschlossen war, stand zentimeterhoch unter Wasser. Die Täter waren durch ein rückwärtiges Fenster in das Gebäude eingedrungen und hatten die Anschlüsse der Kaffeemaschine einfach abgerissen, sodass Leitungswasser in die Räumlichkeiten floss. Den über einen Zentner schweren Apparat hatten die Täter durch das gesamte Gebäude getragen und über das 0bergeschoss nach draußen gewuchtet. Dann musste noch ein hohes Tor zum Inselspitzweg überwunden werden. Vermutlich nutzten die Täter eine Sackkarre für den weiteren Abtransport in Richtung Spitalmauer beziehungsweise Heiersmauer/Maspernplatz. Dort wurde die hochwertige schwere Beute möglicherweise in ein Fahrzeug geladen. Die Polizei sucht Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Falsche Microsoft-Mitarbeiter machen wieder Beute

    Kreis Paderborn (ots) - (mb) Erneut haben Betrüger mit der Microsoft-Masche mehrere tausend Euro erbeutet. Diesmal wurde ein Mann (69) aus Büren-Wewelsburg am Telefon Opfer eines Anrufers, der sich als Mitarbeiter des Software-Herstellers ausgab. Am Dienstagvormittag kam der Anruf. Ein angeblicher Angestellter von Microsoft stellte sich als Peter Williams vor. Er teilte mit, dass der PC des Wewelsburgers von einer Schadsoftware befallen wäre. Um den Computervirus zu beseitigen, benötige er Zugriff auf den Computer. Der verunsicherte 69-Jährige folgte den Anweisungen des Anrufers und machte dementsprechende Eingaben auf der Tastatur. So erlangte der Täter den vollen Zugriff auf den PC. Kurze Zeit später ging eine E-Mail des Geldtransferanbieters "Western Union" ein. Dort war mit den Daten des Opfers ein Konto eröffnet worden. Der Wewelsburger rief seine Bank an und erfuhr, dass bereits eine Echtzeitüberweisung in Höhe mehrerer tausend Euro auf ein anderes Bankkonto erfolgt sei. Das Opfer sperrte sein Online-Banking und erstattete Anzeige. Etwa zeitgleich veröffentlichte die Polizei am Dienstag eine Warnung vor dieser verbreiteten Betrugsmasche. Die Warnung hat weiter bestand. Nahezu täglich melden sich Betroffene und erstatten Anzeige, wobei vermutlich längst nicht alle Fälle bekannt werden. Der "Microsoft"-Konzern selbst warnt vor den Machenschaften der Kriminellen. Betrug hat viele Facetten und kann jeden treffen. Das Wissen um die Maschen der Täter reduziert die Gefahr, Opfer zu werden. Wertvolle Informationen und Tipps zum Thema sind hier im Internet zusammengestellt: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Absperrschranke durchbrochen - Polizei sucht Zeugen nach Fahrerflucht

    Paderborn (ots) - (mb) In der Nacht zu Mittwoch hat ein Autofahrer die Schrankenanlage für Busse am Pohlweg unterhalb der Uni durchbrochen und Fahrerflucht begangen. Gegen 02.27 Uhr hörte ein Anwohner (24) einen lauten Knall von draußen. Er schaute nach und entdeckte einen dunklen Pkw, der offensichtlich stadtauswärts fahrend die Absperrschranke durchbrochen hatte. Der hell gekleidete Fahrer rief lautstark etwas durch das geöffnete Autofenster. Dann beschleunigte die Limousine stark und fuhr in Richtung Südring davon. Der Schrankenbaum war abgebrochen und lag auf der Straße. Die Polizei sucht weitere Zeugen. Sachdienliche Hinweise an das Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 05251/3060. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Mit Pedelec gegen Auto

    Büren (ots) - (mb) Bei einem Alleinunfall auf der Fürstenberger Straße hat eine Radfahrerin am Dienstag schwere Verletzungen erlitten. Die 37-jährige Frau fuhr gegen 14.40 Uhr stadteinwärts. Kurz vor dem Kreisverkehr Werkstraße verlor sie die Kontrolle über ihr Elektro-Mountainbike und prallte auf das Heck eines am Straßenrand parkenden Ford Transit. Die Radlerin durchschlug eine der Scheiben in den Hecktüren und blieb hinter dem Transporter liegen. Mit einem Rettungswagen wurde die schwer verletze Radlerin in ein Krankenhaus nach Salzkotten gebracht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Taschendieb*innen schlagen zu

    Hövelhof/Salzkotten (ots) - (mb) In einem Hövelhofer Supermarkt und in einem Salzkottener Kaufhaus sind am Montag zwei Frauen bestohlen worden. Gegen 10:40 Uhr war eine 64-jährige Frau im Aldi an der Westfalenstraße in Hövelhof einkaufen. Zwei Mal kam ihr eine junge Frau zwischen den Regalen sehr nah. Die Kundin verbat sich das und forderte die Fremde zum Abstand halten auf. An der Kasse stellte die Hövelhoferin den Diebstahl ihres Portmonees fest, welches sie in ihrer Einkaufstasche mitgeführt hatte. Die 64-Jährige ließ sofort ihre Konten sperren und erstattete Anzeige. Das Konto einer Salzkottenerin war bereits von Dieben mit einer vierstelligen Summe belastet worden, als die 63-jährige den Diebstahl ihrer Geldbörse bemerkte. Sie war um 12:00 Uhr im KiK-Markt an der Geseker Straße in Salzkotten einkaufen und hatte die Börse in den Einkaufswagen gelegt. Unbemerkt hatte ein Dieb oder eine Diebin zugelangt und war unerkannt verschwunden. In dem Portmonee fand der Täter auch einen Zettel mit PIN-Nummern von Bankkarten und nutzte diese sofort nach der Tat, noch bevor eine Sperrung der Karten erfolgen konnte. Taschendiebe sind trotz aller Corona-Maßnahmen in Supermärkten und anderen Warenhäusern aktiv geblieben. Die Polizei warnt vor den Langfingern und gibt diese Tipps: - Nehmen Sie bei einem Einkaufen nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. - Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und Handy immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper. - Achten Sie gerade im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. - Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden. - Die Gastronomie hat wieder geöffnet! Lassen Sie Ihre Taschen in Restaurants oder anderen Lokalen nicht unbeaufsichtigt. - Deponieren Sie niemals Notizen mit Ihrer PIN irgendwo im Portemonnaie. - Rufen Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen verdächtige Personen auffallen: Polizeiruf 110! Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Polizeibezirksdienst Salzkotten zieht vorübergehend in neue Räumlichkeiten

    symbolische Schlüsselübergabe (v.l.n.r.): Leitender Polizeidirektor Ulrich Ettler, Hauseigentümer Ulrich Schaub, Behördenleiter Christoph Rüther und Bürgermeister Ulrich Berger

    Salzkotten (ots) - (CK) - Im Zuge der Sanierungsarbeiten des alten Rathauses ergibt sich ab Mittwoch, 9. Juni, eine Veränderung für den Polizeibezirksdienst Salzkotten. Die Polizeihauptkommissare Karl-Heinz Bracke und Winfried Schäfers werden übergangsweise in einer anderen Liegenschaft der Stadt Salzkotten untergebracht. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet das konkret: Ab Mittwoch, 9. Juni, ist der Bezirksdienst in der Lange Straße 13 zu erreichen. Auch die telefonische Erreichbarkeit ändert sich: Der Bezirksdienst ist dann unter der Rufnummer 05258-9299580 und der Faxnummer 05258-9299590 zu erreichen. Die bekannten Geschäftszeiten dienstags, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie donnerstags, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr, bleiben bestehen. Gerne nehmen die Polizeihauptkommissare Karl-Heinz Bracke und Winfried Schäfers auch Termine nach persönlicher Vereinbarung oder per Email, Bezirksdienst.Salzkotten@polizei.nrw.de entgegen. Nur am Umzugstag selbst, am 8. Juni, ist der Bezirksdienst nicht zu erreichen. Die Polizei ist dann über die Rufnummer 05251 306-0 oder in dringenden Fällen über 110 zu erreichen. Der Rückumzug ist für das vierte Quartal 2022 geplant. Nach Abschluss der Sanierung des alten Rathauses werden den Bezirksdienstbeamten dann neue Räumlichkeiten mit Blick zum Marktplatz zur Verfügung gestellt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Einbruch in Einfamilienhaus

    Büren (ots) - (mb) Von Sonntagabend (06.06.2021), 20.30 Uhr, auf Montagabend, 21.45 Uhr, ist an der Königsberger Straße in ein Wohnhaus eingebrochen worden. Der oder die Täter schoben an der Rückseite des Hauses die Rollläden der Terrassentür hoch und brachen die Tür auf. Sie gelangten in das Haus und suchten in Schränken und Schubladen nach Wertsachen. Vermutlich flüchteten sie ohne Beute. Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Briefkasten gesprengt und an Baustellenabsperrung gezündelt

    Der Postkasten wurde gesprengt

    Paderborn/Borchen (ots) - (mb) Kurz nacheinander wurden der Polizei in der Nacht zu Dienstag (08.06.2021) eine Sprengung an der Halberstädter Straße und ein Feuer an der Paderborner Straße Richtung Borchen gemeldet. Gegen 00.40 Uhr hörte ein Lkw-Fahrer (53), der sich in seiner Sattelzugmaschine auf dem Lidl-Parkplatz an der Halberstädter Straße aufhielt, einen lauten Knall. Er stieg aus und nahm deutlichen Böllergeruch war. Mitten auf der Halberstädter Straße lag ein zerstörter Postbriefkasten, der zuvor an einem Ständer in der Bushaltestelle "Mönkeloh" befestigt war. Der Zeuge verständigte die Polizei. Am Tatort sicherten Polizisten Sprengstoffspuren und Reste eines Böllers. Der Feuerwerkskörper muss in den Briefkasten geworfen worden sein. Die Sprengkraft war so groß, dass der Kasten abriss und gute 14 Meter weggeschleudert wurde. Die um den zerstörten Postkasten verstreuten Briefe sicherte die Polizei und gab sie an die Post weiter. Nur wenige Minuten später meldete ein Autofahrer (42) eine brennende Absperrbake an der Paderborner Straße, Richtung Borchen etwa 50 Meter hinter der Einmündung Buchenhof. Die Flammen schlugen meterhoch. An der Brandstelle stelle sich heraus, dass die Absperrung einer Baustelle in Brand gesetzt worden war. Eine Absperrung wurde durch das Feuer zerstört. Es ist zu vermuten, dass beide Sachbeschädigungen vom gleichen Täter verübt wurden. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge nahe der Brandstellen gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Vorsicht! Falsche Polizisten und Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

    Kreis Paderborn (ots) - (mb) Täglich nutzen Kriminelle das Telefon, um mit Hilfe verschiedenster Maschen Geld zu erbeuten. Oft sind Seniorinnen und Senioren ihre Opfer. Am Montag gab es beispielsweise wieder zahlreiche Anrufe falscher Polizisten, die nach Wertsachen im Haus fragten und den Angerufenen Angst vor Einbrechern machten. Die meisten Anrufe wurden aus der Paderborner Südstadt und dem Wohngebiet Auf der Lieth gemeldet. Alle vermeintlichen Opfer erkannten rechtzeitig, dass sie keine Polizisten sondern Kriminelle in der Leitung hatten und legten auf. Bislang ist kein Fall bekannt geworden, bei dem die Täter am Montag Beute gemacht haben. Nicht nur ältere Menschen, sondern jeder PC-Nutzer steht im Fokus von falschen Microsoft-Mitarbeitern, die sich mit Hilfe des Opfers in die Geräte "hacken" und telefonisch Geld oder Geldgutscheine erbeuten wollen. Zwei Anzeigen dieser Art wurden ebenfalls am Montag erstattet. Eine Paderbornerin war am Samstag mehrfach von "Microsoft" angerufen worden. Sie ging nicht auf die Legenden der Täter ein und legte immer wieder auf. Bereits am Dienstag letzter Woche hatte sich eine 64-Jährige aus Delbrück von den Microsoft-Betrügern verunsichern lassen und wurde zum Opfer. Am Telefon hatte ein Täter behauptet, ihr Computer sei mit Viren verseucht und müsse dringend gewartet werden. Ihr wurde ein lebenslang gültiges Anti-Viren-Programm angeboten, dass allerdings erst nach einer Eliminierung der vorhandenen Schadsoftware installiert werden könne. Die Frau gewährte dem Anrufer Zugriff auf ihren Rechner, wurde dann allerdings misstrauisch und beendete das Telefonat. Kurz darauf erhielt sie eine Mitteilung ihrer Bank, dass von ihrem Konto mehrere unautorisierte Überweisungen vorgenommen worden seien. Ein Teil des Geldes konnte noch zurückgebucht werden. Die Schadenssumme in diesem Fall steht noch nicht fest. Offensichtlich hatten sich die Betrüger Zugang zum Online-Konto der Delbrückerin verschafft. Die Polizei rät zur Vorsicht und mahnt: "Wir rufen niemanden an, und fragen nach Wertsachen oder anderem Vermögen! Und wir machen Ihnen keine Angst." Wenn es am Telefon um ihr Hab und Gut geht, sind meistens Kriminelle am Werk. Egal was am anderen Ende der Leitung behauptet wird - wenn Enkel, andere Verwandte oder angeblich die Polizei anruft, sollten Sie sofort auflegen und diese unbedingt über Ihnen bekannte Telefonnummern zurückrufen. Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. Niemals! Lassen sie sich niemals auf eine telefonische Fernwartung ihres Computers ein - erst recht nicht, wenn sich ein "Microsoft-Mitarbeiter" meldet. Weitere wertvolle Informationen und Tipps zum Thema sind im Internet eingestellt: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/ Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Korrekturmeldung: Verkehrsunfallflucht in Salzkotten

    Salzkotten (ots) - (mb) Der Unfalltag in der Meldung vom 06.06.2021 über den Verkehrsunfall auf der Scharmeder Straße, Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4933704, muss auf Freitag, 04.06.2021, korrigiert werden. Es werden weiterhin Zeugen gesucht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Drei Radler bei zwei Unfällen verletzt - #PassAuf! Schwerpunktkontrollen gegen Radunfälle

    Logo #PassAuf!

    Paderborn (ots) - (mb) Eine Radfahrerin sowie zwei Radler sind am Montagnachmittag bei Verkehrsunfällen zum Glück nur leicht verletzt worden. Die Polizei geht mit Schwerpunktkontrollen gegen Radlerunfälle vor, zuletzt am vergangen Freitag. Gegen 13:50 Uhr parkte am Montag ein 62-jähriger Chevrolet-Captiva-Fahrer am rechten Straßenrand der Bleichstraße in Fahrtrichtung Neuhäuser Straße. Beim Öffnen der Fahrertür kam es zur Kollision mit einer 39-jährigen Radlerin, die in Richtung Neuhäuser Straße fuhr. Die Tür schlug gegen Fuß und Hand der Frau. Einen Sturz konnte sie noch abfangen. Die Radfahrerin erlitt Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auf der Fürstenallee radelte gegen 14:50 Uhr ein 26-jähriger Radfahrer und stieß mit einem 14-jährigen Radler zusammen, der aus dem Emilie-Rosenthal-Weg einbog. Beide zogen sich leichte Verletzungen zu. #PassAuf! Die Bekämpfung von Fahrradunfällen ist erklärtes Ziel der Kreispolizeibehörde Paderborn. Bei regelmäßigen Schwerpunktkontrollen haben die Einsatzkräfte Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrenden im Blick. Erst am vergangenen Freitagnachmittag war die Polizei diesbezüglich mit Radstreifen und weiteren Einsatzkräften aktiv. Dabei fielen fünf Autofahrer/innen auf, die beim Abbiegen nicht auf Radler achteten und drei, die auf Radwegen parkten. Vier Fahrer waren nicht angeschnallt, vier nutzten ihr Handy beim Fahren, einer missachtete das Rotlicht und einer wurde beim Befahren einer Fußgängerzone erwischt. Dazu kamen Geschwindigkeitsverstöße und ein Autofahrer war ohne Führerschein unterwegs. Dem gegenüber missachteten acht Radelnde ein Stoppzeichen, acht nutzten verbotswidrig Gehwege, zwei fuhren bei Rot und zwei weitere "daddelten" mit ihrem Handy. An vier Fahrrädern stellte eine Fahrradstreife Fahrzeugmängel fest. Alle Verstöße wurden sofort mit Verwarnungsgeld geahndet oder zur Anzeige gebracht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Strafverfahren nach Flucht vor Polizeistreife

    Paderborn (ots) - (mb) Weil er keinen Führerschein hatte entzog sich ein 27-jähriger BMW-Fahrer am Samstag einer Polizeikontrolle. Er wurde nach einem Alleinunfall und vermutlich gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr erwischt und muss sich jetzt im Strafverfahren verantworten. Um kurz vor 12.00 Uhr war eine Polizeistreife auf dem Roener Weg unterwegs. Den Beamten kam in Höhe der Cervantesstraße ein in Richtung Borchener Straße fahrender 3er BMW entgegen. Am Steuer saß ein junger Mann. Als der Streifenwagen wendete, gab der BMW-Fahrer Gas. Er beschleunigte auf deutlich über 100 km/h. Die Polizisten versuchten dem Wagen zu folgen, verloren ihn aber aus den Augen. Wie sich später herausstellte, war der BMW etwa 200 Meter vor der Borchener Straße infolge der überhöhten Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und durch den Graben sowie ein Getreidefeld gepflügt. Von der Straße aus war das verunglückte Auto nicht zu sehen. Nachdem der Streifenwagen vorbeigefahren war, fuhr der BMW-Fahrer wieder auf die Straße. Die Polizisten trafen ihn später an seiner Wohnanschrift an. Das Auto war leicht beschädigt und zeugte optisch noch von der Fahrt durchs Feld. Der 27-jährige Fahrer hatte keinen Führerschein. Zwischenzeitlich meldeten sich Zeugen, die offenbar von dem flüchtenden BMW gefährdet worden waren. Am Ziegenberg hatte der BMW die Vorfahrt missachtet und drei Autofahrer mussten eine Vollbremsung machen. Die Polizei setzte die Staatsanwaltschaft in Kenntnis. Gegen den 27-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines illegalen Fahrzeugrennens, Straßenverkehrsgefährdung, Fahrerflucht und Fahren ohne Führerschein eingeleitet. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Radfahrer fährt Fußgänger an

    Paderborn (ots) - (mb) Auf dem Rad- und Fußweg an der Husener Straße ist am Sonntag ein Fußgänger bei einer Kollision mit einem Radfahrer verletzt worden. Der 56-jährige Fußgänger war gegen 16.00 Uhr auf dem linken Geh-/Radweg an der Husener Straße stadteinwärts unterwegs. Er trug einen schweren Reiserucksack. Kurz nachdem er das Brüderkrankenhaus passiert hatte, wich er nach links aus, um einem auf dem Radweg entgegenkommenden Radfahrer Platz zu machen. Dabei wurde er von hinten angefahren. Ein 25-jähriger Rennradfahrer, der den Radweg verbotswidrig entgegen der Fahrrichtung nutzte, brachte den Fußgänger zu Fall. Der 56-jährige zog sich Verletzungen zu. Passanten eilten zur Hilfe. Mit einem Rettungswagen wurde der Verletzte in die nahe Klinikambulanz gebracht, wo er ambulant versorgt wurde. Der Radfahrer hatte sich vom Unfallort entfernt, nachdem ein Zeuge die Frontseite seines Personalausweises fotografiert hatte. Er konnte von der Polizei ermittelt werden. Neben fahrlässiger Körperverletzung wird jetzt auch wegen des Verdachts der Fahrerflucht gegen den Radler ermittelt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Paderborn

Gemeinde in Kreis Paderborn

  • Einwohner: 146.283
  • Fläche: 179.5 km²
  • Postleitzahl: 33098
  • Kennzeichen: PB
  • Vorwahlen: 05251, 05293, 05258, 05254, 05252
  • Höhe ü. NN: 110 m
  • Information: Stadtplan Paderborn

Das aktuelle Wetter in Paderborn

Aktuell
16°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Paderborn