Rubrik auswählen
 Kreis Segeberg
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Segeberg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Schleswig-Holstein
Seite 10 von 10
  • Rellingen - Fahrradcodierung am Polizeirevier - Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstahl

    Bad Segeberg (ots) - Am morgigen Mittwoch, den 18. Mai 2022, werden auf dem Parkplatz vor dem Polizeirevier im Halstenbeker Weg in der Zeit von 16 bis 17 Uhr erneut Fahrräder durch einen Dienstleister codiert. Die Räder werden mit der bundesweit gültigen Zahlen-Buchstaben-Kombination fachmännisch graviert. Diese Codierung kann dabei helfen, den Diebstahl von Fahrrädern und den Verkauf der gestohlenen Räder durch Diebe und Hehler zu erschweren. Weiter erleichtert die in den Fahrradrahmen gefräste Individualnummer die Rückführung gefundener oder sichergestellter Fahrräder, da die Polizei mittels des Codes den rechtmäßigen Eigentümer ermitteln kann. Ein sichtbar am Fahrrad angebrachter Aufkleber zeigt die durchgeführte Codierung an und schreckt somit Diebe ab. Weiterhin lassen sich auch Rollstühle, Rollatoren oder auch Kinderwagen individualisieren. Für die Codierung ist die Vorlage eines Ausweises und des Kaufbelegs für das Fahrrad erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf 15 Euro. Am oberen Sattelrohr befestigte Gegenstände, wie beispielsweise Schlösser, Luftpumpen, Flaschenhalterungen etc., sollten Sie bereits im Vorfeld abmontiert haben. Denken Sie bei E-Bikes unbedingt an den Schlüssel zur Herausnahme des Akkus. Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die Aktion zu begleiten und werden gebeten, den Termin bekannt zu geben. Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstahl: Die Polizei weist in diesem Zusammenhang wiederholt darauf hin, das Zweirad konsequent immer an einem festen Gegenstand, z.B. einer Laterne, anzuschließen. Auf der Internetseite der Polizei-Beratung gibt es folgenden Empfehlung für den Kauf von Schlössern: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/diebstahl-von-zweiraedern/ Den besten mechanischen Diebstahl-Schutz bieten stabile Bügel- oder Panzerkabelschlösser. Beim Kauf auf "geprüfte Qualität" und hochwertiges Material, wie durchgehärteten Spezialstahl, sowie massive Schließsysteme achten. Hilfe bei der Suche nach einem guten Schloss bietet der Verband Schadensversicherer (VdS). Auf der Website des Verbands unter www.vds-home.de finden Interessierte in der Rubrik "Einbruch & Diebstahl" eine Übersicht über VdS-getestete und zertifizierte Zweiradschlösser. VDS geprüfte Zweiradschlösser werden in die Klassen A (Fahrräder) und B (Motorräder) eingestuft. Das Gütesiegel VdS steht für Qualität und Zuverlässigkeit. Mit dem VdS-Gütesiegel versehene Schlösser wurden in den VdS-Laboratorien umfangreichen und strengen Tests unterzogen. Auch die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig Tests von Fahrradschlössern im Internet: www.test.de. Wichtig bei Fahrrädern und E-Scootern: Die Fahrzeuge immer anschließen, damit sie nicht weggetragen werden können. Hierfür beim Schlosskauf auf ein ausreichend großes Schloss zum Anschließen achten. E-Scooter bieten den Vorteil, dass diese zusammengeklappt und durch den Eigentümer mitgenommen werden können. Grundsätzlich sollte von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und E-Scooter nur in Ausnahmefällen unbeaufsichtigt abgestellt werden. Fahrrad immer anschließen, nicht nur abschließen! Schließen Sie den Fahrradrahmen immer an einen festen Fahrradständer oder einen anderen fest verankerten Gegenstand an. Auch wenn Sie nur kurz abwesend sind. Nur das Vorder- und Hinterrad zu blockieren, reicht als Schutz vor Dieben nicht aus. Diese können blockierte Fahrräder mühelos wegtragen oder verladen. Das gilt auch für das Abstellen von Fahrrädern in Fahrradabstellräumen. Meiden Sie dunkle Ecken, einsame Plätze oder schlecht einsehbare Straßen. Auch Öffentlichkeit kann vor Dieben schützen. Im Treppenhaus und Keller gilt: Schließen Sie Ihr Fahrrad immer an beziehungsweise ein. Ist dies nicht möglich, schließen Sie einfach mehrere Räder aneinander und achten Sie darauf, dass die Zugangstüren abgeschlossen sind. Fahrradteile (Vorder- und Hinterrad) ebenfalls sichern Sichern Sie auch einzelne Fahrradteile wie das Vorder- und Hinterrad, indem Sie diese zum Beispiel gemeinsam mit dem Rahmen an einem festen Gegenstand anschließen. Oder Sie ersetzen die handelsüblichen Schnellspanner, mit denen Vorder- und Hinterrad, bzw. Sattel befestigt sind, mit codierten Verschraubungen, die sich nur mit dem passenden Zentralcodeschlüssel öffnen lassen. Fahrrad-Diebstahlschutz mit GPS-Tracking Eine weitere Möglichkeit Fahrräder gegen Diebstahl zu schützen, ist das Anbringen eines versteckten Senders am Rad. Diese Sender, so genannte GPS-Tracker, alarmieren den Besitzer per SMS auf das Mobiltelefon, wenn das abgestellte Fahrrad bewegt wird. Zudem übermitteln sie laufend den aktuellen Standort des Fahrrads. Wird ein Rad gestohlen, erfährt der Besitzer über den Sender den Standort seines Rades. Er sollte sich aber niemals allein auf die Suche nach seinem Drahtesel machen, sondern unbedingt die Polizei einschalten. Eigentümernachweis bei gebrauchten Fahrrädern Damit Sie beim Kauf eines gebrauchten Fahrrades sicher sein können, dass es sich dabei nicht um ein gestohlenes Rad handelt, prüfen Sie, ob der Verkäufer auch der tatsächliche Eigentümer des Fahrrades ist. Lassen Sie sich beispielsweise den Kaufbeleg zeigen. Wichtig ist, einen schriftlichen Kaufvertrag abzuschließen, in dem beide Vertragspartner aufgeführt sind und das Fahrrad beschrieben wird. Bitten Sie den Verkäufer um seinen Ausweis, um die Daten zu überprüfen. Einen Musterkaufvertrag sowie weitere Informationen gibt es beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zum Download: https://www.adfc.de/themen/im-alltag/fahrradkauf/musterkaufvertrag. Wollen Sie Ihr Fahrrad verkaufen, sollten Sie mit dem Käufer ebenfalls einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen (Muster-Kaufvertrag siehe oben). Ist Ihr Fahrrad codiert, überlassen Sie dem Käufer die Codierpapiere. Eine Neu-Codierung ist nicht unbedingt erforderlich. Soll das Rad jedoch neu codiert werden, muss die alte Codiernummer im Kaufvertrag durch die neue ersetzt werden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Brunsbüttel: Fähre kollidiert mit Fähranleger im Nord-Ostsee-Kanal

    Brunsbüttel (ots) - Am Montagabend ist eine Nord-Ostsee-Kanal-Fähre in Brunsbüttel mit einem Fähranleger kollidiert. Es entstand dabei Sachschaden, die Gäste an Bord des Schiffes blieben unversehrt. Um 18.30 Uhr musste die Nord-Ostsee-Kanal-Fähre kurz nach dem Ablegen vom Fähranleger Brunsbüttel Süd verkehrsbedingt stoppen und geriet dabei durch Windversatz an einen Dalben des Fähranlegers. Dabei entstanden an einem Rettungsfloß, an einer Positionslaterne sowie an der Beleuchtung des Dalbens Schäden. Personen und Fahrzeuge an Deck der Fähre blieben unversehrt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte ein Manövrierfehler unfallursächlich gewesen sein. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 +49 (0) 4821-602 2011 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 0171-3375356 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Kiebitzreihe: Zeugen nach Unfallflucht gesucht!

    Kiebitzreihe (ots) - Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Nacht zum vergangenen Sonntag in Kiebitzreihe sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein Unbekannter im Zeitraum von Samstag, 20.00 Uhr, bis zum Sonntagmorgen, 07.30 Uhr, auf der Schulstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Offenbar kam der Verkehrsteilnehmer mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit einem Schild und anschließend mit dem Volvo des Geschädigten, der in Höhe der Hausnummer 42 am Seitenstreifen geparkt war. An dem Volvo entstand Totalschaden, der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen gibt es bisher nicht. An seinem Fahrzeug dürfte ebenfalls ein nicht unerheblicher Schaden entstanden sein. Zeugen, die in dieser Sache hilfreiche Angaben machen können, sollten sich mit der Polizei in Horst unter der Telefonnummer 04126 / 6299930 in Verbindung setzen. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 +49 (0) 4821-602 2011 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 0171-3375356 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Kiel: Mehrere Trunkenheitsfahrten am Wochenende

    Kiel (ots) - Am vergangenen Wochenende stellten Kieler Polizeikräfte gleich mehrere Fahrzeugführer fest, die mit ihren Fahrzeugen alkoholisiert gefahren waren. Zwei von ihnen verunfallten in diesem Zusammenhang. Am Samstag um 15:55 Uhr verunfallte ein 72-jähriger Kieler mit seinem VW Golf in der Rendsburger Landstraße. Beim Linksabbiegen auf ein Grundstück verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Eine Fußgängerin sprang zudem zur Seite, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Bei Eintreffen von Polizeikräften des 3. Polizeireviers setzte der Mann seinen PKW zurück, um ihn aus der Verkeilung mit dem Verkehrsschild zu lösen. Dabei stieß er mit einem in diesem Moment vorbeifahrenden Seat zusammen. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer des VW Golf ergab einen Wert in Höhe von 1,27 Promille. Bei den Verkehrsunfällen wurde niemand verletzt. Am selben Abend um 23:12 Uhr meldeten aufmerksame Zeugen im Masurenring einen auffällig fahrenden PKW. Die Zeugen vermuteten, dass der Fahrzeugführer betrunken sein könnte. Zwei Polizeibeamte des 4. Polizeireviers konnten den Audi im Masurenring mittig auf der Fahrbahn stehend antreffen. Der 51-jährige Fahrer pustete 2,43 Promille. Nur wenig später, Sonntagmorgen um 01:30 Uhr, machten Passanten eine Polizeibeamtin und einen Polizeibeamten des 3. Polizeireviers auf einen gestürzten E-Scooter-Fahrer aufmerksam. Dieser befuhr die Hörnbrücke aus Fahrtrichtung Am Germaniahafen in Richtung der Kaistraße, auf der er nach ersten Erkenntnissen auf Grund seiner Alkoholisierung und einer nassen Fahrbahnoberfläche gestürzt ist. Ein Atemalkoholtest ergab einen Alkoholwert in Höhe von 1,42 Promille. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ein Polizeiarzt entnahm den Beschuldigten in allen drei Fällen eine Blutprobe. Die Führerscheine der PKW-Führer wurden beschlagnahmt. Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet. Björn Gustke Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel
  • Itzehoe: Radfahrerin beim Einbiegen übersehen

    Itzehoe (ots) - Am Samstag kam es um 19:24 Uhr zu einem Verkehrsunfall, als ein 57jähriger Schenefelder mit einem Lieferwagen aus dem Birkenweg in die "Neue Reihe" einbiegen wollte. Hierbei übersah dieser eine 46jährige Radlerin aus Krempermoor, welche vorfahrtberechtigt am rechten Fahrstreifen aus Richtung Itzehoe unterwegs war. Das Fahrzeug touchierte die Radfahrerin. Diese stürzte und verletzte sich hierbei leicht. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Astrid Heidorn Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821-602 2011 Mobil: +49 0171-3375356 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Streitigkeiten auf einer Party ziehen polizeiliche Ermittlungen nach sich

    Ratzeburg (ots) - 16. Mai 2022 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 14.05.2022 - Lütau / Lauenburg Eine Party am 14.05.2022 auf einem Reiterhof im Büchener Weg in Lauenburg zieht polizeiliche Ermittlungen nach sich. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es dort im Verlauf des Abends zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Diese Situation konnte durch das Eingreifen einen jungen Frau beruhigt werden. Der Anlass des Streites ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Dennoch gerieten wenig später auch der Freundeskreis der zwei Kontrahenten in Streit. Um die Auseinandersetzung endgültig zu beenden, wurde eine der beteiligten Personengruppe von der Party ausgeschlossen. Als die verbleibende Personengruppe (drei Frauen und zwei Männer) sich von der Party auf dem Weg nach Hause mit ihrem Fahrzeug aufmachten, wurden sie von einem anderen Pkw verfolgt. Dieser überholte den VW Golf, bremste ihn aus und versuchte so das Fahrzeug zum Anhalten zu nötigen. Die Fahrzeugführerin des VW Golf flüchtigen bis nach Lütau, hielt dort an und verriegelten die Fahrzeugtüren. Die drei Personen aus dem verfolgenden VW ID schlugen und traten gegen den Golf, forderten die Insassen zum Verlassen ihres Fahrzeuges auf. Nachdem sie bemerkten, dass die Polizei informiert wurde, entfernte sich die Personen des VW ID. Die Polizeistation in Lauenburg hat die Ermittlungen dazu übernommen. Zeugen, die Angaben zu dieser Auseinandersetzung machen können oder die "Verfolgungsfahrt" beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04153-30710 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Brunsbüttel: Gewässerverunreinigung durch technischen Defekt

    Brunsbüttel (ots) - Am Sonntag gegen 10 Uhr gerieten circa zwei Liter Benzin in das Gewässer des Ölhafens durch einen geplatzten Beladungsschlauch. Das Chemikalientankschiff hatte nach Beladungsende von Land Stickstoff in den Schlauch geblasen, um die Restmenge von zwei Litern Benzin in den Tank des Schiffes zu befördern. Das Benzin gelangte an der Außenhaut des Schiffes entlang in das Hafengewässer. Aufgrund der Geringfügigkeit erfolgte keine Reinigung. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Astrid Heidorn Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821-602 2011 Mobil: +49 0171-3375356 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • HL - Buntekuh / Raubüberfall auf Pizzaboten - Die Polizei sucht Zeugen

    Lübeck (ots) - Am Samstagabend, 14.05.2022, ist ein Pizzalieferant Opfer eines Raubes geworden, als er eine Bestellung ausliefern wollte. Die Täter raubten eine Umhängetasche mit den Tageseinnahmen. Gegen 23.15 Uhr wollte ein 47-jähriger Mitarbeiter eines Pizzadienstes an einer Adresse in der Briggstraße eine zuvor bestellte Pizza ausliefern. Vor Ort erschien zunächst der mutmaßliche Besteller und sprach den Pizzaboten vor dem Gebäude an. Als der Mann die Pizza bezahlen wollte, erschienen plötzlich zwei weitere Männer aus Richtung der Fregattenstraße. Einer dieser Männer versuchte dann, dem 47-Jährigen die Umhängetasche mit den darin befindlichen Tageseinnahmen zu entreißen, was jedoch zunächst abgewehrt werden konnte. Der Täter ließ jedoch nicht locker und unternahm einen weiteren Versuch, bei dem es ihm schließlich gelang, die Umhängetasche an sich zu nehmen. Anschließend flüchteten die beiden Männer zu Fuß in Richtung Fregattenstraße. Der Pizzalieferant nahm den mutmaßlichen Besteller als Zeugen mit dem Auto mit zum Firmensitz in der Ziegelstraße, um von dort die Polizei zu informieren. Unmittelbar vor dem Erreichen des Ziels stieg der Mann vom Beifahrersitz aus dem Auto und flüchtete in Richtung des Verteilerkreises in der Ziegelstraße. Zu den flüchtigen Personen liegt folgende Beschreibung vor: Alle drei waren ca. 25 Jahre alt. Der mutmaßliche Besteller war mit einer schwarzen Hose und einem weißen Kapuzenpullover bekleidet und sprach gebrochen Deutsch. Zu den anderen Tatverdächtigen ist bekannt, dass sie schlank waren und insgesamt dunkel gekleidet, bei der Oberbekleidung handelte es sich ebenfalls um Kapuzenpullover. Die drei Tatverdächtigen konnten trotz schnell eingeleiteter Fahndung nicht mehr angetroffen werden. An dem Einsatz waren insgesamt sechs Streifenwagen beteiligt. Das Kommissariat 13 der BKI Lübeck ermittelt nun wegen des Verdachts des Raubes und sucht Zeugen. Hinweisgeber werden gebeten, sich an die zentrale Telefonnummer 0451 - 131-0 zu wenden oder per Email an K13.luebeck.bki@polizei.landsh.de . Nachfragen zu dieser Medien-Information beantwortet die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck. Christian Braunwarth, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck Christoph Münzel, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Christoph Münzel - Pressesprecher - Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Henstedt-Ulzburg - Einbruch in Kirche

    Bad Segeberg (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag (14.05.2022) ist es in der Hamburger Straße in Henstedt-Ulzburg zum Einbruch in die dortige Kirche gekommen. Unbekannte drangen zwischen 20:45 und 09:10 Uhr gewaltsam in das Gebäude ein und richteten Sachschaden an. Gegen 01:00 Uhr und 01:20 Uhr zeichnete eine Videoüberwachung einen Mann und eine Frau auf dem Fußweg zwischen Kirche und Hamburger Straße auf, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten. Beamte der Polizeistation Henstedt-Ulzburg nahmen am Samstagmorgen eine Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei Norderstedt hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Die Beamten bitten um sachdienliche Hinweise unter 040 52806-0. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Elmshorn - Kriminalpolizeistelle unter neuer Leitung

    Quelle: Polizeidirektion Bad Segeberg

    Bad Segeberg (ots) - Marco Klein hat bereits am 01. Mai 2022 die Leitung der Kriminalpolizeistelle Elmshorn übernommen und kehrt damit nach 17 Jahre dienstlich in den Kreis Pinneberg bzw. die Polizeidirektion Bad Segeberg zurück. Nach Eintritt in die Landespolizei 1986 verrichtete der heutige Erste Kriminalhauptkommissar bereits seinen Dienst auf mehreren Dienststellen, unter anderem der damaligen Kriminalpolizeiaußenstelle Elmshorn und der Kriminalpolizeistelle Pinneberg, bevor er als Leiter des Kommissariats 1 (Mordkommission) zur Bezirkskriminalinspektion nach Itzehoe wechselte. Der zweifache Vater "beerbt" damit Dietmar Engelhorn, der zwischenzeitlich in die wohlverdiente Pension verabschiedet wurde und übernimmt eine eingespielte Dienststelle mit einer gesunden Altersstruktur. "Ich freue mich auf eine neue Herausforderung an alter Wirkungsstätte und habe in den letzten beiden Wochen bereits ein hochmotiviertes Team von Kolleginnen und Kollegen kennenlernen dürfen." sagte Marco Klein nach einer ersten Einarbeitung. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Ermittlungen in Sachen Schwerstkriminalität blickt Marco Klein auf zahlreiche Jahre in Führungsverantwortung zurück und sieht sich der Aufgabe der Leitung einer Dienststelle damit gewachsen. Der neue Dienststellenleiter lebt mit seiner Ehefrau und seinen 16 und 19 Jahre alten Kindern im Kreis Pinneberg. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Henstedt-Ulzburg - Radfahrer nach Verkehrsunfall gesucht

    Bad Segeberg (ots) - Am Montagvormittag, den 16.05.2022, ist es in der Breslauer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem Radfahrer gekommen, zu dem die Polizeistation Henstedt-Ulzburg sowohl nach Zeugen als auch nach dem bislang unbekannten Radfahrer sucht. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlung ging die Fußgängerin auf dem rechten Gehweg der Breslauer Straße in Richtung Schäferberg, als es gegen 09:34 Uhr aus bislang unbekannter Ursache zur Kollision mit einem Fahrradfahrer kam, der in derselben Richtung unterwegs war. Bei dem Sturz in Höhe der Hausnummer 21 zog sich die Fußgängerin leichte Verletzungen zu. Der Radfahrer, der als älterer Herr mit weißen Haaren und schwarzer Jacke beschrieben wurde, soll weiter in Richtung Schäferberg gefahren sein. Die Beamten bitten um Kontaktaufnahme unter 04193 99130 und bitten um sachdienliche Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Kreis Pinneberg - Polizei beendet Trunkenheitsfahrten

    Bad Segeberg (ots) - Am Wochenende haben Polizeistreifen mehrere Trunkenheitsfahrten im Kreis Pinneberg beendet. Am frühen Samstagmorgen verunfallte ein BMW um 02:32 Uhr im Wischmöhlenweg in Tornesch. Der Pkw war im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte im Graben mehrere Büsche und einen Zaunpfahl touchiert. Der Wagen überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle. Einsatzkräfte trafen den mutmaßlichen 32-jährigen Fahrer aus Uetersen wenig später an seiner Wohnanschrift an und nahmen ihn mit zur Blutprobe und beschlagnahmten den Führerschein, nachdem ein Test über 1,5 Promille ergeben hatte. Im Halstenbek kam ein Motorradfahrer um 13:33 Uhr am Samstag im Heideweg von der Fahrbahn ab und stürzte in den Grünstreifen. Er verletzte sich leicht. An der Maschine entstand leichter Sachschaden. Bei der Kontrolle der Fahrtüchtigkeit stellte die eingesetzte Streife über 2 Promille fest und ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. In der Jürgen-Siemsen-Straße in Tornesch erklärte der 26-jährige Fahrer eines Mercedes den Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Samstagabend, kurz nach 22:00 Uhr, dass er neben Alkohol auch Marihuana konsumierte habe. Ein Test ergab zudem über 1,1 Promille, ein Drogentest verlief positiv auf Kokain und THC. Weiterhin hatte der junge Mann keinen Führerschein. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den 26-Jährigen zwei offene Haftbefehle wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlagen. Die an dem Mercedes angebrachten Kennzeichenschilder gehörten zudem an einen anderen Pkw. Entsprechend droht dem Mann aus Uetersen ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. In Appen stoppte eine Streife des Polizeireviers Pinneberg am frühen Sonntagmorgen um kurz vor 04:00 Uhr einen 33-Jährigen auf seinem E-Scooter mit über 1,5 Promille. Auf Anordnung der Beamten entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Zudem stellten die Polizisten den E-Roller sicher. Am Sonntagabend kurz vor 19:00 Uhr meldeten Zeugen einen Opel im Pinneberger Stadtgebiet, der in Schlangenlinien geführt werden sollte. Bei der Kontrolle der 59-jährigen Pinnebergerin stellten die Beamten deutlichen Atemalkoholgeruch fest, einen Test lehnte die Frau allerdings ab und leistete zudem Widerstand. Ihr wurde ebenfalls eine Blutprobe entnommen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Norderstedt - Renault Master entwendet - Zeugen gesucht

    Bad Segeberg (ots) - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (13.05.2022) ist es in der Segeberger Chaussee in Norderstedt in Höhe der Parallelstraße zum Diebstahl eines Renault Masters gekommen. Unbekannte entwendeten den nicht zugelassenen weißen Transporter zwischen 17:30 und 07:40 Uhr vom Gelände einer Reifenhandlung, nachdem sie gewaltsam ein Tor zum Grundstück geöffnet hatten. Die Kriminalpolizei Norderstedt bittet unter 040 52806-0 um sachdienliche Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Itzehoe: Einbrecher kamen in der Nacht

    Itzehoe (ots) - Am Sonntag bemerkte der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Schulenburg, dass bei ihm eingebrochen wurde. Unbekannte Täter nutzten die Nachtzeit, um über ein Kellerfenster in das Gebäude einzusteigen. Hier durchsuchten sie sämtliche Räume und durchwühlten dabei Schränke und Kommoden. Neben einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag entwendeten die Einbrecher Gegenstände aus einer Taschenuhr- und Mineralsteinsammlung. Als der Hauseigentümer am Sonntag um 6:00 Uhr erwachte, waren die Einbrecher bereits verschwunden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Astrid Heidorn Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821-602 2011 Mobil: +49 0171-3375356 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Lübeck-St. Jürgen / PKW kommt von Fahrbahn ab - Ballonfahrer kommt zur Hilfe

    Lübeck (ots) - Am Sonntag (15.05.2022) geriet in Lübeck eine Fahrzeugfahrerin mit ihrem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf einem Feld zum Stehen. Ein Heißluftballon befand sich gerade im Landeanflug auf die besagte Wiese. Der Ballonführer beobachtete den Unfallhergang, alarmierte die Polizei und leistete nach der Landung Erste-Hilfe. Gegen 07:30 Uhr fuhr ein Ballonfahrer mit seinem Ballon über ein Feld neben der Kronsforder Hauptstraße in Lübeck. Dort beabsichtigte der 46-jährige Lübecker zu landen. Während dieses Vorgangs bemerkte er ein Fahrzeug, dass geradewegs in Richtung Kronsforde unterwegs gewesen war und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der PKW Opel einer 74-jährigen Lübeckerin blieb nach etwa 150 Metern auf dem Feld stehen. Der Ballonführer alarmierte sofort die Rettungskräfte und begab sich nach der Landung zur Fahrzeugführerin. Hier leistete er Erste-Hilfe. Ersten Erkenntnissen zur Folge könnte ein plötzlicher Krankheitsfall bei der Lübeckerin Grund für ihren Ausflug auf die Wiese gewesen sein. Sie wurde zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand leichter Sachschaden. Der Ehemann der Verunfallten kümmerte sich nach Rücksprache mit dem Grundstückseigentümer um die Bergung des Fahrzeugs. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Maik Seidel - Pressesprecher Telefon: 0451-131-2005 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Heide: Schlägerei mit mehreren Personen, eine Person lebensgefährlich verletzt- Polizei sucht Zeugen

    Heide (ots) - Am Freitag um 21:15 Uhr kam es in der Marktpassage zu einer Schlägerei mit mehreren Personen. Hierbei wurde ein 20jähriger Heider so schwer am Kopf verletzt, dass derzeit noch Lebensgefahr besteht. Hintergründe der Schlägerei und Tatbeteiligungen sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dieser Streitigkeit geben können. Sie werden gebeten, sich unter 0481-940 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Astrid Heidorn Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821-602 2011 Mobil: +49 0171-3375356 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • BAB 7/ Lottorf - Autofahrerin stoppt Ihr Fahrzeug auf Seitenstreifen und ruft polizeiliche Hilfe wegen einer Riesenspinne im PKW

    Diese Riesenspinne sorgt für Polizeieinsatz auf der Autobahn

Quellenangabe: Polizeidirektion Flensburg

    BAB 7 Lottorf (ots) - Montagmorgen (16.05.22), um 09.05 Uhr, entdeckte eine Autofahrerin während der Fahrt auf der A7 in Fahrtrichtung Norden, kurz vor dem Parkplatz Lottorf, eine Riesenspinne in Ihrem Auto, die sich vom Dachhimmel abseilte. Die Frau stoppte ihr Fahrzeug auf dem Seitenstreifen und rief den Polizeiruf 110, weil sie die Fahrt mit dieser Spinne im PKW nicht fortsetzen wollte. Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksrevieres Nord wurden zur Hilfe entsandt, die ungefährliche, allerdings fast handflächengroße Spinne (riesige Hausspinne "Eratigena duellica", Webspinne) wurde im Auto eingefangen und anschließend in die Freiheit entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Seedorf - Komplettentwendung eines VW T7 Multivan - Polizei sucht Zeugen

    Bad Segeberg (ots) - Am Samstag (14.05.2022) ist es Seedorf zu einer Komplettentwendung eines Fahrzeuges gekommen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen rot-silbernen VW-Bus. Der T7 Multivan mit Segeberger Kennzeichen wurde in der Straße "Am Burggraben" in der Zeit zwischen Samstag, 14.05.2022, 09:00 Uhr und 12:30 Uhr entwendet. Der Schaden wird auf 45.000 Euro geschätzt. Das Sachgebiet 5, komplexe Ermittlungen, der Kriminalpolizei in Pinneberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die verdächtige Personen an dem entwendeten Fahrzeug gesehen oder Beobachtungen in den Tagen zuvor gemacht haben. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 04101 - 202 - 0 oder per E-Mail SG5.Pinneberg.KI@polizei.landsh.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Schwentinental: PKW kippt bei Verkehrsunfall auf die Seite

    Schwentinental (ots) - In der Nacht von Sonntag auf Montag verunfallte in Schwentinental ein PKW, der infolge des Verkehrsunfalls auf die Seite kippte und in die Leitplanke rutschte. Beim Eintreffen von Polizei und Rettungskräften war kein Fahrzeugnutzer mehr vor Ort. Sonntagabend um 23:36 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer der Rettungsleitstelle, dass ein PKW im Bereich der Landesstraße 52 an der Zufahrt zur Bundesstraße 76 in Schwentinental verunfallt sei. Einsatzkräfte der Polizeistation Schwentinental stellten daraufhin am Unfallort einen VW Polo fest, der auf die Seite gekippt und in die dortige Leitplanke gerutscht war. Der Fahrer oder die Fahrerin des Fahrzeugs, das einer Car Sharing Firma gehört, war beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Nach ersten Ermittlungen befuhr der PKW die L 52 aus Richtung Paradiesweg kommend. Mit überhöhter Geschwindigkeit bog der PKW dann auf die Auffahrt zur B 76 und kam dort nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW überrollte dabei eine Verkehrsinsel und ein Verkehrszeichen und kippte auf die linke Fahrzeugseite, ehe er in die linke Leitplanke rutschte und dort zum Stehen kam. Der Fahrer oder die Fahrerin könnte über die Beifahrertür herausgeklettert sein und sich unerlaubt vom Unfallort entfernt haben. Es entstand Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Auf Grund des Unfallbildes dürfte der Fahrer oder die Fahrerin durch den Verkehrsunfall erheblich verletzt worden sein. Eine Nahbereichsfahndung, bei der neben Polizeibeamtinnen und -beamten des 3. und 4. Polizeireviers Kiel auch ein Suchhund des Polizeibezirksreviers Kiel eingesetzt worden war, verlief negativ. Die Polizei Schwentinental hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen und sucht nun Zeuginnen und Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und zum verunfallten Fahrer bzw. zur verunfallten Fahrerin machen können. Wer Angaben machen kann, wird gebeten, sich direkt mit der Polizeistation Schwentinental unter der Telefonnummer 04307 82360 in Verbindung zu setzen. Björn Gustke Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel
  • Betrunken mit Pkw einen Unfall verursacht

    Ratzeburg (ots) - 16. Mai 2022 | Kreis Stormarn - 14.05.2022 - Trittau Am 14.05.2022, gegen 01.10 Uhr kam es in Trittau auf dem Parkplatz der Diskothek "Fun Park" zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Nach derzeitigen Ermittlungsstand fuhr eine 21-jährige Schwarzenbekerin beim Ausparken mit ihrem Renault Clio gegen einen Ford Fiesta. Die Renault-Fahrerin kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden, sondern entfernte sich vom Unfallort. Dank dem Hinweis einer Zeugin konnte die Schwarzenbekerin wenig später an der Auffahrt der B 404 in Richtung Kiel gestoppt werden. Die Polizeibeamten nahmen Atemalkoholgeruch war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 0,72 Promille. Sie musste sich einer Blutprobenentnahme stellen. Die Polizeistation in Trittau hat die Ermittlungen übernommen. Die 21-jährige wird sich wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss und der Verkehrsunfallflucht verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
zurück
Seite 10 von 10

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen