Rubrik auswählen
 Kreis Unna

Polizeimeldungen aus Kreis Unna

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • PKW prallt frontal gegen Baum, zwei Personen schwer verletzt

    ag_cz / Adobe Stock

    Neukirchen-Vluyn (ots) - Am Dienstag, den 28.06.2022, gegen 20:10 Uhr ereignete sich auf der Straße Bendschenweg in Höhe der Siebertstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 75-jähriger Mann aus Neukirchen-Vluyn befuhr mit seinem Pkw den Bendschenweg aus Richtung Etzoldplatz kommend in Fahrtrichtung Krefelder Straße. In Höhe der Hausnummer 61 kam der 75-Jährige aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Hierdurch verletzte sich der 75-Jährige sowie seine 72-jährige Ehefrau als Beifahrerin schwer. Bei beiden Personen besteht Lebensgefahr. Sie wurden mit einem Rettungswagen örtlichen Krankenhäusern zugeführt. Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen ist vermutlich von einem internistischen Notfall des 75-Jährigen während der Fahrt auszugehen. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Bendschenweg komplett gesperrt und der Verkehr abgeleitet. Der Pkw wurde durch die Polizei sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Leitstelle Telefon: 0281 / 107-1122 Fax: 0281 / 107-1130 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Warendorf- Freckenhorst Brand einer Scheune

    Animaflora PicsStock / Adobe Stock

    Warendorf (ots) - In der Nacht vom 28.06.2022 auf den 29.06.2022 informierte die Leitstelle der Feuerwehr die Polizei über einen Gebäudebrand im Bereich Gronhorst in Warendorf- Freckenhorst. Gegen 23:27 Uhr geriet ein Stallgebäude auf einer Hofstelle aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Es entstand aufgrund der schnellen Brandbekämpfung durch die Feuerwehr nur geringer Sachschaden. Ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile konnte verhindert werden. Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Außerhalb der Bürozeiten: Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Warendorf
  • Kind beim Einparken angefahren und leicht verletzt

    VTT Studio / Adobe Stock

    Hamm-Herringen (ots) - Am Dienstag, 28. Juni, gegen 15.45 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind an der Fritz-Husemann-Straße. Auf dem Parkplatz eines Discounter-Marktes wollte ein 58-jähriger VW-Fahrer aus Bönen vorwärts in eine freie Parklücke einparkten. Dabei übersah er ein 7-jähriges Mädchen und touchierte deren rechtes Bein. Zuvor war sie aus einem neben dem VW parkenden Pkw ausgestiegen. Die junge Hammerin verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Am Pkw entstand augenscheinlich kein Sachschaden.(lh) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Zwei schwer verletzte Radfahrer in Paderborn am Dienstagabend

    Pixel-Shot / Adobe Stock

    33100 Paderborn (ots) - Dienstag, 28.06.2022, 2025 Uhr Paderborn, Fuß-Radweg Am Springbach Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Radfahrern Ein 40jähriger befuhr mit seinem Fahrrad den Geh-Radweg "Am Springbach" vom Kaukenberg kommend in Richtung der Benhauser Straße. In Höhe einer Hundewiese trifft ein weiterer Rad- Gehweg über eine Holzbrücke auf den Weg "Am Springbach". Über diese Holzbrücke kam plötzlich von rechts ein 57jähriger weiterer Radfahrer, der auf den Weg "Am Springbach" auffuhr. Dort kam es zur Kollision mit dem 40jährigen, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Dabei zog sich der 40jährige vermutlich einen Schulterbruch zu. Der 57jährige erlitt eine Kopfplatzwunde, mehrere Rippenbrüche und vermutlich einen Schlüsselbeinbruch. Da bei dem 57jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Beide Radfahrer trugen keinen Helm und mussten zur stationären Behandlung im Krankenhaus bleiben. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn
  • Bonn-Innenstadt: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach mutmaßlichem Tötungsdelikt - Tatverdächtiger festgenommen

    Karl-Heinz H / Adobe Stock

    Bonn (ots) - Eine Mordkommission der Bonner Polizei unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Norbert Lindhorst hat in enger Abstimmung mit Oberstaatsanwältin Claudia Heitmann am Dienstagnachmittag (28.06.2022) die Ermittlungen nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt aufgenommen. Zeugen hatten gegen 17:35 Uhr die Leitstelle der Polizei informiert, dass vor dem Bonner Gerichtsgebäude auf der Wilhelmstraße ein menschlicher Kopf liegen würde. Nachdem die ersten eintreffenden polizeilichen Einsatzkräfte diese erste Meldung bestätigten, konnte im unmittelbaren Umfeld ein Tatverdächtiger festgestellt und festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen führten dann wenig später zu dem Fund eines Leichnams im Bereich des Alten Zolls. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 38-jährigen Mann, der der Polizei insbesondere im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität bekannt ist. Das Opfer ist derzeit noch nicht identifiziert. Sowohl der Tatverdächtige, als auch das Opfer sind nach den ersten Ermittlungen der Obdachlosenszene zuzuordnen. Ein mögliches Tatwerkzeug wurde bislang nicht aufgefunden. Die Ermittler der Mordkommission bitten Zeugen, die im Zusammenhang mit dem geschilderten Geschehen auf der Wilhelmstraße und im Bereich des Alten Zolls verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 bei der Polizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Öffentlichkeitsfahndung nach Achtjährigem

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei sucht nach dem achtjährigen Maxim K. und bittet um Ihre Mithilfe! Maxim K. soll jetzt in die Obhut des Jugendamtes übergeben werden. Das letzte Mal wurde das Kind durch die Behörden am 28. März 2022 gesehen. Es ist davon auszugehen, dass sich der vermisste Achtjährige im Beisein von Angehörigen befindet. Bisherige Ermittlungen und Suchmaßnahmen blieben erfolglos. Die Polizei fragt: Wer hat den Jungen gesehen oder kann sonstige Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise bitte an die Polizei Mönchengladbach unter 02161-290. (jl) Ein Lichtbild und eine Beschreibung des Vermissten finden Sie unter folgendem Link: https://polizei.nrw/fahndung/82228 Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach: 23-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt - Tatverdächtiger in U-Haft

    U. J. Alexander / Adobe Stock

    Mönchengladbach (ots) - Am Montagabend, 27. Juni, ist ein 23-jähriger Mann an der Rostocker Straße in Odenkirchen-Mitte durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt gegen einen 19-jährigen Mann wegen versuchten Mordes. Zeugen meldeten der Polizei gegen 23 Uhr einen verletzten Mann an der Rostocker Straße. Die alarmierten Beamten trafen vor Ort auf die Zeugen und den Verletzten. Rettungskräfte übernahmen die Erstversorgung des Mannes und stellten mehrere Stichverletzungen fest. Der 23-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er operiert und Ärzte konnten eine Lebensgefahr ausschließen. Die weiteren Ermittlungen erhärteten den Verdacht gegen einen 19-jährigen Bekannten des 23-Jährigen. Dieser soll dem 23-Jährigen bei einem Treffen die Verletzungen zugefügt haben. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem 19-Jährigen in Tatortnähe führte zunächst nicht zum Erfolg. Die Polizei nahm ihn kurz darauf an seiner Wohnanschrift vorläufig fest. Am Dienstag, 28. Juni, wurde der 19-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen ihn Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Polizisten stellen Dieb (25)

    Rüdiger Kottmann / Adobe Stock

    Köln (ots) - Zwei Zivilfahnder aus Düsseldorf haben am Montagmorgen (27. Juni) in Köln-Ehrenfeld einen Dieb (25) bei dem Versuch beobachtet, an einer roten Ampel einer Radfahrerin (73) ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb zu stehlen. Unter den Augen der Polizisten, die neben der Rentnerin in einem Zivilwagen an der Kreuzung Innere Kanalstraße/Vogelsanger Straße standen, griff der Verdächtige in den fremden Fahrradkorb. Die zwei Beamten stiegen aus, überwältigten den 25-Jährigen nach einem Fluchtversuch und übergaben ihn an ihre alarmierten Kölner Kollegen. Bei dem tatsächlich aus Tunesien stammenden Tatverdächtigen fanden die Einsatzkräfte einen gefälschten vermeintlich deutschen Ausweis. Gegen den 25-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl wegen diverser Gewalt- und Eigentumsdelikte vor. (am/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Auseinandersetzung mit abgebrochenem Flaschenhals am Rheinboulevard - Zeugensuche

    dglimages / Adobe Stock

    Köln (ots) - Bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Männern in der Nacht zu Dienstag (28. Juni) auf dem Rheinboulevard in Köln-Deutz hat ein Beteiligter (29) eine Schnittwunde am Hals erlitten. Gegen 2.45 Uhr sollen der Verletzte und sein Begleiter (22) unmittelbar vor dem Hyatt-Hotel mit zwei etwa 1,80 bis 1,90 Meter großen, jungen Unbekannten in zunächst verbale Streitigkeiten geraten sein. Im weiteren Verlauf soll einer der Männer, der einen blauen Verband an der linken Hand hatte, an einer Steinmauer eine Bierflasche zerschlagen und mit dem abgebrochenem Flaschenhals den 29-Jährigen verletzt haben. Der Gesuchte soll mit einer hellen Hose, einem Hemd mit Rollkragen und einer schwarze Weste bekleidet gewesen sein. Der Zweite soll einen langen Kinnbart haben. Er soll ein weißes Longsleeve und eine blaue Jeans getragen haben. Das Kriminalkommissariat 55 bittet um Hinweise zu den Tatverdächtigen, die in Richtung des Deutzer Bahnhofs geflüchtet sein sollen, unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (jk/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Kleintransporter landet im Wald - Fahrer schwer verletzt #polsiwi

    Verunfallter Kleintransporter (Fahrzeugaufschrift unleserlich gemacht)

    Freudenberg-Bottenberg (ots) - In den frühen Nachmittagsstunden des gestrigen Montags (27.06.2022) ist ein Kleintransporter bei einem Verkehrsunfall im Wald gelandet. Der 30-jährige Fahrer war mit dem Fahrzeug auf der Kreisstraße K 20 (Heuslingstraße) von Bottenberg in Fahrtrichtung Oberheuslingen unterwegs. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve kam der Wagen kurz vor den dort beginnenden Leitplanken nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend touchierte er einen Baum, bevor er die abschüssige Böschung in den Wald fuhr. Dort kam der Transporter zum Stillstand. Der 30-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und konnte nicht mehr durch die aufnehmenden Polizeibeamten zum Unfallhergang befragt werden. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 15.000 Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Vor Ort konnte die Polizei keine Augenzeugen des Unfalls antreffen. Etwaige Zeugen werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer 0271 / 7099-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0271 - 7099 1222 E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
  • Pressemeldung der Polizei Mönchengladbach Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 15-Jähriger: Wer weiß, wo Clara W. ist?

    Köln (ots) - Die 15-jährige Clara W. ist seit dem 5. Juni wiederholt als vermisst gemeldet. Da die bisherigen polizeilichen Ermittlungen und Suchmaßnahmen nicht zum Erfolg geführt haben, bittet die Polizei nun die Öffentlichkeit um Mithilfe. An besagtem Sonntag kehrte Clara W. von einem unbegleiteten Ausgang nicht zurück in ihre Wohngruppe in Mönchengladbach. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist zu vermuten, dass sie sich im Großraum Köln aufhalten könnte. Besonders in Betracht kommen als Aufenthaltsort die Bereiche Horrem, Bergheim oder Düren. Die Ermittler fragen: Wer hat die 15-Jährige gesehen und / oder kann Angaben zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort machen? Eine Beschreibung sowie ein Lichtbild der Vermissten können hier abgerufen werden: https://polizei.nrw/fahndung/76913 . Hinweise bitte direkt an die Polizei Mönchengladbach unter der Rufnummer 02161-290. (cw) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Unfall an der Sentruper Straße - Zeugen gesucht

    candy1812 / Adobe Stock

    Münster (ots) - Am vergangenen Freitag (24.6., 06:50 Uhr) ist es auf der Sentruper Straße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern gekommen. Ein 29-jähriger Mann war mit seinem Pedelec auf der Sentruper Straße in Richtung Allwetterzoo unterwegs, als plötzlich ein bislang unbekannter Radfahrer von einem Grundstück auf die Straße fuhr und mit ihm zusammenstieß. Der 29-Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Aasee. Nach Aussagen der Zeugen ist der Flüchtige 30 bis 40 Jahre alt und korpulent. Er hat ein rundes Gesicht und trug einen Dreitagebart. Er war mit einer schwarzen Arbeitshose bekleidet. Das Fahrrad des Unbekannten war gold-orange und hatte vorne einen Korb angebracht. Hinweise an: 0251 275-0 Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Zwei Heranwachsende bei Verkehrskontrolle festgenommen

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Hennef (ots) - In den frühen Morgenstunden am Sonntag (26.06.2022) gegen 04:15 Uhr fiel in Hennef an der Frankfurter Straße ein grauer Kleinwagen mit zwei Personen besetzt auf, der ohne Beleuchtung fuhr. Die Beamten entschlossen sich, das Fahrzeug zu kontrollieren und konnten es in der Fritz-Jacobi-Straße anhalten. Der 17-jährige Fahrzeugführer aus Hennef gab zu, keinen Führerschein zu haben. Zudem stellte sich heraus, dass die an dem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen keinem Fahrzeug zugeteilt waren und der Kleinwagen nicht zugelassen war. Im Kofferraum stellten die Beamten einen Rucksack mit Sturmhauben, Handschuhen und Werkzeugen fest, die als Einbruch-Utensilien genutzt werden könnten. Zudem fanden sie Schmuck, Uhren und Münzen. Die gesamten Gegenstände wurden sichergestellt. Ob die Schmuckgegenstände mutmaßlich aus Einbrüchen stammen, ist Gegenstand der Ermittlungen. Der 17-Jährige und sein ebenfalls 17 Jahre alter Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Da keine Haftgründe gegen sie vorlagen, wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls eingeleitet. Zudem wurde gegen den Fahrzeugführer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. (Re.) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Motorradfahrer stürzt auf dem gesperrten Eifelwall - Krankenhaus

    Köln (ots) - Am späten Montagabend (27. Juni) hat sich ein 77 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Sturz auf dem derzeit für den Kfz-Verkehr gesperrten Eifelwall verletzt. Gegen 23 Uhr hatte der Senior verbotswidrig den im Baustellenbereich vorhandenen Radweg benutzt, war ohne Fremdeinwirkung gestürzt und mit einem Bein unter seinem Motorrad eingeklemmt worden. Eine 25 Jahre alte Passantin half ihm aus der misslichen Situation und verständigte die Rettungskräfte, die den Mann in ein Krankenhaus fuhren. (am/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Fahndungsrücknahme: Nach Raubdelikt in Einfamilienhaus in Königswinter-Römlinghoven - Kripo nimmt Tatverdächtigen nach Zeugenhinweis fest

    Bonn (ots) - Zu einem Raubdelikt im Bereich eines Einfamilienhauses in Römlinghoven am 25.06.2022, gegen 18:50 Uhr, hatte die Polizei ihre Fahndungsmaßnahmen nach einem Tatverdächtigen mit einer Fotofahndung intensiviert. (siehe auch Meldung vom heutigen Tage) Nach einem Zeugenhinweis nahm ein Fahndungsteam der Bonner Polizei frühen Nachmittag einen dringend tatverdächtigen Mann an seiner Wohnanschrift im Raum Königswinter vorläufig fest. Der 57-Jährige ist der Polizei auf dem Gebiet der Eigentumskriminalität und aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt. Die Ermittlungen des zuständigen KK 13 dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Polizei stoppt Fahrschülerin - Fahrschule angezeigt

    Gelsenkirchen (ots) - Die Polizei musste am Dienstag, 28. Juni 2022, gegen 8.10 Uhr, eine Fahrstunde vorzeitig beendet. Zuvor hatten Beamte auf der Uferstraße/Grothusstraße in Fahrtrichtung A42 eine 15-jährige Gelsenkirchenerin auf einem Roller angehalten und überprüft. Auf Nachfrage der Polizisten erklärte die Jugendliche, dass sie gerade eine Fahrstunde absolviere und der Fahrschulwagen mit dem Fahrlehrer vorausgefahren sei. Eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse AM könne sie entsprechend nicht vorweisen, da sie dafür ja in der Fahrschule sei. Der Fahrlehrer wurde daraufhin von der Fahrschülerin kontaktiert und aufgefordert, zur Kontrollstelle zu kommen. Weiterhin wurde festgestellt, dass der 45ccm-Roller mit einem blauen Versicherungskennzeichen ausgestattet und der Versicherungsschutz abgelaufen war. Sowohl gegen den Fahrlehrer als auch gegen die Fahrschule wurden Strafanzeigen erstattet wegen des Fahrens ohne gültigen Versicherungsschutz. Der Fahrschülerin wurde die Weiterfahrt mit dem Roller untersagt. Das Versicherungskennzeichen wurde sichergestellt. Die Polizei weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass generell motorisierte Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h versicherungspflichtig sind. Diese Fahrzeuge, zu denen auch E-Scooter zählen, müssen mit einem grünen Versicherungskennzeichen für das Jahr 2022 ausgestattet sein. Rückfragen bitte an: Polizei Gelsenkirchen Stephan Knipp Telefon: +49 (0) 209 365-2010 bis 2015 E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de https://gelsenkirchen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen
  • Verkehrsunfall auf der Queller Straße - Radfahrerin schwer verletzt

    ag_cz / Adobe Stock

    Gütersloh (ots) - Steinhagen (MK) - Am Montagmorgen (27.06., 08.10 Uhr) ereignete sich auf der Queller Straße ein Verkehrsunfall zwischen einer Pkw-Fahrerin und einer Radfahrerin, welche sich hierbei schwer verletzte. Zuvor beabsichtigte die 27-jährige Radfahrerin die Queller Straße in Richtung eines Discountmarktes zu queren. Zeitgleich befuhr eine 50-jährige Steinhagenerin mit einem Fiat die Queller Straße in Richtung Innenstadt. Als die Radfahrerin unvermittelt die Straße querte, kam es trotz einer Notbremsung der Fiat-Fahrerin zur Kollision. Die 27-jährige Frau aus Steinhagen stürzte in der Folge auf das Fahrzeug und anschließend auf die Straße. Sie trug keinen Helm. Der verständigte Rettungsdienst transportierte die 27-Jährige nach einer Erstversorgung zur stationären Aufnahme in ein Bielefelder Klinikum. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Queller Straße teilweise gesperrt. Der geschätzte Sachschaden wurde mit rund 1500 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Recklinghausen: Unfall im Bereich einer Grundstückseinfahrt

    VTT Studio / Adobe Stock

    Recklinghausen (ots) - Am Dienstagvormittag, gegen 11:30 Uhr, wurde ein 67-jähriger Fahrradfahrer aus Recklinghausen bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der Mann war auf dem Radweg der Castroper Straße unterwegs. Gleichzeitig wollte eine 36-jährige Autofahrerin aus Essen in eine Grundstückseinfahrt an der Castroper Straße einfahren. Dabei kreuzte sie den Fahrweg des Radfahrers. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Unfall entstand außerdem 3.000 Euro Sachschaden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Andreas Lesch Telefon: 02361 55 1031 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: https://recklinghausen.polizei.nrw/ www.facebook.com/polizei.nrw.re https://www.instagram.com/polizei.nrw.re/ https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen
  • Zeugen gesucht

    Chalabala / Adobe Stock

    Marsberg (ots) - In der Nähe des Schützenfestes in Obermarsberg sollen am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr zwei Personen fast von einem weißen Transporter angefahren worden sein. Diese Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiwache in Marsberg unter der 02992 / 90 200 3711. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Sebastian Held Telefon: 0291 / 90 20 - 1141 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
  • Tauschhandel mit Polizei misslingt

    Köln (ots) - Ein mutmaßlicher Dealer (20) hat am Montagnachmittag (27. Juni) versucht, ein zuvor von einem Streifenwagen gestohlenes Kennzeichen gegen zwei bei der Polizeiwache in Kalk sichergestellten Handys zu tauschen, die er auf der Flucht vor den Polizisten verloren hatte. Nicht nur der Tauschhandel misslang - auch die anschließende Wohnungsdurchsuchung hat für den 20-Jährigen Folgen, da die Polizisten dort neben Hinweisen auf Drogenhandel auch eine scharfe Schusswaffe fanden. Ursprünglich war ein Streifenteam auf den 20-Jährigen aufmerksam geworden, der gegen 15.30 Uhr mit einem E-Roller am Vingster Ring unterwegs war und beim Anblick des Polizeiautos über einen schmalen Fußweg Reißaus nahm. Die Polizisten verloren zwar das Laufduell gegen den E-Scooter, "gewannen" aber die Herrschaft über zwei Handys, die dem Flüchtigen aus der Tasche gefallen waren. Der "Verlust" des hinteren Kennzeichens des Streifenwagens sollte sich erst später ausgleichen. Lange mussten die Polizisten allerdings nicht warten, denn wenig später erschien der zunächst erfolgreich Geflüchtete auf der Kalker Wache und verlangte seine Handys zurück. Auf das gestohlene Autokennzeichen angesprochen, gab er an, den Dieb zu kennen, aber dessen Namen nicht nennen zu wollen. Er schlug einen Tausch vor, verließ die Wache und kehrte kurz darauf mit dem Behördenkennzeichen zurück. Die Wartezeit wurde dem jungen Mann dann aber zum Verhängnis, da die auf den beiden Handys eingegangenen Nachrichten Drogenhandel vermuten ließen. Mit einer richterlichen Durchsuchungsanordnung fuhren die Einsatzkräfte zusammen mit dem nunmehr Tatverdächtigen zu seinem Elternhaus im Rechtsrheinischen. Die Ermittler fanden zwar außer einer stark riechenden Plastikdose mit Marihuanaanhaftungen keine weiteren Drogen, dafür aber die scharfe Pistole. Für Vater und Bruder des Tatverdächtigen endete der Versuch, die Durchsuchung noch zu verhindern, im Polizeigewahrsam. Gegen einen wird nun wegen Widerstands, gegen den anderen wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt. (cs/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen