Rubrik auswählen
 Neuerburg

Polizeimeldungen aus Neuerburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 3 von 10
  • Polizeipräsident Durben bedankt sich mit Konzert bei 400 Menschen aus der Region

    Polizeipräsident Durben begrüßt die Gäste des Danke-Konzerts im Trierer Dom

    Trier (ots) - "Mit diesem Konzert möchten wir uns als Polizei Trier bei Ihnen, den Menschen aus der Region, für die langjährige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit bedanken. Gleichzeitig wollen wir damit ein Zeichen setzen für Frieden, Freiheit und Menschenwürde, die für uns selbstverständlich zu sein schien - die Realität in Europa und der Welt vermittelt uns jedoch ein anderes Bild." Mit diesen Worten begrüßte Polizeipräsident Friedel Durben annähernd 400 Bürgerinnen und Bürger zum Danke-Konzert des Polizeipräsidiums Trier im Trierer Dom. Zuvor hatte Weihbischof Peters die Zuhörer in seiner Eigenschaft als Domprobst und Hausherr willkommen geheißen. Das Konzert, das seit vielen Jahren traditionell als Adventskonzert im Dezember stattfindet, musste Pandemie bedingt in den letzten beiden Jahren ausfallen. Dem Polizeipräsidenten war es jedoch ein persönliches Anliegen, die Botschaften des Dankes und der demokratischen Grundwerte in diesen musikalischen Rahmen einzubetten und am gestrigen Abend nachzuholen. Musikalisch gestaltet wurde das Konzert durch das Landespolizeiorchester unter der Leitung ihres Chefdirigenten, Stefan Grefig, sowie den Domorganisten Josef Still an der Orgel. Polizeiseelsorger Hubertus Kesselheim rundete das Programm mit Wortbeiträgen und Impulsen, die zum Nachdenken und zur Reflexion einluden, ab. Einer weiteren Tradition folgen bat Durben die Gäste des kostenlosen Konzerts um eine Spende für einen karitativen Zweck. In diesem Jahr möchte das Polizeipräsidium den Verein "Humanitäre Hilfe Trier e.V." unterstützen. Der erst vor wenigen Wochen gegründete gemeinnützige Verein hat sich aufgrund der jüngsten Entwicklungen in Europa der Förderung humanitärer Hilfe für bedürftige Menschen, insbesondere politisch, rassisch oder religiös Verfolgter, Kriegsbeschädigter und Geflüchteter im In- und Ausland verschrieben. Die Konzertbesucher honorierten die dargebotenen Musikstücke mit großen Beifall und stehenden Ovationen. Und auch bei den Spenden hielten sich die Gäste nicht zurück. 3000 Euro kamen zusammen, um den Menschen in den Kriegsgebieten und den von dort Geflüchteten unmittelbare Hilfe zu leisten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Trier Pressestelle Telefon: 0651-9779-0 E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Trier
  • Einbruch in Trier-Olewig - Zeugen gesucht

    Trier (ots) - Bislang unbekannte Täter brachen am Mittwoch, dem 11. Mai, zwischen 15:30 Uhr und 20:50 Uhr, in ein Haus im Kernscheider Höhenweg in Trier ein. Durch das Aufhebeln eines Kellerfensters gelangten die Einbrecher in das freistehende Einfamilienhaus und durchsuchten mehrere Räumlichkeiten nach Diebesgut. Die Kriminalpolizei Trier bittet Zeugen sich unter 0651/9779-2290 zu melden. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Trier Pressestelle Telefon: 0651-9779-0 E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Trier
  • Blumenkästen durch Vandalismus beschädigt

    Birkenfeld (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag, vom 06. auf den 07. Mai, wurden in der Saarstraße mutwillig drei Blumenkästen von der Fensterbank eines Bistros heruntergeworfen und dadurch beschädigt. Ein Anwohner hörte gegen 01.00 Uhr eine lautstark vorbeiziehende Personengruppe, die mit der Tat in Verbindung stehen könnte. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Birkenfeld unter Tel. 06782/9910 oder unter E-Mail pibirkenfeld@polizei.rlp.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Trier Pressestelle Telefon: 0651-9779-0 www.polizei.rlp.de/pd.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • PKW auf Parkplatz beschädigt und geflüchtet

    Schweich (ots) - Am 12. Mai, zwischen 14:15 Uhr und 14:30 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer ein auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Brückenstraße in Schweich geparkten weißen PKW Ford C-Max im Heckbereich. Statt sich um den verursachten Schaden zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06502/9157-0 an die Polizei in Schweich zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schweich Telefon: 06502/91570 e-mail: pischweich@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 51

    Tawern (ots) - Am heutigen Abend, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich, wie bereits zuvor in der Pressesofortmitteilung berichtet, ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 51 zwischen Tawern und Konz, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zu Folge geriet ein Pkw aus Richtung Tawern kommend aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Ersthelfer retteten die beiden Personen aus ihren Fahrzeugen. Erst im Anschluss daran geriet der Pkw des entgegenkommenden Fahrzeugführers in Brand. Der 30-jährige Fahrer des Verursacherfahrzeuges aus dem Kreis Trier-Saarburg verstarb nach erfolglosen Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort an der Unfallstelle. Der 30-jährige Fahrer des entgegenkommenden Pkw, ebenfalls aus dem Kreis Trier-Saarburg, erlitt schwerste Verletzungen. Dieser wurde notärztlich versorgt und in ein Trierer Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Seitens der Staatsanwaltschaft Trier wurde ein Gutachten zur Klärung des Unfallherganges in Auftrag gegeben. Die B 51 war an genannter Stelle bis ca. 23:50 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz waren die FFW Konz, Tawern und Konz-Könen mit ca. 30 Einsatzkräften, das DRK Konz, der Rettungsdienst der BFW Trier, DRK Zerf und die Air Rescue Luxemburg sowie Streifen der Polizei Konz, Polizei Saarburg und Polizei Trier. Zusatz: An dieser Stelle sei ausdrücklich erwähnt, dass entgegen vorheriger Meldungen keine Person im brennenden Fahrzeug zu Tode kam. Beide Fahrer wurden zuvor von Ersthelfern aus ihren Fahrzeugen gerettet. Erst im Anschluss daran geriet der Pkw des Schwerverletzten in Brand. In diesem Zusammenhang bedankt sich die Polizeiinspektion Saarburg und die Polizeiwache in Konz bei allen Ersthelfern für ihr vorbildliches Verhalten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Saarburg Telefon: 06581/9155-0 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Schwerer Motorradunfall auf der B 51 im Bereich Saarburg/ Beurig

    Trier (ots) - Am Donnerstag, den 12.05.2022, ereignete sich gegen 19:10 Uhr auf dem Zubringer der B 51 Serrig FR Saarburg auf die B 407 in Fahrtrichtung Ayl ein schwerer Motorradunfall. Ein von der B 407 aus Richtung Laurentiustunnel kommender französischer Pkw- Fahrer wollte von der B 51, Höhe AS Beurig in Richtung nach links in die Wiesenstraße abbiegen. Hierbei übersah er den als dritter einer 5-köpfigen Motorradgruppe fahrenden Geschädigten aus Trier. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Motorradfahrer schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt in ein örtliches Krankenhaus transportiert wurde. Die Polizeiinspektion Saarburg bedankt sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den vor Ort befindlichen Ersthelfern für die vorbildliche Erstversorgung des Verletzten. Im Einsatz waren neben der FFW Saarburg ein Notarzt aus Saarburg sowie zwei RTW und zwei Polizeieinsatzfahrzeuge der Polizeiinspektion Saarburg. Im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme kam es lediglich zu geringen Beeinträchtigungen des Verkehrs. Es erfolgte eine Verkehrsregelung durch die Einsatzkräfte vor Ort. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Trier Polizeiinspektion Saarburg Brückenstraße 10 54439 Saarburg www.polizei.rlp.de Ansprechpartner: P. Niehren, POK 06581 9155-0 06581 9155-50 pisaarburg@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Langfinger im Schweicher Schwimmbad unterwegs

    Schweich (ots) - Am 12.05.2022 kam es im Laufe des Nachmittages zu mehreren Diebstählen im Freibad Schweich. Bislang unbekannte Täter entwendeten ein Handy und Bargeld, welches während des Schwimmens auf der Liegewiese zurückgelassen wurde. Die Polizei rät davon ab, Wertsachen sowie Bargeld unbeobachtet zu lassen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schweich Pressestelle Telefon: 06502-91570 www.polizei.rlp.de/pi.schweich Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

    Tawern (ots) - Am heutigen Abend gegen 19:00 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 51 zwischen Tawern und Konz. Ersten Ermittlungen zu Folge geriet ein Pkw aus Richtung Tawern kommend aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw. Das Fahrzeug des Verursachers geriet in Brand. Der Fahrer des Verursacherfahrzeuges verstarb an der Unfallstelle. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw erlitt schwerste Verletzungen. Dieser wurde notärztlich versorgt und in ein Trierer Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen dauern an. Die Strecke ist derzeit noch voll gesperrt. Von weiteren Nachfragen ist abzusehen. Es wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Saarburg Telefon: 06581/9155-0 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Diebstahl eines Motorradhelmes

    Hermeskeil (ots) - Am Mittwochabend, den 11.05.2022, kam es in dem Parkhaus in der St. Josef-Straße in Hermeskeil, zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr zu einem Diebstahl eines Motorradhelmes. Hierbei handelt es sich um einen schwarzen Motorradhelm der Marke "Rocc". Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hermeskeil unter der Telefonnummer 06503/ 91510 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Trier Polizeiinspektion Hermeskeil Telefon: 06503/915110 pihermeskeil@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Schüler stellen sich nach Amokdrohung

    Konz (ots) - Nach verschiedenen Schriftzügen mit Amokdrohungen an Konzer Schulen im Februar und im April dieses Jahres haben sich nun zwei Schülerinnen zu den Schriftzügen von April bekannt. Die beiden Tatverdächtigen sind 13 und 14 Jahre alt. Am 25. April 2022 hatten die Schulleitungen des Gymnasiums und der Realschule Konz erneut Schriftzüge mit dem Wort "Amok" beim Gemeinsamen Sachgebiet Jugend der Polizei gemeldet. Wie auch bei ähnlichen Schriftzügen im Februar 2022 arbeiteten die Polizei, die Schulleitungen und Schulsozialarbeit eng zusammen, um eine möglicherweise bestehende Gefährdung zu bewerten und die Verursacher zu finden. Neben der starken Polizeipräsenz suchten auch die Schulleitungen das Gespräch zu Schülerinnen und Schülern sowie zu Eltern. Aufgrund des guten Vertrauensverhältnisses zu ihrem Schulsozialarbeiter bekannten sich nun zwei 13 und 14 Jahre alten Schülerinnen zu den Schriftzügen. Sie erklärten, die Drohungen nicht ernst gemeint und sich keine Gedanken über die Folgen für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, Lehrerinnen und Lehrer oder sich selbst gemacht zu haben. In diesem Zusammenhang möchte die Polizei erneut sensibilisieren: Das Anbringen solcher Schriftzüge führt nicht nur zur Prüfung strafrechtlichen Verhaltens und möglicher entstehender Kosten. Vielmehr versetzen solche Drohungen sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Eltern und das Lehrpersonal in Angst. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Trier Pressestelle Telefon: 0651-9779-0 E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Trier
  • Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

    Morbach (ots) - Am 12.05.2022 ereignete sich in Morbach, gegen 12:30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei entgegenkommenden PKW, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Der Verkehrsunfall ereignete sich an der Einmündung B327/B269, der Zufahrt zum sogenannten Morbacher Dreieck. Die drei verletzten Frauen aus dem Morbacher Umland im Alter von 49, 44 und 19 Jahren wurden durch Rettungssanitäter und den Notarzt vor Ort versorgt. Anschließend wurde eine Frau, zwecks weiterer Untersuchungen, in ein Krankenhaus in Trier geflogen. An beiden PKW entstand Sachschaden in einer Höhe von ca. 30.000EUR. Für die Unfallaufnahme musste die B327, für den Zeitraum von ca. 1,5 Stunden teilweise gesperrt werden. Während der etwa 15 minütigen Fahrzeugbergung erfolgte eine Komplettsperrung der B327. In der Folge entstand in diesem Zeitraum eine größere Verkehrsbeeinträchtigung. Durch die Verkehrslenkungsmaßnahmen vor Ort konnten die Behinderungen davor und danach minimiert werden. Im Einsatz befanden sich drei Rettungswagen des DRK, ein Rettungshubschrauber, die Straßenmeisterei Bernkastel und die Polizei Morbach. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Morbach Telefon: 06533/9374-0 pimorbach@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache www.polizei.rlp.de/pimorbach Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Sexuelle Belästigung im Zug zwischen Neuwied und Koblenz-Stadtmitte - Bundespolizei Trier sucht Zeugen

    Neuwied/Koblenz (ots) - Zwei 22- und 23-jährige Frauen sollen am Dienstagmorgen in der RB 10611, auf der Fahrt von Neuwied nach Koblenz-Stadtmitte, von einem bisher unbekannten Mann sexuell belästigt worden sein. Die beiden Geschädigten stiegen kurz nach 9:00 Uhr im Bahnhof Neuwied in den Zug Richtung Koblenz-Stadtmitte ein. Der Tatverdächtige befand sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Zug. Um Aufmerksamkeit zu erhaschen, warf der bislang unbekannte Mann einen Lutscher in Richtung der Frauen. Anschließend stellte er Fragen, die deren Intimsphäre verletzten. Am Haltepunkt Koblenz-Stadtmitte verließ er den Zug. Personenbeschreibung: Älterer Mann mit längeren, ungepflegten grau-blonden Haaren und Vollbart. Bekleidet mit einem Hemd und einem um die Hüfte gewickelten Tuch mit braunem Muster. Er führte einen olivgrünen Trolley, in dem sich Mehrwegflaschen befanden, mit sich. Personen, die Angaben zum Vorfall, bzw. zu dem bisher unbekannten Tatverdächtigen machen können, werden gebeten sich unter 0651 - 43678-0 bei der Bundespolizei Trier zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Trier Stefan Döhn - Pressesprecher - Telefon: 0651 - 43678-1009 Mobil: 0176 - 78103841 E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier
  • Sachbeschädigung an Mähroboter

    Idar-Oberstein (ots) - Im Zeitraum von 11.05.2022, 06:00 Uhr bis 12.05.2022, 09:00 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung eines Mähroboters auf dem Tiefensteiner Friedhof. Der Mähroboter ist dabei mutwillig zerstört worden. Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen machen können werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein unter der Telefonnummer 06781/5610 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Trier Polizeiinspektion Idar-Oberstein Hauptstraße 236 55743 Idar-Oberstein Telefon: 06781/561-0 www.piidaroberstein.wache@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Brand einer Baumaschine

    Brand Baumaschine

    A1, Rastplatz Steiner Wald (ots) - Am Donnerstag, dem 12.05.2022 gegen 07:30 Uhr kam es auf der A1, Rastplatz Steiner Wald zu einem Brand einer Baumaschine. Während Arbeiten mit einer Baufräse kam es zu einem technischen Defekt. Die Baufräse geriet daraufhin in Vollbrand und brannte vollständig aus. Es entstand Sachschaden im siebenstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die rechte Fahrspur vor dem Rastplatz gesperrt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Primstal, Nonnweiler, Bierfeld, Braunshausen, Otzenhausen und Hermeskeil, die Autobahnmeisterei Tholey, die Polizeiinspektion Hermeskeil sowie die Polizeiautobahnstation Schweich. Rückfragen bitte an: Polizeiautobahnstation Schweich Leinenhof 2 54338 Schweich Telefon: 06502/9165-0 E-Mail: pastschweich@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Trier
  • Alleinunfall auf der L149 endete glimpflich

    Waldrach (ots) - Ein 45-jähriger Fahrzeugführer befuhr die L149 aus Richtung Thomm kommend in Richtung Waldrach. Aus Unachtsamkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er daraufhin zu heftig gegenlenkte schleuderte der PKW über die Fahrbahn und touchiert die Leitplanke. Dadurch drehte sich der PKW und kollidiert schließlich rückwärts mit einer Weinbergmauer. Der Fahrer blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Durch den Aufprall entstand leichter Sachschaden an der Mauer. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schweich Telefon: 06502/9157-0 e-mail: pischweich@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Verkehrsunfallflucht Im Hagen in Saarburg

    Trier (ots) - Am Mittwoch, den 11.05.2022, ereignete sich gegen 12:00 Uhr ein Verkehrsunfall in der Straße Im Hagen in Saarburg. Der Geschädigte parkte seinen Pkw hinter dem späteren Verursacher in einer eingezeichneten Parkfläche in Höhe der Hausnummer 9a. Nachdem der Geschädigte zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er einen Schaden an seinem vorderen Kennzeichen, die nach bisherigem Stand der Ermittlungen durch die Anhängekupplung des vor ihm parkenden Pkw beim Ausparken verursacht wurde. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher, ohne seine Beteiligung gegenüber dem Geschädigten anzuzeigen. Bei dem unfallverursachenden Pkw soll es sich um einen grauen Skoda mit Trierer- Kennzeichen und Anhängekupplung gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Saarburg zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Trier Polizeiinspektion Saarburg Brückenstraße 10 54439 Saarburg www.polizei.rlp.de Ansprechpartner: P. Niehren, POK 06581 9155-0 06581 9155-50 pisaarburg@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • LKW versucht Traktor abzudrängen

    Morbach/B 327 (ots) - Zu einer Straßenverkehrsgefährdung und Nötigungshandlungen durch einen LKW-Fahrer kam es am Mittwoch, 11. Mai gegen 18:55 Uhr auf der B 327 zwischen Hochscheid und dem Kreisverkehr Hinzerath. Der Fahrer eines weißen Sattelschleppers befuhr die B 327 in Richtung des Kreisverkehrs hinter einem Traktor. Vermutlich war dieser dem LKW-Fahrer zu langsam, sodass er hinter der Einmündung "Zolleiche" etwa einen Kilometer vor dem Kreisverkehr den Traktorfahrer überholen wollte. Dabei bremste er auf Höhe des Traktors jedoch ab und scherte bereits auf Höhe seines Führerhauses wieder nach rechts ein. Es herrschte kein Gegenverkehr, der das sofortige Einscheren notwendig gemacht hätte. Durch dieses gefährliche Manöver touchierte der Sattelschlepper seitlich den linken Außenspiegel des Traktors und klappte ihn nach vorne um. Ein Schaden entstand dadurch nicht, jedoch musste der Traktorfahrer eine Vollbremsung einleiten und auf den Grünstreifen ausweichen. Seinen Angaben nach ließ das Verhalten des LKW-Fahrers nur den Schluss zu, dass es sich um ein absichtliches Manöver zum Abdrängen des Traktorfahrers handelte. Der LKW-Fahrer konnte unerkannt seine Fahrt fortsetzen und im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung nicht mehr gefunden werden. Die Polizei Morbach sucht nun Zeugen zu dem Vorfall, insbesondere PKW-Fahrer, die sich bei dem Manöver hinter dem Sattelschlepper befunden haben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Morbach Telefon: 06533/9374-0 E-Mail: pimorbach@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Untersuchungshaft - Libyer an Bundespolizei Trier ausgeliefert

    Trier (ots) - Am Dienstagmorgen übernahm die Bundespolizei Trier, im Rahmen einer Auslieferung, einen 32-jährigen Libyer von den luxemburgischen Behörden am Grenzübergang Wasserbilligerbrück. Gegen den Mann lag ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Tiergarten wegen räuberischen Diebstahls und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte vor. Er wird beschuldigt, im Juli 2017 gemeinschaftlich mehrere Waren aus einem Lebensmittelgeschäft in Berlin entwendet und zu flüchten versucht zu haben. Gegen die anschließende Festnahme inklusive Fesselung wehrte er sich mit Schlägen und Tritten in Richtung der Polizeibeamten. Nach Vorführung beim AG Trier und Beschlussfassung durch den Richter - Vollzug der U-Haft - wurde er zur JVA Trier verbracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Trier Stefan Döhn - Pressesprecher - Telefon: 0651 - 43678-1009 Mobil: 0176 - 78103841 E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier
  • Verfolgungsfahrt im Trierer Westen - 18jähriger versucht sich Polizeikontrolle zu entziehen

    Trier (ots) - Am vergangenen Dienstag, 10.05.2022, gegen 23.30 Uhr beabsichtigte eine Polizeistreife im Bereich der Moselauen ein Kleinkraftrad älteren Baujahrs einer Kontrolle zu unterziehen. Als der Fahrer die Absicht der Polizisten erkannte, gab er Gas und suchte sein Heil in einer Flucht. Die Streife nahm die Verfolgung auf und erhielt dabei Unterstützung weiterer Polizeikräfte. Der Fluchtweg führte über die Luxemburger Straße bis zur Römerbrücke, von wo es zunächst wieder entgegengesetzt in Richtung Euren ging. Dabei fiel auf, dass das Kleinkraftrad, welches eigentlich nur eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h aufweisen sollte, mit augenscheinlich über 80 km/h geführt wurde. Ein jähes Ende fand die Flucht dann letztlich in der Herresthaler Straße, wo das Moped mit einem abgestellten Streifenwagen kollidierte und der Fahrer zu Sturz kam. Er trug dadurch leichte Verletzungen davon. Nach derzeitigem Stand wird davon ausgegangen, dass das Fluchtfahrzeug nicht den gesetzlichen Bestimmungen entsprochen hat und der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis gewesen ist. Weitere Details zu den Hintergründen der Flucht des 18jährigen aus dem Kreis Trier-Saarburg sowie zu seiner Fahrtüchtigkeit sind aktuell Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Polizeieinsatz dürfte insbesondere in der Luxemburger Straße sowie im Stadtteil Euren für Aufsehen gesorgt haben. Die Polizeiinspektion Trier bittet daher Zeugen, bzw. Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des jungen Flüchtenden womöglich auch gefährdet wurden, sich mit der Wache unter 0651-9779/5210 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Trier christian.schmidt@polizei.rlp.de Telefon: 0651-9779-0 www.polizei.rlp.de/pd.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte

    Idar-Oberstein (ots) - Aktuell gehen bei der Polizei Idar-Oberstein vermehrt Hinweise über sogenannte Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte ein. Es handelt sich hierbei um eine weitere perfide Methode von Betrügern um Schreckmomente der Angerufenen zu betrügerischen Zwecken zu nutzen. Die sogenannten "Schockanrufer" sind Personen, die am Telefon die Notlage eines Familienmitglieds vorgaukeln, für das sie in der Folge unter verschiedenen Vorwänden einen hohen Geldbetrag fordern. Geschildert wird zum Beispiel, dass ein naher Angehöriger in einen schweren Unfall, mit tödlichem Ausgang, verwickelt gewesen ist und nun sogar Haft drohe. Zur Vermeidung einer Inhaftierung wird von den Angerufenen meist ein Geldbetrag für eine zu leistende Kaution oder Entschädigung des Unfallgegners etc. gefordert. Eine nachträgliche Rückerstattung des Geldbetrages wird hierbei auch teilweise in Aussicht gestellt. Bei den hier bekanntgewordenen Fällen meldete sich zunächst eine weibliche oder männliche Person mit weinerlicher, kaum verständlicher Stimme und gibt vor einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben. Das Gespräch wird sodann an einen angeblichen Polizeibeamten, Rechtsanwalt oder Staatsanwalt etc. übergeben, welcher zunächst die Personalien des Angerufenen sowie des angeblich in der Verkehrsunfall verwickelten Angehörigen erfragt. Hiernach teilt dieser mit, dass der vermeintliche Angehörige (Tochter, Sohn, Ehefrau etc.) in einen schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verwickelt gewesen sei und nun eine Haftstrafe drohe. Diese könne durch Zahlung einer Kaution an die Gerichtskasse abgewendet werden. Von den Angerufenen wird absolute Verschwiegenheit eingefordert und zeitlicher Druck bezüglich der Zahlung aufgebaut, um eine mögliche Kontaktaufnahme mit Angehörigen oder der Polizei zu verhindern. In der Folge werden die Besitzverhältnisse der Angerufenen abgefragt. Hierbei ist neben Bargeld auch der Besitz sonstiger Wertgegenstände wie Schmuck, Münzen etc. für die Täter von Bedeutung. So oder ähnlich versuchen die Betrüger, meist ältere Mitbürger am Telefon zu einer Geldübergabe zu animieren. Seien Sie misstrauisch, wenn ein unbekannter Anrufer Sie mit einem beunruhigenden Sachverhalt - wie etwa dem Unfall eines Angehörigen - konfrontiert und Geld von Ihnen fordert. Hinterfragen Sie die Richtigkeit der Angaben und nehmen Sie umgehend selbst Kontakt mit Ihren Angehörigen auf. Informieren Sie im Zweifelsfall immer die Polizei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Trier Kriminalinspektion Idar-Oberstein Hauptstr. 236 55743 Idar-Oberstein Tel. 06781/561-0 Fax. 06781/5612749 Email: kiidar-oberstein@polizei.rlp.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Neuerburg

Gemeinde in Eifelkreis Bitburg-Prüm

  • Einwohner: 1.530
  • Fläche: 10.2 km²
  • Postleitzahl: 54673
  • Kennzeichen: BIT
  • Vorwahlen: 06564
  • Höhe ü. NN: 330 m
  • Information: Stadtplan Neuerburg

Das aktuelle Wetter in Neuerburg

Aktuell
23°
Temperatur
14°/26°
Regenwahrsch.
50%

Weitere beliebte Themen in Neuerburg