Rubrik auswählen
 Oberhausen
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Oberhausen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Oberhausen los ist.

Seite 1 von 5
  • Schwerer Verkehrsunfall in Oberhausen

    Foto: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Am Mittwochabend (25.05.) kam es, um 20:10 Uhr, zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreuzung Falkensteinstraße Ecke Marienburgstraße. Ein Kradfahrer (27) fuhr mit einem Roller auf der Marienburgstraße und wollte in die Falkensteinstraße einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Fahrzeugführer (34), der mit seinem BMW die Falkensteinstraße befuhr. Der Rollerfahrer erlitt durch die Kollision mit der Motorhaube und der Windschutzscheibe des Fahrzeugs schwere Verletzungen und wurde nach einer ersten notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen zu einem Krankenhaus gebracht. Eine Einwirkung durch Alkohol und/oder Betäubungsmitteln, konnte bei dem Krad-Fahrer nicht ausgeschlossen werden, daher wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Der BMW-Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. Polizistinnen und Polizisten der Polizei Oberhausen sicherten umfangreiche Spuren an der Unfallstelle, zusätzlich wurde ein sogenanntes Monobild-Verfahren durchgeführt. Beide Fahrzeuge wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Für die Dauer der Maßnahmen bzw. der Unfallaufnahme musste die Straße für den Fahrzeugverkehr und ÖPNV in Höhe der Unfallörtlichkeit komplett gesperrt werden. Weitere Ermittlungen wurden seitens des Verkehrskommissariats der Polizei Oberhausen eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Aktueller Wohnungseinbruchradar für Oberhausen

    Karte/Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Der aktuelle Wohnungseinbruchsradar für die vergangene Woche liegt vor. Insgesamt wurden drei Taten durch Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei Oberhausen angezeigt (davon sind zwei Taten gescheitert). In einem Fall wurde versucht mittels Gewalt die rückwärtig gelegenen Rollläden der Terrassentüren hochzuziehen. Der Eigentümer bemerkte dies, der Täter floh in unbekannte Richtung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Polizei bittet um Hinweise nach versuchtem Überfall auf Kiosk

    Symbolbild/Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Als ein Kiosk-Kassierer einem vermeintlichen Kunden am Dienstagabend (24.05.), um 22:00 Uhr, eine Schachtel Zigaretten herausgeben wollte, zog der junge Mann eine Waffe und forderte mehrfach die Kasse der Trinkhalle samt Bargeld. Der bedrohte Kassierer verneinte die "nachdrückliche Forderung" gegenüber dem Räuber, der daraufhin mit der Schachtel Zigaretten fußläufig von der Steinbrinkstraße in Richtung Johanniterstraße und Jahnstraße floh. Eine sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung der Polizei blieb ohne Erfolg. Der Mitarbeiter der Trinkhalle konnte eine detaillierte Beschreibung des Tatverdächtigen abgeben: - Etwa 20 Jahre alt - Kurze, dunkle Haare (Länge: etwa 3 bis 4mm) - Normale Statur - Etwa 1,80m groß - Tätowierungen: Buchstaben unterhalb des linken Auges und ein weiteres Motiv am Zeigefinger - Weißer/beiger Kapuzenpollover - Dunkle bzw. schwarze Hose - Er soll bei Tatausführung eine schwarze medizinische Maske getragen haben. Das zuständige Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet, dass Hinweisgeber sich bei der Polizei Oberhausen unter der Telefonnummer 0208 8260 oder via poststelle.oberhausen@polizei.nrw.de melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Telefon-Betrüger erbeutet 0,00 Euro / 72-Jährige reagierte hervorragend

    Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - "Hervorragend reagiert!", meint unser Bezirksdienstbeamter Polizeihauptkommissar Schulz. Eine 72-jährige Dame besuchte am Dienstag (24.05.) den Bezirksdienst in Oberhausen-Schmachtendorf. Sie hatte verdächtige Nachrichten über ihr Smartphone bzw. via "WhatsApp" erhalten. Das Handy und die SIM-Karte ihres angeblichen Sohns seien defekt, er hätte eine neue Nummer und raten Sie: Er braucht dringend Geld, das die ältere Dame bis 18:00 Uhr am heutigen Tag überweisen soll. Deswegen reagierte die Frau hervorragend: Ihr kam das alles komisch vor und so rief sie ihre Enkelin an, um von dem Vorfall, der sich dann schnell als Betrugsversuch herausstellte, zu berichten. Der Betrüger erbeutete 0,00 Euro. Beim Bezirksdienst zeigte sie den Chat-Verlauf für weitere Ermittlungen vor und sperrte die Nummer für zukünftige "neue Söhne, die dringend Geld brauchen". Sensibilisieren Sie bitte Ihre (älteren) Mitmenschen, damit Sie genauso super reagieren wie die 72-Jährige! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Randalierer (30) zersticht Reifen von Funkstreifenwagen / Festnahme nach den Taten

    Symbolbild/Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Zeugen beobachteten wie eine männliche Person mit einem Stich- oder Schraubwerkzeug am Montag (23.05.), um 12:50 Uhr, auf die Reifen mehrerer Funkstreifenwagen der Polizei einstach. Nach der Tat floh der Mann fußläufig vom Friedensplatz aus in Richtung Elsässer Straße, Polizisten und eine Funkstreifenwagenbesatzung nahmen die Verfolgung auf. Am Wilhelm-Weyer-Weg konnte der Tatverdächtige gestellt werden, der auf aggressive Weise versuchte, sich den Maßnahmen der eingesetzten Kräfte zu entziehen. Schließlich konnte der 30-Jährige, der die Beamtinnen und Beamten mehrfach beleidigte, fixiert und zur Polizeiwache nach Alt-Oberhausen gebracht werden. Aufgrund der Beschädigungen an den insgesamt drei Funkstreifenwagen konnten die Fahrzeuge nicht mehr für den polizeilichen Dienstgebrauch eingesetzt werden. Mehrere Strafanzeigen u.a. wegen Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Beleidigung und der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel, wurden gefertigt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Keine Panik beim "Pfau Phänomen"

    Foto/Grafik-Montage: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - In den letzten Tagen hat die Polizei Oberhausen Anrufe von besorgten Bürgerinnen und Bürgern erhalten, dass sie von einem Pfau (ungeplant) besucht wurden. In einem Fall, den uns hier Kollege Tim netterweise als Selfie vorstellt, schaute sich der bunte Vogel ganz interessiert Reifen in einem Hinterhof an. Wir haben Rücksprache mit Verantwortlichen vom Tiergehege Kaisergarten in Oberhausen gehalten: Bei Pfauen handelt es sich um sogenannte "Freiflieger". Sie bewegen sich frei und es kann daher möglich sein, dass sie sich auch mal in Gärten aufhalten oder sich halt Reifen anschauen... aber kein Grund zur Besorgnis. Ihre Pfau Polizei Oberhausen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Mann von Bus überrollt und schwer verletzt / Tourniquet durch Polizei eingesetzt

    Foto/Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Am Sonntag (22.05.) ist es, um 16:15 Uhr, zu einem folgeschweren Verkehrsunfall am Willy-Brandt-Platz in Oberhausen gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge stürzte eine männliche Person im Bereich der dortigen Haltestelle in den Fahrbereich, als ein Bus der STOAG einfuhr. Der 49-jährige Mann wurde dabei von dem Fahrzeug erfasst und überrollt. Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei Oberhausen machten sich, neben Kräften der Berufsfeuerwehr Oberhausen, auf den Weg zur Unfallörtlichkeit. Ersteintreffende Polizistinnen und Polizisten leisteten sofort Erste-Hilfe bei dem Patienten, der bereits viel Blut aufgrund von Verletzungen im Beinbereich verloren hatte. Ein sogenanntes Tourniquet wurde durch die Polizei eingesetzt, um den Blutverlust zu verlangsamen. Dabei handelt es sich um eine Aderpresse zum Abbinden lebensbedrohlicher Blutungen. Das medizinische Equipment ist seit 2018, neben anderen Utensilien, Bestandteil der Medipacks in Funkstreifenwagen der Polizei in NRW. Nach weiterer Erstversorgung durch die Kräfte der Berufsfeuerwehr Oberhausen, wurde der schwerverletzte 49-Jährige in ein Krankenhaus transportiert; Lebensgefahr konnte zunächst aufgrund der Verletzungen nicht ausgeschlossen werden. Nach Angaben von mehreren Zeugen, die von der Polizei vor Ort befragt wurden, stand das Opfer wahrscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Betäubungsmitteln. Mehrere Platzverweise mussten durch die Polizei gegenüber Passantinnen und Passanten ausgesprochen werden, um die Verkehrsunfallaufnahme durchzuführen. Das zuständige Verkehrskommissariat der Polizei Oberhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Aktueller Wohnungseinbruchradar für Oberhausen

    Wohnungseinbruchsradar 13.05. bis 19.05.2022

    Oberhausen (ots) - Der aktuelle Wohnungseinbruchsradar für die vergangene Woche liegt vor. Insgesamt wurden fünf Taten durch Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei Oberhausen angezeigt (davon ist nur eine Tat gescheitert). In einem Fall, im Stadtteil Oberhausen-Osterfeld, verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung durch die Eingangstür. Sie durchwühlten Schränke, Schubladen und alle Behältnisse. Bargeld wurde entwendet. Nach einer Feier bemerkten die Geschädigten den Einbruch und alarmierten die Polizei. Täterhinweise liegen (leider) nicht vor. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Gewerbsmäßiger Ladendiebstahl? - Zwei reisende Tatverdächtige festgenommen

    Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - "Milliarden Schaden durch Ladendiebstahl" titelten die Medien vor wenigen Monaten und berichteten über die ständig steigenden Schäden durch gewerbsmäßige Ladendiebe. Einen nicht geringen Anteil daran haben sicherlich auch reisende Tätergruppen, die nur zur Begehung von Straftaten auch nach Oberhausen reisen und hier auf große Diebestour gehen. Gestern Nachmittag (18.5.) beobachteten Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäftes im Centro zwei Frauen und einen Mann, die in den Geschäftsräumen Sicherungsetiketten von zahlreichen Bekleidungsstücken entfernten. Das vermeintliche Diebesgut übernahm dann eine der Frauen, die damit, ohne zu bezahlen, das Geschäft verließ. Die Mitarbeiter stoppten das diebische Pärchen und informierten sofort die Polizei. Ein Ladendetektiv verfolgte die flüchtige Täterin und beobachtete, wie sie die "Beute" in einem Opel mit Frankfurter Kennzeichen versteckte. Die in Wiesbaden und Frankfurt gemeldeten 21- und 24-jährigen Täter (rumänisch) gaben zu, die Waren gestohlen zu haben. Dazu, dass in dem Auto aber zahlreiche Bekleidungsstücke mit Etiketten derselben Firmengruppe aus Ulm, Saarbrücken, Neukirchen und Hamborn aufgefunden und von den Polizisten sichergestellt wurden, wollten sie sich nicht äußern. In Oberhausen hatten sie zwölf Kleidungsstücke im Wert von etwa 840 Euro gestohlen. In ihrem Täterfahrzeug fanden die Polizisten, neben weiterem Diebesgut, noch einmal dreizehn Kleidungsstücke mit einem Gesamtwarenwert von ca. 1215 Euro. Unter dem Verdacht des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls wurden die Rumänen vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache transportiert. Ihr Tatfahrzeug wurde auf ein Sicherstellungsgelände geschleppt. Ob die "reisenden Täter" noch für weitere Diebstähle zur Verantwortung gezogen werden können, ermitteln jetzt die Kriminalisten vom Oberhausener KK22. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Echte Polizei schnappt falschen Polizisten

    Symbolbild/Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Bei einem 31-Jährigen klickten am Dienstagmorgen (17.05.), gegen 09:15 Uhr, am Oberhausener Hauptbahnhof die Handschellen "echter Polizisten". Warum wir von "echten Polizisten" sprechen? Dem deutschen Staatsbürger werden zahlreiche Taten, bei denen er sich als Polizist oder Kriminalbeamter im Oberhausener Stadtgebiet ausgab, vorgeworfen. Hier finden Sie unsere bisherige Berichterstattung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62138/5200028 Eines seiner mutmaßlichen Opfer hatte den Verdächtigen, kurz nachdem er eine Aussage zu einem Fall bei den Ermittlerinnen und Ermittlern des Kriminalkommissariats 12 gemacht hatte, in einer Apotheke wiedererkannt. Daraufhin rief er sofort den Notruf 110. Der polizeibekannte Tatverdächtige ging immer mit der gleichen perfiden Masche vor, um so aus unterschiedlichen Gründen Bargeld von seinen Opfern zu erbeuten. Insgesamt werden dem 31-Jährigen acht Taten u.a. aufgrund von Amtsanmaßung, Betrug bzw. Diebstahl vorgeworfen. Weitere Ermittlungen seitens des Kriminalkommissariats 12 der Polizei Oberhausen laufen aktuell. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Kleinlaster landet im Kanal

    Foto: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Am Mittwochmorgen (18.05.), gegen 7:00 Uhr, riefen Zeugen die Polizei zu einem Verkehrsunfall an der Erlenstraße in Oberhausen. Ein Autofahrer erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand einen internistischen Notfall und kam dadurch von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug rutschte daraufhin die Böschung hinunter, kippte um und kam schließlich kurz vor dem Hauptkanal Sterkrade zum Stehen. Der Fahrer wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht, der Kleintransporter von einem Sicherstellungsunternehmen vom Unfallort entfernt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Zerstörung durch Feuer / Wer kann Hinweise geben?

    Foto: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Eine sieben bis acht Meter hohe Flamme sowie eine schwarze Rauchwolke erblickten alarmierte Kräfte der Polizei Oberhausen am Dienstagmorgen (17.05.), gegen 04:45 Uhr, auf dem Friedensplatz (Altstadt-Mitte). Der Außenbereich einer dortigen Gaststätte stand im Erdgeschoss in Vollbrand. Während die eingesetzten Beamtinnen und Beamten vorsorglich die Bewohnerinnen und Bewohner des anliegenden Mehrfamilienhauses mit ca. 25 Parteien evakuierten, löschten die alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Oberhausen den Brand, der auch Fensterscheiben des Ladenlokals beschädigte. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Ermittlerinnen und Ermittler des Kriminalkommissariats 11 der Polizei Oberhausen, die in Richtung Brandstiftung ermitteln, bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 0208 8260 oder via poststelle.oberhausen@polizei.nrw.de. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Flucht vor der Polizei endet mit Verkehrsunfall

    Foto: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle sollte am Sonntag (15.05.) ein Verkehrsteilnehmer um 06:33 Uhr auf der Mülheimer Straße in Oberhausen überprüft werden. Mit dem Anhaltezeichen "STOPP POLIZEI" des Funkstreifenwagens wurde dies dem Autofahrer signalisiert. Scheinbar unbeeindruckt davon erhöhte der Fahrzeugführer die Geschwindigkeit, um sich der Verkehrskontrolle mittels Flucht zu entziehen. Die Funkstreifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung, die u.a. über die Tannenbergstraße in Fahrtrichtung Gerichtsstraße führte, auf und informierte die Leitstelle über den Sachverhalt. Auf der Poststraße Ecke Paul-Reusch-Straße überfuhr der Flüchtige eine Verkehrsinsel bzw. ein Verkehrszeichen, das mehrere Meter entfernt auf dem Asphalt landete. Mit einem Knall endete seine Fahrt abrupt an der Einmündung Virchowstraße Ecke Dieckerstraße: Dort verlor der Autofahrer die Kontrolle und prallte in zwei geparkte Fahrzeuge, von denen eins durch den Aufprall in eine Häuserwand geschleudert wurde. Zu Fuß versuchte der Fahrer sich der Festnahme zu entziehen; eine leicht verletzte Beifahrerin, ließ er neben einem unverletzten Mitfahrer in dem Citroen zurück. Nach kurzer Verfolgung konnten Polizisten den Mann schließlich stoppen und zu einer Wache bringen, während seine verletzte Mitfahrerin in ein Krankenhaus transportiert wurde. Es besteht der Verdacht, dass der 21-Jährige bei seiner Fahrt bzw. seiner Flucht unter der Einwirkung von Alkohol und/oder Betäubungsmitteln stand. Weitere Ermittlungen seitens der Polizei Oberhausen wurden eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Drogen am Steuer

    Oberhausen (ots) - Am 14.05.2022 gegen 15:00 Uhr ist ein Autofahrer (25) im Rahmen einer Verkehrskontrolle an der Mülheimer Straße in Oberhausen angehalten und überprüft worden. Er ist positiv auf Cannabiskonsum getestet worden. Er war aufgefallen, weil er während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte. Den eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten wehte beim Öffnen der Seitenscheibe aus dem Fahrzeug ein starker Cannabis Geruch entgegen. Ein Drogenvortest wurde vorgenommen, dieser verlief positiv auf THC. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde Anzeige erstattet und dem jungen Mann die Weiterfahrt untersagt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Überraschung bei der Unfallaufnahme - Unfallbeteiligter unter Drogen

    Oberhausen (ots) - Gestern, am 15.05.2022 gegen 13:00 Uhr ist an einer Ampel der Kreuzung Dorstener Straße/Dinnendahlstraße in Oberhausen eine Autofahrerin (38) auf ein Motorrad aufgefahren. Während der Unfallaufnahme hat die Polizei bei dem Motorradfahrer (29) den vorherigen Konsum von Drogen (Kokain) festgestellt. Die Autofahrerin befand sich an der Kreuzung Dorstener Straße/Dinnendahlstraße in Oberhausen hinter dem Motorrad. Als die Ampel grün zeigte fuhr die Frau an. Der Motorradfahrer fuhr leicht verzögert los. Die führte zur Kollision, bei der das Motorrad beschädigt wurde. Der Motorradfahrer verhielt sich während der Verkehrsunfallaufnahme auffällig. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Kokain. Eine Blutprobe wurde entnommen, Anzeige erstattet und die Weiterfahrt untersagt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Polizei Oberhausen ermittelt nach Schussabgaben und bittet um Hinweise

    Symbolbild/Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Zahlreiche Kräfte der Polizei Oberhausen fuhren am späten Freitagabend (13.05.), gegen 23:40 Uhr, zur Straße "Im Lipperfeld". Dort sei es auf einem Parkplatz der "Turbinenhalle" zu mehreren Schussabgaben gekommen - ein Fahrzeug sei vom Tatort flüchtig. Zuvor war es dort zwischen Fußgängern (17 und 18 Jahre alt) und zwei bislang unbekannten Personen, die sich in einem Fahrzeug befanden, zu verbalen Streitigkeiten gekommen. Im Rahmen dieses Streits stieg der Fahrzeugführer aus und schoss mit einer Waffe, bei der es sich wahrscheinlich um eine Gas- bzw. Schreckschusswaffe gehandelt hat, mehrfach in Richtung der Fußgänger. Anschließend flüchtete der mit zwei Personen besetzte Wagen vom Parkplatz in unbekannte Richtung. Eine umgehend eingeleitete Nahbereichsfahndung nach den Flüchtigen verlief negativ. Die Geschädigten erlitten durch die Schüsse ein leichtes, sogenanntes Knalltrauma, verzichteten aber auf eine medizinische Behandlung vor Ort. Folgende Beschreibung eines Tatverdächtigen konnte von den eingesetzten Polizisten protokolliert werden: Männlich, ca. 190 cm groß, etwa 25 bis 30 Jahre alt, Vollbart, braune Haare, stämmige Statur, weißes T-Shirt, schwarze Hose, südeuropäisches Erscheinungsbild Die zuständigen Ermittlerinnen und Ermittler des Kriminalkommissariats 12 der Polizei Oberhausen bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 0208 8260 oder via poststelle.oberhausen@polizei.nrw.de. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Kein Führerschein - Zwei Festnahmen

    Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Reisende Wohnungseinbrecher und Drogendealer sind nach wie vor erklärte Zielgruppen polizeilicher Aufklärungsarbeit. Die ständigen und unermüdlichen Routinekontrollen zur Aufklärung und Identifizierung dieser Tätergruppen durch alle Streifenwagenbesatzungen sind daher auch regelmäßig von Erfolg gekrönt. Am frühen Samstagmorgen (14.5.) stoppte eine Streifenwagenbesatzung auf der Mülheimer Straße einen Gelsenkirchener Opel Corsa. Schon bei der Annäherung an das Auto bemerkten die Polizisten einen starken Cannabisgeruch, der aus dem Fahrzeuginneren drang. Der 22-jährige Fahrer (deutsch-marokkanisch) gab unumwunden zu, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Sein 21-jähriger Beifahrer (libanesisch) schwieg. Nachdem ein Drogenvortest die Vermutung der Polizisten bestätigt hatte, der Opel-Fahrer stünde unter Drogeneinfluss, durchsuchten sie das Auto ganz genau. Zum Vorschein kamen mehrere "Drogentütchen" sowie ein Drogen(vorrats)behälter und Bargeld in szenetypischer Stückelung, die den Verdacht begründeten, die beiden bereits mehrfach im Zusammenhang mit der Begehung von Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getretenen Verdächtigen, handeln mit Betäubungsmitteln. Zur Beweissicherung stellten die Polizisten auch ihre Mobiltelefone sicher. Als sie dann im Kofferraum auch noch typisches Einbruchswerkzeug und einen Baseballschläger fanden, wurden sie vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam transportiert. Nachdem der Opel auf ein Sicherstellungsgelände geschleppt worden war, eröffneten die Polizisten Strafverfahren, in denen sich der Fahrer nun auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss verantworten muss. Beide Männer werden auch erklären müssen, wofür die aufgefundenen Drogen und das Einbruchswerkzeug bestimmt waren. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Aufmerksame Bankmitarbeiterin - Seniorin (68) geschützt

    Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Erneut war eine aufmerksame Sparkassenmitarbeiterin (9.5.) Schutzengel einer Seniorin, die von skrupellosen Kriminellen um ihre Ersparnisse gebracht werden sollte. Eine 68-jährige Sparkassen-Kundin wollte bei der besonders geschulten und aufmerksamen Angestellten eine Überweisung über einen hohen Geldbetrag auf das Konto ihres angeblichen Sohnes einreichen. In einem Gespräch erfuhr sie von der Dame, dass diese über einen Messenger-Dienst eine Nachricht erhalten hatte - angeblich von ihrem Sohn. Doch die geschulte Mitarbeiterin wurde stutzig und vermutete vielmehr einen Betrüger dahinter. Der angebliche Sohn forderte unter Vorspiegelung einer frei erfundenen Geschichte eine Überweisung auf sein Konto - eine bekannte Masche der Kriminellen. Die clevere Sparkassenfrau informierte sofort die Oberhausener Polizei, bei der die gerade noch rechtzeitig geschützte Seniorin wenig später Anzeige erstattete. Es stellte sich heraus: Der oder die Betrüger hatten sich bereits einen Tag zuvor mit der Nachricht: "Hallo Mama, ich bin´s.... ", bei ihr gemeldet. Nach einigen weiteren Nachrichten kam dann die Forderung nach der Überweisung. Oberhausener Seniorinnen und Senioren sind auch durch die ständigen Warnhinweise in den lokalen und sozialen Medien ihrer Polizei und der Oberhausener SeniorenSicherheitsBerater schon sehr gut informiert. Trotzdem finden Telefonbetrüger leider immer noch Opfer. Kinder und Enkel sollten dringend ihre Eltern und Großeltern über die dreisten Betrugsversuche informieren, falls noch nicht geschehen. Der Begriff Homeoffice bekommt in diesen Zeiten eine völlig neue Bedeutung, wenn man ihn mit der fiesen Masche dieser Betrüger in Zusammenhang bringt. Sie sitzen, oft auch im Ausland, an einem Telefon und suchen in öffentlich verfügbaren Telefonbüchern und Dateien nach Senioren. Aber wie finden sie die z.B. auch in Oberhausen? Die Kriminellen gehen dabei ganz systematisch vor. Sie suchen in den Unterlagen nach alten, früher oft verwendeten aber heute meist nicht mehr gebräuchlichen Vornamen. In der Hoffnung, dass es sich dabei um eine Seniorin oder einen Senior handelt, starten sie dann ihren kriminellen Anruf. Die Täter wollen die Angerufenen immer mit frei erfundenen Geschichten unter Druck setzen und so in Erfahrung bringen, ob sie so an Wertsachen, Schmuck, Bargeld und Bankvermögen kommen können. Nicht selten bringen sie die meist älteren Menschen dazu, ihr Vermögen von der Bank abzuheben, weil es dort angeblich nicht sicher sei und übergeben es den "falschen Polizisten zur Eigentumssicherung oder als Beweismittel". Die Fantasie der Täter ist dabei schier grenzenlos. Sie "schlüpfen in die Rolle" eines Polizeibeamten, eines Richters oder eines Staatsanwaltes. Über ausländische Telefonanbieter sind die Täter in der Lage, jede beliebige Telefonnummer im Display des Angerufenen anzeigen zu lassen. Sollten Sie derartige Anrufe erhalten, informieren Sie uns umgehend per Notruf 110! Kinder und Enkelkinder: Bitte informieren Sie (gerne auch noch einmal) Ihre Eltern und Großeltern! Auf ihrer Internetseite hat die Polizei Oberhausen Verhaltenshinweise veröffentlicht, mit denen Sie sich vor den Tricks und Maschen der Telefonbetrüger schützen können! https://oberhausen.polizei.nrw/tricks-und-maschen-der-telefonbetruegermafia Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Blitzermeldung für Oberhausen

    Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - In der kommenden Woche werden wir, wie gewohnt, täglich an mehreren Standorten die Einhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit überprüfen. Darunter sind auch die nachfolgend veröffentlichen Messstellen: Montag 16.05.2022 Wilhelmstraße Dienstag 17.05.2022 Alte Heid Mittwoch 18.05.2022 Katharinenstraße Donnerstag 19.05.2022 Mellinghofer Straße Freitag 20.05.2022 Buschhausener Straße Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
  • Aktueller Wohnungseinbruchsradar für Oberhausen

    Grafik: Polizei Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Der aktuelle Wohnungseinbruchsradar für die vergangene Woche (06.05. bis 12.05.2022) liegt vor. In einem leider "erfolgreichen" Fall verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus und stiegen über die Rückseite des Gebäudes ein. Bargeld und Schmuck wurden entwendet. Das Positive: Zwei Fälle scheiterten aufgrund gut gesicherter Türen. Wachsame Nachbarn und technisch gut gesicherte Häuser sind nach wie vor die wichtigsten Bausteine in unserem erfolgreichen Kampf gegen Wohnungseinbrecher und jetzt wichtiger denn je. Polizisten brauchen die Augen und Ohren aller Bürgerinnen und Bürgern. Bitte unterstützen Sie uns im täglichen Kampf: Teilen Sie uns Ihre verdächtigen Wahrnehmungen sofort über Notruf 110 mit! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen
Seite 1 von 5
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Oberhausen

Stadt in Nordrhein-Westfalen


Weitere beliebte Themen in Oberhausen