Rubrik auswählen
 Oberweiler-Tiefenbach

Polizeimeldungen aus Oberweiler-Tiefenbach

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Exhibitionist belästigt Restaurantbesucher - Zeugen gesucht

    Kaiserslautern (ots) - Am frühen Samstagabend wurden mehrere weibliche Gäste eines Restaurants am Stiftsplatz durch einen zunächst unbekannten Mann belästigt, indem dieser seine Genitalien vor den Frauen entblößte. Aufgrund einer Täterbeschreibung richtet sich der Tatverdacht gegen einen 31-jährigen Mann aus Kaiserslautern, der der Polizei aufgrund vorangegangener Einsätze bereits bekannt war. Als der Mann am Abend im Bereich der Altstadt erneut auffiel, wurde er durch das Ordnungsamt aufgrund psychischer Auffälligkeiten in der Pfalzklinik in Kaiserslautern vorgestellt. Die Polizei sucht nun Zeugen der Geschehnisse am Stiftsplatz. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kaiserslautern 1 unter 0631 369-2150 entgegen. |Mar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs

    Wolfstein (ots) - Am späten Samstagabend begegnet einer Polizeistreife in der Roßbacher Straße ein Pkw mit gestohlenen Kennzeichen. Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle musste festgestellt werden, dass die 48-jährige Fahrerin zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Im Zuge der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit fiel im weiteren Verlauf ein Drogenvortest positiv aus. Die gestohlenen Kennzeichen wurden sichergestellt und eine Blutentnahme veranlasst. Gegen die Fahrzeugführerin wurden mehrere Strafverfahren eröffnet und ein Bericht an die Führerscheinstelle erfolgt. |pilek Rückfragen bitte an: Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lauterecken Telefon: 06382 9110 PILauterecken@Polizei.RLP.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1355 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Traktor mit Golfball beworfen

    Obernheim-Kirchenarnbach (ots) - Am Samstagnachmittag wird ein Traktor mit einem Golfball beworfen, wodurch die Frontscheibe zersplittert. Der Fahrer bleibt unverletzt. Der Vorfall ereignete sich neben der Landstraße 472. Die Täter flüchten mit einem rot-weißen und einem schwarzen Motorrad in Richtung Queidersbach. Die Polizei Landstuhl hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Landstuhl in Verbindung zu setzen. |pilan Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Landstuhl Telefon: 06371 9229-0 pilandstuhl@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Sachbeschädigungsserie an Fahrzeugen

    Kaiserslautern (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Ebertstraße zu einer Serie von Sachbeschädigungen an Fahrzeugen. Zeugen beobachteten, wie der Täter insgesamt 4 Fahrzeuge zerkratzte. Als sie ihn ansprachen, flüchtete er über die Beilsteinstraße in Richtung Volkspark. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre, blonde etwas längere Haare, groß, schmal, dunklerer Teint, er trug graue Shorts und eine hellgraue Kapuzenjacke. Die Polizei bittet um Hinweise: Wer hat in der Nacht zum Samstag in der Ebertstraße etwas Verdächtiges wahrgenommen? Hinweise nimmt die Polizei Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 369 2150 entgegen.|Gra Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Einbruch: Tageseinnahmen gestohlen

    Kaiserslautern (ots) - Einbrecher haben sich am frühen Donnerstagmorgen Zugang in ein Lokal am St.-Martins-Platz verschafft. Die Diebe gelangten vermutlich über ein gekipptes Fenster in die Bar. Hier entwendeten sie in einem Nebenraum die Tageseinnahmen. Die Polizei sicherte Spuren und sucht Zeugen, die am Donnerstag zwischen 2 Uhr und 3:15 Uhr Verdächtiges wahrgenommen haben. Hinweise nimmt die Polizei Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 369 2620 entgegen. |Gra Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Autos beschädigt

    Landstuhl (ots) - Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag an mehreren Autos die Außenspiegel beschädigt. Die Fahrzeuge waren in der Ringstraße am Fahrbahnrand abgestellt. Aufgrund der Parksituation der Autos geht die Polizei von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus. Zeugen, die etwas Verdächtiges wahrgenommen haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Landstuhl in Verbindung zu setzen. |pilan Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Landstuhl Telefon: 06371 9229-0 pilandstuhl@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Alkoholsünder im Straßenverkehr

    PKW Bahngleise

    Landstuhl (ots) - Im Innenstadtbereich von Landstuhl ziehen die Beamten im Laufe der Nacht zwei Alkoholsünder aus dem Verkehr. Die Atemtests reichen hier bis zu einem Wert von 0,7 Promille. Alle Zecher aus Stadt und Kreis Kaiserslautern müssen mit Bußgeldern sowie einem Fahrverbot rechnen. Dass sich Alkohol im Straßenverkehr nicht verträgt, muss ein Nissan Infiniti Fahrer aus Landstuhl erfahren. Er verwechselt am Samstagmorgen auf einem Parkplatz in der Bahnstraße den Vorwärts-und Rückwärtsgang seines Fahrzeuges und kommt kurz vor dem dortigen Gleisbett zum Stehen. Der Grund ist mit einer Atemalkoholkonzentration von 1,26 Promille schnell gefunden. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Das Fahrzeug kann geborgen werden, ohne dass es zu einer Beeinträchtigung des Schienenverkehrs kommt. |pilan Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Landstuhl Telefon: 06371 9229-0 pilandstuhl@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Trunkenheitsfahrt

    Imsweiler (ots) - Am 18.09.2021 gegen 01.00 Uhr wurde bei einem 42-jährigen Autofahrer aus dem Donnersbergkreis bei einer Verkehrskontrolle in Imsweiler Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,0 Promille. Daraufhin wurde auf der Dienststelle eine gerichtsverwertbare Atemalkoholmessung durchgeführt. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel wurden präventiv sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet. Er muss mit mindestens einem Bußgeld von 500 Euro zuzüglich Verfahrenskosten, einem Monat Fahrverbot sowie zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen. Darüber hinaus erfolgt auch eine Mitteilung an die zuständige Führerscheinstelle. |pirok Rückfragen bitte an: Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kaiserslautern Polizeiinspektion Rockenhausen Telefon: 06361 / 917-0 E-Mail: pirockenhausen@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1354 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Aus PKW mit Tischfeuerwerk beschossen

    Kusel (ots) - Am Fr. den 17.09.2021, um ca. 20:00 Uhr befuhr ein silbern farbiger oder grauer SUV mit vermutlich einem amtlichen Kennzeichen mit "Birkenfelder" Ortskennung quer durch die Stadt und beschoss mehrfach Personen mit Tischfeuerwerk. Außerdem wurden diese "abgebrannten" Konfettikanonen dann auch aus dem Fahrzeug auf andere Fußgänger geworfen. Die Polizei Kusel bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.:06381-9190 oder per E-Mail unter pikusel@poilzei.rlp.de die zur Tataufklärung, insbesondere zur Täterermittlung beitragen könnten. |pikus Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Kusel Tel.: 06381-919-0

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Radfahrer hat Drogen bei sich

    Kaiserslautern (ots) - Eine Strafanzeige hat sich ein Mann aus dem Stadtgebiet am Donnerstagnachmittag eingehandelt. Der 41-Jährige war einer Streife gegen 14.20 Uhr im Asternweg aufgefallen, wo er mit seinem Fahrrad unterwegs war. Die Polizeibeamten stoppten den Radler und unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei gab der 41-Jährige zu, Drogen bei sich zu haben, und händigte den Beamten ein Tütchen mit Amphetamin aus. Er erklärte sich mit der ersatzlosen Vernichtung des Betäubungsmittels einverstanden. Dennoch wird gegen ihn wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Diebe klauen auch "Kleinkram"

    Kaiserslautern (ots) - Am helllichten Donnerstagnachmittag hat sich ein Dieb in der Werschweilerstraße an Autos zu schaffen gemacht. Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte der Mann gestellt werden. Die Frau hatte beobachtet, wie der Täter versuchte, mehrere geparkte Fahrzeuge zu öffnen. Aus mindestens einem der Wagen entnahm er etwas und flüchtete anschließend zu Fuß in die angrenzende Straße. Nach Angaben der betroffenen Autobesitzerin wurde etwas Münzgeld aus ihrem Pkw gestohlen. Die ausgerückte Streife konnte dank der schnellen Alarmierung und der Täterbeschreibung wenig später in der Nähe einen jungen Mann stellen, der aus polizeilicher Sicht kein Unbekannter ist. In seinen Sachen wurde Münzgeld gefunden. Darauf angesprochen, räumte der 22-Jährige den Diebstahl ein. Das Geld wurde deshalb sichergestellt. Auf den mutmaßlichen Täter kommt ein Strafverfahren zu. Die weiteren Ermittlungen laufen. Gesucht wird unterdessen noch nach den Dieben, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Straße "Am Heiligenhäuschen" in ein Auto eingedrungen sind. Am frühen Morgen stellte der Halter fest, dass jemand das Türschloss auf der Beifahrerseite manipuliert hat und das Wageninnere durchwühlt wurde. Ersten Überprüfungen zufolge fehlen aus dem Innenraum diverse Schlüssel, Brillenetuis sowie ein Metermaß. Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Polizeiinspektion 1 unter der Telefonnummer 0631 / 369 - 2150 entgegen. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Schulterblick vergessen?

    Kaiserslautern (ots) - Möglicherweise den Schulterblick vergessen hat ein Autofahrer am Donnerstag im Stadtteil Morlautern. Beim Aussteigen aus seinem Wagen verursachte der Mann einen Unfall. Nach den derzeitigen Erkenntnissen hatte der 53-Jährige seinen Pkw gegen 10 Uhr in der Straße "Zum Bornberg" am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Als er die Tür öffnete, um auszusteigen, schlug die Fahrertür gegen ein anderes Fahrzeug, das genau in diesem Moment in Richtung Otterberger Straße vorbeifuhr. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es blieb bei Sachschäden. Der Verursacher wurde gebührenpflichtig verwarnt. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Roller brennt am Heck

    Kaiserslautern (ots) - Ein brennender Roller ist der Polizei in der Nacht zu Freitag aus der Feuerbachstraße gemeldet worden. Als die Streife vor Ort eintraf, brannte das Leichtkraftrad im Heckbereich. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Die Brandursache ist unklar. Aufgrund von Zeugenhinweisen auf zwei Personen, die sich vor dem Brand in der Nähe des Rollers aufgehalten haben, wurde die Umgebung abgesucht. Dabei wurden zwei Männer kontrolliert und ihre Personalien festgestellt. Die weiteren Ermittlungen laufen. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Kein Schnäppchen gemacht - Geld futsch

    Kaiserslautern (ots) - Ein Schnäppchen wollte ein Mann aus dem Stadtgebiet in den vergangenen Tagen im Internet machen. Stattdessen verlor er sein Geld an einen sogenannten Fake-Shop. Wie der 49-Jährige jetzt über die Onlinewache der Polizei anzeigte, hatte er vor rund zwei Wochen im Internet eine Waschmaschine zum vermeintlichen Schnäppchenpreis von 165 Euro bestellt. Den Betrag überwies er per Vorkasse auf das angegebene Bankkonto in Spanien. Als die Bestellung auch nach zwei Wochen noch nicht ausgeliefert worden war, fing der Mann an zu recherchieren. Dabei stieß er auf Informationen, dass es sich bei der benutzten Internetseite um einen betrügerischen Online-Shop handelt. Daraufhin entschloss er sich zur Anzeige. Die Ermittlungen laufen... Wie Sie sich vor solchen unliebsamen Überraschungen schützen können - und wie Sie solche "Fake-Shops" im Internet erkennen, erklären die Präventionsexperten der Polizei auf Ihren Infoseiten: https://s.rlp.de/Qp7Cw |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Schockanrufe und andere Betrugsmaschen

    Stadt und Landkreis Kaiserslautern (ots) - Mit verschiedenen Betrugsmaschen haben unbekannte Täter am Mittwoch und Donnerstag versucht, Menschen aus der Westpfalz hereinzulegen, um an ihr Geld zu kommen. Leider waren sie in einem Fall erfolgreich. Eine Frau aus dem Landkreis übergab einem unbekannten Mann Bargeld und Schmuck. Erste Ermittlungen ergaben, dass die 79-Jährige am Nachmittag von einem unbekannten Mann angerufen wurde, der sich als Staatsanwalt vorstellte. Der Anrufer berichtete, dass es zu einem Unfall gekommen sei, an dem der Sohn der Seniorin beteiligt war. Bei dem Unfall sei eine Frau getötet worden. Dem Sohn drohe nun ein Gefängnisaufenthalt - es sei denn, die 79-Jährige würde eine Kaution für ihn bezahlen. Leider glaubte die Seniorin die Geschichte und übergab wenig später einem Unbekannten so viel Bargeld, wie sie zu Hause hatte, und auch wertvolle Schmuckstücke. Unser dringender Appell: Lassen Sie sich nicht am Telefon von solchen "Schockanrufen" verunsichern! Bleiben Sie misstrauisch - erst recht, wenn Geldforderungen gestellt werden oder jemand neugierige Fragen zu Ihrer Lebenssituation und Ihren finanziellen Verhältnissen stellt! Am besten geben Sie am Telefon keine Auskünfte! Und BITTE übergeben Sie NIEMALS einem Fremden einfach Bargeld oder Wertgegenstände! Unser Tipp: Beenden Sie das Telefonat und verständigen Sie die (echte) Polizei! Und wenn Ihnen Geschichten über angebliche Unfälle von Angehörigen erzählt werden, fragen Sie selbst bei Ihren Familienmitgliedern nach, ob die Informationen stimmen! Von einem versuchten Enkeltrick-Betrug berichtet auch eine 85-jährige Frau aus dem Stadtgebiet. Sie hatte am Mittwoch einen Anruf einer unbekannten Frau erhalten, die sich als ihre Nichte ausgab. Die Anruferin behauptete, dass sie sich eine Immobilie gekauft habe und nun Bargeld benötige. Als die Seniorin entgegnete, dass sie kein Geld zu Hause habe, teilte die angebliche "Nichte" mit, dass sie sich gleich nochmal melden würde. Wenige Minuten später klingelte das Telefon erneut - diesmal meldete sich allerdings ein Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er wiederum behauptete, dass es sich bei der Anruferin um eine Betrügerin handelte, die man schnappen wolle. Die Seniorin müsse an ihrem Telefon lediglich die Rautetaste drücken, dann würde sie direkt mit dem Polizei-Notruf verbunden. - Zum Glück fiel die 85-Jährige nicht darauf herein. Stattdessen legte sie den Hörer auf und wählte selbst die Nummer des Notrufs. Mit einem sogenannten Schockanruf wollten Betrüger am Mittwoch auch eine andere Frau aus dem Stadtgebiet unter Druck setzen. Wie die 71-Jährige der Polizei meldete, gab sich die unbekannte Anruferin als Enkelin aus und berichtete von einem schweren Verkehrsunfall, bei dem jemand ums Leben gekommen sei. Die 71-Jährige erkannte sofort die Betrugsmasche und beendete das Telefonat, bevor die Betrüger irgendwelche Forderungen stellen konnten. Anschließend rief sie ihre echte Enkelin an und versicherte sich, dass bei ihr alles in Ordnung ist. Einen ähnlichen Schockanruf erhielt am Donnerstag eine 60-jährige Frau aus dem Stadtgebiet. Ihr wurde am Telefon mitgeteilt, dass ihr Sohn im Krankenhaus läge. Die Frau glaubte die Geschichte zum Glück nicht, sondern legte einfach auf und wandte sich an die Polizei. Auf Empfehlung der Ermittler rief die 60-Jährige selbst ihren Sohn an - und erfuhr von ihm persönlich, dass es ihm gut geht und er nicht im Krankenhaus ist. Mit der Story des angeblichen Wohnungskaufs versuchte es ein Unbekannter am Donnerstagabend bei einem Senior im Stadtgebiet. Angeblich brauchte der Anrufer für den Wohnungskauf sofort Geld, die Bank sei aber schon geschlossen. An dieser Stelle erkannte der 81-Jährige die Betrugsmasche und beendete das Gespräch. Weitere Anrufe gingen nicht ein. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Platzverweis für Klopfer

    Kaiserslautern (ots) - Ein alkoholisierter Mann fiel in der Nacht zum Freitag in der Friedrich-Engel-Straße durch beharrliches Klopfen an den Rollanden Wohnhauses auf. Als ihn ein Zeuge zur Rede stellen wollte, versteckte sich der 31-Jährige hinter einem Auto. Gegenüber der Polizei stritt der Mann ab, irgendwo dran geklopft und die Nachtruhe gestört zu haben. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,37 Promille intus. Dem 31-Jährigen erteilten die Beamten einen Platzverweis. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Feuerschein entpuppt sich als harmloser Videodreh

    Kaiserslautern (ots) - Unfug mit Feuer und E-Scootern trieben am Donnerstag Jugendliche auf dem Guimarães-Platz. Ein Anrufer meldete am Abend einen Feuerschein im Bereich des Jobcenters. Weil ein Brand zu befürchten war, rückten Polizei und Feuerwehr aus. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann lediglich ein verbranntes Plastikteil und eine Flüssigkeit auf dem Platz fest. Ein Brandausbruch war glücklicherweise nicht zu vermelden. Ein Zeuge teilte den Beamten mit, dass sich kurz zuvor Jugendliche vorm Jobcenter aufhielten und Videos drehten. Sie filmten sich dabei, wie sie mit ihren E-Scootern durch Feuer fuhren. Dies erklärte das verbrannte Plastikteil und vermutlich auch die Flüssigkeit. Die Verantwortlichen konnten für ein belehrendes Gespräch nicht mehr ausfindig gemacht werden. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Streit wegen Mutter-Kind-Parkplatz eskaliert

    Kaiserslautern (ots) - Der Streit wegen eines sogenannten Mutter-Kind-Parkplatzes hat am Donnerstag zu einer handfesten Auseinandersetzung auf einem Supermarktparkplatz in der Merkurstraße geführt. Über die Rücksichtslosigkeit eines 80-Jährigen, der auf einem sogenannten Mutter-Kind-Parkplatz parkte, ärgerte sich ein 55-Jähriger. Seiner Empörung machte der Mann Luft. Die verbale Auseinandersetzung endete nach Zeugenangaben darin, dass der 55-Jährige den Senior umstieß. Auf dem Boden rangelten die Männer miteinander. Nach Angaben des mutmaßlichen Angreifers habe er sich gegen den 80-Jährigen zur Wehr gesetzt, weil dieser nach einem Schlagstock gegriffen habe. Den Schlagstock habe er dem Mann abgenommen. Der 55-Jährige soll dann allerdings mit dem Stock eine Begleiterin des 80-Jährigen geschlagen habe, als sie dem Senior zur Hilfe eilte. Bei der Auseinandersetzung wurden die beiden Männer und die Frau leicht verletzt. Die 71-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Den Schlagstock stellte die Polizei sicher. Die Beamten leiteten Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung beziehungsweise gefährlichen Körperverletzung gegen die Männer ein. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Ablenkung: Eine unterschätzte Gefahr! - Polizei führt Kontrollen durch

    Kaiserslautern (ots) - Ein Kontrollschwerpunkt der Polizei hat am Donnerstag in der Zollamtstraße auf dem Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" gelegen. Einsatzkräfte kontrollierten Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer. Fünf Fahrzeugführer stellten die Beamten fest, die verbotenerweise während der Fahrt mit einem Mobiltelefon hantierten oder telefonierten. Sie erwartet ein Bußgeldverfahren und mindestens ein Punkt im Verkehrszentralregister. Ein Autofahrer fiel mit seinem frisierten Wagen auf. Die Änderungen an dem Fahrzeug führten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und einer Ordnungswidrigkeitenanzeige. Weil der Fahrer eines E-Scooters sein Vehikel nicht versichert hat, kommt auf ihn eine Anzeige wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu. Zwei Mal mussten die Polizisten Verkehrsteilnehmer auffordern binnen einer festgelegten Frist Fahrzeugpapiere nachzureichen beziehungsweise technische Mängel an ihren Fahrzeugen zu beheben. Ablenkung im Straßenverkehr ist eine von vielen unterschätze Gefahr, die immer wieder zu gefährlichen Situationen und im schlimmsten Fall zu Unfällen führen kann. Deshalb: Lenk dich nicht ab! Finger weg vom Handy! Volle Konzentration auf den Straßenverkehr! |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unfall: Auto landet im Graben

    Foto: Polizei

    Mackenbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) - Im Graben der Landstraße zwischen Schwedelbach und Mackenbach ist am Donnerstagnachmittag ein Autofahrer mit seinem Wagen gelandet. Beim Abbiegen in einen Feldweg fuhr der 21-Jährige zu schnell. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, landete im Graben und kippte dabei um. Der Fahrer und ein gleichaltriger Mitfahrer blieben unverletzt. Sie wurden von Sanitätern des Rettungsdienstes betreut. Am Auto entstand Sachschaden. Das Fahrzeug wurde aus dem Graben geborgen und abgeschleppt. Die Feuerwehr war im Einsatz. Eine Polizeistreife nahm den Unfall auf. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
Seite 1 von 10
vor

Oberweiler

Gemeinde in Kreis Kusel


Weitere beliebte Themen in Oberweiler-Tiefenbach