Rubrik auswählen
 Pohlheim

Polizeimeldungen aus Pohlheim

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Schiffsunfall, Abfahrung einer Fahrwassertonne

    Frankfurt (ots) - Am Montag, 26.07.2021 um 16.40 Uhr war ein Gütermotorschiff auf dem Main im Stadtgebiet Frankfurt zu Berg unterwegs. Nach Durchfahrt der Flößerbrücke kam das Schiff durch Unachtsamkeit des Schiffsführers zu weit nach Steuerbord und riss die grüne Fahrwassertonne ab. Die Schifffahrt wurde gewahrschaut. Durch das Wasser-und Schifffahrtsamt wurde eine neue Tonne gesetzt. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Gewässerverunreinigung auf dem Main

    Frankfurt (ots) - Durch telefonischen Mitteiler wurde am Montag, 26.07.2021 gegen 13.50 Uhr eine bunt schillernde, nach Diesel riechende Verunreinigung im Bereich der Obermainbrücke / Eiserner Steg gemeldet. Durch die eingesetzte Bootsstreife wurde dies bestätigt. Nach einem Überflug durch eine Drohne der Feuerwehr konnten die Ausmaße auf eine Größe von 10 x 20 Meter festgestellt werden. Aufgrund der Geringfügigkeit konnten seitens der Feuerwehr keine Beseitigungsmaßnahmen getroffen werden. Die Ermittlungen zum Verursacher durch die WSPSt Frankfurt am Main dauern an. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden mit einstündiger Vollsperrung aufgrund Einsatz Rettungshubschrauber auf der Bundesautobahn

    BAB 5, Gemarkung Alsfeld (ots) - Am Montag, den 26. Juli 2021 um 18:45 Uhr, ereignete sich auf der Bundesautobahn 5 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und der Anschlussstelle Alsfeld/Ost eine Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden zwischen einem spanischen Sattelzug und einem Pkw mit deutscher Zulassung. Der 56 Jahre alte portugiesische Fahrzeugführer des spanischen Sattelzuges befuhr mit seinem Sattelzug den ersten Fahrstreifen der zweispurigen Bundesautobahn 5 vom Hattenbacher Dreieck kommend in Richtung Frankfurt. In Höhe der Unfallstelle wollte dieser einen vor ihm fahrenden Sattelzug überholen. Dazu scherte er, vermutlich ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, auf den zweiten Fahrstreifen aus. Ein 46 Jahre alter polnischer Fahrzeugführer befand sich mit seinem Pkw der Marke Opel auf dem zweiten Fahrstreifen und konnte trotz Ausweichmanöver nach rechts ein Auffahren auf den Sattelauflieger nicht verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw-Fahrer in seinem Fahrzeug einklemmt und musste durch die Feuerwehr Alsfeld aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Dazu wurde das Dach des Pkw abgeflext. Der hinzugerufene Notarzt übernahm bereits während der Rettung des Verletzten dessen Erstversorgung. Zum Transport des Verletzten wurde der Rettungshubschrauber verständigt, welcher diesen zur weiteren Versorgung in das Uniklinikum nach Marburg flog. Der Fahrer des Sattelzuges bemerkte nach eigenen Angaben zwar einen Schlag, ging aber davon aus, dass es sich dabei um einen geplatzten Reifen handelte. Er hielt deshalb kurz hinter der Unfallstelle an, konnte aber keinen defekten Reifen feststellen. Aus diesem Grund setzte er seine Fahrt fort. Bei der anschließenden Weiterfahrt bemerkte er, dass am Fahrzeug ein Defekt vorliegen musste. Aus diesem Grund hielt er ein weiteres Mal an und stellte daraufhin fest, dass sein Auflieger im Heckbereich stark beschädigt war. Er drehte an der nächsten Anschlussstelle, fuhr bei Betriebskilometer 406 auf den dortigen Parkplatz Krachgarten und verständigte über Notruf die Polizei. Hier wurde er durch eine Streife der Polizeistation Alsfeld angetroffen und sein Fahrzeug in Augenschein genommen. Der Schaden am Auflieger konnte anhand der aufgefundenen Spuren an der Unfallstelle eindeutig dem vorangegangenen Unfall zugeordnet werden. Nach dem Unfallgeschehen musste die Fahrbahn der Bundesautobahn 5 an der Unfallstelle, aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers, für eine Stunde voll gesperrt werden. Im Anschluss daran war der rechte Fahrstreifen für eine weitere Stunde zur Bergung des Fahrzeuges gesperrt und der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Feuerwehr Alsfeld sowie ein Rettungswagen und Notarzt waren zur Rettung bzw. Versorgung des Verletzten an der Unfallstelle im Einsatz. Gegen den portugiesischen Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Durch den zuständigen Staatsanwalt wurde eine Sicherheitsleistung zur Sicherung des Verfahrens angeordnet. Der Rückstau hatte in der Spitze eine Länge von 8 km. Die Rettungsgasse war stellenweise desolat. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Verdacht des Chloraustritts im Schwimmbad - Entwarnung!

    Alsfeld (ots) - Am Montag, 26.07.2021, gg. 17:05 Uhr, wurde die Feuerwehr Alsfeld durch den Bademeister des Erlenbades in Alsfeld ein Chlorgasaustritt gemeldet. Ausgelöst wurde der Chlorgasaustritt durch eine interne Gefahrenmeldeanlage in einem Technikraum des Freibades. Das Erlenbad war bereits evakuiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich keine Badegäste mehr auf dem Gelände des Freibades, alle Personen waren unverletzt. Durch hinzugezogene Feuerwehren von Alsfeld und Ortsteilen erfolgte in schweren Schutzanzügen und unter Atemschutz die weitere Ursachenforschung. Darüber hinaus unterstützten starke Kräfte des Rettungsdienstes. Zusätzlich kam es während des Feuerwehreinsatzes zu einem Wasserrohrbruch an der Ecke "Walkmühlenweg" und "An der Bleiche", der dazu führte, dass das Kellergeschoß des Schwimmbades unter Wasser gesetzt wurde. Hier musste parallel das Wasser wieder ausgepumpt und die Stromversorgung des Freibades abgeschaltet werden. Durch die Polizeistation Alsfeld wurden neben Verkehrsmaßnahmen auch Durchsagen an die Bevölkerung (Spielplatz und Wohnmobilplatz usw.) - neben einer Warnmeldung über die Hessenwarn-App - durchgeführt, so dass im Umkreis von 200m die Bevölkerung vor dem möglichen Austritt von Chlorgas gewarnt war. Um 19:05 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Es hatte sich um einen technischen Defekt der Gefahrenmeldeanlage gehandelt und es war zu keinem Zeitpunkt zu einem Austritt von Chlorgas gekommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Fahrwassertonne verklemmt sich im Ruderblatt eines Binneschiffes und verhindert die Weiterfahrt.

    Mühlheim/Main (ots) - Bei der Einfahrt in die Schleuse Mühlheim ist der Schiffsführer eines leicht beladenen Gütermotorschiffes (GMS) gegen 07.45 Uhr durch Sonnenblendung an der falschen Seite der roten Fahrwassertonne (rechtsmainisch) vorbeigefahren und zu weit mit seinem Heck herumgekommen. Dabei rammte das Schiff die Tonne mit seiner Steuerborseite. Unglücklicherwiese verklemmte sich die Tonne, samt Kette und Verankerung in seinem steuerborseitigen Ruderblatt. Durch den Arbeitskran des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Hanau konnte die Tonne mit einigen Dellen aus dem Ruder entfernt werden. An der Ruderanlage wurde anschließend kein Schaden festgestellt werden. Das Streifenboot der Wasserschutzpolizei Frankfurt sicherte die Unfallstelle ab, bis ,nach erfolgter mechanischer Überprüfung von der Steuerbordschraube und -ruderblatt, das GMS um 10:25 Uhr seine Fahrt nach Linz (A) fortsetzen durfte. Das Arbeitsboot des WSA konnte zeitnah eine neue rote Fahrwasserbegrenzungstonne im Unterwasser der Schleuse Mühlheim setzen. Eine Behinderung der durchgehenden Schifffahrt war nicht gegeben. Da es sich um einen äußerst geringfügigen Verstoß handelt, wurde von einer Ahndung abgesehen. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Zusammenstoß mit Gegenverkehr

    Feldkrücken (ots) - Am 22. Juli, gegen 16:45 Uhr, befuhr eine 33-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem BMW 530d die Landesstraße von der Poppenstruth herkommend in Richtung Feldkrücken. Im Bereich einer Kurve kam ihr ein Fahrzeug entgegen, welches sich weit über der Fahrbahnmitte befand. Die 33-jährige Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum seitlichen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeug. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Nach Aussage der 33-jährigen soll es sich bei dem Wagen des Unfallverursachers um einen dunkelblauen oder schwarzen Kleinwagen handeln. Anhand der Menge von Glassplittern, welche an der Unfallstelle vorgefunden wurden, müsste mindestens eine Seitenscheibe an dem Wagen des Unfallverursachers zerstört sein. Hinweise zu dem Verursacher erbittet die Polizeistation Lauterbach unter Tel. 06641-9710 oder 06044-989090 Am BMW der 33-jährigen entstand Sachschaden von 3.500 EUR. eingestellt: EPHK Wingenfeld / E 31 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Lastwagen kommt von der Straße ab - Fahrer gestorben

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Neustadt Am Montag, 26. Juli, gegen 11.15 Uhr, starb ein 60 Jahre alter Lastwagenfahrer auf der Landstraße 3071 zwischen Neustadt und Speckswinkel. Nach Zeugenaussagen kam sein unbeladener Lastwagen plötzlich und ohne verkehrsbedingte Ursache oder Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers nach links von der Straße ab in den Graben. Bis zum Stillstand fuhr der Lastwagen noch zwei Bäume um, bevor er dann auf die linke Seite kippte. Der Notarzt und der Rettungsdienst konnten dem in seinem stark deformierten Führerhaus eingeklemmten Mann aus Polen nicht mehr helfen. Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen sowie die Sicherstellung des Lastwagens an. Der Lastwagen lag schräg an der Böschung und drohte weiter abzurutschen, was zunächst umfangreiche Sicherungsarbeiten und anschließend aufwändige Bergungsarbeiten unter Einsatz eines Krans erforderte. Am Lastwagen, einem MAN Truck & Bus, entstand ein Totalschaden (mindestens 70.000 Euro). Die Polizei sperrte die Landstraße zwischen Neustadt und Speckswinkel und leitete den Verkehr ab. Ein fallender Baum beschädigte zudem eine Vogelvoliere auf einem angrenzenden Anwesen. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • LKW-Reifen platt gestochen + Sachbeschädigung am BGH Ebsdorf + Unfallfluchten in Marburg und Stadtallendorf

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Stadtallendorf - Lastwagenreifen platt gestochen Zwischen 17 Uhr am Donnerstag und 07 Uhr am Montag, 26. Juli, stachen unbekannte Täter an mindestens zwei Lastwagen jeweils einen Reifen platt und richteten damit einen Sachschaden in vierstelliger Höhe an. Die Lastwagen parkten in der Verlängerung des Schmiedewegs Richtung Artilleriestraße. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise unter, Tel. 06428 9305 0. Ebsdorf - Sachbeschädigung am Bürgerhaus Nach Zeugenaussagen hielten sich zur Tatzeit oder kurz davor fünf Jungs und drei Mädchen, alles Jugendliche am Dorfgemeinschaftshaus auf. Ob sie für die Sachbeschädigungen verantwortlich sind, bedarf weiterer Ermittlungen. In der Nacht zum Samstag, 24. Juli, zwischen 21.30 und 02.30 Uhr entstand an dem Haus ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Der oder die Täter knickten drei Taubenschutzgitter und ein Schutzblech von einer Dachstütze ab bzw. rissen sie ab. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise Stadtallendorf - Eisenpoller angefahren Welcher Lastwagen hat den Eisenpoller vor dem Anwesen Weserstraße 1 beschädigt? Der Unfall war am Freitag, 23. Juli, zwischen 14 und 19 Uhr. Vermutlich fuhr der Lastwagen oder ein anderes großes Fahrzeug durch die Weserstraße zur Niederkleiner Straße und dabei vor dem Anwesen Weserstraße 1 soweit rechts, dass er den zur Sicherheit der Fußgänger dort aufgestellten und fest verankerten Eisenpoller streifte. Der Pfosten löste sich durch die Kollision aus der Verankerung. Der Schaden liegt bei vermutlich wenigen hundert Euro. Der Verursacher bemerkte den Anstoß möglicherweise nicht und kümmerte sich daher auch nicht um die Schadensregulierung. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Hinweise zum verursachenden Fahrzeug und/oder dessen Fahrer*in geben? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Stadtallendorf - Angesprochener BMW-Fahrer fuhr nach Unfall weiter Obwohl ein Insasse des anderen beteiligten Autos den Fahrer des schwarzen BMW nach dem Unfall ansprach, fuhr dieser weiter. Dank des bekannten Kennzeichens dürfte die Ermittlung des verantwortlichen Fahrers nur eine Frage der Zeit und der Schadensersatz gesichert sein. Der Unfall passierte am Donnerstag, 22. Juli, gegen 15.25 Uhr, in der Jahnstraße. Der BMW kam rückwärts aus einer Grundstückszufahrt und kollidierte mit einem weißen Astra. Die beiden Insassen im Opel blieben unverletzt. An dem Auto entstand an der Front ein Schaden in wahrscheinlich vierstelliger Höhe. Haddamshausen - Stehenden Linienbus touchiert Ein Pkw touchierte am Freitag, 23. Juli, um 17.52 Uhr den an der Haltestelle "Die Steingasse" in Haddamshausen haltenden Linienbus und beschädigte diesen hinten links. Ohne sich um die Regulierung des entstandenen Schadens von mindestens 1000 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt Richtung Niederweimar fort. Durch den Unfall gab es keine Verletzten. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit den Unfallfluchtermittlern der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0 in Verbindung zu setzen. Marburg - Unfallflucht im Krummbogen Der Unfall vor dem Anwesen Krummbogen 15 war am Samstag, 24. Juli, zwischen 10.50 und 14.30 Uhr! Zu dieser Zeit muss es auf der gut besuchten Straße mitten in der Stadt doch Zeugen geben. Wer also hat gesehen wie ein Fahrzeug den vor dem Anwesen geparkten schwarzen Seat Leon mit HG-Kennzeichen angefahren hat. Am Seat entstand vorne links ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Derzeit steht nicht fest, ob es beim Vorbeifahrern oder doch im Zusammenhang mit einem Ein- oder Ausparkmanöver zur Kollision kam. Hinweise auch in diesem Fall bitte an die Unfallfluchtermittler bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. MArtin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Radfahrerin stürzt bei Ausweichmanöver: Zeugen nach Unfall auf Radweg gesucht

    Kassel (ots) - Fuldatal (Landkreis Kassel): Bei einem Unfall, der sich am Samstagnachmittag auf einem Radweg zwischen Fuldatal-Wilhelmshausen und Wahnhausen ereignete, stürzte eine 50-jährige Frau von ihrem Fahrrad und zog sich eine Unterarmfraktur zu. Diese hat nun sogar eine Operation zur Folge. Wie die Radfahrerin bei der Polizei angab, hatte sie zuvor ein Rennradfahrer mit wenig Abstand überholt, weshalb sie erschrak, auswich und schließlich auf der Bankette zu Fall kam. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führen die Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei. Sie suchen Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall und dem überholenden Rennradfahrer geben können. Wie die 50-Jährige aus Kassel den Beamten des Polizeireviers Nord schilderte, ereignete sich der Unfall auf dem Radweg an der Fulda gegen 14:15 Uhr in Höhe der Haltestelle "Dicker Kopf". Sie war zu dieser Zeit gemeinsam mit ihrer 14-jährigen Tochter auf dem Fahrrad aus Wilhelmshausen kommend in Richtung Wahnhausen unterwegs und sei leicht versetzt neben ihrer Tochter gefahren. Plötzlich kam ihren Angaben zufolge von hinten der Rennradfahrer mit hoher Geschwindigkeit und überholte mit so geringem Abstand, dass sie erschrocken auswich. Der Radfahrer setzte seine Fahrt in Richtung Kassel fort. Eine genaue Beschreibung des Fahrers oder des Rennrads liegen derzeit nicht vor. Zeugen, die Hinweise auf den mutmaßlichen Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel.: 0561-9100. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Alkoholisierter Autofahrer kracht gegen Mauer in Wolfhager Straße und wird festgenommen: Rund 15.000 Euro Schaden

    Unfallstelle in der Wolfhager Straße, Höhe Mombachstraße, in Kassel.

    Kassel (ots) - Kassel-Rothenditmold: Ein offenbar alkoholisierter Autofahrer ist in der Nacht zum Sonntag in der Wolfhager Straße mit seinem Wagen von der Straße abgekommen, gegen eine Mauer gekracht und hat diese auf einer Länge von ca. 50 Meter gestreift (siehe Foto). Der Fahrer konnte einige Meter weiter von der von Zeugen alarmierten Streife angetroffen und festgenommen werden, weil er dort mit seinem erheblich beschädigten Mercedes liegengeblieben war. Der 30-Jährige aus Kassel muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten. Da er sich zudem gegen die Sicherstellung seiner Fahrzeugschlüssel wehrte, wird gegen ihn auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Wie die am Unfallort eingesetzte Streife des Polizeireviers Mitte berichtet, hatte sich der Unfall gegen 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag ereignet. Den ersten Ermittlungen zum Unfallhergang zufolge war der 30-Jährige mit seiner Mercedes E-Klasse auf der Wolfhager Straße stadtauswärts unterwegs. In der Rechtskurve an der Einmündung zur Mombachstraße kam er nach links von der Straße ab, krachte mit seinem Wagen gegenüber der Hausnummer 102 gegen eine Mauer und streifte diese auf einer Länge von etwa 50 Meter. Dabei fuhr das Auto auch ein Verkehrszeichen um und beschädigte eine Werbetafel. Auf dem Gehweg hielten sich zu dieser Zeit glücklicherweise keine Personen auf. Der 30-Jährige blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. An dem Mercedes, der abgeschleppt werden musste, war nach Einschätzung der Beamten ein Totalschaden von ca. 10.000 Euro entstanden. Den Schaden an Mauer und Schildern beziffern sie auf rund 5.000 Euro. Ein Atemalkoholtest hatte bei dem 30-Jährigen über 1,5 Promille angezeigt. Er musste die Beamten mit zur Dienststelle begleiten, wo sie ihm von einem Arzt Blutproben entnehmen ließen. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Auto überschlägt sich

    Vogelsbergkreis (ots) - Auto überschlägt sich Alsfeld - Am Sonntag (25.07.), gegen 5:10 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Fahrer oder Fahrerin mit einem grauen Audi A3 die B254 von Eudorf in Richtung Schrecksbach. In einer leichten Linkskurve kam das Auto aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Feld. Dabei entstand leichter Feldschaden und es wurde ein Leitpfosten beschädigt. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer oder die Verkehrsteilnehmerin verließ die Unfallstelle, anschließend vermutlich zu Fuß, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher oder der -verursacherin geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden. Polizeistation Alsfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Nachmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montag, den 26.07.2021

    Offenbach (ots) - Schussgeräusche in der Innenstadt - Hanau (neu) Für einige Aufregung hat Montagnachmittag, gegen 15 Uhr, in der Hanauer Innenstadt die Meldung von Zeugen gesorgt, dass im Bereich Steinheimer Tor mehrere Schüsse zu hören gewesen seien. Die Polizei war umgehend mit zahlreichen Streifen vor Ort und sicherte den Bereich. Am Parkhaus des Kinopolis wurde die Hülse einer Platzpatrone gefunden. Zudem ergaben sich Hinweise auf zwei männliche Personen, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten. Zumindest eine der Person ist der Polizei namentlich bekannt. Die Hintergründe sind allerdings noch völlig unklar; hierzu laufen nun entsprechende Ermittlungen. Weitere Informationen liegen aktuell noch nicht vor. Offenbach, 26.07.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 Thomas Leipold (tl) - 1231 oder 0160 / 980 00745 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Um fast 20.000 Euro betrogen +++ Täterin nach Raub festgenommen +++ mit Kampfhund gedroht +++ Einbrecher flüchtet +++ bei Auseinandersetzung Nase gebrochen +++ räuberischer Diebstahl wegen Basecap

    Wiesbaden (ots) - 1. Betrüger erbeuten fast 20.000 Euro, Wiesbaden, Samstag, 24.07.2021, 13:45 Uhr (he)Am Samstagmittag erbeuteten Telefonbetrüger vom Konto einer Wiesbadenerin fast 20.000 Euro. Die Geschädigte wurde telefonisch kontaktiert und der Anrufer gab sich als Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Hausbank der Angerufenen aus. Er berichtete, dass auf dem Konto der Dame "Unregelmäßigkeiten" festgestellt worden wären und eine größere Abbuchung von oder nach "Paris" getätigt worden sei. Um diese Abbuchung wieder rückgängig zu machen und das Geld wieder "zurückholen zu können", verlanget er mehrere Tan-Nummern der Wiesbadenerin. Natürlich war das Opfer erschrocken, wollte einen möglichen finanziellen Schaden verhindern und übermittelte telefonisch die geforderten Geheimnummern. Diese nutzten nun der Täter und hob im Nachgang des Telefonates blitzschnell die Schadenssumme vom Konto der Geschädigten ab. Eine Abbuchung aus Paris hatte es nie gegeben; dies war nur Teil der perfiden Masche. Bitte übermitteln Sie am Telefon niemals Geheimnummern, Tan-Nummern, Gutscheincodes, Codes von Online-Bezahlkarten usw. Kein Bankunternehmen, keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft wird jemals solche Daten am Telefon von Ihnen verlangen. Blocken Sie solche Versuche sofort ab, legen Sie auf und wählen Sie den Notruf 110. 2. Raub scheitert - Täterin festgenommen, Wiesbaden-Biebrich, Albert-Schweitzer-Allee, Sonntag, 25.07.2021, 15:00 Uhr (he)Gestern versuchte eine 35-jährige Wiesbadenerin eine 87-Jährige, ebenfalls in Wiesbaden wohnhafte Seniorin auszurauben, scheiterte jedoch an der Hartnäckigkeit des Opfers sowie dem schnellen Einschreiten von Zeugen. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnte die Täterin durch die Polizei festgenommen werden. Die zwei Damen standen gegen 15:00 Uhr an einer Bushaltestelle in der Albert-Schweitzer-Allee, als die jüngere die ältere Frau in ein Gespräch verwickelte und nach 50 Cent fragte. Die hilfsbereite Seniorin holte nun ihre Geldbörse aus der Tasche und wollte nach den 50 Cent schauen. Die Täterin griff nun nach dem Portemonnaie und wollte es der 87-Jährigen entreißen. Daraufhin kam es zu einem Gerangel, denn die Seniorin hielt die Geldbörse fest. Auf diese Auseinandersetzung wurden vorbeifahrende Passanten aufmerksam, stoppten ihren PKW und wollten eingreifen. Daraufhin beendete die Täterin jedoch sofort den Übergriff und entfernte sich vom Tatort. Dank des Einschreitens der Zeugen und des unmittelbaren Wählens des Notrufes konnte die mutmaßliche Täterin unweit des Tatortes festgenommen werden. Die Ermittlungen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei aufgenommen und bittet weitere Zeuginnen oder Zeugen der Tat, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden. 3. Randalierer von Polizei festgenommen, Wiesbaden, Abraham-Lincoln-Straße, Sonntag, 25.07.2021, 00:50 Uhr (he)In der Nacht von Samstag auf Sonntag meldeten Zeugen einen Mann, welcher augenscheinlich wahllos PKW beschädigte und auf Ansprache auch ihn ansprechende Zeugen bedrohte. Die Polizei konnte den polizeibekannten Wiesbadener festnehmen. Gegen 00:50 Uhr wurde aus der Abraham-Lincoln-Straße ein Mann gemeldet, welcher mehrere PKW beschädige und scheinbar ein Messer in der Hand trug. Als ihn eine Zeugin aus ihrem PKW heraus auf sein Tun ansprach, bedrohte er diese. Hierbei trug er eine Schere in der Hand. Sofort in den Bereich entsandte Streifen konnten den beschriebenen Mann festnehmen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er entsprechend in eine Klinik gebracht und dort aufgenommen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, entsprechende Strafanzeigen wegen der Sachbeschädigung an den PKW und der Bedrohung gegenüber der Zeugin jedoch gefertigt. 4. Einbruch in Wohnhaus - Täter flüchtet, Wiesbaden-Igstadt, Weingartenstraße, Sonntag, 25.07.2021, 22:30 Uhr (he)Am späten Sonntagabend kam es in der Weingartenstraße in Igstadt zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus, bei dem der Täter gewaltsam in das Haus eindrang und dort nach Diebesgut suchte. Kurz vor Eintreffen der verständigten Polizei gelang ihm die Flucht. Gegen 22:30 Uhr wurde aus dem betroffenen Objekt ein Lichtschein gemeldet und unmittelbar Streifen entstand. Bei Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort war der Täter augenscheinlich gerade dabei zu flüchten und verschwand im Grünstreifen der vor Ort befindlichen Gleisanlage. Eine Verfolgung führte nicht zur Festnahme des Täters, jedoch zum Auffinden von vermeintlichem Diebesgut. Die im Nachgang durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass der Täter durch eine eingeschlagene Glasfüllung einer Zugangstür in das Haus gelang. Wer gestern Abend gegen 22:30 Uhr in der Weingartenstraße in Igstadt verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat wird gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden. 5. Geschlagen und mit Kampfhund bedroht, Wiesbaden, Rheingaustraße, Sonntag, 25.07.2021, 18:30 Uhr (gr)Zu einer Körperverletzung mit anschließender Bedrohung und Beleidigung kam es am vergangenen Sonntag in der Rheingaustraße in Wiesbaden Biebrich. Ein 31-jähriger Mann und eine 38-jährige Frau gerieten zunächst in einem Bus in eine verbale Auseinandersetzung. Infolgedessen schlug der Mann mit der Hand in das Gesicht der Frau, beleidigte Sie und drohte ihr, seinen mitgeführten Kampfhund auf sie loszulassen. Der 31-jährige Tatverdächtige wurde auf Grund seines aggressiven Verhaltens, sowie eines erhöhten Atemalkoholwertes von 2,56 Promille durch die Polizei festgenommen und verbrachte die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Der mitgeführte Hund konnte im Tierheim untergebracht werden. Sollte es sich bei dem Tatverdächtigen tatsächlich um den Halter des Tieres handeln, wird durch die Stadtpolizei eine Haltereignung veranlasst. Weiterhin muss sich der 31-Jährige in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung, sowie der Bedrohung und Beleidigung verantworten. 6. Gebrochene Nase nach Körperverletzung, Wiesbaden, Michelsberg, Sonntag, 25.07.2021, 02:12 Uhr (gr)Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten führte bei einem 35-jährigen Taunussteiner in der Nacht zum Sonntag zu einer gebrochenen Nase. Eine Gruppe von fünf bis sechs Personen kam am Wiesbadener Michelsberg zunächst mit den beiden Geschädigten in eine verbale Auseinandersetzung. Anschließend schlugen die bislang unbekannten Täter mit den Fäusten in die Gesichter der beiden 35 und 18 Jahre alten Geschädigten. Der 18-jährige blieb hierbei äußerlich unverletzt. Bei den unbekannten Tätern soll es sich um junge Männer im Alter von 25 bis 30 Jahre gehandelt haben. Die Männer seien ca. 180 cm groß gewesen und sollen laut Angaben der Angegriffenen ein "südländisches Erscheinungsbild" gehabt haben. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345 - 2140 zu melden. 7. Räuberischen Diebstahl wegen Basecap Wiesbaden, Passage Höhe Wilhelmstraße 36, Samstag, 24.07.2021, 00:05 Uhr (ps) Ein beiges Basecap der Marke Ralph Lauren wurde bei einer Auseinandersetzung zweier Jugendgruppierungen am Samstag, 24.07.2021 in der Passage zwischen Markplatz und der Wilhelmstraße Höhe Nr. 36 in Wiesbaden entwendet. Die rund 30EUR teure Kopfbedeckung des 20-jährigen Geschädigten aus Wiesbaden, der zum Tatzeitpunkt in einer vierköpfigen Gruppe vom Warmen Damm in Richtung Marktplatz unterwegs war, weckte das gesteigerte Interesse eines männlichen Täters aus einer entgegenkommenden Jugendgruppierung, bestehend aus 5-8 Personen. Dieser sprach den Geschädigten auf die Mütze an und riss Sie ihm dann unvermittelt vom Kopf. Bei dem Versuch seine Schirmmütze wiederzuerlangen, wurde ein Freund des Geschädigten leicht verletzt. Dieser wurde durch einen Schlag eines zweiten Täters getroffen, welcher ihn mit der flachen Hand ins Gesicht traf. Die Gruppe der beiden männlichen Täter floh anschließend in Richtung Marktkirche. Der Mützendieb soll männlich und ca. 19-21 Jahre alt gewesen sein. Er hatte laut Opfer eine "südländische Erscheinung" und dunkle nach oben gegelte Haare. Er trug ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt, eine hellblaue Jeanshose und eine Bauchtasche über die Schulter. Der zweite Täter konnte als männlich, ebenfalls mit "südländischer Erscheinung" beschrieben werden. Er trug ein weißes T-Shirt und eine rote Jogginghose. In der Gruppierung der beiden Täter sollen sich auch 1-2 weibliche Personen befunden haben. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Tel.: 0611 345-0 zu melden. 8. Versuchter Einbruch in mehrere Firmen, Wiesbaden, Frankfurter Straße, Freitag, 23.07.2021, 20:00 Uhr - Sonntag, 25.07.2021, 13:00 Uhr (ps) Einen Sachschaden von insgesamt 1500EUR verursachten unbekannte Täter zwischen dem vergangenen Freitagabend und Sonntagmittag bei dem Versuch, in ein mehrgeschossiges Gebäude in der Frankfurter Straße einzubrechen. Nachdem sie zunächst mit einem Hebelwerkezug an der Haupteingangstür der ersten der drei geschädigten Firmen scheiterten, gelang der gewaltsame Einstieg in das Gebäude durch ein Fenster der zweiten Firma im Erdgeschoss. Im Gebäude wurden die Räumlichkeiten der zweiten Firma durchsucht. Anschließend bewegten die Täter sich vermutlich in das zweite Obergeschoss, wo Sie erneut beim Aufhebeln der zwei dortigen Eingangstüren einer dritten Firma scheiterten. Daraufhin flohen die Täter in unbekannte Richtung. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurde nichts entwendet. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Tel.: 0611 345-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Dreister Fahrraddiebstahl scheitert: Täter verfolgt Opfer weiter und wird durch Polizei festgenommen

    Kassel (ots) - Kassel-Mitte: Eine schnelle Festnahme nach einem gescheiterten dreisten Fahrraddiebstahl gelang Streifen der Kasseler Polizei in der Nacht zum Sonntag. Eine 44 Jahre alte Frau aus Kassel hatte gegen 21:10 Uhr über den Notruf 110 die Polizei alarmiert, da ein Mann ihr Fahrrad klauen wollte. Sie habe das Rad an der Haltestelle Stern nur kurz an eine Bank angelehnt und etwas in ihrem Rucksack gesucht, als der ihr unbekannte Mann sich plötzlich das Fahrrad schnappte. Ihr gelang es, den Täter zu verfolgen und sich das Fahrrad zurückzuholen. Als sie selbst die Flucht antrat, soll der Dieb nach ihr geschlagen und erneut versucht haben, ihr das Fahrrad wegzunehmen. Die 44-Jährige suchte daraufhin Schutz in einem Geschäft, als bereits die von ihr alarmierte Streife eintraf und den sie verfolgenden Mann nach kurzer Flucht festnahm. Bei diesem handelte es sich um einen 26-Jährigen, der derzeit keine festen Wohnsitz hat. Da der aus Tunesien stammende Tatverdächtige auch über keine gültigen Aufenthaltstitel verfügt, leiteten die Beamten neben der Anzeige wegen des versuchten Diebstahls und des anschließenden Raubversuchs auch ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ein. Er musste die Streife für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle begleiten. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Qualm wird 42 - Jährigem zum Verhängnis + Unsichere Fahrweise wird 23 - Jährigem zum Verhängnis + Falscher Microsoftmitarbeiter rufen wieder an + Laderampe verloren

    Gießen (ots) - Pressemeldungen vom 26.07.2021: Qualm wird 42 - Jährigem zum Verhängnis + Unsichere Fahrweise wird 23 - Jährigem zum Verhängnis + Falscher Microsoftmitarbeiter rufen wieder an + Laderampe verloren Gießen: Qualm wird 42 - Jährigem zum Verhängnis Zu viel Rauch verursachte offenbar ein 42 - Jähriger aus Pohlheim am Montagmorgen im Seltersweg. Er hatte gerade geparkt, als Rauch von Marihuana offenbar aus dem Innenraum seines PKW nach außen drang. Polizeibeamte bemerkten den auffälligen Geruch und kontrollierten den Mann. Es stellte sich heraus, dass er wahrscheinlich Drogen genommen hatte. Auch fanden die Polizisten mehrere kleinere Päckchen mit Betäubungsmitteln. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren zu. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Gießen: Unsichere Fahrweise wird 23 - Jährigem zum Verhängnis Sehr unsicher war ein 23 - Jähriger am frühen Samstagmorgen (gegen 01.30 Uhr) in der Ludwigstraße unterwegs. Der Fahrer eines grauen Audi fiel den Beamten auf, da sehr schnell unterwegs war. Im Bereich der Friedrichstraße brach das Heck des PKW aus. Die Beamten wollten den PKW dann im Aulweg kontrollieren. Trotz Anhaltezeichen fuhr der Audifahrer weiter und bei Rot über die Ampel. Im Heegstrauchweg konnte der Fahrer dann aber gestoppt werden. Es stellte sich heraus, dass er vermutlich viel Alkohol intus hatte. Das Testgerät zeigte einen Wert von 1,7 Promille an. Die Folge waren eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Gießen: Zwei Fahrradfahrer gestoppt Am Sonntag, gegen 20.40 Uhr und am Montag, gegen 01.25 Uhr, hielten Polizeibeamte auffällige Radfahrer in der Rodheimer Straße und in der Neue Bäue an. Ein 25 - jähriger Radfahrer, der in "Schlangenlinien" unterwegs war, hatte offenbar Drogen genommen. Der zweite kontrollierte Radfahrer, ein 68 - Jähriger, war stark angetrunken. Ein Test ergab einen Wert von etwa 2,2 Promille. Beide mussten mit zur Blutentnahme. Gießen: Falscher Microsoftmitarbeiter rufen wieder an Betrüger meldeten sich vor etwa zehn Tagen bei einer 75 - Jährigen in Gießen. Die Betrüger gaben sich am Telefon als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus und gaben an, dass der PC der Gießenerin versucht sei und dass man ihr helfen könne. Sie müsse dazu lediglich sogenannte Xbox Geschenkekarten kaufen. Diese Geschenkekarten, die im Microsoft-Store online gekauft werden können, würden der 75 - Jährigen auf jeden Fall erstattet. Sie kaufte dann die Karten für zusammen 600 Euro und übermittelte den Betrügern im guten Glauben die Codes dazu. Als man weitere der Karten für 800 Euro nochmals von der Gießenerin forderte, wurde sie misstrauisch und verständigte die Polizei. Die Polizei warnt nochmals vor dieser Masche und rät zur besonderen Vorsicht. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555. Gießen: Dieb flüchtet Nach einem etwa 180 Zentimeter großen Mann, der am späten Montagvormittag in der Schützenstraße das Handy einer Frau entwendet hat, fahndet die Gießener Polizei. Die 37 - Jährige Frau wartete vor einer Arztpraxis, als der unbekannte Mann sich hinten näherte und das Handy aus der Hosentasche stahl. Der Dieb flüchtete dann und soll einen schwarzen Vollbart haben sowie eine helle Kappe und eine helle Hose getragen haben. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Lauchbach: Einbruch in Wetterfeld In der Kirchgasse in Wetterfeld haben Einbrecher am frühen Montagmorgen versucht, in eine Werkstatt einzubrechen. Die Täter hatten versucht, Fenster gewaltsam zu öffnen. Vermutlich scheiterten die Täter dabei und flüchteten in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430. Linden: 20 Flaschen chinesischen Schnaps entwendet In der Robert-Bosch-Straße in Großen-Linden hatten es Unbekannte offenbar auf chinesischen Schnaps angesehen. Die Täter hatten an dem Restaurant ein Fenster aufgebrochen und aus dem Gastraum neben den Spirituosen auch einen Laptop entwendet. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Staufenberg: Einbruch im Sportheim In einen Lagerraum eines Sportvereins in der Jahnstraße in Staufenberg sind Diebe am letzten Wochenende eingebrochen. Die Täter hatten ein Garagentor aufgebrochen und dann einige Schnapsflaschen mitgenommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Gießen: Schlägerei mit Verletzten an einer Grillhütte in Klein-Linden In der Wetzlarer Straße kam es am Montagmorgen (gegen 01.50 Uhr) zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei soll einer der Beteiligten mit einer Glasflasche auf drei Personen losgegangen sein. Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden eingeleitet. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Lich: Kabel weg Ein 75 Meter langes Stromkabel wurde zwischen Samstag und Montag von einer Baustelle in der Car-Benz-Straße in Lich entwendet. Die Unbekannten hatten ein Gatter aufgebrochen und sich so Zugang verschafft. Dann transportierten sie das Kabel, das einen Wert von fast 1.000 Euro hat, ab. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430. Verkehrsunfälle: Laubach: Beim Vorbeifahren Audi beschädigt Zwischen Samstag (24.Juli) 18.00 Uhr und Sonntag (25.Juli) 07.20 Uhr beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich beim Vorbeifahren im Wohnpark Gullringen einen am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 24 geparkten Audi. Als der Besitzer zu seinem schwarzen A4 zurückkam, war der linke Außenspiegel defekt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Allendorf/Lumda: Verkehrszeichen umgefahren Ein bislang Unbekannter befuhr am Sonntag (25.Juli) zwischen 07.00 Uhr und 11.00 Uhr die Londorfer Straße aus Londorf kommend und verlor aus unbekannten Gründen im Einmündungsbereich zur Straße "Am Kreuzweg" die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei touchierte der Unbekannte ein Verkehrszeichen, riss es aus der Bodenverankerung und schleifte es einige Meter mit sich. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Unbekannte davon, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. A480/Buseck: Laderampe verloren - Zeugen gesucht Montagnacht (26.Juli) gegen 05.00 Uhr befuhr ein bislang Unbekannter die Autobahn 480 von Reiskirchen in Richtung Gießener Nordkreuz. Offenbar verlor der Unbekannte dabei eine Laderampe. Im Anschluss fuhren vier weitere Fahrzeuge über die Rampe und beschädigten die Reifen sowie den Unterboden. Es werden Zeugen des Unfalls oder Verlierens der Rampe gesucht. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010. Gießen: Außenspiegel eines Nissan beschädigt Offenbar beim Vorbeifahren beschädigte ein bislang Unbekannter zwischen Sonntag (25.Juli) 23.00 Uhr und Montag (26.Juli) 07.55 Uhr in der Carl-Maria-von-Weber-Straße einen geparkten Nissan. Als die Besitzerin zu ihrem weißen M1 zurückkam, war der linke Außenspiegel beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Auf Parkplatz Audi beschädigt Nur 30 Minuten stand ein Audi am Samstag (24.Juli) auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Krofdorfer Straße. Vermutlich bei einem Parkmanöver beschädigte ein Unbekannter das schwarze A5 Cabriolet zwischen 12.15 Uhr und 12.45 Uhr. Anschließend fuhr der Unbekannte davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Gießen: Unfallflucht im Eichendorffring 1.000 Euro Schaden beklagt der Besitzer eines Ford nach einer Unfallflucht am Donnerstag (22.Juli) im Eichendorffring. Der rote Fiesta ST stand zwischen 06.00 Uhr und 15.00 Uhr am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 19 und wurde am vorderen, linken Kotflügel beschädigt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Subaru bei Parkmanöver touchiert Am Mittwoch (21.Juli) zwischen 06.30 Uhr und 15.00 Uhr touchierte ein bislang Unbekannter vermutlich bei einem Parkmanöver einen am Fahrbahnrand der Thaerstraße geparkten grauen Subaru G4 an der vorderen Stoßstange. Anschließend fuhr der Unbekannte davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 900 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Reiskirchen: Beim Türöffnen BMW beschädigt Ein 30-jähriger Mann in einem Skoda hielt am Sonntag (25.Juli) gegen 13.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Carl-Benz-Straße in Reiskirchen. Beim Verlassen seines Fahrzeuges stieß der Skoda-Fahrer mit seiner Tür gegen die Beifahrertür eines neben ihm geparkten BMWs. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 1.400 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Jörg Reinemer Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Folgemeldung 3 zum Brand in Ahnatal: Obduktion ergab Hinweise auf Identität der Verstorbenen; keine Hinweise auf Fremdverschulden

    Kassel (ots) - (Bitte beachten Sie auch unsere am 22.07.2021 unter https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichten Pressemitteilungen zu dem Brand.) Ahnatal (Landkreis Kassel): Nach dem Brand einer Doppelhaushälfte mit einer tödlich verletzten und zunächst unbekannten Person in der Ahnataler Oberstraße am Donnerstagmorgen erfolgte am heutigen Tag die Obduktion des Leichnams. Wie die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo hierzu berichten, ergaben sich konkrete Anhaltspunkte, dass es sich bei der Verstorbenen um die 60 Jahre alte Bewohnerin des betroffenen Hauses handelt. Letzte Zweifel soll ein DNA-Abgleich ausräumen, dessen Ergebnis noch aussteht. Die genaue Ursache für das Feuer konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Es haben sich aber bei den bisherigen Ermittlungen und der Obduktion der Verstorbenen keine Hinweise auf Fremdverschulden ergeben. Die Ermittlungen der Kriminalbeamten des K 11 zur Brandursache dauern an. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Einbrecher schlagen zu +++ Brand in Altenwohnheim +++ Fahrräder gestohlen +++ Vier Fahrzeuge bei Unfall beschädigt

    Hofheim (ots) - 1. Einbruch in Firmengebäude, Flörsheim, Mariechen-Graulich-Straße, Sonntag, 25.07.2021, 20:00 Uhr, bis Montag, 26.07.2021, 05:30 Uhr (fh)In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in der Mariechen-Graulich-Straße in Flörsheim in ein Firmengebäude ein und räumten dabei einen Tresor leer. Ersten Ermittlungen zufolge suchten die Einbrecher auf dem Firmengelände einen Büroraum auf und verschafften sich zu gewaltsam Zutritt. Im Gebäudekomplex angekommen, begaben sich die Unbekannten zu einem weiteren Büro und brachen hier einen Tresor auf. Die Täter entwendeten den Inhalt des Stahlschranks und flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Beim Einbruch entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 8.500 Euro. Angaben zum Diebesgut können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden. Die Kriminalpolizei in Hofheim hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 20790 entgegen. 2. Einbrecher steigen in Baufachhandel ein, Schwalbach am Taunus, Katharina-Paulus-Straße, Montag, 26.07.2021, 03:30 Uhr (fh)Am frühen Montagmorgen sind Unbekannte in der Katharina-Paulus-Straße in Schwalbach in einen Fachmarkt für Baumaschinen eingebrochen und haben dabei Beute im mittleren fünfstelligen Bereich gemacht. Nach ersten Erkenntnissen nutzten die unbekannten Täter gegen 03:30 Uhr einen weißen Transporter um die Zugangstür des Geschäftes zu zerstören. Im Anschluss begaben sich die Einbrecher in den Verkaufsraum. Im Markt angekommen entwendeten sie zahlreiche Baumaschinen und Werkzeug der Marke Hilti, ehe sie mit dem weißen Transporter ihre Flucht in Richtung Feldgemarkung antraten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei in Hofheim hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 20790 entgegen. 3. Brand im Keller eines Altenwohnheimes, Kelkheim, Görlitzer Straße, Sonntag, 25.06.2021, 20:15 Uhr (fh)Am Sonntagabend kam in der Görlitzer Straße in Kelkheim zu einem Brand im Keller eines Altenwohnheimes, bei dem sich glücklicherweise keine Person verletzte. Zunächst entdeckte einer der Bewohner eine Rauchentwicklung im Bereich einer Kellerparzelle der Einrichtung. Die herbeigeeilte Feuerwehr stellte einen Brand im besagten Bereich fest und konnte diesen umgehend löschen. Eine Brandschutztür verhinderte zuvor, dass Rauch und Feuer aus dem Keller in die Wohnbereiche dringen konnte. Eine Evakuierung der Bewohner war nach Rücksprache mit der Feuerwehr nicht von Nöten. Letztlich entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei in Hofheim hat die Ermittlungen bezüglich einer möglichen Brandstiftung übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 20790 entgegen. 4. Fahrräder aus Garage gestohlen, Kelkheim-Fischbach, Am Haferpfad, Samstag, 24.07.2021, 16:00 Uhr, bis Sonntag, 25.07.2021, 09:00 Uhr (fh)In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben unbekannte Diebe in Kelkheim-Fischbach zugeschlagen und aus einer Garage in der Straße "Am Haferpfad" zwei Fahrräder und einen Kindersitz im Wert von insgesamt etwa 3.000 Euro gestohlen. Es handelt sich dabei um ein weißes Pedelec der Marke Vanmoof sowie ein Damenrad der Marke Hercules. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06195) 6749-0 mit der Polizeistation Kelkheim in Verbindung zu setzen. 5. Autofahrerin verursacht Schaden an vier PKW, Bad Soden, Königsteiner Straße, Sonntag, 25.07.2021, 05:00 Uhr (fh)Am frühen Sonntagmorgen wurden drei geparkte Fahrzeuge in der Königsteiner Straße in Bad Soden bei einem Verkehrsunfall in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr eine 23-jährige mit ihrem BMW die Königsteiner Straße in Bad Soden in Richtung Neuenhain. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß die junge Frau mit ihrem PKW gegen einen rechtsseitig geparkten VW Golf, welcher wiederum gegen einen abgestellten Opel stieß. Auch dieser wurde seinerseits gegen einen geparkten VW Tiguan gedrückt, sodass in der Summe vier Fahrzeuge beschädigt wurden. Die Unfallverursacherin verletzte sich leicht und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Fahrzeug musste durch einen Abschleppwagen von der Unfallstelle entfernt werden. 6. Unfall mit drei Verletzten auf der A66, Hofheim, Bundesautobahn 66, Sonntag, 25.07.2021, 22:14 Uhr (wie) Am späten Sonntagabend wurden bei einem Verkehrsunfall auf der A66 drei Personen verletzt, ein Autofahrer stand unter Alkoholeinfluss. Ein grauer Mercedes SLK und ein schwarzer Audi befuhren hintereinander den mittleren von drei Fahrstreifen, ein schwarzer Mercedes A-Klasse versetzt daneben den linken von drei Fahrstreifen. Die Fahrzeuge fuhren in Richtung Frankfurt. Der 50-Jährige SLK-Fahrer wollte den Fahrstreifen nach links wechseln, übersah hierbei die A-Klasse und es kam zur Kollision. Die beiden Fahrzeuge gerieten außer Kontrolle und kollidierten noch mit dem schwarzen Audi. Der Fahrer des SLK und zwei Insassen des Audi wurden bei dem Unfall verletzt und in Krankenhäuser gebracht. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 41.000 EUR. Bei dem 34-jährigen Fahrer des Audi wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Somit musste der 34-Jährige zur Blutentnahme mit zur Dienststelle. Durch den Unfall und die Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen bis 00:30 Uhr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Mädchen von Hund gebissen+++Motorrollerfahrer bei Unfall schwer verletzt+++Fahrradfahrer beschädigt PKW+++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Mädchen von Hund gebissen, Weilrod, Weiler Weg, Freitag, 23.07.2021, 18:30 Uhr (wie)Am Freitagabend wurde ein Mädchen in Rod a. d. Weil von einem Hund gebissen. Die 8-Jährige fuhr mit einem Roller an einem Grundstück vorbei, als ein freilaufender Hund durch das offene Gartentor gelaufen kam und das Mädchen in den Unterschenkel biss. Das Kind erlitt dabei zwei Bisswunden. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung. 2. Fahrradfahrer beschädigt PKW, Bad Homburg, Glucksteinweg, Samstag, 24.07.2021, 16:00 Uhr (wie) Am Samstagnachmittag zerschlug ein Fahrradfahrer ein Spiegelglas an einem Auto. Eine 52-Jährige überholte auf dem Glucksteinweg ein Fahrrad mit Kinderanhänger. An der nächsten Ampelkreuzung fuhr der Fahrradfahrer dann neben die 52-Jährige und schlug gegen die Fahrerscheibe. Die Dame öffnete die Scheibe und fragte nach dem Grund für den Angriff. Daraufhin hat der Fahrradfahrer wortlos das Glas des Außenspiegels am Auto der 52-Jährigen zerschlagen und fuhr dann in Richtung Stadtmitte davon. Der Fahrradfahrer wurde beschrieben als männlich, ca. 28 Jahre alt, schlank, braune Haare, deutsches Erscheinungsbild. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 06172/120-0 um Hinweise. 3. PKW mit Gehstock beschädigt Oberursel, Kurmainzer Straße, Samstag, 24.07.2021, 11:30 Uhr (wie)Am Samstagmittag schlug ein Mann mit einem Gehstock auf ein Auto ein. Ein 50-Jähriger parkte seinen Seat vor einer Postfiliale. Dies missfiel einem 76-jährigen Passanten dermaßen, dass er im Vorbeigehen mehrfach mit seinem Gehstock gegen das Auto schlug und es so beschädigte. Der 50-Jährige wollte den Gehstock-Schläger zur Rede stellen, doch dieser verweigerte jeglichen Kontakt und ging unbeirrt weiter. Mit der herbeigerufenen Polizei musste der 76-Jährige bei seiner Kontrolle dann reden. Es wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen. 4. Hilflose Person in Gartenhütte, Neu-Anspach, Eschbacher Straße, Freitag, 23.07.2021, 12:42 Uhr (wie)Am Freitagmittag entpuppte sich ein Gartenhütteneinbruch als eine psychische Notlage. Die Polizei wurde nach Neu-Anspach gerufen, da eine 65-Jährige in eine Gartenhütte eingebrochen und noch vor Ort war. Da nichts entwendet wurde und die Frau verwirrt in der Hütte lag, stellten Polizei und Rettungsdienst eine psychische Ausnahmesituation bei der Einbrecherin fest. Sie wurde daraufhin in einer Fachklinik vorgestellt und dort auch untergebracht. 5. Motorrollerfahrer bei Unfall schwer verletzt, Oberursel, Hans-Mess-Straße, Sonntag, 25.07.2021, 19:50 Uhr (wie)Am Sonntagabend wurde ein Motorrollerfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein 71-Jähriger befuhr mit einem Motorroller die Hans-Mess-Straße in Richtung Industriestraße. An dem Kreisel stürzte er, vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit. Bei dem Sturz löste sich der Helm vom Kopf und der Mann verletzt sich schwer am Kopf. Er wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann vom Rettungsdienst in eine Klinik zur weiteren Behandlung gefahren. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallgutachter eingeschaltet, der Polizeihubschrauber fertigte Übersichtsaufnahmen der Unfallstelle aus der Luft. 6. Fahrradfahrer nach Sturz verletzt, Oberursel, Oberhöchstadter Straße, Samstag, 24.07.2021, 07:45 Uhr (wie) Am Samstagmorgen verletzte sich ein Fahrradfahrer bei einem Sturz auf der Straße. Ein 34-Jähriger war mit seinem Fahrrad von der Stadtmitte kommend auf der Oberhöchstadter Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Füllerstraße wollte er auf den Gehweg wechseln, stieß jedoch gegen die Gehwegkante und stürzte zu Boden. Hierbei verletzte er sich im Gesicht, die Wunde musste vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und dann im Krankenhaus weiter behandelt werden. Das Fahrrad wurde bei der Polizei untergestellt. 7. Zwei Verletzte bei Unfall auf der B275 Usingen-Merzhausen, Weilstraße, Sonntag, 25.07.2021, 12:45 Uhr (wie)Am Sonntagmittag wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 275 zwei Personen verletzt. Eine 45-Jährige befuhr mit ihrem Opel die Kreisstraße 741 von Altweinau kommend in Richtung Usingen. An der Kreuzung zur Bundesstraße 275 wollte sie nach links in Richtung Usingen abbiegen, übersah hierbei aber den vorfahrtsberechtigten Skoda einer 37-Jährigen. Es kam zur Kollision im Kreuzungsbereich. Bei dem Unfall wurden die 37-Jährige und eine 40-Jährige Mitfahrerin der 45-Jährigen verletzt. Beide Verletzten wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 EUR. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Bad Vilbel: Brand eines Mehrfamilienhauses

    Friedberg (ots) - +++ Am Samstagabend (24.07.2021) hat am Bad Vilbeler Heilsberg ein Mehrfamilienhaus gebrannt.Feuerwehr und Polizei befanden sich ab etwa 18 Uhr im Einsatz. Die Bewohner konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Die Brandursachenermittler der Wetterauer Kriminalpolizei haben am heutigen Montag ihre Arbeiten vor Ort durchgeführt. Dabei ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Allem Anschein nach war das Feuer aufgrund eines Gasgrills im Bereich des Balkons ausgebrochen. Das stark beschädigte Gebäude ist momentan nicht mehr bewohnbar. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Weinprobierstände angegangen +++ Sachbeschädigung an Kreisverwaltung +++ Unfallverursacher gesucht +++ Schwerer Motorradunfall auf Wisperstraße

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Einbrüche in Weinprobierstände, Eltville-Erbach, Rheinallee und Bachhöller Weg Samstag, 24.07.2021, 22:00 Uhr, bis Sonntag, 25.07.2021, 10:30 Uhr (fh)In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in zwei Weinprobierstände in Eltville-Erbach eingebrochen. In der Rheinallee und im Bachhöller Weg gelang es den unbekannten Tätern gewaltsam in die jeweiligen Verkaufsstände einzudringen und dabei Münzgeld und Getränke im Wert von rund 60 Euro zu entwenden. Der durch die Täter verursachte Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 2.000 Euro. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 mit der Polizeistation Eltville in Verbindung zu setzen. 2. Poller der Kreisverwaltung zerstört, Bad Schwalbach, Heimbacher Straße, Dienstag, 20.07.2021, 17:00 Uhr, bis Mittwoch 21.07.2021, 07:00 Uhr (fh)Bereits im Zeitraum von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen der vergangenen Woche verursachten unbekannte Täter an der Kreisverwaltung in Bad Schwalbach einen hohen Sachschaden indem sie mutwillig 11 Poller beschädigten. Die Täter begaben sich zu einem Parkplatz des Amtes und zerstörten dort auf bislang unbekannte Art und Weise die Leuchten der 11 Poller. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.500 Euro. Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizeistation Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. 3. Autofahrer nach Unfall mit Radfahrer gesucht, Schlangenbad-Georgenborn, Georgenborner Straße, Sonntag, 25.07.2021, 12:30 Uhr (fh)Am Sonntagmittag ereignete sich auf der Georgenborner Straße zwischen Georgenborn und Frauenstein ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer von einem flüchtigen PKW geschnitten wurde und von der Fahrbahn abkam. Der 56-jährige Fahrer eines Rennrads befuhr die Georgenborner Straße und wurde nach eigener Aussage auf Höhe des "Rechtern Weg" von einem silbernen Kombi mit japanischer Marke überholt und beim Einscheren des PKW touchiert. Durch den Kontakt sei der Radfahrer von der Fahrbahn abgedrängt worden und erst neben der Fahrbahn im Graben zum Stehen gekommen. Der Fahrer des Zweirads verletzte sich beim Unfall leicht und begab sich zur weiteren Untersuchung in ärztliche Behandlung. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Das unfallverursachende Fahrzeug könnte ein Wiesbadener Kennzeichen gehabt haben und müsste im Bereich der Beifahrerseite Kratzer aufweisen. Zeuginnen und Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizeistation Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. 4. Motorradfahrer kollidiert mit Felswand, Lorch, Wisperstraße (Landesstraße 3033), Freitag, 23.07.2021, 16:30 Uhr (fh)Am Freitagnachmittag kam es auf der Wisperstraße bei Lorch zu einem Motorradunfall, bei dem sich ein 28-Jähriger schwer verletzte und mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden musste. Der Fahrer eines Kraftrades der Marke Honda befuhr die Wisperstraße aus Richtung Wollmerschied in Richtung Espenschied und kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er mit einer Felswand zusammenstieß. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der junge Mann mit samt seines Motorrads wieder auf die Fahrbahn, kollidiert mit einem Verkehrszeichen und kam letztlich am linken Fahrbahnrand zu Fall. Der schwerverletzte Fahrer wurde im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Am Zweirad entstand ein Schaden von etwa 12.000 Euro. Die Landesstraße musste für die Unfallaufnahme im besagten Bereich gesperrt werden. 5. Zeugen nach Unfallflucht gesucht, Idstein-Wörsdorf, Hauptstraße, Freitag, 23.07.2021, 08:30 Uhr bis 09:20 Uhr (fh)Die Polizei sucht Zeugen nach einer Unfallflucht, die sich am Freitagmorgen auf der Hauptstraße in Idstein-Wörsdorf ereignet hat. Zwischen 08:30 Uhr und 09:20 Uhr wurde ein weißer Ford S-Max beschädigt, welcher im Bereich der Hauptstraße parkte. Der Schaden am linken Außenspiegel wird auf etwa 250 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Idsteiner Polizei unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
Seite 1 von 10
vor

Pohlheim

Gemeinde in Kreis Gießen

  • Einwohner: 18.133
  • Fläche: 38 km²
  • Postleitzahl: 35415
  • Kennzeichen: GI
  • Vorwahlen: 06004, 0641, 06404, 06403
  • Höhe ü. NN: 201 m
  • Information: Stadtplan Pohlheim

Das aktuelle Wetter in Pohlheim

Aktuell
15°
Temperatur
15°/24°
Regenwahrsch.
20%

Weitere beliebte Themen in Pohlheim