Rubrik auswählen
 Schlangenbad

Polizeimeldungen aus Schlangenbad

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Nachbarschaftsstreit eskaliert

    Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, Biebrich, Erich-Ollenhauer-Straße, Sonntag, 26.09.2021, 15:54 Uhr (cp)Ein Streit unter Nachbarn mündete Sonntagnachmittag in Wiesbaden in einem größeren Einsatz von Rettungsdienst und Polizei. Eine der Beteiligten hatte Pfefferspray versprüht. Die Ursache war eine Ruhestörung. Eine 69-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Erich-Ollenhauer-Straße fühlte sich durch ihre Nachbarn und deren Familienbesuch gestört. Die Frau sprach daher gegen 15:55 Uhr ihren 52-jährigen Nachbarn und dessen 51-jährige Ehefrau an, wobei es zwischen ihnen im Hausflur sofort zum Streit gekommen sein soll. Hierbei sollen gegenseitige Beleidigungen gefallen sein und der Mann und die 70-Jährige hätten sich sogar gegenseitig angespuckt. Die 69-Jährige habe sich schließlich bedroht gefühlt und deswegen mit einem Tierabwehrspray in Richtung des Ehepaars gesprüht. Während der Mann unverletzt blieb, erlitt seine Ehefrau Atembeschwerden. Zudem klagten auch zwei Gäste der Eheleute, ein 58-jähriger Cousin und eine 12-jährige Enkelin der Eheleute durch den Sprühnebel über Atemwegsreizungen. Ebenso wie die 69-Jährige selbst, die scheinbar auch den Sprühnebel eingeatmet hatte. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst, konnten alle Beteiligten in ihre Wohnungen zurückkehren. Die 69-Jährige und ihr Nachbar müssen sich nun in Strafverfahren verantworten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2042 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Mehrere Verkehrsunfälle +++Taschendiebstahl+++Sachbeschädigung an PKW+++Gemeinsam Sicheres Wiesbaden+++Exhibitionist+++E-Bike gestohlen+++Exhibitionist

    Wiesbaden (ots) - Pressemeldung der PD Wiesbaden vom 26.09.2021 1. Auffahrunfall mit Verletzten - Airbags aufgegangen, Wiesbaden, Siegfriedring / Hasengartenstraße, Samstag, 25.09.2021, 17:50 Uhr (ds) Am späten Samstagnachmittag wurden bei einem Verkehrsunfall auf dem Siegfriedring zwei Personen verletzt. Die 57-jährige Fahrerin eines schwarzen VW Golf befuhr gegen 17.50 Uhr den Siegfriedring in Richtung B54 und bemerkte zu spät, dass ein vor ihr fahrender schwarzer BMW verkehrsbedingt anhalten musste. Sie fuhr auf den BMW hinten auf, der wiederum auf einen davorstehenden schwarzen Audi geschoben wurde. Beide Airbags im Golf wurden durch den Zusammenstoß ausgelöst. Die 57-Jährige aus Wiesbaden wurde zur Behandlung durch einen Rettungswagen in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Der VW Golf musste anschließend abgeschleppt werden. Die 56 Jahre alte Fahrerin des BMW wurde durch den Aufprall leicht verletzt und vor Ort behandelt. Der Fahrer des Audi bleib unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,- Euro. 2. Radfahrerin bei Unfall verletzt, Wiesbaden, Biebricher Allee / Weihergasse, Samstag, 25.09.2021, 16:50 Uhr (ds) Am Samstagnachmittag wurde eine Radfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw in der Biebricher Allee verletzt. Der 49-jährige Fahrer eines weißen VW Caddy aus Mainz-Kostheim befuhr gegen 16.50 Uhr die Biebricher Allee in Fahrtrichtung Innenstadt. Bei stockenden Gegenverkehr wollte der 49-Jährige nach links in die Weihergasse abbiegen. Dabei übersah er die 39-jährige Radfahrerin aus Wiesbaden, die die Biebricher Allee auf dem Radweg in Fahrtrichtung Biebrich befuhr. Die Radfahrerin prallte dadurch gegen die Fahrzeugseite des Pkw und kam zu Fall. Sie wurde anschließend durch einen Rettungswagen zur Behandlung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. 3. Taschendiebstahl im Einkaufsmarkt - ein Täter festgenommen, zwei flüchtig Wiesbaden, Luisenstraße, Samstag, 25.09.2021, 12:50 Uhr (ds) Am Samstagmittag kam es in einem Einkaufsmarkt in der Wiesbadener Innenstadt zu einem Taschendiebstahl. Der 67-jährige Geschädigte hatte sich gegen 12:50 Uhr an der Kasse im Einkaufsmarkt in der Luisenstraße angestellt. Von hinten näherten sich ihm drei Täter, die die Geldbörse des Mannes aus seiner Handtasche unbemerkt entwenden konnten und dabei offenbar arbeitsteilig vorgingen. Das Tatgeschehen konnte von dem Ladendetektiv beobachtet werden. Es gelang ihm, eine 50-jährige Tatbeteiligte bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die beiden anderen Täter konnten flüchten. Die Frau wurde anschließend festgenommen und auf das Polizeirevier verbracht. Die entwendete Geldbörse wurde bei ihr aufgefunden. Bei den flüchtigen Tätern soll es sich um eine weitere Frau und einen Mann gehandelt haben. Der Mann soll ca. 180cm groß und von kräftiger Statur sein. Er hatte kurze rasierte Haare und eine gebräunte Haut. Bekleidet war er zur Tatzeit mit einem weißen T-Shirt mit roten und schwarzen Balken und mit der Aufschrift "Who shot Ya", einer dunkelblauen Hose und schwarzen Sneakern. Er trug eine schwarze Basecap, eine schwarze Mundnasenbedeckung und führte eine schwarze Umhängetasche mit sich. Die Frau soll ca. 160 bis 165 cm groß gewesen sein. Sie hatte ebenso eine gebräunte Haut und lange Haare, die zum Zopf gebunden waren. Sie trug eine Brille und war bekleidet mit einer rot-schwarz karierten Bluse, einer dunklen Steppweste und eine dunkle Hose. Die Frau führte eine Umhängetasche und einen blauen Rucksack mit sich. Das 1. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-2140 zu melden. 4. Sachbeschädigung an vorbeifahrenden Pkw, Wiesbaden, Grorother Straße Samstag, 25.09.2021, 10:30 Uhr (ds) Am Samstagvormittag wurde durch unbekannte Täter in Frauenstein mit einem unbekannten Gegenstand die hintere Seitenscheibe eines vorbeifahrenden Pkw zerstört. Die 79-jährige Fahrerin eines grauen Fiat Ulysse befuhr gegen 10.30 Uhr die Grorother Straße. Im Kreisel am Ortsausgang Frauenstein konnte sie einen lauten Knall vernehmen, dessen Ursprung sie zunächst nicht zuordnen konnte. Später bemerkte sie dann, dass die hintere Seitenscheibe ihres Pkw vollständig zerborsten war. Bei der Anzeigenaufnahme wurden entsprechende Glassplitter ebenso im Bereich des Kreisels aufgefunden. Nach aktuellem Ermittlungsstand wird von einer äußeren Einwirkung mittels unbekannten Gegenstandes ausgegangen, so dass die Seitenscheibe des Pkw beschädigt wurde. Das 3. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-2340 zu melden. 5. Kontrollen "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden", Wiesbaden, Innenstadtbereich Freitag / Samstag, 24/25.09.2021 und Samstag / Sonntag 25/26.09.2021 (ds) An diesem Wochenende waren in der Nacht von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag erneut Beamte der Wiesbadener Landespolizei, die von Kräften der Hessischen Bereitschaftspolizei unterstützt wurden, gemeinsam mit der Stadtpolizei im Innenstadtbereich unterwegs. Ein Schwerpunkt der Überwachung lag an diesem Wochenende im Bereich der Parkanlage Warmer Damm und dem Altstadtschiffchen. In der Parkanlage hielten sich in der Spitze bis zu 500 Personen auf und im Altstadtschiffchen konnten bis zu 300 Personen festgestellt werden, wobei die Personenzahl in der Samstagnacht witterungsbedingt geringer ausfiel. An den Örtlichkeiten wurde zur Kernzeit eine dauerhafte Präsenz gezeigt, um möglichen Auseinandersetzungen vorzubeugen und für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar zu sein. In der Parkanlage Warmer Damm kam zudem eine Powermoon Beleuchtung und eine mobile Videoüberwachung zum Einsatz. Daneben wurden durch die Einsatzkräfte mehrere Kontrollen von auffälligen Gruppen durchgeführt. Stadt und Polizei werden weiterhin eng kooperieren und regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent und ansprechbar sein. 6. Exhibitionist zur Nachtzeit aufgetreten, Wiesbaden, Bahnhofstraße, Sonntag, 26.09.2021, 03.05 Uhr (ds) In der Nacht von Samstag auf Sonntag zeigte sich ein Mann unsittlich gegenüber einer vorbeigehenden Frau. Die 66-jährige Frau war gegen 03.05 Uhr mit ihrem Hund in der Bahnhofsstraße in Wiesbaden unterwegs. Hier folgte ihr der Täter auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Als die Geschädigte sich umdrehte, zog der Mann die Hose runter und manipulierte unsittlich an sich selbst. Die 66-Jährige schrie den Mann lautstark an und verständigte die Polizei. Der Täter entfernte sich daraufhin unerkannt auf einem roten Fahrrad in Richtung Hauptbahnhof. Der Mann soll 20 bis 30 Jahre alt, schlank und 170cm groß gewesen sein. Er habe dunkle Kleidung getragen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345-0 zu melden. 7. Verletzte durch Auffahrunfall, hoher Sachschaden, Wiesbaden, Biebricher Allee, Sonntag, 26.09.2021, 02:28 Uhr (Fu) Bei einem Auffahrunfall wurden am frühen Sonntagmorgen beide Autofahrer und ein Mitfahrer leicht verletzt. Ein 22 Jahre alter Mann aus Schmitten befuhr die Biebricher Allee aus Richtung Biebrich in Richtung Kaiser-Friedrich-Ring. Ein vorausfahrender 21 Jahre alter Mann aus Wiesbaden musste verkehrsbedingt an einer rotzeigenden Ampel stehenbleiben. Dies wurde durch den nachfolgenden Autofahrer zu spät bemerkt. Das Auto der Marke Opel Vivaro prallte in das Heck eines VW Golf. Bei dem Aufprall verletzte sich der 22 Jahre junge Mann am Nackenbereich. Der Autofahrer aus Wiesbaden und sein 21 Jahre junger Mitfahrer konnten nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 22000,- Euro. 8. Beim Ausparken eingeklemmt, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, Discounter Parkplatz, Samstag, 25.09.2021, 22:35 Uhr (Fu) Beim Rückwärtsausparken wurde eine 34 Jahre alte Frau aus Budenheim am rechten Bein verletzt. Nach ambulanter Behandlung in einem Wiesbadener Krankenhaus konnte die Frau kurz darauf das Krankenhaus wieder verlassen. Die Frau war damit beschäftigt, ihre Einkäufe in ihren schwarzen VW Golf zu verstauen. In diesem Moment fuhr aus der gegenüberliegenden Parkbucht eine 19-Jährige Frau aus Rüsselsheim und übersah die Frau aus Budenheim, die zwischen Einkaufswagen und Auto stand. Die 34-Jährige wurde zwischen dem Einkaufswagen und dem Auto eingeklemmt. Sie musste durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Dort stellte sich zum Glück heraus, dass es sich nur um leichte Verletzungen handelt und sie konnte kurz darauf wieder nach Hause. An den Autos und Einkaufswagen entstand kein Sachschaden. 9. Elektrofahrrad entwendet und durch App geortet., Mainz-Kostheim, Mathildenstraße, zwischen Samstag, 25.09.2021, 20:00 Uhr bis Sonntag, 26.09.2021, 07:45 Uhr (Fu) Fahrraddiebe haben zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen aus einem Garten in der Mathildenstraße in Mainz-Kostheim ein schwarzes E-Bike der Marke Cowboy gestohlen. Das E-Bike konnte am Sonntagmorgen durch den Besitzer mittels App, unweit des Abstellortes in einem Hinterhof geortet werden. Da die App ein Starten des Elektromotors verhindert und das Rad mittels Schloss am Hinterrad gesichert war, muss davon ausgegangen werden, dass die Langfinger das Rad die ca. 500 Meter getragen haben. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2042 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr

    Wiesbaden (ots) - Am 25.09.21 gegen 18:25 Uhr fuhr der Geschädigte mit seinem Sportboot in den Schiersteiner Hafen ein. Beim Durchfahren der über die Hafeneinfahrt gespannten Dyckerhoff-Brücke wurde das Boot, aus einer Gruppen von 5-6 Jugendlichen heraus, mit einem Feuerwerkskörper beworfen. Es entstand geringer Sachschaden am Boot. Die Täter entfernten sich mit E-Scootern vom Tatort. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise bitte an die unten genannten Polizeibehörde. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Schiffsunfall: Sportboot mit Grundberührung

    Rüdesheim am Rhein (ots) - Am 25.09.21 gegen 18:00 Uhr fuhr das mit vier Personen besetzte Vermietboot an der Rüdesheimer Aue zu Tal. Beim Aufdrehen zu Berg in Höhe Rhein-km 527,1 gelangte das bereits außerhalb der Fahrrinne fahrende Sportboot noch weiter in Richtung Aue. In Folge dessen kam zu einer Grundberührung bei der die Schiffsschraube leicht beschädigt wurde. Nach der Unfallaufnahme durch die Wasserschutzpolizei Rüdesheim konnte das Sportboot seine Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen. Personen wurden nicht verletzt. Unfallursache war die fehlende Ortskenntnis des verantwortlichen Schiffsführers. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Widerstände+++Festnahme nach sexueller Belästigung+++Einbrüche+++Trickdiebe+++Radfahrerin verletzt

    Wiesbaden (ots) - 1. Bei Kontrolle Widerstand geleistet, Wiesbaden, Rheingauviertel, Im Rad, Freitag, 24.09.2021, 21:55 Uhr (cp)Freitagnacht leistete ein 27-Jähriger während einer Personenkontrolle in der Straße "Im Rad" erheblichen Widerstand. Er wurde festgenommen. Der Mann war einer Polizeistreife gegen 21:20 Uhr aufgefallen, da er sich zusammen mit vier weiteren Männern offensichtlich unberechtigt auf dem Gelände eines Autohauses aufgehalten hatte. Als die Gruppe durch mehrere hinzugerufene Streifen kontrolliert wurde, zeigten sich die Herren hierüber wenig erfreut und taten dies auch lautstark kund. Während sich vier von ihnen dann aber schnell beruhigten, zeigte sich ein 27-jähriger Wiesbadener als äußerst uneinsichtig, wehrte sich gegen die Maßnahmen der Beamtinnen und Beamten und versuchte dabei sogar einem von ihnen an die Waffe zu greifen. Einen Augenblick später fand er sich gefesselt am Boden liegend wieder und wurde anschließend zum Revier gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen hatte auch er sich beruhigt und konnte daher noch im Laufe der Nacht entlassen werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. 2. Streit unter Männern eskaliert - Widerstand bei Festnahme, Wiesbaden, Mitte, Rheinstraße, Samstag, 25.09.2021, 03:05 Uhr (cp)Ein 22-jähriger Autofahrer und sein 29-jähriger Beifahrer gerieten in der Nacht von Freitag auf Samstag dermaßen in Streit, dass sie sich auf der Straße prügelten. Als die Polizei die beiden alkoholisierten Männer antraf, drohte der Beifahrer sogar eine Polizistin anzugreifen. Als der Fahrer versuchte, ihn davon abzuhalten, schlug sein Beifahrer abermals auf ihn ein und die Schlägerei entbrannte erneut. Die beiden konnten erst nach Pfeffersprayeinsatz getrennt werden. Beide wurden festgenommen. Mehrere Streifen der Wiesbadener Polizei wurden gegen 03:00 Uhr in die Rheinstraße entsandt, da sich dort mehrere Personen schlagen würden. Bei Eintreffen der ersten beiden Streifen war die Schlägerei zwar nicht mehr im Gange, jedoch stiegen zwei der vermeintlichen Kontrahenten in einen Audi A2. Als die Streifen die beiden Männer kontrollieren wollten, stiegen beide wieder aus, wobei der 29-jährige Beifahrer mit erhobenen Fäusten auf eine Polizeibeamtin zugestürmt sein soll. Der Fahrer des Audis, ein 22-jähriger Wiesbadener habe versucht seinen Beifahrer zurückzuhalten, woraufhin dieser sich dann umgedreht und erneut auf ihn eingeschlagen haben soll. Hieraufhin prügelten die beiden Männer dermaßen aufeinander ein, dass sie durch die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten erst nach Einsatz von Pfefferspray getrennt und festgenommen werden konnten. Während der Fahrer sich in der Folge ruhig verhalten hätte, soll der 29-Jährige zudem noch wüste Beleidigungen und schwere Bedrohungen gegenüber den Beamtinnen und Beamten ausgeschrien haben. Beide wurden für weitere polizeiliche Maßnahmen mit auf das Revier genommen. Der Audifahrer, der nicht nur zu tief ins Glas geschaut, sondern darüber hinaus auch keinen Führerschein hatte, wurde im Laufe der Nacht entlassen. Der 29-Jährige hingegen durfte seinen Rausch bis Samstagmittag in einer Zelle ausschlafen. Beide erwarten nun mehrere Strafverfahren. Wobei es in ihrem Streit ging, warum er so eskalierte und ob weitere Personen beteiligt waren, ist im Übrigen bisher unbekannt. 3. Junge Frau sexuell belästigt - Täter festgenommen, Wiesbaden, Mitte, Wagemannstraße, Samstag, 25.09.2021, 02:40 Uhr (cp)In der Nacht zum Samstag wurde eine junge Frau in der Wagemannstraße unsittlich berührt. Der Täter wurde durch die Polizei festgenommen. Die 29-jährige Frau war in der Nacht zusammen mit Bekannten in der Wiesbadener Altstadt unterwegs. Gegen 02:30 Uhr ging sie von einer der Kneipen in der Wagemannstraße aus alleine zu einem nahegelegenen Kiosk. Hierbei traf sie auf einen ihr unbekannten Mann, der sie mehrfach unsittlich berührte. Die junge Frau ging zunächst zurück zu ihren Bekannten, just als eine Polizeisteife vorbeifuhr. Die Gruppe um die Frau machte die Polizisten auf sich aufmerksam, welche schnell reagierten. Der vermeintliche Täter, ein 25-jähriger Wiesbadener konnte daher und wegen einer guten Beschreibung nur wenige Minuten später in der Nähe festgenommen werden. 4. Kioskeinbrecher macht Beute, Wiesbaden, Nordenstadt, Hessenring, 24.09.2021, 03:00 Uhr (cp)Beim Einbruch in einen Kiosk im Hessenring in Nordenstadt hat ein unbekannter Täter in der Nacht zum Freitag Waren im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Der Täter drang, ersten Ermittlungen zufolge vermutlich gegen 03:00 Uhr, gewaltsam durch ein Fenster in den Verkaufsraum ein und entwendete hier Zigaretten und diverse Alkoholika. Anschließend entkam er unbemerkt mit seiner Beute. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. 5. Vorsicht vor Trickdieben, Wiesbaden Südost, Mainzer Straße / Dotzheim, Römergasse, Mittwoch, 22.09.2021, 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr / Freitag, 24.09.2021, 10:00 Uhr (cp)Freitagvormittag wurde ein 83-Jähriger in der Römergasse in Dotzheim Opfer eines Taschendiebs. Der Senior war gegen 10:00 Uhr gerade dabei eine Tasche aus seinem Kofferraum zu holen, als der Täter ihm zunächst unbemerkt das Portemonnaie mit mehreren hundert Euro aus der Jackentasche zog. Der Unbekannte nahm das Bargeld heraus, warf dem konsternierten Mann die leere Geldbörse in dessen Tasche und rannte davon. Der Täter soll etwa 20 Jahre alt und circa 175 cm groß sein. Er habe dunkle kurze Haare gehabt und sei mit einer dunklen Jacke sowie einer langen Hose bekleidet gewesen. Kurze Zeit später erschien eine 80-jährige Wiesbadenerin auf dem Biebricher Revier. Ihr war bereits am Mittwoch, zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr während des Einkaufs in einem Supermarkt in der Mainzer Straße ihr Portemonnaie aus dem Rucksack geklaut worden. In diesen befanden sich neben einer kleinen Menge Bargeld auch mehrere Bankkarten. Leider jedoch auch die jeweiligen PIN-Nummern auf einem Notizzettel. Die Frau bemerkte den Diebstahl erst später und suchte dann zunächst vergeblich nach dem Portemonnaie, bevor sie die Karten schließlich sperren ließ. Zwischenzeitlich konnten die Täter jedoch mehrere tausend Euro abheben. Notieren Sie niemals die vierstelligen PIN-Codes von Geld- und Kreditkarten sowie Mobiltelefonen, sondern lernen Sie diese auswendig. Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen, im Gedränge auch Rucksäcke immer vor und möglichst mit der Verschlussseite zum Körper und halten Sie diese stets verschlossen. Wenn es dann doch passiert ist, lassen Sie ihre Kredit- und Bankkarten sofort bei Ihrem Kreditinstitut oder über den Sperrnotruf 116 116 sperren! 6. Mehrere tausend Euro Beute bei Kellereinbrüchen, Wiesbaden, Nordost, Dambachtal / Schierstein, Neckarstraße, Donnerstag 23.09.2021 20:00 Uhr bis Freitag, 23.09.2021, 10:00 Uhr (cp)In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden in Wiesbaden mehrere Keller aufgebrochen und teilweise hochwertige E-Bikes gestohlen. In der Straße "Dambachtal" in Nordost wurden zwischen 20:00 Uhr und 07:30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus mehrere Kellerabteile aufgebrochen. Neben dort gelagertem Silberbesteck erbeuteten die Täter ein hochwertiges schwarzes E-MTB der Marke Specialized im Wert von mehreren tausend Euro. In einem Mehrfamilienhaus in der Neckarstraße in Schierstein mussten Unbekannte nur ein Kellerabteil aufbrechen um reichlich Beute zu machen. Hier wurden zwischen 20:30 Uhr und 09:56 Uhr gleich zwei braune E-MTB der Marke Giant im Wert von rund 9.000 Euro entwendet. Wie die Täter in die Häuser gelangten ist in beiden Fällen unbekannt. Hinweise nimmt die Wiesbadener Polizei unter (0611) 345-0 entgegen. 7. Einbruch in Einfamilienhaus, Wiesbaden, Biebrich, Ostwaldstraße, Freitag, 24.09.2021, 18:30 Uhr bis 22:10 Uhr (cp)Am Freitagabend brachen Unbekannte zwischen 18:30 Uhr und 22:10 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Ostwaldstraße in Biebrich ein. Die Täter kletterten zunächst über ein Garagendach und ein Abgasrohr auf einen Balkon des Hauses. Nachdem sie dann die Balkontür gewaltsam geöffnet hatten, drangen die Einbrecher in die Räumlichkeiten ein, durchsuchten diese und ließen Schmuck, mehrere Kameras sowie Bargeld mitgehen. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. 8. Radfahrerin verletzt, Wiesbaden, Taunusstraße, Freitag, 24.09.2021, 17.40 Uhr (akl)Am Freitag befuhr eine 32 Jahre alte Frau aus Wiesbaden gegen 17.40 Uhr mit ihrem silberfarbenen Kia die Taunusstraße in der Taunusstraße in Richtung Nerotal. Sie beabsichtigte, nach rechts in die Geisbergstraße einzubiegen. Im Einmündungsbereich übersah sie dabei eine 47-jährige Fahrradfahrerin, welche auf dem Fahrradschutzstreifen die Taunusstraße in gleicher Richtung fuhr und weiter geradeaus fahren wollte. Die Fahrradfahrerin stürzte und verletzte sich leicht, so dass sie vom Rettungsdienst in eine Wiesbadener Klinik gebracht werden musste. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2042 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++zwei Schwerverletzte bei Unfall+++

    Wiesbaden (ots) - Zwei Schwerverletzte bei Unfall, Wiesbaden, L3028, zwischen Nordenstadt und Delkenheim, Freitag, 24. September 2021, 18.30 Uhr (akl) Am Freitagabend ereignete sich gegen 18.30 Uhr auf der L 3028 zwischen Nordenstadt und Delkenheim ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Eine 37jährige Frau aus Mainz befuhr mit einem weißen Hyundai die Landesstraße aus Richtung Nordenstadt. Nach Zeugenangaben habe sie trotz Überholverbot vor der dortigen Kuppe und Kurve mehrere Fahrzeuge überholt. Vor einem entgegenkommenden Mercedes konnte sie nicht mehr rechtzeitig einscheren, die Fahrzeuge kollidierten. Dabei wurde die Mainzerin als auch die 62 Jahre alte Mercedesfahrerin aus Wiesbaden schwer verletzt. Die 37Jährige musste durch Rettungskräfte aus ihrem Fahrzeug geborgen werden und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Frankfurter Klinik geflogen. Die Mercedesfahrerin wurde in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, an diesen und einer beschädigten Leitplanke entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Die Landesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme für zwei Stunden gesperrt. Gegen die Frau aus Mainz wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, ihr Führerschein wurde sichergestellt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2042 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Sportbootunfall im Kemptener Fahrwasser

    Rüdesheim (ots) - Am Freitag, den 24.09.2021 gegen 17:50 Uhr, befuhr ein Sportbootführer den Rhein im Kemptener Fahrwasser zu Tal und kam vermutlich aus Unachtsamkeit mit seiner Motoryacht außerhalb der Fahrrinne fest. Dabei wurde der Antrieb erheblich beschädigt und das 7 Meter lange Sportboot trieb manövrierunfähig zu Tal. Der Bootsbesatzung gelang es das Boot mit dem bordeigenen Anker zu sichern. Der Sportbootführer informierte umgehend die Wasserschutzpolizei. Das Motorboot wurde in Begleitung von zwei schweren Streifenbooten derWasserschutzpolizeistationen Rüdesheim und Mainz durch ein weiteres Sportboot in den Rüdesheimer Hafen geschleppt. Während der Ermittlungen zur Unfallursache am Anleger der Wasserschutzpolizeistation Rüdesheim wurde durch die aufnehmenden Beamten der Wassereinbruch mit Austritt von Kraft- und Betriebsstoffen am Motorboot festgestellt. Daraufhin wurde umgehend über die Rettungsleitstelle des Rheingau-Taunus-Kreises die Feuerwehr Rüdesheim zum Ausbringen eines Ölschlängels angefordert. Aufgrund des stetigen Wassereinbruchs sowie dem Austritt von mineralölhaltigen Stoffen wurde das beschädigte Motorboot durch ein regionales ansässiges Kranunternehmen ausgekrant. Bei dem Sportbootunfall sowie während der anschließenden Bergungsmaßnahmen wurde keine Person verletzt. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Trickdiebstahl+++Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt

    Wiesbaden (ots) - 1. Trickdiebstahl, Donnerstag, 23.09.2021, 14:00 Uhr, 55252 Mainz-Kastel, In der Witz, (am) Gestern Mittag kam es in der Straße "In der Witz" in Mainz-Kastel zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil einer älteren Person. Die 94jährige Geschädigte war mit ihrem Rollator auf dem Gehweg unterwegs, als sie gegen 14:00 Uhr von zwei fremden Frauen angesprochen wurde. Diese verwickelten die Dame in ein Gespräch und lenkten sie dadurch ab. Als sich die zwei Frauen in Richtung Ortskern entfernt hatten, stellte die Geschädigte fest, dass ihre Einkaufstasche samt Geldbörse aus dem Korb des Rollators fehlten und vermutlich entwendet wurden. Die beiden verdächtigen Frauen konnten lediglich als ca. 30-40 Jahre alt und von unauffälliger Erscheinung beschrieben werden. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen. 2. Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt, Donnerstag, 23.09.2021, 20:45 Uhr, 65199 Wiesbaden-Dotzheim, Erich-Ollenhauer-Straße, (am) Gestern Abend kam es in der Erich-Ollenhauer-Str. zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer, bei dem der Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Der 56 Jahre alte Fahrer eines Pkw Audi befuhr die Erich-Ollenhauer-Straße und beabsichtigte nach links in die Willi-Werner-Str. abzubiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden 34jährigen Fahrradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrradfahrer kam dadurch zu Fall und stürzte zu Boden. Dabei verletzte er sich so schwer am Arm, dass er stationär in einer Wiesbadener Klinik behandelt werden muss. Am Pkw und dem Fahrrad entstand lediglich geringer Sachschaden. 3. Aktueller Blitzerreport, Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In der kommenden Woche finden in Wiesbaden ausschließlich unangekündigte Messungen statt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Ohne Führerschein zwei Unfälle verursacht +++ Unter dem Einfluss von Drogen Kfz geführt +++ Motorradfahrer verletzt +++ Unfallflucht in Taunusstein-Hambach

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Minderjähriger ohne Fahrerlaubnis verursacht Unfälle, Rüdesheim-Aulhausen, Hauptstraße / Röderweg, Donnerstag, 23.09.2021, 18:00 Uhr (fh)Am Donnerstagabend verursachte ein führerscheinloser 17-Jähriger in Rüdesheim-Aulhausen zwei Verkehrsunfälle, flüchtete daraufhin und konnte letztlich von der Polizei festgestellt werden. Mehrere Zeugen teilten der Polizei zwei Verkehrsunfallfluchten in Aulhausen mit, bei denen schnell der Verdacht aufkam, es könne sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um ein und denselben Pkw handeln. Hiernach habe ein weißer Transporter zunächst eine Mauer in der Hauptstraße beschädigt und sei kurz darauf in der Straße "Röderweg" mit einer weiteren Mauer kollidiert. Im Anschluss flüchtete das Fahrzeug in Richtung Burgundstraße wo es letztlich durch eine Polizeistreife festgestellt werden konnte. Der Transporter wies erhebliche Beschädigungen im Bereich der rechten Fahrzeugseite auf. Den Beamten gelang es daraufhin, mithilfe von Zeugenaussagen den mutmaßlichen Fahrzeugführer zu ermitteln. Es handelte sich dabei um einen 17-jährigen aus Oestrich-Winkel, welcher die Fahrt einräumte. Da der Jugendliche nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, muss er sich nun neben dem Unerlaubten entfernen von den Unfallörtlichkeiten auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Im Zuge der Unfallfahrt entstand ein Gesamtschaden, der im hohen vierstelligen Bereich beziffert wird. 2. Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss unterwegs, Bad Schwalbach, Adolfstraße, Donnerstag, 23.09.2021, 22:00 Uhr (fh)Am späten Donnerstagabend kontrollierte eine Streife der Polizeistation Bad Schwalbach einen 38-jährigen Fahrzeugführer, welcher sich nun in mehreren Verfahren verantworten muss. Gegen 22:00 Uhr entschied sich die Streife einen Ford Focus zu kontrollieren, der im Bereich der Adolfstraße eine auffällige Fahrweise an den Tag legte. Bei dem kontrollierten Fahrzeugführer handelte es sich um einen 38 Jahre alten Mann. Dieser konnte den Beamten keine gültige Fahrerlaubnis vorlegen. Weiterhin ergab ein durchgeführter Drogenvortest, dass der Fahrer mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, sodass bei ihm im Anschluss an die Kontrolle eine Blutentnahme durchgeführt wurde. 3. Motorradfahrer bei Zusammenstoß verletzt, Idstein-Oberauroff, Landesstraße 3274, Donnerstag, 23.09.2021, 16:30 Uhr (fh)Gestern Nachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Einmündung zur Landesstraße 3274 in Idstein, bei dem sich der Fahrer eines Motorrads schwer verletzte. Gegen 16:30 Uhr hielt ein 46-jähriger Limbacher mit seinem Opel an der Einmündung zur L 3274, nachdem er von der Autobahn 3 abgefahren war. Der Autofahrer bog auf die L 3274 in Richtung Idstein-Oberauroff ein und übersah dabei einen 25-jährigen Fahrer einer Kawasaki, welcher die besagte Landesstraße in Richtung Idstein befuhr. Es kam zu einer Kollision, bei der sich der Zweiradfahrer schwer verletzte und zur weiteren Behandlung in ein Limburger Krankenhaus gebracht werden musste. An beiden Kraftfahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten von der Örtlichkeit abgeschleppt werden. 4. Zeugen nach Unfallflucht gesucht, Taunusstein-Hambach, Zur Schillereiche, Freitag, 17.09.2021, 09:00 Uhr bis 09:45 Uhr (fh)Bereits am vergangenen Freitag, dem 17.09.2021, kam es in der Straße "Zur Schillereiche" in Taunusstein-Hambach zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen ist. Im Zeitraum von 09:00 Uhr bis 09:45 Uhr parkte ein schwarzer Kia Ceed im besagten Bereich und wurde dabei mutmaßlich durch ein unbekanntes Fahrzeug im Bereich der Beifahrerseite beschädigt. Das fremde Fahrzeug entfernte sich daraufhin in unbekannte Richtung. Am Kia entstand ein Sachschaden der, auf etwa 3.000 Euro geschätzt wird. Die Polizeistation Bad Schwalbach erbittet Hinweise zu dem Unfall unter der Telefonnummer (06124) 7078-0. Aktueller Blitzerreport für die Polizeidirektion Rheingau-Taunus Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle. Nachfolgend finden Sie die Messstelle der Polizeidirektion Rheingau-Taunus für die kommende Woche: Montag: Bad Schwalbach, Emser Straße Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Hund während eines Polizeieinsatzes erschossen+++

    Bad Schwalbach (ots) - In der Nacht von Donnerstag, den 23.09.2021, auf Freitag, den 24.09.2021, kam es zu einem Polizeieinsatz in 65527 Niedernhausen, in dessen Verlauf ein Hund erschossen werden musste. Von einer Pizzeria in der Bahnhofstraße wurde am Freitag, den 23.09.2021, gegen 22:36 Uhr der Notruf gewählt. Grund war ein alkoholisierter und aggressiver 42-jähriger Mann in Begleitung seines Hundes. Dieser wurde kurz vor dem Anruf aus der Pizzeria verwiesen, nachdem er dort seinem Hund den Maulkorb abgenommen hatte und die Mitarbeiter und Gäste verbal bedrohte. Vor dem Lokal randalierte er, die verbliebenen Personen schlossen sich in der Pizzeria ein. Der Hund konnte sich mittlerweile von der Leine befreien und lief im Umfeld frei herum. Durch mehrere Streifenwagen konnten der 42-Jährige und sein aggressiver Hund angetroffen werden. Da der Mann sich weiterhin äußerst unkooperativ verhielt und erheblich unter Alkoholeinfluss stand, deutlich über 4 Promille, wurde er vorläufig festgenommen und wurde zur Ausnüchterung dem Gewahrsam in Wiesbaden zugeführt. Der Hund sollte im Tierheim Wiesbaden untergebracht werden. Da das Tier hochgradig aggressiv war, sollte es mit einem Fanggerät gesichert werden. Während der Maßnahme konnte das Tier sich aus seinem Geschirr befreien und ging direkt aggressiv gegen einen Polizeibeamten. Der Hund musste mit mehreren Schüssen aus den Dienstpistolen der eingesetzten Kollegen erschossen werden. Gefertigt: Wölfel, PHKin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Kommissar vom Dienst Telefon: (06124) 7078-0 E-Mail: KvD.Bad.Schwalbach.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Trickdiebstahl einer Armbanduhr+++Einbruch in Wohnung+++Dieb festgenommen+++Dreister Diebstahl aus Pkw

    Wiesbaden (ots) - 1. Trickdiebstahl einer Armbanduhr, Mittwoch, 22.09.2021, 11:20 Uhr, 65191 Wiesbaden, Limesstraße, (am) Ein 81 Jahre alter Wiesbadener wurde gestern Mittag in der Bierstadter Limesstraße das Opfer eines Trickdiebstahls. Der Geschädigte stieg in der Limesstraße aus seinem Auto, als plötzlich eine weibliche Person auf ihn zukam, ihn umarmte und etwas zurief. Der Mann stieß die unbekannte Frau empört von sich, woraufhin sich diese wieder entfernte. Etwa eine halbe Stunde später stellte der Senior das Fehlen seiner wertvollen Armbanduhr fest. Vermutlich nutze die Täterin die prompte Annäherung zum geschickten Entwenden der Armbanduhr aus. Die Frau wurde als 30-35 Jahre alt, ca. 165 cm groß beschrieben. Sie sprach gebrochenes Deutsch. Ihre dunklen Haare, hatte sie zu einem Zopf gebunden. Bekleidet war die Täterin mit einem schwarzen Kleid. Aufgrund der Statur könnte es sein, dass die Frau schwanger ist. 2. Einbruch in Wohnung, Zw. Samstag, 18.09.2021, 13:40 Uhr und Dienstag, 21.09.2021, 17:40 Uhr, 65199 Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, (am) Im genannten Zeitraum wurde durch unbekannte Täter in eine Kellerwohnung in der Erich-Ollenhauer-Str. eingebrochen und Schmuck entwendet. Die Abwesenheit der Mieterin wurde ausgenutzt, um die Eingangstüre aufzubrechen und die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Die Geschädigte stellte schließlich das Fehlen von Schmuck und Uhren im Wert von ca. 2.200,- EUR fest. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können, werden gebeten sich, mit dem 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen. 3. Dieb festgenommen, Mittwoch, 22.09.2021, 23:00 Uhr, 65189 Wiesbaden, Bahnhofsplatz, (am) Nachdem ein Dieb in einer Tankstelle am Wiesbadener Hauptbahnhof mehrere Flaschen Alkohol entwendet hatte, konnte dieser wenig später festgenommen werden. Der 51 Jahre alte Beschuldigte betrat den Verkaufsraum der Tankstelle, nahm mehrere Flaschen Alkohol aus einem Regal und steckte diese in eine mitgeführte Einkaufstasche. Als er beim Verlassen der Tankstelle von der Kassiererin angesprochen wurde, versuchte dieser aus dem Verkaufsraum zu flüchten. Die Mitarbeiterin der Tankstelle versuchte noch den Dieb festzuhalten. Dieser konnte sich jedoch losreißen und in Richtung Adolfsallee flüchten. Kurz darauf konnte der Dieb in der Nähe des Tatortes durch die alarmierten Polizeikräfte angetroffen und festgenommen werden. Die Beute hatte er noch bei sich. 4. Dreister Diebstahl aus Pkw, Mittwoch, 22.09.2021, 16:45 Uhr, 55246 Mainz-Kostheim, Im Sampel, (am) Obwohl eine Frau in ihrem Auto saß, öffnete gestern Nachmittag in der Straße "Im Sampel" ein dreister Dieb die hintere Türe und entwendete eine Handtasche mit Wertgegenständen aus dem Fahrzeug. Die 78jährige Geschädigte saß zur Tatzeit in ihrem Auto am Straßenrand und wartete auf eine Bekannte. Als diese in das Fahrzeug einstieg, kam plötzlich ein Jugendlicher auf einem Fahrrad angefahren und hielt neben dem Auto der Frau. Dieser riss die hintere Türe auf und entwendete blitzschnell die auf dem Rücksitz abgelegte Handtasche der Geschädigten. Anschließend flüchtete der Täter auf dem Fahrrad. Der jugendliche Täter soll etwa 16-17 Jahre alt gewesen sein, hatte dunkle Haare und eine schlanke Statur. Er war dunkel gekleidet und flüchtete auf einem Mietfahrrad. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich an das 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++ Trickdieb schlägt mit Wechselfallenschwindel zu +++ Fahrzeug landet in Hauswand +++ Unfallflucht in Bad Schwalbach

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Trickdieb schlägt mit Wechselfallenschwindel zu, Niedernhausen, Platter Straße, Mittwoch, 22.09.2021, 11:15 Uhr (fh)Gestern Vormittag machte sich ein dreister Dieb in Niedernhausen die Gutmütigkeit eines 86-jährigen aus dem Main-Taunus-Kreis zu Nutze und bestahl den Mann. Gegen 11:15 Uhr sprach ein etwa 50 Jahre alter Mann mit grauen Haaren den Senior vor einem Einkaufsmarkt in der Platter Straße an und bat ihn dabei um das Wechseln von Münzgeld. Der entgegenkommende Mann tat dem Unbekannten den Gefallen und stellte kurze Zeit später fest, dass rund 600 Euro aus seiner Geldbörse fehlten. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 mit der Polizeistation Idstein in Verbindung zu setzen. 2. Unfallfahrt endet in Hauswand, Schlangenbad-Georgenborn, Nonnenwaldweg / Atzelberg, Mittwoch, 22.09.2021, 12:50 Uhr (fh)Gestern eignete sich in Schlangenbad-Georgenborn ein aufsehenerregender Verkehrsunfall, bei dem die Fahrt eines Volvo in einer Hauswand endete. Ein 75 Jahre alter Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis befuhr mit seinem Pkw die Straße "Atzelberg" und wollte nach eigenen Angaben in Richtung der Straße "Tiefenbergweg" abbiegen. Aus bislang unbekannter Ursache misslang das Abbiegemanöver, sodass der Volvo seine Fahrt in Richtung der Straße "Nonnenwaldweg" fortsetzte und dort ungebremst zunächst eine Garage sowie ein Verkehrsschild streifte und letztlich gegen eine Hauswand krachte, in welcher er stecken blieb. Der 75-jährige Fahrer verletzte sich leicht und musste durch die verständigte Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Im Anschluss wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der Volvo konnte aus der Hauswand entfernt und abgeschleppt werden. Die Feuerwehr kümmerte sich um die Sicherung der beeinträchtigten Hauswand und des entstandenen Lochs. Weiterhin wurde ein Statiker mit der Begutachtung betraut. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 70.000 Euro. Die Polizeistation in Bad Schwalbach hat die Ermittlungen zu den Hintergründen des Unfalls aufgenommen. 3. Zeugen nach Unfallflucht gesucht, Bad Schwalbach, Heimbacher Straße, Dienstag, 21.09.2021, 12:30 Uhr bis Mittwoch, 22.09.2021, 19:00 Uhr (fh)Die Polizeistation sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich im Zeitraum von Dienstagmittag bis Mittwochabend in der Heimbacher Straße in Bad Schwalbach zugetragen hat. Ein abgestellter, roter Hyundai i30 wurde mutmaßlich in Folge eines Parkmanövers beschädigt und wies einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro auf. Der Unfallverursacher oder die Unfallverursacherin entfernte sich ohne den entsprechenden Pflichten nachzukommen. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizeistation Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verkehrsunfall mit zwei Sattelzügen und größeren Verkehrsbehinderungen

    Wiesbaden (ots) - Unfallzeit: Mittwoch, 22.09.2021, 13.00 Uhr Unfallort: Gemarkung Limburg, A 3, km 105,200, Köln - Frankfurt Ein Sattelzug aus Bosnien-Herzegowina und ein Sattelzug aus Tschechien befahren die rechte Fahrspur der BAB 3 zwischen den Anschlussstellen Diez und Limburg-Nord. Der 22-jährige Fahrer des tschechischen Sattelzugs muss verkehrsbedingt bremsen, das bemerkt der 26-jährige Bosnier zu spät und fährt auf seinen Vordermann auf. Dabei wird neben der rechten auch die mittlere von drei vorhandenen Fahrspuren blockiert. Durch den Aufprall stößt bei dem Bosnier die Ladung (Eisenarmierungsteile) durch die Stirnwand der Ladefläche hindurch und beschädigt die Zugmaschine. Glücklicherweise durchdringen diese nicht die Rückwand des Fahrerhauses. Beide Fahrer werden durch den Aufprall verletzt und kommen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge bleiben nicht fahrbereit zurück und werden abgeschleppt. Bei der Ladung des Tschechen handelt es sich um Baumaschinen, die trotz des Aufpralls auf der Ladefläche verbleiben. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 80.000 Euro geschätzt. In der Spitze staut sich der Verkehr auf ca. 9 km zurück über die Rheinland-Pfälzische Landesgrenze hinaus. Um 16:30 Uhr kann der mittlere Fahrstreifen wieder freigegeben werden, der rechte bleibt bis zum Ende der Reinigungsarbeiten gesperrt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern bis 17.30 Uhr an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Polizeiautobahnstation Wiesbaden Wildsachsener Straße 1 65207 Wiesbaden-Medenbach Kommissar vom Dienst Telefon: 0611 / 345-4140 Fax: 0611 / 345-4109 E-Mail: kvd.westhessen.dvs.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Randalierer in Gaststätte+++Kontrollen und präventive Veranstaltungen+++Betrug durch falsche Bankmitarbeiter+++Diebstahl von Baustelle

    Wiesbaden (ots) - 1. Randalierer in Gaststätte, Dienstag, 21.09.2021, 10:00 Uhr, 65195 Wiesbaden, Blücherstr., (am) Gestern Vormittag kam es in einem Lokal in der Blücherstraße durch einen renitenten Gast zu einem Angriff auf eine 39jährige Kellnerin. Der Täter spielte zunächst an einem Automaten, als er zunehmend aggressiver wurde und von der Kellnerin seinen Spieleinsatz zurückforderte. Da ihm dies verwehrt wurde, warf er mit einem Aschenbecher nach ihr. Glücklicherweise wurde die Frau nicht getroffen. Anschließend begab sich der Aggressor hinter die Theke, um dort das Bargeld aus der Kasse zu entwenden. Dazu stieß er die Geschädigte gegen eine Wand. Durch das Einschreiten eines couragierten Zeugen ließ der Tätern von seinem Vorhaben ab. Der Beschuldigte beschädigte daraufhin den Spielautomaten und flüchtete aus dem Lokal. Es entstand ein Sachschaden etwa in Höhe von 2000,- EUR. Der flüchtige Täter konnte ermittelt werden. Es handelt sich um einen 41 Jahre alten Wiesbadener. 2. Betrug durch falsche Bankmitarbeiter, Montag, 13.09.2021, 13:40 Uhr, Wie erst gemeldet wurde, kam es bereits in der vergangenen Woche zu einem Betrug durch einen falschen Bankmitarbeiter. Die 55jährige Geschädigte erhielt einen Telefonanruf eines vermeintlichen Bankmitarbeiters. Dieser verwickelte die Frau in ein Gespräch und forderte sie dabei auf, sich in das Onlineportal ihrer Bank anzumelden. Unter einem Vorwand brachte der Anrufer die Geschädigte dazu, sich mit ihrem Fingerabdruck zu legitimieren. Später stellte sie fest, dass von ihrem und dem Konto ihrer Tochter mehrere Tausend Euro abgebucht wurden. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor Anrufen angeblicher Bankmitarbeiter. Ihre Bank wird Sie niemals am Telefon dazu auffordern, Ihre Daten im Online-Banking einzugeben. Seien Sie bitte vorsichtig und fragen sie im Zweifelsfall bei ihrer Bank nach. Melden Sie solche Fälle ihrer zuständigen Polizeidienststelle. 3. Diebstahl von Baustelle, Zwischen Montag, 20.09.2021, 19:00 Uhr und Dienstag, 21.09.2021, 06:40 Uhr, 65197 Wiesbaden, Rudolfstr., In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es auf zwei Baustellen in der Rudolfstraße zum Diebstahl von Baumaterial. Unbekannte Täter drangen auf das Baustellengelände und durchtrennten dort etwa 400 Meter Kupferkabel im Wert von mehreren Tausend Euro. Dieses wurde auf bisher unbekannte Weise abtransportiert. Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen sich beim 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 zu melden. 4. Kontrollen und präventive Veranstaltungen, Freitag, 17.09.2021, 08:15 Uhr bis Samstag, 18.09.2021, 02:15 Uhr, Stadtgebiet Wiesbaden, (am) Am vergangenen Freitag fanden im Rahmen des "länderübergreifenden Sicherheitstages" im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Wiesbaden Kontrollen mit der Zielrichtung der Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum statt. Im Zeitraum von 09:00 Uhr bis Samstag, 18.09.2021, 02:15 Uhr waren zahlreiche Beamtinnen und Beamte bei verschiedenen Kontrollen und präventiven Veranstaltungen im Einsatz. Bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Wiesbaden wurden etwa 125 Fahrzeuge und 55 Personen kontrolliert. Dabei wurden 3 Verstöße gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz aufgedeckt. 3 Fahrzeugführer waren aufgrund ihrer Alkoholisierung bzw. ihres Drogenkonsums nicht mehr fahrtüchtig und müssen sich nun in einem entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten. Einer Zivilstreife fielen außerdem mehrere Fahrzeuge auf, deren Fahrer sich gegenseitig provozierten und aufgrund der Fahrweise von einem beginnenden Straßenrennen ausgegangen wurde. Diese Fahrzeuge wurden kontrolliert und die Fahrzeugschlüssel vorbeugend sichergestellt. Damit konnten schlimmere Folgen, wie schwere Verkehrsunfälle und illegale Straßenrennen verhindert werden. Bei 5 Fahrzeugen war aufgrund von technischen Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen und die Weiterfahrt unterbunden. In den letzten Monaten kam es auf Baustellen und aus Handwerkerfahrzeugen vermehrt zu Einbrüchen und Diebstählen. Aus diesem Grund wurden durch die Einsatzkräfte verschiedene Baustellen aufgesucht. Hier wurden Informationsgespräche mit den Mitarbeitern der Baufirmen geführt. Es wurden zudem Hinweise zur ordnungsgemäßen Sicherung der Baumaschinen und der Baumaterialien gegeben. Auf dem Wiesbadener Schlossplatz wurde in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr ein Informationsstand zum Thema "Seniorenprävention" aufgestellt. Hierbei informierten sich etwa 100 interessierte Besucherinnen und Besucher zum Thema Straftaten im Internet, Enkeltrick, Haustürengeschäfte. Es wurden Flyer verteilt und Bürgergespräche durchgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Falsche Polizeibeamte rufen an +++ Pkw beschädigt +++ Motorradfahrerin verletzt

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Mehrere Anrufe falscher Polizisten - Maschen durchschaut, Polizeidirektion Rheingau-Taunus, Dienstag, 21.09.2021 (fh)Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Rheingau-Taunus wurden am gestrigen Tage durch Betrüger angerufen, reagierten dabei in den bekannt gewordenen Fällen vorbildlich. Im Laufe des Tages kontaktierten die dreisten Täter unter anderem Bewohner aus Bad Schwalbach Schlangenbad und Eltville. In allen Fällen wurde eine ähnliche Masche verwendet. Die Unbekannten, welche sich als Polizisten ausgaben, schilderten den allesamt lebensälteren Mitmenschen von einem angeblichen Überfall in deren Nachbarschaft. Das Hab und Gut der Angerufenen sei demnach nicht mehr sicher und müsse den vermeintlichen Polizeibeamten übergeben werden. Ziel der Betrüger ist es im Anschluss Geld und Schmuck bei den Seniorinnen und Senioren abzuholen, welche dann ihre Wertsachen nie wiedersehen. Die Rheingauerinnen und Rheingauer erkannten jedoch glücklicherweise die Betrugsmasche, beendeten das Telefonat und informierten die "richtige" Polizei. Auch wenn wie in diesen Fällen die Reaktionen vorbildlich ausfielen, appelliert die Polizei erneut an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei der Polizei Klarheit bringen. Sollten Sie durch eine derartige Betrugsmasche geschädigt worden sein, bittet die Polizei ausdrücklich darum, sich bei den zuständigen Polizeistationen zu melden. 2. Pkw erheblich zerkratzt, Aarbergen-Kettenbach, Hauser Weg, Samstag, 18.09.2021, 15:00 Uhr bis 22:00 Uhr (fh)Bereits im Laufe des zurückliegenden Samstags zerkratzten Unbekannte in der Straße "Hauser Weg" in Kettenbach einen abgestellten, roten Ford Focus im Bereich der Beifahrerseite und verursachten dadurch einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Im Anschluss flüchteten die Vandalen in unbekannte Richtung. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizeistation Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. 3. Motorradfahrerin bei Unfall verletzt, Rüdesheim-Assmanshausen, Bundesstraße 42, Dienstag, 21.09.2021, 09:15 Uhr (fh)Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Bundesstraße 42 bei Assmanshausen ein Verkehrsunfall, bei dem eine Motorradfahrerin verunfallte und sich schwere Verletzungen zuzog. Gegen 09:15 befuhr eine 19 Jahre alte Rheingauerin mit ihrem Leichtkraftrad der Marke Honda die B 42 aus Richtung Assmanshausen in Richtung Rüdesheim. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die junge Frau mit ihrem Zweirad ins Schleudern und touchierte infolge dessen eine rechtsseitige Schutzplanke. Hierdurch zog sie sich schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Rüdesheim gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Kontrollen der Polizei +++ Weltkriegsbombe entschärft +++ Rollerfahrer begeht mehrere Straftaten +++ Metallschrott gestohlen +++ Schwerer Unfall auf Bundesstraße

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Kontrollen im Rheingau-Taunus-Kreis, Eltville am Rhein / Idstein / Taunusstein Freitag, 17.09.2021, 15:00 Uhr bis 23:00 Uhr (fh)Am vergangenen Freitag fanden im Rahmen des "länderübergreifenden Sicherheitstages" im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Rheingau-Taunus Kontrollen mit der Zielrichtung der Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum statt. Im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 23:00 Uhr waren zahlreiche Beamtinnen und Beamte rund um Eltville sowie Idstein und Taunusstein im Einsatz. Im Zeitraum von 15:45 Uhr bis 18:00 Uhr errichtete die Polizei unter der Führung der Polizeistation Eltville eine Kontrollstelle auf der Bundesstraße 42 in Höhe Eltville-Hattenheim und später dann zwischen 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr eine Kontrollstellte in der Hauptstraße in Walluf. Insgesamt wurden etwa 50 Fahrzeuge und rund 70 Personen kontrolliert. Dabei führten die Beamtinnen und Beamte rund 30 Atemalkohol- und Drogenvortests durch die, erfreulicher Weise in allen Fällen negativ verliefen. In einem Fall leiteten die Beamten eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Kraftfahrsteuergesetz ein. Des Weiteren beanstandeten die Beamten einige Fahrzeugmängel. Zeitgleich führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte unter der Leitung der Polizeistation Idstein in Zusammenarbeit mit der Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft in Idstein und in den Taunussteiner Stadtteilen Kontrollen im Öffentlichen Personen- und Nahverkehr durch. Dabei wurden über 30 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Leistungserschleichung eingeleitet. Alle Fahrgäste hielten sich an die Regelung zum Tragen einer Mund-Nasebedeckung. Im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern wurden die Kontrollen durchweg positiv aufgenommen. 2. Weltkriegsbombe entschärft, Rüdesheim, Nahe Jagdschloss Niederwald, 20.09.2021, 14:20 Uhr bis 17:15 Uhr (fh)Am gestrigen Tage wurde in einem Waldgebiet nahe des Jagdschlosses Niederwald in Rüdesheim eine Weltkriegsbombe aufgefunden, welche durch den Kampfmittelräumdienst entschärft werden konnte. Gegen 14:20 Uhr entdeckte ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes, welcher mit der Absuche nach möglichen Kampfmitteln im Besagten Bereich beauftragt war die Bombe. Sofort wurde von Seiten der Polizei mit Unterstützung der Feuerwehr der Bereich rund um den Fundort großflächig abgesperrt. Da das Jagdschloss Rüdesheim in den Bereich fiel, mussten etwa 40 Gäste und Mitarbeiter für den Zeitraum der Maßnahmen das Gebäude verlassen. Weiterhin evakuierte die Polizei rund 30 Personen, die sich im Waldgebiet aufhielten. Ein polizeilicher Hubschrauber überprüfte von der Luft aus, dass sich vor den Arbeiten an dem Kampfmittel keine Personen im Gefahrenbereich befanden. Die angrenzende Landesstraße 3034 musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Um 17:00 Uhr erfolgte die Entschärfung, sodass daraufhin die Evakuierung und alle Absperrungen aufgehoben werden konnten. Zu keinem Zeitpunkt entstand eine akute Gefahr für die Bevölkerung 3. Rollerfahrer kontrolliert - Mehrere Straftaten festgestellt, Eltville, Rheingauer Straße, Montag, 20.09.2021, 14:15 Uhr (fh)Einer Streife der Polizeistation Eltville gelang es in der Rheingauer Straße in Eltville, im Rahmen einer Verkehrskontrolle, einen 29 Jahre alten Rollerfahrer aus dem Verkehr zu ziehen, welcher sich nun in mehreren Ermittlungsverfahren verantworten muss. Gegen 14:15 Uhr fuhr der Wiesbadener mit seinem Motorroller der Marke Peugeot in eine stationäre Kontrollstelle der Beamten ein. Im Rahmen der Kontrolle gab der junge Mann an, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Weiterhin stellte die Streife fest, dass die am Zweirad angebrachten Versicherungskennzeichen nicht für das vorliegende Fahrzeug ausgegeben waren. Darüber hinaus ergaben sich während der Verkehrskontrolle Anhaltspunkte für einen vorangegangenen Konsum von Betäubungsmitteln. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht, sodass der Fahrzeugführer zum Zwecke einer Blutentnahme auf die Polizeistation gebracht wurde. Gegen den Wiesbadener wurden mehrere Verfahren eingeleitet. 4. Fahrzeug erheblich zerkratzt, Taunusstein-Bleidenstadt, Röderweg, Sonntag, 19.09.2021, 20:00 Uhr bis Montag, 20.09.2021, 07:00 Uhr (fh)Im Zeitraum von Sonntagabend bis Montagmorgen beschädigten Unbekannte auf einem Parkplatz des Sportplatzes in Taunusstein-Bleidenstadt einen VW Golf, in dem sie die rechte Fahrzeugseite zerkratzten und dabei einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursachten. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Schwalbach erbittet Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0. 5. Metallschrott aus Innenhof gestohlen, Hünstetten-Bechtheim, Alte Ortsstraße, Montag, 20.09.2021, 11:40 Uhr (fh)Gestern Mittag haben zwei Diebe aus einem Hinterhof in Hünstetten-Bechtheim Metallschrott entwendet. Die Unbekannten begaben sich zu dem in der Straße "Alte Ortsstraße" gelegenen Innenhof eines Einfamilienhauses und stahlen dabei den Metallschrott im Wert von einigen hundert Euro, ehe sie in einem hellen Kastenwagen flüchteten. Bei der Tat wurden ein etwa 175 cm großer, schlanker Mann mit kurz geschorenen Haaren und auffallenden Geheimratsecken im Alter von etwa 22 Jahren beobachtet. Dieser sei mit einem dunklen Sweatshirt und einer dunklen Jogginghose mit weißem Aufdruck bekleidet gewesen. Bei der zweiten Person habe es sich um eine etwa 160 cm große und rund 30 Jahre alte Frau mit blonden Haaren gehandelt. Sie habe eine dunkle Jeans und einen hellblauen Kapuzenpullover getragen. Weitere Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 mit der Polizeistation Idstein in Verbindung zu setzen. 6. Zeugen nach Unfallflucht gesucht, Bad Schwalbach, Emser Straße, Sonntag, 19.09.2021, 12:00 Uhr bis Montag, 20.09.2021, 11:15 Uhr (fh)Im Zeitraum von Sonntag bis Montag wurde in der Emser Straße in Bad Schwalbach ein geparkter Honda CR-V in der Farbe Weiß bei einer Verkehrsunfallflucht im Bereich der Beifahrerseite beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Der Unfallverursacher oder die Unfallverursacherin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise zu dem Unfallhergang oder dem unfallverursachenden Fahrzeug nimmt die Polizeistation Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 entgegen. 7. Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße bei Mittelheim, Oestrich-Winkel, Mittelheim, Bundesstraße 42, Dienstag, 21.09.2021, 12:30 Uhr (fh)Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 42 bei Mittelheim ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem vier Beteiligte teils schwer verletzt wurden. Gegen 12:30 Uhr befuhr ein 45-Jähriger mit seiner 32-jährigen Beifahrerin die Bundesstraße aus Richtung Rüdesheim in Richtung Wiesbaden und beabsichtigte nach links in Richtung der Abfahrt Mittelheim abzubiegen. Dabei übersah der 45-jährige Fahrzeugführer ersten Ermittlungen zufolge einen entgegenkommenden Mercedes, welcher die Bundesstraße aus Richtung Wiesbaden in Richtung Rüdesheim entlang fuhr und mit einem 77 Jahre alten Fahrer und einer 44-Jährigen Beifahrerin besetzt war. Es folgte ein Zusammenstoß der beiden Pkw, bei dem sich alle vier Insassen der beiden Fahrzeuge verletzten. Der 45-Jährige Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs musste im weiteren Verlauf mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die weiteren Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach ersten Erkenntnissen erlitt kein Beteiligter lebensbedrohliche Verletzungen. Die Polizei setzte zur Unfallaufnahme eine polizeiliche Drohne ein. Weiterhin wurde auf Anordnung der Amtsanwaltschaft ein Gutachter an der Unfallstelle eingesetzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme sowie den Bergungsarbeiten war die Bundesstraße vorübergehend gesperrt. Von Seiten der Polizei und des Ordnungsamtes wurden entsprechende Umleitungen eingerichtet. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt und von der Unfallstelle abgeschleppt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Trickdiebin wird gewalttätig+++ Falsche Polizeibeamte rufen an+++Einbruch in Gaststätte+++Körperverletzung durch Jugendliche+++Mehrere Fahrzeuge beschädigt

    Wiesbaden (ots) - 1. Trickdiebin wird gewalttätig, Montag, 20.09.2021, 11:25 Uhr, 65191 Wiesbaden, Danziger Str., (am) Am gestrigen Mittag kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Sonnenberg zu einem Trickdiebstahl, bei dem es die Täterin auf die wertvolle Armbanduhr des Opfers abgesehen hatte. Der 85 Jahre alte Geschädigte wurde auf dem Parkplatz in der Danziger Straße von einer Frau angesprochen, die ihm außerdem einen Zettel vorzeigte. Da es sprachliche Barrieren gab, ging der Geschädigte zunächst einkaufen und kehrte dann zu seinem Fahrzeug zurück. Beim Einräumen seiner Einkäufe in das Auto kam die Frau erneut zu dem Geschädigten und versuchte diesen zu küssen. Der Senior wies die aufdringliche Frau von sich, woraufhin dieser von der Frau in sein Fahrzeug gestoßen wurde. Dabei entriss die Täterin ihrem Opfer eine hochwertige Armbanduhr vom Handgelenk. Anschließend stieg die Frau in ein wartendes Fluchtfahrzeug, welches mit einem weiteren Täter besetzt in Richtung Sonnenberger Str. davonfuhr. Der Geschädigte wurde bei dem körperlichen Übergriff leicht verletzt. Die Täterin wurde als 30-35 Jahre alt und ca. 155-160 cm groß beschrieben. Sie soll laut des Geschädigtem von "südländischem Aussehen" sein. Sie hatte ihre langen schwarzen Haare zu einem Zopf gebunden. Bekleidet war sie mit langen blauen Jeans, einer schwarzen Weste und schwarzen Turnschuhen mit weißen Sohlen. Der Fahrer des Fluchtfahrzeugs soll 30-35 Jahre alt und ebenfalls "südländisch" ausgesehen haben. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen grauen VW-Golf mit Offenbacher Zulassung (OF) handeln. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen blieben bisher erfolglos. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-3333 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor dubiosen Personen, die sich vornehmlich älteren Personen unter einem Vorwand nähern und in ein Gespräch verwickeln. Diese Annäherungen dienen in der Regel dazu, die kurze Distanz zum geschickten Entwenden von Wertgegenständen auszunutzen. Daher rät die Polizei, aufdringliche Personen sofort von sich zu weisen und umherstehende Personen auf das Geschehen aufmerksam zu machen. Weitere Informationen zur Vorbeugung von Trickdiebstählen erhalten sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de oder bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616 2. Falsche Polizeibeamte rufen an Montag, 20.09.2021, im Laufe des Nachmittags und frühen Abend, Stadtgebiet Wiesbaden (am) Gestern Nachmittag haben erneut mehrere Wiesbadenerinnen und Wiesbadener Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten. Die Täter erzählten bei den Gesprächen die bereits bekannte Geschichte, dass eine Einbrecherbande unterwegs sei und es auf die Wertsachen der Angerufenen abgesehen hätte. Der Anrufer versuchte außerdem, die Geschädigten über Vermögenswerte auszufragen und stellte den Besuch eines "Kollegen" in Aussicht. In allen registrierten Fällen, durchschauten die Angerufenen jedoch das Ansinnen der Täter und beendeten das Gespräch. Die "echte" Polizei würde niemals Auskünfte über Vermögenswerte am Telefon verlangen. Daher ist aufgrund der neuesten Fälle Vorsicht geboten, da zu erwarten ist, dass die Täter weitere Versuche starten werden, um an Geld und Wertsachen ihrer Opfer zu kommen. Lassen Sie sich nicht auf die Masche ein und beenden Sie solche Gespräche sofort. Weitere Informationen zum Thema Betrug am Telefon erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de. Tipps der Polizei: Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige. 3. Einbruch in Restaurant, Zwischen Sonntag, 19.09.2021, 23:15 Uhr und Montag, 20.09.2021, 09:30 Uhr, 65185 Wiesbaden, Wilhelmstr., (am) In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in der Wilhelmstraße zu einem Einbruch in ein Restaurant. Unbekannte Täter begaben sich durch den Innenhof zur Rückseite der Gaststätte. Über eine angestellte Leiter gelangte man zu einem Fenster, durch das man in die Innenräume eindrang. Dort wurden Gegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0. 4. Körperverletzung durch Jugendliche, Montag, 20.09.2021, 18:00 Uhr, 65183 Wiesbaden, Mauritiusplatz und Kirchgasse, (am) Gestern Abend wurden zwei Jugendliche am Mauritiusplatz durch drei andere Jugendliche zunächst verbal und später auch körperlich angegangen. Die beiden 14 und 15 Jahre alten Geschädigten hielten sich am Eingang des dortigen Kinos auf, als eine dreiköpfige Jugendgruppe zu ihnen kam und sie verbal attackierte. Es kam zu einem kurzen Gerangel mit der Gruppe, in dessen Verlauf der 14jährige Geschädigte einen Schlag ins Gesicht bekam. Nachdem sich die Geschädigten zunächst in das Kino geflüchtet hatten, begaben sie sich in die Fußgängerzone. Dort trafen sie erneut auf die andere Gruppe. Es kam zu einer weiteren Auseinandersetzung, wobei der 15jährige Geschädigte von einem Täter getreten wurde. Durch das Einschreiten eines couragierten Passanten kam es zu keinen weiteren Attacken. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Ein Täter wurde als 14-16 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Dieser soll ein "südländisches Erscheinungsbild" haben. Er trug schwarze zurückgegelte Haare, ein blaues T-Shirt und eine Jogginghose. Das Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0. 5. Mehrere Fahrzeuge beschädigt, Montag, 20.09.2021, zwischen 19:00 und 23:00 Uhr, Wiesbaden-Dotzheim, Straßenmühlweg und Schierstein, Heinrich-Heine-Str., (am)Im Verlauf des gestrigen Abends wurden in Dotzheim und Schierstein an mehreren Fahrzeugen die Heckscheiben beschädigt und ein Sachschaden in Höhe von 1500,- EUR verursacht. Die Fahrzeuge der Marken Fiat, Renault und Mercedes waren im Straßenmühlweg sowie in der Heinrich-Heine-Straße am Straßenrand abgestellt. An den beiden Fahrzeugen in Dotzheim waren kleinere runde Beschädigungen an den Heckscheiben erkennbar, die von einer Luftdruckwaffe stammen könnten. In der Heinrich-Heine-Straße in Schierstein wurde die Heckscheibe auf bisher unbekannte Weise zerstört. Hinweise auf Täter liegen bisher nicht vor. Personen, die Hinweise zu Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Abschlussmeldung: Schifffahrt auf dem Rhein nach Bergung von Tankmotorschiff wieder freigegeben.

    Lorch (ots) - Schneller als erwartet ging die Bergung des auf Rhein fest gefahrenen Tankmotorschiffs am heutigen Dienstag vonstatten. Bereits nach kurzer Zeit kam der Havarist frei und wird nun im Schiffsverband nach Bingen geschleppt, wo er repariert werden kann. Die Schifffahrt auf dem Rhein ist nach kurzzeitiger Sperre wieder frei gegeben. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Mögliche Sperrung der Schifffahrt auf dem Rhein - festgefahrenes Tankmotorschiff muss geborgen werden

    Festgefahrenes Tankmotorschiff auf dem Rhein.

    Lorch (ots) - Ein mit rund 800 Tonnen beladenes Tankmotorschiff hat sich am Montagabend in Höhe der Ortslage Lorch nach einem Motorschaden außerhalb der Fahrrinne festgefahren. Aufgrund eines Defekts der Antriebsmaschine muss das Schiff zunächst frei gezogen und dann in die nächste Werft geschleppt werden. In Kürze tagt hierzu ein Gremium aus Sachverständigen, Bergungsunternehmen, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie der Hessischen Wasserschutzpolizei. Sollte die Bergung noch am heutigen Tag möglich sein, wird ab etwa 13:00 Uhr die Schifffahrt auf dem Rhein zwischen Bingen und Niederheimbach für die Dauer der Maßnahme gesperrt. Sofern eine Entnahme der Gefahrgutladung notwendig ist, findet die Bergung erst am morgigen Mittwoch statt. Derzeit ist der Verkehr durch das liegende Schiff nicht beeinträchtigt. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Pressemeldungen der Autobahnpolizei

    Wiesbaden (ots) - 1. Schwerer Unfall im Wiesbadener Kreuz, Hochheim, Bundesautobahn 3 Wiesbadener Kreuz, Samstag, 18.09.2021, 08:25 Uhr (wie)Am Samstagmorgen überschlug sich ein Fahrzeug mehrfach im Wiesbadener Kreuz, die Fahrerin wurde dabei verletzt. Eine 42-Jährige befuhr mit einem Audi die A3 aus Köln kommend und wollte auf die A66 in Richtung Frankfurt wechseln. Hierbei fuhr sie mit offensichtlich nicht angepasster Geschwindigkeit in die Tangente und kam in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Beim Überfahren der Außenschutzplanke wurde das Fahrzeug in die Luft katapultiert und überschlug sich mehrfach. Erst nach ca. 40 Metern kam der Audi in der Grünfläche zum Stehen. Die Fahrerin wurde verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 45.800 EUR. 2. 220 km/h mit über drei Promille, Brechen, Bundesautobahn 3, Samstag, 18.09.2021, 12:11 Uhr (wie) Am Samstagmittag raste ein Mann betrunken über die Autobahn. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, weil er beobachtet hatte, wie ein Mann auf der Autobahntankstelle Weilbach gegen eine Zapfsäule gepinkelt hatte und dabei erheblich torkelte. Danach hatte der Zeuge beobachtet wie der Mann in einen BMW eingestiegen und auf die A3 in Richtung Köln gefahren war. Die Autobahnpolizei konnte das Fahrzeug während der Fahndung ausfindig machen und fuhr hinterher, um das Fahrzeug anzuhalten. Hierbei wurden Geschwindigkeiten von bis zu 220 km/h gefahren. Die Streife überholte daraufhin den BMW und konnte ihn bei Limburg anhalten und kontrollieren. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Zudem hatte der 56-Jährige Fahrer keinen Führerschein. Er wurde festgenommen und musste eine Blutprobe abgeben. Der BMW wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sichergestellt. Der 56-Jährige konnte die Dienststelle nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. 3. Schlägerei auf der Tank- und Rastanlage Weilbach, Flörsheim, Bundesautobahn 66, Samstag, 18.09.2021, 23:25 Uhr (wie)In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde bei einer Auseinandersetzung auf einer Raststätte ein Mann schwer verletzt. Auf der Tank- und Rastanlage Weilbach-Nord auf der A66 befanden sich acht Personen einer Firma in einem Fahrzeug. Zwei Männer dieser Gruppen gerieten offenbar in Streit, der schließlich in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. Ein 30-Jähriger schlug dabei einem 34-Jährigen ins Gesicht und brach ihm damit die Nase. Beide Männer waren mit 2,6 und 2,9 Promille stark alkoholisiert und konnten sich kaum noch artikulieren. Der 34-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der schlagende 30-Jährige wurde festgenommen und musste eine Blutprobe auf der Dienststelle abgeben. Anschließend wurde er zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Aufgrund der starken Alkoholisierung wurde er erst am Sonntagvormittag wieder von dort entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Seite 1 von 10
vor

Schlangenbad

Gemeinde in Rheingau-Taunus-Kreis

  • Einwohner: 6.233
  • Fläche: 36.55 km²
  • Postleitzahl: 65388
  • Kennzeichen: RÜD
  • Vorwahlen: 06124, 06129
  • Höhe ü. NN: 294 m
  • Information: Stadtplan Schlangenbad

Weitere beliebte Themen in Schlangenbad