Rubrik auswählen
 Schwelm

Polizeimeldungen aus Schwelm

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Ennepe-Ruhr-Kreis- Tag 5 der Roadpol Safety Days

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Rot heißt stehen, Grün heißt gehen Zum Start der neuen Woche möchten wir auf ein Thema aufmerksam machen, das im täglichen Leben aller Verkehrsteilnehmer*innen sehr präsent ist und ganz besondere Gefahr birgt: Rotlichtfahrten. Wir haben für Sie in 5 Punkten erklärt, wie Sie sich an roten Ampeln als Fahrrad- und Pedelecfahrer*in richtig verhalten und welche Konsequenzen beim Missachten folgen können: Eine rote Ampel gilt ausnahmslos für alle - auch Radfahrer*innen. Wer dagegen verstößt und noch schnell mit seinem Fahrrad bzw. Pedelec über die Ampel huschen will, kann nach §37 Abs. 2StVO mit 60 Euro Bußgeld sowie einem Punkt im Fahreignungsregister in #Flensburg rechnen. Werden andere Verkehrsteilnehmer*innen gefährdet oder ist die Ampel schon länger als eine Sekunde rot werden 100 Euro fällig - bei Unfällen kann sich der fällige Geldbetrag sogar bis auf 180 Euro erhöhen. Das Missachten von Gelblicht (auch als Radfahrer*in) stellt ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit 10 Euro geahndet. Auch das Umfahren einer Ampel, um schnellstmöglich die Kreuzung zu überqueren ist nicht nur ordnungswidrig, sondern gleichermaßen gefährlich. Das Ausweichen auf den Gehweg (bzw. Randstreifen, Parkstreifen, Radweg oder Busspur) kann als Rotlichtverstoß gewertet werden, wenn Fahrradfahrer*innen die Fahrbahn vor einer für sie Rotlicht zeigenden Ampelanlage verlassen und diese umfahren, um hinter der Ampelanlage in dem durch sie geschützten Bereich wieder auf die Fahrbahn aufzufahren. STOPP! Ein Zusammenstoß mit anderen Verkehrsteilnehmer*innen bei roter Ampel kann lebensgefährlich sein, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Das gilt auch bei eigener Missachtung der Lichtzeichen. Ein Rotlichtverstoß auf dem Rad kann zudem Auswirkungen auf den Besitz des Führerscheins haben. Da hier ggf. Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg anfallen, könnte dies somit den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich ziehen. Wir appellieren deshalb schlussendlich zum Schutz aller an Sie, sich an diese Zeichen jederzeit und ausnahmslos zu halten. Tragen Sie damit aktiv einen erheblichen Teil zur Verkehrssicherheit bei! Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • W Versuchter Blitzeinbruch in der Barmer Innenstadt

    Wuppertal (ots) - In den frühen Morgenstunden (20.09.2021, 03:25 Uhr), ereignete sich in der Schuchardstraße in Wuppertal-Barmen ein versuchter Blitzeinbruch. Bislang unbekannte Personen versuchten mit einem Auto die Eingangstür eines Juweliers einzudrücken. Als Zeugen sie dabei bemerkten, ergriffen drei Täter zu Fuß die Flucht. Ein weiterer Mann entfernte sich mit dem Tatfahrzeug (VW Golf oder vergleichbarer Seat) in Richtung Carnaper Straße. Trotz intensiver Fahndung, zu der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnten die Täter bislang nicht gefasst werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 zu melden. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W Brand in Wuppertaler Wohnhaus - Hoher Sachschaden

    Wuppertal (ots) - Gestern (19.09.2021), gegen 02:30 Uhr, kam es in Wuppertal-Barmen zum Brand eines Wohnhauses. Das Feuer brach in einer von zwei Dachgeschosswohnungen in einem Mehrfamilienhaus am Steinweg aus und griff auf das Dach über. Die Bewohner konnten das Haus unversehrt verlassen. In Folge der Brandzehrung sind mehrere Wohnungen unbewohnbar. Es entstand ein Sachschaden in einer geschätzten Höhe von 150.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Um die Ermittlungen zu unterstützen hat die Polizei einen Brandsachverständigen hinzugezogen. Die Polizei bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 0202/284-0 zu melden. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Sprockhövel- Leichtverletzt nach Unfall

    Sprockhövel (ots) - Ein 53-jähriger Sprockhöveler kollidierte am Samstagabend auf der Wuppertaler Straße mit einem geparkten Dacia. Der Sprockhöveler befuhr mit seinem Kleinkraftrad die Wuppertaler Straße in Richtung Süden, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen das Heck des geparkten Pkw stieß. Der Fahrer stürzte und verletzte sich leicht. Passanten kamen dem Mann zur Hilfe und verständigten die Polizei. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers fest. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte das. Ein Zeuge teilte den Beamten mit, dass ihm das Kleinkraftrad bereits zuvor in der Otto-Brenner-Straße mit Schlangenlinien aufgefallen sei. Der 53-Jährige wurde zur Behandlung seiner leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, hier wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Das Kleinkraftrad wurde durch ein Abschleppunternehmen vom Unfallort entfernt. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Wetter- Radfahrer auf Gehweg erfasst

    Wetter (ots) - Ein 32-Jähriger wurde am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Er fuhr mit seinem Pedelec auf dem Gehweg an der Grundschötteler Straße. Er stieß mit dem Pkw der 61-jährigen Wetteranerin zusammen, die sich von einem Grundstück auf die Grundschötteler Straße vortastete. Der 32-Jährige stürzte und verletzt sich leicht. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Hattingen- Bei Alleinunfall schwer verletzt

    Hattingen (ots) - Am Freitagnachmittag verletzte sich ein 17-jähriger Wittener bei einem Verkehrsunfall auf dem Salzweg schwer. Er war mit seinem Motorrad auf dem Salzweg in Richtung Norden unterwegs, als er aus bisher nicht bekannten Gründen die Kontrolle über sein Krad verlor. Er kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Leitplanke und überschlug sich. Auf dem Asphalt der Fahrbahn kam er zum Liegen. Der 17 Jährige verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Ennepetal- Zahlreiche Fahrzeuge zerkratzt

    Ennepetal (ots) - Unbekannte machten sich in der Zeit von Samstag bis Sonntag an mehreren geparkten Pkw zu schaffen. An insgesamt 11 Fahrzeugen, die auf einem Parkplatz an der Julius-Bangert-Straße geparkt waren. Mit einem scharfen Gegenstand wurden die Pkw zerkratzt. Hinweise auf die Täter gibt es bislang keine. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben. Hinweise können unter der Telefonnummer 02333-91664000 abgegeben werden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Gevelsberg- Motorrad gestohlen

    Gevelsberg (ots) - Ein 32-jähriger Ennepetaler stellte am Samstag (18.09.) sein Motorrad, gegen 22:30 Uhr, auf der Schulstraße, gegenüber der Hausnummer 14, am Fahrbahnrand ab. Als er gegen 01:30 Uhr nach Hause fahren wollte, stellte er den Diebstahl seines Fahrzeuges fest. Es handelt sich um eine weißes Motorrad der Marke Es handelt sich um eine weißes Motorrad der Marke Yamaha, Typ RN12. Das Motorrad hatte zum Zeitpunkt des Diebstahls etwa 20.000 km gelaufen und verfügte über ein Saisonkennzeichen. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Wetter- Pärchen prellt Taxikosten

    Wetter (ots) - Ein 27-jähriger Taxifahrer transportierte am Sonntag, gegen 01:00 Uhr, zwei Personen (Mann und Frau)von der neuen Ruhrbrücke zum Oberberger Weg. In der Straße Vogelsang, etwa auf Höhe der Georg-Müller-Straße, forderte das Paar den Fahrer auf anzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt zeigte das Taximeter einen geringen Bargeldbetrag an. Als der Fahrer das Taxi zum Stehen brachte, flüchtete das Paar fußläufig in den Oberberger Weg, ohne die Rechnung zu begleichen. Der 27-Jährige nahm unmittelbar die Verfolgung auf und es gelang ihm, den Mann festzuhalten. Dies bemerkte die Frau, sie holte ein Messer aus ihrer Handtasche und war dieses ihrem Mann zu. Das Messer landete auf dem Boden, dennoch ließ der Taxifahrer den Mann los. Der Unbekannte schnappte sich das Messer und beide Personen flüchteten in unbekannte Richtung weiter. Sie werden so beschrieben: Mann: - Anfang 20 Jahre alt - etwa 170 cm - schmale Statur - blonde kurze Haare - rotes Oberteil Frau: - Anfang 20 Jahre alt - ca. 170 cm - sehr schmale Statur - lange braune Haare - weiße Tasche (Umhängetasche). Eine Fahndung nach den Beiden verlief negativ. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • W - Fahrradfahrer stürzt auf Hainstraße

    Wuppertal (ots) - Am 19.09.2021, um 12:35 Uhr, kam es auf der Hainstraße zu einem Fahrradsturz ohne Fremdkontakt. Ein 60-jähriger Elberfelder fuhr mit seinem Pedelec die Hainstraße talwärts, als er im Bereich der Einmündung Holländische Heide verkehrsbedingt halten musste. Im Zuge des Bremsvorgangs verlor der Radfahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte auf die Fahrbahn. Rettungskräfte brachten den schwerverletzten Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb die Hainstraße beidseitig gesperrt. (jb) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284-2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Ennepetal- Hubschrauber sucht nach Einbrechern

    Hummel

    Ennepetal (ots) - Vier Täter verschafften sich in der Nacht zu Montag (20.09) über ein rückwärtig gelegenes Waldgebiet Zugang zu dem Gelände einer Firma an der Kölner Straße. Sie öffneten ein Rolltor und gelangten in einen Lagerraum, in dem Kupferdraht gelagert wurde. Die Täter packten den Kupferdraht in mitgebrachte Taschen. Ein Mitarbeiter entdeckte die Täter per Videoaufzeichnung und verständigte sofort die Polizei. Die eingesetzten Kräfte trafen auf die Täter noch bei Tatausführung. Als diese die Polizei erkannten, ließen sie ihre Beute zurück und flüchteten in das angrenzende Waldstück. Einer der Täter konnte eingeholt werden, er wurde vorläufig festgenommen. Zur Absuche des Geländes nach den weiteren Tätern wurden ein Polizeihubschrauber und ein Diensthund eingesetzt. Personen konnten jedoch nicht mehr festgestellt werden. Derzeit ist die Identität des Festgenommenen noch unbekannt, die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Tag 4 der Roadpol Safety Days

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Wie Rolf Zuckowski schon sang: Zebrastreifen, Zebrastreifen... Aber wie war das nochmal mit der Überquerung als Fahrradfahrer*in? Dieser Frage widmen wir uns am heutigen Tag und möchten in diesem Zusammenhang nochmal erklären, was genau die StVO in diesem Sinn vorschreibt. Grundsätzlich sind Zebrastreifen oder Fußgängerüberwege als Querungsstellen für Fußgänger*innen definiert, weshalb sie auch ABSOLUTEN Vorrang dort genießen. Kraftfahrzeuge und Radfahrer*innen müssen vor dem Zebrastreifen anhalten, wenn Fußgänger*innen diesen überqueren möchten und sogar dann, wenn der Zebrastreifen über einen Radweg führt. Wer als Radfahrer*in an einem Zebrastreifen die Straße passieren will, sollte absteigen und das Rad schieben, da sonst KEIN Vorrang vor den Fahrzeugen auf der Straße besteht. Insofern kein motorisiertes Fahrzeug in Sicht ist, DARF über den Zebrastreifen geradelt werden. Für das Ignorieren eines Fußgängerüberwegs müssen Verkehrsteilnehmer*innen nach §26 StVO mit Bußgeld von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Wer jedoch grob verkehrswidrig und fahrlässig an Zebrastreifen falsch fährt, indem z.B. Fußgänger*innen gefährdet werden, kann mit 100 Euro und einem Punkt bestraft werden. Weitere Informationen zu den ROADPOL Safety Days finden Sie unter: https://fcld.ly/swp5w12 Und jetzt alle zusammen den Ohrwurm des Wochenendes: Zebrastreifen, Zebrastreifen - Mancher wird dich nie begreifen. Zebrastreifen, Zebrastreifen - doch ich weiß Bescheid! Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Fahrbahn, Radweg oder Bürgersteig?

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - An Tag 3 der Roadpol Safety Days haben wir Ihnen heute das kleine 1x1 der Fahrbahnnutzung mitgebracht: Fahrräder auf der Fahrbahn Für viele Fahrzeugführer*innen als störend und verboten empfunden, aber laut §2 Abs. 4 StVO dürfen Rad- und Pedelecfahrer*innen unter Berücksichtigung des Straßenverkehrs jederzeit auf die Fahrbahn wechseln, sofern keine Geh- und Radwegbeschilderung vorliegt. Fahrradstreifen Die Kombination von Kraftfahrzeugen und Fahrrädern auf der Straße kann aus z.B. platztechnischen Gründen notwendig sein. Dann ist der Radweg laut §2 StVO durch eine gestrichelte Linie sowie dem weißes Piktogramm eines Fahrrads auf der Fahrbahn gekennzeichnet. Auch wenn Kraftfahrzeuge auf diesen Schutzstreifen verkehrsabhängig ausweichen können, darf die Sicherheit der dort befindlichen Fahrradfahrer*innen nicht beeinträchtigt werden. Ist die Linie allerdings durchgezogen, ist der Fahrradstreifen geschützt und andere Fahrzeuge dürfen diesen nicht befahren. Gehweg Wer zu Fuß geht, benutzt die Gehwege. Radfahrer*innen dürfen sich nicht auf den Gehweg drängen - mit der Ausnahme von Kindern unter 8 Jahren. Wer unter 8 Jahren alt ist muss nach §2 Abs. 5 StVO zwingend den Gehweg befahren, insofern kein baulich von der Fahrbahn getrennter Radweg vorhanden ist. Zwischen 8 und 10 Jahren dürfen Kinder selbst entscheiden, ob sie lieber die Straße oder den Bürgersteig befahren. Begleitpersonen dürfen den Kindern auf dem Gehweg folgen, sofern sie auf Fußgänger*innen achten. Fußgängerzone Grundsätzlich ist die Fußgängerzone keine Rennstrecke. Für den Radverkehr frei heißt: Radfahrer*innen müssen darauf achten, Fußgänger*innen weder zu behindern, noch durch ihre Fahrweise zu gefährden. Auch die Uhrzeiten müssen Sie im Blick behalten, denn ausgewählte Straßen können eine Sperrzone auch für Fahrradfahrer*innen zu bestimmten Tages- oder Nachzeiten vorsehen. Radweg Besonders fahrlässig ist es nach freien Belieben und ohne Rücksichtnahme auf geltenden Regeln, wie z.B. den Richtungsvorgaben, Radwege zu befahren. Das Rechtsfahrgebot gilt nach §2 Abs. 4 StVO auch auf Radwegen und regelt klar, dass nur ein in Fahrtrichtung rechts neben der Fahrbahn gelegener Radweg von Fahrradfahrer*innen genutzt werden darf. Das Befahren in beide Richtungen ist nur erlaubt, wenn dies ausdrücklich durch ein Schild freigegeben wird. Bei getrennten Rad- und Gehwegen verlaufen die Wege nebeneinander. Für Fahrrad- und Pedelecfahrer*innen gilt die Benutzungspflicht. Ein Ausweichen auf dem Gehweg ist nicht erlaubt. Wir wünschen Ihnen nicht nur allzeit gute Fahrt, sondern auch ein schönes Wochenende - vielleicht bei einer Radtour auf dem wunderschönen Ruhrtal-Radweg. Weiterer Informationen zu den ROADPOL- Safety Days finden Sie unter: https://fcld.ly/lt2hunp Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • W Fußgänger stößt Radfahrer um

    Wuppertal (ots) - Am Donnerstagabend (16.09.2021) kam es in Wuppertal zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Fußgänger und einem Radfahrer. Ein 42-jähriger Radfahrer befuhr gegen 18:05 Uhr den Gehweg der Jägerhofstraße in Richtung Von-der-Heydt-Park, als ein ihm entgegenkommender Fußgänger lautstark seinen Unmut darüber äußerte. Anschließend stieß er den in Fahrt befindlichen Zweiradfahrer um. Dieser kam dabei zu Fall und erlitt Verletzungen. Der Fußgänger, der in Begleitung eines Hundes war, kümmerte sich nicht um den Verletzten und setzte seinen Weg fort. Der Fußgänger wird als etwa 28 bis 33 Jahre alt beschrieben. Er ist circa 1,85 Meter groß und von stämmiger, untersetzter Statur. Er hat kurze rote Haare, einen roten Vollbart, eine helle Hautfarbe und blaue Augen. Außerdem war er Brillenträger. Bei dem mitgeführten Hund soll es sich um einen kleinen schwarzen Hund, ähnlich einem Spitz, gehandelt haben. Zur Klärung des Sachverhaltes hat das Verkehrskommissariat die Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen des Vorfalls gesucht. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Hattingen- Gefährlicher Steinwurf

    Hattingen (ots) - Am Donnerstag warfen Unbekannte mit einem Ziegelstein in Richtung eines fahrenden Fahrzeugs. Ein 21-Jähriger war mit seinem Suzuki, gegen 20:50 Uhr, auf der Straße Ruhrdeich unterwegs, als plötzlich in Höhe Cliff eine unbekannte Person von der linken Fahrbahnseite einen Ziegelstein in Richtung des Wagens warf. Der Pkw wurde nur knapp verfehlt und schlug etwa 1 Meter vor dem Fahrzeug auf der Fahrbahn auf. Glücklicherweise entstand kein Personen- oder Sachschaden. Bei genauer Absuche konnte in unmittelbarer Nähe eine Mauer festgestellt werden, aus der augenscheinlich Ziegel herausgebrochen wurden. Ein dort aufgefundener unbeschädigter Stein und ein Reststück des gebrochenen Tatmittels wurden sichergestellt. Eine Fahndung nach den Tätern verlief negativ. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Wetter- Randalierer zerstören Beleuchtung in Bahnhofsunterführung

    Wetter (ots) - Am Donnerstag beobachtete eine Passantin, gegen 22:45 Uhr, drei männliche Personen, wie diese die Beleuchtung der Bahnhofsunterführung beschädigten. Im Anschluss gingen die Männer die Treppe zur Ruhrstraße hinauf. Sie verständigte die Polizei. Diese konnte die Personen in der Wasserstraße antreffen. Es handelt sich um drei Männer (28/36/28) aus Gevelsberg, Wetter und Ennepetal. Alle waren augenscheinlich alkoholisiert, verhielten sich jedoch ruhig. Nach der Kontrolle der Beamten konnten die drei Männer ihren Weg fortsetzen, gegen sie wird wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt. Nach bisherigen Erkenntnissen zerstörten die Drei mit einem Bodengitter insgesamt sieben Leuchtmittel beziehungsweise die Abdeckungen von den Leuchtmitteln. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Gevelsberg- Roller entwendet

    Gevelsberg (ots) - Unbekannte entwendeten am Donnerstag (16.09) einen in der Gewerbestraße geparkten Roller. Der Fahrer stellte den Roller morgens, gegen 07.30 Uhr, am Fahrbahnrand der Gewerbestraße ab und ging zur Arbeit. Als er gegen 15.15 Uhr zurückkehrte, stellte er den Diebstahl fest. Es handelt sich bei dem Roller um ein rotes Kleinkraftrad der Marke Suzuki. Hinweise auf den Dieb gibt es bislang keine. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu Verdächtigen Beobachtungen geben können. Diese können unter der Telefonnummer 02335-91665000 abgegeben werden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Bilanz der Kontrollen vom 16.09.2021

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Der Sondereinsatz im Rahmen der landesweiten Aktionswoche "Roadpol Safety Days" fand wie geplant in der Zeit zwischen 10 - 18 Uhr statt. Bei sich stetig verbessernden Wetterbedingungen wurden, neben zahlreichen Bürgergesprächen, folgende Maßnahmen getroffen: Kontrollierte Fahrräder: 65 Kontrollierte Pedelecs: 58 Verstöße von Radfahrenden: 8 Verstöße von Pedelecfahrenden: 6 Kontrollierte Pkw: 43 Verstöße PKW/LKW: 10 Handyverstöße 14 Vorrang 15 sonstige Verstöße Im Rahmen des Einsatzes konnte durch die eingesetzten Kräfte in Sprockhövel ein Elektro-Scooter-Fahrer festgestellt werden, welcher augenscheinlich schneller als die erlaubten 6 km/h fuhr. Dies macht den Scooter zu einem versicherungspflichtigen Fahrzeug, ein Versicherungskennzeichen war jedoch nicht vorhanden. Beim Anblick der Polizei flüchtete der Täter mit seinem Scooter. Bei seiner Flucht warf der Fahrer seinen Scooter ins Gebüsch und entkam zu Fuß über eine Treppe in ein angrenzendes Wohngebiet. Der Scooter wurde sichergestellt. Die eingesetzten Beamten mussten auch bei drei Radfahrenden ein Verwarnungsgeld erheben, weil sie während der Fahrt mit Kopfhörern Musik hörten. Diese Beeinträchtigung des Gehöres kann zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen und ist deswegen verboten und wird konsequent geahndet. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • W Motorradfahrer stürzt und verletzt sich schwer

    Wuppertal (ots) - Gestern Nachmittag (16.09.2021, gegen 17:15 Uhr) kam es auf der Dönberger Straße in Wuppertal zum Unfall eines Zweiradfahrers, der hierbei schwere Verletzungen erlitt. Der 18-jährige Wuppertaler war mit seiner Kawasaki in Richtung Westfalenweg unterwegs, als er in Höhe der Einmündung Gustav-Heinemann-Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, von der Fahrbahn abkam und vor einen Baum prallte. Der Verletzte musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Dönberger Straße komplett gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache und des Hergangs hat das Verkehrskommissariat die Ermittlungen aufgenommen. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Ennepe-Ruhr-Kreis- Alkohol im Straßenverkehr - Keine gute Mischung

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Am 2. Tag der Roadpol Safety Days widmen wir uns im Sinne der Vision Zero dem Thema Alkohol am Fahrrad- bzw. Pedelec-Steuer. Wussten Sie, dass man schon ab 0,3 Promille auch als Fahrradfahrer*in bestraft werden kann, wenn man ein auffälliges Verhalten zeigt oder an einem Unfall beteiligt ist, ohne selbst Unfallverursacher*in zu sein? Diese Grenze wird als relative Fahruntüchtigkeit bezeichnet. Eine absolute Fahruntüchtigkeit und damit Straftat liegt dann vor, wenn die Grenze von 1,6 Promille erreicht bzw. überschritten wird. Dann ist eine Fahrt mit dem Fahrrad oder Pedelec absolut tabu und unter keinen Umständen zu verantworten. Jede*r der sich mit einem solch erheblichen Alkoholpegel in den Straßenverkehr begibt, kann bei einer Polizei-Kontrolle mit einer Freiheits- oder Geldstrafe sowie dem Führerscheinentzug rechnen. Wir raten Ihnen daher dringend: Weichen Sie nach dem Genuss von Alkohol nicht vom Pkw auf das Fahrrad für die Heimfahrt aus, weil das Führen dieses Fortbewegungsmittels unter Alkoholeinfluss eine vermeintlich geringere Strafe nach sich zieht. Das ist nicht nur ein weit verbreiteter Irrglaube, sondern ebenso unter Umständen auch eine lebensgefährliche Entscheidung für Sie und andere Mitmenschen! Taxi bestellen, nach Hause laufen oder jemanden anrufen - DAS ist eine sichere Heimweg-Alternative nach einem alkoholreichen Abend. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Seite 1 von 10
vor

Schwelm

Gemeinde in Ennepe-Ruhr-Kreis

  • Einwohner: 28.614
  • Fläche: 20.5 km²
  • Postleitzahl: 58332
  • Kennzeichen: EN
  • Vorwahlen: 0202, 02339, 02336
  • Höhe ü. NN: 220 m
  • Information: Stadtplan Schwelm

Das aktuelle Wetter in Schwelm

Aktuell
16°
Temperatur
9°/17°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Schwelm