Rubrik auswählen
 Solingen

Polizeimeldungen aus Solingen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 706
  • Pressebericht Nr. 168, vom 17.06.2021, Nachtragsmeldung

    Kreis Heinsberg (ots) - Verkehrsunfall: Wassenberg Am 17.06.2021, gegen 14:08 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Mann aus Wassenberg mit seinem PKW die Straße "Am Stern" (ehemalige Bundesstraße Nr. 221) in Wassenberg, aus Richtung Wildenrath kommend, in Fahrtrichtung Wassenberg. Zur gleichen Zeit befuhr ein 30-jähriger Mann mit seinem PKW die Straße "Am Stern" in die Gegenrichtung. Im Kreuzungsbereich "Am Stern" / Heesweg wollte der 23-Jährige nach links in die Wildenrather Straße in Richtung Myhl abbiegen. Im genannten Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 23-jährige Mann wurde bei dem Unfall schwerverletzt. Er wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend dem Krankenhaus Heinsberg zugeführt. Der 30-Jährige wurde leicht verletzt. Er wurde nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus Erkelenz wieder entlassen. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und sichergestellt. Die Straße "Am Stern" musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-0 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell
  • Unfallbeteiligter erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen

    Köln (ots) - Nachtrag zur Pressemeldung Ziffer 3 vom 3. Juni https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4932095 Der 87 Jahre alte Jogger, der bei einem Verkehrsunfall auf der Bensberger Straße in Köln-Eil am Mittwochnachmittag (2. Juni) von einem 54-Jährigen mit dem Auto angefahren wurde, ist in der Nacht zu Donnerstag (17. Juni) im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats 2 zum genauen Unfallgeschehen dauern weiter an. (cr/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Diebstähle von Katalysatoren

    Mönchengladbach (ots) - Im Laufe der Nacht zu Mittwoch haben Diebe in den Stadtteilen Mülfort und Giesenkirchen bei insgesamt drei Autos jeweils den Katalysator gestohlen. In der Zeit zwischen Dienstag, 15. Juni, 20 Uhr und Mittwoch, 16. Juni, 6.50 Uhr gingen sie gleich zwei an der Straße Ahrener Feld geparkte Autos an, demontierten und stahlen den Katalysator. Es handelt sich um einen Opel und einen Mitsubishi. Selbiges ereignete sich in Mülfort zwischen 22 Uhr und 8.30 Uhr, ebenfalls an einem Opel, der geparkt am Römerbrunnen stand. Hinweise zu möglicherweise tatrelevanten Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161-290 entgegen. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell
  • Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt - Polizei sucht Unfallbeteiligten

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0630 Bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Schiffhorst ist am Dienstagmorgen (15. Juni) eine Radfahrerin leicht verletzt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen und einen der Unfallbeteiligten. Nach ersten eigenen Angaben war die 48-jährige Dortmunderin gegen 6.45 Uhr mit ihrem Rad auf der Straße Schiffhorst in Fahrtrichtung Westen unterwegs. In Höhe der dortigen Brücke überholte sie ein in gleicher Richtung fahrender Pkw. Bei dem Überholvorgang fuhr der schwarze SUV offenbar so nah an der Radfahrerin vorbei, sodass die Dortmunderin ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die 48-Jährige verlor hierbei die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Der Autofahrer fuhr indessen weiter. Ein Rettungswagen versorgte die leicht verletzte Dortmunderin. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie den Unfallbeteiligten. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zu dem flüchtigen schwarzen SUV und/oder dessen Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizeiwache Eving unter 0231-132-2521 entgegen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
  • Pedelec-Akku gestohlen

    Mönchengladbach (ots) - Wie die Polizei bereits berichtete, ist es in den vergangenen Tagen mehrfach zu Diebstählen von Pedelec-Akkus in der Mönchengladbach Innenstadt gekommen. Nun wurde ein weiterer Fall von Montag, 7. Juni 2021 bekannt. Ein 73-jähriger Pedelecfahrer hatte sein Rad gegen 15 Uhr am rückwärtigen Eingang des Einkaufszentrums am Sonnenhausplatz abgestellt und ging einkaufen. Als er zurückkehrte, war der Akku trotz Sicherung mit einem Schloss gewaltsam entfernt und gestohlen worden. Hinweise zu möglicherweise tatrelevanten Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161-290 entgegen. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell
  • Radfahrerin stürzt mit Kind bei Polizeikontrolle - Krankenhaus

    Köln (ots) - Bei einer Polizeikontrolle ist am Mittwochvormittag (16. Juni) gegen 9 Uhr eine 48 Jahre alte Radfahrerin in Köln-Sülz ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Die Frau und ihr vierjähriger Sohn, der in einem auf dem Gepäckträger befestigten Fahrradkorb saß, erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in eine Klinik. Nach aktuellem Ermittlungsstand fuhr die 48-Jährige verbotswidrig auf dem Gehweg der Berrenrather Straße. Der Motorradpolizist bat die Radfahrerin, diesen zu verlassen. Als die Frau nicht reagierte und in die Wittekindstraße abbog, forderte der Polizist sie auf, für eine Kontrolle anzuhalten. Dabei soll die Kölnerin gegen einen Bordstein gefahren und gestürzt sein. Das Verkehrskommissariat 1 hat die Ermittlungen übernommen. (mw/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Mindenerin begeht kurz nacheinander offenbar zwei Unfallfluchten

    Minden (ots) - Am Mittwochnachmittag hat eine Mindenerin (37) innerhalb weniger Minuten offenbar zwei Verkehrsunfälle verursacht. Dabei zeigte sich die mutmaßlich alkoholisierte Frau wenig vorbildlich und entfernte sich jeweils ohne ihren Pflichten nachzukommen von der Unfallstelle. So erhielt die Polizeileitstelle zunächst Kenntnis über eine Unfallflucht an der Einmündung Hahler Straße / Nettelbeckstraße, die sich gegen 16.40 Uhr ereignet hatte. Ein Ford-Fahrer (60) aus Minden hatte letztere Straße befahren und wollte nach links in die Hahler Straße einbiegen. Zeitgleich steuerte die Frau ihren Peugeot von der Hahler Straße kommend nach links in die Nettelbeckstraße. Dabei kam es zum seitlichen Kontakt beider PKWs. Da die Autofahrerin anschließend nicht stoppte und weiterfuhr, wendete der 60-Jährige seinen PKW und folgte dem Peugeot. Nur Minuten später ereignete sich ein weiterer Unfall mit einem anderen Ford-Fahrer (37) aus Minden. Dieser hatte seinen Wagen vom Bayernring kommend auf der Bismarckstraße gelenkt, als die Mindenerin den Erkenntnissen nach im Bereich des Habsburgerrings wegen parkender Autos auf die Gegenspur auswich. Dabei touchierten sich auch hier beide PKWs. Wie zuvor entfernte sich die Unfallbeteiligte abermals von Ort und Stelle. Später traf eine entsandte Streifenwagenbesatzung an der Halteranschrift auf das Auto und die mutmaßliche Fahrerin (37), bei welcher sich den Beamten deutliche Hinweise auf einen Alkoholkonsum ergaben. Aus diesem Grund brachte man sie auf die Wache Minden, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Außerdem stellte man Peugeot und Führerschein sicher. Nun muss die Frau mit mehreren Anzeigen rechnen. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0

    Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell
  • Olfen, Westwall/Jugendlicher stürzt mit Fahrrad-Rettungshubschrauber im Einsatz

    Coesfeld (ots) - Ein 15-jähriger Jugendlicher aus Haltern am See ist am Donnerstag (17.06.21) mit seinem Fahrrad am Westwall in Olfen gestürzt. Gegen 11.45 Uhr befuhr er diesen mit einem Freund. Nachdem er einen Knall hörte, sah er den Jugendlichen auf dem Boden liegen. Noch ist nicht klar, wie es zu dem Sturz kam. Ein anderes Fahrzeug war nicht involviert. Ein Rettungshubschrauber brachte den Notarzt zur Einsatzstelle. Letztlich kam der Schüler mit einem Rettungswagen schwer verletzt in ein Krankenhaus. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell
  • Heiden - Auto auf Parkplatz angefahren und geflüchtet

    Heiden (ots) - Zwei Orte kommen in Frage für einen Verkehrsunfall, bei dem ein parkender Wagen am Mittwoch in Heiden beschädigt worden ist: Zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr hatte der graue Honda zunächst auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Industriestraße gestanden und anschließend auf einem Geschäftsparkplatz an der Straße Im Kiwitt. Der entstandene Sachschaden liegt circa bei 2.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. Die Polizei bittet um Hinweise an das Verkehrskommissariat in Borken: Tel. (02861) 9000. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Thorsten Ohm Telefon: 02861-900 2204 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Borken - Handtasche entwendet

    Borken (ots) - Die Handtasche einer Seniorin haben Unbekannte am Mittwoch in Borken gestohlen. Die Frau hatte sich in einem Geschäft des Einkaufszentrums Vennehof aufgehalten, wo es gegen 15.45 Uhr zu der Tat kam. Die Tasche hatte samt Portemonnaie in einem Netz an der Gehhilfe gelegen. Hinweise erbittet die Kripo in Borken: Tel. (02861) 9000. Die Polizei erneuert in diesem Zusammenhang ihre Warnung vor Taschendieben. Sie nutzen für ihr kriminelles Handwerk gerne Situationen, in denen es zu Gedränge kommt - eine flüchtige Berührung oder ein kurzer Rempler fallen dort nicht so schnell auf. Den Taschendieben reichen schon wenige Augenblicke und gegebenenfalls das Ablenkungsmanöver eines Mittäters, um an ihre Beute zu kommen. Wer sich davor schützen will, sollte Wertsachen in einer verschlossenen Innentasche verstauen - am besten Geld und Papiere in unterschiedlichen Taschen. Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder ähnliches bieten zusätzliche Sicherheit. Bei Taschen sollte die Verschlussseite zum Körper hin und auf der Vorderseite des Körpers getragen werden. Weitere Tipps und Informationen dazu bietet unter anderem die Internetseite www.polizei-beratung.de. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Thorsten Ohm Telefon: 02861-900 2204 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Gasleitung bei Baggerarbeiten beschädigt - Bewohner evakuiert

    Salzkotten-Scharmede (ots) - (mb) Ein Erdgas-Leck an der Scharmeder Straße Ecke Heideweg hat am Donnerstag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Energieversorger geführt. Gegen 10.45 Uhr wurde bei Baggerarbeiten für die Glasfaserversorgung in Scharmede eine Gasleitung beschädigt. Die Feuerwehr stellte erhöhte Gaswerte im Umfeld des Unglücksorts fest. Sicherheitshalber wurden neun Häuser evakuiert. 14 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen. Sie werden in einer Betreuungsstelle an der Scharmeder Straße von Feuerwehr und DRK versorgt. Die Scharmeder Straße ist zwischen Heideweg und Stangenweg gesperrt. Die Reparaturarbeiten dauern derzeit (16.15 Uhr) an. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Vreden - Pedelecfahrer stürzt

    Vreden (ots) - Leichte Verletzungen hat ein 51-Jähriger am Donnerstag zwischen Vreden und Stadtlohn erlitten. Der Vredener war gegen 06.40 Uhr auf dem Geh- /Radweg der Kreisstraße 24 aus Richtung Vreden kommend in Richtung Stadtlohn unterwegs, als er einen in gleicher Richtung fahrenden Skateboardfahrer überholen wollte. Trotz Klingelns und Rufens habe der 14-jährige Vredener nicht reagiert, schilderte der Radfahrer. Der Skater geriet aber ins Straucheln, als er den Radfahrer wahrnahm, und stürzte gegen diesen. Beide kamen zu Fall. Der Rettungsdienst brachte den Leichtverletzten in ein Krankenhaus. Es entstand geringer Sachschaden an dem Rad. Gehört hatte der 14-Jährige den herannahenden Radfahrer nicht: Laute Musik aus Kopfhörern verhinderte dieses. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Dietmar Brüning Telefon: +49 (0) 2861-900 2202 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Fahndungslage: Täter nach tödlichen Schüssen flüchtig

    Bielefeld (ots) - FR / Bielefeld / Espelkamp - Am Donnerstag, 17.06.2021, sind zwei Personen in Folge von Schussverletzungen verstorben. Ein dringend tatverdächtiger 52-jähriger Mann aus Diepenau befindet sich derzeitig auf der Flucht. Gegen 11:16 Uhr wurde die Leitstelle der Polizei Minden über Schussabgaben in Espelkamp, im Bereich der Straße Mittelgang und Rahdener Straße, informiert. Die alarmierten Einsatzkräfte trafen an den Tatorten auf einen 48-jährigen getöteten Mann und eine schwerverletzte Frau, die trotz der eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen vor Ort aufgrund der Schwere ihrer Verletzung verstarb. Nach derzeitigen Erkenntnissen befindet sich der dringend tatverdächtige Täter weiterhin auf der Flucht. Anderslautende Medienberichte seines Suizides können derzeitig nicht bestätigt werden. Zeugen mit weiterführenden Erkenntnissen mögen sich bei der Polizei unter Notruf 110 melden. Die Polizei führt großräumige Fahndungsmaßnahmen durch. Die Hintergründe der Tat sind Bestandteil der andauernden Ermittlungen. Die Ermittlungen der Mordkommission "Bischof" übernimmt Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter des Polizeipräsidiums Bielefeld. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell
  • Ahaus - Gruppe schlägt auf Mann ein

    Ahaus (ots) - Sechs Personen hätten auf ihn eingeschlagen und getreten, gab ein Geschädigter gegenüber eines Bekannten an. Der wiederum informierte die Polizei. Den Beamten berichtete der Ahauser das Geschehen erneut. Zu dem Übergriff sei es in Ahaus auf der Van-Delden-Straße zwischen Dienstag, 23.45 Uhr, und Mittwoch, 00.15 Uhr, gekommen, grenzte der Mann die Tatzeit ein. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Tel. (02561) 9260. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Dietmar Brüning Telefon: +49 (0) 2861-900 2202 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Ratingen - 2106092

    Symbolbild: Einbrecher am Werk

    Mettmann (ots) - Folgender Einbruch wurde am 16.06.2021 entdeckt und angezeigt. Betroffen war die nachfolgende Stadt: --- Ratingen --- Am Mittwoch, 16. Juni 2021, kam es auf der Berliner Straße in Ratingen-West zu einem Tageswohnungseinbruch. Unbekannte Täter drangen in der Zeit von 12:00 Uhr bis 18:30 Uhr in eine Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses ein. Gewaltsam öffneten sie die Wohnungstür und durchsuchten die Wohnräume nach Wertgegenständen. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen entwendeten sie Bargeld und verließen den Tatort auf dem Einstiegsweg. Unerkannt flohen sie, mitsamt der Tatbeute, in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit hohen Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Übrigens: Neue oder verbesserte Türen, das Nachrüsten von Fenstern, Gittern oder Rollläden - Maßnahmen, die allein oder zusätzlich dem Einbruchsschutz dienen, werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der NRW-Bank gefördert. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
  • Kreis Kleve - Warnung vor neuer Betrugsmasche

    Symbolbild (Quelle: KPB Kleve)

    Kreis Kleve (ots) - Mit einer neuen Betrugsmasche wollen unbekannte Betrüger ältere Menschen um ihr Geld bringen. Die Unbekannten kontaktieren die ahnungslosen Opfer über einen Messenger Dienst, wie z.B. WhatsApp, geben sich als Sohn oder Tochter, Verwandter oder Bekannter der Angeschriebenen aus und behaupten eine neue Handynummer zu haben, meist unter dem Vorwand, das alte Handy sei defekt. Haben sie erst das Vertrauen der Angeschriebenen gewonnen, bitten sie darum Überweisungen zu tätigen, weil man mit dem "Ersatzgerät" Schwierigkeiten beim Onlinebanking habe. So bewegen die Täter ihre Opfer dazu, bis zu vierstellige Beträge auf ein vorgegebenes Konto zu überweisen. Der Betrug fällt meist erst auf, wenn die Geschädigten Kontakt zu ihren echten Kindern aufnehmen. Die Polizei rät: - Seien sie misstrauisch, wenn Sie von einer fremden Telefonnummer über einen Messenger Dienst kontaktiert und um Geld gebeten werden. - Kontaktieren Sie den angeblichen Verfasser der Nachricht unter der Ihnen bekannten Rufnummer. - Im Zweifel kontaktieren Sie Personen Ihres Vertrauens oder die Polizei! Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell
  • Verletzte Radfahrende nach Unfällen in Krankenhäusern

    Köln (ots) - Am Mittwoch (16. Juni) sind zwei Radfahrende (m31, w34) bei Verkehrsunfällen in Köln schwer verletzt worden. Bei drei weiteren Verkehrsunfälle erfassten aufgerissene Fahrzeugtüren zwei Radfahrer (59, 70) und einen E-Scooter-Fahrer (20) und verletzten sie leicht. Die schweren Verkehrsunfälle im Detail: Köln-Ehrenfeld, Widdersdorfer Straße Nach ersten Ermittlungen fuhr eine 34-jährige Radfahrerin gegen 8 Uhr auf der stadtauswärtsführenden Widdersdorfer Straße in Köln-Ehrenfeld gegen einen auf dem Radweg stehenden Lichtmast. Rettungskräfte brachten sie mit Kopfverletzungen und Schürfwunden in ein Krankenhaus. Köln-Neustadt-Nord, Hohenzollernring Etwa 30 Minuten später stieß ein in Richtung Hansaring fahrender 31-jähriger Radfahrer auf dem Hohenzollernring mit einer auf dem Gehweg stehenden Parkuhr zusammen. Rettungskräfte brachten ihn mit Knie- und Hüftverletzungen in ein Krankenhaus. Die "Dooring"-Unfälle im Detail: Köln-Westhoven, Gartenstraße Ein auf der Gartenstraße fahrender Nutzer eines Leihscooter (20) wurde gegen 10.30 Uhr von einer plötzlich aufgehenden Autotür eines geparkten Smart (Fahrerin 58) getroffen. Der 20-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und erlitt leichte Schürfwunden. Köln-Altstadt-Nord, Magnusstraße Ein auf der Magnusstraße in Richtung Friesenplatz fahrender Senior (70) kollidierte gegen 13.30 Uhr mit einer plötzlich geöffneten Fahrertür eines Mercedes. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den 70-Jährigen mit Beinverletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Köln-Ehrenfeld, Subbelrather Straße Durch Öffnen der Beifahrertür eines auf der Subbelrather Straße geparkten BMW brachte eine 28 Jahre alte Frau gegen 19 Uhr einen in Richtung Äußere Kanalstraße fahrenden Radfahrer (59) zu Fall. Der 59-Jährige kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Unfälle verdeutlichen, wie wichtig das richtige Aussteigen aus stehenden Fahrzeugen zur Vermeidung sogenannter "Dooring"-Unfälle ist. Die Polizei empfiehlt den "holländischen Handgriff" beim Aussteigen: Dabei öffnet man - egal, ob als Fahrer oder Beifahrer - die Autotür nicht mit der Hand, die der Tür am nächsten ist, sondern mit der anderen. Der Fahrer öffnet die Autotür also mit der rechten Hand, der Beifahrer entsprechend mit der linken. Durch diese Bewegung dreht sich der Oberkörper des Aussteigenden automatisch und er kann über die Schulter nach hinten blicken und einen eventuell näherkommenden Radfahrer sehen. Für Radfahrende und E-Scooter-Fahrende gilt: Halten Sie einen entsprechenden Sicherheitsabstand zu parkenden Fahrzeugen. Weitere Infos finden sie unter: https://www.dvr.de/praevention/kampagnen/kopf-drehen-rad-fahrende-sehen (mw/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Vreden - Dieb zieht Messer und flüchtet - Fahndung erfolgreich

    Vreden (ots) - Mit einem Messer in Richtung eines Ladenbesitzers gestoßen hat ein 15-Jähriger am Mittwochnachmittag in Vreden. Zuvor hatte der Dieb sich aus den Auslagen eines Kiosks in Ammeloe bedient. Statt zu zahlen hatte er aus einer Kasse Bargeld entnommen und war mit einem Kleinkraftrad geflohen. Zu der gefährlichen Situation mit der Stichwaffe kam es, nachdem der Kioskbesitzer den Flüchtigen in Vreden "gestellt" hatte und ansprechen wollte. Das Messer verfehlte sein Ziel, da der Geschädigte zurückwich. Der Dieb setze seine Flucht fort. Die Fahndung nach dem Täter führte zum Erfolg: Polizeibeamte trafen ihn in Vreden an. Wie sich zudem herausstellte, war der Roller nicht versichert und der Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis. Ob das Messer als verbotener Gegenstand einzustufen ist und ob das Führen dieses Gegenstandes einen waffenrechtlichen Verstoß darstellt, wird derzeit geprüft. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 15-Jährige in die Obhut eines Erziehungsberechtigten übergeben. Nun folgt ein Strafverfahren Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Dietmar Brüning Telefon: +49 (0) 2861-900 2202 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Gronau - Unfallverursacher entfernt sich

    Gronau (ots) - Einen Schaden von mehreren Hundert Euro hat ein Unbekannter an einem schwarzen Audi in Gronau angerichtet. Der Wagen stand am Mittwoch zwischen 19.40 und 20.30 Uhr auf einem Parkplatz an der Ochtruper Straße, als es zu dem Verkehrsunfall gekommen ist. Ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein, entfernte sich der Verursacher. Das Verkehrskommissariat erbittet Hinweise unter Tel. (02562) 9260. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Dietmar Brüning Telefon: +49 (0) 2861-900 2202 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Gronau - Unbefugt auf Firmengelände

    Gronau (ots) - Unbefugt auf einem Firmengelände an der Röntgenstraße haben sich in Gronau zwei Personen aufgehalten, mutmaßlich um Altmetall zu entwenden. Als die Täter am Donnerstag gegen 01.05 Uhr bemerkten, dass sie vom Sicherheitsdienst beobachtet wurden, suchten sie das Weite. Wie die Unbekannten auf das Gelände gelangten und wie sie geflüchtet sind, ist derzeit unklar. Beute machten sie nicht. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die Kripo in Gronau unter Tel. (02562) 9260. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Dietmar Brüning Telefon: +49 (0) 2861-900 2202 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Solingen

Stadt in Nordrhein-Westfalen

  • Einwohner: 159.927
  • Fläche: 89.49 km²
  • Postleitzahl: 42659
  • Kennzeichen: SG
  • Vorwahlen: 0202, 02196, 0212, 02103
  • Höhe ü. NN: 221 m
  • Information: Stadtplan Solingen

Das aktuelle Wetter in Solingen

Aktuell
30°
Temperatur
19°/34°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Solingen